Anti-5G-Demonstranten sagen, es sei “der neue Tabak”, der die DNA schädigt und Fehlgeburten verursacht (Videos)

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 2
  •  
  •  
  • 9
  •  
  •  
  •  
  •  

Die neueste Generation der Funktechnologie wird derzeit in Großbritannien und Deutschland eingeführt, doch laut Demonstranten könnte dies verheerende Folgen für künftige Generationen haben.

5G wird “der neue Tabak” genannt und für die Verursachung von Depressionen und Fehlgeburten sowie für das Potenzial zur “Schädigung der DNA” verantwortlich gemacht.

Nach dem Start des ersten 5G-Netzes in Großbritannien im Mai letzten Jahres verfügt der Betreiber EE derzeit über 5G in 50 britischen Städten und beabsichtigt, diese Zahl bis März auf über 70 zu erhöhen. Vodafone hat kürzlich 5G in Leeds, Edinburgh und Belfast eingeführt. Weitere Standorte werden folgen. Sky Mobile verspricht, bis zum Sommer 5G in 50 britischen Zielen anzubieten.

Aber nicht jeder ist erfreut über die neue Technologie, die schnellere Download-Geschwindigkeiten und eine umfassendere Abdeckung als 4G verspricht.

Am Samstag war der “5G Global Protest Day”, an dem Demonstrationen in 36 Ländern der Welt geplant waren, darunter Schweden, Australien und die Philippinen.

Viele Menschen sind besorgt über die Langzeitfolgen von “Mikrowellen auf dem Planeten” und zitieren Studien, die elektromagnetische Strahlung (EMR) mit erhöhten Raten von Fehlgeburten, Verhaltensproblemen, Schlafstörungen, Schilddrüsenkrebs sowie Depressionen und Angstzuständen in Verbindung bringen.

Am Mittwoch übermittelten britische Demonstranten ein Appellschreiben an die britische Regierung in der 10 Downing Street, in dem sie um eine Untersuchung der Auswirkungen von EMR auf die Gesundheit der britischen Bevölkerung baten.

Die Aktivistin Tanja Rebel erklärte gegenüber der britischen Zeitung Daily Star Online, die Einführung der nicht getesteten Technologie sei ein Angriff auf eine nicht einwilligende Bevölkerung (5G: Mikrowellenexperte warnt vor Strahlung – Gefahr für Mensch, Natur und Tier (Videos)).

“5G wird überall sein, ob du es magst oder nicht, also wird es kein Entrinnen geben”, sagte sie.

“Dies ist ein besonderes Anliegen für schutzbedürftige Personen, insbesondere für Kinder, ältere und schwangere Frauen sowie für Menschen mit elektro-überempfindlichen Zuständen, die bereits einer bestehenden elektromagnetischen Strahlenbelastung ausgesetzt sind.”

Die Dozentin für Philosophie von der Isle of Wight sagt, dass auch wild lebende Tiere unter EMR leiden werden.

“EMR ist der neue Tabak”, sagte sie. “Genau wie bei Tabak und Asbest wird die Wahrheit über den Schaden, den es verursacht, verborgen. Wir können es uns nicht leisten, weitere zehn Jahre auf den Schaden zu warten.” (5G-Apokalypse: Youtube-Video liefert Beweise – sind LED-Lampen und die 5G-Mobilfunk-Technologie in Wahrheit Energiewaffen? (Videos))

Ein Aktivist aus Reading, bekannt als “Forbury Lion”, sagte, dass Gesundheits- und Sicherheitspraktiker Risikobewertungen für WLAN am Arbeitsplatz und Antennen in Industriegebieten durchführen sollten.

“Normalerweise würden sie dies für die Einführung neuer Maschinen oder Geräte tun, aber die Behauptungen der Internetprovider und Anbieter mobiler Geräte, dass diese keine Gefahr für die Gesundheit der Nutzer darstellen, werden als Evangelium gewertet”, sagte er gegenüber Daily Star Online.

