Curcumin schützt Ihr Gehirn und hilft bei Vergesslichkeit

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 1
  •  
  •  
  • 6
  •  
  •  
  •  
  •  

Curcumin fördert den Aufbau neuer Nervenzellen im Gehirn. Curcumin ist darüber hinaus ein starkes Antioxidans, das Oxidationsprozesse im Gehirn verhindern kann.

Curcumin kann Gehirnschäden rückgängig machen

Die Studie mit dem Titel “Protective effect of curcumin against chronic alcohol-induced cognitive deficits and neuroinflammation in the adult rat brain” wurde am Panjab University Institute of Pharmaceutical Sciences durchgeführt und im April 2013 veröffentlicht.

In dieser Studie wurde Laborratten über einen Zeitraum von 10 Wochen Ethanol (reiner Alkohol) verabreicht. Danach wurde das funktionsbeeinträchtigte Verhalten der Versuchstiere beobachtet sowie verschiedene neurologisch-biochemische Aspekte gemessen. Im Anschluss daran bekamen die Ratten über einen vergleichbaren Zeitraum Curcumin verabreicht, um die auf diese Therapie zurückzuführenden Veränderungen ebenfalls zu messen.

Das Ergebnis: Nach Beendigung der Kurkumin-Therapie konnten alle biochemischen, molekularen und im Verhalten der Tiere festzustellenden Veränderungen, die der chronische Alkoholkonsum verursacht hatte, rückgängig gemacht werden (Gesundheit: Kurkuma unterstützt die Ausleitung von Quecksilber).

Curcumin schützt das Gehirn

Eine Studie der Harvard University in Boston bestätigt, dass Curcumin den Aufbau neuer Nervenzellen im Gehirn fördert. Curcumin ist darüber hinaus ein starkes Antioxidans, das Oxidationsprozesse im Gehirn verhindern kann. Auch der Entstehung von Eiweissablagerungen im Gehirn, die zu Verklebungen führen, kann es vorbeugen und – falls sie bereits vorhanden sind – kann Curcumin sie auflösen.

In den Bereichen, in denen sich diese Ablagerungen befinden kommt es zu einer Unterbrechung der Nervensignale und so zu entsprechenden Funktionseinbussen (Alzheimer).

Die einzigartigen Wirkungen des Curcumins im Gehirn beruhen auf seiner Fähigkeit, die für viele Moleküle undurchlässige Blut-Hirnschranke passieren zu können. Dadurch kann es auch die Nervenzellen im Gehirn gegen freie Radikale und viele weiteren schädlichen Einflüsse schützen (Gesundheit: Kurkuma wirkt besser als Curcumin).

Hilft Curcumin bei Krebs

Die in über 3000 Studien eindeutig belegte krebsbekämpfende Wirkung von Curcumin hat nicht nur Forscher des M.D. Anderson Cancer Centre in Houston, Texas – das als Bastion der schulmedizinischen Krebsforschung gilt – verblüfft. Und die Wirkung des Curcumins beschränkt sich dabei nicht auf einzelne Krebsarten.

Curcumin kann therapiebegleitend bei nahezu allen Krebserkrankungen seine einzigartige Wirkung entfalten, denn es ist in der Lage, die Entwicklung von Tumorzellen zu verringern, die Metastasenbildung zu hemmen sowie einen programmierten Zelltod (Apoptose) herbeizuführen.Curcumin – der Tausendsassa

Eine grosse Anzahl weiterer Studien belegt die vielfältigen Wirkungen von Curcumin bei unterschiedlichsten Krankheiten. Seien es Magen-Darmprobleme, Bluthochdruck, Thrombosen, Arthrose, Arthritis, Immunschwäche oder Herzinfarkt.

Die Liste der Erkrankungen, die auf Curcumin besonders gut ansprechen, scheint ausserordentlich lang zu ein. Doch warum wirkt Curcumins bei derart vielen Erkrankungen gleichermassen gut?

Die Antwort ist einfach: Curcumin verfügt über Eigenschaften, die genau an der Ursache der Erkrankung ansetzen und diese Ursache ist bei vielen Krankheiten dieselbe.

