Die Schlacht um Planet Erde und die Offenbarung: Kehren die alten Götter zurück, um ihren Plan zu vollenden?

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 1
  •  
  •  
  • 7
  •  
  •  
  •  
  •  

Es gibt Hinweise, dass sich die Erde in einem komplexen temporalen Konflikt verschiedener außerirdischer Gruppen befindet, die versuchen, die Zeitlinie der Erde zu kontrollieren. Das könnte sowohl aus der Vergangenheit als auch aus der Zukunft geschehen.

Es wird nämlich vermutet, dass sich unsere Realität neben unzähligen Parallel-Realitäten in mehrere unterschiedliche Hauptzeitlinien aufgespalten hat, die über die Zukunft der Menschheit und die unserer Erde entscheiden werden. Welche Rolle Jesu Christi dabei gespielt hat und welche Hinweise in der Bibel zu finden sind, lesen sie in diesem Report von Frank Schwede

Eine ganze Weile schon wird von vielen Seiten berichtet, dass verschiedene außerirdische Zivilisationen in dieses Geschehen involviert sind – positive wie negative. Was vielen Beobachtern aber entgangen zu sein scheint, ist die Tatsache, dass der Kampf um die Befreiung der Erde schon seit Tausenden von Jahren tobt, genauer gesagt seit gut 26.000 Jahren – in diesem Jahr sind wir nun in die finale Phase eingetreten (Es endet ein 26.000 Jahre währender Zyklus und die Zeit wird wiedergeboren: Das passiert gerade mit der Erde).

Außerirdische Zivilisationen haben aufgrund ihres technischen Fortschritts schon lange die Möglichkeit, in ihren Raumfahrzeugen verschiedene historische Epochen und Orte der Erde aufzusuchen, um auf positive oder negative Weise in das zukünftige Geschehen auf der Erde einzugreifen. Mittlerweile gibt es sogar Hinweise darauf, dass auch das havarierte Roswell-UFO aus der Zukunft kam.

Seit mindestens drei Jahren schon werden ganze Flottenverbände von Raumschiffen in der Nähe der Sonne beobachtet, die die Situation auf der Erde offenbar im Auge behalten. Was dort genau geschieht, kann man nur erahnen, allerdings gibt es Hinweise, dass UFO-Aktivitäten auch auf der Erde in diesem Jahr deutlich zugenommen haben.

Einer, der das bestätigen kann, ist der württembergische UFO-Jäger Michael Müller. Immer wieder berichtete Müller von derartigen Beobachtungen auf Facebook. Erst vor wenigen Tagen hat er zwei Videos von einer Freundin aus dem rheinland-pfälzischen Landstuhl bekommen, das ist ganz in der Nähe der US Air Base Ramstein.

Dort wird schon seit Wochen eine rege UFO Bewegung beobachtet. Außerdem sind massive Untergrund- und Detonationsgeräusche in der Region zu hören. Auf dem Video, das Michael Müller erhalten hat, sind leuchtende Kugeln und ein blau schimmerndes zigarrenförmiges Schiff zu sehen.

Die Urheberin des Videos sagt aus, dass sie vor der Sichtung telepathischen Kontakt zur Besatzung hatte, die laut ihrer Aussage sirianischer Herkunft ist. Was geschieht hier aktuell, stehen diese Aktionen möglicherweise im Zusammenhang mit dem aktuell bevorstehenden Übergang am 21. Dezember?

native advertising

(Hier die Fotos aus dem Video, die Videos und der Account von Michael Müller wurden von FB gelöscht)

Michael Müller schreibt unserer Redaktion: „Meine Accounts in FB wurden alle willkürlich und ohne Ankündigung von FB deaktiviert bzw. gelöscht… Im Moment befinde ich mich vor Ort und in der Nähe der Air Base Ramstein… Das Wetter für Beobachtungen von den umliegenden Hügeln aus ist aber schlecht, so dass man nur wenig an Aktivitäten von dort erkennen kann. Was aber auffallend ist, sind Übersee-Container in den umliegenden Waldgebieten der Air-Base, die dort abgestellt wurden…“

Hier der Link zum Video auf VK.

Eine Reise mit ungewissen Ausgang

Viele kritische Beobachter sind schon seit Jahresbeginn davon überzeugt, dass das Chaos, was wir hier seit mehr als einem halben Jahr erleben, in direktem Zusammenhang mit der unmittelbar bevorstehender Zeitenwende steht.

Das würde also bedeuten, dass es für die gesamte Menschheit jetzt um alles oder nichts geht, um die Frage, ob wir in der Hölle oder im Paradies landen werden. Eine in der Tat nicht leichte Reise, auf der wir uns gerade befinden. Eine Reise mit einem aktuell noch ungewissen Ausgang – auch wenn von spiritueller Sicht immer wieder gerne behauptet wird, dass am Ende alles gut werden wird – doch ist das auch wirklich so?

Um diese Frage beantworten zu können, sollten wir uns zunächst einmal darüber im Klaren sein, dass jetzt nun wirklich nicht die Zeit ist, die Hände in den Schoss zu legen oder ´ne Tüte Popcorn zu knabbern, weil wir schließlich wissen sollten, in wessen Händen unser aller Schicksal wirklich liegt – nämlich größtenteils in unseren eigenen (Warum Mutter Erde die hohe Schule des Universums ist, die Menschheit vor der Meisterprüfung steht und der Wandel durch uns geschehen kann!).

Auch wenn politische Entscheidungsträger gerne so tun, als sprächen sie das letzte Wort, müssen wir uns nun auch langsam der Tatsache bewusst werden, dass auch uns übergeordnete Mächte am Ende noch ein Wörtchen mitzureden haben, nämlich die, die das Leben einmal auf die Erde brachten vor Millionen von Jahren.

Und vielleicht waren ja auch sie es, die uns seither das Leben so schwer machen, wenn wir einmal von der Vermutung ausgehen, dass die Erde möglicherweise ein Zankapfel kosmischer Zivilisationen ist, die die Spezies nur als eine Herde Schafe sehen.

Wer aber sind die grauen Eminenzen, von denen wir bis heute nicht wirklich etwas wissen, von denen wir zwar seit Jahren in den alternativen Medien hören und lesen, die wir uns aber nicht einmal ansatzweise vorstellen können, weil sie vom rationalen Verstand her nicht greifbar sind?

Auch wenn uns Politik und Schulwissenschaft noch immer glaubhaft machen wollen, dass Außerirdische nur in den Hirnen Geisteskranker existieren, ergo es sie nicht wirklich gibt, sollten wir nun allmählich damit beginnen, uns der Tatsache bewusst zu werden, dass eine außerirdische Präsenz seit Anbeginn der Erdgeschichte gibt, weil sie Teil der universellen Schöpfung ist, was heißt, dass es erdähnliches Leben auch auf anderen Planeten nicht nur möglicherweise, sondern tatsächlich gibt.

Die zornigen wie auch wohlwollenden Götter alter Mythen und Legenden sind in Wahrheit unsere Schöpfer, jene außerirdische Zivilisation, die seit Millionen von Jahren die Geschicke auf der Erde lenken und jetzt nach 26.000 Jahren endlich auf die Erde zurückkehren werden, wie es in einer Botschaft der Maya heißt, um nun abermals in die Geschichte von Mutter Erde einzugreifen – wie auch immer das enden mag. Auch Jesu Christi versprach, auf die Erde zurückzukehren. Ist auch seine Zeit nun gekommen?

