Die Prä-Adamiten: Haben Menschen die Erde vor Adam und Eva bewohnt?

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 1
  •  
  •  
  • 2
  •  
  •  
  •  
  •  

Die Zeitachse der menschlichen Existenz hat die Aufmerksamkeit von Philosophen, Wissenschaftlern und gewöhnlichen, neugierigen Menschen im Laufe der Jahrhunderte auf sich gezogen.

Natürlich gibt es die berühmte Geschichte von Adam und Eva, aber waren sie wirklich die ersten Menschen, die auf der Erde wandelten?

Es gibt eine wachsende Zahl von Forschungen, die darauf hinweisen, dass moderne Menschen nicht die ersten intelligenten Wesen waren, die auf unserem Planeten lebten.

Gab es Prä-Adamiten?

Es gibt Gruppen aus allen Glaubenssystemen – Christen, Verschwörungstheoretiker, außerirdische Forscher, Evolutionisten und mehr -, die glauben, dass Prä-Adamiten (Menschen oder intelligente Wesen, die vor Adam auf der Erde lebten) tatsächlich existierten.

Die Idee der Möglichkeit einer prä-adamitischen Zivilisation und der Diskussion über den Ursprung der Menschheit ist nicht neu. Debatten zu diesem Thema finden seit 170 n. Chr. statt. Im Laufe der Jahre wirbelten viele Theorien herum und lockten logische und romantische Denker gleichermaßen dazu, weiter zu erforschen, tiefer zu schauen und zu hinterfragen, was ihnen beigebracht worden war (Der Öko-Reaktor von Oklo: Kernspaltung vor 2 Milliarden Jahren).

Die christliche Debatte

Eine wachsende Zahl von Christen und Menschen anderen Glaubens glaubt, dass die heutigen Menschen nicht die ersten waren – und möglicherweise auch nicht die letzten.

Die Bibel enthält klare Passagen über Ereignisse, die stattgefunden haben und die irgendwann stattfinden werden, und besagt, dass die menschliche Existenz in einem Zyklus von 7.000 Jahren abläuft. Nach der heutigen Schrift ist die Erde nur etwas mehr als 6.000 Jahre alt. Viele wissenschaftliche Erkenntnisse deuten jedoch darauf hin, dass es viel, viel älter ist.

native advertising

Die Bibel sagt nicht ausdrücklich, dass Adam der erste Mann war, der jemals auf der Erde wandelte. Die Informationen in diesem Kapitel enthalten zu viele Lücken, um ein klares Bild zu erhalten (Verbotene Archäologie: Enigmalith – Ein 100.000 Jahre alter elektrischer Stecker in Stein eingebettet (Video)).

Betrachten Sie den Bericht von Noah und der großen Sintflut. Alle Menschen außer Noah und seiner Familie wurden ausgelöscht. Es ist durchaus möglich, dass aus dieser Katastrophe ein neuer Adam und Eva geboren wurden, die den Zyklus neu beginnen. Daher ist es nicht völlig irrational, Zweifel daran zu haben, ob Adam und Eva wirklich die ersten Menschen auf der Erde waren oder nicht.

Im Buch Genesis lesen wir, dass die Erde ohne Form und leer war – als hätte sie eine große Katastrophe erlebt. Wir wissen aus der Schrift, dass Wasser bereits die Erde bedeckt hat, und Wissenschaftler finden jetzt unter den großen Gewässern der Welt Beweise für ganze Zivilisationen. Diese Ergebnisse werfen mehr Fragen als Antworten auf. Wie verbinden wir Wissenschaft mit Schrift? Ist es möglich?

Viele in den biblischen Texten dokumentierte Ereignisse scheinen von der Wissenschaft unterstützt zu werden. Können diese beiden scheinbar oppositionellen Systeme koexistieren und zusammenkommen, um uns ein vollständigeres Bild davon zu geben, woher wir kamen?

Bedenken Sie, dass die biblischen Originaltexte wiederholt übersetzt wurden. Die Version, die wir heute verwenden, gibt es erst seit dem 17. Jahrhundert, und die katholische Kirche verwendet eine schwere Hand, um die Schrift und die Struktur des Buches selbst zu ändern. Wenn Sie innehalten und darüber nachdenken, haben wir möglicherweise bei allen Änderungen und Übersetzungen etwas verloren. Vielleicht haben wir nicht die ganze Geschichte.

Denken Sie daran, dass es unter der Sonne nichts Neues gibt.

Die wissenschaftliche Debatte

Traditionell sind Wissenschaft und Religion diametral entgegengesetzt, wobei Religion Glauben und Wissenschaft Tatsachen fordert. Wissenschaftliche Erkenntnisse der letzten Jahre scheinen diese Lücke jedoch zu schließen.

Wissenschaftler legen Beweise dafür vor, dass Dinosaurier einst die Erde durchstreiften. Christen öffnen ihre Bibeln für das Buch Hiob, um zu lesen, was Dinosaurier zu sein scheinen, die mit Menschen koexistieren. In jüngerer Zeit gefundene Zivilisationen und Objekte widersetzen sich jeder wissenschaftlichen und biblischen Lehre.

