Basisches Bad mit Natron: Das bewirkt es und wie Du es selbst herstellen kannst

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 2
  •  
  •  
  • 7
  •  
  •  
  •  
  •  

Ein Basisches Fußbad ist eine Wohltat für Ihre Füße und die Zubereitung mit Natron ist rasch erledigt. Abgesehen davon, dass ein Fußbad insbesondere im Winter sehr angenehm ist, soll das Basisches Fußbad zudem gut für Ihre Gesundheit sein.

Basisches Fußbad mit Natron – darum ist es gut für die Gesundheit

In der Naturheilkunde wird die Theorie vertreten, dass für unsere Gesundheit ein ausgeglichener Säure-Basen-Haushalt von großer Bedeutung ist. Leiden Sie beispielsweise häufig unter Sodbrennen, ist das nicht nur unangenehm, Sie können davon ausgehen, dass Ihr Säure-Basen-Haushalt nicht ausgeglichen ist.

Mithilfe eines Basischen Fußbades werden Sie zwar nicht sofort Ihr Sodbrennen los, aber es kann Ihnen helfen, langfristig Ihren Säure-Basen-Haushalt wieder zu normalisieren. Eine Ernährungsumstellung ist in dem Fall ebenfalls hilfreich.

Überflüssige saure Schlacke hat negative Auswirkungen auf unsere Gesundheit und kann viele Krankheiten hervorrufen bzw. deren Verlauf verschlimmern. Unser Körper speichert den Überfluss an saurer Schlacke vor allem in unserer Unterhaut. Aus diesem Grund geht die Naturheilkunde davon aus, dass die Schlacke durch ein Basisches Voll- oder Fußbad ausgeschwemmt werden kann und der Körper so entlastet wird.

Natron besitzt neutralisierende Eigenschaften und eignet sich daher gut für ein Basisches Fußbad. Zudem ist Natron sehr preiswert und Sie können es auch für viele andere Dinge einsetzten, falls Ihnen die Fußbäder doch nicht zusagen.

Der pH-Wert eines Basischen Fußbades beträgt, je nachdem wie viel Natron Sie in das Wasser geben, bis zu 8,5. Der pH-Wert der Haut beträgt hingegen circa 5,5. Aufgrund der Osmose findet während des Fußbades ein Ausgleich statt. Durch das warme Wasser öffnen sich die Poren der Haut und die saure Schlacke gelangt an die Oberfläche. Die unterschiedlich geladenen Teilchen neutralisieren sich letztendlich gegenseitig.

Wenden Sie das Basische Fußbad regelmäßig an, soll so letztendlich die gesamte, für die Gesundheit schädliche, Schlacke ausgespült werden (Pickel und Akne mit Natron bekämpfen).

Tipp: Sie haben die Option zu überprüfen, ob das Basische Fußbad bei Ihnen etwas bewirkt hat. Besorgen Sie sich pH-Streifen, die Sie in der Apotheke bekommen, und messen Sie den pH-Wert des Fußbades bevor Sie Ihre Füße hineinstellen. Nachdem Sie das Fußbad beendet haben, messen Sie den pH-Wert erneut. Ist der pH-Wert jetzt niedriger als vorher, wurde saure Schlacke abgetragen.

Ein Basisches Fußbad mit Natron herrichten – so geht’s

Schaden kann ein Basisches Fußbad in der Regel nicht. Leiden Sie jedoch unter irgendwelchen Erkrankungen, sollten Sie sich zuvor unbedingt mit Ihrem Arzt absprechen. Sind Sie gesund, können Sie durchaus drei bis viermal wöchentlich ein Basisches Fußbad mit Natron anwenden.

Das Basische Fußbad ist rasch fertiggestellt, Sie benötigen lediglich eine große Schüssel, Natron und natürlich Wasser.

