Der Bürgerkrieg kommt! Die Vorboten von Aufstand und Revolution in Deutschlands Städten (Video)

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 1
  •  
  •  
  • 37
  •  
  •  
  •  
  •  

Notstandsverordnungen, Hubschrauber, Wasserwerfer, Spezialeinheiten, Polizeihunde, Reiterstaffeln, Schlagstöcke und Pfefferspray: Was man sonst nur von autoritären Regimen kennt, ist unter Angela Merkels Regierung nun auch in Deutschland bittere Realität geworden.

Kein Wochenende vergeht, an dem die Polizei nicht von der Politik angewiesen wird, mit brutaler Gewalt gegen »Andersdenkende« vorzugehen. Wohl nicht umsonst warnte der Präsident des Verfassungsgerichtshofs Rheinland-Pfalz bereits vor einem »Corona-Sonderrechtsregime«.

Nicht ob, sondern wann gewalttätige Unruhen ausbrechen, ist die Frage!

Hinter vorgehaltener Hand erklären gut informierte Sicherheitsexperten in aller Deutlichkeit: Die Frage ist nicht, ob es in Deutschland zu bürgerkriegsähnlichen Zuständen kommen wird, sondern wann.

Der Autor Stefan Schubert zeigt in seinem Buch „Der Bürgerkrieg kommt!unter anderem auch anhand geheimer Dokumente: Die Gemengelage ist vielschichtig. Gefahr geht auch von Araber-Clans und Islamisten aus. Von zwei sich vermischenden Gruppen, die hauptsächlich aus Muslimen bestehen und die die Deutschen als Todfeinde betrachten. Dazu kommen gewaltbereite Rechte, denen eine Linke gegenübersteht, die sich zunehmend radikalisiert.

Was uns bevorsteht, illustriert Stefan Schubert anhand verstörender Ereignisse aus Frankreich und Holland. Und am Beispiel der USA: Dort ist die Gewalt bereits explodiert. Und mit ihr die Zahl der Morde auf offener Straße.

Migrantenkrawalle: Die SPD spricht von »bürgerkriegsähnlichen Zuständen«

Die SPD im Landtag von Baden-Württemberg sprach bereits Ende Juni 2020 als Reaktion auf die Stuttgarter Krawalle, Plünderungen und Angriffe auf Polizisten von »bürgerkriegsähnlichen Zuständen«.

Politische Risikoanalyse rechnet mit Unruhen in mehr als 30 Ländern

native advertising

Bis Ende 2022 geht das auf Risikoanalysen spezialisierte Forschungsunternehmen Verisk Maplecroft davon aus, dass sich die Proteste in 75 Ländern verstärken werden. In mehr als 30 Ländern rechnen die Risikospezialisten mit Unruhen.

Allianz vertreibt Anti-Bürgerkriegs-Versicherung

Wie angespannt die Lage mittlerweile ist, verdeutlicht ein besonderes Geschäftsmodell der Allianz-Versicherung. Dort können sich solvente Kunden, Konzerne und Unternehmer gegen den finanziellen Schaden infolge von Terrorismus, Sabotage, organisiertem Aufruhr, Revolution, Rebellion, Staatsstreich, Meuterei und Bürgerkrieg absichern. (Revolution in Frankreich? Putscht das Militär? Bürgerkrieg? Wollen Franzosen Frexit? Wird le Pen Präsident?)

Deutschland an einem Wendepunkt

Wie ernst und wie angespannt die Lage in vielen westlichen Ländern ist, haben die Vorkommnisse der ersten Wochen des Jahres 2021 erschreckend deutlich gemacht. Nicht nur Bilder aus Amerika riefen den Eindruck hervor, als befänden sich die USA unmittelbar vor oder bereits mitten in einem Bürgerkrieg, sondern auch in Deutschlands Nachbarländern Frankreich und den Niederlanden kam es im Januar 2021 zu Unruhen, die die betroffenen Bürgermeister als »Bürgerkrieg« bezeichneten.

Es wäre nicht nur naiv, sondern geradezu töricht und verantwortungslos, derartige Gewalteskalationen für Deutschland auszuschließen, denn Sicherheitsexperten – unter ihnen der Autor dieses Buches – haben vielfach auf zahlreiche parallele Entwicklungen und zunehmende Spannungen auch in Deutschland hingewiesen und gewarnt.