War der Stern von Bethlehem ein Raumschiff?

Es gibt Berichte, in denen steht, dass Jesus vor 2000 Jahren für eine Mission auf die Erde kam, um zeitliche Einflüsse zu manifestieren, die in eine biblische Endzeit münden sollen, die wir jetzt offenbar erreicht haben (Seltsame Enthüllungen über den Pseudo-„Whistleblower“ Corey Goode (Videos)).

Die „Große Konjunktion“ am 21. Dezember ist laut Aussage vieler Astrologen eine ganz entscheidende Wegmarke, weil sich an diesem Tag Saturn und Pluto treffen werden, genau wie zur Geburt von Jesu Christi. Von einem Zufall mag ich hier nicht mehr sprechen.

Viele UFO Forschern sind mittlerweile davon überzeugt, dass es sogar eine direkte Verbindung zwischen Jesus, dem UFO Phänomen und Zeitreisen gibt. Aus zahlreichen Informationen geht nämlich hervor, dass Jesus eine zentrale Rolle für mindestens zwei außerirdische Gruppen spielt: die Nordics von den Plejaden, die behaupten, das er einer der ihren war und die Kleinen Grauen, die sagen, dass sie Jesus erschaffen haben.

Sind das alles bloß eine unhaltbare Behauptung, eine Nebelkerze, die uns vom Pfad der Wahrheit abbringen sollen – oder gibt es auch irgendwelche Beweise für diese Theorie?

Werfen wir zunächst einen Blick auf den Stern von Bethlehem, mit dem gewissermaßen alles begann. Es gibt Forscher, die glauben, dass der Stern in Wahrheit ein UFO war, das hell am Himmel strahlte, dem die drei Weisen aus dem Morgenland folgten, als sie Geburtsstätte des Jesuskindes aufsuchten.

Der Stern von Bethlehem wurde bereits schon im Alten Testament vorausgesagt. Auch der weißrussische Philologe und Altertumsforscher Vyacheslav Zaytsev, der sich in den 1960er Jahren intensiv mit dem UFO Phänomen beschäftigt hat, glaubte, dass der Stern in Wahrheit ein Raumschiff war.

In einem im Jahre 1968 von Zaytsev verfassten Artikel Visitors from Outer Space in der Zeitschrift Sputnik, wies Zaytsev darauf hin, dass in zahlreichen antiken Schriften und auch auf mittelalterliche Fresken, die in Verbindung mit Jesus stehen, möglicherweise Hinweise auf außerirdische Flugobjekte zu finden sind.

War der Stern von Bethlehem tatsächlich ein Raumschiff? Das Neue Testament wurde im 15. Jahrhundert erstmals von Latein ins Russische übersetzt. In der alten Version ist ähnlich wie im Matthäus Evangelium zu lesen, dass der Stern von Bethlehem in vielen Ländern des Orients beobachtet werden konnte.

Einmal soll er des Nachts am Himmel so hell erschienen sein, wie es für gewöhnlich nur die Sonne tut. Zaytsev glaubte sogar, dass das Jesuskind von diesem  Stern herabstieg. Also doch ein Raumschiff?  Der UFO-Forscher wies in diesem Zusammenhang darauf hin, dass der Stern in vielen alten Darstellungen deutlich von der Illustration der Kirche abweicht.

Im Original soll das Objekt Flügel wie ein Adler gehabt haben, dazu wesentlich längere Strahlen und es soll von Engeln gesteuert worden sein. Kurz vor dem Geschehen soll Josef ein Engel erschienen sein, der ihn dazu aufforderte, mit Maria und dem Jesuskind bis zum Tod von König Herodes nach Ägypten zu fliehen (Bewusstsein und die Schumann-Resonanz: Was erwartet uns, wenn wir erwachen?).

 width=

Zaytsev und viele andere seiner Kollegen sind davon überzeugt, dass es sich hier tatsächlich um ein reales Geschehen handelt, dass Jesus tatsächlich als ein Abgesandter einer außerirdischen Föderation auf die Erde kam. Und das sicherlich nicht ohne Grund. Auch seinen Jüngern soll Jesus später berichtet haben, dass er vom Himmel herab stieg.

Wie viele UFO-Forscher hat sich auch die US Amerikanerin Linda Moulton Howe mit dem Wirken Jesus beschäftigt. Im Rahmen ihrer Recherchen zu diesem Thema stieß sie unter anderem auf den Brasilianer Urandir Oliveira aus Corguinho.

Oliveira hat eigenen Angaben zufolge schon sein ganzes Leben lang Kontakt mit außerirdischen Zivilisationen – vorrangig mit den Nordics, die ihn bisher mehr als fünfmal entführt haben.

Die letzte Entführung soll 2002 geschehen sein. Da haben die Nordics Oliveira einen holographischen Film gezeigt, in dem zu sehen war, dass Jesus Mitglied eines Teams von Wissenschaftlern war, der sich sehr besorgt über den Zustand der Erde gezeigt hat, vor allem vor dem Hintergrund der Tatsache, dass sich die Erde sowie das gesamte Sonnensystem in einer unnatürlichen Zeitschleife befindet, die sich aus einem endlosen Kreislauf der Zerstörung zusammensetzt.

Kam Jesus aus einer anderen Galaxie?

Urandir Oliveira sagt, dass Jesus zusammen mit anderen Wissenschaftlern als Zeitreisender unterwegs war, dass er und die anderen Wissenschaftler bestrebt darin gewesen seien, die Erde auf eine für die gesamte Menschheit positive Zeitlinie zu bringen. Laut Oliveira kam Jesus aus einem anderen Teil der Galaxie auf die Erde und er soll der Anführer des Wissenschaftlerteams gewesen sein.

Oliveiras Worten reiste dieses Team aus der Zukunft 2000 Jahre in die Vergangenheit zurück, um die Zeitlinie der Erde zu verändern, damit 2000 Jahre später ein ganz bestimmtes Ereignis ausgelöst werden kann.

Jesus wusste, dass die Menschheit seit Anbeginn in einer Matrix der Unterdrückung und Sklaverei gefangen gehalten wird. Das geht auch aus der „Ersten Apokalypse des Jakobus“ hervor, darin belehrt Jesus seinen Bruder Jakobus über alle unbequemen Tatsachen und enthüllt, dass unsere Welt ständig von Dämonen bewacht wird, den sogenannten Archonten, die den Weg der Seelen zwischen der materiellen Welt und dem Jenseits blockieren, was zur Folge hat, dass die Seelen in einem ewigen Kreislauf des Leidens gefangen gehalten werden.

Sind möglicherweise die Nordics die wahren Schöpfer der Spezies Mensch und Jesus tatsächlich einer von ihnen? Besonders in modernen Schriften werden die Nordics häufig erwähnt. Allerdings ist es möglich, dass sie eine Zivilisation sind, die in der Vergangenheit einmal eine ganz andere Bezeichnung hatten.

Viele Zeugen wollen in jüngster Vergangenheit immer wieder von Begegnungen mit den Nordics gehabt haben. Unter anderem die US Amerikanerin Donna Butts aus Kansas, die laut eigener Aussage mehrfach entführt wurde und vieles darüber im Internet und in einem Buch veröffentlicht hat.