“Dies ist eine unzureichende Antwort für diejenigen, die für Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz verantwortlich sind, insbesondere für diejenigen, die in Schulen, Kindergärten und ähnlichen Einrichtungen mit Verantwortung für Kinder vor Ort sind.”

Er sagte, 5G füge dem Strahlensmog der bereits existierenden 2G-, 3G- und 4G-Netze hinzu, sei jedoch für die menschliche Gesundheit “schädlicher” als frühere Versionen.

“Der Roll-out ist ausschließlich im Interesse von gewinnorientierten Unternehmen. Es ist eine ‘erlaubte Entwicklung’ durch das Zentralregierungsdiktat, und die Kommunen haben gemäß den Planungsvorschriften keine Befugnisse, dies zu stoppen.”

Seit Beginn des 21. Jahrhunderts gab es Befürchtungen hinsichtlich der potenziellen Gefahren von EMR, nachdem ein angesehener Physiker Bedenken hinsichtlich der “Mikrowellenabsorption im Gehirngewebe” geäußert hatte.

Viele Experten haben jedoch bestritten, dass 5G und andere Funktechnologien gefährlich sind, und sagen, dass Radiowellen bei höheren Frequenzen tatsächlich sicherer werden (Die Agenda der Elite! 5G wurde bereits ausgiebig an Menschen getestet! Die Cloud als Endlösung! (Videos)).

Professor James C. Lin: Die NTP-Studie weist das Krebspotential der Mobilfunkstrahlung nach

Prof. James C. Lin (University of Illinois) nimmt in dem Artikel “Die Bedeutung von Primärtumoren in der NTP-Studie zur Langzeitexposition von Ratten gegenüber Mobilfunkstrahlung” (2019)[1] zu den Ergebnissen der NTP-Studie (USA)[2] und der Ramazzini-Studie (Italien)[3] Stellung. diagnose:funk publiziert jetzt die deutsche Übersetzung in einem Brennpunkt. Beide Studien untersuchten, ob Mobilfunkstrahlung Krebs auslösen kann. Prof. James C. Lin war lange führendes Mitglied der ICNIRP (www.ece.uic.edu/~lin/).

Er gehörte dem Peer-Review-Panel der NTP-Studie an.[4] Die NTP- und die Ramazzini-Studie haben eine Krebs auslösende Wirkung der nicht-ionisierenden Strahlung des Mobilfunks nachgewiesen. Als Konsequenz fordert Lin die IARC (Krebsagentur der WHO) auf, die Eingruppierung von bisher “möglicherweise Krebs erregend” in eine höhere Stufe vorzunehmen. Diese Überprüfung der Eingruppierung fordert auch der wissenschaftliche Beirat der IARC mit hoher Priorität (5G-Mikrowellen-Waffentechnik: Getarnt als „Gedankenübertragung“ beim Patentamt München angemeldet (Video)).

Prof. Lin schreibt zur NTP-Studie:

