Die bosnischen Pyramiden: Die aktivste archäologische Saison mit neuen Entdeckungen (Video)

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 2
  •  
  •  
  • 9
  •  
  •  
  •  
  •  

Der Komplex der Bosnischen Pyramide ist die größte und aktivste geoarchäologische Stätte der Welt. Im Jahr 2020, zu Beginn eines neuen Jahrzehnts, feiern Dr. Sam Osmanagich und The Bosnian Pyramid of the Sun Foundation ihr 15. Jubiläum seit Beginn der multidisziplinären Untersuchungen der bosnischen Pyramiden.

Die bevorstehende Ausgrabungssaison im Sommer wird die bislang intensivste sein. Aktive archäologische Ausgrabungen finden über und unter der Erde in den bosnischen Pyramiden von Sonne & Mond, Vratnica Tumulus, Ravne Tunnel, Ravne Tunnel 3 und den neue entdeckten Ravne Tunnel 4 statt.

Unabhängige Forscher und Freiwillige aus der ganzen Welt werden weiterhin bei den Ausgrabungen und der laufenden Forschung behilflich sein.

Im Jahr 2005 gab der in Bosnien geborene Anthropologe Dr. Sam Osmanagich den Medien der Welt seine Entdeckung bekannt, dass eine Hügelgruppe in der Nähe von Visoko, einer kleinen Stadt in Zentralbosnien, überhaupt keine Hügel seien, sondern tatsächlich begrabene und vergessene Pyramiden seien, von monumentaler Größe und extremen Alter.

Die bosnische Sonnenpyramide, die größte der bosnischen Pyramiden, wird auf eine Höhe von mindestens 300 Meter geschätzt. Die bosnische Mondpyramide ist mit 190 Meter zwar kleiner, aber immer noch über 50 Meter höher als die Große Pyramide von Gizeh.

Die Resonanz auf seine Ankündigung war gemischt, mit der gleichen Aufregung aufgenommen von jenen, die enthusiastische und esoterische Vorstellungen über die antiken Pyramiden der Welt hatten, Skepsis von vielen, einschließlich der einheimischen bosnischen Bevölkerung und, trotz des Mangels an angemessenen wissenschaftlichen Untersuchungen, völliger Verurteilung von akademische Kreisen mit dem Ziel, ein zerfallendes Paradigma aufrechtzuerhalten.

Als Dr. Osmanagich sein erstes Statement gegenüber der Weltpresse abgab, basierte seine Pyramidenhypothese zunächst auf mehreren direkten Beobachtungen:

I) Einige Hügel in der Umgebung von Visoko waren vierseitig mit dreieckigen Flächen.

II) Die Ecken und Neigungswinkel der dreieckigen Flächen waren regelmäßig.

III) Wie bei vielen anderen Pyramiden und Megalithgebieten der Welt waren die Flächen dieser „Hügel“ nahezu perfekt auf die Himmelsrichtungen Nord, Süd, Ost und West ausgerichtet.

IV) Die räumliche Anordnung von drei der größten pyramidenförmigen „Hügel“ (Sonne, Mond und Drachenpyramiden) bildete ein nahezu perfektes gleichseitiges Dreieck zwischen ihren Gipfeln.

V) Durch die relative Position und Höhe der Sonnen- und Mondpyramiden wird ein Schatten geworfen, der den Beginn des Sommers (Sonnenwende) und den Übergang zum Hochsommer markiert (Die Pyramiden von Gizeh: Cayce Readings und antike Überlieferungen – Sintflut, Katastrophen und verstecktes Geheimwissen).

Mit diesen direkten Beobachtungen von Dr. Osmanagich wurden ihm auch die unzähligen Anekdotengeschichten der lokalen Bevölkerung erzählt. Die älteren Generationen sprachen davon, wie sie als Kinder in unterirdischen Tunneln rund um Visoko spielten, Tunneln, deren Eingänge während der Zeit Jugoslawiens behördlich versiegelt wurden.