Wenn wir uns vor Augen führen, dass Curcumin über antioxidative, antibakterielle, antimykotische, entzündungshemmende, entgiftende, immunstärkende sauerstoffanreichernde und antikarzinogene Eigenschaften verfügt – und diese Aufzählung ist längst nicht vollständig – dann wird deutlich, dass genau diese Faktoren (Bakterien, Pilze, freie Radikale, Sauerstoffmangel, Immunschwäche etc.) ursächlich an der Entstehung nahezu jeder Erkrankung beteiligt sind.

Das ist die Erklärung für die enorme Wirkungsbreite des Curcumins (Die Wirkung von Kurkuma auf das Gehirn – die gelbe Superknolle).

Nutzen Sie die Kraft des Curcumin

Würzen Sie Ihre Speisen ab sofort zusätzlich mit einer ordentlichen Prise Kurkuma. Achten Sie beim Kauf auf eine erstklassige Bio-Qualität, damit sie sicher sein können, kein strahlenbelastetes Produkt zu erhalten.

Neben der überragenden gesundheitlichen Wirkung des Curcumins profitieren Sie auch von seinem vorzüglichen Geschmack und seiner vielseitigen Anwendbarkeit. Damit sie optimal von diesem wundervollen Gewürz profitieren, sollten Sie es mit schwarzem Pfeffer kombinieren. Das darin enthaltene Piperin verstärkt die Wirkung des Curcumins um ein Vielfaches.

Besonders empfehlenswert ist es, zusätzlich Kurkuminkapseln, die über eine einprozentige Beimischung von Piperin verfügen, als Nahrungsergänzung zu verwenden. Sie haben eine hohe Bioverfügbarkeit, so dass Ihr Körper schnell von diesem Power-Komplex profitieren wird.

Curcumin hilft bei Vergesslichkeit

Die regelmässige Einnahme von Curcumin stärkt das Erinnerungsvermögen und soll auch bei Alzheimererkrankungen helfen. Der im Kurkuma vorkommende antientzündliche und antioxidative Pflanzenstoff sollte zweimal täglich Bestandteil der Nahrung sein.

Curcumin – Der Stoff aus Kurkuma hilft bei Vergesslichkeit

Curcumin ist als entzündungshemmender und antioxidativ wirksamer Pflanzenstoff bekannt. Schon lange vermutet man, dass es am häufigen und regelmässigen Kurkuma-Verzehr liegen könnte, dass Senioren in Indien seltener an Alzheimer erkranken, weniger häufig gegen Vergesslichkeit ankämpfen und insgesamt über eine bessere geistige Leistungskraft verfügen als Menschen gleichen Alters in den westlichen Industrienationen.

Die Wirkung im Gehirn

In einer wissenschaftlichen Arbeit von 2008 wurde bereits detailliert erklärt, wie Kurkuma bzw. Curcumin gegen die alzheimertypischen Veränderungen im Gehirn vorgehen könnte:

  • Bei Alzheimer sind u. a. im Gehirn entzündliche Prozesse aktiv – und Curcumin (es ist gehirngängig) wirkt entzündungshemmend.
  • Bei Alzheimer kommt es im Gehirn zu massivem oxidativem Stress – und Curcumin wirkt antioxidativ.
  • Bei Alzheimer können Metalleinlagerungen im Gehirn beobachtet werden – und Curcumin ist aufgrund seiner metallbindenden Eigenschaften ein wichtiger Bestandteil von Entgiftungskuren.
  • Bei Alzheimer kommt es zu Ablagerungen im Gehirn – und Curcumin sorgt dafür, dass die Makrophagen (Fresszellen) diese Ablagerungen effizienter abbauen und auflösen können.
  • Bei Alzheimer kommt es zu Schäden der Myelinscheide, jener Schicht, die schützend die Nervenzellen des Gehirns umhüllt. Curcumin kann die Regeneration genau dieser Schutzschicht fördern.

Wir haben eine detaillierte Zusammenfassung all dieser Curcumin-Eigenschaften hier vorgestellt. Meist handelte es sich bei den damals zugrundeliegenden Studien und Untersuchungen jedoch um Alzheimermodelle, also nicht um klinische Studien am Menschen.

