Stimmen für den Swexit nehmen deutlich zu: Schweden nächster EU-Ausstiegsaspirant?

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 1
  •  
  •  
  • 8
  •  
  •  
  •  

Der Vollzugstermin des Brexit rückt immer näher. Im Sog des Hin und Her um den Ausstieg Großbritannien aus der EU hat sich eine ablehnende Haltung gegenüber der Union auch in anderen Ländern breit gemacht. In Schweden wird der Ruf nach dem Swexit immer lauter.

Schweden ist seit 1995 Mitglied in der EU. Allerdings haben sich die Schweden selbst noch nie als vollwertiges Mitglied der EU anerkannt. Sicher, theoretisch könnten sie jetzt überall in der EU Arbeit finden und sich in einem anderen Land niederlassen.

Wer aber im Land der Elche, Pippi Langstrumpf, der Trolle und der Mitternachtssonne aufgewachsen ist, den überfällt in der Fremde sehr schnell das Heimweh und es zieht in wieder zurück in die Heimat. Von den versprochenen Vorteilen und den rosigen Zukunftsaussichten für das Land und die Wirtschaft stellten sich nur wenige ein.

Die Nachteile der Mitgliedschaft in der EU hingegen überwiegen aus der Sicht der Schweden um ein Mehrfaches. Vor allem die ständige Bevormundung aus Brüssel stößt den unabhängigkeits- und freiheitsliebenden Nordlichtern sauer auf. Die Stimmen für einen Ausstieg aus der EU, dem Swexit, werden somit auch immer lauter und fordernder.

Das 25. Jahr Schwedens in der EU könnte in der Tat das letzte seiner Art sein, denn bereits zwei Mal standen die Schweden unmittelbar vor dem Wiederausstieg. Als der Euro eingeführt wurde, versuchte Brüssel, die Regierung in Stockholm unter Druck zu setzen und verlangte fast schon ultimativ, die schwedische Krone zu Gunsten des Euro auszutauschen.

Damals entrüsteten sich die Bürger im Land und machten klar, dass sie eher die EU wieder verlassen als ihre Krone aufzugeben. Brüssel knickte ein, die schwedischen Ausstiegsankündigungen verebbten (Von wegen Verschwörungstheorie – Wie Freimaurer EU-Institutionen politisch beeinflussen!)

Ein zweites Mal stand die Explosion noch unmittelbarer bevor. Brüssel wollte den in Schweden überaus beliebten »Snus« (Kautabak) analog zu Zigaretten versteuert wissen. Die Schweden erklommen wieder die Barrikaden, die Forderung verschwand in den Brüsseler Schubladen.

Doch die EU-Kraten in Brüssel haben die Forderung nach der Versteuerung des Snus wieder auf den Tisch gebracht und die jetzige rot-grüne Minderheitsregierung, noch dazu toleriert von den Linken, hat diese Verteuerungspläne auf den Weg gebracht (Gestern noch Verschwörungstheorie – heute schon Mainstream: Europäische Union schon immer CIA-Projekt (Videos)).

Kautabak soll nicht mehr als Lebensmittel anerkannt und mit 12 Prozent versteuert werden, sondern soll zukünftig wie alle anderen Tabakprodukte mit 25 Prozent Mehrwertsteuer versehen werden. Und: Brüssel will nach dem Brexit die Abgaben des Landes an die EU um 40 Prozent erhöhen, um die entstehende Deckungslücke aufzufangen.

Insgesamt hat Schweden eine der höchsten Pro-Kopf-Wirtschaftsleistungen in Europa. Eine Folge davon: Schweden zahlen von allen EU-Bürgern am meisten in die Europäische Union ein. Durchschnittlich sind es 139 Euro pro Person im Jahr. Dahinter liegen die Deutschen und die Dänen.

Die Schweden haben ohnehin die Nase voll von der amtierenden, untätigen Löfven-Regierung. Diese beiden Ansinnen aber könnten das Fass zeitnah zum Überlaufen bringen (Salvini attackiert EU-Parlament: „Ihr schafft es nicht mehr, die Gehirne der Menschen zu kaufen!“ (Video)).



Literatur:

Die Rothschilds: Eine Familie beherrscht die Welt.

Bilderberger

Die Rockefellers: Ein amerikanischer Albtraum

Weltverschwörung: Wer sind die wahren Herrscher der Erde?

Quellen: PublicDomain/freiewelt.net am 12.02.2020

About aikos2309

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.