Mysteriöse Box aus dem Haus des »Antichristen« geöffnet (Video)

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 1
  •  
  •  
  • 3
  •  
  •  
  •  
  •  

terra-mystica.jimdofree.com berichtet: Eine mysteriöse Holzbox, die angeblich unter dem Fußboden des »Antichristen«-Hauses gefunden wurde, ist nun vor laufender Kamera geöffnet worden.

Aleister Crowley lebte zwischen 1899 und 1933 im Boleskine House, einem Herrenhaus im georgianischen Stil an der südöstlichen Seite des berühmten Sees Loch Ness im schottischen Hochland.

Die Gegend steht ohnehin schon seit vielen Jahren im Mittelpunkt von Kryptozoologen und Parawissenschaftlern, denn außer dem Seeungeheuer von Loch Ness gibt es viele Geschichten um mysteriöse Vorfälle, die sich dort ereignet haben sollen.

Eine handelt von einem lokalen Pfarrer, der angeblich damit beauftragt worden war, die animierten Toten wieder ins Grab zu bringen, nachdem sie von einem hinterhältigen Zauberer wieder zum Leben erweckt worden waren.

Crowley (*1875; †1947) hatte zu Lebzeiten den Ruf, der dämonischster Mensch der Welt zu sein und das Boleskine House für seine schwarzen Rituale benutzt zu haben.

Er selbst bezeichnete sich als den Antichristen sowie das Große Tier 666 und gründete nicht nur selbst einige okkulte Gesellschaften, sondern trat auch zahlreichen Geheimbünden bei.

Nach seinem Tod wurde das Anwesen unter anderem auch von Jimmy Page gekauft, Gitarrist der Rockband Led Zeppelin und Musikproduzent, doch er verbrachte in den ganzen 22 Jahren nicht viel Zeit dort und so wurde es schließlich in 1992 wieder verkauft.

Die letzten Besitzer des Hauses, die anonym bleiben wollten, lebten auch nicht sehr lange in dem Haus, denn als sie im Jahr 2015 von ihrem Einkauf zurückkehrten, fanden sie es lichterloh brennend vor (Ein Opfer packt aus: Satanische Rituale, Folter und Mord – das schreckliche Geheimnis der Mächtigen und Reichen (Video)).

Der Brand verursachte zwar erhebliche Schäden, doch ein Großteil der Außenfassade blieb intakt. Im April letzten Jahres wurde das was vom Gebäude übriggeblieben ist, sowie die große Landfläche, die es umgibt, zum Verkauf angeboten.

Investoren gründeten die »Boleskine House Foundation« und kauften das Anwesen für umgerechnet 580.000 Euro (650.000 US-Dollar) und beabsichtigen, das historische Gebäude wiederherzustellen und für die Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Ihr Ziel ist es, aus dem Landsitz ein Gästehaus zu machen, in dem sich Menschen eine spirituelle Auszeit gönnen können.

Doch da die Wiederherstellung noch zusätzliche rund 820.000 Euro kosten wird, haben sie sich etwas Besonderes einfallen lassen, um es zu finanzieren und bieten zu diesem Zweck verschiedene Teile des Gebäudes – inklusive einem Echtheitszertifikat – zum Verkauf an.

So erwarb der 41-jährige Rik Spencer eine mysteriöse Holzschatulle, die angeblich nach dem Brand 2015 unter den Bodenbrettern des Hauses entdeckt worden war.

Aufgrund von Crowley’s Verbindung zum Okkulten und der schwarzen Magie traf Spencer vorsorglich einige »Sicherheitsvorkehrungen« und stellte die kunstvoll gearbeitete Box in einen Kreis aus Salz, bevor er ihn sehr behutsam öffnete.

Der Inhalt: Eine Art Voodoo-Puppe, Kräuter, einige alte Münzen und die Bleistiftskizze eines unheimlichen Wesens.

Spencer zufolge könnte es sich bei der Schachtel um eine so genannte Dibbuk-Box handeln. Ein Dibbuk ist nach der jüdischen Mythologie ein meistens boshafter Totengeist, der in den Körper eines lebenden Menschen schlüpft und ihn kontrolliert beziehungsweise benutzt.

Über die Medien appelliert er nun an jeden, der etwas über den Kasten oder seinen früheren Besitzer weiß, sich bei ihm zu melden.

© Fernando Calvo für terra-mystica.jimdofree.com am 15.11.2020

Video:

About aikos2309

8 comments on “Mysteriöse Box aus dem Haus des »Antichristen« geöffnet (Video)

  1. den mythischen Begriff des Antichrist würde ich in eschatologischer Erfüllung eher mit dem von westlichen Organisationen aufgebauten radikalen Islam von Muslimbruderschaft bis al-CIAda und Nachfolgerorganisationen in Verbindung bringen, .

