Antarktis: Ungewöhnliche Linienmuster auf Satellitenaufnahmen

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 2
  •  
  •  
  • 2
  •  
  •  
  •  
  •  

Terra-Mystica.Jimdo.com berichtet: Seit Jahren wird spekuliert, ob es sich bei den pyramidenförmigen Strukturen in der Antarktis nicht um Bauwerke einer uralten Zivilisation handeln könnte.

Pyramiden begegnen wir heute überall auf der Welt, es ist eine auffällige Struktur, die seit Jahrtausenden immer wieder von Zivilisationen und Kulturen unabhängig voneinander errichtet wurde. Viele dieser Menschen hatten noch nie Kontakt zueinander und in einigen Fällen liegen nicht nur Ozeane, sondern auch Tausende von Jahren dazwischen.

Es überrascht deshalb nicht, dass, als Bilder von großen pyramidenförmigen Strukturen in der Antarktis online die Runde machten, viele Menschen auf die Idee kamen, dass es sich dabei um künstliche Bauwerke handeln könnte, die vielleicht von einer alten Zivilisation hinterlassen wurden, die längst wieder untergegangen ist (Antarktis: Neue Hinweise und Artefakte deuten auf eine antike Zivilisation hin (Video)).

Denn der südliche Kontinent war nicht immer mit Schnee und Eis bedeckt, in seiner fernen Vergangenheit war es eine viel gemäßigtere Region mit üppigen Wäldern, Sümpfen und einer vielfältigen Tierwelt.

Es gab sogar Spekulationen, dass diese »Pyramiden« Beweise für Atlantis oder sogar für außerirdische Besucher sein könnten, während Kritiker lieber konventionellere Erklärungen bevorzugen und sie für natürlich entstanden Formationen halten. Aber könnte es denn tatsächlich dort altertümliche Bauwerke geben, die aus den gefrorenen Eiswüsten herausragen?

Zwar lässt es sich nicht leugnen, dass einige der Felsformationen in der Antarktis sehr pyramidenförmig wirken, doch die wahrscheinlichste Erklärung ist, dass es sich dabei um die Spitzen großer, im Eis begrabener Berge handelt.

Solche Strukturen werden in der Glaziologie als »Nunataks« bezeichnet und beschreiben einen isolierten, über die Oberfläche von Gletschern und Inlandeismassen aufragenden Felsen oder Berg.

Wie dem auch sei, es ist dennoch sehr unwahrscheinlich, dass die Geschichten und Spekulationen um alte Strukturen oder geheime Einrichtungen in der Antarktis aufhören werden, denn immer wieder werden auf Satellitenbildern rätselhafte Formationen oder Muster entdeckt, die nicht immer erklärt werden können (Wieder seltsame Objekte in der Antarktis entdeckt – Beweise für eine schockgefrorene Zivilisation? (Videos)).

So auch auf einem älteren Satellitenbild der NASA, wo ebenfalls rätselhafte Linienmuster auffallen, die als Hinterlassenschaft einer unbekannten, untergegangenen Zivilisation gedeutet werden könnten.

Die seltsamen (Ruinen-?)Linien befinden sich ganz unten links im Bild. Es fällt auf, dass die seltsamen Konturen nicht vom Wind stammen können, weil sie zwei verschiedene und sehr gerade Richtungsmuster aufweisen (Wieder seltsame Objekte in der Antarktis entdeckt – Beweise für eine schockgefrorene Zivilisation? (Videos)).

© Fernando Calvo für Terra-Mystica.Jimdo.com am 11.06.2020

Zeigt schmelzender Schnee eine alte menschliche Besiedlung in der Antarktis?

Eine alte Zivilisation könnte in der Antarktis gelebt haben, behaupten einige Experten, nachdem schmelzender Schnee künstlich aussehende Strukturen unter dem Eis enthüllt hatte.

Während die Eisplatten der Antarktis weiter schmelzen, glauben Experten, dass der abnehmende Schnee eine mysteriöse Wahrheit unter dem Südpol enthüllt.

Satellitenbilder der NASA zeigen eine mögliche menschliche Besiedlung etwa 2,3 Kilometer unter der eisigen Oberfläche.

Die Bilder scheinen seltsame Markierungen im Schnee zu zeigen, die wie künstlich hergestellt aussehen und wie Strukturen, die dort später entstanden.

Der Archäologe Ashoka Tripathi vom Institut für Archäologie der Universität von Kalkutta glaubt, dass die Bilder Zeugnisse einer alten menschlichen Siedlung sind.

Er sagte: „Dies sind eindeutig Merkmale einer von Menschen geschaffenen Struktur, die einer Art Pyramidenstruktur ähnelt.

Die Muster zeigen deutlich nichts, was wir von natürlichen geomorphologischen Formationen in der Natur erwarten können. Wir haben hier eindeutig Beweise für menschliche Ingenieur-Leistung.

Das einzige Problem ist, dass diese Fotos in der Antarktis unter 2 Kilometern Eis aufgenommen wurden. Das ist eindeutig der rätselhafte Teil, wir haben im Moment keine Erklärung dafür (Ein Regenwald in der Antarktis – enthüllen Strukturen eine Ur-Zivilisation am Südpol? (Videos)).

Diese Bilder spiegeln nur einen kleinen Teil der gesamten Landmasse der Antarktis wider. Es gibt möglicherweise viele andere zusätzliche Standorte, die mit Eis bedeckt sind (Antarktis: Geheimnisvolle Struktur ist bei Google Earth wieder “verschwunden” – Vertuschung der Regierung? (Video)).

Es zeigt uns nur, wie leicht es ist, sowohl die Größe als auch das Ausmaß vergangener menschlicher Siedlungen zu unterschätzen.”

Eine Theorie besagt, dass die Antarktis nicht immer so kalt und schneebedeckt war.Eine alte Karte aus dem 16. Jahrhundert scheint die Küste der Antarktis in beispiellosen Details darzustellen (Antarktis: NASA-Bilder zeigen alte menschliche Siedlung – App enthüllt versteckte Militärbasis in Form eines riesigen „C“ (Videos)).

Die Karte wurde dem türkischen Admiral Piri Reis zugeschrieben und wird treffend als Piri Reis-Karte bezeichnet.

Literatur:

Neue Erkenntnisse: Beweise für einen Besuch von Außerirdischen in vorgeschichtlichen Zeiten

DAS OMNIVERSUM: Transdimensionale Intelligenz, hyperdimensionale Zivilisationen und die geheime Marskolonie

Verschlusssache UFOs

Quellen: PublicDomain/express.co.uk am 11.06.2020

About aikos2309

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.