Überall auf der Welt werden antike Städte entdeckt. nicht auf Berggipfeln oder in Wäldern, sondern unter dem Meer. Diese schließen ein:

-Port Royal, Jamaika
-Löwenstadt des Quiandao-Sees, China
-Neros versunkene Stadt
-Cleopatras Palast in Alexandria, Ägypten, und Thonis-Heracleion in Ägypten
-Versunkene Stadt Kubas
-Dwarka, Indien
-Yonaguni-Denkmal, Japan

Was sind diese alten Unterwasserstädte? Sind sie Beweise für eine vor-adamitische Zivilisation? Viele von ihnen haben ausgefeilte Strukturen und zeigen ein Niveau an Technologie, von dem Wissenschaftler sagen, dass es zu dem Zeitpunkt, als sie verwendet worden wären, nicht möglich war.

Könnten Kohlenstoffdatierungen und andere Methoden, mit denen Wissenschaftler Materialien datieren, wirklich so weit entfernt sein? Das ist nicht nur ein oder zwei Jahrzehnte, sondern ein Fehler von mehreren Milliarden Jahren. Wissenschaftler glauben, dass sie endgültige Beweise haben oder zumindest sehr nahe beieinander liegen, um ihre Zeitpläne zu unterstützen.

Einige Wissenschaftler glauben, Beweise für die Bewohner einiger dieser Zivilisationen gefunden zu haben. Von besonderem Interesse ist eine blitzgefrorene Zivilisation in der Antarktis. Die Skelette sahen bis auf die länglichen Schädel vage menschlich aus. Wer waren sie? Was waren Sie? Wissenschaftler spekulieren über eine alte Rasse, die längst ausgestorben ist.

Verschwörungstheoretiker hingegen glauben, dass sie eine außerirdische Rasse sind, die hierher gekommen ist, um ihrem sterbenden Planeten zu entkommen. Sie gründeten ihre Zivilisationen und „säten“ die Erde. Das sind wir die Menschen.

Jeder hat eine Geschichte, eine Theorie darüber, was passiert ist. Die Wahrheit ist, dass es auf diesem Planeten sehr seltsame Dinge gibt, die durch unser derzeitiges Verständnis von Geschichte, Wissenschaft, Technologie und Kultur nicht erklärt werden können. Was machen wir? Wir machen weiter. Wir erforschen weiter. Wir halten unseren Geist offen und suchen weiter nach der Wahrheit.

Unabhängig von unseren Glaubenssystemen kann nichts gelernt werden, wenn man blind durch das Leben geht und ignoriert, was nicht in die Geschichtsbücher passt. Skeptiker müssen anerkennen, dass diese alten Zivilisationen real sind, und sie wurden aus einem bestimmten Grund hier gelassen.

Warum wurden sie nicht zerstört? Ist dies Teil eines ausgeklügelten Puzzles, ein höherer Test, um die Spreu vom Weizen zu trennen?

 

Tun die Wissenschaftler alles, was sie können? Nutzt die Wissenschaft wirklich alle verfügbaren Ressourcen, um diese Zivilisationen zu erforschen und nach Hinweisen zu suchen, die unsere Sicht auf die Gesellschaft und die Welt verändern würden?

Die Tatsache, dass diese Strukturen und ganze Städte zurückgelassen und begraben wurden, nur damit wir sie so viele Jahre später finden können, legt die Absicht nahe.

Wenn Sie sich entscheiden, was Sie glauben möchten, ist Ihr kritisches Denken das beste Werkzeug, das geschärft und genutzt werden kann.

Literatur:

Kolumbus kam als Letzter: Als Grönland grün war. Wie Kelten und Wikinger Amerika besiedelten. Fakten, Funde, neue Theorien

Welten im Zusammenstoss

Die Erde im Umbruch: Katastrophen form(t)en diese Welt. Beweise aus historischer Zeit

Quellen: PublicDomain/gaia.com am 09.03.2021

native advertising

About aikos2309

29 comments on “Die Prä-Adamiten: Haben Menschen die Erde vor Adam und Eva bewohnt?

  1. Es wird gesagt, dass die Erde etwa 5 Milliarden Jahre besteht.

    Es wird gesagt, dass sie eiert. Man nennt dies auch den Zyklus der Präzession, der ungefähr 26.000 Jahre dauern soll.

    Diesen Zyklus unterteilt man in 4 Zeitalter (man nennt diese im indischen „Yugas“).

    Wenn man davon aus geht, dass das der Wahrheit entspricht, gab es eine Situation, wie sie derzeit gegenwärtig ist, schon mehr als genug. Ist also nichts außergewöhnliches.

    Wenn jemand sagt, dass hat es bisher in der Geschichte der Menschheit noch nie gegeben, kann man das doch getrost bezweifeln; wenn man davon ausgeht, dass es die Menschheit schon länger als 26.000 Jahre gibt.

    Aber wer weiß das schon genau. Ich nicht – und das ist auch überhaupt nicht wichtig!

    Um dahin zu kommen, wonach wir uns ganz tief im Herzen sehnen, müssen wir nach innen gehen und nicht nach außen.

    Erkenne dich selbst!

    1. Ich schätze die „eiert“ erst seit 65 Millionen Jahren (die Achsen von Merkur, Venus und Jupiter stehen gerade, und der Mars ist ein Mond und kein Planet, und der war bis vor 65 Millionen Jahre auch woanders, vermutlich dort wo Ceres ist).
      Und die Schiefstellung der Erdachse, durch einen speziellen Gewaltakt, hat die Sintflut ausgelöst.
      Am Äquator befindet sich nämlich ein 8000m hoher Wasserberg (die Info kam ursprünglich aus der Doku „der Tag an dem die Erde stillstand“, habs mal überschlägig nachgerechnet und es scheint korrekt zu sein, fällt nicht so auf weil auch die Erde nur bedingt kugelförmig ist).
      Der durch die Erdrotation ausgelöst wird.