  • “In diesem Kontext ist die Stellungnahme des National Toxicology Program vom National Institute of Environmental Health Sciences wichtig: „Wir gehen davon aus, dass der Zusammenhang zwischen Mobilfunkstrahlung und Tumoren bei männlichen Ratten real existiert und die externen Experten stimmten darin überein“”.
  • “Die Zahl der Phäochromozytome, d. h. Tumoren der Nebenniere, war bei den männlichen Ratten im Vergleich zu den Kontrollen signifikant erhöht, und zwar bei einer spezifischen Absorptionsrate (SAR) von 1,5 und 3 W/kg.”
  • “So war die allgemeine Krebsrate oder Gesamtzahl der Primärtumoren bei den strahlenexponierten Gruppen signifikant erhöht im Vergleich zu den entsprechenden Kontrollgruppen.”
  • “Was diese beiden Tierstudien zu Krebs (NTP-Studie und Chou CK et al. (2009), Anm. d:f) und der Exposition gegenüber Mikrowellen / hochfrequenter Strahlung so wertvoll macht, ist die Tatsache, dass die beiden Studien jeweils mit guter Laborpraxis durchgeführt wurden und eine bemerkenswerte Übereinstimmung bei der Gesamtzahl der Primärtumoren bzw. den allgemeinen Krebsraten besteht.”
  • “Es ist an der Zeit, dass die IARC ihre frühere auf epidemiologischen Ergebnissen beruhende Einstufung zur Exposition hochfrequenter elektromagnetischer Felder im Hinblick auf deren Karzinogenität für den Menschen verschärft. In jüngster Zeit haben zwei relativ gut durchgeführte Studien (NTP- und Ramazzini-Studie, Anm. d:f) zu den Auswirkungen von Mikrowellen und hochfrequenter Strahlung unter der Verwendung von Sprague-Dawley-Ratten – ohne jedoch krebsfördernde Substanzen (oder Kokarzinogene) einzusetzen – übereinstimmende Ergebnisse gezeigt, und zwar eine signifikant erhöhte Gesamtzahl der Primärtumoren bzw. allgemeine Tumorrate bei den mit hochfrequenter Strahlung exponierten Tieren.”

Lin weist mit diesem Artikel ausdrücklich die Versuche zurück, die Bedeutung dieser Studienergebnisse herunterzuspielen.Von allen Seiten unbestritten ist die Qualität dieser zwei bisher umfangreichsten Studien zu Mobilfunk und Krebs. Ihre Ergebnisse versetzten die Mobilfunkindustrie in Panik. Die Geschichte wiederholt sich: Vor 15 Jahren wurden die Ergebnisse der REFLEX-Studien (2004), ein EU-Projekt, publiziert, die erstmals in großem Umfang das Krebspotential nachwiesen [5].

Der Mobilfunkindustrie gelang es damals, mit Hilfe von Prof. Alexander Lerchl und einer Verleumdungskampagne, die REFLEX-Ergebnisse als gefälscht hinzustellen und zu verhindern, dass daraus politische Konsequenzen gezogen wurden. Dankbar nahmen Industrie und Politik diese Rechtfertigung für den Ausbau des Mobilfunks an. Im Nachhinein wurden die Fälschungsvorwürfe juristisch zurückgewiesen und bereits vor 10 Jahren bestätigten weitere Einzelstudien die REFLEX-Ergebnisse.[6] Aber das wurde von Politik und Medien nicht mehr wahrgenommen.

Widerlegte Einwände

Seit 2016 sind die Ergebnisse der NTP- und Ramazzini-Studien auf dem Tisch, die in angesehenen Institutionen erarbeitet wurden. Ergänzt werden sie durch die Ergebnisse der ATHEM-Studie (2016) der österreichischen Unfallversicherung AUVA, durchgeführt an der medizinischen Universität Wien.[7] In ihr wurden DNA-Strangbrüche und der Wirkmechanismus „Oxidativer Stress“ nachgewiesen.

Wieder versuchen die deutsche und die österreichische Mobilfunkindustrie, diese Ergebnisse in Zweifel zu ziehen, diesmal nicht mit Verleumdung, sondern mit argumentativer Schützenhilfe der ICNIRP (International Commission on Non-Ionizing Radiation Protection), dem deutschen Bundesamt für Strahlenschutz (BfS), die in Personalunion arbeiten und dem österreichischen FMK (Forum Mobilkommunikation). Aktuell wollen sie damit den 5G-Ausbau rechtfertigen. Ihre gleichlautenden vier Hauptargumente gegen die Ergebnisse sind:

  • die Feldstärken (SAR-Werte) der NTP-Studie seien so hoch, dass ihre Ergebnisse nicht auf den Normalbetrieb des Mobilfunks übertragen werden könnten,
  • Ergebnisse von Tierversuchen würden sich nicht auf den Menschen übertragen lassen,
  • es sei noch nie gelungen, solche Ergebnisse zu reproduzieren,
  • nichtionisierende Strahlung habe nicht die Energie, Zellen zu schädigen, deshalb könne auch kein kausaler Wirkmechanismus nachgewiesen werden.