Die lokale Mythologie sprach auch davon, wie die mittelalterliche Herrscherin, Königin Katarina, die einst in einer kleinen Festung auf der Spitze der bosnischen Sonnenpyramide residierte, Tunnel benutzte, um vor vorrückenden Angreifern zu fliehen, die auf ihre Position zusteuerten.

Der Legende nach konnte Königin Katarina Passagen betreten, die von der Spitze der Pyramide führten und an einer vorrückenden Armee vorbeischlüpfen, die irgendwo im unteren Tal auftauchte und so ihre Feinde überflügelte.

Diejenigen, die während des Konflikts der 90er Jahre in der Stadt Visoko lebten, sprachen auch darüber, wie Artilleriefeuer, das direkt auf die Oberfläche der begrabenen bosnischen Sonnenpyramide traf, den „Hügel“ zum Nachhallen brachte und ein Echo aus seinem Inneren hervorrief Innere.

Dr. Osmanagich kannte den Zusammenhang zwischen unterirdischen Gängen, Hohlräumen (Kammern) und fast allen bekannten antiken Pyramiden auf der ganzen Welt und erkannte die Bedeutung dieser lokal erzählten Geschichten. Er würde bald daran arbeiten, die Existenz dieser unterirdischen Tunnel wiederzuentdecken und zu bestätigen.

Ab 2006 finanzierte Dr. Osmanagich selbst Untersuchungen der bosnischen Pyramiden, um empirische Belege für seine umstrittene Pyramidenhypothese zu erhalten (Mehreren Forschern zufolge sind die Große Pyramide und die Sphinx viel älter als gedacht (Videos)).

(Automatische Satellitenbilder mit linearem Anomaliedetektor zur Hervorhebung von Eckbruchwinkeln von 45 °, Sonnenpyramide)

Unter Verwendung von Satelliten, Georadar, seismischen Vermessungen und topografischen Analysen wurden insgesamt fünf Hauptstandorte für die Erstuntersuchung identifiziert (später Pyramiden der Sonne, des Mondes, des Drachen, der Liebe und Tempel der Mutter Erde genannt).

An all diesen Hauptstandorten wurden archäologische Gräben ausgegraben, die von Dr. Osmanagich und anderen Experten auf dem Gebiet der Archäologie, Geologie und Geophysik betreut wurden.

(Topografische Karte des bosnischen Pyramidentals mit den Gipfeln von Sonne (Nordwesten), Mond (Osten) und Drachenpyramiden (Süden), die ein gleichseitiges Dreieck bilden)

Neben den Oberflächenausgrabungen wurden auch Kernbohrungen durchgeführt, wobei die Proben von mehreren spezialisierten Universitätsabteilungen auf internationaler Ebene einer geochemischen Analyse und Materialanalyse unterzogen wurden.

Die Ergebnisse deuteten darauf hin, dass es sich bei dem Material um ein künstliches Konglomerat-Geopolymer handelte, und obwohl es wie Naturstein aussah, hatte es andere chemische und mechanische Eigenschaften als das lokal gefundene geologische Material (Was wird verheimlicht? Neue Hinweise auf Funde eines Tempels und einer Pyramide in Ägypten (Videos)).

Festigkeitstests ergaben, dass es erheblich stärker ist als die lokal vorkommenden Konglomerate und sogar moderner Beton.

Die erhaltenen Beweise stützten Dr. Osmanagichs ursprüngliche Hypothese, dass diese untersuchten Hügel nicht nur normale Hügel waren, sondern zumindest so modifiziert wurden, dass sie wie Pyramiden aussahen, oder dass sie von Grund auf von einer Zivilisation der großen Antike errichtet wurden, in der Mainstream-Version unbekannt, akzeptierte die Geschichte unter Verwendung von Konstruktionsmethoden, die der modernen Wissenschaft unbekannt sind.

