Basisches Badesalz: Welches Salz passt zu mir?

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 1
  •  
  •  
  • 5
  •  
  •  
  •  
  •  

Begleitend zur Mayr-Kur sind basische Bäder empfohlen – sie reinigen den Körper und entlasten den Darm. Zudem können sie zwischendurch äußerst nützlich sein, um den Körper zu entgiften bzw. sauber zu halten sowie sogar Mineralien zuzuführen. Für das Basenbad benötigen Sie basisches Badesalz, das inzwischen von zahlreichen Herstellern angeboten wird – da fällt es schwer, den Überblick zu behalten.

Um Ihnen eine Hilfestellung zu geben, haben wir einmal zusammengetragen, was so ein basisches Badesalz enthalten sollte. Außerdem haben wir einige Produkte miteinander verglichen. So können Sie herausfinden, worauf Sie bei der Auswahl achten sollten und was am besten zu Ihnen passt. Auch gehen wir der Frage nach: Basisches Badesalz kaufen oder selber machen?

Basenbäder brauchen den osmotischen Druck

Ein basisches Bad kann regenerierend, entspannend und kräftigend wirken. Es kann beispielsweise Gifte aus dem Körper leiten, zahlreiche größere und kleine Beschwerden beseitigen, Krankheiten vorbeugen, Selbstheilungskräfte unterstützen oder vorzeitiges Altern stoppen. Auch bei der Mayr-Therapie wird diese Methode immer häufiger integriert.

Bei den basischen Bädern – ob Voll- oder Fußbad – kommt der osmotische Druck zum Einsatz. Das Prinzip der Osmose hat einen ausgleichenden Charakter. So kommt es bei zwei stark unterschiedlichen pH-Werten zu einem Ausgleich. Dafür ist eine durchlässige Membran erforderlich – in unserem Fall die Haut. Der stark saure pH-Wert im Körper und der basische des Wassers gleichen sich durch die Osmose aus. Es entstehen neutrale Salze, die Sie im Basenbad anhand des schlierigen, grauen Wassers und von Schmutzablagerungen erkennen können.

Den basischen pH-Wert erreichen Sie mithilfe eines basischen Badesalzes. Hiervon gibt es mittlerweile zahlreiche Produkte. Da der Begriff „basisches Badesalz“ nicht geschützt ist, kann sich quasi auch ein ganz normales Badesalz so nennen – selbst, wenn es nicht die gewünschten Eigenschaften besitzt. Zugegeben – zahlreiche angebotene Basenbad-Produkte können die angesammelten Säuren AUF der Haut neutralisieren. Aber schaffen sie auch eine Tiefenentsäuerung?

Denn um den oben erklärten osmotischen Druck zu erzeugen, ist eine gewisse Konzentration des Basenbades unbedingt erforderlich. Also geht es um die Qualität der basischen Badezusätze: Wie „basisch“ sie wirklich sind und welche weiteren Inhaltsstoffe sie enthalten? Wir klären, was der Zusatz von Mineralien oder Edelsteinpulver im Basenpulver bewirken kann. Auch der Frage, ob Natron ausreicht und was der Unterschied zu Soda ist, gehen wir nach.

Carbonate und Mineralien fürs Basenbad

Wichtig für ein basisches Badesalz von guter Qualität ist ein hoher Anteil an Carbonaten bzw. entsprechenden Verbindungen. Das können beispielsweise Soda oder Natron sein, meist auch in Verbindung miteinander. Hierfür gibt es die unterschiedlichsten Bezeichnungen bei den Inhaltsangaben der Hersteller wie Sodium Carbonat oder Natriumcarbonat für Soda bzw. Sodium Bicarbonat oder Natriumhydrogencarbonat für Natron. Die hochwertigen Carbonate sollen dafür sorgen, dass eine effektive Entsäuerung des Körpers entsteht.

Viele Experten plädieren zudem für Mineralstoffe im Basenbad, damit der Körper diese über die Haut aufnehmen kann. Das macht insofern Sinn, weil eine Übersäuerung häufig mit einem Mineralienmangel einhergeht. Empfohlen wird beispielsweise der Zusatz von Magnesium, Eisen, Mangan oder Zink (Entschlackungs-Kur und Entgiftung des Körpers: Was der Mainstream verschweigt).