      Wenn der sich bewegen würde…., erstmal warum auch immer, könnte man das eine Sintflut nennen.
      Die Beschreibung in der Bibel zeigt ja einen zeitlich definierten und semisymmetrischen Ablauf der Sintflut.

      Die auf der Erde befindliche Waffe, die die Schiefstellung der Erdachse verursacht hat, (der entsprechende kosmische Krieg ist wohl verschlüsselt im Enuma Elisch dargelegt, siehe bei Joseph P. Farrell) hat sich dabei selber verschüttet.

    2. PS Ups…
      Da ist was durcheinander geraten.
      Zumindest ein bißchen.

      Das platonische Jahr entsteht aus der Kombination der Schrägstellung der Erdachse, gegenüber der Ekliptik, mit der Gravitationskraft des Mondes die er so auf den äquatorialen „Hüftspeck“ der Erde ausübt.
      So entsteht ein Hebelmoment senkrecht zur Erdachse das dann diese Präzession auslöst.

      Ist allerdings auch die Frage wie lange sich der Mond erst dort oben befindet.

  2. Erstmal nur kurz.

    Die Typen die in der Antarktis liegen sind, nach Whistleblowern, 4m große Langschädel.
    Also quasi Riesen.

    Nach der Bibel gab es zuerst Menschen.
    Und auch das „Heer des Himmels“ (ein sehr weitgesteckter Begriff der wohl Engel und Dämonen wie auch Aliens zuläßt).

    Dann geschah der erste Mord.
    Gott hatte es vorhergesehen und Kain geboten das Böse in ihm zu kontrollieren, aber er konnte es nicht (und hat es auch nicht zugegeben 🙁 ), und so wurde er ins „Land Nod“/“Heimatlosigkeit“, verbannt.
    Das Land Nod kommt aber nur genau einmal in der Bibel vor.
    Und muß final auch nicht auf der Erde gelegen haben (Tubal-Kain hantierte mit „Eisen“, zu diesem frühen Zeitpunkt eventuell ein Hinweis auf Hochtechnologie, und supermiesen Charakter hatten die Kainiten auch, eventuell waren sie kosmische Räuber, „Tubal-Kain“ bedeutet „Speerspitze Gewinn“).

    Whistleblower haben ja gesagt daß überall Reste einer technisch sehr! hochstehenden Gruppierung gefunden wurde. Die der ancient builder race.
    Marspyramiden aus transparentem Aluminium (letzteres gibt inzwischen auch auf der Erde) etc.
    Und auch Oumuamua soll von den gekommen sein (die Allianz soll dem Ding einen Besuch abgestattet haben).

    Und die wären vor 1,5 Milliarden Jahren ausgestorben (schätze wegen ihres miesen Charakters)
    Aus verschiedenen Gründen glaube ich daß das die Kainiten waren.
    Deren Linien ja in der Bibel dann auch einfach endet.

    Dann werden die Nephilim geschaffen.
    Bösartige Riesen.
    Quasi die biologischen Kinder von S&Co.
    Mit dem entsprechenden, und auch menschenhassenden, Charakter.

    Eher genetisch geschaffen als Chimären aus gefallenen Engeln/Dämonen/“Göttersöhnen“ und Menschen („Frauen“).
    Deren Wirken führte dann, war eventuell ein Familienstreit zwischen solche auf (Ex-)“Krypton“ und solchen auf der Erde, zur Sintflut (ich meine die war vor 65 Millionen Jahren, á la Joseph P. Farrell) und die Tatsache daß es sie leider auch noch danach gab läßt darauf schließen daß es sie nicht nur auf der Erde gab.

    Auch Goliath aus Gat war ein Nephilim/Enakiter.,
    Wie auch Nimrod (hatte wohl mit dem Turmbau zu Babel zu tun).

    Aus dem Vergleich der beiden Endstücke von 5. Mose 9,2 und Offenbarung 13,4, und auch noch anderen Angaben aus Off 13, kann man einen Schluß ziehen um was es sich bei dem „Tier“, dem von der sat. Verschwörung gewünschten Herrscher über die Erde, handelt.
    🙁

  3. Ich theoretisiere jetzt mal nur so vor mich hin. – Angenommen, der Bibel-ADAM war wirklich nicht der erste von vermutlich den Anunnaki nach ihrem Bilde und Wesen ihnen gleich gemacht, sondern die Anunnaki fanden, als sie auf die Erde kamen, bereits Menschen vor, die aber im Bewusstsein weit über ihnen standen – hochintelligent, hochempathisch, hochsensibel, noch sehr feinstofflich und viel feingliedriger, weil sie schlichtweg noch nahezu alles oder alles mit ihrer Geisteskraft für sich erschaffen konnten und keine Muskelkraft brauchten und viel mehr mit der Quelle verbunden. – Diese kannten nichts Böses, waren genährt und getränkt von der sie harmonisch durchströmenden Urenergie der Liebe und lebten sanftmütig und friedfertig in vollkommener Harmonie miteinander.