(Prof. Dr. Khavroshkin & Prof. Dr. Tsyplakov vom Schmidt-Institut der Russischen Akademie der Naturwissenschaften, Moskau, führten seismische Untersuchungen der bosnischen Sonnenpyramide durch und kamen zu dem Schluss, dass ihre seismische Reaktion mit den Messungen übereinstimmte, die sie während einer ähnlichen Untersuchung an der Russischen Akademie der Naturwissenschaften bei der Grosse Pyramide von Gizeh durchgeführt hatten)

Kurz nach Beginn der Ermittlungsphase fand Dr. Osmanagich eine Öffnung für das erwähnte unterirdische Tunnelnetz, das später als „Ravne-Tunnel“ bezeichnet wurde. Eine Öffnung für diese Tunnel befand sich ungefähr 2,5 km nordwestlich der bosnischen Sonnenpyramide.

Zum Zeitpunkt der Entdeckung war der Eingang vor Ort bekannt, wurde jedoch nur als kleine Höhle ohne nennenswerte Bedeutung vermutet. Bei näherer Betrachtung stellte Dr. Osmanagich fest, dass sich im hinteren Teil der Höhle ein gefüllter Gang befand (Beweise sind in Stein gemeißelt: Ein überzeugendes Argument für verlorene Hochtechnologie im Alten Ägypten (Videos)).

(Infrarot-Satellitenbilder zur Berechnung der thermischen Trägheit der Landschaft ermittelten Anomalien, bei denen sich die pyramidenförmigen „Hügel“ befanden (Sonne, Mond, Drache, Liebe). Das Vorhandensein von Durchgängen und Hohlräumen würde dazu führen, dass sich diese „Hügel“ schneller erwärmen und abkühlen als die umgebende Landschaft)

(Archäologische Ausgrabungen an der Nordseite der bosnischen Sonnenpyramide zeigen Blöcke, die aus einem künstlichen Geopolymer bestehen, das stärker ist als die meisten heutigen Betone)

Ein weiterer Eingang zum Tunnel-Netz befand sich in der Nähe der Sonnenpyramide nahe dem Zentrum der Stadt Visoko.

Dieser Abschnitt der Passagen wurde KTK-Tunnel genannt, nach der nahe gelegenen Fabrik, die die Passagen zum Abladen ihrer Abfälle genutzt hatte, um sicherzustellen, dass niemand unbeabsichtigt oder auf andere Weise die wahre Natur dieses Raums entdecken würde.

Um die Passagen am Eingang des Ravne-Tunnels zu erkunden, begann Dr. Osmanagich mit dem Ausheben der kleinen Höhle. Wie sich herausstellte, war ein Schock für alle, einschließlich der örtlichen Historiker (Russische Wissenschaftler über das Geheimnis der Pyramiden von Gizeh (Videos)).

(Digitale Darstellung der bosnischen Sonnenpyramide in Bezug auf ausgegrabene und erkundete Abschnitte der Ravne-Tunnel)

Es waren nicht nur die Eingänge zu den Tunneln, die in jüngerer Zeit versperrt worden waren, sondern anscheinend war das gesamte Tunnelnetz, von dem heute bekannt ist, dass es Tausende von Metern lang ist, mit losem Schutt verfüllt worden, was in dieser Größenordnung eine mühsame Aufgabe war, so scheint es fast unplausibel, sich vorzustellen, dass es hätte durchgeführt werden können, ohne dass es von der lokalen Bevölkerung bemerkt und aufgezeichnet worden wäre, wenn es in den jüngsten historischen Zeitaltern aufgetreten wäre.

Nach nur wenigen Dutzend Metern Aushub hatte Dr. Osmanagich mehrere ausgefüllte Passagen in verschiedenen Richtungen freigelegt, deren Verbindungsstellen durch einfache, aber schöne Trockenbaukonstruktionen gekennzeichnet waren, was eindeutig darauf hindeutete, dass die Passagen den Fels durchschnitten und anschließend blockierten waren, also nicht das Werk der Natur, sondern es wurde von intelligenten und zielgerichteten Händen getan.

Während die Arbeiten fortgesetzt wurden und mehr Teile des Tunnelnetzwerks von Trümmern befreit wurden, konnten Tunnel im Umfang von Hunderten von Metern erkundet werden, und es wurden weitere faszinierende Entdeckungen gemacht.