Butts sagt, dass ihr die Nordics verraten hätten, dass sie viele versteckte Botschaften in der Bibel hinterlassen hätten, die man erst dann entschlüsseln und verstehen könne, wenn die letzten Tage gekommen seien. Wörtlich sagt Butts:

„Wir müssen die Bibel mit dem Verständnis fortgeschrittener Intelligenz betrachten. Sie wird als verschlüsselte Nachricht bezeichnet, die erst in den letzten Tagen verstanden werden wird (…) Es ist eine kodierte Botschaft darin enthalten, die man nicht fähig sein wird zu verstehen, bis die letzten Tage gekommen sind. 

Möglicherweise sind die letzten Tage nun tatsächlich angebrochen und wir gelangen bald an den Punkt, wo wir die kryptischen Botschaften der Bibel verstehen werden. Tatsache aber scheint wohl zu sein, dass die Schreiber der Bibel die Plejaden bereits kannten, wenn sie nicht selbst die Autoren sind. Immerhin werden die Plejaden häufig oft namentlich erwähnt.

Beispielsweise Hiob 9, 9 – zu finden in der Übersetzung als Siebengestirn oder in Amos 5,8, ebenso in Hiob 38,31 wo steht: „Kannst du knüpfen das Gebinde des Siebengestirns, oder lösen die Fesseln des Orion.“

Interessant und überlegenswert ist auch die Tatsache, dass es 88 bekannte Sternenbilder gibt, dass in der Bibel aber nur drei auftauchen. Neben den Plejaden noch der Orion und der Große Hund, dessen Hauptstern Sirius ist.

Eins dürfte nun mittlerweile Tatsache sein, dass die Götter tatsächlich existieren, weil sie die Außerirdischen waren und die Bibel somit einen göttlichen wie außerirdischen Ursprung hat. Und über eine weitere Tatsache sollten wir uns im Klaren sein, dass es nicht nur positive, sondern auch viele negative Götter in der Vergangenheit gab, die es nicht gut mit der Erde und ihren Menschheit meinten.

Wenn wir einmal davon ausgehen, dass es noch immer eine negative Gruppe von Göttern gibt, ganz gleich, wie wir sie nennen, die ihr Vorhaben in die Tat umsetzen wollen, die Erde in absehbarer Zeit mit Künstlicher Intelligenz zu übernehmen, um sie vielleicht einmal als Basis zu nutzen, damit sie es satanischen Kräfte zu ermöglichen können, die göttliche Ordnung im Universum komplett zu zerstören, dann liegt es in der Tat nahe, dass es spätestens jetzt an der Zeit ist, zu handeln.

Diese Götter würden also jetzt ihr Werk vollenden, dass sie vor mehr als 26.000 Jahren begonnen haben, die Spezies Mensch weiter zu optimieren, um sie eines schönen Tages mit der Künstlichen Intelligenz verschmelzen zu können.

Nehmen wir nun an, dass Jesus tatsächlich ein Abgesandter von den Plejaden war, war man dort vor 2.000 Jahren offenbar schon in der Lage, mithilfe von Zeitreisetechnologie nicht nur in die Zukunft zu blicken, sondern auch in diese zu reisen, um in gewisse Entwicklungsprozesse einzugreifen, die gegen die Schöpfung und somit gegen die göttliche Ordnung gerichtet sind.

Das Ende der Menschheit?

Dazu gehört auch und in erster Linie die Ernte von Seelen zur Erschaffung künstlicher Seelen, die negative Kräfte zur Schaffung transhumanistischer Körper benötigen. Das widerstrebt der göttlichen Schöpfung zutiefst.

Eine weitere Tatsache ist, dass wir kurz vor der völligen Versklavung der menschlichen Seele stehen, was im Wesentlichen mit dem Ausbau der Künstlichen Intelligenz in Verbindung steht, und dass gegenwärtig alles dafür getan wird, Menschen das Menschsein abzuerkennen. Das Tragen der Maske ist gewissermaßen der erste Schritt.

Die Zerstörung der Seele durch soziale Distanz ist der zweite, weil soziale Nähe überlebenswichtig ist  – nicht nur für Menschen, sondern auch für Tiere und Pflanzen. Das heißt, die natürliche Seele wird zerstört, um sie gegen eine künstliche und kontrollierbare zu ersetzen. Das wäre dann in der Tat das Ende der Menschheit.

 

Was wir gegenwärtig erleben, sind tatsächlich die letzten Tage der alten Weltordnung und vieles deutet meiner Meinung darauf hin, dass es um die bereits in der Bibel angekündigte Endzeit handelt

Wenn wir die zahlreichen Beobachtungen von Lichtschiffen in der Nähe der Sonne in Verbindungen mit der hohen Zahl an UFO-Aktivitäten in speziellen Regionen auf der Erde betrachten, könnte man sehr leicht zu dem Schluss kommen, dass uns möglicherweise Hilfe zu Teil werden könnte – allerdings nur zu einem gewissen Grad.

Das heißt nämlich nicht, dass irgendwelche Verbände außerirdischer Föderationen mit ihren Schiffen vor dem Kanzleramt oder dem Weißen Haus landen werden, um korrupte Regierungsvertreter in Gewahrsam zu nehmen. Diesen Job müssen wir schon selbst machen (Die große Täuschung! Israelischer Ex-Raumfahrtdirektor behauptet es gibt bereits Kontakt mit Außerirdischen).

Viele Visionäre und Propheten sahen in der Vergangenheit düstere Zeiten auf die Menschheit  zukommen, etwa Christin von Valdres. Sie sah die Wiederkunft Jesus vor dem Dritten Weltkrieg, was uns in der Tat hoffen lässt. Valdres schrieb: „Ich sah die Zeit, kurz bevor Jesus kommt und der Dritte Weltkrieg bricht aus.“

Edward Korkowski sah, wie viele andere Seher auch, den Polsprung voraus und er sah einen scheinbaren Sternenfall. Auch in der Endzeitrede Jesus in der Offenbarung ist vom Fallen der Sterne die Rede. Hier steht:

„Bald aber nach der Drangsal jener Tage wird die Sonne verfinstert werden, und der Mond wird seinen Schein nicht geben, und die Sterne werden vom Himmel fallen und die Kräfte des Himmels erschüttert werden.

Und dann wird das Zeichen des Menschensohn am Himmel erscheinen, und dann werden sich alle Geschlechter der Erde an die Brust schlagen und sie werden den Sohn des Menschen kommen sehen auf den Wolken des Himmels mit großer Kraft und Herrlichkeit.“

Edward Korkowski sah aber noch mehr als den Polsprung in seiner Zukunftsvision, nämlich die Zeit danach, die eine ganz tolle werden soll, wenn alles nach Plan verläuft.

Korkowski schrieb:

„Die irdische Menschheit wird zu einer kosmischen Menschheit werden. Teils durch die sichtbaren Ereignisse über der Erde, aber hauptsächlich durch die offizielle Kontaktaufnahme der hoch friedlich entwickelten kosmischen Nachbarn…“

Was auch immer gerade in dieser verrückten Zeit mit der Erde und der Menschheit passiert, es passiert nicht zufällig. Und Corona ist Teil dieses Plans und das gleich in einer Doppelfunktion. Die dunklen Kräfte nutzen das Virus, um die Menschheit am Erwachen zu hindern, der göttliche Plan aber besteht darin, dass die Menschen in sich kehren, ihr bisheriges Leben von Grund auf hinterfragen, um zu erkennen, dass das System, in dem sie leben, eine große Illusion ist.