    Diese Menschen konnten die Anunnaki nicht für ihre Zwecke gebrauchen. – Also überfielen sie sie, die ihnen gutgläubig entgegenkamen voll Vertrauen, denn sie kannten ja nichts Böses und so war es den Anunnaki ein Leichtes, sie zu unterwerfen, zu binden und sie gentechnisch in die Niederungen der Materie mittels einem Auszug aus Erde vom Acker/Lehm und ihren eigenen tiermenschlichen feststofflichen niederschwingenden Genen zu dem Menschen umzumodeln, den sie dann in ihren Lügengeschichten als ersten Menschen ADAM präsentierten, der anfangs noch zweigeschlechtlich war, was aber der selbständigen Fließbandproduktion der Menschen zum Zwecke ihrer Nutzung entgegenstand, denn es war schlecht, wenn der zweigeschlechtliche ADAM gleichzeitig schwanger war und gebären sollte und andererseits harte physische Muskelarbeit im Stollen zum Goldabbau leisten sollte. – DESHALB war es wohl für die Anunnaki nicht gut, dass der Mensch/ADAM allein sei. – Alles Lug und Trug die ganze Genesis und wenn man das einfach mal aus dieser Perspektive betrachtet, wird es immer klarer, was hier wirklich los war und ist.

    Und so nahmen dann die unheiligen Dinge ihren Lauf bis heute.

    1. Ich denke daß alles was eher „vergeistigt“/körperfeindlich ist gnostisch ist.
      Also luz…erisch

      Jedenfalls ist Jesus ein biologischer Mensch.
      Auch noch nach seiner Auferweckung.
      Nur danach eben nicht mehr sterblich.

      Wenn zB die ZJ zB das anders sehen, ich weiß ja warum, ist das ihr Problem.

      1. Mensch ist ganzheitlich.

        Koerper geist und seele.

        Koerper ist niedriger fester mehr dichte langsamer
        Geist ist freier beweglicher schneller in aktion reaktion astral bzw awther koerper
        Seele ist der mittler zwischen beiden polen der dualitaet laesst erfahrungen erkenntnisse aus beiden welten miteinander verschmelzen
        Astral bzw aether koerper

        So gesehen ist es nicht total eine dualitaet oder trinitaet.

        Weil alles Koerper sind bzw verschiedene dichten wo schon wieder wieder durch verschiedene aggregatszustaende dualitaet zum vorschein kommt.

        Wir immer kommt es auf die betrachtungsweise, den blickwinkel bzw perspektive an, auf welcher ebene man sich grade befindet l, bei der wahrnehmung.

    2. Das Ei – die Henne? Die Henne – das Ei?

      Die Evolution geht kontinierlich voran. Es geht um das Sein.

      Was die sog. Bibel sagt ist für uns heute irrelevant, da damals in einer uns heutigen Bildersprache gesprochen wurde, verstehen wir nichts mehr.

      Außerdem wurde die sog. Bibel laufend verfälscht auch bis heute. An sie kann man sich also kaum halten. Das reine WORT ist zu suchen. Aus dem Umgang mit diesem entwickelt sich langsam ein tieferes Wissen in Einem selbst. Er sucht keine Bibeln mehr.

      Die Unterteilung in Yugas ist gar recht gut. Vor rund 12 000 Jahren gab es eine starke Wandlung wohl per Polsprung. Die Erde trat in das Kali Yuga. Jetzt tritt die Erde aus diesem heraus und hat sich nach der Magnetache seiner Prismensonne zu richten, was einen Polsprung ergibt. – – – Also – – –

  4. Im 18. Jhdrt gab es mal die Astronomen Titius und Bode.
    Titius hatte eine Formel gefunden nach der sich die Planeten, oder auch angenommenen Planeten, in einer geometrischen Reihe einordnen lassen.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Titius-Bode-Reihe

    Ich persönlich fand die Formel schon immer ein bißchen „unelegant“.
    Die Summe und das minus unendlich als Indexstart stören irgendwie.

    Auf längeren Wegen kam ich dann zu der Erkenntnis, natürlich hatte auch Joseph P Farrell stärker damit zu tun, daß der Mars kein Planet sondern ein Mond ist.

    Hatte schon früher mal ein Diagramm gesehen (finde es leider nicht mehr) indem alle größeren Körper in unserem SS nach Größe und Dichte sortiert waren.
    Zu meiner Überraschung fand ich den Mars ganz klar bei den Monden wieder.
    Und nicht bei den Felsplaneten.

    Kann man auch super hier sehen, mal nach absteigender Dichte sortieren, 2 mal auf Dichte klicken (funzt nicht in der Mobilversion):

    https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_gr%C3%B6%C3%9Ften_Objekte_im_Sonnensystem#Liste

    Der Mars paßt perfekt in die Reihe der Monde.
    Dagegen gar nicht zu den Felsplaneten.
    Selbst der viel kleinere Merkur hat eine deutlich höhere Dichte (Felsplaneten alle über 5g/cm^3).

    Daß Monde eine geringere Dichte als ihre Mutterplaneten haben ist ja leicht nachvollziehbar.

    Da mich a die TB-Reihe störte und ich b die Erkenntnis hatte daß der Mars ein Mond ist, konkret der größte Mond in unserem SS, hatte ich die Idee die TB-Reihe neu aufzustellen.
    Quasi als „Farrell-Occam-Reihe“.

    Gemäß dem weiter unter auf der Seite angegebenen Ansatz.

    an = a * C^n

    n sollte 0 bis 8 sein.
    Und zur Ermittlung von a und C benutzte ich den Merkur und den Jupiter als rechnerische Fixpunkte.
    Den Mars nahm ich natürlich raus.