Hier stellen sich uns zwei Fragen: Inwieweit ist eine transdermale Aufnahme (über die Haut) von Mineralstoffen möglich? Wir haben dazu nur recht überzeugende Infos im Zusammenhang mit Magnesium gefunden. Es gibt sogenanntes „transdermales Magnesium“, das Magnesium-Chlorid. Zu der Substanz gibt es mittlerweile Studien über die erfolgreiche und effektive Aufnahme über die Haut.

Die zweite Frage lautet: Warum führen wir uns die Mineralstoffe nicht einfach über die Nahrung zu? Als Antwort darauf könnte man einen weiteren Beitrag schreiben. Die Kurzform lautet: Aufgrund der heutigen mineralstoffarmen Ernährung, der schlechten Böden, der überzüchteten Obst- und Gemüsesorten, aufgrund von Stress, Toxinen, Strahlung und nicht zuletzt der bereits erwähnten Übersäuerung leiden wir Menschen verstärkt unter Mineralienmangel. Über die Haut kann der Körper das Magnesium offensichtlich viel schneller und direkter aufnehmen und verarbeiten. Insofern macht es also Sinn, nach mineralstoffhaltigen Badesalz-Produkten Ausschau zu halten.

Weitere Zusätze im basischen Badesalz?

In einigen Basenbad-Produkten sind Edelsteine bzw. Pulver daraus enthalten. Diese bestehen aus natürlichen Mineralien und sollen auf diese Weise den positiven Effekt des basischen Bades unterstützen. Außerdem heißt es, dass sie die Gewichtsreduktion fördern können. Auch eine Wirkung auf feinstofflicher Ebene soll es geben. Immerhin sind nicht wenige Menschen davon überzeugt, dass es sich hierbei auch um Heilsteine handelt.

In dem Fall werden die Edelsteine verschiedenen gesundheitlichen Bereichen zugeordnet. Ob diese immer auch zu Ihren persönlichen Bedürfnissen passen, wäre zu klären. Zudem sagen manche, dass die enthaltenen fein gemahlenen Edelsteine in erster Linie den Preis des Produktes anheben sollen. An dieser Stelle überlassen wir die Beurteilung Ihnen.

Ein weiterer Diskussionspunkt ist der Zusatz von Salz in den basischen Produkten. Gegner sind der Meinung, dass es sauer sei und deshalb nichts in einem basischen Badezusatz zu suchen hat. Zudem soll es die Ausscheidung der Gifte blockieren und die Haut angreifen. Letzteres erscheint uns nicht unbedingt logisch, da viele Menschen mit Hautproblemen in salzhaltigen Meeren Besserung erfahren. So erhoffen sich viele eine Unterstützung der hautpflegenden Effekte eines Basenbades mithilfe von zugesetztem Salz.

Also auch beim Thema Salz können wir Ihnen keine endgültige Antwort geben. Sicherlich ist hier ebenfalls die Frage nach der Salzqualität interessant. Meersalz ist grundsätzlich eher in Verruf geraten wegen der Verschmutzung der Ozeane. Wir persönlich finden Stein- bzw. Himalayasalz deshalb qualitativ hochwertiger – sowohl zum Würzen von Speisen als auch im Basenbad. Auch hier müssen Sie sich letztlich eine eigene Meinung bilden.

Sinnvoll kann es durchaus sein, wenn das Basenbad Bentonit enthält. Diese spezielle Heilerde bindet die ausgeschiedenen Giftstoffe im Wasser, was zu einer noch effektiveren Entgiftung beitragen kann. Manche Produkte enthalten zudem Korallenpulver als weiteren Mineralstofflieferanten.

Übrigens: NICHT enthalten sein sollten im Basensalz Duft-, Farb- und Konservierungsstoffe oder ähnliche Zusätze (Gesundheit: 7 Mittel zur Entgiftung von Schwermetallen und Toxinen).

Medizinskandal Übersäuerung

Fünf basische Badesalze im Vergleich

Nun möchten wir Ihnen einige Produkte fürs basische Bad vorstellen. Wir haben jeweils die Menge von 3 kg gewählt, um einen besseren Vergleich zu gewährleisten. Erfahrung haben wir mit den ersten beiden gesammelt – sie sind unserer Meinung nach von der Qualität her gleichwertig.

