Ein Woche davor… wusste Trump, dass Richterin Ruth Ginsburg demnächst offiziell für tot erklärt wird?

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 1
  •  
  •  
  • 5
  •  
  •  
  •  
  •  

Wenn die System-Medien vor der Q-Bewegung warnen und der Spiegel diese sogar als „den gefährlichsten Kult unserer Zeit“ bezeichnet, ist das im Prinzip eine Bestätigung, dass sich die Machtelite tatsächlich bedroht fühlt. Das ist der Verdienst der unzähligen Anons und zivilen Journalisten, die seit Jahren unermüdlich und selbstlos einen ungleichen Infokrieg führen.

Anmerkung: Dass der Spiegel diese bislang extrem friedliche Bewegung als antisemitisch bezeichnet, ist absolut lächerlich, denn es gab bis anhin wohl kaum einen Präsidenten, der israelfreundlicher war als Trump.

Unmittelbar nach den beiden historischen Friedensabkommen zwischen Israel den Vereinigten Arabischen Emiraten und Bahrain kritisierte Trump in einem Interview die US-amerikanischen Kriege im Nahen Osten, dabei bedauerte er nicht zuletzt auch die vielen muslimischen Opfer.

Des Weiteren bestätigt Trump: „(…) Wir sind dabei Frieden im Nahen Osten zu schaffen, ohne Blut zu vergiessen (…)“

Wusste Trump, dass Ruth Ginsburg demnächst offiziell für tot erklärt wird?

Da man nicht schlecht über Tote reden sollte, wird an dieser Stelle nur erwähnt, dass ihre Ernennung in das Oberste Gericht durch Bill Clinton und ihre Ideologie nicht unumstritten waren.

Als Donald Trump mit ihrem Tod konfrontiert wurde, gab er sich zwar überrascht und sagte nicht viel mehr als: „Sie führte ein erstaunliches Leben…“ (vgl. politico.com)

Doch interessanterweise brachte er seine Supreme-Court-Wunschliste bereits letzte Woche, was gemäss Deutsche Welle etwas makaber war, da die Richter am Obersten Gerichtshof in den USA auf Lebenszeit ernannt werden. Trump kann seine Kandidaten also erst auf die Richterbank setzen, wenn einer der aktuellen Richter stirbt oder so schwer erkrankt, dass er oder sie das Amt nicht weiter ausüben kann („Oktober-Überraschung“: Ex-Berater rät Trump zur Anwendung des Kriegsrechts im Falle eines Wahlbetrugs).

Fazit: Auch wenn die Lage aktuell sehr verzwickt und zum Teil ziemlich undurchschaubar ist, gibt es immer wieder interessante Anekdoten, die auf eine positive Entwicklung deuten.

Wenn es nämlich darauf ankommt, innerhalb einer Regierung den Sumpf trocken zu legen oder das vorantreiben der NWO zu verhindern, spielt das Oberste Gericht wohl eine wichtige Rolle. Wie bedeutend diese Instanz sein muss, wurde bei der letzten Nominierung ziemlich deutlich, als der Tiefe Staat mit allen erdenklichen Mitteln den Richter Brett Kavanaugh verhindern wollte.

tagesereignis.de ergänzt:

„Präsident Trump veröffentlichte während des Wahlkampfs 2016 eine ähnlich gut aufgenommene Liste, weil die Wähler ein klares Verständnis der Vision eines Kandidaten über die Richtung des Obersten Gerichtshofs verdienen.“

Mehrfach wurde Ruth Bader Ginsburg bereits totgesagt.

2019 entstand das Gerücht, sie sei gestorben, als ein in die Öffentlichkeit gelangtes Foto von ihr die Aufschrift trug: „1933-2019“.  Kurze Zeit später dementierte Fox News die Todesnachricht und meinte, es sei ein Versehen und auch der Supreme Court konnte gar nicht oft genug versichern, dass RGB, wie sie oft genannt wurde, noch quicklebendig sei. Im Netz hielt sich das Gerücht dennoch hartnäckig (Extrem dreckige Kampagne gegen Donald Trump).

Trumps Liste besteht aus konservativen Juristen, solchen, die seine Agenda unterstützen.

Trump, der mit dem Vorsitzenden Richter John Roberts jemanden hat, der nicht gradlinig konservativ urteilt, wird nun jemanden nominieren, bei dem er sicher sein kann, dass der das tut. Brett Kavanaugh war für ihn eine gute Wahl und auch Neil Gorsuch hat sich in seinem Sinne bewährt.

Das bedeutet letztlich, dass sich das Verhältnis von 4 Demokraten zu 4 Republikanern plus dem Vorsitzenden John Roberts, der mal so und mal so urteilt, sehr zu Gunsten Trumps verschieben wird. Mit dann fünf konservativen Richtern und nur drei liberalen fällt das gelegentliche Abweichen von Roberts nicht mehr ins Gewicht.

Kein Wunder, dass Joe Biden, der Mitbewerber um die Präsidentschaft, deshalb bereits sehr besorgt ist.

Literatur:

Durch globales Chaos in die Neue Weltordnung

Geboren in die Lüge: Unternehmen Weltverschwörung

Die Eroberung Europas durch die USA: Eine Strategie der Destabilisierung, Eskalation und Militarisierung Eine Strategie der Destabilisierung, … und komplett überarbeitete Neuausgabe

Weltverschwörung: Wer sind die wahren Herrscher der Erde?

Quellen: PublicDomain/legitim.ch am 20.09.2020

About aikos2309

One thought on “Ein Woche davor… wusste Trump, dass Richterin Ruth Ginsburg demnächst offiziell für tot erklärt wird?

  1. merkur.de/bayern/coronavirus-bayern-soeder-weihnachtsmaerkte-maskenpflicht-muenchen-gluehwein-zr-90046076.html
    ………
    focus.de/politik/deutschland/bei-pro-asyl-demonstrationen-wir-haben-platz-tausende-fordern-aufnahme-von-fluechtlingen-aus-dem-lager-moria_id_12452643.html
    …………
    erna-graff-stiftung.de/kuekentoeten-so-fuehrt-kloeckner-buerger-hinters-licht/
    ………..
    heise.de/tp/features/Um-845-Milliarden-US-Dollar-reicher-4906091.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.