Diese innere Einkehr wird aber erst durch Zeiten wie diese möglich.

Denn: um ein neues Leben beginnen zu können, muss man zunächst einmal erkennen, dass das alte Leben, das man bisher geführt hat, eine Sackgasse war. Erst dann ist man bereit, alte Pfade zu verlassen. Was auch immer gerade geschieht…

Bleiben sie aufmerksam!

Literatur:

Codex Humanus – Das Buch der Menschlichkeit

Die Wahrnehmungsfalle, Teil 2: Oder … alles nur Mumpitz. Ja, ALLES.

Die HerzIntelligenz(R)-Methode: Gesundheit stärken, Probleme meistern – mit der Kraft des Herzens (HeartMath – HerzIntelligenz)

Das Ego im Dienste des Herzens: Ein neues Eden

Quellen: PublicDomain/Frank Schwede für PRAVDA TV am 13.12.2020

native advertising

About aikos2309

25 comments on “Die Schlacht um Planet Erde und die Offenbarung: Kehren die alten Götter zurück, um ihren Plan zu vollenden?

  1. Was für ein Kuddelmuddel.

    Wie auch immer: zumindest nach der Bibel werden 7 Jahre vor der Rückkehr von Jesus Mose und Elia in Jerusalem auftauchen (Offenbarung 11, und zB Elia gemäß Maleachi 3,23).

    Die aktuellen Vorgänge dürften mit Siegel Nr. 6 in Offenbarung 6 zusammenhängen: Gericht über die menschlichen „Eliten“.
    Nachdem Siegel 2 bis 5 verschlüsselt die Lieblingsmethoden der Kabale waren.

    Übrigens enthält die Bibel einen internen Zeitablaufplan: die 7 nachsintflutlichen und zentralen Weltreiche.
    Von Ägypten bis „Europa“.
    Die sind zB die diversen „7 Köpfe“ in der Offenbarung.

    1. in alternativer Auffassung entspricht das wilde Tier der Offb, sumerisch Tiamat, mit 7 Köpfen und 10 Hörnern für 7 postatlantische sonnenkultisch bestimmte Imperien mit 10 Machtzentren/Hauptstädten, die Doppelimperien sind Ägypten (Unter- und Ober- ), MedienPersien, Anglo-Amerika.
      Biblisch kommt das Gericht über die sonnenkultischen Wertschöpfungsbevölkerungen, in Erlösungsfunktion der noahitischen Elite. Hierfür liefern sämtliche Mythologien der Erde sonnenkultische LoskaufsErlöserBaalMessiasseDrachentöter, Sturm- und Sintflutgötter, die aber in Terminatormission die staatsverschuldeten Sünder und Bürgen nicht honorierbarer Target2-Salden zu richten unterwegs sind. Oder zu sintfluten. Sumerisch seitens Enlil/Ninurta kanaanäischphönizisch Dagon. Die Sintflutmythe der Genesis ist eine paradigmatische oder Anfangsgeschichte, die Formeln «Im Anfang» oder «zum allerersten Mal» haben die Zusatzbedeutung, dass der folgende Text in einem Grundsatzverfassungssinn zu verstehen ist. Und die Sintflutmythe verfasst, dass der fiat_Gott nur die begnadete noahitische Elite rettet, doch nicht die bösen Sünder.
      Die WächterEngel custodians Gottes begleiten das Geschehen.

      1. Die Bibel legt sich selber aus!

        In Daniel 2 und 7 geht es um die letzten 5 der 7 Weltreiche.

        Beginnend mit Babylonien.

        Goldenes Haupt und geflügelter Löwe.

        Und die 10 Hörner waren/sind jeweils „Europa“.

  2. Irgendwie hab ich das Gefühl, das dieser Text was mit Stargate (der Serie) zutun hat!! Die Ausseinandersetzung zw. Ories (das Böse) und Atlantier (das Gute) und das der Verfasser ein gosser Fan dieser Serie ist!!
    Das wir nicht alleine sind, das ist mir klar…aber wieso sollten sich, hochentwickelte Zivilisationen ausgerechnet um uns „Sorgen“ bzw uns Beobachten und durch Zeitreisen unser Zeitgeschehen ändern…das ist etwas zu weit hergeholt!!!!!!

    1. @mario

      Warum sie sich ausgerechnet um uns „Sorgen“ machen bzw. um die Erde kämpfen ist die Tatsache, dass die Erde das verdichtete H-erz des ALL-EINEN ist – dessen verdichtetes Herzzentrum.

      Das alte geozentrische Weltbild ist das wahre Weltbild.

      1. Die Erde ist äußerst wichtig. Sie enstand anders als die sie umgebenden Planeten.

        Die Erde ist die Schule der Kinder Gottes. Deshalb.

        Die Erde ist der am stärksten verdichtete Planet im gesamten Universum.

        Die Erde ist der einzige Planet auf dem sich alle 7 Grundschwingungen als Leben treffen.

      2. Wenn man sich hier die Kommentare durchliest dann fragt man sich wirklich „Habt ihr alle eure Sinne noch beisammen!??“
        Ich wusste, das es in Deutschland und der Welt Spinner gibt aber gleich so viele!
        Herzzentrum…und natürlich ist die Erde der Mittelpunkt des Universums…ein Tip von mir…etwas weniger oder gar keine Drogen/Alkohol, sorgt nach kurzer Zeit, wieder für einen klaren Verstand, falls dieses nicht schon beschädigt wurde…
        Und hier bestätigt sich wieder meine Vermutung…Wir, Menschen, nehmen uns einfach zu wichtig!!!!

      3. @Mario

        Das die ERDE das ist, was ich schrieb, ist uraltes Wissen. – Das ist kabbalistisches Wissen sogar, denn die Kabbala beschreibt das All als ADAM KADMON, den kosmischen Menschen und die Planeten sind wie Organe. – Die wissen, dass die Erde in diesem ADAM KADMON das H-ERZ ist – H für Heilig, ERZ eben der innerste Kern der Erde, des Herzens – Ableitung von arché = Ursprung, Anfang:

        https://de.wikipedia.org/wiki/Erz-

  3. Sehr guter Artikel – empfinde ich auch so. – Die Frage ist nur, was wir, die wir das sehen, tun können. – Wir sind in der absoluten Minderheit, die Masse der Menschen schnallt noch garnichts und ist meines Erachtens bereits von der negativen Seite ferngesteuert. Diese hat hier alle Fäden in der Hand, ist zu äußerster Br.talität fähig und bereit nebst all ihren Schergen, nebst all den meines Erachtens irregeleiteten M.slimen, die ebenso zu äußerster Br.talität fähig und bereit sind und bereits seit 1400 Jahren auf diese Weise ein Land nach dem anderen erobert haben – inzwischen dürften es 57 Länder sein.

    Die friedfertigen Menschen haben da keine Chance. – Es können uns nur positive nicht irdische Mächte und Kräfte retten, wenn sie das wollen und denen dürfte klar sein, dass wir hier nichts ausrichten können gegen diese skrupellose irdische wie überirdische negative Übermacht.

    Deshalb ist das auch alles mit dem „freien Willen“ Humbug. – Was nützt mir der freie Wille, dagegen vorzugehen, wenn ich dazu garnicht in der Lage bin. (Wir wissen doch, wie sie vorgehen).

