Waren Adam und Eva Riesen? Die Evolutionstheorie auf dem Prüfstand – was Wissenschaftler bis heute verschweigen

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 1
  •  
  •  
  • 11
  •  
  •  
  •  
  •  

Riesen finden in Erzählungen, Mythen und Legenden häufig Erwähnung. Riesen werden in der Mythologie als besonders große und mächtige Wesen beschrieben. Einige sollen sogar magische Kräfte besitzen.

Nahezu alle Völker der Erde kennen solche Geschichten. Auch die Bibel und die Tora. Seit mindestens 3.000 Jahren beschäftigen rätselhafte Funde riesiger menschlicher Knochen die Wissenschaft. Sind Riesen tatsächlich nur ein Mythos, oder gibt es wirklich Beweise für ihre Existenz? Von Frank Schwede

Nach einem Urteil des Obersten Gerichtshof der USA, musste das US amerikanische Forschungs- und Bildungsinstitut Smithsonian im Jahre 2015 Dokumente über die Existenz menschlicher Riesenskelette veröffentlichen.

Die Richter warfen dem Institut in ihrer Urteilsbegründung vor, die Entdeckung der Skelette Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts nicht nur verheimlicht, sondern die Beweise auch zerstört zu haben, um dass die gängige Theorie über die Evolutionsgeschichte des Menschen weiter aufrecht erhalten werden kann (Der geheimnisvolle Riese von Castelnau).

In den Dokumenten ist von Menschen die Rede, die mehr als zweieinhalb Meter maßen. In einem Text aus dem Jahre 1894, der von Forschern der Abteilung für Ethnologie des Smithsonian verfasst wurde, heißt es wörtlich:

„Bedeckt von einer Muskelschicht … wurde ein großes Skelett in horizontaler Position, welches seine ganze Körpergröße preisgab, gefunden. … Vom Schädel bis zu den Füßen ist es zweieinhalb Meter groß. Es ist daher anzunehmen, dass dieses Individuum zu seinen Lebzeiten fast 2,70 Meter groß war.“

Mitarbeiter des Instituts wehrten sich gegen die Vorwürfe der Vertuschung, indem sie behaupteten, nie etwas mit den Skeletten zutun gehabt zu haben. Sehr viele Berichte über Funde von Riesenskeletten wurden in der Vergangenheit entweder korrigiert, verheimlicht oder stellten sich tatsächlich als Fälschung heraus, was eine genaue Beurteilung des Phänomens nur noch mehr erschwert.

Tatsache ist, dass auf nahezu allen Kontinenten immer wieder bei Ausgrabungen oder Bauarbeiten entsprechende Funde gemacht wurden, die unsere Evolutionsgeschichte auf den Prüfstand stellen.

In Eureka, im US Bundesstaat Nevada, fanden Vermesser 1877 in einem Felsen Knochen eines menschlichen Wesens. Pathologen, die den versteinerten Knochenfund untersuchten, stellten fest, dass das Wesen zu Lebzeiten mindestens vier Meter groß gewesen sein muss. Der Felsen, in dem die Knochen gefunden wurden, wird auf ein Alter von rund 185 Millionen Jahre geschätzt.

Auch in einem Indianergrab in Jackson im US Bundesstaat Ohio wurden 1897 Skelette gefunden, die dem Eastern Institut zur Begutachtung übergeben wurden. Allerdings verschwanden auch in diese auf geradezu mysteriöse Weise.

1958 wurde in Italien sogar das komplette Skelett eines Riesen gefunden, das von einer 11 Millionen Jahre alten Kohleschicht umhüllt war. Und im mexikanischen  Itzapalapa wurde 1909 das prähistorische Skelett einen menschlichen Riesen ausgegraben, der gleich über 4,5 Meter groß war.

1931 wurde in Mexiko Stadt der Abdruck eines riesigen menschlichen Fußes entdeckt. Schriften mit Aussage von Augenzeugen, die im 16. Jahrhundert durch Patagonien gereist sind, beweisen ebenfalls die Existenz einer Riesenrasse (Geheimnisse der Geschichte aus Russland und Tibet: Mysteriöse Riesen bewohnten Eurasische Seen).

 

Warum Methusalem so alt wurde

Jahrhundertelang behaupteten Wissenschaftler, dass die Goliath-Sage ein Mythos sei. Doch schon in den 1950er Jahren erhob der französische Gelehrte Denis Saurat seine Stimme gegen die wissenschaftliche Welt. Saurat behauptet in seinem 1955 erschienen Buch Atlantis oder die Herrschaft der Riesen, dass es wirklich Riesen gab, dass die ersten Menschen in einem kurzen Schöpfungsakt geschaffen wurden – und, man höre und staune, dass Methusalem wirklich 969 Jahre alt geworden ist (Atlantis: Was wussten die alten Ägypter wirklich? Jahrtausende, die es nie gegeben hat).

Heißt das, dass mit unserer Geschichtschreibung tatsächlich etwas nicht stimmt? Saurat, ein anglo-französischer Gelehrter und Schriftsteller, schreibt, dass es einst riesige Pflanzen und riesige Insekten auf der Erde gab, deren Überreste man in Ablagerungen gefunden habe.

Die Riesenpflanzen und Rieseninsekten, so schrieb Saurat, konnten nur zur Zeit der Annährung des ersten Mondes vor 13.000 Jahren entstehen, da die gesteigerte Anziehungskraft des Mondes die Schwerkraft der Erde stark entgegenwirkt habe und sie dadurch auf einen Bruchteil ihrer gegenwärtige Stärke vermindert wurde.

Das habe nach Aussage Saurats auch das Gewicht aller Lebewesen auf der Erde verringert, wodurch es erst möglich war, riesenhaft zu wachsen. Schließlich habe die verstärkte kosmische Strahlung durch Mutationen die Rassen der Riesen entstehen lassen.

Saurat bezieht sich auf den österreichischen Ingenieur Hanns Hörbiger, der von der Theorie ausging, dass es in der Frühzeit mehrere Monde gab, die von Eis bedeckt waren, der Erde immer näher kamen und unter ihrem Eigengewicht zerbrachen, was schließlich zur Folge hatte, dass die Bruchstücke auf die Erde stürzten und eine globale Klimakatastrophe auslösten.

Laut Hörbiger hätten sich derartige Katastrophen in der Vergangenheit mehrmals ereignet und alte Kulturen und Menschen geprägt. Bei der Auflösung des Vorgängermondes, der sechste Mond der Erde, sollen dessen Eis- und Wassermassen die biblische Sintflut ausgelöst haben.

Beim Einfangen unseres jetzigen Mondes vor 12.000 Jahren sollen sich ebenfalls Sintfluten ereignet haben, wobei auch das Großreich von Atlantis untergegangen sein soll.

Saurat weist in seinem Werk daraufhin, dass die Auslösung von Mutationen durch kosmische Strahlung von der Wissenschaft längst erbracht wurde. Ausgelöst wurde sie nach Auffassung Saurats durch die Annäherung des Mondes.

Laut Saurat habe die erste Mondannäherung Riesenpflanzen und Rieseninsekten bewirkt, die zweite die Entstehung der Dinosaurier und die dritte vor mehr als 300.000 Jahren schließlich die Mutation von Adam und Eva.

Saurat behauptet, dass der Mensch durch die Einwirkung kosmischer Strahlung auf die Erbanlagen eines wahrscheinlich längst verschwundenen Tieres, das Zwillinge in die Welt setzte, entstanden ist und dass Adam und Eva in Wahrheit ebenfalls Riesen waren.

Saurat glaubte auch, dass der Riesenwuchs in Verbindung mit einer Verminderung der Schwerkraft eine Garantie für Langlebigkeit war, denn die physiologische Abnützung stehe in direktem Verhältnis zum Körpergewicht – und ein Körper von gleicher Größe und geringerem Gewicht, habe eine höhere Lebenserwartung.

Die Lebensbedingungen in der Prähistorie

Viele Wissenschaftler vertreten mittlerweile die Theorie, dass in der Prähistorie die Lebensbedingungen auf der Erde anders waren, einschließlich der geringen Anziehungskraft, niedrigem Luftdruck und eines um etwa 50 Prozent höheren Sauerstoffanteils in der Luft.

Diese Zahl wird unter anderem auch durch die Analyse der in Bernstein eingeschlossenen Luftblasen bestätigt. Darüber hinaus haben Physiker anhand von Studien erforscht, welche Auswirkungen eine geringe Schwerkraft auf organisches Leben hat.

Das Ergebnis war, dass eine geringe Schwerkraft in Verbindung mit niedrigem Luftdruck und hohem Sauerstoffanteil in der Luft Riesenwuchs unter den Arten zur Folge hat.

Laut Saurats Theorie seien aber auch kleinere Rassen, gleichzeitig mit den Riesen, vor allem in den gemäßigten Zonen entstanden, die der Anziehungskraft des äquatornahen Mondes weniger ausgesetzt waren. Allerdings konnten die kleinen Rassen nach Saurats Theorie aufgrund ihrer geringeren Lebensdauer keine annähernd so hohe Kultur schaffen wie die Riesen.

Von den kleineren Rassen sollen die Riesen als Götter angesehen worden sein. Allerdings mussten die Riesen bald schon in einer mondlosen Welt degenerieren und so sollen die letzten der Giganten bald schon als bösartige Kannibalen durch die Lande gezogen sein – schließlich wurden sie von den kleinen Rassen getötet.

