Vitamin C: Der entscheidende Nährstoff in der Covid-19-Pandemie – Arztberuf leitete die Öffentlichkeit fehl

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 1
  •  
  •  
  • 6
  •  
  •  
  •  
  •  

Vitamin C ist für die menschliche Gesundheit lebenswichtig. Weitreichend bekannt ist, dass Vitamin C vom Körper nicht selbst hergestellt werden kann und dass es aus Lebensmitteln oder Nahrungsergänzungsmitteln dem Körper extern zugeführt werden muss. Ein klinisch signifikanter Mangel an Vitamin C ist daher die vierthöchste Mangelerscheinung in den Vereinigten Staaten.

In letzter Zeit wurde dem Vitamin C wegen dessen immunstimulierender Eigenschaften wieder erhöhte Relevanz in der Covid-19-Pandemie zugesprochen. Obwohl es nie als offizielle Behandlung anerkannt wurde, behandelten Krankenhäuser in New York, China, Italien und an anderen Orten ihre Covid-19 Patienten erfolgreich mit Vitamin C.

In einer Auswertung von 18 klinischen Studien mit mehr als 2.000 Intensivpatienten wurde die Wirksamkeit von Vitamin C getestet. Das Ergebnis: In mindestens sechs dieser Studien konnte bereits bei geringen Dosen von 1-3 Gramm Vitamin C täglich die Dauer der Intensivbehandlung um 8,6 Prozent reduziert werden.

Die antioxidativen Eigenschaften von Vitamin C sind während der Periode des oxidativen Stresses, der während der Bekämpfung einer Infektion auftritt, von entscheidender Bedeutung. Dies war besonders wichtig bei COVID-19-Patienten während der Stadien von Sepsis und Multiorganversagen.

Als effektives Antioxidans und Immunstärker erhöht Vitamin C die Mobilität und Effizienz von weißen Blutkörperchen (der Polizei der Körpers) und verstärkt die Zerstörung von Viren und Bakterien.

Es stimuliert auch die Aktivität von Lymphozyten (ein anderer Typ weißer Blutkörperchen) und erhöht die Produktion der Antikörper. Darüber hinaus unterstützt Vitamin C die Produktion von Bindegewebe, baut die extrazellulare Matrix auf (der Kleber, der Zellen zusammenhält) und verhindert Gewebeschäden, wenn sich Viren im Körper ausbreiten. Es unterstützt auch eine rasche Wundheilung und hilft der Vorbeugung von vielen anderen chronischen Krankheiten.

Außerdem ist Vitamin C ein Co-Faktor bei vielen Enzymreaktionen. Es spielt eine Rolle bei der biologischen Verwertung von Vitamin E, Glutathion und anderen zellschützenden Molekülen. Wird es mit Kalzium eingenommen, erhöht es die Kalzium-Resorption. Vitamin C neutralisiert außerdem Giftstoffe im Körper, schützt Zellen vor schädlichen Substanzen und lindert Nebenwirkungen von Medikamenten.

Vitamin C-Nahrungsergänzungsmittel gibt es in verschiedenen Verabreichungen. Diese inkludieren Ascorbinsäure, Kalziumascorbat und Magnesiumascorbat. Die meisten Vitamin C-Nahrungsergänzungen bestehen aus Ascorbinsäure. Ascorbinsäure ist wasserlöslich und wird mit dem Urin ausgeschieden. Falls man nicht ständig die Einnahme wiederholt ist es schwierig, allein durch Ascorbinsäure die Vorteile des Vitamin C auszukosten (Vitamin C zur Vorbeugung und Behandlung des Coronavirus: Erfolgreiche Berichte aus China, Südkorea und USA).

Mineralsalze der Ascorbinsäure, so wie Kalziumascorbat und Magnesiumascorbat sind leicht absorbierbar und werden gut in den Körperzellen verstoffwechselt. Indem man Vitamin C mit Kalzium oder Magnesium verbindet, wird dessen Säure neutralisiert, es ist milder für die Magenschleimhaut.

Es hält sich hartnäckig das Gerücht, dass Kalziumascorbat das Risiko Nierensteine zu entwickeln, erhöht. Allerdings bestehen die meisten Nierensteine aus Kalziumoxalat, das in Nahrungsmitteln wie Soda, Kaffee, Schokolade, Spinat und Roter Beete vorkommt. Einer der Hauptgründe für die Entstehung von Nierensteinen ist die Dehydration – (zuwenig Wasser im Körper). Viele wissenschaftliche Studien konnten keinen Zusammenhang zwischen einer Vitamin C-Nahrungsergänzung und Nierensteinen nachweisen.