    Es ist das ALL-EINE, das alles ist was je war, ist und sein wird und ES ist im Endkampf mit sich selbst – Dr. Jekyll und Mr. Hyde in ihm ringen um die endgültige Allmacht. – Es sind seine beiden durch die Urspaltung gespaltenen gegensätzlichen Seiten von Gut und Böse. – Es ist nicht gesagt, dass das Gute gewinnt.

    Ich sah kürzlich eine Serie aus dem asiatischen Raum in der jemand sagte: „Die Dunkelheit frisst das Licht.“ – Das ist durchaus auch möglich. Hass kommt aus derselben Quelle wie die Liebe und hat ebenfalls Lebensenergie – allerdings böse Lebensenergie. – Nicht ohne Grund heißt es „Wer nie geliebt hat kann auch nicht hassen.“ Hass resultiert aus verletzter Liebe und diese Verletzung erfolgte durch die Urspaltung.

    Das Problem ist nur, dass die „böse“ abgespaltene h.ssende Seite des ALL-EINEN darüber psychopathisch wurde, im Wahn von Hass und Vergeltung und Kontrolle versank und von aller Liebe und Wahrheit, Weisheit, Vernunft und Güte abgespalten wurde und ist.

    Daher ist mit dieser Seite nicht zu reden – schon garnicht vernünftig. – Sie sind wie in einem Rausch, einem Vernichtungsrausch, Bl.trausch. – Wenn sie nicht durch ein von der Quelle aus iniitiiertem kollektives Erwachen daraus erwachen und sich wieder an die Quelle der Wahrheit der Liebe anbinden können und es auch tun, sehe ich Hopfen und Malz verloren.
    Es ist durchaus möglich, dass, wenn die guten Mächte und Kräfte sich weiterhin zurückhalten mit der faulen Ausrede, die Menschen müssten das selbst regeln, dann sieht es übel aus. – Die Menschen können das meines Erachtens nicht selbst regeln – sie sind ferngesteuert, wurden von ihren Machern bereits so gemacht und programmiert und kontrolliert.
    Ich sage es immer wieder – es braucht diese Harmageddon nicht, es braucht all dieses Grauen nicht – sie könnten uns einzeln ohne Leiden einfach hier wegbeamen oder teleportieren oder wie auch immer – wie es eben auch in Matthäus 24 beschrieben ist.

    Dass Jesus zu einem außerirdischen Wissenschaftlerteam gehören soll, halte ich für durchaus möglich – erinnern wir uns an Enki von den Annunaki, der er ja sein soll.

    Ebenso denke ich, dass vor dem M.hammed damals in der Wüste sich so ein negativer Außerirdischer manifestiert oder wie auch immer der sich dahin teleportiert oder gebeamt, sich als Erzengel Gabriel ausgegeben und ihm den ganzen Dsch.h.d-Sch..ß in die Ohren gedrückt hat. – Also ein echter Erzengel Gabriel hätte wohl gewusst, dass der M.hammed nicht lesen konnte. Dass dieses Wesen zu ihm sagte: LIES und ihn gerüttelt und geschüttelt hat, spricht sehr dafür, dass es sich eher um so einen negativen Außerirdischen gehandelt haben muss – sofern der M.hammed zwecks Erreichung seiner Ziele sich das nicht selbst ausgedacht und dann den damals leichtgläubigen Menschen untergejubelt hat.

    Jedenfalls haben diese Menschenmacher und Menschenspalter von Anfang an Spaltung betrieben, die Menschen unter verschiedensten Lügen und insbesondere durch die Religionen aufeinandergehetzt, in Kriege gehetzt und zum Blutvergießen zwecks Bluttränken der Erde gebracht, um damit meines Erachtens auch die Schwingung der Erde herabzusetzen, damit diese mit ihrer niedersten Schwingung kompatibel würde bis zu ihrer Übernahme durch diese negativen vermutlich außerirdischen Mächte.

    Das mit dem Fallen der Sterne wurde mir damals auch gezeigt. – Matth. 24, Vers 29, da steht es.
    Mit der Sonne ist auch irgendwas, denn solches wurde mir auch gezeigt.

    Diese Mächte und Kräfte – ob nun negativ oder positiv – sind sogar fähig, die Raumzeit zu öffnen und wieder zu schließen.

    Wir haben keine Vorstellung davon geschweige denn, dass die Menschen mangels all dieser unvorstellbaren Fähigkeiten irgendetwas wirklich tun könnten – sie sind unterlegen.

    Sie können nur durch die positiven vermutlich außerirdischen Mächte und Kräfte gerettet werden, wenn diese sie denn zu retten gedenken.

    Ich habe verschiedentlich und auch hier immer wieder geschrieben, was es mit der Urspaltung auf sich hatte und was die Ursache war, dass die Spaltung eine zu heilende Krankheit ist und niemand etwas dafür kann. – Sie lesen meines Erachtens alles mit – aber sie lernen offenbar nichts daraus. – Sie können und/oder wollen es nicht einsehen in ihrem offenbar anhaltenden Wahn.

    Ich kann nur nochmal sagen, dass es der Quelle nicht um Rache und Vergeltung geht, sondern darum, sie wieder an die Wahrheit und Liebe anzubinden, sie „nach Hause“ zu holen. Würden sie sich wieder auf ihre Wahrheit und Liebe besinnen, die Ganzheit des ALL-EINEN anerkennen und die Unschuld des ALL-EINEN an seiner Spaltungskrankheit und ihr Böses ab jetzt und für immer sein lassen, erginge es ihnen wie dem „Verlorenen Sohn“ in der biblischen Geschichte (natürlich auch für die verlorenen Töchter geltend) – sie würden einfach wieder aufgenommen und alles wäre für immer gut.

    Sie lesen auch dieses und ich kann nur sie bitten, all das end-lich zu erkennen und sich auf ihre Wahrheit und Liebe und zu ihnen zurückzukehren – die Spaltungskrankheit zu heilen.
    Es ist das ALL-EINE in seinem Spaltungszustand, dass davor steht, sich selbst für immer seine eigene „Hölle“ zu bereiten oder sein eigenes „Paradies“ – ES ist alles was je war, ist und sein wird und ES erlebt das eine oder das andere zu seinem Leiden oder zu seinem Guten.

    1. Der, der weiß, daß der Geist stets vor der Materie steht, weiß auch, daß er sehr viel gegen das absolute Böse tun kann. Er hat sich zu aller erst selbst zu überprüfen, ob er nicht in den selben Fahrgleisen steht. Sein Wunsch zur inneren Änderung erfolgt, wenn er es sich von Herzen wünscht. Diese Änderung strahlt dann in seine Umgebung und ändert. Das ist dann die göttliche Hilfe.

      Genau dieses Wissen ist es, was die Dunkelmächte unterdrücken wollen. Deshalb auch Sars XX. Die dämonischen Maßnahmen um Sars XX bringen die Einen in Angst und die Anderen sehen darin das Licht zur Befreiung. Eben aus diesem Grunde wurde die Bibel umgeschrieben, verfälscht. Da gab es jedoch Guerilla-Schreiber, die heimliche Reste der Wahrheit stehen ließen.