Doch anstatt darauf einzugehen, gießen Politik und Medien weiter Öl ins Feuer, indem sie die Hexenjagd auf politisch Anders- denkende und auf Kritiker der Corona-Zwangsmaßnahmen forcieren. Anstatt Bürgerproteste und Demonstrationen für elementare Grundrechte zu unterstützen oder zumindest neutral darüber zu berichten, werden Kritiker der Bundesregierung und der von ihr verhängten Corona-Zwangsmaßnahmen pauschal als Verschwörungstheoretiker und Corona-Leugner diffamiert.

Der 18. November 2020 stellt einen Wendepunkt in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland dar. Während im Reichstag die Altparteien ein Corona-Notstandsgesetz im Schnelldurchgang durchpeitschten, wies die politische Elite die Polizei an, Pfefferspray, Wasserwerfer, Polizeihunde und Schlagstöcke gegen mehrheitlich friedliche Demonstranten einzusetzen.

Der überharte Polizeieinsatz an historischem Ort kam nicht unerwartet. Linke Mainstream-Medien haben, wie wir belegen werden, diese Gewalteskalation der Polizei gezielt herbeigeschrieben – und dies, obwohl selbst höchstplatzierte Juristen des Landes der Politik der Bundesregierung ein verheerendes Zeugnis ausgestellt hatten. So hatte der Präsident des Verfassungsgerichtshofs Rheinland-Pfalz, Lars Brocker, vor vor einem »Corona-Sonderrechtsregime« gewarnt.

Nach dem Wasserwerfereinsatz gegen friedliche Demonstranten im Regierungsviertel und den massiven Grundrechtseinschränkungen, zu denen auch das Verbot von Demonstrationen gehört, geht der autoritäre Staat zum nächsten Schritt über. Er jagt Regierungskritikern und der größten Oppositionspartei des Landes den Verfassungsschutz auf den Hals und verweist Andersdenkende namens Querdenker in die Ecke von Gewalt und Terror. Dieses Vorgehen entspricht eins zu eins dem Handeln autoritärer Staaten.

Der Versuch, diesen Bürgerprotest in die Nähe des Terrorismus zu rücken, ist perfide und kann als die letzte Bemühung des Staates gesehen werden, jegliche Kritik an seiner Regierungspraxis zu unterbinden. Doch 2021 wird spätestens nach der Bundestagswahl im Herbst, wenn die extrem teure Kurzarbeiterregelung auslaufen und die Aussetzung der Insolvenzpflicht aufgehoben wird, eine Welle der Pleite und Massenarbeitslosigkeit durch Deutschland rasen. Zudem droht nicht nur eine allgemeine Impfpflicht, entweder direkt oder indirekt, sondern auch weitere massive Grundrechtseinschränkungen. Der wirtschaftliche Niedergang der Republik wird sich rasant beschleunigen. Deutschland rast mit Vollgas auf eine Betonwand zu, auf der blutrot das Graffiti »Weimar« prangt.

Der Untergang der Weimarer Republik fußte auf der Abkehr breiter Bevölkerungsgruppen vom Staat, einer starken Polarisierung und Radikalisierung der Bevölkerung sowie Unruhen und bürgerkriegsähnlichen Ausschreitungen auf den Straßen. Ein entscheidendes Merkmal von damals betraf Deutschland bisher nur am Rande: die nackte Armut. Für Millionen Bürger dieses Landes wird 2021 ein Jahr des Kampfes sein – doch nicht um den ersten Urlaub seit der Corona- Krise, sondern um das finanzielle Überleben.

Ein Bürgerkrieg erfasst westliche Gesellschaften

Der gegenwärtige Albtraum auf Amerikas Straßen bietet einen Blick auf Deutschlands künftige Entwicklung. Dauerte die »Angleichung« an amerikanische Verhältnisse – apropos Drogenkriminalität, Gangs und No-go-Areas – früher noch Jahre, so schwappen mithilfe der sozialen Netzwerke und einer hektischen Nachrichtenberichterstattung die aktuellen Unruhen jetzt innerhalb weniger Tage nach Deutschland.