1 | „Meine Base“ von Jentschura

Dieses Produkt ist der Klassiker unter den basischen Badeprodukten und wird von vielen Menschen schon lange zum Entsäuern genutzt. Das Besondere ist die Zusammenstellung der Edelsteine. Der erreichte pH-Wert liegt zwischen 8,0 und 8,5.

Inhaltsstoffe: Natriumhydrogencarbonat (Natron), Meersalz, Natriumcarbonat (Soda), natürliche Mineralien, Achat, Carneol, Citrin, Chrysopras, Chalcedon, Saphir, Bergkristall, Onyx. Die Edelsteine stellen laut Hersteller die jeweils wirksamsten für die Hauptchakren dar.
Preis: 3 kg kosten etwa zwischen 48,50 bis 52,50 Euro.
Dosierung: 3 EL auf ein Vollbad, 1 TL auf ein Fußbad
Ergiebigkeit laut Hersteller: ca. 60 Vollbäder oder ca. 400 Fußbäder
Kaufen: www.amazon.de*

2 | „Mein Basenbad“, Elio Hackner

Wir persönlich verwenden dieses Produkt, da es uns vom Preis-Leistungs-Verhältnis momentan am sinnvollsten erscheint. Pluspunkt für uns ist auch das Himalayasalz (statt Meersalz). Das Produkt bewirkt einen optimalen pH-Wert von 8,5.

Inhaltsstoffe: Sodium Bicarbonate (Natron), Himalayasalz, Sodium Carbonate (Soda), Natürliche Mineralien (Bergkristall, Onyx, Achat)
Preis: 3 kg kosten etwa zwischen 32,50 und 39,50 Euro
Dosierung: 3 EL auf ein Vollbad, 1 EL auf ein Fußbad
Ergiebigkeit laut Anbieter: ca. 120 Vollbäder
Kaufen: www.amazon.de*

3 | Basenbad Sango Koralle

Dieses Produkt haben wir bei amazon gefunden und als ebenfalls preislich günstige Option insbesondere zu „Meine Base“ getestet. Die Mengenangaben sind nicht 1:1 vergleichbar, dennoch erscheint uns der Verbrauch recht hoch. Außerdem fehlt Soda, dafür sind Koralle und Bentonit enthalten. Das Produkt bewirkt mit 7,4 einen relativ niedrigen pH-Wert.

Inhaltsstoffe: Sango Koralle, Natriumhydrogencarbonat, Himalaya Salz, Grüner Bentonit, Edelsteinpulver (Amethyst, Calcedon, Citrin, Granat, Karneol, Lapislazuli, Rhodochrosit)
Preis: 3 kg kosten ca. 42,50 Euro
Dosierung: 2,5 bis 3 Verschlussdeckel auf ein Vollbad, 1 gestrichenen Verschlussdeckel auf ein Fußbad
Ergiebigkeit laut Anbieter: ca. 16 Vollbäder / ca. 40 Fußbäder / ca. 24 Sitzbäder
Kaufen: www.amazon.de*

4 | Deluxe-Base mit Edelsteinpulver

Dieses Produkt haben wir bei ebay gefunden. Es ist zwar kostengünstiger, aber die Ergiebigkeit ist wesentlich schlechter. Pluspunkt ist das enthaltene Magnesium, wobei nach unserer Auffassung Magnesium-Chlorid effektiver ist als das -Sulfat. Der erreichte pH-Wert wird mit 8 bis 8,5 angegeben und liegt im guten Bereich.

Inhaltsstoffe: Natriumhydrogencarbonat (Natron), Salz aus dem Toten Meer, Magnesiumsulfat, Natriumcarbonat (Soda), Amethyst, Sodalith, Bergkristall, Rosenquarz, Turmalin
Preis: 4 kg kosten ca. 29,00 Euro
Dosierung: 4-5 EL auf ein Vollbad, 1-2 EL auf ein Fußbad
Ergiebigkeit laut Anbieter: ca. 50 Vollbäder
Kaufen: www.ebay.de

5 | Basenbalance Bad

Dieses Produkt haben wir aus dem Netz „gepickt“. Es ist im Verbrauch und Preis günstig, allerdings auch sehr übersichtlich in Sachen Inhaltsstoffe. Es fehlen die Edelsteinzusätze. Der erzeugte pH-Wert von 8,5 ist sehr gut.