    Körper waren Merkur, Venus, Erde, Ceres (stellvertretend für den zerstörten Planeten), Jupiter, Saturn, Uranus, Pluto und Eris (meine ich…)

    Und siehe da.

    Deutlich gesteigerte Eleganz, nach Occam ein gutes Zeichen, und Abweichungen unter durchschnittlich 2,6%.

    Nur die Erde hatte plus 42%!!!

    an = 0,39AE * 1,91^n für n= 0….8

    Daß auch die Erde nicht immer da war wo sie sich heute befindet hatte ich noch nie gehört.

    Aber es wurde wohl ein Planet zerstört (faktisch final 2 Himmelskörper).
    Und sowas braucht eine Menge Energie.
    Und wenn die entsprechende Waffe auf der Erde gestanden hat?
    Die möglicherweise auch die gravitationelle Energie der Erde angezapft hat?
    (Und zB so aussah wie das gesamte Ding hinten links auf der 1$-Note?)

    Übrigens reicht der Bahnenergieverlust der Erde aus um, bei 100% Wirkungsrad, einen Planeten von 16.000km Durchmesser von innen heraus zu zerstören.
    Heißt sein komplettes inneres Gravitationspotential aufzuheben.

    Die meisten Trümmer dürften damals wohl in Jupiter und Sonne gelandet sein (und einer schlug auf der ErRde ein und löschte die Dinosaurier aus).
    Blieb final nur noch der wohl Ex-Mond Ceres und ein Trümmerhaufen.

    1. PS sorry.
      Der letzte Satz stimmt so nicht.

      (Auch) Der Mars ist ja nicht mehr da wo er mal war.
      Und nach Farrell wurde vor 3,2 Millionen Jahren auch noch ein weiterer Himmelskörper, ein Mond von Ex-Krypton, zerstört (der kosmische Krieg ging also weiter 🙁 , trotz der ganzen Katastrophen 🙁 ).

      Und auch der Mond soll noch nicht so lange um die Erde kreisen (auch im biblischen Schöpfungsbericht wird er erst später erwähnt).
      Er ist ja auch viel zu groß für die Erde.

      1. Verdrehte geschichte halt..

        Star wars todestern
        Rl erde todesmaschine
        Star wars zerstoert planeten
        Rl zerstoert monde und Planeten

        Typisch satanisch und ggf luziferisch

        Es ist meist immer ein wenig wahrheit enthalten.

        Die wahre geschichte zu entschluesseln ohne tatsaechliche sicht der akaschachronik ist sehr muehseelig.

        Wo ist eigentlich ourobous bzw jesusistmeinerloeser?

        Haben sie den schon abgeholt, er sich aus der matrix transformiert oder wurde er getoetet, weil er der waheheit zu nahe kam oder hat er hier einfach kein bock mehr bzw hat er eine interesantere seite gefunden?

        Ich vermute mal, dass ihn der gegenwind zu seinen thesen vertrieben hat.

    2. Ich sag ja, dass Star Wars eher die vergangenheit wiederspiegelt.

      Todessternmaschine kann auf der erde sein.

      Die zerstoerung eines planeten war bzw. waere wohl mehr worst case als corinna.

      Wo waren die annunaki da?
      Oder sind sie und ihres gleichen sogar dafuer verantwortlich.

      Als techvolk waere es naheliegend, wenn sie dafuer mitverantwortlich waren bzw sind.

      1. Der originale Todesstern war wohl eine Pyramide (die Technologie kann auch für kosmosweite Überwachung etc genutzt werden, daher das Auge).
        Und liegt heute wohl im Sand verschüttet unterhalb der Cheopspyramide.
        Die wohl ein Neubauversuch (ist kein Grab, und wurde auch nie fertig) war.
        Und wohl den realen biblischen Turmbauversuch darstellt.
        Hab aber bisher noch nicht die Bedeutung von „Schinar“ herausfinden können.
        Aus dem biblischen “ Land Schinar“.
        In dem der „Turm“ ja gebaut werden sollte.

  5. Liebes Pravda-Team,

    die vorherige Oberfläche und Schrift war wesentlich besser zu lesen. – Diese eng geschriebene Fettschrift ist sehr anstrengend zu lesen.

    Bitte ändert das wieder auf das vorherige Format. – Dafür wäre ich Euch dankbar.

    LG

  6. Hallo Pravda-Team – was ist denn mit eurer Page los ? Das ganze Layout hat sich verändert. Vorher war das übersichtlicher muß ich sagen.
    Gruß, DC

  7. Ich schliesse mich dem Aussagen von Atar und Dal Centro total an.

    Oder ist hier der bzw ein direktor am werk (ki, quatencomputer, travellers serie)?

    1. Komischerweise wurde auch eine andere app vdie nivhts mut dem thema zu tun hat sehr zeitnah umgestellt.

      Die digitalee revolution bzw. Neue matrix nimmt immer mehe formen an und wird unerbittlich voran getrieben.