Die Polizeihasskampagne der Black-Lives-Matter-Ideologie ist ein Beispiel dieser Turboradikalisierung. Auch hier ist ein unmittelbares Zusammenspiel von Mainstream-Medien, linken Altparteien und militanten Aktivisten auf der Straße zu beobachten, die die Schwelle des Terrorismus teilweise bereits überschritten haben. Wir werden dies im Buch ausführlich analysieren.

Droht den USA ein Bürgerkrieg?

Bei einem Blick auf die Mordstatistik des FBI kann man nur zu einem Resümee gelangen: Auf Amerikas Straßen herrscht Krieg. Selbst die linksliberale New York Times schreibt mittlerweile von einer »Epidemie der Morde«. Die FBI-Daten spiegeln ebenso zunehmende Drogen- und Ganggewalt wie politischen Extremismus wider, der sich zunehmend in Gewalt, Schießereien und Morden äußert. Laut des Police Executive Research Forum (PERF) sind die Mordraten in den ersten Monaten des Jahres 2020 landesweit um 28 Prozent gestiegen, in manchen Staaten und Metropolen sogar regelrecht explodiert. So gab es in den vergangenen Monaten in Milwaukee 110 Prozent, in Minneapolis 85 Prozent, in Louisville 79 Prozent und in Boston 52 Prozent mehr Morde. Seit 30 Jahren haben die USA nicht mehr so hohe Mordraten verzeichnet.

Gewalttätige Angriffe im Allgemeinen und Schusswaffenanschläge im Besonderen haben in den USA ein solches Ausmaß erreicht, dass in Deutschland gar nicht mehr ausführlich darüber berichtet wird, geschweige denn die Hintergründe solcher Taten beleuchtet werden. Doch diese sind entscheidend, könnte es sich doch um eine bloße Gangschießerei, einen Amoklauf oder terroristischen Anschlag oder sogar schon um eine bürgerkriegsähnliche Eskalation handeln.

»Das ist erst der Anfang«. Dieser Satz ist in den USA 2021 häufig zu hören. Denn der sogenannte »Sturm auf das Kapitol« war keineswegs mit dem Ausgang der Präsidentschaft Trumps zu Ende, sondern droht überhaupt erst nach der Amtsübergabe an die Biden-Administration loszubrechen. In Amerika wird niemand mehr als Verschwörungstheoretiker belächelt, der einen baldigen Bürgerkrieg in den USA prognostiziert. Mike Gallagher, republikanischer Abgeordneter im Repräsentantenhaus, berichtete über die Erstürmung des Washingtoner Regierungsgebäudes in einem CNN-Interview: »So etwas habe ich nicht mehr gesehen, seit ich im Irak stationiert war.«

Dass die Ausschreitungen in den USA erst den Anfang von bürgerkriegsähnlichen Unruhen darstellen, sieht auch der Terrorexperte Peter Neumann vom Londoner King’s College:

»Der Sturm auf das Kapitol war nicht der Endpunkt, sondern der Anfang einer extremistischen Bewegung, die auch gewalttätig sein wird. Was wir am Mittwoch gesehen haben, war noch kein Terrorismus – aber selten hat sich eine terroristische Bewegung so spektakulär angekündigt.«

Bürgerkriegsgefahr in Frankreich

Auch im Nachbarland Frankreich ist ein vergleichbarer Explosionsherd entstanden. Dort wütet obendrein der islamistische Terror, und ganze Stadtteile sind zu rechtlosen Zonen mutiert. Längst warnen Sicherheitsexperten und hochrangige Militärs in Frankreich vor einem Bürgerkrieg.

Die zahlreichen Gewaltausbrüche in Frankreich haben vielfältige Ursachen – zum einen die immer gewalttätiger werdende Islamisierung Frankreichs, welche die Sicherheitslage drastisch verschlechtert und den gesellschaftlichen Frieden bedroht. Zum anderen kamen noch die Black-Lives-Matter-Proteste und -Krawalle, die aus den USA nach Frankreich hinüberschwappten, hinzu. Im Schatten der Black-Lives- Matter-Proteste und -Krawalle zogen in Frankreich nicht nur linksradikale Gruppen brandschatzend durch Paris und weitere Großstädte, sondern auch Banden von Migranten.