Die Existenz von Kammern mit mehreren Durchgängen, die zu ihnen führten, wurden identifiziert, geformte Steine ​​mit möglicherweise protorunischer Sprache und große Megalithblöcke, die eindeutig nicht in Zusammenhang mit dem umgebenden geologischen Material standen, das jetzt als Megakeramikblöcke K1, K2 und K3 bekannt ist, so wurde auch der eiförmige Monolith gefunden (Pyramiden von Ägypten: Beweise dafür, dass die Steinblöcke gegossen und nicht abgebaut wurden (Video)).

(Oben links: Dr. Sam Osmanagich in den Ravne-Tunneln, der auf eine gefüllte Passage zeigt, vor der sich eine Trockenbaukonstruktion befindet. Oben rechts: Eine von über 50 Trockenmauern in den Ravne-Tunneln. Unten links: Aushub und anschließende Beseitigung von Trümmern, die die Ravne-Tunnel blockieren. Unten rechts: Megakeramikblock K2 mit einem geschätzten Gewicht von über 8 Tonnenn)

Alle diese Entdeckungen stützten erneut die ersten Aussagen von Dr. Osmanagich aus dem Jahr 2005 zu seiner prähistorischen Hypothese der bosnischen Pyramide.

Natürlich reichte keiner dieser objektiven Beweise, die Dr. Osmanagich ans Licht brachte, aus, um die Torhüter von dem vorherrschenden historischen Paradigma zu überzeugen.

Autoritäre Kritiker des Projekts machten unbegründete und etwas absurde Anschuldigungen, Dr. Osmanagich habe die Hügel wie Pyramiden geformt und die Tunnel selbst gegraben (wir vermuten nachts bei völliger Dunkelheit).

Die European Association of Archaeologists bezeichnete das Bosnian Pyramid Project als “Schwindel an einer ahnungslosen Öffentlichkeit”, während die Veröffentlichung “British Archaeology” die bosnischen Pyramiden als “großen Entwurf” bezeichnete.

Der in Ungnade gefallene ägyptische Altertumsminister Dr. Zahi Hawass [derselbe Hawass, der über die Höhlen / Tunnel unter den Pyramiden Ägyptens gelogen hatte] musste ebenfalls mitreden, zweifellos aus Angst, Touristeneinnahmen zu verlieren, und sagte, dass Dr. Osmanagich an Halluzinationen leide.

Etwas weniger absurd war die unbegründete Vermutung, dass die Tunnel das Ergebnis einer Trainingsübung der jugoslawischen Armee waren. Nichtfachleute auf diesem Gebiet kamen auch unlogisch zu dem Schluss, dass es sich bei den Tunneln um die Überreste einer mittelalterlichen Goldmine handelt, obwohl es in der von den Ravne-Tunneln durchschnittenen Gesteinseinheit kein Gold gibt oder jemals ein Mineral von wirtschaftlicher Bedeutung gab.

Zahlreiche Websites und Wikipedia-Einträge, die die bosnischen Pyramiden als “pseudo-archäologischen Begriff” bezeichnen, wurden eingerichtet, um die neugierige Öffentlichkeit zu täuschen, manchmal durch Auslassung, manchmal durch Täuschung, Spinnerei und regelrechte Lügen.

Es schien, als ob es zwar viele Leute gab, die bereit waren Dr. Osmanagich auf persönlicher Ebene anzugreifen, niemand argumentierte direkt gegen Dr. Osmanagichs erhobene Beweise in einer objektiven, wissenschaftlichen Manier unter fairen Bedingungen.

Diese Desinformationskampagne ist zwar effektiv genug, um die bosnischen Pyramiden als verbotenen Studienbereich in akademischen Kreisen zu erhalten und einige berühmte Forscher zum Thema Alternativgeschichte abzuweisen, aus Angst, ihren verdienten und wohlverdienten Ruf zu riskieren, hat die Arbeit jedoch nicht gestoppt. Am bosnischen Pyramidental setzt sich das fort und es hat nur die Überzeugungen von Dr. Sam Osmanagich und seinen Anhängern gestärkt (Unbekannte Botschaft von Atlantis an der Großen Pyramide von Gizeh entdeckt (Videos)).