Einige dieser Einwände hat Ron Melnick, Mitarbeiter der NTP-Studie, bereits 2017 in dem Artikel “Commentary on the utility of the National Toxicology Program study on cell phone radiofrequency radiation data for assessing human health risks despite unfounded criticisms aimed at minimizing the findings of adverse health effects” entkräftet.[8]

Auch die Institutsleiterin des Ramazzini-Instituts Fiorella Belpoggi wies schriftlich sowie in einem Vortrag Einwände zurück[9] (Die Videos von Melnick und Beloggi stehen hier am Ende des Textes). Dennoch bleiben die ICNIRP und das BfS bei ihren Behauptungen. Lin entkräftet in seinem Artikel dezidiert das Argument, die Leistungsflussdichten der NTP-Studie machten die Ergebnisse unbrauchbar.

Er weist das Gegenteil nach. Selbst die Analyse der Beratungsgruppe der Schweizer Regierung BERENIS[10] zur Bedeutung dieser Studien für die Gesundheit und eine Vorsorgepolitik beeindrucken die deutschen Behörden nicht. Das BfS, sekundiert von Prof. Alexander Lerchl, setzt in den Medien bis heute die Verharmlosung fort. diagnose:funk hat in der Online-Artikelserie “Behauptungen und Scheinargumente” deren Argumente widerlegt. [11]

Das Kartenhaus der Verharmloser vor dem Einsturz

Der hier in deutscher Übersetzung vorliegende Artikel von Prof. Lin bringt nun das Kartenhaus der unheiligen Allianz der Anzweifler aus BfS, ICNIRP, FMK und ihrem Kronzeugen Prof. A. Lerchl zum Einsturz. Die Harvard-Professorin Noami Oreskes analysiert in ihrem Buch „Die Machiavellis der Wissenschaft. Das Netzwerk des Leugnens“, mit welcher Planmäßigkeit die Industrie Erkenntnisse verfälscht, mit Hilfe gekaufter Werbeagenturen, Stiftungen, sogenannter Experten und Politiker.

Wissenschaftliche Ergebnisse anzuzweifeln sei heute die Hauptmethode der Industrie: „Die Händler des Zweifels bekämpfen Tatsachen, die beweisen, dass diese Erzeugnisse oder Stoffe schädlich sind.“ In einem Interview in der Süddeutschen Zeitung wird sie gefragt: „Was sind die nächsten Ziele für Zweifler?“ Ihre Antwort: „Die Mobilfunkindustrie gibt sich große Mühe, gegen wissenschaftliche Arbeiten vorzugehen und Zweifel zu wecken.“ [12] Für einen solchen Schachzug wurde 2019 in Deutschland die Stiftung Warentest instrumentalisiert. Auch das hat diagnose:funk aufgedeckt [13].

Medizinskandal Krebs Medizinskandal Alterung Medizinskandal Herzinfarkt Buchansicht - Shopseite

Ganz aktuell: Das Berufungsgericht von Turin bestätigt in einem am 13. Januar 2020 veröffentlichten Urteil (904/2019 vom 3.12.2019, Romeo gegen INAIL) die Entscheidung des Gerichts von Ivrea aus dem Jahr 2017 in vollem Umfang. Das Gericht ist der Ansicht, dass das Akustikusneurinom (gutartiger Gehirntumor) des Arbeiters tatsächlich durch die Benutzung des Mobiltelefons verursacht wurde (Teilchenphysiker: “5G ist das ultimative Direkt-Energiewaffen-System” (Video)).

