China bedroht die Welt mit einer biologischen Waffe (Video)

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 1
  •  
  •  
  • 3
  •  
  •  
  •  

Jeff Nyquist ist Experte für die Geschichte der Sowjetunion und der Kommunistischen Partei Chinas. Er sprach mit Journalist Joshua Philipp von der Epoch Times USA und enthüllte dabei Pläne der KP, Amerika mit biologischen Waffen zu “säubern”.

Jeff Nyquist hat eine bedeutende Rede von Chi Haotian analysiert. Diese Rede wurde 2005 gehalten und offenbarte die Pläne der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh) gegen den Westen – in Form eines atomaren Schlags. Chi war zwischen 1987 und 1992 Chef des Generalstabs und militärischer Befehlshaber der Streitkräfte Chinas und von 1993 bis 2003 Verteidigungsminister.

Nyquist sagt im Gespräch mit dem Epoch Times Reporter Joshua Philipp: Diese Rede sei sehr ungewöhnlich gewesen, „weil [Chi] zunächst über eine Umfrage spricht, die online durchgeführt wurde – eine Meinungsumfrage unter Chinesen. Sie [die Partei] wollte wissen, ob die Chinesen mit der Tötung von Gefangenen, darunter von Frauen und Kindern in der Zivilbevölkerung in großer Zahl einverstanden wären oder nicht. [Chi] äußerte sich sehr zufrieden über die Umfrage. Denn 80 Prozent der Befragten sagten, dass es für sie in Ordnung sei, wenn Kriegsgefangene und Zivilisten in einem Krieg getötet werden.“

In Chis Rede aus 2005 hieß es wörtlich: „Die Frage: ‚Würden Sie das Feuer auf Frauen, Kinder und Kriegsgefangene eröffnen?‘, bejahten über 80 Prozent. Das übertraf unsere Erwartungen bei weitem.“

„Chi sagte: ‚Das bedeutet, dass unsere Soldaten ihre Soldaten in einem Krieg töten werden. Es bedeutet aber auch, dass, wenn die Regierung wirklich rücksichtslose Maßnahmen ergreifen muss, die Leute nichts dagegen haben werden. Sie werden kein Problem damit haben’“, zitiert der Experte aus der Rede. Also wären nur 20 Prozent der Bevölkerung gegen „rücksichtslose Maßnahmen“ seitens der KP-Regierung. Und da die Mehrheit der Bürger kein Problem mit Gewaltanwendung hat, wäre auch die Autorität der KP Chinas in solch einem Szenario nicht in Gefahr (Coronavirus: Smog über Wuhan wegen Massenverbrennungen von Leichen? Ende Februar bereits 3 Millionen Fälle?).

Rede aus 2005 enthüllt Pläne für die Kolonialisierung Amerikas

Das Problem in China sei die Überbevölkerung – und das wäre auch der Grund für diese Umfrage gewesen, erklärt Nyquist und verweist auf Chis Rede von 2005. Der KP-General sagte damals: „China ist überbevölkert. Die chinesische Wirtschaft wird nicht weiter unbegrenzt wachsen können. Es wird unweigerlich eine Rezession innerhalb der chinesischen Wirtschaft geben.

Und wenn die chinesische Wirtschaft scheitern sollte, wenn die Bevölkerung nicht mehr auf dem Land gehalten werden kann und es eine Revolution gegen die Kommunistische Partei geben würde, dann würden wir alle als Kriminelle gehängt. Dann müssten wir die Herrschaft der Kommunistischen Partei rechtfertigen, indem wir das chinesische Volk lehren, hinauszugehen.“ (Coronavirus: Sprunghafte Ausbreitung und Quarantäne in Norditalien – gefälschte Zahlen in den USA und China?)