Abgesehen von den Kontroversen, die durch das Bosnian Pyramid Project ausgelöst wurden, unterscheidet sich die Forschung im Tal natürlich von den anderen archäologischen Projekten. Es ist die offenste und transparenteste archäologische Stätte der Welt.

Anders als zum Beispiel in Ägypten, wo es für niemanden außerhalb der Clique der Ägyptologie fast unmöglich ist, unabhängig oder sogar kooperativ zu forschen, steht das bosnische Pyramidental allen offen.

Jedes Jahr kommen immer mehr unabhängige Forscher, Freiwillige und Besucher, die nicht überzeugt sind, was die Stimme der Autorität über die bosnischen Pyramiden zu sagen hat, um sich selbst zu überzeugen und bei der laufenden Forschung mitzuwirken.

Zum Beispiel kommen seit 2010 unabhängige Forscher nach Visoko, um die elektromagnetischen und archäoakustischen Eigenschaften der bosnischen Pyramiden zu untersuchen. Fachleute aus Großbritannien, Finnland, Italien, Kroatien und Serbien, die jeweils unterschiedliche Geräte und Methoden verwendeten, waren alle in der Lage, Emissionen, die von den bosnischen Pyramiden erzeugt wurden, wiederholt zu erfassen und zu messen.

Ihre Untersuchungen ergaben, dass die Sonnenpyramide sowohl einen fokussierten als auch einen stabilen Strahl elektromagnetischer Resonanzenergie von ihrer Spitze aus erzeugte und diffusiven Schall bei Ultraschallfrequenzen begleitete.

Polyinterferenzfotografie, die üblicherweise zum Fotografieren von biologischen Energiefeldern verwendet wird, wurde auch im bosnischen Tal der Pyramiden eingesetzt. Die PIP-Kamera konnte zeigen, wie die bosnischen Pyramiden das natürlich vorkommende EM-Feld der Erde manipulieren (Bau der Pyramiden: Steinbearbeitung im alten Ägypten zwischen Kupfermeißeln und Plasmastrahlen).

(Der Physiker Slobodan Mizdrak (links) und der Elektrotechniker Goran Marjanovic (Mitte) sind zwei von mehreren unabhängigen Forschern, die die elektromagnetischen und Ultraschallemissionen der Strukturen im bosnischen Pyramidental gemessen haben)

(Der unabhängige Forscher Harry Oldfield verwendete seine PIP-Kamera im bosnischen Tal der Pyramiden)

Bilder von nahe gelegenen Hügeln, die mit der gleichen Technik aufgenommen wurden, zeigten ein deutlich unterschiedliches EM-Feldmuster, wodurch sich die energetischen Eigenschaften der bosnischen Pyramiden deutlich von denen der natürlichen lokalen Landformen unterschieden.

Aber nicht nur Archäologen, Geologen, Physiker und Elektrotechniker sind eingeladen, an den bosnischen Pyramiden zu arbeiten. Seit 2010 führt die Stiftung der ein erfolgreiches jährliches Freiwilligenprogramm für den Sommer durch.

Diese Initiative ermöglicht es Menschen mit unterschiedlichem Hintergrund, Fachleuten, Nichtberuflern, Akademikern, Wissenschaftlern, Enthusiasten, Hobbyisten, Spiritualisten usw., die in Feldforschung ausgebildet oder nicht ausgebildet sind, an den archäologischen Ausgrabungen und Forschungen der bosnischen Pyramiden teilzunehmen.

Dieses Programm bringt nicht nur dringend benötigte physische Arbeitskräfte in das Pyramidental zum Graben, sondern, was vielleicht noch wichtiger ist, neugierige und gleichgesinnte Menschen aus der ganzen Welt mit unterschiedlichem Hintergrund zu einem gemeinsamen Ziel zusammen, um unsere gemeinsame vergessene / verborgene Ahnenvergangenheit aufzudecken.