Als Beweis schreibt Saurat in seinem Werk, dass alle fünf Inseln, die einst von Riesen bevölkert wurden, Beweise hinterlassen haben. In den Anden waren es die Ruinen von Tiahuanaco und in Mexiko eine Überlieferung, die präzise Angaben zu einer Rasse von Riesen macht.

In Neu Guinea zelebrieren Eingeborene bis heute den Brauch der Anbetung von riesigen Steinen. Laut Saurat verehren die Eingeborenen in diesen Steinen ihre ehemaligen Könige aus dem Stamm der Riesen.

Saurat war schon Mitte der 1950er Jahre, kurz nach Erscheinen seines Buches, davon überzeugt, dass der Fund von Riesenskeletten von der Wissenschaft geleugnet werden würde. Wörtlich sagte Saurat damals:

„Wichtiger als die Funde von Skeletten, die übrigens nichts beweisen würden, da die Gegner unserer Schule unverzüglich behaupten würden, dass es keine menschlichen Skelette seien, sondern Skelette von menschenähnlichen Riesenaffen, ist ein Fund, der soeben und zwar unmittelbar nach Erscheinen meines Buches, vom Kapitän Lafnachére in der Provinz von Agadir in Marokko gemacht wurde.

Vor einigen Wochen – und die Presse hat es noch nicht einmal gemeldet – gelang es dem Kapitän Lafachére, eine ganzes Warenlager von 500.000 Jahre alten Werkzeugen aus dem Steinzeitalter zu finden, die so groß sind, dass sie nur von vier Meter hohen Giganten anfertigen und benützen konnten.

Die erste Mitteilung über diesen sensationellen Fund wird in der archäologischen Fachpresse in Kürze erscheinen, und die Tatsache, dass es einmal menschliche Giganten gegeben hat, auch von der letzten Möglichkeit des Zweifels befreien.“

 

Viele Riesen in Osteuropa?

Vor allem in Osteuropa wurden in der jüngsten Vergangenheit immer wieder Skelette von Riesenmenschen ausgegraben. Erst im Frühjahr 2015 fanden Archäologen bei Ausgrabungen nahe Varna am Schwarzen Meer ein solches Riesenskelett.

Laut der bulgarischen Nachrichtenagentur Novonite wurden die Knochen von einem Team aus Archäologen um Dr. Valeri Yotov vom Historischen Museum in Varna gefunden.

Es war nicht der erste archäologische Fund dieser Art in Osteuropa. Erst 2013 wurde im rumänischen Santa Mare das 3.600 Jahre alte Skelett eines Kriegers gefunden, der einmal mehr als zwei Meter groß war und der im Verhältnis der damaligen Bevölkerung, die im Schnitt gerade mal 1,5 Meter erreichte, wahrhaft ein Riese war.

Im Frühjahr 1969 wurden in Italien bei Ausgrabungen neun Kilometer südlich von Rom fünfzig mit Ziegeln bedeckte Särge entdeckt. Ohne Namen oder Inschrift. In den Särgen befanden sich Skelette von Männern mit einer Größe zwischen 2 und 2.30 Meter. Für italienische Verhältnisse ebenfalls enorm groß.

Eine genaue Antwort auf die Frage, was den Riesenwuchs von Menschen, Tieren und Pflanzen auslösen kann, ist schwierig. Zum einen können organische Leiden ursächlich sein, etwa Tumore, zum anderen die bereits beschriebene Strahlung,.

Ein interessantes Beispiel dafür ist der Ausbruch des Vulkans Mount Pele auf der Insel Martinique im Jahre 1902. Der Katastrophe sind 20.000 Menschen zum Opfer gefallen. Die zerstörte Region wurde nie wieder aufgebaut.

Allerdings kehrte das Leben einige Zeit später wieder zurück. Pflanzen und auch verschiedene Tierarten wie Schildkröten, Eidechsen, Hunde, Katzen und auch Insekten. Doch erstaunlicher Weise alles eine Nummer grösser als für gewöhnlich.

Bald schon stellte die französische Regierung eine Forschungsstation am Fuße des Geländes auf, um dem Phänomen auf die Spur zu kommen. Die Wissenschaftler vor Ort stellten fest, dass die Mutation in dieser Region auf die Strahlung zurückging, die durch den Vulkanausbruch ausgelöst wurde.

Die Strahlung wirkte sich auch auf Menschen aus. Der Leiter der Forschungsstation Dr. Jules Grave, wuchs um 12,5 Zentimeter, sein Assistent um zehn.  Die Wissenschaftler stellten zudem fest, dass die bestrahlten Pflanzen dreimal so schnell wuchsen und dass sie schon innerhalb von sechs Monaten ihr Entwicklungsniveau erreicht haben.

Eine Eidechse, die vorher eine Länge von nur knapp zwanzig Zentimeter hatte wuchs auf stattliche fünfzig Zentimeter und ihr zuvor harmloser Biss war gefährlicher als der einer Kobra.

Allerdings verschwand das seltsame Phänomen, als die Pflanzen und Tiere von Martinique wegtransportiert wurden. Auf der Insel selbst wurde der Strahlenwert innerhalb von sechs Monaten nach der Explosion erreicht, dann wurde die Intensität wieder schwächer und kehrte schließlich auf ein normales Niveau zurück.

Es durchaus denkbar, dass die Erde in der Prähistorie einmal einer ähnlich ungewöhnlich hohen Strahlung ausgesetzt war, von der wir bis heute noch nichts wissen. Diese Strahlung könnte durchaus zur Bildung ungewöhnlich großer Organismen geführt haben.

Die Theorie stützt sich auch auf die Tatsache, dass riesige Tierarten auch nach dem Aussterben der Dinosaurier auf der Erde gelebt haben. Dasselbe könnte auch auf den Menschen zutreffen.

Für ausgesprochen merkwürdig halte ich den Umstand, dass die offizielle Schulwissenschaft Dinosaurier, die teilweise eine Höhe von mehr als 30 Meter hatten, als bestätigte Tatsache werten, hingegen Riesenmenschen von den gleichen Wissenschaftlern bis heute geleugnet werden (Überall auf der Welt wurden Beweise für die Existenz von Riesen entdeckt und verheimlicht (Video)).

Für die Wissenschaft ist es nun langsam an der Zeit, klar Stellung zu beziehen und die Karten offen auf den Tisch zu legen. Die Menschheit hat schließlich ein Anspruch auf die Wahrheit. Auch dann, wenn die Evolutionstheorie komplett umgeschrieben werden muss.

Bleiben Sie aufmerksam!

Literatur:

Riesen – Von Aigaion bis Ymir

Monstern auf der Spur: Wie die Sagen über Drachen, Riesen und Einhörner entstanden

DIE ANUNNAKI. Vergessene Schöpfer der Menschheit

Im Schattenreich des Untersberges: Von Kaisern, Zwergen, Riesen und Wildfrauen

Quellen: PublicDomain/Frank Schwede für PRAVDA TV am 07.01.2021

About aikos2309

48 comments on “Waren Adam und Eva Riesen? Die Evolutionstheorie auf dem Prüfstand – was Wissenschaftler bis heute verschweigen

  1. Daß es Riesen gegeben hat, ist keineswegs merkwürdig. In Patagonien werden laufend Riesenskelette von Dinosauriern und anderen Tieren wie auch Insekten entdeckt. In jenen Zonen hatte man Überreste von 3,5 bis 4 m großen Menschen entdeckt. Nicht weit von dem Fundort fand man Skelette von Mann und Frau einer Größe von 20 Metern. Niemand schreibt oder spricht darüber. Äußerst eindrucksvoll dazu ist die Ausstellung im Prähistorischen Museum in La Plata, der Hauptstadt der Provinz Buenos Aires anzusehen.

    Betrachtet man die Geschichte, herausgegeben von sog. Wissenschaftlern, so ist sie weder überzeugend noch logisch.

    Schon die sog. Entdeckung Amerikas durch Cristóbal Colón (woanders Kolumbus genannt) ist völlig falsch. Er hatte nie etwas entdeckt, denn er wußte! Nach diesem Wissen war seine Expedition ausgerüstet. Deshalb reichte der Proviant nur bis Mittelamerika! Warum wird über den Dieb Colón nicht die Wahrheit berichtet?

    Vor Cristóbal Colón waren die Wikinger in den 3 Amerikas; und zwischen denen waren die Kreuzritter in Patagonien (Funde). Die Beweise werden bewußt zurückgehalten, um die Menschen dumm zu halten.

    Nicht einmal die Besiedelungsgeschichte der 3 Amerikas ist richtig. Die sog. Wissenschaft meint, die Besiedelung sei über die Aleuten erfolgt, während die Beweise vorliegen, daß die Besiedelung von Südamerika ausging. Die ausgegrabenen oder vorgefundenen Siedlungen werden jünger je mehr man nach Norden kommt.

    Die Indígenas (fälschlicherweise Indios genannt) berichten in ihren Sagen über Riesenwesen und über ihre Besiedlungsgeschichte.

    Daß bestimmte Riesenwesen vor Jahrtausenden Maschinen hatten, ist sonnenklar. Steinblöcke wurden maschinell hochgenau bearbeitet und weit über das Land geschafft. In den Anden kann man das sehen. Selbst bis nach Purmamarca im Nordwesten Argentiniens kann man das betrachten. Die Klinge eines Taschenmessers dringt nicht in die Fugen der „Mauersteine“ ein. Und diese Mauern formen seit Jahrhunderten bis heute bewohnte Häuser.