Mit dem „hinausgehen“ sei die „Eroberung und Kolonisierung neuer Länder“ gemeint, erklärt Jeff Nyquist im Interview mit der Epoch Times. Dort solle dann ein „zweites China“ geschaffen werden „in das sie Hunderte Millionen Menschen umsiedeln könnten, um den Überbevölkerungsdruck auf China zu mildern.“

Der KP-Beamte Chi sprach in der Rede auch davon, dass es unbedeutend wäre, Taiwan, Indien, Japan oder gar ganz Südostasien zu besiedeln, „weil die Amerikaner uns blockieren würden. Die Amerikaner würden sich beeilen diejenigen zu verteidigen, die wir angreifen. Und wir würden in einem Krieg mit Amerika enden“ (Coronavirus: China verwendet jetzt mobile Verbrennungsöfen – Studie beweist Entwicklung als Biowaffe “um Menschen auszurotten”).

Also solle sich China, so Chi in seiner Rede, Amerika direkt vornehmen:

“Wir müssen herausfinden, wie wir Amerika mit biologischen Waffen säubern können. Denn wir können keinen Atomkrieg gegen Amerika führen, sonst würden wir auch China und Nordamerika zerstören und wir würden kein zweites China bekommen“.

Chinas Plan ist demnach: eine Art Krieg zu führen, der Amerika weiterhin intakt hält – und auch Wohnmöglichkeiten und Infrastruktur nicht zerstört. „Diese Methode soll uns erlauben, einfach ins Land zu ziehen und neu zu besiedeln,“ so Chi. Und das wäre die biologische Kriegsführung, schlussfolgert Nyquist (Von Bill Gates mitfinanzierte Biotechfirma “entdeckt” Corona-Impfstoff: Die Rothschild-Epstein-Gates-Darpa-Verbindung (Video)).

Was hat das mit dem Coronavirus zu tun?

Bezugnehmend auf den Ausbruch des Coronavirus fasst Joshua Philipp die Situation so zusammen: „Der Volkskongress, die größte Jahreskonferenz der Kommunistischen Partei Chinas, wurde verschoben, weil in der Haupthalle, in der die Konferenz stattfinden wird, Fälle des Coronavirus gemeldet wurden. Für die KPCh ist dies von größter symbolischer Bedeutung.

Sie würde eine Konferenz niemals verschieben, wenn sie nicht dazu gezwungen wäre.“ Doch trotz der Gefahr müssten Regierungsangestellte weiterhin arbeiten. „Und jene die sich öffentlich gegen die Partei und ihren Umgang mit dem Coronavirus aussprechen werden verhaftet,“ so Philipp weiter.

Es gibt Vermutungen und Gerüchte, das Coronavirus stamme aus einem Biowaffen-Labor der chinesischen Regierung in Wuhan – dem Epizentrum der Epidemie. ET-Reporter Philipp stellt aber klar:

“Wir können das nicht verifizieren. Wir betonen, dass wir das noch nicht verifizieren können. Aber es kommen jetzt immer mehr Informationen heraus, die darauf hindeuten, dass es sich hier um ein von Menschenhand geschaffenes Virus handelt. Es scheint immer wahrscheinlicher zu sein, dass es mit dem P4-Forschungslabor in Wuhan zusammenhängt.“ (Die Bill und Melinda Gates Stiftung sagte 65 Millionen Tote durch Coronavirus voraus – vor 3 Monaten! (Videos))

Medizinskandal Krebs

Der China-Kenner Joshua Philipp spricht im Interview mit Jeff Nyquist über den Ursprung des Coronavirus. Und darüber, wie die KP Chinas Mitte Dezember 2019 acht Ärzte verhaftet ließ, weil sie über den Ausbruch der Krankheit berichtet hatten. Die Vermutung, dass der Markt in Huanan die Quelle der Krankheit sei, „erwies sich als falsch,“ so Philipp. „Daher können wir nur spekulieren und die Beweise anschauen, die wir gefunden haben“.