Eine andere einzigartige Form von Vitamin C ist Ascorbylpalmitat, eine fettlösliche Form des Vitamin C. Diese Form des Vitamin C wird von der Zelle besser aufgenommen als die reine Ascorbinsäure. Zellmembrane, die durch Ascorbylpalmitat geschützt sind, sind widerstandsfähiger gegen oxidativen Schaden, die Membrane sind besser gegen Krankheiten und Altern geschützt. Ascorbylpalmitat ist ein effektives Antioxidans.

Einer der Hauptvorteile einer Nahrungsergänzung mit Ascorbylpalmitat ist, dass es Körperstellen erreicht, die wasserlösliche Formen nicht erreichen können. Außerdem ist es länger effektiv. Ein gutes Vitamin C-Nahrungsergänzungsmittel enthält mindestens 25 Prozent seines Vitamin C in der fettlöslichen Form des Ascorbylpalmitats, allerdings enthalten dies die wenigsten gängigen Produkte. Eine optimale Versorgung mit synergistisch entwickeltem Vitamin C kann einen großen Vorteil für Ihre allgemeine Gesundheit bedeuten.

Albert Szent-Györgyi, Entdecker des Vitamin C

In diesem Jahr wird der 127. Geburtstag von Albert Szent-Györgyi gefeiert, des Wissenschaftlers, der als Erster Vitamin C isolierte. Als einer der ersten Pioniere der Vitaminforschung wurde er 1937 mit dem Nobelpreis ausgezeichnet.

Schon von Beginn an hatte Szent-Györgyi das Gefühl, dass die Welt der Mediziner die Öffentlichkeit über die Auswirkungen seiner wissenschaftlichen Erkenntnisse fehlinformiert. Er bezeugte die bemerkenswerte Sicherheit von Vitamin C und bestand darauf, dass man jede Menge davon ohne die geringste Gefahr einnehmen könne (Weltherztag: Liposomales Vitamin C kann Dir einen gesunden Herzschlag schenken).

      Medizinskandal Krebs

Albert Szent-Györgyi wurde 1893 im ungarischen Budapest geboren. Da er in einer Familie aufwuchs, die bis zur dritten Generation aus Wissenschaftlern bestand, interessierte er sich bereits früh für die Wissenschaft. Er begann sein Medizinstudium 1911 an der Semmelweis Universität in Budapest. Sein Studium wurde dann durch den Ausbruch des ersten Weltkrieges unterbrochen.

Eingesetzt als Sanitätssoldat wurde er schnell über den Krieg ernüchtert. Als strikter Befürworter von Waffenruhe und Frieden schoss sich Szent-Györgyi sogar absichtlich in den Arm, nur um danach nach Hause geschickt zu werden, damit er sein Medizinstudium abschließen konnte. Nachdem er seinen Abschluss 1917 in Budapest absolvierte, widmete er sich Fortbildungen in verschiedenen Universitäten Europas. Er verbrachte auch ein Jahr an der Mayo Klinik in den USA.

Die Entdeckung des Vitamin C

Als Szent-Györgyi beobachtete, wie braune Pigmente bei überreifen Früchten entstehen, entdeckte er, dass Kohl ein bestimmtes Reduktionsmittel (diese Stoffe liefern Elektronen bei einer chemischen Reaktion) enthält, das diese Pigmentierung verhindert. In den Nebennieren von Tieren fand er die gleiche Substanz. Nachdem er die Substanz isoliert hatte, erhielt er 1929 seine Promotion an der Universität Cambridge in England. Er nannte diese Substanz damals Hexuronsäure.

1930 kehrte er nach Ungarn zurück, wurde Professor für medizinische Chemie an der Universität Szeged und fand heraus, dass die lokalen Sorten Paprika (Ungarische Paprika, Capsicum anuum) viel Hexuronsäure enthielten. Mit der Assistenz von Joseph Svirbely, einem jungen amerikanischen Postdoktoranten der Universität, testete er die Säure bei der Behandlung von Skorbut (Sogenannte “Experten” behaupten, hochdosiertes Vitamin C sei gefährlich und resultiert in “teurem Urin” – Nobelpreisgewinner wiedersprechen).

 Medizinskandal Bluthochdruck 

Szent-Györgyi und Svirbely forschten an Meerschweinchen, jene Tiere also von denen bekannt war, dass sie leicht Skorbut entwickeln. Die Hälfte der Versuchstiere bekam gekochtes Essen, von dem beide Wissenschaftler wussten, dass es die Hexuronsäure zerstört. Die übrigen Tiere bekamen eine Nahrung, die diese Substanz reichhaltig enthielt. Die Tiere, denen das gekochte Essen verabreicht wurde, entwickelten Skorbut und starben, während die anderen Tiere nur so vor Gesundheit strotzten.