      In irgendwelchen Prophezeiungen – ich will bewußt nicht näher darauf eingehen! – soll Moha gesagt haben „hätte ich das alles gewußt, so hätte ich meine Aussagen zerissen. Heute würde ich alles das im Klo hinunterspülen“.

      Und was den Freien Willen betrifft, so ist dieser gültig von Ewigkeit zu Ewigkeit. Wir als die Kinder Gottes haben zu lernen, uns im Freien Willen perfekt bewegen zu können. Das Wissen um den Freien Willen gibt Kraft. Wir sind nicht willenlos, wenn wir wollen. Treffen wir die richtigen Entscheidungen, helfen uns die Himmel dazu! Somit werden für uns unlösbare Schwierigkeiten dennoch auf seltsame Weise gelöst.

      Es kommt IMMER auf das rechte Gottvertrauen an!

      Das Licht durchstrahlt die Dunkelheit. Diese hat keine Energie für ein Eigenleben. Deshalb ist sie jetzt darauf besonders konzentriert soviel wie möglich an Energie zu ernten.Sars XX ist für sie die Gelegenheit, da so viele Menschen in Angst leben. Von der Energie aus der Angst zehrt das Dunkle.

      Der Sternenfall deutet einen Polsprung an, der sich ca. alle 12 000 bis 13 000 Jahre wiederholt. Er ist ein Ergebnis geistiger Kräfte sowie eine physikalisch erklärbare Notwendigkeit. Wir haben bereits das Kali Yuga durchschitten, daher muß es einen Polwechsel geben. Der Polwechsel ist in seiner Geschwindigkeit abhängig vom Zustand von Gut und Böse, d.h. es ist abhängig vom Abstand von der geistigen Nullinie, + oder -.

      Wir entscheiden uns also gemäß des Freien Willen, wohin wir gehen wollen. Wollen wir das Gute, helfen uns die himmlischen Kräfte; sie potenzieren unsere eigene Kraft. Das ist unsere Rettung, wenn wir es von Herzen und selbstlos wollen.

      Wir sind die Kinder Gottes und haben mehr Kraft als wir uns vorstellen können. Das Einreden, wir wären wehrlos, kraftlos, kommt von der Dunkelseite und ist völliger Unsinn. Unsere Kräfte sind unsichtbar, sind zuerst Gefühle, dann Gedanken, Worte und Werke. Als Werke werden sie uns sichbar sein. Für uns spielen sich die allermeisten Dinge im unsichbaren Bereich ab.

      Der Zusammenhalt zwischen einzelnen Atomen kann als ewige Kraft der Liebe ausgedrückt werden. Liebe ist die absolut obebstehende Kraft, die alles miteinander verbindet.

      Das sind meine Kommentare und Gedanken zu Deinen Ausführungen. Sie beruhen auf vielen Eigenerfahrungen und etwas mehr.

    2. Hier der Uwe..Alle sieben Dichtestufen sind zur Weiterbildung der Seele geschaffen.(cassiopaea.org)
      Auf einem Schul und Prüfungsplaneten wie der Erde muss es zwangsläufig das Allerschlimmste und das Allerbeste geben! Lehrjahre sind nun mal keine Herrenjahre.Jede Seele wird einzeln geprüft! (es gibt natürlich auch Komparsen) Desshalb lässt sich Lichtgeschwindigkeit nicht addieren. Jede Seele hat eine eigene Realität,
      Beispiel für Game over: Familienvater (Mutter) hintergeht einen hochsensiblen Partner, Game over..

  4. Wer denkt, daß nur wir, die Menschen, das All mit Leben bevökern, gehört in die Klappsmühle, er ist ignorant krank.

    Es gibt prophetische Aussagen über sog. Ufos, sichtbare, teilmaterialisierte und unsichtbare.
    Bei gewissen Veranstaltungen auf Deutschem Boden gab es über einer Stadt Tausende von Ufos.
    Es wurde dabei auch auf die Umstände der verschiedenen Schwingungsebenen eingegangen wie teilmaterialisiert usw..

    Dazu lese man die Literatur von Edward Korkowski „Der Kampf der Dimendionen“, in der vieles erklärt wird.

    Weiterhin aufklärungsreich sind die Aussagen von Dieter Broers als Physiker. Er erläutert materielle Verbindungen zu den geistigen. Und wie heißt es? Zuerst war der Geist da! Wahre Physiker sagen dasselbe aus. Vor der Materie steht immer der Geist. Daher ist die Kraft der Gedanken (Geist) stärker als Stahl (Materie). Und somit sollten die Lehren unseres Jesus Christus auch anders anzusehen sein.

    Nach der Bibelentstehung gab es immer und immer wieder Propheten, die die schwer verfälschte Bibel (NT) berichtigten. Das geschieht auch jetzt. Sie erklären genau, wie sich alles zusammensetzt. Das sollten einmal die Ufologen lesen. Sie würden ihre Konzepte ändern müssen. Das ändert jedoch nichts um die Wahrheit der Ufos und das außerirdische Leben überall. Einen Teil davon kann man in den Büchern des Propheten Jakob Lorber aus Graz nachlesen wie dem „Großen Evangelium des Johannes“, „Mallona“ etc..

    Weitere Aufklärung gibt uns heute der sog. Waldbauer aus dem Waldviertel in Niederösterreich, was sehr aufschlußreich ist.

    Kurz um, Wer hören will, der höre. Er bekommt.

    1. Das Universum/Omniversum ist voll von „interdimensionalen Bewusstseinformen “ Es ist doch die Frage,warum die Seele des Menschen doppelte „Einstallung“ in der 3. Bewusstseinsdichte erfährt.
      1.Körper und 2. die Oberfläche einer Kugel. Tiere aus der 2. Bewusstseinsdichte haben das gleiche Schiksal.

  5. Dunkelheit = Unbewusstsein
    Licht = Bewusstsein

    Wir werden sehen. Es ist jedenfalls der Kampf des in sich bewusstseinsgespaltenen ALL-EINEN mit sich selbst, da es nunmal alles ist, was je war, ist und sein wird und es außer ihm null und nichts gibt – es hat kein Gegenüber und es gibt kein Außerhalb von ihm.

    Jedes DU ist eine Illusion – es ist SEINE Illusion, die es aufzulösen gilt durch seine Erkenntnis seiner Wahrheit.

    Wir werden sehen. Jedenfalls findet dieser Endkampf des ALL-EINEN mit sich selbst in seinem ganzen all-einen Sein statt. Möge es seine all-eine Wahrheit erkennen, sich im Bewusstsein bewusst !!! mit sich selbst wieder vereinen und nie wieder sein Böses leben. – Denn das Böse ist nicht das ANDERE. Es ist ebenfalls ES selbst.

  6. Woooowwww liebe Sigurd!!!

    Deine ersten beiden Kommentare sind grandios!
    Ich bin ein äußerst kritischer Geist.
    Ich muss Deine Aussagen in Deinen ersten beiden Kommentaren komplett bestätigen!!!
    Danke Sigurd!!!
    Danke für Deine Klarheit –
    beste Wünsche für Dich!

