Die okkulten Geheimnisse der Sprache als Methode der Bewusstseinskontrolle

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 1
  •  
  •  
  • 3
  •  
  •  
  •  
  •  

 

Die “Verzauberung” (engl. spell) durch “Schreibweise” (engl. spelling) war dazu angelegt, eine magische Trance zu erzeugen – um die wahre Bedeutung des schöpferischen Wesens zu verschleiern.

Viele okkulte Geheimnisse (33-Grad-Freimaurer, Illuminati, Verschwörungen usw.) sind im Schreibweise und der Grammatik verborgen, aber es ist nicht sehr aufwendig, sie aufzudecken.

Zum Beispiel besteht nach Thot, dem ägyptischen Gott des Lernens, der Weisheit und der Magie (der in alten Hieroglyphen auch als Menschenvogel dargestellt wird), der Zweck der Schreibweise darin, magische Energie zu einem bestimmten Zweck hervorzurufen.

Thot umgebende Mythen besagen sogar, dass er sich selbst durch Sprache erschaffen habe – aber das ist auf unheimliche Weise egoistisch und deutet auf tiefe okkulte Kräfte hin, die über das bloße Gewinnen eines Buchstabierwettbewerbs hinausgehen.

In der christlichen Bibel gibt es eine interessante Parallele, auch im Johannesevangelium:

Am Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und das Wort war Gott.

Wenn die Okkultisten die Bevölkerung kontrollieren wollen, löschen, verzerren und verallgemeinern sie einfach die Wahrheit.

Dies ist das Metamodell, das bei den meisten MK Ultra- und anderen Mind-Control-Techniken des Tiefen Staates verwendet wird. Sprache und Grammatik sind eines der wichtigsten Mittel, um die Wahrheit zu verfälschen.

Wenn mächtige Leute bestimmte Sprachmuster verwenden, scheinen sie die Wahrheit über etwas zu wissen, aber sie verstehen nicht wirklich, was andere Leute denken, fühlen und glauben.

Dies ist irrelevant, weil das Ziel darin besteht, sie durch einen “Zauberspruch” zu überzeugen – der dem okkulten Paradigma “treu” ist.

Um ein Beispiel davon in der Praxis zu sehen, könnten wir Tausende von Stunden politischer Reden durchgehen, aber wir werden es vorerst einfach und direkt halten.

Nehmen wir an, ein Führer möchte die allgemeine Bevölkerung davon überzeugen, dass ein Gesetz, das Common Core-Lehrstandards vorschreibt, eine gute Sache ist. Sie werden eine Sprache wie diese verwenden:

Alle vernünftigen Eltern sind sich einig, dass Kinder in der Lage sein sollten, bestimmte akademische Standards zu erfüllen, wenn dies für die Entwicklung angemessen ist.

Teilen wir diesen einen Satz auf, um alle “Zaubersprüche” zu finden.

Erstens gibt es eine ausgemachte Sache innerhalb des Satzes “alle vernünftigen Eltern”.

Dies wird als lost performative (“verlorenes Performativ”) bezeichnet. Dabei wird davon ausgegangen, dass etwas ohne konkreten Beweis wahr ist. Wer bestimmt, was sinnvoll ist? Über welche akademischen Standards sprechen wir? Wer bestimmt sie?

Das nächste Problem ist die Verabsolutierung der Aussage. Sollten Sie nicht der Meinung sein, dass “alle Eltern einverstanden sind”, befinden Sie sich automatisch in einer Position der Opposition gegen die Macht. Sie widersprechen einer “Wahrheit”, die alle anderen bereits akzeptiert haben.

Darüber hinaus sind auch “bestimmte akademische Standards” vieldeutig. Es ist ein vager Begriff, der bedeutet, ein großes Netz auszuwerfen, damit so viele Menschen wie möglich darin gefangen werden. Dieser Ausdruck verwendet auch die Nominalisierung.

Wie können Sie wissen, wann Sie “entwicklungsgerechte Standards” erreicht haben? Sind dies willkürliche Regeln, die unseren Kindern überhaupt nichts oder etwas von großer Bedeutung beibringen sollen?

Die Zeit hat gezeigt, dass Common Core (“Pflichtfächer”) genau das tat, was seine Macher versprochen hatten – Kinder und Lehrer gleichermaßen mit Doppelzüngigkeit und reverser Mathematik zu verwirren, aber der “Zauberspruch”, um es umzusetzen, funktionierte.