  8. Hallo, Ihr Suchenden!

    Auszug aus der Botschaft:
    http://www.lebensrat-gottes.de/02_lebrat.pdf/Kleinsttiere%20-%20unsere%20Plagegeister%20-%2019%20Seiten.pdf

    … „Das wird euch nun sehr wundern, dass der Gottesgeist in dieser Botschaft auch die außerirdischen, physischen Gene erwähnt, die auch vermischt in euren Körpern existieren.
    Ihr werdet euch nun fragen, wieso diese außerirdischen, physischen Gene in euch vorhanden sind. Dies einzig und allein deshalb, weil euch die außerirdischen Wesen, die noch zum Fallsein gehören, in früheren Zeiten schon sehr oft partnerschaftlich besuchten. Sie entstammten verschiedenen Galaxien, die ehemals noch nicht so stark verdichtet waren, wie dies die Milchstraße eures Sonnensystems heute durch den Schwingungsabfall ist. Diese intelligenten außerirdischen Wesen benutzten schon damals speziell konstruierte Raumschiffe, ihr nennt sie Raumgleiter oder Ufos, mit denen sie die großen Entfernungen überwanden. In einer raum- und zeitlosen Ebene, die auch im Fallsein, für euch unsichtbar, existiert, besteht die Möglichkeit, von einem Planeten zum anderen oder zu fernen Galaxien unendliche Entfernungen schnell zu überwinden.
    Dies geschieht nur in Sekunden eurer Zeitrechnung, die eigentlich für sie gar nicht existiert, da sich die Gleit-bahnschiffe, die in ihrer Konstruktion mit Spezialmagneten für den motorischen Antrieb ausgestattet sind, dorthin bewegen, wohin die gedankliche Ausrichtung ihrer Führer in Bildern vorher ging. Sie benutzten dieselben Wege ihrer Vorfahren, die sogar viele Lebensexistenzen hier auf dieser Erde verbrachten.
    Dieses Wissen haben sie von früher, deshalb ist das für sie nichts Neues – was aber euch vielleicht erstaunen lässt. Wer in sich ein erweitertes Wissen über das kosmische Leben besitzt, derjenige erkennt die Verbindung dieser Neuigkeit mit dem Gottesgesetz.
    Er wird dieses neue Wissen um die Gene des menschlichen Körpers gut einordnen können, und es wird ihm sogar möglich sein, auch seine menschlichen Sinne auf diesen Zeugungsakt der außerirdischen Wesen im Fallsein auf eurem Planeten auszurichten. Eure Sinne werden sich im Moment noch nicht vorstellen können, dass so etwas möglich ist. Doch dies geschah einst, weil die Liebevereinigung der beiden Herzen funktionierte und dadurch der Zeugungsakt mit dem göttlichen Wesen aus dem außerplanetarischen Fallsein stattfinden konnte. Bitte denkt deswegen nicht schlecht! Es waren, wohlgemerkt, sehr liebevolle Zeugungskontakte der außerirdischen Wesen, die vor allem viel reifer waren als die Menschen, die sie hier antrafen.
    Viel früher hier auf Erden bestand auch ein regelmäßiger außerirdischer Kontakt und sogar vereinzelt ein Austausch der Wesen, die ebenfalls in den Fallebenen ihr Domizil hatten. Diese ehemaligen außerirdischen Kontakte entstammen noch Zeitepochen vor der Inkarnation des Davids-Geschlechtes auf dieser Erde. Sie wussten noch, wie sie ihre Geschwister aus dem Fall im Eigenwillen besuchen und sogar bedrängen konnten.
    Dies änderte sich später, als das Davids-Geschlecht sich hier auf Erden im Heilsplan-Auftrag Gottes inkarnierte. Sie erkannten ihren Fehler bzw. Gesetzesverstöße und bemühten sich aufrichtig, ihre Gewohnheiten zu ändern. Dies war auch das Ende ihrer regelmäßigen außerplanetarischen Reisen zu dieser Erde, von der sie Menschen zu ihren Wohnplaneten mitnahmen, um ihre Körper den menschlichen Körpern genetisch anzugleichen. Die gene-tische Angleichung war ihnen aber nicht auf Anhieb gelungen, weil sie ihre Herzlichkeit bei der Zeugung nicht beachteten. Später gelang es ihnen schließlich umzudenken und sich auf das göttliche Gesetz zu konzentrieren. Somit konnten sie endlich ihren Leib, ähnlich der menschlichen Körperform, genetisch zeugen. Diese ungesetzmäßigen Absichten verfolgten nicht alle außerirdischen Wesen, die im stark verdichteten und niedrigschwingenden Fallsein lebten. Viele behielten ihre frühere Körperform, die sie mit der Planetenevolution weiter ohne Komplikationen in der Einheit leben ließ.
    Wenn fremde genetische Mitteilungen, wie zum Beispiel von außerirdischen Wesen in den Körper genetisch eingeschleust werden, dann kann es sein, dass die Körperschwingung, die auch die Seele beeinflusst, zum Strahlungsfeld des Planeten nicht passt bzw. überein-stimmt. Dann wird es sein, dass ein Wesen mit fremden genetischen Planetenspeicherungen kaum auf längere Dauer lebensfähig ist. Deshalb ist es sehr wichtig, die fast gleiche Bewusstseinsschwingung der Planetenbewohner zu haben.
    Dies gilt besonders, wenn sich eine irdische Katastrophe ereignen sollte und die außerirdischen Wesen einen Rettungsversuch unternehmen. Ihnen ist nur möglich, gleich schwingende Menschen mit ihren Raumgleitfahrzeugen vorübergehend auf ihre Planeten mitzunehmen. Dies nur zur besseren Orientierung für diejenigen, die sich mit diesem Thema bereits gedanklich befassten, jedoch bisher die Wirksamkeit des Gottesgesetzes noch falsch einordneten.
    Nach ihren negativen Erfahrungen und Erkenntnissen wurden sich die außerirdischen Wesen einer schmerzlichen Tatsache bewusst, nämlich der genetischen Verbindung zu den Menschen. Die ungesetzmäßigen Genmanipulationen mit den Menschen hatten in ihren Körpern lange eine Nachwirkung, die sie bis heute noch nicht ganz unter Kontrolle haben. Durch ihre Zeugungen mit dem menschlichen Geschlecht empfanden ihre Nach-kommen nun auch alle menschlichen Eigenschaften und Regungen, die sie vorher nicht kannten, da diese vorher nicht in ihren Genen vorhanden waren. Dadurch litten sie sehr. Ihnen gelang es erst nach vielen Generationen, diese zu neutralisieren bzw. weitgehend zu löschen.
    So geht es, wenn sich gefallene Wesen des Lichts mit Genmanipulationen beschäftigen. Die unerwünschten Reaktionen kommen erst später im menschlichen Leben hervor, die die Schöpfungskünstler, ohne die Gottesratschläge in Anspruch zu nehmen, immer mit schmerzlichen Erfahrungen erlebten.