    Wir werden darüber angelogen, daß die Inkas (gemäß der Wissenschaft) nie in heutige argentinische Gebiete kamen. Das ist eine Irrlehre. Bewiesen wurde, daß die Inkas mindestens bis Mendoza kamen und die „Puente de los Inkas“ überschritten. Weiterhin sind sie mindestens bis nach Salta, einer Provinz im Nordwesten Argentiniens gekommen, um den Rest des Inkaschatzes vor den Spaniern zu verbergen. Das ist jedenfalls die Legende.

    Witzigerweise sollen bis heute ungefähr 50 Schatzsucher dort in Salta nach dem Schatz suchen. Dabei finden sie nebenbei auch andere Dinge.

    Das sehr dünn besiedelte Patagonien hat Pyramiden aus Erde und Stein. Sollten die wenigen kleinen Indígenas diese je gebaut haben? Nie. Da waren Riesenhände im Einsatz, die schnell 70 Meter Höhe errichten konnten.

    1. Ich glaube nicht grundsätzlich an diese These der Riesen, denn es würde im Grunde das eigentliche Wesenhafte des Menschen auf eine rein physische Fähigkeit reduzieren.
      Es ist kein Geheimnis, dass die Basis jeglicher Naturwissenschaften immer an ein übersinnliches Phänomen gebunden ist. So können wir zwar die Gravitations- und Statikgesetze infinitesimal beschreiben und auf ihre Richtigkeit hin überprüfen, an den Gesetzmäßigkeiten selber und ihrer gemäß des universell kosmisch irdischen Wandels bezogenen Veränderungen hat es nie etwas geändert.
      So wissen wir aus der Nautik und dem Bau der Pyramiden, dass die Präzision allein über das Wissen zu den Sternen und ohne komplizierte Berechnungswerkzeuge möglich gewesen ist. Die Wissenschaft war aus meiner Sicht da ein geistiger Zugang des Menschen. Geistig heißt, direkt mit den kosmischen wie auch irdischen Gesetzmäßigkeiten verbunden sein. Die Menschen, insbesondere diejenigen, die in besonderer Beziehung dazu standen, waren in Kontakt zu den Wesenheiten, die hinter diesen physischen Kräften stehen. Diese These vertraten im Übrigen auch moderne Wissenschaftler wie Max Planck oder Albert Einstein.
      Erst nach und nach, im Sinne der Erleichterung und auch in Orientierung an den immer komplexer werdenden Unternehmungen (entsprechend eines sich stetig weiter entwickelnden menschlichen Bewusstseins),wurden die Werkzeuge dazu entwickelt.

      Der Menschheit bevölkerte vielleicht zu bestimmten Zeiten Riesen, aber aus einer mehr geistigen Schau heraus – aber sicher nicht einer materialistischen Zweckmäßigkeit wegen.
      Das käme aus meiner Sicht dem fest implementierten Glauben nahe, wir würden vom Affen abstammen – auch eine These, die rein zum Zwecke der Diffamierung und der Beherrschung des Menschen durch wenige Wissende(!) in seiner wahren, ja, Gott gleichen Präsenz bis heute aufrecht erhalten wurde.

      1. Witzig, wie die Puzzelteile immer noch munter in Dogmen verpackt werden. Sie alle kennen doch sicher den Spruch: Vor lauter Bäumen den Wald nicht sehen. Nun, was Sie alle nicht sehen wollen oder können ist die simple Tatsache, das sogar der Grund auf dem wir stehen oder besser gesagt leben nichts anders ist, als dieser Wald. Und nun denken Sie mal alle scharf nach, was hier wohl der wahre Missing link ist. Wer wirklich auf der Suche nach der ‚Wahrheit‘ ist, kommt nicht umhin, dass sich diese Erkenntnis demjenigen in Gänze offenbart.

  2. Da das Sehen in die Geistigen Welten hinein noch zu Zeiten der Alten Griechen bis in das spätere Mittelalter möglich war, können Dinge wie sie hier beschrieben werden niemals aus rein naturwissenschaftlicher Sicht betrachtet und erforscht werden. Die vornehmlich geistigen Mysterien sind so alt wie die Menschheit. Die Naturwissenschaft ist dazu im Vergleich eine sehr junge Wissenschaft. Das schmälert natürlich nicht ihren Wert. Im Gegenteil. Denn:

    Eine noch jüngere Wissenschaft ist diejenige vom Geist, die sozusagen die Mysterien – also die Entstehung der Planeten, des Tierreiches, des Menschen und seine Entwicklung in die Zukunft hinein – nach Kriterien des beispielsweise vorurteilslosen empirischen und mit Hilfe der Wissenschaft der Logik behafteten Forschens betrachtet und dargelegt hat.
    So gesehen musste erst die Naturwissenschaft geboren werden damit wir auch zur späteren anthroposophischen Geisteswissenschaft finden konnten.

    Leider wurde diese Wissenschaft, auch im Hinblick des schon viel eher durch entsprechende päpstliche Bullen (um 800 n. Ch. herum) durch die Kirche verbannten Aspekt des lebendigen Geistes im Menschen, durch die herrschenden Materialisten korrumpiert, verfälscht und bis heute diskreditiert.
    Rudolf Steiner, ein Universalgelehrter und zugleich Eingeweihter, der Begründer der anthroposophischen Geisteswissenschaft, wird bis heute als profaner Esoteriker und entsprechend der vorherrschenden kommunistischen Kabale-Agenda als antisemitischer Fantast dargestellt.

    Aber auch hier setzt sich die Wahrheit durch und überdauert dasjenige , was überdauern muss – einfach weil es geistiges Wissen ist und es ist ein Wissen, dass von Generation zu Generation auch ohne entsprechende Schriften weitergetragen wurde und auch weiterhin getragen werden wird.

    Die lichten Eingeweihten wissen das. Aber auch die Dunklen. Denn erst auf Basis dieses, lange geheim gehaltenen (okkulten) Wissens, konnten sie ein so menschenverachtendes weil den Geist verbannendes System erschaffen.

    Wir müssen wieder hinfinden zum Einen zu unserem individuellen Geist, der durch unser Ich wirkt und ein empathisches dem Leben zu gewandtes und durch reines Denken bewirktes Betrachten solcher Ereignisse wie sie hier beschreiben werden.
    Alle Wissenschaften haben ihre Berechtigung, denn durch sie haben wir den technischen und auch wirtschaftlich sozialen Fortschritt. Nun gilt es, die Geisteswissenschaft wieder mit einzubeziehen, denn kann nur immer die Basis all dieser Wissenschaften sein. Hier wirkt eines der wohl wichtigsten kosmischen Gesetze: Nichts ist wirklich getrennt voneinander.

    Denn. Wir sind nun einmal nicht nur physischer Körper und vergehender Stoff, wir sind geistig seelische Wesenheiten. Das bedeutet: Unsere Heimat ist die Geistige Welt. Und sie wird es immer sein. Auch dann wenn dieser Planet und auch die Erscheinung von uns Menschen nicht mehr dergestalt sinnlich sicht- und spürbar sein wird, wie sie es heute noch ist.

    Wer sich mehr in die Themen der anthroposophischen Geisteswissenschaft vertiefen möchte, dem sei die Webseite anthrowiki.at wärmstens ans Herz gelegt.