Schließlich haben wir “wo es für die Entwicklung angemessen ist”. Dies ist eine weitere lost performative-Formulierung. Sie impliziert ein Urteil über die Entwicklung des Kindes, ohne Verantwortung dafür zu übernehmen, was das ist.

Bedenken Sie, dass dies ein einziger Satz ist, mit einer Schreibweise und Grammatik in einem Meer von CIA-finanzierten, mit auf Okkultismus bezogenen, jahrzehntelangen, interdisziplinären Studien zur Bewusstseinskontrolle.

Man muss vor die Operation Paperclip zurückgehen und einen Blick in die entferntesten bekannten Annalen der Menschheitsgeschichte werfen, um die Magie der Sprache und ihre Verwendung durch Okkultisten aufzudecken – das ist es, was alle heutigen Programme zur Bewusstseinskontrolle durchdringt.

Können wir die Kontrolle über ein Individuum so weit bringen, dass es gegen seinen Willen und sogar gegen grundlegende Naturgesetze wie die Selbsterhaltung handelt?

Dies ist ein echtes CIA-Memo von 1952.

Erinnern Sie sich nun daran, was Thot, der ägyptische Vogelgott, als Zweck von Sprache und Schreibweise bezeichnete: einen magischen Zauberspruch mit einem bestimmten Zweck auszusprechen.

Schauen wir uns ein anderes Beispiel an.

Die Wörter “schreiben” (engl. write) und “Schrift” (engl. writing) enthalten auch “Ritus” (engl. rite) wie bei einer Zeremonie oder einem Ritual. Die Wörter enthalten auch das “Recht” (engl. right) wie bei den rechten Winkeln, die vorwiegend im Okkultismus verwendet werden und in der heiligen Geometrie vorkommen.

Das “Wort” (engl. word) oder der Wirbel (engl. whorl) erschaffen die Welt. Diese wirbelnde oder spiralförmige Energie ist die Voraussetzung, auf der die göttliche Geometrie, einschließlich der fraktalen Geometrie und der Fibonacci-Reihe, basiert. Dies wird auch als “Gottes Fingerabdruck” bezeichnet, wie er im Verhältnis des Goldenen Schnittes (1,618) erscheint.

Der Goldene Schnitt scheint der Hauptquellcode zu sein, der in jeder intelligenten göttlichen Schöpfung vorkommt und auch die dem Menschen zugewiesene Zahl ist; die Okkultisten benutzen diesen Wirbel (bzw. die Welt, engl. world) und den göttlichen Plan jedoch etwas anders.

Zum Beispiel wurde der Goldene Schnitt mit der Zahl des Tieres (666) verknüpft, aufgrund der Annahme (d.h. des beabsichtigten Zauberspruchs), dass die göttliche Geometrie in ganzen Zahlen ausgedrückt werden kann, falsch ist, was nicht zutreffend ist.

Wenn man nach der Eingabe von 666 die Sinustaste auf einem Taschenrechner drückt, erhält man diese Antwort – eine Ganzzahl – -0,809016994374948. . .

Es erscheint zufällig genug, bis man weiß, wonach man suchen muss. Uns wurde beigebracht, dass die alten Griechen als Meister der Ästhetik ihre geometrischen Figuren im Einklang mit dem Goldenen Schnitt angenehm proportionieren wollten.

Im Fall von Rechtecken bevorzugten sie, dass die Seitenlängen proportional zum Goldenen Schnitt sind. Wenn man einige raffinierte Berechnungen durchführt und das Ergebnis durch 2 teilt, erhält man 666.

Hier liegt jedoch das Problem. Mit einem Zauberspruch wurde uns beigebracht (oder es wurde uns verborgen), dass das Göttliche Verhältnis, zumindest bei den Okkultisten, Satan ehrt. Aber das tut es nicht.

Ruth Tatlow beschreibt in ihrem Aufsatz The Use and Abuse of Fibonacci Numbers and the Golden Section in Musicology Today (Der Gebrauch und der Missbrauch von Fibonacci-Zahlen und des Goldenen Schnittes in der heutigen Musikwissenschaft):

In den letzten Jahren hat sich eine komplexe Reihe von Missverständnissen über die Verwendung des Goldenen Schnitts und der Fibonacci-Zahlen in der Musik entwickelt.

Das Fortbestehen dieser Missverständnisse wird durch eine stetige Zunahme gedruckter und elektronischer Artikel, Bücher und Dissertationen garantiert, von denen viele die Merkmale akademischer Integrität aufweisen.