Die Freiwilligen, die bereits zu Visoko gekommen sind (über 3000 von ihnen), haben auf solche Weise dazu beigetragen, dass die bosnische Pyramide der Sonne zweifellos nicht dort untersucht worden wäre.

So war beispielsweise eine kürzlich durch freiwillige Helfer im Sommercamp 2018 entdeckte bahnbrechende Entdeckung so bedeutend, dass das örtliche Stadtmuseum und seine Mitarbeiter zum ersten Mal seit Beginn der archäologischen Arbeiten in Zusammenarbeit mit den bosnischen Pyramiden der Sonnenstiftung trat.

Diese Partnerschaft ist ein kleiner, aber notwendiger Schritt für die Entwicklung und Akzeptanz der Forschung im bosnischen Pyramidental.

Bei Bodenausgrabungen, die von Freiwilligen mehrere hundert Meter vom bekannten Eingang zu den erkundeten Abschnitten des Ravne-Tunnels entfernt durchgeführt wurden, wurde eine völlig neue Öffnung des unterirdischen Netzes entdeckt. Wie die Tunnel vor ihnen war der Eingang mit losen Trümmern versperrt, und es war Sache der Freiwilligen, dieses Material zu beseitigen.

(Gruppen von internationalen Freiwilligen, die während der Ausgrabungssaison im Sommer 2018 auf dem Gelände mit dem Namen „Ravne“ arbeiten. Es wurde ein völlig neuer Abschnitt von Tunneln entdeckt, der die bekannte laterale Ausdehnung des gesamten Ravne-Tunnelnetzwerks erweitert und Artefakte aus verschiedenen historischen Perioden enthält)

Nach zweiwöchigem Graben unter Tage durch die versperrten Gänge enthüllten die Freiwilligen einen großen Abschnitt von Tunneln, der völlig frei von losem Sperrmaterial war, und konnten den Abschnitt ungehindert erkunden. Es wurden Kammern und Verbindungsgänge entdeckt und im folgenden Frühjahr 2019 wurde festgestellt, dass der erhöhte Boden im offenen Bereich reich an archäologischem Material war.

Im Laufe der Sommersaison 2019 halfen Freiwillige erneut bei der archäologischen Arbeit und holten über 3000 einzelne Funde aus den Ravne-Tunnel 3.

Es wurden Töpferfragmente, Fliesen, Schmuck, Münzen, Werkzeuge und Lithografien ausgegraben. Eine typografische Analyse, die von Archäologen des Stadtmuseums durchgeführt wurde, ergab, dass Neolithikum, Römerzeit und Mittelalter durch diese Funde vertreten waren. Am Ende des Sommers machten die Freiwilligen, da sie anscheinend alle Artefakte in Ravne Tunnel 3 gefunden hatten, eine letzte Entdeckung der Saison … zwei Trockenmauern.

In Form, Material und Kontext stimmten die Trockenmauern mit denen überein, die Dr. Osmanagich zuvor in den ursprünglichen Ravne-Tunneln entdeckt hatte. Sie verbanden die beiden Tunnelabschnitte miteinander und schlossen daraus, dass sie Teil eines großen unterirdischen Netzwerks waren.

Die von Freiwilligen bis zum Ende der Sommersaison 2019 durchgeführten Arbeiten erlaubten es, den Ravne-Tunnel 3 ein Mindestalter zuzuweisen, wobei sowohl relative als auch absolute Datierungsmethoden angewendet wurden.

(Links: Ein Durchgang, der zwei Kammern innerhalb der Ravne-Tunnel 3 frei von blockierendem Material verbindet. Rechts: Eine von zwei Trockenmauern in den Ravne-Tunnel 3. Wie Trockenmauern in den ursprünglichen Ravne-Tunneln markiert diese Trockenmauer die Stelle, an der sich ein gefüllter Durchgang dahinter befindet)

Stratigraphisch gesehen befanden sich die Trockenmauern unterhalb der Kulturschichte, die Artefakte und radiometrische Datierungen von geologischem Material enthielten, die die Entstehung des Ravne-Tunnel 3 auf ein Alter von mindestens 6000 Jahren datierten, mit der Möglichkeit, dass sie älter sind.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Arbeit der Freiwilligen in Ravne 3 die Annahme, dass die jugoslawische Armee, mittelalterliche Bergleute oder Dr. Sam selbst für die Schaffung des Ravne-Tunnel-Netzwerks verantwortlich waren, kategorisch widerlegte.