  3. 1. Abschnitt
    Fragen der Vorzeit – Lebensfragen des deutschen Volkes.
    Not und Elend, die infolge des Weltkrieges über das deutsche Volk hereingebrochen sind, haben dieses denken gelehrt. Es ist den Dingen gegenüber kritischer und mißtrauischer geworden. Seiner Verführer und Verderber Schlagwörter: Gleichheit aller Menschen, Völkerversöhnung, Völkerverbrüderung, allgemeine Abrüstung, ewiger Friede usw. wollen nicht mehr recht ziehen. Es beginnt zu erkennen, daß es damit von Verbrechern in den Abgrund gezogen wurde. Der Phrasenmantel fängt an zu zerreißen.
    Neue Enthüllungen (s. v. Widdumhoff: Die entdeckten schwarzen Henker des deutschen Volkes, und H. Lienhardt: Ein Riesenverbrechen am deutschen Volk) haben ihm auch ganz entsetzt die Augen darüber geöffnet, daß auch die Religion in gröblichster Weise dazu mißbraucht wurde, das edelste, aber leider vertrauensseligste aller Völker in Elend, Schande, Verzweiflung und ewige Sklaverei zu führen. Das gab zur kritischen Prüfung der kirchlichen Lehren Anlaß.
    In die Zeit der tiefsten Schmach fielen nun eine Reihe von Veröffentlichungen auf dem Gebiete der Rassenkunde und Vorgeschichte, die dem entehrten, geschundenen, zu “Schweinen” und scheußlichen “Barbaren” gestempelten Volke erkennen ließen, daß die verlästerten Germanen das erste und einzige Kulturvolk der Erde sind und daß ihm mittels unglaublicher Geschichtsfälschungen ein Schleier vor seine glanzvolle Vorgeschichte gezogen wurde, damit es sich und seinen Wert, seine Bedeutung nicht erkennen könne und willig die Ausbeutung durch eine Fälscher- und Betrügergesellschaft dulde.
    So ergaben sich allmählich eine ganze Menge von Fragen, die nicht nur wissenschaftlich von Interesse sind, sondern auch von größter Tragweite für die wirtschaftliche und politische Zukunft des deutschen Volkes und der germanischen Rasse.
    Es seien hier einige dieser Fragen herausgegriffen: Ist die Lehre der Kirche wirklich richtig, daß die Erde erst 6000 Jahre alt ist, nachdem die Wissenschaft deren Alter auf Millionen und Milliarden von Jahren angibt?
    -2-
    Kann der Mensch nach der kirchlichen Lehre wirklich erst 5684 Jahre auf Erden weilen, nachdem doch sein Auftreten schon in der Tertiärzeit, also vor Millionen Jahren, als sicher festgestellt ist?
    Die Bibel redet von einem Menschenpaar im Paradies, von Adam und Eva. War dieses rot, schwarz, braun oder weiß? Das hebräische Wort adhom für Adam bedeutet rotbraun, weist also auf einen Bastard niederster Rassen hin. Assyrisch heißt Adam Udumv. So nannte man jene berüchtigten Bastarde, die halb Tier, halb Mensch waren. Der heilige Hieronymus hat daher Adam glattweg mit Vieh übersetzt. War nun Eva von gleicher Art?
    Wie konnten aus diesem einen Menschenpaar so verschiedene Menschenrassen entstehen, die doch so grundverschieden im Aussehen und Körperbau und Charakter sind? Kann die Behauptung von der Gleichheit alles dessen, was Menschenantlitz trägt, richtig sein, wenn schon die Nachkommen dieses angeblich ersten Menschenpaares so grundverschieden wurden?
    Die Bibel spricht ferner nicht nur von “Menschen”, sondern auch von “Kindern (Söhnen) Gottes” (Theos), die nach den Töchtern der Menschen sahen und zu Weibern nahmen, welche sie wollten. Was sind Kinder Gottes, was Menschen? Sind jene eine höhere Menschenart die Söhne der Götter (Goten) oder des Theos (Tius Zius), die Weißen und eigentlichen Menschen im Gegensatz zu den in der Edda genannten menschlichen Menschen, d. h. menschenähnlichen Tieren?
    Warum sagte Gott: “Lasset uns Menschen machen, ein Bild, das uns gleich sei?” Gab es also mehrere Götter, weil dieser Gott in der Mehrzahl spricht? Oder ist damit eine höhere Menschenart gemeint, und mit den Menschen, die die Götter machen wollten, das Tiermenschentum, das sie “machten”, d. i. als Sklaven züchteten?
    Von wem stammen wir Germanen (Deutsche) ab, von den Kindern Gottes d. i. den weißen glänzenden Menschen der Aurinar- Rasse oder von den “menschenähnlichen Menschen”, den Tier- oder Neandertalmenschen, zu denen uns Juden und Franzosen stempeln wollen?
    Von wem stammen dann unsere Feinde ab, von Tiermenschen oder von Bastarden?
    Wenn wir Germanen von den “Kindern Gottes” der Bibel abstammen, unsere Feinde dagegen von dem Tiermenschentum, was Rassenforscher schlagend beweisen (s. Dr. Woltmann: Politische Anthropologie. Gobineau, Wilser, Gunther usw.), ist es dann nicht ein Wahnsinn von allgemeiner Gleichheit und Brüderlichkeit von Völkerversöhnung und Völkerbund zu sprechen? Wird nicht ein Lamm immer dann aufgefressen, wenn es mit Wölfen verhandelt? War es

    -3-
    nicht eine grenzenlose Torheit und Schande, mit Bastarden und Tiermenschen Verträge abzuschließen, so den Schmachvertrag von Versailles, Spaa und London, und sich zu Sklaven von Tiermenschen und deren Bastarden machen zu lassen? Ist der Vertrag von Versailles nicht ein gottloses Werk, nachdem doch die Bibel ausdrücklich sagt, Kanaan und Sem, d. i. das Niederrassentum, sollen die Knechte Japhets, d. i. der weißen Rasse, sein, und Jesus ausdrücklich die Vernichtung des Niederrassentums fordert?
    Was war das Paradies der Bibel? Wo lag es? Wo sind seine Flüsse? Deutet es nicht auf einen ehedem vorhandenen ewigen Frühling? Die Götter (Söhne der Götter, Gottmenschen) setzten die “Menschen” in den Garten Gottes, daß sie ihn baueten und bewohneten. Setzten sie Tiermenschen als Sklaven in den Garten Gottes? Wer sollte die Erde füllen und sich untertan machen? Die Kinder Gottes oder die Tiermenschen?
    Eine große Flut kam später über die Erde, die die Berge bedeckte und alles vernichtete, Menschen und Tiere. Konnte wirklich eine Regenflut über den Bergen zusammenschlagen? Unmöglich! Oder handelt es sich um einen uralten Bericht über eine furchtbare Erdkatastrophe? Noah soll allein übrig geblieben sein? Wer war Noah? Hat er nach dem Befehl Gottes auch giftige Schlangen, Raubtiere und Ungeziefer aller Art in seinen Kasten getan? Welcher Rasse gehörten er und seine Familie an? Wie konnten aus dieser einen Familie so grundverschiedene Rassen kommen?
    Die Bibel erzählt uns von einem “heiligen, auserwählten Volke”. Können das wirklich die Hebräer sein, dieses grausame und blutgierige Volk, das nach dem Zeugnis der Bibel massenhaft Kinder opferte, Menschenfresserei trieb und alle Völker der Erde ausplündert? Konnte Gott wirklich dieses verworfene Volk dazu ausersehen, den Gottessohn als Heiland der Welt hervorzubringen und den Völkern das Heil zu bringen? Liegt hier nicht grobe Geschichtsfälschung durch das Judentum vor? Zu welchem Zwecke wurde diese begangen?
    Wer ist in Wirklichkeit das heilige, auserwählte Volk Gottes? Sind es die “Kinder Gottes”, die germanische Rasse?
    Die Bibel spricht von einer heiligen Stadt Gottes mitten im Meere (s. Abschn. 11, 30 und 31), “an den vielen Wassern”, “zwischen zwei Meeren”, “bei den vielen Inseln im Meere”, “mit dem werten Berg Gottes zwischen zwei Meeren”, “mit den Grenzen mitten im Meere”, “mit dem Thron Gottes mitten im Meere” (s. Abschn. 30). Kann denn damit Jerusalem gemeint sein? Niemals! Welche Stadt denn dann? Liegt hier eine Fälschung uralter Berichte vor? Sicher-

    -4-
    lich! Dann ist aber auch vieles andere in der Bibel, vielleicht das meiste, und die Hauptsache gefälscht!
    War die heilige Stadt Gottes zwischen zwei Meeren vielleicht die höchst merkwürdige, sagenhafte Hauptstadt des versunkenen Atlantis, d. i. der versunkenen atlantischen Insel “Atlantis”, mit der sich seit Jahrhunderten eine Reihe von Gelehrten beschäftigt? Ist dieses Atlantis etwa das Paradies der Bibel?
    Wir rücken von der Paradiesgeschichte vor zur Geschichte der jüdischen Opfer und Priester, zu den von der Bibel beglaubigten Menschenopfern, zu den Menschenschlächtereien und zur Menschenfresserei der Hebräer. Wie kommt es, daß die Kultusgebräuche der Hebräer so merkwürdig gleich sind denen der atlantisch-amerikanischen Indianer? (Belege s. Ghillany: Die Menschenopfer bei den Hebräern. Braunschweig 1842.) Sind die Juden Indianermischlinge?
    Wie kommt es, daß die spanischen Eroberer Mittelamerikas zu ihrem Erstaunen dort Kultusgebräuche der katholischen Kirche: Taufe, Abendmahl, Weihwasser, Papsttum, Priesterkleidung, Kreuz, Beichte, Sündenvergebung finden konnten, obwohl doch Amerika Jahrtausende vorher nie mit Europa in Verbindung getreten war? Wie kommt es, daß man dieselben Einrichtungen und Gebräuche in Tibet (Asien) im Buddhismus wiederfinden konnte, ohne daß vorher eine Berührung der Christen mit den Tibetanern stattgefunden hatte?
    Wenn es geschichtliche Tatsache ist, daß es Taufe, Abendmahl, Beichte, Absolution, Weihwasser, Rosenkranz und Priesterhierarchie schon längst vor der katholischen Kirche gab, woher hatten dann Tibetaner, Vorderasiaten, Mexikaner und Ägypter dieses vorgeschichtliche katholische Christentum? Ist dann ihr äußeres Christentum älter als das der römischen Kirche oder ist dieses gar die Fortsetzung des amerikanisch-indianisch-jüdisch-tibetanischen Kultus?
    Wenn Bilder eines Gekreuzigten schon längst vor Christus bei Azteken und Ägyptern vorhanden waren und verehrt wurden, wie steht es dann mit Jesus? Hat er wirklich vor 1900 Jahren gelebt? Wann dann? Wenn nordische Sagen auf eine gekreuzigte hohe Persönlichkeit schon längst vor Christus hinweisen, wer ist dann der vorgeschichtliche Jesus und was ist die geschichtliche Wahrheit bezüglich seiner Person? Hat er wirklich in Palästina gelebt oder wo sonst und wann? Warum hat dann das Judentum hinsichtlich seiner Person Geschichtsfälschungen getrieben und zu welchen Zwecken?
    Wenn nun das uns gelehrte Christentum historisch nicht haltbar ist und die römische Kirche tatsächlich nur eine Fortsetzung aztekisch-buddhistisch-hebräischen Heidentums wäre, sind denn dann nicht im