Sie erklärt weiterhin, dass Euklid um 300 v.Chr. ein Verhältnis beschrieb, das er Extrem und Mittelwert (DEMR) nannte, oder den “Göttlichen Schnitt” bzw. das “Göttliche Verhältnis”.

Die Begriffe “Göttliche Proportion” und “Goldener Schnitt” zur Beschreibung von Euklids DEMR wurden im 16. bzw. 19. Jahrhundert geprägt.

Das DEMR wurde durch Linien und Zirkel gebildet. Euklid erwähnt niemals die Größe des Winkels. Er hat einen numerischen Ausdruck für DEMR. Allgemeine rationale Zahlen erscheinen nicht in seinem Werk Die Elemente. Sie erklärt:

Für Euklid waren Zahlen und Größenordnungen unterschiedliche Arten von Quantitäten; die Arithmetik befasste sich mit dem Eigenständigen, und die Geometrie mit dem Kontinuierlichen.

Daher basieren die “rechten” Winkel oder “Riten” des Okkulten auf der Verfälschung des Göttlichen Verhältnisses oder des Goldenen Mittels, wie es in der Natur vorkommt. Es kann nicht mit Zirkeln und Linien gezeichnet werden.

Zusammenfassung

Es gibt Tausende von Wörtern und Redewendungen, die von mächtigen Okkultisten angeboten werden, um Ihren Geist zu beeinflussen und die Wahrheit des Universums zu verbiegen.

Interessanterweise wurde Thot sogar die Erfindung der Musik zugeschrieben – aber wir wissen mittlerweile, dass selbst die Planeten ein eigenes Lied haben. Wie kann ein ägyptischer Vogelgott also etwas erfinden, das dem Göttlichen bereits innewohnt?

Seltsamerweise hat die CIA auch Musik benutzt, um Häftlinge zu “brechen”. Wenn Musik (eine andere Sprache) auf eine ganz andere Weise (nicht-kabalistisch oder okkultistisch) verwendet wird, kann sie sogar Krebs heilen.

Während wir die Methoden aufdecken, wie uns die Elite kontrolliert, können wir nicht über unsere grundlegendsten Kommunikationsmethoden hinwegsehen – Sprache, Schrift, Grammatik und natürlich das Denken. Wissen heißt, frei zu sein.

Wenn Sie mehr über satanische Machenschaften erfahren wollen, dann lesen Sie das brisante Enthüllungsbuch „Illuminatenblut: Die okkulten Rituale der Elite“ von Nikolas Pravda, mit einigen Artikeln die bereits von Suchmaschinen zensiert werden. Im Frühjahr 2020 erscheint das zweite Buch, „Der Hollywood-Code: Kult, Satanismus und Symbolik – Wie Filme und Stars die Menschheit manipulieren„.



Literatur:

Codex Humanus – Das Buch der Menschlichkeit

Weltverschwörung: Wer sind die wahren Herrscher der Erde?

Whistleblower

Okkult-Morde: Tod in Teufels Namen – Fakten & Hintergründe

Quellen: PublicDomain/maki72 für PRAVDA TV am 06.02.2020

About aikos2309

2 comments on “Die okkulten Geheimnisse der Sprache als Methode der Bewusstseinskontrolle

  1. Zitat:
    Thot umgebende Mythen besagen sogar, dass er sich selbst durch Sprache erschaffen habe – aber das ist auf unheimliche Weise egoistisch und deutet auf tiefe okkulte Kräfte hin, die über das bloße Gewinnen eines Buchstabierwettbewerbs hinausgehen.
    Zitat-Ende.

    Damit müsste einem Leser mit etwas mehr Erfahrung bewußt geworden sein, daß Thot eine Allegorie und keine Wesenheit wie z.B. ein Mensch sein kann. Aussagen lassen sich auf ganz unterschiedliche Art und Weise interpretieren. Sogar die Welt selbst lässt sich auf ganz unterschiedliche Art und Weise interpretieren. Die Verantwortung und die Konsequenzen dafür sind jeweils unterschiedlich ausgeprägt.

    Ein Mensch der Texte schreibt und veröffentlicht, sollte ein bisschen darüber nachgedacht haben, was diese Buchstaben bedeuten und was damit bewirkt werden könnte. Die tatsächlichen Auswirkungen könnten einige Mitmenschen zutiefst erstaunen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.