Für eine große Schüssel mit warmem Wasser verwenden Sie ungefähr drei Teelöffel Natron. Der pH-Wert des Wassers sollte circa 8 betragen und auf keinen Fall mehr als 8,5. Insbesondere in der ersten Zeit sollten Sie den pH-Wert mit einem Teststreifen überprüfen, bis Sie die perfekte Mischung für sich herausgefunden haben.

Das Wasser hat eine Temperatur von rund 37 Grad. Nachdem Sie das Natron gut im Wasser verrühren haben, können Sie Ihr Fußbad genießen. Das Basische Fußbad sollte mindestens 30 Minuten dauern, optimal ist jedoch länger. Falls Sie es so viel Geduld haben, dürfen Sie das Fußbad auch auf 60 Minuten ausdehnen.

Nach dem Basischen Fußbad trockenen Sie die Füße nur leicht ab. Abspülen oder gar eincremen sollten Sie die Füße nicht (Keine Quacksalberei: Natron kann gegen chronische Entzündungen helfen und killt Krebszellen).

Wie du dein Basenbad selbst herstellen kannst

Was ist drin im Basenbad-Badesalz? Neben Meersalz, das man nicht zwingend braucht, besteht das normale Basenbadpulver aus Natron und Calcium (Kalzium). Natron macht das Wasser basisch und Calcium bindet die ausgeschiedenen Säuren im Wasser, damit sie auch dort bleiben.

Basenbäder aus dem Handel sind nicht günstig. Klar, unsere Gesundheit soll uns schon etwas wert sein, aber muss man knapp 10 Euro (oder mehr) für 3-4 Badegänge ausgeben? Wer das nicht möchte, kann sich sein Basenbad ganz einfach selber machen. Um einen pH-Wert von 8,5 (2) bis 9,5 zu erreichen, braucht man das Natron.

Dabei kommt es darauf an, welchen pH-Wert dein Leitungswasser hat und wie groß das Fassungsvermögen deiner Badewanne ist. Die Durchschnittswanne in deutschen Mietwohnungen fasst etwa 120 Liter. Der pH-Wert variiert je nach Ort (Bikarbonat-Kur – Natron und sein immenser Nutzen für die Gesundheit).

Basenbad mit Natron herstellen

Je nachdem, wie der pH-Wert deines Leitungswassers ist, kann mit nur 100g Natron ein basisches Bad erstellt werden. Pures Natron kann günstig und in 1 bis 5-Kilo-Portionen gekauft werden. Es gibt auch kleinere Packungsgrößen im Supermarkt. Das bekannte Kaisernatron, das du in der Backabteilung findest, ist eines davon. Aber auch in der Drogerie(Abteilung) kannst du mit dem bekannten Bullrichsalz gegen Sodbrennen fündig werden.

Das Problem mit den fertigen Basenbad-Pulvern ist, dass sie in ihrer Dosierungsempfehlung natürlich so berechnet werden, dass eine 10€-Packung für ein paar wenige Anwendungen reicht. Dabei gehen die Beschreibungen allerdings nicht darauf ein, wie groß deine Wanne ist oder dass an jedem Ort ein anderer pH-Wert im Wasser herrscht.

Günstiges Natron in Apothekenqualität ohne störenden Schnickschnack gibt es günstig und wortwörtlich eimerweise zu kaufen. Bei einer regelmäßigen Anwendung von Basenbädern ist es durchaus eine Überlegung wert, sich einen großen Eimer günstiges Natron in den Haushaltsraum zu stellen. Natron kann nicht nur zum Baden genutzt werden, sondern hilft auch gegen muffige Schuhe, verklebte Herdplatten und kann für die Herstellung von Deos genutzt werden.