„Wir wissen zwei Dinge“, fährt er fort. „Erstens, setzt sich das Virus so zusammen, dass ein Teil zu 100 Prozent mit einem Fledermaus-Coronavirus überein stimmt – wie vom chinesischen Militär angegeben. Der andere Teil macht den Virus auf den Menschen übertragbar und der scheint vom SARS-Virus zu stammen.“

In Wuhan wurde 2004 – nach der SARS-Epidemie – ein P4-Virologie-Labor errichtet. 2015 hatte das Labor einen Forschungsbericht veröffentlicht, in dem es hieß: „Das Labor hat erfolgreich ein Fledermaus-Coronavirus so verändert, dass es auf den Menschen übertragbar ist“ (Erfinder des Gesetzes über Biowaffen: Das Coronavirus ist eine biologische Kriegswaffe – Forscher entdecken neuen Verbreitungsweg(Video)).

Kriegsführung à la China und Russland

Aber zurück zur Rede des ehemaligen Verteidigungsministers der KP Chinas, Chi Haotian. Chi sprach über einen langfristigen Plan der Partei – über das Erstarken der chinesischen Macht, das nur durch die „Säuberung und Kolonialisierung anderer Länder“ erreicht werden könne.

Philipp erklärt im Interview, dass viele Forscher bezweifeln würden, was chinesische Generäle sagen. „Da sie einfach zu extrem sind. Zu der Zeit um 2005 herum haben noch viele von denen geglaubt, dass China sich ändern kann. China hat sich geöffnet, vor allem haben sie angefangen, weltweit Handel zu betreiben – sie sind kapitalistischer geworden.“

“Sie haben sich von der verrückten kommunistischen Ideologie ein wenig entfernt. Aber die Hardliner, vor allem das Militär und die Generäle, haben dieselben Ideen wie im Kalten Krieg.“

Philipp meint auch, dass viele Akademiker und Forscher langsam einsehen würden, dass China sich gar nicht geändert habe.

“Die Kommunistische Partei Chinas ist immer noch kommunistisch und die chinesischen Generäle halten immer noch denselben harten Kurs – extreme Militäroffiziere, die den Krieg mit unkonventionellen Mitteln und Methoden führen wollen. Die wirklich über das hinausgehen, was wir als in Ordnung und moralisch in Bezug auf die Kriegsführung ansehen.“

Jeff Nyquist konnte nicht fassen, was er in Chis Rede las: „Das wäre die Reaktion der meisten, wenn man so eine Fantasterei lesen würde. [Chi] stellte sich sogar als eine Art humanitärer Kommunist dar, der bedauert, dass er 300 Millionen Amerikaner töten muss“ (Ist der Coronavirus der „Schwarze Schwan“ des Jahres 2020? China weiß alles über unterschiedliche DNA und Immunsysteme – dank amerikanischer Hilfe).

Geheimer Vertrag zwischen Russland und China zu Atomkrieg gegen Amerika

Nyquist hat vor 20 Jahren Forschungen zu dem Thema Kriegsführung in der Sowjetunion angestellt. Damals hatte er auch einen russischen Überläufer kennengelernt. Oberst Stanislav Lunev sprach fließend Mandarin und war in China tätig. „Er hatte die gleichen Beziehungen zu China wie das russische Militär.“ Nach dem Fall der Sowjetunion gab es in Moskau ein Treffen von Generälen. Lunev war als hochrangiger Oberst dabei.

Nyquist sagt im Interview mit der Epoch Times, dass Lunev ihm gesagt habe: „[Russland] hatte einen geheimen Vertrag mit China unterzeichnet, um alle Informationen über Nordamerika zu teilen. Aber sie hatten auch eine Vereinbarung über einen künftigen Krieg, den sie zusammen planten“.