Inhaltsstoffe: Natriumbicarbonat (Natron), Meersalz, Natriumcarbonat (Soda)
Preis: 3 kg kosten ca. zwischen 30,00 und 45,00 Euro
Dosierung: 3 EL auf ein Vollbad, 1 TL auf ein Fußbad
Ergiebigkeit: keine Angaben
Kaufen: www.amazon.de*

Vorm Kauf eines Produktes lohnt es sich immer, die Preise der verschiedenen Anbieter zu vergleichen!

Basenbad selbst herstellen?

Wie oben erwähnt, sollte ein basisches Badeprodukt hochwertige Carbonate enthalten. Eines davon ist Natron. Es ist ein altes, hilfreiches Hausmittel für viele Dinge – vom Wäsche waschen bis Hautpflege. Allerdings ist es unserer Meinung nach zu „schwach“, um effektiv damit entsäuern zu können. Häufig lässt auch die Qualität der angebotenen Natron-Produkte zu wünschen übrig, auch wenn diese zugegebenermaßen besonders preisgünstig sind (Gesundheit: Basenkonzentrat – Das Geheimnis der richtigen Entsäuerung).

Mit Natron erreichen Sie häufig nicht den zum Entgiften empfohlenen pH-Wert von 8,5 im Badewasser. Demzufolge müssten Sie also entweder häufiger oder jeweils länger basisch Baden, um den gleichen Effekt wie bei einem basischen Badezusatz zu erreichen, bei dem die Inhaltsstoffe aufeinander abgestimmt sind.

Sollte es Ihnen ausreichen, einfach „nur“ zu entgiften und Sie können auf die remineralisierende Wirkung von basischen Badezusätzen verzichten, ist ein „Natronbad“ durchaus hilfreich. Sie erhalten es im Handel unter anderem unter den Markennamen Bullrich-Salz oder Kaiser-Natron. Im englischen Sprachraum wird es als „bakingsoda“ bezeichnet. Die chemischen Bezeichnungen haben wir weiter oben bereits erwähnt.

Soda hat eine wesentlich stärkere basische Wirkung – alleine im Badewasser ist es viel zu stark und deshalb auf gar keinen Fall zu empfehlen. Nun könnten Sie für ein basisches Bad Natron und Soda miteinander vermischen. Das ist grundsätzlich keine schlechte Idee. Nur welches Mischungsverhältnis macht hier Sinn? Hierzu haben wir leider keine Angaben gefunden. Wir könnten uns vorstellen, dass ein Teil Soda auf mindestens drei Teile Natron sinnvoll ist. Sollten Sie es ausprobieren wollen, dann bitte unbedingt den pH-Wert messen, bevor Sie Ihre Füße ins Wasser stellen oder in die Badewanne steigen. Denn ein Zuviel an Soda im Basenbad ist definitiv nicht gut.

Soda, auch Wasch-Soda oder im englischen „washsoda“, gibt es beispielsweise von den Firmen Heitmann oder Holste zu kaufen. Sie sollten damit allerdings – wie schon erwähnt – sehr vorsichtig hantieren. Es kann Haut, Atemwege und Augen reizen und sollte deshalb sehr umsichtig angewandt werden.

Wie oben schon erwähnt, kann Bentonit die Entgiftung unterstützen. Ist es nicht in Ihrem basischen Badesalz enthalten, können Sie einfach einen Esslöffel Bentonit zusätzlich ins Badewasser geben.

Ähnliches gilt für das transdermale Magnesium. Sie können es zusätzlich zum basischen Badesalz ins Wasser geben. Denn selbst, wenn das von Ihnen ausgewählte Produkt mineralienhaltiges Edelsteinpulver enthält, ist nicht klar, wie viel Magnesium es liefert. Für ein Fußbad sollten Sie ca. 5 Liter körperwarmes Wasser und 6 g Magnesiumchlorid plus das Basenpulver verwenden. Übrigens kann es nicht zur Magnesiumüberdosierung kommen, da eine gesunde Niere eventuelle Überschüsse problemlos wieder ausscheiden kann.

