Klima: Globale Temperaturen fallen rekordverdächtig – Sonnenaktivität stark rückläufig- Schneerekord in New York (Video)

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 2
  •  
  •  
  • 10
  •  
  •  
  •  
  •  

Die Temperatur der globalen unteren Atmosphäre sank bis März und April um 0,38 ° C und halbierte den Februar über dem Basishoch von 0,76 ° C auf 0,38 ° C – der zweitgrößte zweimonatige Rückgang des UAH-Temperaturdatensatzes.

Der größte Rückgang von zwei Monaten bleibt der Wert von 0,69 ° C, der 1987 beobachtet wurde. Beachten Sie auch, dass die globale Durchschnittstemperatur im Jahr 1987 – vor dem Rückgang und dem Beginn der Angst vor der globalen Erwärmung.

Eine Fortsetzung dieses starken Abwärtstrends (im März und April 2020) ist in den kommenden Monaten sehr wahrscheinlich (mit der merkwürdigen Beule auf dem Weg), und wir können jetzt einen Wert unter dem Ausgangswert bis Ende des Jahres als „wahrscheinlich“ betrachten”.

Unterm Strich intensiviert sich das Grand Solar Minimum – und zwar schnell (Schwache Sonne: Klimaschock – Kleine Eiszeit für 2020 bis 2053 vorausgesagt).

Sonnenflecken (ein gutes Barometer für die Sonnenaktivität) fehlen im Jahr 2020 noch, und es gibt immer noch begrenzte Anzeichen dafür, dass der nächste Sonnenzyklus (25) in Gang kommt.

Die Sonne war in diesem Jahr bisher 95 Tage lang leer (oder 75% der Zeit), und als Ergebnis bleiben wir fest im solaren Minimum von Zyklus 24. Es war auch ein langes und tiefes Minimum – dieser Zauber wurde reduziert (Klima-Märchen und Wetterkapriolen: Grimmige Eisheilige im Mai 2020 mit Graupel und Schnee – massiver „Arctic Outbreak“ steht an).

Die solare Aktivität begann bereits Ende 2017 ihren Tiefpunkt zu erreichen und entwickelte sich zum tiefsten der letzten über 100 Jahre:

Der Sonnenzyklus 24 war insgesamt auch der schwächste der letzten über 100 Jahre:

Weitere Informationen zu den Daten finden Sie in diesem Video des Oppenheimer Ranch-Projekts:

Der nächste Sonnenzyklus (25) wird früh genug gestartet. Es wird jedoch prognostiziert, dass er der schwächste der letzten 200 Jahre (NASA) ist, was uns zurück zu den Dalton-Mindestwerten führen würde (Der Klimaschwindel fällt in sich zusammen, indem neue wissenschaftliche Erkenntnisse zeigen, dass menschliches Handeln praktisch keinen Einfluss auf die globalen Temperaturen hat).

Darüber hinaus wird vorausgesagt, dass Zyklus 25 nur ein Zwischenstopp beim Abstieg der Sonne in das nächste ausgewachsene Grand Solar Minimum ist: eine multidekadische Periode mit lähmend niedriger Sonnenaktivität, die die globalen Temperaturen hier auf der Erde weiter senkt (siehe Forschung Maunder Minimum, 1645-1715 – und während Sie gerade dabei sind, korreliert die NASA vergangene Sonnenstillstände mit längeren Perioden globaler Abkühlung).

Spätester Schneefall in New York – weitere 100 Kälterekorde in den USA

Laut offiziellen NWS-Beobachtungen wurde der Schnee am frühen Samstagmorgen im Central Park gemessen, was den Rekord für den letzten Schneefall im Mai 1977 (solares Minimum von Zyklus 20) einstellt:

Der CBS-Meteorologe Jeff Berardelli bestätigte das Ereignis: “Heute Morgen in New York City im Central Park war es der letzte Schneefall, den wir je gesehen haben.”

Eine „bedeutende“ Ansammlung ließ Upstate New York mitten im Frühling wie ein Winterwunderland aussehen – willkommen in NYC, zum nächsten Grand Solar Minimum (Klimawandel: Antarktische Brise bringt Schnee und Kälte in Teile Australiens – Schweigen der Medien (Videos)).

Ein heftig einknickender Jetstream – verbunden mit der historisch geringen Sonnenaktivität, die wir erleben – hat die brutale arktische Luft erneut in die unteren Breiten umgeleitet und sie anomal weit in den Süden gedrückt.

Die Mainstreamedien bezeichnen dieses Phänomen oft als „polaren Wirbel“, und sein jüngstes Spiel besteht darin, sie für jeden kalten Ausbruch verantwortlich zu machen und eine sich erwärmende Arktis als Sündenbock zu verwenden.

Der polare Wirbel – dieser kalte Luftstrom, der normalerweise hoch über dem Pol eingeschlossen ist – ist derzeit gut über dem Pol eingeschlossen, und es handelt sich stattdessen um einen meridionalen (gewellten) Jetstream, der dafür verantwortlich ist, dass im Mai Schnee in den Central Park geweht wird – ein Strom, der jahrzehntelang vor dem Beginn des Betrugs durch die globale Erwärmung von Wissenschaftlern zuversichtlich mit einem starken Rückgang der Sonnenleistung in Verbindung gebracht wurde.