Nyquist erzählt im Interview weiter: „Eines der ersten Dinge, die die Generäle zu ihm [Lunev] gesagt hatten, war, dass der Plan für den Atomkrieg gegen Amerika immer noch durchführbar ist. Nur dass keine Truppen für die Invasion der unteren 48 Staaten bereitgestellt werden. China wird die Invasionstruppen zur Verfügung stellen, und natürlich ist das Konzept eines Atomkriegs ein Schlag gegen die amerikanischen Atomwaffen. Das bedeutet also nicht, dass man Städte bombardiert. Es bedeutet nicht, dass man die Umwelt verschmutzt – es bedeutet örtlich begrenzte Atomangriffe, wie die in Hiroshima und Nagasaki. Aber was wirklich interessant ist, dass Lunev mir sagte, dass sie mit China eine Vereinbarung über die Gebietseinteilung getroffen haben.“ (Coronavirus – Bill Gates warnt: „Die nächste Epidemie könnte von einem Computerbildschirm ausgehen” – „Diese Krankheit wird, wenn sie nach Afrika kommt, dramatischer sein als in China“).

Lunev erzählte Nyquist:

“Russland würde einmarschieren und Alaska und Teile Kanadas bekommen. Der Rest würde mit anderen Ländern, die wegen Plünderungsrechten eingeladen wurden, nach China gehen.“

Nyquist hat einen Teil von Chis Rede mit den Aussagen von Lunev in Zusammenhang gebracht: „Nun gibt es einen Teil dieser Rede, der sehr kurz ist. Der besagt, dass [die Chinesen] ein Abkommen mit den Russen getroffen hätten. Das Land im Norden gegen das zu tauschen, was sie brauchten, nämlich die unteren 48 Staaten. Das stimmt genau mit dem überein, was Lunev mir gesagt hat.“

Codex Humanus - Das Buch der Menschlichkeit Medizinskandal Allergie Buchansicht - Shopseite

Nyquist: China habe keine moralischen Skrupel

Nyquist hat Chis Rede sehr genau studiert. Er ist von ihrer Echtheit überzeugt: „Ich habe das sowjetische Militärdenken studiert. Ihre Klassiker, ihre Bücher, ihre Art der Kriegsführung. Ich weiß, dass vieles davon auf die Chinesen übertragen wurde, weil die Chinesen zum Teil von den Russen in den 1950er Jahren nach der Machtübernahme des kommunistischen Regimes ausgebildet wurden. Auch viele der Konzepte sind ähnlich. Zum Beispiel haben wir eine Trennung zwischen nuklearer und herkömmlicher [Kriegsführung], aber sie haben keine Trennung.“

“Alles, was im richtigen Kontext nötig und notwendig ist, wird verwendet. Sie haben keine moralischen Skrupel, welche Art von Waffe sie benutzen. Es geht um den Sieg des Kommunismus und natürlich um Atomwaffen und um biologische Waffen. [Die Chinesen] betrachten die sowjetischen Biowaffen auch als potenziell mächtiger als Atomwaffen, wenn es darum geht, eine große Zahl von Menschen zu töten.“

Nyquist analysiert weiter: „In der Tat sahen sie den Weg zur Entvölkerung eines Feindes nicht in Form von Atomwaffen, sondern in der Verwendung biologischer Waffen. Und nicht nur in einer biologischen Waffe, sondern mehrerer verschiedener Arten von biologischen Waffen auf einmal.“

Der ehemalige russische Oberst Lunev hätte auch davon gesprochen, dass nukleare und biologische Waffen vor einem Angriff in den USA positioniert werden könnten. „Sie würden Betäubungsmittel schmuggeln. Schmuggel von Betäubungsmitteln war eine sehr große Sache für die Russen und für die Chinesen. Sie würden dieselben Routen dafür nehmen, auf denen sie schon früher Beamte bestochen hatten und die Mittel über die Grenze bringen konnten. Sie brachten nukleare, biologische, chemische und giftige Waffen.“ (Wird mit dem Corona-Virus ein globaler Testlauf gefahren?).

