Identität des Mannes hinter den exotischen Patenten gelüftet

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 1
  •  
  •  
  • 9
  •  
  •  
  •  
  •  

Die Identität des bisher anonymen Wissenschaftlers der U.S. Navy, der bereits zahlreiche Patente auf exotische Technologien hält, ist nun gelüftet geworden.

Im Juni 2019 berichteten wir, dass die U.S. Navy eine Reihe von Technologien patentieren lassen hat, die auf Konzepten basieren, die alle anderen bekannten Technologien in den Schatten stellen.

Interessant war vor allem, dass genau dieser mysteriöse Wissenschaftler – dessen Identität anonym geblieben war – bereits verschiedene andere Patente entwickelt hat, die Spekulationen zufolge auf dem so genannten Reverse Engineering außerirdischer Technologie basieren sollen.

Bei diesem Vorgang werden bei einem bereits technisch abgeschlossenen System oder Produkt durch Untersuchung seiner Strukturen, Zustände und Verhaltensweisen die Konstruktionselemente ermittelt und anschließend kopiert.

Dazu gehörte ein „hybrides Luft- und Unterwasserfahrzeug”, das zu einer beispiellosen Manövrierfähigkeit sowohl im als auch außerhalb des Wassers fähig sein soll – etwas, das sehr ähnlich wie das klingt, was die Piloten der U.S.S. Nimitz in 2004 auch bei dem so genannten »Tic-Tac-UFO« beobachtet haben.

Es sollen aber noch weitere Patente von ihm durch die U.S. Navy angemeldet worden sein, so beispielsweise auch ein „Hochfrequenz-Gravitationswellengenerator”, ein „elektromagnetischer Kraftfeldgenerator” und sogar ein „Fahrzeug, dass mit einem Trägheitsmassenreduktionsgerät betrieben wird”. Im Oktober wurde dann bekannt, dass derselbe Ingenieur auch einen kompakten Fusionsreaktor patentieren lassen hatte, was oft als der Heilige Gral der Stromerzeugung angesehen wird.

Bei der Kernfusion vollzieht sich derselbe Prozess, der auch die Energie der Sonne erzeugt: Die Verschmelzung von zwei Wasserstoffatomkerne zu Helium. Im Gegensatz zur Kernspaltung, die mit dem inhärenten Risiko einer Kernschmelze verbunden ist, ist die Fusion viel sauberer und sicherer, da keine Treibhausgase oder Nuklearabfall dabei produziert werden und der für den Prozess verwendete Wasserstoffbrennstoff auch noch praktisch unbegrenzt verfügbar ist (Neue Patente mit UFO-ähnlichen Kernfusionsreaktor und für Hybridraum- / Seefahrzeuge eingetragen).

Jetzt wurde endlich die Identität des Mannes gelüftet, der hinter diesen ganzen exotischen Patenten steht. Es handelt sich um Dr. Salvatore Cezar Pais, ein US-amerikanischer Physiker, Luft- und Raumfahrtingenieur sowie Erfinder, der an der Naval Air Station Patuxent River im US-Bundesstaat Maryland arbeitet.

Dr. Pais dürfte sicherlich bestens für derartige militärische Entwicklungen qualifiziert sein, da er zuvor beim Naval Air Systems Command (NAVAIR) gedient hat, bevor er zu den strategischen Systemprogrammen der US-Marine wechselte.

In seiner E-Mail an The War Zone betonte er, dass er von der Gültigkeit seiner Erfindungen überzeugt sei. „Die Tatsache, dass meine Arbeit an der Konstruktion eines kompakten Fusionsreaktors zur Veröffentlichung von einem so angesehenen Wissenschaftsjournal wie IEEE TPS anerkannt wurde, sollte Bände über seine Bedeutung und Glaubwürdigkeit sprechen – und sollte alle Missverständnisse, die Sie (oder andere Personen) in Bezug auf die Richtigkeit (oder Möglichkeit) meiner fortgeschrittenen physikalischen Konzepte haben könnten, beseitigen (oder zumindest mindern)”, schrieb er.

Aber bedeutet dies, dass alle oben genannten Patente auch tatsächlich in die Praxis umgesetzt werden? Dr. Pais versichert zwar, dass seine Erfindungen tatsächlich funktionieren und dies sogar der Technologievorstand von NAVAIR der US-Patentbehörde(USPTO) bestätigt habe, doch The War Zone fand keinen einzigen Wissenschaftler oder Ingenieur, der die Funktionalität von Dr. Pais Patenten bestätigen konnte (US Navy veröffentlicht Patentsystem über geheime Raumfahrtprogramm-Technologien (Videos)).



Literatur:

Kolumbus kam als Letzter: Als Grönland grün war. Wie Kelten und Wikinger Amerika besiedelten. Fakten, Funde, neue Theorien

Welten im Zusammenstoss

Die Erde im Umbruch: Katastrophen form(t)en diese Welt. Beweise aus historischer Zeit

© Fernando Calvo für Terra-Mystica.Jimdo.com am 20.02.2020

About aikos2309

One thought on “Identität des Mannes hinter den exotischen Patenten gelüftet

  1. Wann werden die Amerikaner in Den Haag vor dem Tribunal belangt für die unfassbare Kriegsverbrechen begangen in Laos, wo die Amerikaner über die gesamte Fläche des Staatsgebiets von Laos zwischen 1963-1972 mehr als 2 Millionen Tonnen Streubomben abgeworfen hatten. Mehr als 20.000 Menschen wurden durch US-Bomben ermordet und mehr als 100.000 wurden obdachlos:
    http://legaciesofwar.org/about-laos/secret-war-laos/

    Einsatz von Entlaubungsmitteln in Vietnam durch US-Kriegsverbrecher
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/agent-orange-opfer-in-vietnam-frau-truongs-endloser-krieg-a-674630.html

    Bis heute sind mehr als 3 Millionen Vietnamesen an den Folgen dieses Mittel zum Opfer gefallen

    “Rund 80 Millionen Liter Herbizid gingen nach Angaben des Vietnamesischen Roten Kreuzes zwischen 1961 bis 1971 im Süden Vietnams nieder. Sie sollen 360 Kilogramm hochgiftiges Dioxin enthalten haben. 50 Millionen Liter davon waren das sogenannte Agent Orange, das seit 1965 verwendet wurde. Agent Orange, der Name des Entlaubungsmittels stammt von den orangefarbenen Kennzeichnungsstreifen auf den Giftfässern.

    Bis heute leiden die Menschen an den Folgen des Herbizideinsatzes. Kinder werden mit schwersten Behinderungen geboren, Hilfe gibt es kaum – und auf Entschädigung warten die Opfer vergebens.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.