    -5-
    Namen eines gefälschten Christentums von Karl dem Großen an bis in die Gegenwart herein ungeheuere Verbrechen an unserem Volke und am Germanentum begangen worden? Ist dann nicht die Spaltung der Germanen in Konfessionen und deren gegenseitige Bekämpfung ein Wahnsinn?
    Und wie erklärt sich die höchst merkwürdige Tatsache, daß die Evangelien Buddhas dem Evangelium Christi so ähnlich sind, oft fast im Wortlaut gleich, obwohl sie etwa 500 Jahre älter sind?
    Welche Evangelien sind die ursprünglichen? Hat Jesus von Buddha entlehnt oder dieser von einem Jesus, der vor ihm lebte in altersgrauer Zeit? Warum stimmt die Lebensgeschichte Buddhas mit der Jesu so auffallend überein?
    Welches Aussehen hätte die deutsche Geschichte, Kultur und Politik bekommen, welche Wendung der Weltkrieg, wenn das gefälschte Christentum des aztekisch-jüdisch-tibetanisch-römischen Papststaates nicht in Deutschland Fuß gefaßt, wenn das deutsche Volk seine eigene Kultur weiter entwickelt hätte? Welches Aussehen wird unsere Politik und die Lage des Germanentums erhalten, wenn die geschichtlichen Tatsachen aufgedeckt werden und nicht mehr falsche betrügerische Lehren unser Tun und Lassen bestimmen, unsere Kraft lähmen und uns an der notwendigen Einigung verhindern?
    Nach dem Bisherigen ergibt sich von selbst die Frage: Was ist es dann mit der Bibel? Ist sie wirklich Gottes Wort? Oder besteht sie aus uralten, für die Zwecke des Judentums umgefälschten Geschichtsberichten des grauen Altertums? Wer sind die ursprünglichen Verfasser? Wer die Juden?
    In Vorstehendem geben wir nur eine kleine Auslese von Fragen wieder, die sich dem Denkenden aufdrängen müssen, das Leben der Germanen aufs tiefste berühren und von allergrößter Bedeutung für das inner- und außerpolitische Leben, also grundlegend für die Zukunft des deutschen Volkes sind.
    Auf die Lösung dieser Fragen wurde bisher ungeheuer viel Fleiß verwendet; es sei nur an die Veröffentlichungen von Döllinger, von Bugge, Delitzsch, Niemojewsky, Drews, Chamberlain, Stuhl u. a. erinnert. Aber eine befriedigende Lösung wurde noch nicht gefunden, teils weil nur Teilfragen erörtert wurden, teils weil die Verfasser auf dem Boden der biblischen Berichte standen, teils uralte einschlägige Sage und Geschichte anderer Völker außer acht ließen.

    -6-
    Hier soll nun der Versuch gemacht werden, unter Zuziehung der Astronomie, Geologie, Paläontologie, Anthropologie, Rassenkunde und der neueren Geschichtsforschungen die Berichte der Bibel mit der deutschen Edda und den uralten Sagen der Völker der Erde in Zusammenhang zu bringen. Dabei werden wir vielfach auf den untergegangenen Erdteil Atlantis, der in der Vorzeit ein Haupt- und Glanzpunkt der germanischen Kultur war, zu sprechen kommen. Vielleicht gelingt es uns, in das Dunkel von Irrtum, Fälschung und Betrug, welches das deutsche Volk und die Germanenwelt umgibt, Licht zu bringen und ihm damit den Weg zum Wiederaufstieg zu bahnen.

    1. “ Ist die Lehre der Kirche wirklich richtig, daß die Erde erst 6000 Jahre alt ist“

      Die abrahamitischen Religionen sind allesamt patriarchal. – Vor rund 6000 Jahren übernahm das Patriarchat gewaltsam die Macht und ersetzte die zuvor überall verehrte „Große Mutter“ / Mutter-Göttin, durch den patriarchalischen MANN-VATER-GOTT.

      Von daher kann ich mir nur erklären, dass diese Patriarchen damals ihre Zeitrechnung mit der Eroberung und Installation dieses Mann-Vater-Gottes begannen und die Zeit der „Großen Mutter/Mutter-Göttin“ davor so negierten und aus der Erinnerung der Menschen verbannten, als sei sie nie gewesen und die Menschheit von Anfang an durch diesen patriarchen Mann-Vater-Gott erschaffen/gemacht worden. Dazu musste die vorherige Zeit nebst der „Großen Mutter/Mutter-Göttin“ als das gebärende, nährende, weise, liebende, ausgleichende Leben in einer egalitären Gesellschaft STERBEN. – Die ersten zwei oder maximal 3 Generationen mögen im Stillen noch um die „Große Mutter/Mutter-Göttin“ gewusst haben durch familiäre Überlieferung im Stillen, aber spätestens mit der 4. Generation starb dann das Wissen darum, das ohnehin nur im Geheimen noch überhaupt existierte.

      1. Der biblische Gott ist Geist.

        Und schon daher zB geschlechtslos.

        Und er steht außerhalb der Schöpfung.

      2. PS ich denke daß die Sintflut vor 65 Millionen Jahren stattgefunden hat.

        Habe mich da Joseph P. Farrells Angaben über den „kosmischen Krieg“ angeschlossen.

        Mit einer Waffe, die wohl so aussah wie das Ding hinten links auf dem 1$-Schein, und sich unterhalb der heutigen Cheopspyramide befand, wurde der ursprüngliche Heimatplanet Krypton/etc der Nephilim zerstört.
        Möglicherwiese gab es dabei eine Art von Rückkopplung durch die sich die Erdachse schräg stellte.

        Was den sich am Äquator befindlichen 8000 m hohen Flutberg, der wird durch die Erdrotation! erzeugt, dazu gebracht hat sich zu bewegen.
        Und wenn sich 8000m Wasser bewegen ist das Ergebnis: eine Sintflut.

        Welche dann auch die sie erzeugende Waffe verschüttet hat.

      3. Mich würde es nicht wundern, wenn endlich mal einer das Maul aufmacht und endlich dieses starre und sture Schweigen bricht: Die gesamten Texte altersher stammen höchstwahrscheinlich allesamt aus den großen heiliggen = enstetzlich großen!!!!!! Büchern. Wer von Euch hat den Mut? Wer? Keiner!?

    2. Früher sangen wir mal im Chor das Lied von der mystischen Stadt Vineta. Hier ein Link zu dieser versunkenen mystischen Stadt, die in den Tiefen der Ostsee liegen soll:

      https://web.de/magazine/wissen/mystery/mystery-versunkenen-staedte-nordsee-ostsee-32443688

      Hier der Liedtext der Sage:

      https://www.google.de/search?ei=5kP3X9veOfqJjLsP44SuyAg&q=text+lied+vineta&oq=text+lied+vineta&gs_lcp=CgZwc3ktYWIQAzoECAAQRzoHCC4QQxCTAjoICC4QsQMQgwE6CAgAELEDEIMBOgsIABCxAxDHARCjAjoECAAQQzoFCAAQsQM6AggAOgUILhCxAzoICAAQxwEQowI6BggAEBYQHjoICAAQFhAKEB46CAghEBYQHRAeUM8eWIlHYM9OaAJwAngAgAHEAYgB5QySAQQxMC42mAEAoAEBqgEHZ3dzLXdpesgBCMABAQ&sclient=psy-ab&ved=0ahUKEwjb6eq-q4ruAhX6BGMBHWOCC4kQ4dUDCAw&uact=5

      Wer weiß, was es damit auf sich hat. Vineta soll ja laut der Sage von den Ausschweifungen, von Hass und Neid ihrer BewohnerInnen geprägt gewesen sein, was zu ihrem Untergang geführt haben soll.
      Doch wer weiß, ob diese Sage so stimmt und die Wahrheit nicht auch verfälscht wurde von denen, die sie wirklich haben untergehen lassen – so es Vineta gab. – Vielleicht war Vineta in Wahrheit die heilige Stadt.

      Als wir damals im Chor dieses Lied sangen fühlte ich tiefste Traurigkeit in meinem Herzen und eine tiefe Verbindung dazu. – Damals war ich allerdings noch nicht so weit, dass ich mich mit diesen Themen befasste. – Aber meine Seele fühlt immer was sie tief berührt.

      1. Hier das Lied von einem Chor gesungen:

        https://www.youtube.com/watch?v=zDpH9mt2jXM

        Ich habe gerade nur den Anfang gehört und schon durchdringt meinen ganzen Körper ein Schauer wie damals als wir es im Chor gesungen haben.

        Da ist eine starke Verbindung und ich halte es durchaus für möglich, dass Vineta die wahre heilige Stadt war/ist.

        Hier die Bedeutung des Namens Vineta – eine Abwandlung des lateinischen Vinetum, das WEINBERG heißt:

        https://de.wikipedia.org/wiki/Vineta_(Vorname)

        Erinnern wir uns, dass laut Bibel Noah durch seine symbolische WEINBERG-Pflanzung das Volk IS-RA-EL gegründet haben soll.

        Betrachten wir uns mal IS-RA-EL als Namen.

        IS = Isis = die urweibliche Quelle allen Seins, die alles enthaltende Urweiblichkeit/sogenannte Ur-Mut-ter (Mut = Vertrauen in die eigene Kraft, ter = terra = die Erde) = alles enthaltende Ur-Seele, das Ur-MEER – MEER = Mut-ter.

        RA = der Sonnengott, der das Ur-MEER durchströmende, durchdringende ALL-GEIST, das ALL-Bewusstsein.

        EL = Gott (wobei Gott vom altdt. guda kommt und schlichtweg „Anruf“ bedeutet)

        Somit alles IS-RA-EL – es gibt kein auserwähltes Volk IS-RA-EL. IS-RA-EL ist der ungeteilte Ursprung und somit all-es, was je war, ist und sein wird.