      1. mh, too true 😉
        ich verknüpfe den Antichrist einmal mit der Danielapokalypse, in der ein als Behemoth typisiertes 4. Tier, sinnbildlich für die EU, eschatologisch zu vernichten ist und dieser Dan 7,25 «..sich unterstehen wird, Festzeiten und Gesetz zu ändern. Sie werden in seine Hand gegeben werden eine Zeit und zwei Zeiten und eine halbe Zeit», zum andern kommt der Antichristbegriff in der JohOffb stets in einem Zusammenhang mit der Glaubensthese an Jesus Christus als ins Fleisch gesandten Sohn Gottes vor, bspw Offb 2,22 « Wer ist ein Lügner, wenn nicht der, der leugnet, dass Jesus der Christus ist? Das ist der Antichrist, der den Vater und den Sohn leugnet. 2,23 Wer den Sohn leugnet, der hat auch den Vater nicht; wer den Sohn bekennt, der hat auch den Vater.» die Antithese trifft auf den Islam zu, Sure 17, 111. « Alles Lob gebührt Allah, Der Sich keinen Sohn genommen hat und niemanden in der Herrschaft neben Sich noch sonst einen Gehilfen aus Ohnmacht hat.»
        Der Sedisvakanzpapst glaubt zwar an Jesus Christus, verrät ihn allerdings an den Islam, wie es schon zuvor 1453 bei der Eroberung Konstantinopels passiert war, welche sowohl in der türkischen als auch der westeuropäischen Rezeption ein bedeutender symbolischer Wert zuermessen wird und je nach Perspektive als Ausweis von imperialer Größe bzw Fanal für Zerfall und Untergang betrachtet wird. Die Islamisierung der Hagia Sophia leitete eine fatale Zeitenwende im Orient ein, die sinnbildlich für die Islamisierung der gesamten Region steht und eine Zäsur zum langsamen Aussterben des Christentums, vor dessen Globalisierung wir in der Gegenwart in der Synthese stehen. Konstantinopel galt damals als uneinnehmbar und größte Festung des Abendlandes.
        Byzantinischen Volkssagen zufolge sei die Stadt verloren, wenn die Kerkoporta vom Feind durchbrochen würde.
        Als am frühen Morgen des 29. Mai der Schrei «Ealo i polis» , «Die Stadt ist verloren!» erscholl, schien sich somit eine Prophezeiung erfüllt zu haben. Den Janitscharen gelang der Zugang zur Stadt über eine kleine Ausfallpforte Kerkoporta, in der Nähe des St Romanus-Tores, welche auf konspirative Weisung Roms unverschlossen gelassen wurde.

  2. Der Anti-Christ ist das Anti-Leben. – Wider das Leben und das Leben ist nunmal das Urweibliche, die Anima, der Atem des Lebens und das Leben selbst.

    Diese Puppe stellt meines Erachtens das Weibliche dar und dieser Dämon auf der Zeichnung das von ihm abgespaltene und sich der Ersatz-Mut-ter Geld (symbolisiert durch diesen Penny) zugewendet habende Männliche, den von der Anima losgelösten Animus dar.

    Dabei wird die Anima durch den Animus durch die Magie seiner Lüge und Verdrehung -S.t.n, der Widerwirker, der Verleumder- gebunden, was diese Vodoo-Puppe als Symbol des Urweiblichen aussagt.

    So sehe ich das jedenfalls und wir sehen überall – auch wenn zwecks Täuschung heutzutage vom Patriarchat von ihnen gesteuerte ANIMUS-dominierte Frauen in hohe Positionen gehievt werden als M.rionetten.

    Solange Animus wider die Weisheit seiner Anima wirkt, wird es keinen Frieden geben, denn ER kämpft in Wahrheit gegen sich selbst, gegen sein eigenes Leben, das seine Anima ist, was ER aber nicht akzeptieren und wahrhaben will.

    Dazu verweise ich auch auf meine Kommentare zu

    https://www.pravda-tv.com/2019/12/russland-putin-erklaert-der-rothschild-mafia-den-krieg/

  3. Sorry, das ist Verarschung !
    Eine “nette Storry” mehr nicht. Wenn das Kästchen wirklich all die Jahre unter dem Fussboden des Hauses gelegen hätte wäre doch das stück papier zumindest vergilbt.
    Außerdem sind die Roten Linien auf dem oben im Artikel-Bild abgebildeten Foto und die weiter unten im Video gezeigten anders. Und der diltantisch zurecht geschnittenene “Zettel” auf dem die Zeichnung angefertigt wurde… Einfach lächerlich ! Nein, der Herr macht sich wichtig mit diesem Nonsens !
    Habe herzlich gelacht Danke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.