    Die Wiedergutmachung vieler außerirdischer Wesen ist erst richtig in Bewegung gekommen, als sie erfuhren, dass Christus mit seinen Getreuen aus dem Davids Geschlecht die Errettung der Schöpfung einleitete und sie planmäßig durch die Erfüllung der Gottesgesetze mit den Worten „Es ist vollbracht“ vollzog. Daran orientierten sie sich sodann und helfen seitdem im Heilsplan Gottes, des Ich Bin, mit.
    Ihr könnt ihnen übrigens euer irdisches Leben verdanken, weil sie mit ihren Gleitschiffen immer wieder zur Stabilisierung und Stützung der Erdmagnetströme in die atmosphärischen Negativschichten der Erde eindringen. Würden sie diese Hilfestellung den Menschen nicht entgegenbringen, dann käme es durch die disharmonischen menschlichen Schwingungen, die unterschiedlich sind, irgendwann plötzlich zu einer gravierenden Polverschiebung. Dies hätte verheerende Folgen auf die Menschheit und auf alles Leben auf dem Planeten. Die außerirdischen Geschwister sehen darin ihre Heilsplan-Aufgabe zur Wiedergutmachung.
    Außerdem haben sie sich zur Aufgabe gemacht, Christus und der Menschheit zu helfen. Sie sind bereit, im Bergungsplan der Menschen beim ES WERDE selbstlos mitzuwirken und dies im Hintergrund ohne Einmischung in die menschliche Souveränität.
    Bitte versteht sie in ihrer selbstlosen Aufgabe, euch im Hintergrund zu helfen.
    Seid bitte auch nicht traurig, wenn sie sich eurer menschlichen Vorstellung entsprechend nicht zeigen. Dies hat viele Gründe, die der Lichtsendbote aus dem himmlischen Sein jetzt nicht aufzählen möchte, da hierzu im Moment die Übermittlungszeit nicht vorhanden ist.
    Die Einspeicherung eurer menschlichen Gene mit außerirdischen Genen und deren Wissen hat den Nebeneffekt, dass ihr Sehnsucht nach dem Leben auf fernen, außerirdischen Galaxien habt. Das ist ganz normal und verständlich für den Gottesgeist im Ich Bin-Liebeverbund. Doch ihr sollt euch lieber auf euer eigenes, irdisches Leben konzentrieren, das mehr in die Blickrichtung des Gottesgesetzes gehen sollte, als sich darüber Gedanken zu machen, wann ihr endlich von den außerirdischen Wesen evakuiert werdet. Sie können wahrlich nur Geschwister anpeilen, die die gleiche Bewusstseinsschwingung wie sie aufweisen, da das Ich Bin-Gottesgesetz nur solches zulässt. Deshalb nehmt bitte Abstand von Gedanken, die zu fernen Galaxien gehen.
    Diese Galaxien sind nicht unbewohnt, doch das Lebensziel der Bewohner gleicht nicht eurem und zwar deshalb nicht, weil diese viel weiter entwickelt sind als ihr Menschen, auch ihr Menschen guten Willens. Sie sind nicht gewillt, mit euch zu kommunizieren, weil ihr sie sonst in ein niedrigeres Seins-Bewusstsein ziehen würdet. Wenn sie mit euch immer wieder in Verbindung treten würden, ergäbe dies eine Katastrophe, da sie die magnetischen Kräfte eurer niedrigen seelischen und menschlichen Eingaben ab diesem Zeitpunkt herunter transformieren könnten. Darauf lassen sie sich nicht mehr ein! Deshalb bittet der Gottesgeist euch Menschen guten Willens um Verständnis für eure Geschwister aus den fernen Galaxien.
    Dies wurde vom Gottesgeist noch hinzugefügt, weil viele Menschen sich nach ihnen sehnen, ohne zu bedenken, wie gefährlich eine Besuchsmission der außerirdischen Wesen, die euer menschliches Bewusstsein nicht haben, für sie hier auf Erden wäre.
    Der Gottesgeist im Ich Bin-Liebewort bittet um Verständnis, weil er notgedrungen vom Hauptthema abwich. Der Grund der Abweichung liegt darin, dass sich viele Menschen sehr nach außerirdischen Wesen sehnen, um mit ihnen in Kontakt zu treten. Diese innere Sehnsucht begründete der Gottesgeist noch, weil sie die Menschen weit wegführt vom Ziel bzw. Vorgabe ihrer Seelen, die sie sich vor der Inkarnation gaben. Deshalb bittet der Gottesgeist, dieses Sehnen zu außerirdischen Geschwistern zuerst abzubauen, denn es bringt euch nicht weiter in Richtung Heimat zu Gott Vater Ur und zu euren himmlischen Familien. Warum Umwege suchen, wenn es viel besser ist, direkt nach Hause zu gehen? In der täglichen Selbsterkenntnis seid ihr Menschen guten Willens besser aufgehoben und dadurch eurem seelischen Ziel viel näher. Wenn ihr euch freudig in der Selbstverwirklichung aus Überzeugung und der Herzensliebe zum Vater Ur befindet, dann kommt ihr mit Christus an der geistigen Hand schneller zum Ziel. Dann käme auch keiner auf die Idee, andere Wege zu gehen, die eventuell gefährlich für die Seele sein können, so der neugierige Mensch noch etwas für sich will.
    Dies als warnenden Hinweis, weil die Menschen immer wieder vom inneren Ziel abgleiten.
    Sie glauben, ohne sich viel zu bemühen in der Selbsterkenntnis und Verwirklichung der ihnen bekannten Gottesgesetze, ein viel höheres Bewusstsein zu erreichen, indem sie gedanklich aus der Realität des irdischen Lebens einfach zu außerirdischen Galaxien-Geschwister flüchten. Doch es geht nicht so einfach, wie sie sich das immer wieder neu erdenken. Das bringt sie ins Abseits des Lichtes, weil ein seelischer und menschlicher Bewusstseinsstillstand sie niemals höher schwingen lässt. Darum flüchtet nicht in ferne Welten, sondern bleibt auf dem Boden der Tatsache, dass ihr hier auf Erden inkarniert seid, um den Fallseins-Geschwistern zu helfen. Dies könnt ihr aber nur tun, wenn ihr durch eure tägliche Verwirklichung des Gottesgesetzes ein höheres Bewusstsein erreicht. Dann schwingt euer Seelenwesenskern höher und es ist euch möglich, über ihn eure tief gefallenen Geschwister selbstlos energetisch stützen zu können. So war es für alle himmlischen Geschwister, die sich freiwillig in dieser niedrigen Erdschwingung inkarniert haben, im Heilsplan Gottes vorgesehen.
    Wenn ihr das gut in euch eingeordnet habt, dann versteht ihr den tiefen Sinn eurer Lebensmission hier auf Erden. Dann versucht ihr auch zuerst, eure weltlichen Probleme zu lösen – es sind wahrlich nicht wenige.“ …