        (U. a. Quelle: „Das Buch der Wahrheit und der Liebe Gottes“, von Jutta Strack, BoD-Verlag)

        Das gilt es ebenfalls zu erkennen, um alle Spaltung, allen Hass, allen Neid, alle Trennung des ALL-EINEN von sich selbst und seiner Teilpersönlichkeiten von-ein-ander überwinden zu können durch Bewusstwerdung all dessen.

      2. @Atar.

        „Jisra-El“ kommt vom hebräischen + aramäischen „Gott streitet“ oder „Streiter Gottes“.

        In der Elberfelder Studienbibel, extremst zu empfehlen, gibt es einen Sprachschlüssel mit 15.000 hebräischen und griechischen Begriffen.
        Incl. Namen aus dem AT…

        „Israel“ war ja der Beiname den Jakob, der ja die 12! Söhne hatte, bekommen hat nachdem er mit einem Engel Gottes gerungen hatte.

        Und zumindest nach der Bibel, hier dem Tanach/AT, bzw sogar enger, der Tora, sind die (echten, „der 13. Stamm“ gehört natürlich nicht dazu) Juden ausschließlich! dazu auserwählt ein Segen!!, ist alles was objektiv und faktisch lebensfördernd ist, für die restliche Menschheit zu sein (1. Mose 28,14).
        Eine positive!! Werbung für JHWH.
        Damit alle ihn als Gott haben wollen.

        Alle anderen Erwählungen haben sie sich zB selber ausgedacht.

      3. Heisst deswegen venedig so ähnlich?

        eine stadt, die nah am wasser gebaut ist?

        nah am wasser als den tränen nah?

        Die kleine erinnerung an ein unheil ferner tage?

      4. @Rap: so ein Unfug. Totaler Schwachsinn. Vergessen Sie alle Altersdatierungen. Das funktioniert nur in der Theorie, nicht aber in der Praxis. Irreführung. Punkt aus Ende. Und kommen sie mir nicht mit der behinderten C14 Spastie-Rechenmethode. Nochmal: das ist Irreführung und funktioniert nie und nimmer. Wie wollten Sie denn diese Extrapolation beweisen? GAR Nicht! Richt. Unmöglich. Und dann dieses behinderten Annahmen, das alles immer statisch ist. Ist es nicht. genauswenig wie das Spastwort Thermodynamik nichts mit Dynamik zu tun hat. Alles Schwachsinn. Wer aufwacht, der kann sich wundern, ärgern, noch mehr wundern, kotzen und das alles gleichzeitig. Nein, genauso wie der sog. aktuelle dritte Weltkrieg stattfindet mit alle seiner widerlichen Lügerei und seine einzige Waffe die Furcht ist, wird auch diese Lüge, die früher schon gebetsmühlenartig widergekäut wurde nicht wahrer. Punkt aus Ende. Und wissen Sie was? Nein, richtig so, denn das wäre ja was schönes, wenn ein Mensch was wüsste. Nicht wahr?!

      5. Das klingt sehr interessant, was Sie hier schreiben. Vor allem, dass es SIE berührt hat. Ich frage mich ernsthaft, wie und wer unseren Speicher so formatiert hat udn vor allem uns ‚abgehackt‘ hat. Es wird so Zeit, dass ein Aufschrei durch alle Menschenseelen kommt, der Funke muss gezündet werden. Es ist verdammt nochmal Zeit dafür.

    3. Wenn der Kuchen spricht, schweigt der Krümel.
      (Wahrheit) (voller Staunen)

      Ich hätte gerne mehr davon.

      Da ist sehr viel Wahrheit (Weisheit) und strukturiertes Denken zu finden.

      Entschuldige, dass ich angenommen habe, dass Du Dich ähnlich, wie Frau Marduk verhälst.

      So kann man Dir eher zuhören (Dich lesen).

      Aber vl. hast Du auch nur Deine/Euere Strategie geändert.

      Verzeih mein Misstrauen. In Zeiten, wie diesen ist es angebracht nciht alles blindlings zu glauben.

      Die Wahrheit hält immer genauerer Prüfung stand.

      1. @atar: in dem lied von dem chanty chor der pilzei wird sie ja auch als heilige stadt betitelt.

        Manches gerät halt nicht gänzlich in vergessenheit bzw wird umgschrieben.

      2. @OptimistPrime

        Hier hab‘ ich noch den Text vom dem Shanty-Chor gefunden – das ist wohl der richtige Text – den haben wir damals auch im Chor gesungen:

        https://www.cpdl.org/wiki/index.php/Vineta,_Op._163,_No._3_(Franz_Wilhelm_Abt)

        Du brauchst mir gegenüber kein Misstrauen zu haben – bei mir ist alles in der Herzensverbindung.

        Ich sehe IS-RA-EL auch nicht annunakisch, sondern wie ich es beschrieben habe. 🙂

        Wie sagte schon der kleine Prinz: „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesen-tliche ist für die Augen unsichtbar.“ 😉

      3. @OptimistPrime

        Schau‘ mal was die Bedeutung von „Regina“ ist:

        https://de.wikipedia.org/wiki/Regina_(Vorname)

        Und hier noch was dazu:

        https://de.wikipedia.org/wiki/Salve_Regina

        Salve heißt „Sei gegrüßt“ und Regina heißt „Königin, Regentin“.

        So schließt sich der Kreis und so ist meine Deutung, dass Vineta die heilige Stadt der Regina, der Ur-Mut-ter, dem Meer, der urweiblichen Quelle war ist und die Symbolik die Versenkung dieser durch den Mann-Vater-Gott des Patriarchats sein könnte entsprechend der symbolischen Erm.rdung der „Großen Mutter“ durch das Patriarchat bzw. dessen von ihm installierten Mann-Vater-Gott.

        Das wiederum sehe ich auch bestätigt in der Unterwerfung der Frau als Ausdruck des Urweiblichen unter die Willkürherrschaft des Mannes in den dann aufkommenden patriarchalischen Religionen – insbesondere der abrahamitischen Religionen – mittels eben der Lügengeschichten der erst von den Patriarchen geschriebenen unheiligen Lügenschriften zur Zementierung ihrer patriarchalen Macht durch den angeblichen Willen eines von ihnen meines Erachtens erfundenen Mann-Vater-Gottes der Trennung und Spaltung seit seiner Installierung durch das Patriarchat.

  4. Adam war ja ein besonderer Mensch und Luzifer war total Eifersüchtig weil er keine körperlichen Genüsse (Essen, Trinken, Sex. usw.) erfahren durfte als höchstrangiger Erzengel.
    Also wurde der Morgenstern auf die Erde geworfen (Verbannt) samt seiner Herrschar (Gefallene Engel = Dämonen).
    Also leben wir in der Hölle wo es nur ums Fressen und Gefressen werden geht !
    Wenn man diesen Planeten so sieht, dann scheint er ein Paradies zusein, aber wenn man genau hinschaut, dann ist es die Hölle !!!
    Ob Mensch oder Tier, es ist ein höllischer Kreislauf mit Leben und Tod.

    1. Nach der Bibel ist das anders gelaufen.

      S war ursprünglich einer der höchsten Engel.
      Und Engel wurden/sind dazu geschaffen den Menschen, den Kindern Gottes, zu dienen.
      Aber große Engel sind sehr viel größer und mächtiger als Menschen (siehe zB in Daniel 8 und 10).

      Daher kam er, ohne daß er von Gott weniger geliebt worden wäre etc, auf die Idee daß diese „popeligen“ Menschen lieber ihm dienen sollten als umgekehrt.
      Und so ist er quasi zu seinem Gegenteil geworden.
      Und hat 1/3 der Engel mitgenommen (Offenbarung 12,4).

      Und da er die Menschen von da an haßte wollte er sie unterwerfen (die Lüge im Garten Eden brachte eine Spaltung zwischen zB Gott und den Menschen und damit die Kontrolle von S über sie).

      Und er wollte daß seine eigenen biologischen Kinder, die Nephilim/Riesen/Enakiter/etc, in 1. Mose 6 aus schon vorhanden Menschen („Frauen“) wohl künstlich geschaffen, über die Kinder Gottes herrschen.
      Und über deren Planeten Erde.

      Besondern nachdem die Nephilim, eventuell in einem Familienstreit, die sind wohl, wie ihre Väter, extrem bösartig (siehe in der Bibel, auch Goliath, ein Enakiter) ihren eigenen Mutterplaneten Krypton/Tiamat/Phaeton/Maldek zerstört haben (ist nur noch der Asteroidengürtel übrig.

      Vermutlich wird auch der AC ein wiederauferweckter (Off 13 etc) Nephilim sein.

      1. @rap: Wohr zum Teufel wollen ie wissen, dass es Planeten gibt?T Nein, Sie tun das nicht, Sie glauben diesen krden Scheiß nur. Restten Sie sich mal und gehen die Sache ganz neu an! es gibt keinen StarWars-Star-Dreck-Stephen Hawking Weltraum Scheiß. Das ist Schwachsinn. Und beweisen kann das keiner, dass es das gibt. Das ist alles nur Satanerie, nichts weiter. Wachen Sie auf Mann! Los jetzt.

      2. Oh ein Besserwisser, keine Planeten, alles Schwachsinn, Weltraum Scheiß = Hut ab für die Sprachauswahl, dann waren die Mayq und die alten Griechen alles
        Verschwörungstheoretiker mit ihren Beobachtungen des Himmels und Ihren Berechnungen. Logisch.