Szent-Györgyi und Svirbely schlussfolgerten, dass Hexuronsäure effektiv in der Prävention und Behandlung von Skorbut ist. In Anlehnung an die Anti-Skorbut Wirkung der Substanz wurde Hexuronsäure in Ascorbinsäure umbenannt und als das lebenswichtige Vitamin C anerkannt.

Szent-Györgyi identifizierte Fumarsäure und andere, in den Krebs-Zyklus involvierte Moleküle. Der sogenannte Krebs-Zyklus beschreibt eine Reihe von Reaktionen, die wichtig für Atmung und Energiegewinnung der Zelle sind. Für seine Entdeckungen in Verbindung mit der biologischen Verbrennung in speziellem Bezug auf Vitamin C und Fumarsäure erhielt er 1937 den Nobelpreis in Physiologie und Medizin.

Arztberuf leitete die Öffentlichkeit fehl

Szent-Györgyis Versuche mit Meerschweinchen lehrten ihn, dass es zwischen Gesundheit und Skorbut viele Unterstufen gibt. Er beobachtete, dass Meerschweinchen, die nur eine bestimmte Menge Vitamin C erhalten, zwar keine Symptome der Skorbut zeigten, dafür aber ausgezehrt waren und einen Mangel des Vitamins aufwiesen.

Nachdem er erkannte, dass die Ärzteschaft dieser Erkenntnis keine Bedeutung zukommen ließ, schrieb er dies in einem Brief 1970 an den zweifachen Nobelpreisträger Linus Pauling (so Pauling in seinem 1986 erschienenen Buch “How to live longer and feel better”).

„Direkt von Anfang an hatte ich das Gefühl, dass die Ärzteschaft die Menschen irreführt. Wenn sie keine Ascorbinsäure mit ihrer Nahrung aufnehmen, bekommen sie Skorbut und wenn sie kein Skorbut bekommen, dann geht es ihnen gut. Ich denke, das ist ein gewaltiger Fehler.

Skorbut ist nicht das erste Zeichen dieses Mangels, sondern ein Syndrom, das kurz vor dem Tod auftritt und – für vollkommene Gesundheit brauchen Sie mehr, viel mehr. Ich selbst nehme ein Gramm pro Tag. Das heißt nicht, dass dies die optimale Dosis ist, weil wir nicht genau wissen, was optimale Gesundheit bedeutet und wie viel Ascorbinsäure man dafür braucht. Aber was ich Ihnen sagen kann ist, dass Sie ohne Bedenken soviel Ascorbinsäure nehmen können, wie Sie möchten, ohne jegliche Gefahr.“

Es erscheint bemerkenswert, dass sogar ein halbes Jahrhundert nachdem Szent-Györgyi diese Worte schrieb, die Ärzteschaft diesen Äußerungen gegenüber immer noch weitestgehend ignorant reagiert.

 

Ein früher Pionier der Vitaminforschung

Szent-Györgyi starb 1986 als einer der frühen Pioniere der Vitaminforschung im Alter von 93 Jahren. Der Autor von 11 Büchern und 300 wissenschaftlichen Aufsätzen hat mit seiner Arbeit den Weg für die bahnbrechende Zellular Medizin freigelegt, die heute am Dr. Rath Forschungsinstitut weiterentwickelt wird.

Szent-Györgyi beschrieb den Fortschritt der Wissenschaft darin, dass man „sich genau das anguckt, was jeder andere auch anguckt, aber etwas anderes dabei denkt.“

Für einen Mann, der glaubte, dass die Wissenschaft eine starke moralische Komponente besitzt und auf menschlicher Anstrengung von allen Menschen – egal welcher Hautfarbe und Herkunft – beruht, muss der Gedanke sehr befriedigend gewesen sein, dass die Entdeckung von Vitamin C zukünftigen Generationen nützlich sein wird.

Literatur:

Krebserreger entdeckt!: Die verblüffenden Erkenntnisse einer russischen Forscherin

Cannabis gegen Krebs: Der Stand der Wissenschaft und praktische Folgerungen für die Therapie

Krebs und Homöopathie: Natürliche Hilfe bei den häufigsten Nebenwirkungen von Chemo-, Strahlentherapie und Operation

Reinigung der inneren Organe: Entschlacken und entgiften Sie Ihren Körper

Quellen: PublicDomain/dr-rath-foundation.org am 06.10.2020

About aikos2309

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.