    Gott zu Gruß, Ihr Wanderer zurück in Eure ewige Lichtheimat …

    1. Mir ein bissl zu viel gequatsche und alleinnl deswegen schon suspekt, wenn man ein mit ellwlenlangen text mit wenig bis null inhalt einzulullen versucht.

      Zu wenig kontext und zu wenig infos.

    2. Danke Dir. Du hast etwas sehr Schönes losgelassen. Mir kommt das sehr bekannt vor.

      Wer dieses Wissen anzunehmen mag, der steht auf guter Seite, die nichts mit dem Intellekt zu tun hat. Der steht auf der Seite der göttlichen Intelligenz.

      Nicht Jeder wird es verstehen, denn alles hat seine Zeit, und Jeder hat die Seine.

      1. Das kann natzuerlich eine seite der medallie sein.

        Aber auch du bist mensch und hast dich nachweislich hier auch schon mal geirrt.

  9. der Kritiasdialog liefert die Information von 10 Herrschern vor dem Untergang, die Bibel von 10 vorsintflutlichen Herrschern,
    Atlas, Gadeiros, Ampheres, Euaimon, Mnaseas, Autochthon, Elasippos, Mestor, Azaes, Diaprepes, bzw
    Adam, Seth, Enosch, Kenan, Mahalael, Jared, Henoch, Methusalem, Lamech, Noah,
    Es liegt der Gedanke nahe, dass sich beide Traditionen auf denselben prähistorischen Zusammenhang beziehen.
    Daraus folgt, dass die Frage bzgl Präadamiten auch als Frage nach Präatlantiden formuliert werden könnte.
    Und vor dem Atlantisimperium soll das Mu/Lemuriaimperium bestanden haben, interessanterweise ebenfalls nach dem Muster der 10 Herrscher, welche stets als Dynastien verstanden werden dürften. Und das ging auch unter. Am Schluß des Megatributzyklus im menschenverbrauchenden zyklusbasierten Goldschöpfungsmodell Gottes.

    1. Adam
      Allgemeine daten analyse maschine

      Eva
      Ekektronische verarbeitungs automation

      Beides koennte kuenstlich sein.
      Grade bei eva luegt.. Wtf.. Liegt mir der verdacht schon laenger innerlich nahe, aber ich weiss darum, dass auch ich manipulierbar bin.

      1. Die EDV basiert wie all-ES auf der Basis des EVA-Prinzips: Eingabe – Verarbeitung – Ausgabe – E. V. A.

        U. a. Quelle: „Das Buch der Wahrheit und der Liebe Gottes“, BoD-Verlag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.