Diese fielen aus den Vororten, wo es seit Jahren keine Geschäfte mehr gibt, die zu plündern sich lohnen würde, in Paris ein und verwandelten die Prachtstraßen in Kampfzonen, was den früheren Stabschef der französischen Armee, Pierre de Villiers, zu einer dramatischen Warnung veranlasste. Er befürchtet einen Bürgerkrieg auf Frankreichs Straßen und vermutet als Auslöser den Krieg gegen den radikalen Islam: »Es herrscht eine ›Krise der Autorität‹ im Krieg gegen den radikalen Islam. Wenn Lehrer geköpft und Betende in der Kirche ermordet werden, wollen die Menschen, statt Floskeln, Taten sehen.«

In einem Interview mit Le Parisien bezeichnete Villiers zudem »das soziale Klima schon lange vor der Corona-Pandemie als angespannt«. Überall diagnostiziert er zunehmende Armut und steigenden Zorn, diese »Krise der Autorität« könne leicht kippen und wie 1789 und 1914 zu »Explosionen und Brüchen« führen.

Bürgerkrieg in den Niederlanden

Wie rasant sich einstmals idyllische Fußgängerzonen in Kriegsschauplätze verwandeln, konnte man im Januar 2021 bei unserem Nachbarn Niederlande beobachten: Plünderungen, Brandstiftungen, Angriffe auf Polizisten sowie Brandsätze auf Polizeiwachen, Gesundheitsämter und Geschäfte. Damit kein Missverständnis aufkommt, was die Verwendung des Wortes »Bürgerkrieg« für die Krawalle in den Niederlanden anbelangt, folgt ein Zitat des Bürgermeisters von Eindhoven, John Jorritsma: »Wenn das so weitergeht, dann bewegen wir uns auf einen Bürgerkrieg zu.«

Die Entwicklungen und Eskalationen in den USA, Frankreich und den Niederlanden werden im vorliegenden Buch nicht nur deshalb ausführlich analysiert, weil sie einen Ausblick auf eine mögliche nahe Zukunft in Deutschland geben, sondern weil die Parallelen zwischen Deutschland und den angesprochenen Ländern bereits erschreckend weit fortgeschritten sind.

Wie dicht steht Deutschland vor einem Bürgerkrieg? Wie dicht steht Deutschland vor einem Bürgerkrieg?

Die SPD im Landtag von Baden-Württemberg sprach Ende Juni 2020 in einer ersten Reaktion auf die Stuttgarter Krawalle von »bür- gerkriegsähnlichen Zuständen«. Darüber hinaus ging im Netz die Sprachnachricht eines eingesetzten Stuttgarter Polizisten viral, die später als authentisch bestätigt wurde, in der dieser die Worte spricht: »Das ist Krieg.«

Wer diesen Krieg führt, haben Millionen Bürger auf Handyvideos in den sozialen Netzwerken gesehen. Der überwiegen- de Anteil der Gewalttäter weist augenscheinlich einen türkisch-arabischen Hintergrund auf. Es existieren Videos von einer Männerhorde, die »Allahu Akbar« brüllend und randalierend durch die Stuttgarter Innenstadt zieht. Alsdann weiteten sich die Migrantenkrawalle auf Frankfurt aus. Solche ausufernden Migrantenkrawalle sind nicht das Zufallsprodukt einer »Partyszene« (wie der Mainstream die wahren Zustände im Land zu vertuschen versuchte), sondern die unausweichlichen Folgen einer verhängnisvollen Mixtur, die Deutschlands Sicherheit vollends destabilisieren wird.

Die Ursünde von Politik und Medien gegenüber unserem Land besteht in ihrer verheerenden Migrationspolitik: keinerlei Steuerung, keinerlei Kontrolle – und in der Mehrzahl junge Männer aus muslimischen Herkunftsstaaten. Der Frustpegel dieser Klientel droht sich in andauernden Gewaltspiralen zu entladen. Deshalb drohen auch die Migrantenkrawalle in Stuttgart und Frankfurt lediglich ein Auftakt zu sein, der vielversprechend für das ganze Land ist. Wem diese Prognose zu alarmistisch ist, dem sei ein Blick ins Nachbarland Frankreich angeraten.