‚Polarausbruch‘ – Verteilung von biologischen Waffen über Kaltluftmassen

Nyquist berichtet im Interview auch, dass Lunev, als er für den russischen Geheimdienst (GRU) in den USA arbeitete, Orte ausfindig machen musste, an denen Waffen gelagert werden konnten. Er musste Orte finden, wo eine ständige Stromquelle vorhanden war. Atomwaffen brauchen ständig Strom. Daher war das ein spezieller Auftrag für GRU-Agenten. „Sie würden diese Orte [wo die Waffen gelagert werden] aufrechterhalten und in Kriegszeiten die Waffen herausholen.“

„Mit biologischen Waffen verhält es sich ähnlich“, fährt Nyquist fort: „Es ist wichtig, diese Waffen in der Bevölkerung zu verteilen. Dazu gibt es verschiedene Methoden, wie zum Beispiel Pflanzenschutzmittel oder Drohnen. Die Russen hatten eine Methode entwickelt, die sie ‚Polarausbruch‘ nannten. Sie bestand darin, einen biologischen Wirkstoff zu nehmen, ihn auf 0,5 Milligramm zu mahlen und dann in einer Wolke oder einer Kaltluftmasse zu verteilen. Kaltluftmassen sind stabil und sie bewegen sich mit 20 Meilen pro Stunde, das ist die perfekte Geschwindigkeit für die Verabreichung des Wirkstoffs.“

Ein Drittel der Menschen in der Nähe sollten die jeweilige Krankheit bekommen und man würde sie dann behandeln. Es würde sich um Milzbrand, Beulenpest oder Pocken handeln. „Das sind die drei wichtigsten waffenfähigen Wirkstoffe, die von den Russen während des Kalten Krieges massenhaft produziert wurden“, so Nyquist (Coronavirus: Ein Buch aus dem Jahr 1981 sagt tödliche bakteriologische Waffe namens “Wuhan-400” voraus (Video)).

Warum ist das Coronavirus effektiver in der Kriegsführung als tödlichere Krankheiten?

Wenn diese Krankheiten so wirkungsvoll sind, warum sollte China dann das Coronavirus einsetzen wollen? Bei den sowjetischen Wirkstoffen hätte das Virus seine Wirkung entfalten können und Menschen töten, auf die es abzielte. Danach löste sich der Wirkstoff auf. Philipp stellt die Frage: „Wenn ein Land ein anderes Land erobern will und die Übernahme kontrolliert ablaufen sollte, aber man setzt eine Grippe ein – wie das Coronavirus – die sich unkontrolliert verbreitet und höchst ansteckend ist, wie stellt man sicher, dass es später verschwindet und sich nicht in dem Land weiterverbreitet, das man eigentlich erobern wollte?“

Jeff Nyquist sieht den Vorteil in einem Virus darin, dass Impfstoffe hergestellt werden können. Diesen Impfstoff könne man in der eigenen Bevölkerung einsetzen und so das eigene Volk beschützen. „Um einen Impfstoff zu entwickeln, müsste man zuerst die Waffe entwickeln. Es kann sein, dass es auch beim Coronavirus um soetwas Ähnliches handelt. Wir wissen auch nicht, ob es sich hierbei vielleicht sogar um eine Zwischenstufe handelt. Sie haben damit experimentiert, das Virus von Mensch zu Mensch übertragbar zu machen. Und sie experimentierten auch damit, das Virus ansteckender zu machen“, so der Experte (US-Regierung verlangt Untersuchung: Wurde das Coronavirus im Labor entwickelt?! “Virus könnte sich auf zwei Drittel der Weltbevölkerung ausbreiten“ (Video)).

Nyquist stellt aber auch klar:

“Ich bin mir nicht sicher, ob wir die Infektiosität dieses Virus schon kennen … aber es wird darüber diskutiert, dass einige Krankheiten fataler sind. Nicht weil die Krankheit jeden tötet, sondern weil die Krankheit die Menschen krank macht.“

Für jeden ernsthaft kranken Menschen seien mehr als zwei Menschen für die Pflege nötig. Egal ob er sich zu Hause oder im Krankenhaus befinde, besonders wenn er sehr verzweifelt ist, so Nyquist.