  7. Es ist alles prophezeit und unser Tag, der Moment rückt immer näher…
    Ob ihr es verstehen könnt, wollt oder nachwollt interessiert NICHT !
    Die Zeit läuft euch weg….

    http://www.fallwelt.de/anunnaki/stammbaum.htm

    Ea = Enki = Ptah = Odin = Poseidon = Christus =…
    Inanna = Ischthar = Isis = Maria…..
    Ereshkigal = Maat = Artemis = Skadi = Maria Magdalena = etc…Jean-d´Arc…
    Marduk = Ra = Horus = Apollo = Balder = Ramses II = etc…. Crazy Horse…

    Sajaha: Schlimmes wird sein. Doch nichts vermag es abzuwenden, schon nimmt es seinen Lauf. Der Giftdorn wuchert und verstreut seine ätzenden Samen nahe und fern. Lüge bahnt ihm den Weg; Lüge überschüttet den Weltenkreis mit giftigen Pfeilen, mehr und mehr. Die Sonne verdunkelt ihr Licht von Chaldäa bis zum Sockel des Mitternachtsberges. Aber die Menschen bemerken es nicht, vom Schein der Falschheit werden sie geblendet, vom Widerschein erschlichenen Goldes.
    Viele Gutsinnige fallen, viele Arglistige erheben sich anstatt ihrer. Schaddeins (An-merkung: Dieser entspricht Ahriman = jüdische Denkweise) grausiger Atem verkehrt die Gedanken der meisten. Was rein ist wird niedergehen, was unrein ist, das steigt auf. Was unten war, das wird oben sein; die Plätze tauschen Böse und Gut. Trunken sein werden die Menschen. Wahn wird regieren die Welt. Eltern verlieren ihre Kinder, Kinder verleugnen ihre Eltern. Die Stimmen der Götter hört keiner mehr, ausgenommen die einsamen Gerechten, die nichts gelten werden in jener Zeit.
    Die Völker werden ihren Sinn nicht mehr kennen.
    Armeen werden streiten gegen ihre Feldherren. Die Könige stürzen, und die Tempel werden zu Staub.
    Unrat kommt empor, Unrat wird herrschen. Alle Macht wird in den Klauen der Unwerten liegen. Diese werden umkehren die Welt. Sitte wird nicht mehr sein, sondern Laster wird als vornehm gelten. Männer werden ungestraft mit Knaben verkehren; Weiber werden nicht mehr Weiber sein wollen, sondern ungestraft wie Männer sich geben; Menschen werden sich ungestraft mit Tieren vermischen und Bastarde zeugen. Und die Bastarde werden zahllos in den Straflen der Städte sein, ohne dafl man sie vertilgt. Und die Niedrigsten werden zu Höchsten erhoben werden durch die Knechte des bösen Geistes.
    Und dieser betrachtet frohlockend dies alles von seiner Finsternis aus.
    Erschaudernd unterbrach da der König die Seherin.
    Nebukadnezar: Oh Sajaha! Treue Ratgeberin deines alten Königs! Gib mitleidvoll mir ein besseres Bild, das ich in die andere Welt mitnehmen mag.

    Sajaha: Zuerst muss das Schlimme kommen und das noch Schrecklichere. Denn der böse Geist wird in Menschengestalt die Erde betreten, vergöttert von allen Sendlingen des Bösen. Er wird in den Seelen der Menschen auslöschen, was der Geist der Gottheit ihnen zuvor gebracht hatte, wird ein wohlbereitetes Lager vorfinden, um sich behaglich zu fühlen; denn der ganze Weltkreis wird seines Geistes sein, allein die einsamen Gerechten werden in der Stille auf ihre Stunde warten, die auch kommen wird.
    Zuvor jedoch muss sich das Übel furchtbar austoben auf der Erdenwelt. Alles was schlecht ist, wird als gut gelten; alles was gut ist, wird als schlecht gelten. Die Men-schen werden keinen Gott mehr erkennen. Vˆllerei und Hurerei, Verrat und Betrug werden ihre Gˆtter heiflen. Blut werden sie trinken und sich im Schleim suhlen. Freche Lügen werden sie Wahrheit nennen, und Wahrheit wird in ihnen nicht sein. Ausgenommen in den einsamen Gerechten, die sehnsuchtsvoll warten auf den Dritten Sargon, dem sie heimlich ihren Mut geweiht haben. Aus dem zertretenen Boden Chaldäas wird dann der erste Funke des Neuen hervor-schlagen.
    Er wird zum Himmel aufsteigen und fliegen, von eilenden Wolken getragen, zum Lande des Nordens (Anmerkung: Deutschland) hin.
    Aus dessen geschundener Erde steigt der Befreier empor, der Rächer: der Dritte Sargon!

    Und von Nord wie von Süd werden dann die einsamen Gerechten aufstehen und wer-den gewaltig sein und sturmgleich das Feuer entfachen und es vorantragen, das alles Übel ausbrennt überall, ja, überall
    SAJAHA 15
    Marduks Speer (Anmerkung: Marduk = babylonische Bezeichnung für den All-Vater) Auf dem Gipfel des Götterbergs waltet Marduk der Zeit. Schlimmeres sieht er kommen, kann aber lange Zeit dieses Kommen nicht verhindern. Fest steckt seines Speeres Schaft in der gläsernen Decke des Bergs. Dunkles Zieht auf, herrscht über das Lichte. Das Mitternachtsland liegt in Bedrängnis gefangen. Die Leichen gefallener Helden vermodern am Fusse des heiligen Berges. Der Finsternis Heer drängt von Westen heran; wild wälzt sich von Osten heran die Menge der Sprachlosen. Babylon ist nicht mehr zu retten, Assur ist nicht mehr da, um zu helfen, gelähmt liegt danieder des Nordlands Kind. Einsam trauert Marduk auf des Weltenbergs Gipfel. Verloren ist die Heimat der Götter. Nicht singen sie mehr, nicht feiern sie Feste, noch rasten sie stürmisch zum Kampf. Selbst ihre Gedanken lie-gen in Ketten. Und Ischtar weint um ihr Volk. Da hebt Marduk den Blick empor bis an die Grenzen des höchsten Lichts, wo Ischtar weinend steht.
    Und er hört Ischtars Stimme zu sich klingen: Herr Marduk! Beschirmer des Mitternachtsbergs! Schleudere deinen Speer (Anmerkung: Weltenlanze bzw. das Weltenseelenprinzip) gegen den Feind! Errette doch unser Volk! Da sprach Marduk und antwortete ihr: Oh Ischtar! Wie gern täte ich, was du zu mir sagst! Doch das Volk liegt darnieder, zermalmt ist das Reich, zahllos ist die Gewalt unserer Feinde und der neue Sargon, der Befreier, der Rächer, der ist noch nicht da.
    Ischtar aber sah ihn an und sprach: Oh Marduk! Siehe, was von unten gekommen ist, herrscht auf der Erdenwelt und beherrscht unser Volk, das von oben einst kam. Dulde nicht, dafl noch l‰nger das Unten das Oben beherrscht! Schleudere Deinen Speer! Derjenige, der ihn auffängt von den Unsrigen, der wird der neue Sargon sein! Da riss Marduk seinen Speer aus dem Boden heraus, hob ihn hoch und warf ihn mit Wucht auf die Erdenwelt nieder. Und während Marduk dies tat, befahl Ischtar den Gestirnen, ein neues Licht auszustrahlen, unsichtbar.

    Auf der Erdenwelt tat Marduks Speer seine Wirkung: Einen neuen Willen gebar er dem Volk, eine neue Wut und Waffe, ein neuer Sargon erstand dem Volk; und der ergriff bald Marduks Speer. Und ein gewaltiges Ringen begann bis das Unten be-siegt war und das Oben erhöht und erbaut war das neue Babylon – (Karlsruhe) !
    All dies ist zu schaun in ferner Zeit, all dies wird sein….