Die anhaltenden Grenzöffnungen haben zudem seit 2015 eine epochale Gewalt- und Verbrechenswelle durch männliche »Flüchtlinge« verursacht. Während die Mainstream-Medien sich in Huldigungen an Merkels Kanzlerschaft regelrecht übertrumpfen, ergibt die Analyse der BKA-Lagebilder »Kriminalität im Kontext der Zuwanderung«, dass »Flüchtlinge« seit 2015 über 1,5 Millionen Straftaten begangen haben. Diese epochale Verbrechenswelle beinhaltet Mord, Totschlag, Messerattacken, Vergewaltigungen sowie islamistische Terroranschläge. Die aktuellen BKA-Zahlen werden im weiteren Verlauf des Buches veröffentlicht. Zu welchem Namen auch immer man greifen will, die Opferzahlen jedenfalls haben bereits die Dimensionen eines Bürgerkrieges gegen die einheimische Bevölkerung erreicht.

Arabische Clans im Krieg gegen Deutschland

Längst werden durch arabische Clans nicht mehr nur Nachbarn, zufällige Passanten und Selbstständige (Schutzgelderpressung), sondern auch unzählige Polizisten, Richter, Staatsanwälte und deren Familien in Deutschland bedroht. Doch über diesen Krieg der Clans gegen den Staat weigern sich die deutschen Haltungsjournalisten zu schreiben, Selbstzensur aus politischer Korrektheit ist in diesem Land allgegenwärtig.

Einst kamen auch die Mitglieder dieser Clans als Flüchtlinge in dieses Land, nun verbreiten sie Angst und sorgen für eine erhöhte Kriminalität und Gewalt in den Städten. Diese kriminellen Araber- Clans haben den verweichlichten deutschen Staat und die einheimische Bevölkerung seit Jahrzehnten als leichte Beute ausgemacht.

Angesichts derartiger Zustände stellt sich nicht mehr die Frage, ob, sondern wann gewalttätige Unruhen ausbrechen, denn die Vorboten von bürgerkriegsähnlichen Unruhen werden immer zahl- reicher. Wurde vor einigen Jahren in Sicherheitsbehörden über Bürgerkriegsszenarien gesprochen, schien in 90 Prozent aller Szenarien noch ein Frontverlauf zwischen Deutschen und Ausländern am wahrscheinlichsten zu sein. Doch durch den anhaltenden Zuzug von muslimischen Männern aus Kriegsgebieten, die Macht der kriminellen Araber-Clans, Migrantenkrawalle wie in Stuttgart und Frankfurt, eine islamistische Terrorwelle (das Ergebnis von aggressiven islamischen Enklaven im Land) und das Sich-Ausbreiten von No-go-Areas sind diese Szenarien in den Hintergrund gerückt. Als aktuelles Eskalationsszenario erachten Sicherheitsexperten jedoch, natürlich nur hinter verschlossenen Türen, dass Bürgerkriegsszenarien zwischen verfeindeten Ethnien ausbrechen.

 

Der Sicherheits-GAU – Clans und islamistischer Terror

Auch die Vermischung des kriminellen Migrantenmilieus mit islamistischen Terroristen ist in Deutschland ein absolutes Tabuthema, obwohl oder gerade weil dies mittlerweile so weit fortgeschritten ist, dass in Sicherheitskreisen bereits der Begriff »Gangster Jihad« zirkuliert. Diese Verschmelzung der harten organisierten Clankriminalität mit islamistischen Attentätern und Terrororganisationen wie dem IS oder auch der Hisbollah stellt für Deutschland einen Sicherheits- GAU dar und wird – wie bereits Frankreich – auch dieses Land noch jahrzehntelang negativ verändern und prägen.