„Man liest über das Coronavirus, dass sie die Krankheit, die es auslöst, Covid-19 genannt haben, dass 17 Prozent der Menschen, die daran erkranken, ernsthaft daran erkranken – dass sie medizinische Hilfe brauchen. Dass sie Sauerstoff brauchen“. Nyquist sieht darin die Gefahr, dass Krankenhausressourcen in großen Mengen in Anspruch genommen werden und dass sich das medizinische Personal infiziert.

Den Feind kampfunfähig machen

Er sieht auch die Gefahr in der Gesellschaft: „Man sieht es an der Quarantäne in China, wie zerstörerisch das Virus auf die Gesellschaft wirken kann: Es beeinträchtigt die Wirtschaft, es kann auch die Regierung beeinträchtigen.“

Nyquist ist der Meinung, dass eine biologische Waffe, auch wenn es ein Vorläufer ist, große soziale und wirtschaftliche Probleme verursachen kann.

“Bei Covid-19 sprechen wir über eine Krankheit, die Menschen ans Bett kettet, auch wenn 82-83 Prozent der Infizierten nur grippenähnliche Symptome bekommen. Dass es ein so hoher Prozentsatz von Menschen bettlägerig macht – sei es auch nur für paar Wochen – könnte militärisch entscheidend sein, denn die Krankheit geht auch durch das Militär. Stellen Sie sich vor, dass 17 Prozent Ihres Militärs an etwas erkrankt ist, und dann haben Sie Quarantänemaßnahmen in Kraft treten lassen. Sie können sich vorstellen, welchen Vorteil diese eine potentielle Waffe haben könnte.“ (Coronavirus: Arzt wurde zum Schweigen gebracht und ist am Virus gestorben – Infektionen “astronomisch höher als amtliche Zahlen”?).

Philipp schlussfolgert: „Wenn man das Denken der Kriegsführung versteht, dann versteht man, dass der Feind nicht unbedingt getötet werden muss, sondern man kann auch den Feind kampfunfähig machen, indem man ihn tatsächlich im Sinne der Kriegsführung verstümmelt. Es ist manchmal sogar effektiver, denn es bedeutet, dass man ein oder zwei andere Soldaten außer Gefecht setzt, denn sie werden ihren Kameraden tragen und nicht auf dem Boden liegen lassen. Die Hauptkriegsführung ist also zum Beispiel in der Regel eher darauf ausgelegt, den Feind kampfunfähig zu machen, als aus genau diesem Grund zu töten.“

Um dieses Prinzip auf die biologische Kriegsführung zu projizieren, kommentiert Philipp: „Wenn man die Ärzte eliminieren oder zumindest für einen Sekundärangriff unfähig machen kann, dann kann dieser Sekundärangriff äußerst verheerend sein, weil die Personen, die die Versorgung übernehmen würden, nicht mehr verfügbar sind. Das bedeutet, dass selbst etwas, das heilbar sein könnte, nicht heilbar sein wird, weil das medizinische Personal nicht mehr verfügbar ist.“



Literatur:

Codex Humanus – Das Buch der Menschlichkeit

Impfen: Ja oder nein?

Der betrogene Patient: Ein Arzt deckt auf, warum Ihr Leben in Gefahr ist, wenn Sie sich medizinisch behandeln lassen

Das Geschäft mit den Impfungen

Video:

Quellen: PublicDomain/epochtimes.de am 22.02.2020

About aikos2309

7 comments on “China bedroht die Welt mit einer biologischen Waffe (Video)

  1. Die gefährlichste biologische Waffe auf diesem Planeten ist der Mensch selbst. Er hantiert mit Dingen die ihm trilliardenfach überlegen sind. Und wenn an obigen Theorien auch nur 1% Wahrheit ist so sehen wir, das es wie so oft zuerst denjenigen trifft der den bösen Geist aus der Flasche lässt…

  2. Eine Geschichte vom kleinen Budda
    Eines schönen Tages saß Budda unter einem Baum, um auszuruhen. Da kam der Sensenmann vorbei und sie unterhielten sich. Budda: “Wohin des Weges?” Der Sensenmann: “Dort hinüber in die große Stadt, ich will dort 100 Leute holen.” Als nach einer Weile der Sensenmann zurückkam, sagte der kleine Budda: “Du hast mich angelogen! Es sind Zehntausende!” Der Sensenmann entgegnete: “Nein! Ich habe nur 100 geholt! Die anderen sind aus Angst gestorben!”