Grundsätzlich wird die Toxizität der Mobilfunkstrahlung nicht nur durch die Ergebnisse der NTP-, Ramazzini- und AUVA-Studie bestätigt, sondern auch durch aktuelle Reviews u.a. von Belpommes (2018), Bortkiewicz (2016), Carlberg/Hardell (2017), Kocaman (2018), Miller (2019), Prasad (2017)[14] und den Berichten zum Stand der Forschung zu Gehirntumoren (Hardell 2012, 2017) und DNA-Schädigungen (Lai 2017) für den Bioinitiative Report (s. Downloads). Dokumentiert ist die Studienlage auf den Datenbanken www.EMFData.org (diagnose:funk) und www.emf-portal.de (RWTH-Aachen, Bundesregierung bis 2017).

  • diagnose:funk fordert das Bundesamt für Strahlenschutz auf: Besinnen Sie sich auf die Leitlinien Strahlenschutz von 2005, das Vorsorgeprinzip und Ihren Auftrag, die Bevölkerung zu schützen. Dieser Artikel von Prof. Lin wäre eine gute Gelegenheit für das BfS, seine bisherigen Positionen zu korrigieren. Das wäre ein Zeichen von Stärke. Und: Beenden Sie die Zusammenarbeit mit der ICNIRP!
  • diagnose:funk fordert die Medien auf: Journalismus kann sich nicht darauf beschränken, die Pressemitteilungen des Bundesamtes für Strahlenschutz und der Mobilfunkindustrie ungeprüft zu übernehmen und alibihaft zu erklären, es gäbe noch offene Fragen. Die Ausgewogenheit, die die Presse hier pflegt, ist eine unwissenschaftliche Relativierung, weil sie wissenschaftlich gesicherte Tatsachen in Frage stellt und sich darum drückt, Aussagen zu Mobilfunkstrahlung zu bewerten.
  • diagnose:funk fordert die Parteien und Gesundheitspolitiker auf: Es geht um die Gesundheit der Bevölkerung. Überprüfen Sie selbstständig die Studienlage und lassen Sie es nicht zu, dass die Mobilfunkindustrie weiter die Politik dominiert. Nichtregierungsorganisationen und Umweltverbände müssen an der Meinungsbildung zu den Folgen der Digitalisierung beteiligt werden.

Literatur:

Codex Humanus – Das Buch der Menschlichkeit

Weltverschwörung: Wer sind die wahren Herrscher der Erde?

Geboren in die Lüge: Unternehmen Weltverschwörung

Videos:

Quellen: PublicDomain/dailystar.co.uk am 31.01.2020

About aikos2309

2 comments on “Anti-5G-Demonstranten sagen, es sei “der neue Tabak”, der die DNA schädigt und Fehlgeburten verursacht (Videos)

  1. Ich bin Befürworter für die humane 5G Technologie. Ich fordere hiermit zu humanem 5G die Politik und die Konzernchefs auf.

    Bringen Sie sich in Stellung auf den Marktplätzen ihres Wahlkreises und führen Sie sich rektal eine 5G Antenne ein, schrauben Sie sich Gewinde von LED Birnen in die Nasenlöcher und Ohren und drehen Sie dann bitte die Sendeleistung aller 512 Einzelantennen auf maximale Leistung im gesamten Frequenzspektrum. Bringen Sie die Welt zum Leuchten und schenken Sie ein Lächeln in die Gesichter der Kinder, wenn Sie sehen wie sie sich zusehens in Rauch auflösen.

    Ja liebe Vorstände, Aufsichtsräte und Abteilungsleiter alle 5G Befürworter Unternehmen, nehmen Sie an dem Event teil und lassen Sie uns dann nach Inspezierung des Ergebnisses gemeinsam überlegen, ob der Geruch nach Schmorbraten nicht gut zu superschnellen Downstreamfilmen paßt. Vernetzen Sie sich zum Geruchswohlstand aller Konsumenten.

    Bitte nehmen Sie jetzt teil an dem Projekt “humanes G5 alles andere wäre doch auch für´n Arsch”

    Bitte bedenken Sie, daß Sie vor der Aktion ausreichend CO2 Zertifikate kaufen, bevor Sie sich in Rauch auflösen. Kompensation muss sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.