Der Frust wird zunehmen. Nicht nur innerhalb der Bevölkerung, sondern ganz besonders auch unter den eingewanderten Männern. Es drohen Szenarien, in denen der Frustpegel schnell ansteigen wird und die salafistischen Seelenfänger ein leichtes Spiel haben werden, diesen Frust islamistisch aufzuladen, zu radikalisieren und gegen die einheimischen »Ungläubigen« zu richten. So warnte der ehemalige Chef des Verfassungsschutzes Hans-Georg Maaßen vor einer Gefährdung der Stabilität der Demokratie in Deutschland: »Wenn wir nichts verändern, wird sich die Lage in Deutschland erheblich verschlechtern.«

Deutschland stehen schwere Zeiten bevor. Denn die Islamisten wollen mit ihren Gewalttaten und Terroranschlägen nichts Geringeres als den viel zitierten »Kampf der Kulturen« herbeizwingen. Salafisten, Islamisten, Terroristen – sie alle werden es an Gewalt nicht fehlen lassen, bis sie ihr nächstes Ziel erreicht haben.

Sie wollen den Bürgerkrieg.

Linksextreme Terror- und Gewaltwelle

Doch auch die gespaltene Gesellschaft und die unerbittliche Feindschaft unter politischen Extremisten – hier drängt sich der Vergleich zu Weimar förmlich auf –bergen das Potenzial, anhaltende Unruhen auszulösen. Die linksextreme Szene ist in den vergangenen Jahren deutlich gewachsen. Durch eine Komplizenschaft mit Politik und Medien hat die Antifa bundesweite Strukturen aufgebaut, die vom Mainstream nicht nur nicht bekämpft, sondern ausdrücklich unterstützt werden. Erinnert sei an das Antifa-Bekenntnis der SPD-Vorsitzenden Saskia Esken.

Wir befinden uns also bereits in der Anfangsphase einer neuerlichen RAF. Hinzu kommt, dass sich diese Gruppe durch eine erstarkte rechtsextreme Szene sowie durch die Massenproteste der Querdenker-Bewegung herausgefordert fühlt. Alle Anzeichen deuten auf massive Gewaltausbrüche im Jahr 2021 von links hin. Wie immer man es nennen will, »bürgerkriegsähnliche Zustände« oder »Krieg«, Deutschland steht vor einer Gewalteskalation.

An Brandherden fehlt es nicht. Hinter verschlossenen Türen sprechen Sicherheitsbeamte längst Klartext. Nicht ob, sondern wann und wie sich Wut und Hass gewaltsam entladen werden, ist dort Gegenstand der Diskussion.

 

Deutschland am Scheideweg

Weimar 3.0

Seit Jahren wird über den Untergang der Weimarer Republik intensiv debattiert, doch im Kontext der sich zuspitzenden Lage erhält diese Debatte zusätzlichen Zündstoff. 2020 und 2021 kommt kaum mehr ein Kommentator der deutschen Politik ohne Analogie zu Weimar aus. Nach Corona wird die Welt nie mehr sein wie zuvor, und der wirtschaftliche Niedergang der Republik wird sich rasant in eine Richtung bewegen, die unweigerlich an »Weimar« gemahnt.

Man kann die Uhr danach stellen: Wenn Gespräche im persönlichen Bekanntenkreis politisch werden und sich Regierungskritik breitmacht, wirft alsbald jemand die Phrase »Uns geht es doch gut!« in die Runde. Dass solche Zeitgenossen ihre Nachrichten und Meinungen bestenfalls aus der Tagesschau beziehen, rundet das beklagenswerte Bild trefflich ab. Im Umkehrschluss bedeutet dies übrigens, dass diese Personen die verschärfte Sicherheitslage im Land genauso wenig interessiert wie die unkontrollierte muslimische Masseneinwanderung seit 2015. Das Verbot oder die Drangsalierung von regierungskritischen Demonstrationen? Nie gehört. Zensur in den sozialen Netz- werken? Keine Ahnung. Dort posten besagte Personen ausschließlich Urlaubsschnappschüsse und Restaurantbesuche (sollten die Restaurants zufälligerweise mal wieder geöffnet haben).

Das sedierte Volk der Angela Merkel

Mehr oder minder bewegen wir uns alle in einer selbst gewählten Blase. Diesen Umstand unterschätzt man oft. Trotz Steuer- und Abgabenquoten, die weltweit zu den höchsten zählen, geht beziehungsweise ging es bisher vielen Deutschen gut. Solange das Portemonnaie gefüllt ist, die Rate für das Eigenheim bezahlbar bleibt …

Mehr dazu im Buch „Der Bürgerkrieg kommt!