        Gruß
        PRAVDA TV

    2. @L.Bagusch

      Meine Rede. – So ist es. Unter dem schönen Schein tobt eben auf allen Ebenen -sogar auch im Pflanzenreich- dieser nackte Überlebenskampf des Fressens und Gefressenwerdens.
      Meines Erachtens kann diesem nur entronnen werden durch Bewusstwerdung des ALL-EINEN Seins und infolgedessen Wiederverbindung mit der Quelle der Wahrheit, Liebe, Güte, Weisheit, alles nur noch Guten, was dann -wenn es kollektiv erfolgen würde- die Schwingung/Frequenz so weit erhöhen würde, dass alles dadurch immer feinstofflicher würde von alleine.

      Ein wahrer Friede, wahre Freiheit, reine Liebe, Wahrheit, Herzensgüte mit-statt gegen-ein-ander ist meines Erachtens nur in solchen feinstofflichen bis rein energetisch hochschwingenden Dimensionen möglich, wo alles nur noch durch die alles harmonisch durchströmende Energie der Liebe gleichermaßen genährt und getränkt wird, so dass es keinen Mangel und kein Leid mehr gibt.

      „Liebe ist der Endzweck der Weltgeschichte und das Amen des Universums.“ (Novalis)

      So sei es nach meinem Herzen. 🙂

  5. Also ich komme da wieder zu den Menschenmachern, die wohl selbst Riesen waren. – Wenn ich dann bei Genesis 6 von den Söhnen Gottes schaue, die sich die Töchter der Menschen nahmen wie sie wollten und mit ihnen die Riesen der Vorzeit zeugten, dann wirft das neben der Theorie von der Gentechnik der Menschenmacher, mit der sie ja den Menschen ihnen gleich schufen/machten, eine zweite Theorie auf – nämlich die, dass die Töchter der Menschen, die sich die Söhne Gottes nahmen wie sie wollten, ebensolche Riesenkinder der ersten den Menschenmachern gleich gemachten Riesenmenschen und somit größenmäßig mit ihnen kompatibel waren, so dass sie also durchaus die so durch vermutlich Vergewaltigung (denn die Söhne Gottes haben ja die Töchter der Menschen nicht gefragt ob sie auch wollten) gezeugten Riesenbabies auf normalem Weg gebären konnten – also dieses dann im Gegensatz zur ersten Menschenmachung dann ohne Gentechnik erfolgen konnte.

    Diese Riesenmenschen wurden dann vermutlich von den Menschenmachern vermutlich als auf Dauer unbrauchbar und ihnen größenmäßig und daher kräftemäßig zu wehrhaft erschienen wieder vernichtet. – Dem folgten dann wohl weitere gentechnische Menschenmachexperimente bis zu der vorsintflutlichen Art, die dann vermutlich kleiner war, aber vom Wesen nicht den gewünschten Erfordernissen der Menschenmacher entsprachen bis auf diesen Noah und Familie – vielleicht war bei dem die Gentechnik leicht verändert im Gegensatz zu allen anderen.

    So wird da für mich viel eher ein Schuh d’raus.

    1. Die „Göttersöhne“ in 1. Mose 6 waren klar Dämonen („Götter“ verweist hier sprachlich nur allgemein auf höherdimensionale Wesen, aber man erkennt den Baum an der Frucht).
      Auch S&Co wollten eigene biologische Kinder haben.
      Wie Gott.
      Aber eben nicht so „kleines popeliges Zeugs“ wie die Menschen.
      Aber natürlich mit ihrem bösartigen Charakter.

      Und da S, anders als Gott, kein Leben aus dem Nichts erschaffen kann, nahmen sie schon vorhandene Menschen als Basis für ihre künstliche Lebensform Nephilim.

      Nachdem die vorher außerirdisch lebenden Nephilim übrigens final in der Antarktis crashgelandet waren haben sie eventuell, bevor sie in ihre Stasiskapseln gegangen sind, in denen sie wohl noch immer liegen, sich selber quasi noch zu homo capensis, der zweiten künstliche Lebensform auf der bösen Seite, heruntergezüchtet.
      Die wohl auch die berüchtigten „Blutlinien“ bilden.
      Die sollten/sollen die Herrschaft der Nephilim/Riesen über die Erde vorbereiten.

      PS überall wo es in der Bibel Massenausrottungen gab, ob per Sintflut oder bei den Kanaanitern, waren wohl Nephilim der ausschlaggebende Punkt.
      Manchmal rettet man in der Summe Leben indem man dessen maximale Feinde dezimiert (gilt natürlich nicht mehr für Christen…).

    2. Die riesen sind wohl eher in der inneren welt, wo wahrscheinlich der sauerstoffgehalt noch ein anderer und zwar höherer sein kann. Ich vermute mal, dass der sauerstoff gehalt im äusseren bereich sich eher abnutzt bzw abgenutzt hat, als der im inneren.

    3. Zum ersten Mal lese ich, dass hier einer wirklich nachgedacht hat! NAtürlich müssen die Frauen auch riesig gewesen sein. Oh Mann/Oh Frau….Schauen Sie sich in Ruhe um, was denken Sie denn wo die Burgen draufstehn? Na, klicker klicker. Und vergessen Sie nicht wir: Grashüpfer im Vergelich zu denen. Oh Leute, ich verstehe echt nicht , was daran so schwer sein sollte. Kleiner Tipp: es gibt keine Meere, keine Kontinente, keine Berge und vor allem: keine STEINE!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  6. Früher war der Sauerstoffgehalt in der Luft auch um ein vielfaches höher. Aufgrund dessen ist wohl auch eher ein größerer Wachstum allen Lebens auf der Erde gewesen.

    Die erde als Organismus und lebendiges Wesen amcht auch sinn, dass es sich zb vergrößert in gewissen längeren zeitperioden.

    Gleichzeitig halte ich den Torus, der am Nord und südpol für wahrscheinlich.

    aber es kann auch ein torus zu unserer geburt bzw tod gemeint sein.

    Vieleicht werden wir durch diesen torus auch ins erdinnere gezogen, wo das laben die existenz dann weiter geht.

    Man sagt ja nicht umsonst wie oben so unten, oder wie aussen so (dr) innen.

    Würde auf gewisser weise zumindest für mich sinn machen.

    Das würde aber eher füpr eine hohle welt sprechen.
    Da mit der scheibenwelt ist für mich eher so gemeint, dass wohl viele welten sehr dich nebeneinander liegen. also wie eine Dimension schwingung dichtung synuswelle (lied)
    entfernt. Dichtung und dichte ..hm..geistwissenschaften…

    nicht desto trotz kann auch die kuppel noch eine rolle spielen, wobei es für mich eher untergeordnet ist. ich gehe eher von der these aus, dass das einfache volk sich eine runde welt nicht geistig vorstellen konnte. das man sonst runterfalle, oder man ja die krümmung sehen müsste (ka ob man das von hohen gebirge zb anden oder himmalaja oder berge mount everest k2 sehen kann).

    1. O2 Gehalt höher…mag sein. Aber das erklärt mitnichten diese Größen! Denken Sie bitte an Schwingungen, es gibt keine Materie, sondern nur Schwingung von…tja, keine Ahnung. Wenn Licht in wahrheit biologischer Natur ist und das Doppelspaltexperiment kein Drecks Physiker erklären kann, nein es kann keiner, niemand. Welle oder Kuchen, das ist die Frage, ne ist es nicht. Wenn Sie die unterschiedlichen Frequenzen von Strahlung, sichtbar bis in beide Richtungen außerhalb davon, betrachten (haha: guter Witz, eigentlich ja nicht, denn sonst könnte ich ja nicht diesen Kack hier tippen) und sich selbst mal als Schwingungs-Wesen vorstsellen (übrigens geht es immer nur genau darum: ums sich vorstellen!) dann kann man daraus sogar ableiten, dass es die Strahlung alleine ist, die für große und kleine Käfige = Körper zuständig ist.

      1. https://www.wissenschaft.de/astronomie-physik/gigantismus-fliegen-und-antiaging-sauerstoffreiche-luft-loeste-vor-300-millionen-jahren-einen-innovationsschub-aus/

        „Über Jahrmillionen lag damals der Sauerstoffgehalt der Luft bei bis zu 35 Prozent. Heute sind es demgegenüber nur noch 21 Prozent. Die sauerstoffschwere Luft im Karbon entdeckte Robert Berner von der Yale-Universität in New Haven bereits vor 15 Jahren. Viele seiner Fachkollegen wollten das damals nicht glauben, da der Sauerstoffgehalt in der Luft normalerweise von natürlichen Zyklen eng kontrolliert wird. Mittlerweile haben jedoch mehrere unabhängige Untersuchungen an Fossilien, Gesteinen und von eingeschlossener Urluft die These erhärtet.

        Damit fällt die hohe Sauerstoffkonzentration zeitlich genau mit dem Auftreten des Gigantismus zusammen. In den folgenden Erdzeitaltern Perm und Trias ging der Sauerstoffgehalt wieder zurück. Auch die gigantischen Insekten verschwanden damals und erlebten erst in der Kreidezeit vor rund 100 Millionen Jahren mit einem erneuten Anstieg des Sauerstoffgehalts eine Renaissance, wie Robert Dudley von der Universität Texas in Austin in einem Übersichtsartikel schreibt. Dieser zeitliche Zusammenhang ist für Forscher bislang der stärkste Hinweis, dass der hohe Sauerstoffgehalt den Gigantismus gefördert hat.“

        Es ist stochern im nebel ohne einen verifizierten beweis.

      2. Das doppelspalt experiment zeigt doch, dass hier alles nur eine art supercomputer ist.

        Wenn sich teilchen unter beobachtung anders verhalten also ohne, dann zeigt dass erst mal die besondere gewichtung des bewusstsein und geistes.