(Ravne Tunnel 4. Oben links: Kleine Öffnung wird vergrößert, um Zutritt zu erhalten. Oben rechts: Die erste Kammer führt zu mehreren Durchgängen, von denen einer frei von blockierendem Material ist. Unten links: Eine Trockenbauwand wird identifiziert und markiert, mit einem ausgefüllten Durchgang dahinter. Unten rechts: Ein offener Durchgang führt zu einer kleinen Kammer)

Mehr über die Ausgrabung in Ravne 3, erfahren Sie hier:

Bosnian Pyramid of the Sun Foundations Geoarchaeological Summery Report.



Literatur:

Wissen in Stein – Das Geheimnis der Pyramiden Ägyptens und Mittelamerikas [2 DVDs]

Ancient Aliens Seasons 1-6

Das Geheimnis der Pyramiden [2 DVDs]

DIE PYRAMIDEN VON BOSNIEN. Mitten in Europa stehen die größten Pyramiden der Welt [erweiterte Neuausgabe der Limited Edition]

Video:

Quellen: PublicDomain/humansarefree.com am 12.02.2020

About aikos2309

2 comments on “Die bosnischen Pyramiden: Die aktivste archäologische Saison mit neuen Entdeckungen (Video)

  1. Eine Freundin von mir hat die Örtlichkeiten vielfach besucht und bereits zwei Bücher unter einem Pseudonym verfasst.

    Das Buch “Bewusstseinskraft im Land der verborgenen Welten” liegt in der zweiten Auflage vor.
    Sonja Gisela Franz
    Vier Bestellmöglichkeiten: paypal und Überweisung, ebay und amazon
    Taschenbuch, 224 Seiten
    2. überarbeitete Auflage vom 27. Oktober 2017
    Gewicht: 340 Gramm
    Maße: 14,8 x 21,0 x 1,4 cm

    Ein Reisebericht über Bosnien an verschiedene spektakuläre Orte und zu Bauwerken, von denen die Menschheit kaum Kenntnis hat: Mit beeindruckenden Erlebnissen in der äußeren und der inneren Welt eines Menschen, die weit über unser Vorstellungsvermögen hinausgehen, vermittelt die Autorin das Eintauchen in spirituelle Bereiche, die vielen Menschen noch verwehrt sind.

    Das Artefakt des Bogomilen: Fluch oder Segen für die Menschheit?
    Kindle Ausgabe: http://www.amazon.de/dp/B07XC3FBFG
    Sonja Gisela Franz

    Seit tausenden von Jahren bewachen die Drachen die Sonnenpyramide von Bosnien und hoffen auf eine Zusammenarbeit mit den Menschen, um wieder nach Hause zurückkehren zu dürfen. Dazu bedarf es aber eines großen Wandels der Menschheit, die noch nicht gelernt hat, im Einklang mit der Erde und der Natur zu leben. Parallel zu den Erlebnissen einer Heilerin erfahren gerade drei Abenteurer in der Innererde, wie das Leben der Menschen auf der Oberfläche völlig andere Inhalte haben könnte.

    Durch das Finden eines seltsamen Artefaktes, dessen austretendes Gas ein großes Geheimnis birgt, wird eine große Mission zur Rettung der Menschheit und der Erde in die Wege geleitet. Doch dunkle Wesen versuchen diese Aktion mit allen Mitteln zu verhindern.

    Ein spannender, realitätsnaher Science-Fiction-Roman, gespickt mit Lebensphilosophie und Erkenntnissen, die ihm einen vom Mainstream abgewandten völlig neuen Charakter geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.