    1. @Ereshkigal

      Das meiste davon sehen wir ja schon. – Dennoch frage ich: MUSS das so kommen? WARUM muss alles erst in Schutt und Asche liegen, müssen erneut Meere von Blut vergossen werden, erneut fast alles ertränkt und geschunden werden, BEVOR end-lich gezielt und selektiv die bestialischen Kreaturen hinweggenommen werden für immer?

      Auch der Glaube an die Erfordernis dieses Haramageddons ist ein Irrglaube, für den es keinen plausiblen Grund gibt. All diese Prophezeihungen sind meines Erachtens „sich selbst erfüllende Prophezeihungen“ – in die Welt gesetzt von denen, die all dieses Grauen angekündigt haben, weil sie selbst es zu inszenieren bereits damals planten und jetzt bei der Ausführung sind, was jedoch meines Erachtens JETZT bereits gestoppt werden kann, wenn der entsprechende Wille da ist. – Wenn Marduk der gute – sag‘ ich mal – Allvater ist, dann hat er alle Macht, den Bestienwesen JETZT SOFORT den Atem des Lebens zu nehmen im Schlaf oder sie einfach im Sekundent.d t.t umfallen zu lassen, ihren Geist und ihre Seele dann einzukassieren und in die sogenannte „Büchse der Pandora“ zurückzuverfrachten nebst all ihren bestialischen Schergen und Helfershelfern.

      Ishtar weint – ja, sie weint bitterlich und sie fühlt tief in sich schon lange die Erschöpfung der Welt und das Salz im Meer ist das Salz ihrer Tränen, die sie weint seit der Urspaltung und die die Meere gefüllt haben. Meer = Mutter.

      Also Marduk – warte nicht bis zum Harmageddon, sondern nimm‘ ihnen JETZT den Atem des Lebens, den Du ihnen gegeben hast. – Was Du ihnen gabst, das kannst Du ihnen auch nehmen – jederzeit.

      Es geht nicht um Rache und Vergeltung, es geht um das Beenden des Spaltungswahns, um das Beenden all des Grauens zum Schutze und zur Rettung der Sanftmütigen und Friedfertigen, Weisen, wahrhaft Liebenden, Vernünftigen, Gütigen, wahrhaft Gerechten und der Erde.

      Genug der Opfer, genug all des Leidens – genug ist genug.

    2. richtig, Enki = Ptah, doch ist Marduk als Sohn Enkis als dessen Verlängerung und Representant auf Erden zu sehen dh ebenfalls mit Enki gleichzusetzen, aber nicht mit Christus, der wie Enlil als «Herr im Himmel» bezeichnet wird und mit Ra = jeZeussohn Apollo = Enlilsohn Ninurta und dessen Verbündeten Nergal gleichgesetzt werden kann. Enlil ist auch der (Wetter-)Gott der Bauern oder biblisch Kains bzw der tributpflichtigen sonnenkultischen Wertschöpfungsbevölkerungen und ist wie Christus die meiste Zeit weg, seine Anhänger harren auf ihn und dann kommt er alle Jobeljahre als Richter oder Sturmgott/Bluträcher für nicht honorierbare Zinsschuld = Sünde an Zion im Interesse fiat_Gott Jehovas zurück.
      Enki ist mit dem biblischen Jahwe als Gott über die Erde gleichzusetzen, beide retten Ziusutra/Utnapischtim bzw Noah vor der Sintflut, ägypt Ptah. Ea ist sumerisch der Vater sowohl Enkis als auch Enlils bzw sämtlicher 50 Anunnakis. der griechische Deukalion landete auf einem
      Grundsätzlich gründet Enlil erstmal die Sonnenkulte der Welt, im weiteren reißt dann aber Enki/Marduk/Jahwe alle Macht an sich und definiert damit den Monotheismus dessen Langfristzielsetzung das monofokalgleichgeschaltete OneWorldParadies = das wiedererlangte Atlantis ist, in aktueller Erfüllung.
      Poseidon würde ich mit Adam in Verbindung bringen, doch auch mit Jesus Christus in der Alfa-Phase eines Tributzyklus‘. Mit der Übertretung Adams ist das menschenverbrauchende Goldschöpfungsparadigma beschlossen, Tributpflichtigkeit ist mit «Arbeit im Schweiße des Angesichts» codiert, die Kaputierung in der Omega-Phase mit «Sterben/Fälligkeit am Ende des Tages» und wozu praktizierende Christen rituell konkludent ihr Einverständnis erklären, weswegen der Ablauf deterministischunweigerlich erfolgt..
      Erst in der Situation, wenn Enki/Marduk/Jahwe alle Macht an sich reißt und damit den Monotheismus definiert, kommen IHM sowohl Enlil-Jesus Christus -Funktion als auch die Ea-GottVater-Funktion zu und wird im AT konsequent so beschrieben, in dem Sinn haben Sie auch recht.

  8. Heute noch auf die Bibel Bezug zu nehmen und als das nieder geschriebene Wort Gottes auszulegen hieße auch das das bestehende Grundgesetz als Verfassung anzuerkennen. Dann müsste Konstantin als Erzengel anerkannt werden was er natürlich nicht war und nie sein wird. Aber er nahm sich die Freiheit, die alten Schriften nach ihrer Nützlichkeit für ihn auszuwählen und auszusortieren. Die wie vielte Neufassung der Bibel ist auf dem Markt, was bezwecken die Erläuterungen, die dem menschlichen Verstand entsprangen? Die Bibel wurde in den zurück liegenden Jahren derart in ihren ursprünglichen Aussagen kastriert das die Aussage Gott sei unfehlbar ad absortum geführt wurde. Sie ist seit dem frühen Mittelalter nicht mehr und nicht weniger als ein Skriptum zur Unterjochung der allzu gläubigen Menschen. Jesus selbst lehnte jegliche Tempel ihm zu „Ehren“ ab und sagte – wo sich zwei oder drei in meinem Namen versammeln werde ich mitten unter ihnen sein-. Die Menschheit nimmt sich selbst zu wichtig, ist aber nichts weiter als ein Forschungsobjekt in der Entwicklung weit über ihr stehender.

    1. Punktlandung ! … Gerd.
      Menschen sind die größte „selbstorganisierende“ Herde(3.Dichte) des Planeten.
      Nur zwei Menschen sind nötig,um eine ausgewachsene Rinderherde(2.Dichte) kontrolliert in den Schlachthof zu führen…Da kann man nur erahnen,was Menschsein eigendlich bedeutet.
      (ab 4.Dichte)

    2. @Gerd

      “ ist aber nichts weiter als ein Forschungsobjekt in der Entwicklung weit über ihr stehender.“

      DAS sagte bereits vor etwa 46 Jahren meine damaliger inzwischen verstorbener Jugendfreund, als wir im Freundeskreis über die Herkunft des Menschen und was der Mensch wohl ist, sinnierten.

  9. welt.de/politik/deutschland/article222514266/Jens-Spahn-Ende-des-Sommers-koennten-60-Prozent-der-Deutschen-geimpft-sein.html
    ………….
    2020news.de/aufruf-zur-zeugenaussage-fur-den-haag-verbrechen-gegen-die-menschlichkeit/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.