        Auf der anderen seite zeigt das aber auch, dass diese „maschine“ sehr rechenschonend arbeitet, damit sie sich selbst nicht total überlastet. Erst unter beobachtung zeigt sie das „wahre“ und zu „vermutende“ ergebnis. Weil diese berechnung aber sehr vielfältig ist, wird sie nur bei bedarf umgesetzt, wenn also nötig, dass jemand versucht hinter dem schleiher zu schauen.

        Für mich macht somit die theorie des „supercomputers“ im hintergrund aufgrund der fakten sehr viel sinn, auch wenn es nur indizien sind und es leider keine verifizierte quelle, daten, fakt ist.

        Noch was zum

        c(e)o m(p)uter

        es ist so gesehen eine kontrollierende mutter

        eine verwalterin dieser welt und sehr wahrscheinlich künstlich.

        Die erbauer dieser matrix sind sehr wahrscheinlich schon längst tod und der computer läuft halt noch endlos weiter, weil er „freie energie“ zur verfügung hat.

        ceo = englische Bezeichnung für Hauptgeschäftsführerin

        https://de.wikipedia.org/wiki/Chief_Executive_Officer

        Diesen Funfact ist mir durch ein „zu fall“ schreibfehler ins auge gesprungen

    2. Nein, Sie werden die Lügenkrümmung nach unten nirgends finden auch nicht im Himmalaya. Und es gibt keine Optik, die das schafft. Das einzige, was Sie eventuell finden könnten, wäre eine Nicht Lügenkrümmung nach oben. Aber nicht mit der Technik, das ist so gewollt. Wäre ja zu schön, dieses Irrenhaus hier zu enttarnen.

  7. @gno:

    Du sprichst sicher von versteinerungen. Also von Wesen, Pflanzen, bäumen.

    Gewissen bergen mit flachen plateau spricht man auch zu, dass sie mal riesige bäume waren, die man abgeholzt hat.

    Das spricht dann auch für weniger Wesen, pflanzen etc. weil der platz halt entweder begrenzt auf weniger war, oder die fläche damals größer als heute.

    Es wäre ja möglich, das sich die erde durch einen torus nach innen stülpt. Also die innere erde größer wird im vergleich zu der äußeren erde.

    1. Hey Optimist: Ja, genau das tue ich: Versteinerungen! Alles wurde einst versteinert, Bäume, Menschen, Tiere, Pilze etc. Und ja auf einem dieser abgehlozten Berge war ich drauf. Und ob die abgeholzt wurden. Von Yeshua und seiner Bande. So zumindest das Bibelkonstrukt.

      Und das mit dem Torus ist auch eine sehr interessante Möglichkeit, wenn sogar wir alles Torusfelder sind und von der Matrizenmaschine am Leben gehalten werden. Wer kontrolliert bloß dieses gigantomanische Bauwerk.

      Grüße

      1. http://www.freigeist-forum-tuebingen.de/2015/01/der-torus-wie-du-dein-eigenes.html

        „In vielen Völkern wird mit dem bewussten Einsatz dieses Magnetismus geheilt, dabei ist das Herz mit einer Leistung von 2,4 Watt das stärkste Felderzeugende Organ im Körper. Vom Herz, genauer gesagt von der 5ten Herzkammer aus, entsteht das Torusfeld des Menschen, das die magnetische Energie in den Organismus speist und in Bewegung hält.
        Im goßen, oder kleinen Heilmagnetismus werden von einem intakten Magnetfeld, Felder eines „kranken“ wieder neu geladen und der Fluß wird wieder angekubelt.
        „Es fließt“ dann wieder und dies funktioniet so, als wollte man einen Magneten wieder aufladen mit einem stärkeren Magneten.
        Der Torus Gaias ist seit neuestem als der Van-Allen Gürtel beschrieben, der harte elektronische Strahlung aus dem Kosmos von dem Eindringen in die Erdatmosphäre aufhält und somit exakt wie ein Schutzschild funktioniert. Wie Wo und Warum, ist den Wissenschaftlern allerdings noch nicht so ganz klar.“

        —————————————————————————-

        https://www.chakren.net/chakrenlehre/energiesystem/

        „Das Torus-Feld
        Der Fluss der universellen Lebensenergie durch die Energiekörper folgt einem bestimmten Muster, das als Torus-Feld bekannt ist. Dieses Muster von Energieflüssen findet sich in vielen natürlichen Systemen, von Galaxien bis hinab zum menschlichen Körper, und stellt eines der zentralen Schöpfungsmuster dar. Der Lebensenergiefluss ist so etwas wie der Stoffwechsel des Energiefeldes und kann als ein hydraulisches Gleichgewichts-System verstanden werden, welches sich aus sich selbst heraus erhält. Seine Stabilität und optimale Funktionsweise setzt aber einen harmonischen Fluss der Lebensenergie innerhalb des Musters voraus, und Störungen in bestimmten Bereichen beeinflussen das Torus-Feld als Ganzes.“

        sagt man nicht bei esoterik wird man die wahrheit eher finden?

      2. Ps auf den meisten Bildern ist die Erde und Mensch eher als 2 Dimensionales wesen object abgebildet.

        Das könnte die blaupause sein und eher der wahrheit entsprechen.
        Wir denken es gibt mehr, aber wie ist es, wenn wir weniger sind, also eher richtung programme, die selbstständig udn lernfähig sind und sich in eine art holodeck befinden, um sich eher als ganzes und selbstständiges individuum zu erfahren?

  8. Aufgrund eurer Weisheit und Kommentaren bin ich froh dass es bald auf dem Planeten zuende geht.
    EURE 2D Inkompetenz und Unwissen auch zur Menschheitsgeschichte ist unerträglich, es gleicht dem eines Neandertalers, also hoffnungslos.
    Gute Besserung!

    1. Und darauf ein Halleluhja!

      Du meinst auch, weil du eine kleine Geschichtsstunde abgehalten hast, sind nun alle gläubig an deinen Lippen hängend und du darfst dich wieder aufführen wie der letzte Vollhonk?

      Nur wer deiner Blase folgt ist würdig?

      Welch Selbstgefälligkeit und Egozentriertheit.

      In dem kurs Philosophie hast du wohl immer stundenlang auf dem Scheisshaus gehockt, damit deine verbalen Entgleisungen sich auch mal materiell aus deinen Leib lösen durften.

      Geh, mit Gott oder sonst wem, aber zu einen dauerhaften konstruktiven Gespräch halte ich Dich nicht mehr fähig.

      Du solche Ansichten stekcen wir doch mit im Schlammassel.

      Das alle in grosse Ego haben und sich für den Größten halten.

      Du bist nicht die Lösung. Du bist Teil des Problems.

      So sicher wir Alle, auf die ein oder andere Art.

      Aber keiner kackt den anderen so oft ans Bein, wie Du.

      Werde erstmal mal stubenrein. Es ist nötig, weil es stinkt immer mehr durch deine verbalen entgleisungen.

      In dem Sinne
      Frohes Waschen und Reinigen!

      1. HOHLO du lebst , intelligente Substanz weit entfernt Lichtjahre….
        …spätestens 23. Mai kein Furz von dir mehr kommt, NWO Pest hat Grunzen ausgelöscht.

    2. Mich würde ja mal interessieren, warum Du immer Äpfel mit Birnen vergleichst?

      Ob Du 25? 50? 75? 100? Jahre alt bist?

      Ob DU alleine lebst?

      Ob Du verheiratet bist oder warst?

      Ob Du eigene oder adoptiv Kinder hast?

      Wie lange Dir diese ganez Vorgänge schon klar sind?

      Wenn Du in diesem Leben mit Deinem Wissen 50 Jahre vorsprung hast, dann kannst du Dich mit keinen vergleichen, der sich mit solchen Themen so intensiv erst 5 wochen, 5 monate oder 5 jahre beschäftigt.

      ICh hatte mal in ein Forum auch so eine Kackfrech Intelligenzbestie, die nur immer wieder ihre ach so tollen paar Ideen nachplapperte und ihren Salomon runterrasselte, langsam erinnerst du mich immer mehr an diese Person, die glaubt weisheit mit löffeln gefressen zu haben, ein übergrosses ego auftut und in wirklichkeit vom leben und seinen mitmenschen nix bis null ne ahnung haben.

      Wenn du mich oder teils und für geistig zurückgeblieben hälst, wofür häst du dann erst die breite masse? für amöben?

      ICh bitte dich.

      Als mensh solltest du andere menschen auch ihr mensch sein nciht so aberkennen und vor allen nciht so hart am urteilen sein, oder ist das deine aert damit umzugehen?

      Die anderen sind schuld?

      weil sie nciht so intelligent wie du sind?

      1. Empathie, mitgefühl und emotionale intelligenz lässt du total vermissen, aber diese werte scheinen dir ja auch nichts zu bedeuten, von daher ist es ja nicht verwunderlich.

        Ich verstehe nicht, wie man so sein kann und möchte mit dir und dein leben nicht tauschen.

        es muss hart gewesen sein, wenn man so eine harte schale und panzer angelegt hat, um mit sich und der welt noch weiter umgehen zu können.

        Ach ja, die welt geht (wohl bald) unter.

        wir haben es verstanden.

        Es bringt nix angst zu ahben.

        oder irgend etwas nach zu weinen.

        nicht materiellen (auto, haus, wohnung, beruf etc. alles vergänglich).
        keinen menschen.
        nichts

        eher kann man dankbar sein, für das was man erfahren und erleben durfte, weil, wie alles ist es ein geschenk und gnade.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.