    Liebe Leser!

    Halten Sie sich von Situationen fern, wo man zwanghaft die Hauttemperatur an Ihrer Stirn misst, Sie einem Virentest unterzieht und in Quarantäne steckt!

    An der Stirn werden 35,4 – 37,4°C gemessen. Nun hängt es von der willkürlichen Definition ab, ob Sie als verdächtig gelten.

    Bei einem Virentest wird man immer Sequenzen entdecken, die auch im Corona-Virus enthalten sind, weil menschliche Viren und Coronaviren viele identische Sequenzen haben. Gesunde werden einfach zu Todkranken erklärt! Nun hängt es von der willkürlichen Definition ab, ob Sie als verdächtig gelten.

    Normalerweise bedarf es Polizeigewalt, Sie in Untersuchungshaft zu bringen und eines richterlichen Beschlusses, sie länger festzuhalten. Eine Quarantäne wird ohne Justiz durchgesetzt. Nun hängt es von der willkürlichen Definition ab, ob Sie als verdächtig gelten.

    In dieser Situation wird mit Todesangst gespielt, ohne dass ein Anlass zum Tode gegeben ist. Man instrumentalisiert lediglich propagandistisch die Menschen, die sowieso krank sind, die sowieso sterben und ordnet sie einer Corona-Statistik zu. Diese Situation entspricht der Agenda der Illuminati, der Kabale oder wie auch sonst immer man sie nennen mag. China ist ein Spielfeld für Zwangsmaßnahmen vielerlei Art.

    “Im Jahr 2018 gab in Deutschland 787.523 Geburten. Im gleichen Jahr gab es 954.874 Sterbefälle in Deutschland.” Nun werden propagandistisch einige wenige Sterbefälle dem Corona-Virus zugeordnet, um über die Leitmedien Todesangst zu verbreiten. Durch diese Propganda allein stirbt kein Mensch, aber Todesangst schwächt das Immunsystem, macht krank und führt zum Tode!

    Leben Sie gesund und angstfrei! Das ist schon alles! Verhalten Sie sich unauffällig, um den behördlichen Zwangsmaßnahmen zu entgehen!

  3. Ich bin der beweislosen Anschuldigungen Chinas und Russlands satt!
    Alles wird durch US Geheimdienste gesteuert! Es könnte genauso das US Gesindel und ihre 17 Geheimdienste dahinter stecken! Ist es kein Zufall, dass China zur gleichen Zeit von Coronavirus, Vogelgrippe und Schweinepest heimgesucht wurde?
    USA – Hört endlich auf, andere für alles verantwortlich zu machen und anzuklagen!!!! Die USA wollen China, Russland und Iran schwächen und vernichten! Daher diese Seuchen, die die ganze Welt bedrohen.

  4. China bedroht die Welt mit einer Biowaffe … und vernichtet dann sich selbst.

    Klingt nach einer ganz schlechten Hollywood-Story. Genau wie die kindischen Hollywood-Geschichten aus dem Alten Testament, mit denen die Juden die Bibel verfälscht haben, damit sie behaupten können, sie seien das Volk Gottes.

    China ist nicht Täter, sondern Opfer.

    1. Ich glaube kein Wort was im Artikel steht! Es ist eine Anklageschrift der CIA Geheimdienste, Abteilung für Desinformationen. Schuld sind immer die Russen, die Chinesen. Der US Schurke ist ein Engel?
      Journalisten werden bestochen, um diesen Quatsch zu produzieren! Ich glaube dem Gesindel kein Wort!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.