Medizinskandal Krebs

Klinische Studie zur Curcumin-Wirkung bei Vergesslichkeit

Wissenschaftler der University of California veröffentlichten im Januar 2018 im Fachjournal American Journal of Geriatric Psychiatry nun eine Studie mit menschlichen Probanden. Sie untersuchten darin, ob eine Nahrungsergänzung mit Curcumin bei Menschen mit altersbedingter Vergesslichkeit das Erinnerungsvermögen verbessern könnte. Darüber hinaus wurde bei Alzheimer-Patienten der Einfluss des Curcumins auf die alzheimertypischen Ablagerungen im Gehirn überprüft.

“Wie genau Curcumin im Gehirn wirkt, steht noch nicht hundertprozentig fest. Wir glauben, dass Curcumin im Gehirn Prozesse einschränken kann, die sowohl mit Alzheimer als auch mit Depressionen in Verbindung stehen”, erklärte Dr. Gary Small, Studienautor und Leiter der geriatrischen Psychiatrie an der University of California.

Die doppelblinde placebokontrollierte Studie wurde an 40 Erwachsenen zwischen 50 und 90 Jahren durchgeführt. Sie alle litten bereits an ersten Anzeichen von Vergesslichkeit und erhielten nun über 18 Monate hinweg entweder zweimal täglich jeweils 90 mg mizellares Curcumin oder ein Placebopräparat.

Die Verträglichkeit war sehr gut. Nur vier Curcumin-Probanden berichteten über Bauchschmerzen, allerdings auch zwei aus der Placebogruppe (Kurkuma – So gesund ist die goldene Wurzel! 10 unschlagbare Vorteile! (Video)).

Signifikante Verbesserung der Gedächtnisleistung

Vor Beginn der Studie sowie anschliessend im Abstand von sechs Monaten untersuchte man die kognitive Leistungsfähigkeit der Teilnehmer. Am Anfang und am Ende überprüfte man ausserdem per PET-Scan (Positronen-Emissions-Tomografie) die Menge der Ablagerungen im Gehirn der Probanden (Amyloid-Plaques und Tau-Proteine).

In der Curcumin-Gruppe zeigten sich nun signifikante Verbesserungen der Gedächtnisleistung und Konzentrationsfähigkeit. In der Placebogruppe geschah nichts dergleichen. In Gedächtnistests konnte die Curcumin-Gruppe innerhalb der 18 Monate ihre Leistungen um 28 Prozent verbessern. Auch änderte sich ihre Stimmungslage in eine positive Richtung.

Ablagerungen im Gehirn bilden sich zurück

Hochinteressant war ausserdem, dass sich im PET-Scan ein deutlicher Abbau der Ablagerungen im Gehirn erkennen liess. Besonders im Bereich der Amygdala und des Hypothalamus hatte das Curcumin eine Reduzierung der Plaques und Tau-Proteine bewirkt. In der Placebogruppe hingegen war diesbezüglich alles beim Alten.

Die Amygdala und der Hypothalamus sind Gehirnbereiche, in denen etliche Gedächtnisfunktionen und auch emotionale Fähigkeiten lokalisiert sind. Fehlfunktionen der Amygdala können sich daher in Gedächtnisstörungen äussern, in Depressionen und Phobien. Auch gelingt es oft nicht, Situationen emotional richtig einzuschätzen, wenn in dieser Region Schäden vorliegen (Kurkuma: Abnehmen mit Fatburner – Wie geht das?).

Curcumin gegen die Vergesslichkeit

„Unsere Ergebnisse zeigen, dass die Einnahme von Curcumin über Jahre hinweg bedeutende Vorteile für die kognitiven Fähigkeiten mit sich bringen kann“, schliesst Dr. Small.

Will man also rechtzeitig gegen die im Alter oft auftauchende Vergesslichkeit vorgehen oder dieser vorbeugen, sollte Kurkuma zum Standardgewürz in der Küche werden.



Literatur:

Codes Humanus – Das Buch der Menschlichkeit

Die Natur-Apotheke: 500 Rezepturen für die ganze Familie

Workshop Würzen – Gewürz-Know-how für Einsteiger und Profis mit über 200 raffiniert einfachen Rezepten

Kurkuma: Kleine Wunderwurzel, große Wirkung

Quellen: PublicDomain/zentrum-der-gesundheit.de am 23.02.2020

About aikos2309

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.