Natron als Alltagshelfer und Alleskönner kannten schon unsere Urgroßmütter, doch im Zuge der Kapitalisierung ist es natürlich für große Konzerne viel effektiver, teure Putzmittel zu verkaufen, statt weiterhin günstige Hilfsmittel auf dem Markt zu haben. Außerdem haben unsere Urgroßmütter uns ihr wertvolles Wissen um natürliche und einfache Helferlein meist nicht übermittelt (Krebstherapie mit Natron: Der wahre Gegner der Pharmaindustrie).

Die richtige Dosierung des Basenbades

Nachdem das warme Badewasser eingelassen wurde, gibt man nach und nach das Natron hinzu, bis der pH-Wert von 8,5 oder 9,5 erreicht wird. Das kann man einfach mit einem pH-Wert-Messstreifen oder -Messgerät (wir erinnern uns an den Chemieunterricht in der 9. Klasse!) nachprüfen. Dafür einfach das Objekt der Wahl nach Anleitung in das mit Natron angereicherte Badewasser halten und gegebenenfalls mit mehr Wasser oder Natron auffüllen.

Natron kennen die Backfeen und Haushaltselfen unter uns noch aus Omas Zeiten. Damit wird Kuchenteig fluffig, die Zähne weißer und die Schuhe hören auf zu müffeln. Was Oma schon immer wusste, haben wir einfach nur vergessen und lernen es jetzt neu. Das Badewasser wird basischer als unser Körper. Da wir im warmen Wasser liegen, wollen die in uns gelagerten Säuren in die basischere Umgebung übergehen. Es soll ein Ausgleich stattfinden, damit wir und unser Badewasser auf einem gleichen Level sind. Genau das wollen wir erreichen, denn die Säuren wollen wir mit Hilfe des Basenbades ausleiten. Das ist die so genannte Osmose (Hilfe bei Autoimmunerkrankungen: Natron schafft ein entzündungshemmendes Milieu).

Calcium bindet die Säuren im Badewasser

Damit die Säuren nicht wieder zurück kommen, wollen wir sie mit Hilfe von Calcium im Wasser binden.

Calcium kommt natürlich auf der Erde und in unseren Zellen vor. Wir brauchen es für Nägel, Haare, Knochen und mehr. Da es auch Säuren bindet, machen wir uns diese Eigenschaft zu Nutze und reichern damit unser Badewasser an. Die Säuren, die unseren Körper über die Haut verlassen haben und jetzt frei im Wasser vorkommen, binden sich an das dort vorhandene Calcium und können so nicht mehr von unserer Haut aufgenommen werden. So stellen wir sicher, dass die Säuren nur in eine Richtung (aus unserem Körper heraus) wandern.

Man könnte jetzt natürlich versuchen eine günstige Packung Tafelkreide in der Badewanne aufzulösen, um das Wasser mit Calcium anzureichern, oder man organisiert sich sehr günstiges reines Calcium in Apotheken-Qualität. Das ist genau das, was in Calciumtabletten in kleinen Mengen verarbeitet und für großes Geld verkauft wird (Was ist Natron – warum und wie es so gut wirkt).

Medizinskandal Krebs

Pi-Mal-Daumen Dosierung

Als kleiner Tipp: Bei einer normalen kleinen Badewanne im Berliner Süden ist die Dosierung 3 EL Natron zu 1 EL Calcium. – Ein genauer Wert müsste für ideale Wasserbedingungen aber selbst ermittelt werden.



Literatur:

Krebserreger entdeckt!: Die verblüffenden Erkenntnisse einer russischen Forscherin

Cannabis gegen Krebs: Der Stand der Wissenschaft und praktische Folgerungen für die Therapie

Krebs und Homöopathie: Natürliche Hilfe bei den häufigsten Nebenwirkungen von Chemo-, Strahlentherapie und Operation

Reinigung der inneren Organe: Entschlacken und entgiften Sie Ihren Körper

Quellen: PublicDomain/gesundestube.de/Focus am 12.02.2020

About aikos2309

One thought on “Basisches Bad mit Natron: Das bewirkt es und wie Du es selbst herstellen kannst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.