Medizinskandal Krebs

So finden Sie „Ihr“ Basenpulver zum Baden

In unseren Augen ist ein qualitativ hochwertiger basischer Badezusatz die beste Lösung. Denn hier ergänzen sich im besten Falle die Inhaltsstoffe, so dass die Wirkung mindestens eine dreifache ist: Entsäuerung des Körpers, Auffüllen der Mineralstoffvorräte und Rückfettung der Haut. Sicherlich sind diese Produkte nicht unbedingt billig, aber bevor Sie Fuß- oder Vollbäder durchführen, die keine Wirkung erzielen, lohnt sich die Geldausgabe aufgrund des gesundheitlichen Effektes.

Auch hier gilt natürlich, dass Sie beobachten sollten, wie gut Sie mit dem Produkt zurechtkommen und ob Ihnen ein anderes eventuell besser weiterhilft. Die verglichenen Badesalze haben wir – bis auf die ersten beiden – willkürlich ausgewählt. Vergleichen Sie deshalb bitte auch selbst die unterschiedlichen Angebote.

Dabei sollten Sie Ihre Bedürfnisse und Ansichten in den Vordergrund stellen:

Möchten Sie „nur“ entsäuern?
Wollen Sie auch Ihre Mineralstoffvorräte auffüllen?
Ist Ihnen besonders die Zufuhr von Magnesium wichtig?
Sind Sie von der Edelsteinwirkung überzeugt?
Ist Ihnen ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis wichtig?
Geben Sie gerne mehr Geld aus, wenn Sie dabei ein gutes Gefühl bei der Qualität haben?
Wünschen Sie sich „Zusatzwirkungen“ (z.B. durch Edelsteine)?
Haben Sie eher Vertrauen in die professionelle Zusammenstellung der Inhaltsstoffe?
Sind Sie mehr der Selfmade-Typ und experimentieren gerne?

Worauf Sie sonst noch achten sollten

Übrigens sollten Sie auch bei liebgewordenen basischen Badesalzen immer mal wieder auf die Inhaltsstoffe schauen. Denn es kann passieren, dass so mancher Anbieter diese heimlich, still und leise „abspeckt“, der Preis dabei aber gleichbleibt. Somit würden Sie plötzlich das gleiche Geld für ein minderwertigeres Produkt ausgeben – also aufgepasst!

Beachten Sie bei den o.g. Mengenangaben bitte, dass sich der pH-Wert an Wasserqualität und -menge ausrichtet. Deshalb ist es bei Erstverwendung eines Produktes immer wichtig, den pH-Wert zu messen, der idealerweise bei 8,5 liegen sollte. Je nachdem kann es sein, dass Sie die Dosierung nach oben oder unten anpassen müssen. Wenn Sie Ihr Maß gefunden haben, halten Sie sich künftig daran.

Wir müssen abschließend betonen, dass einige genannten möglichen Wirkweisen nicht endgültig „wissenschaftlich“ nachgewiesen sind. Letztlich können nur Sie selbst entscheiden, was davon Ihnen sinnvoll erscheint und zu Ihren Zielen in Sachen Gesundheit und Wohlbefinden passt. Worüber wir uns allerdings sicher sind, ist die wohltuende und entspannende Wirkung eines Basenbades.

Probieren Sie es aus und erleben Sie die Effekte auf der eigenen Haut und am eigenen Körper. Außerdem können sich die hier gemachten Angaben über Preis, Inhaltsstoffe etc. zu den einzelnen Produkten mit der Zeit ändern – deshalb können wir dafür keine Garantie übernehmen.

Literatur:

Krebserreger entdeckt!: Die verblüffenden Erkenntnisse einer russischen Forscherin

Cannabis gegen Krebs: Der Stand der Wissenschaft und praktische Folgerungen für die Therapie

Krebs und Homöopathie: Natürliche Hilfe bei den häufigsten Nebenwirkungen von Chemo-, Strahlentherapie und Operation

Reinigung der inneren Organe: Entschlacken und entgiften Sie Ihren Körper

Quellen: PublicDomain/mayr-kuren.de am 05.06.2020

About aikos2309

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.