“Es ist sehr seltsam, weil der Polarwirbel im Winter normalerweise einige Male zu Besuch sein kann”, sagte ein verwirrter Berardelli. „Im Mai kommt es hier fast nie runter. Infolgedessen werden im Osten des Landes Dutzende von Rekorden zerstört. “

Aber es ist nicht “hier runtergekommen”, oder Berardelli – ein kurzer Blick auf die Wetterkarten zeigt, was tatsächlich los ist. Und außerdem sehen wir uns Hunderte und Hunderte von Aufzeichnungen an, die hier zerstört werden, nicht nur “Dutzende über Dutzende”:

Vom Mittleren Westen bis zum Nordosten gibt es Gefriertruhen, und nächste Woche werden wahrscheinlich viele weitere Rekorde gebrochen, und die Temperaturen sinken am Dienstagmorgen wieder.

“Diese Kaltfront wird voraussichtlich die ungewöhnlich kalte Luftmasse in den östlichen USA verstärken, um die kommende Woche zu beginnen”, heißt es auf der Website des National Weather Service. Und über das Wochenende sind „weit unterdurchschnittliche Temperaturen mit weit verbreiteten Rekordtiefs in den östlichen, mittleren und südlichen USA wahrscheinlich“. In den östlichen zwei Dritteln der USA heißt es: „Frost-Beobachtungen und Warnungen, sowie Frosthinweise sind in Kraft.“

Dauerregen, Schnee und Frost: Hier schlagen die Eisheiligen mit voller Wucht zu

Ein massiver Kaltlufteinbruch überzieht Deutschland. Die Eisheiligen sind da – und damit auch Dauerregen, Schnee und Eis. Wo am Wochenende tagsüber noch 25 Grad herrschten, droht in der Nacht jetzt Schneefall.

Am Montag erstreckt sich eine Regenfront vom Saarland bis nach Usedom. In der Südhälfte des Landes kommt es zu kräftigem Regen und kurzen Gewittern mit Starkregen. Innerhalb von 6 Stunden können bis zu 30 Liter Regen fallen. So viel Regen haben wir lange nicht gesehen. Das Starkregengebiet zieht sich vom Saarland bis zum Bayerischen Wald.

Auch in den östlichen Landesteilen zieht kräftiger Regen auf – hier bleibt es im Laufe des Montags aber bei Regenmengen um die 10 Liter pro Quadratmeter. Im Nordwesten Deutschlands kommt dagegen nur sehr wenig oder gar kein Regen an.

In der Nacht zu Dienstag sinkt die Schneefallgrenze rapide: Von etwa 2500 Metern auf nur noch 400 Meter. Eine Schneedecke wird sich allerdings nur oberhalb von 600 Metern im Bergland bilden, denn überall sonst wird der Schnee am Boden schnell schmelzen. Eine hohe Wahrscheinlichkeit für ein weißes Erwachen am Dienstag besteht im Erzgebirge, im Bayerischen Wald, in Hochlagen des Schwarzwalds und im Alpenvorland.

Spätestens im Laufe des Dienstags wird die Schneedecke auch in den Bergen wieder schmelzen. Dazu beruhigt sich die Wetterlage allgemein. Im Großteil des Landes bleibt es am Dienstag trocken, nur im norddeutschen Tiefland ziehen ein paar Schauer auf.

In den nächsten Tagen zeigen sich die Eisheiligen noch mit nächtlichem Frost, tagsüber steigen die Temperaturen aber meist in den zweistelligen Bereich (Klima: Trotz weltweitem Shutdown weiter steigende CO2-Werte – kein menschlicher Einfluss auf Wetter und Klima messbar).

Fazit

Die kalten Zeiten kehren zurück, die unteren Breiten gefrieren; im Einklang mit historisch geringer Sonnenaktivität, wolkenkeimbildenden kosmischen Strahlen und einem meridionalen Jetstream-Fluss.

Die Mainstreammedien müssen sich dieser Tatsachen bewusst werden und die Bevölkerung vor dem warnen, was wirklich kommt. Es gibt keine Bedrohung wie eine CO2-induzierte Erwärmungs-Apokalypse, das Gegenteil ist tatsächlich näher an der Wahrheit – die KALTEN ZEITEN kehren zurück, und der Ernteverlust, die Unruhen und die Hungersnöte, die diese Perioden mit sich bringen, liegen fast auf uns.

Literatur:

Codex Humanus – Das Buch der Menschlichkeit

S.O.S. Erde – Wettermanipulation möglich?

HAARP ist mehr (Edition HAARP)

Quellen: PublicDomain/electroverse.net/ am 12.05.2020

About aikos2309

One thought on “Klima: Globale Temperaturen fallen rekordverdächtig – Sonnenaktivität stark rückläufig- Schneerekord in New York (Video)

  1. Unfassbar arschkalt geworden, weil die nicht mehr so viel sprühen. Vonwegen die Sonne ist zu nah an die Erde gekommen, eher weiter weg gekommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.