Literatur:

Durch globales Chaos in die Neue Weltordnung

Geboren in die Lüge: Unternehmen Weltverschwörung

Die Eroberung Europas durch die USA: Eine Strategie der Destabilisierung, Eskalation und Militarisierung Eine Strategie der Destabilisierung, … und komplett überarbeitete Neuausgabe

Weltverschwörung: Wer sind die wahren Herrscher der Erde?

Quellen: PublicDomain/Kopp Verlag am 25.05.2021

native advertising

About aikos2309

6 comments on “Der Bürgerkrieg kommt! Die Vorboten von Aufstand und Revolution in Deutschlands Städten (Video)

  1. Bürgerkrieg in Sicht?
    Wenn ja, läuft die POLIZEI Gefahr entwaffnet zu werden…

    Das wäre dann äußerst übel, denn einige Bürger könnten sich erinnern was für Politiker diese Schei… angezettelt haben.

    Besser ist es, sich einen Panik-Raum zu bauen, weil Wutbürger auch vor Privatleuten kein Benehmen an den Tag legen, sprich, einbrechen gehört dazu.

    Fakt ist, das Merkel-Regime wird uns auf dem Gewissen haben.

  2. Die Weltbeherrschungsideologie wollte verhindern, dass verschiedene ideologische Strömungen auf der Straße erscheinen, deshalb sind entsprechende Vorkehrungen getroffen wurden, wie diese generelle Bewaffnung jedes Beamten |was in Gespräch ist.
    Doch wenn alle Demonstranten und Protestierenden verstanden haben, dass ihre Kritik und ihre Antwort auf das System absichtlich unterdrückt wird, sehe ich gute Chancen wie man mit einem vorurteilsfreien Versklavungsprinzip sich arangieren kann.

    Das vorurteilsfreien Versklavungsprinzip ist eine Annahme, in der das Versklavungsprinzip Staatsregierung in der Welt für Corona verantwortlich ist.
    Doch durch die Vorurteilsfreiheit müsste das Leben ohne die organiserte Kriminellenstruktur: Corona gelebt werden, d. h. jeder Mensch der sich im Bewusstsein seit vielen Lebensjahren ist, dass sein Leben nach einer Art Hierarchiesystem verläuft und genau zum Punkt 2020Corona-Massenmedienprodukt kommt, hat eine gewisse Instanz in der das Dienen für die Regentschaft angenommen wurde.

  3. Bürgerkriege sind allgegenwärtig. Eine Gesellschaft wird immer aus der Machtposition radikalisiert. Das hat zur Folge, dass gesellschaftliche Widersprüche nicht gelöst werden können. Oder wie sagt eine alte Weisheit: „Es gibt nichts Richtiges im Falschen“. Doch solange die Menschen egal welcher Kultur immer nach dem Falschem strebt ohne Selbstreflexion mit Ignoranz oder der berüchtigte Borniertheit werden wir immer an dem Brandmal Bürgerkrieg nicht vorbeikommen.

    Wenn wir aber die Fragen der Norm betrachten werden wir feststellen, dass ob es eine Kabale Situation oder ein Q Annon Bewegung oder einer religiösen Betrachtung vor allem des berüchtigten Satanischen katholischen, wie evangelischen, islamischen Weg beinhaltet. Ist das Ketzertum, ist das Aufwiegelung mitnichten. Wollen wir mal einem Beweis antreten, ob die berüchtigten Schlägertrupps opfer oder Täter sind? Gehören die wie Annette es so sagt zu einer verhinderten Selbstreflexion.

    Die BRD ist ein Konstrukt der Besatzer ohne innere Berechtigung man nennt das modern Ratifizierung. Wenn das die Norm darstellt, so bedeutet das in seiner Kausalfolge für die nächsten Generationen das es keine Normen mehr gibt. Kann die BRD also Gesetze Verordnungen erlassen die Rechtsbindend sind kann die BRD Dokumente ausstellen Siegel Wappen verwenden oder Gesetzen eines juristischen existierenden Staaten für sich beanspruchen und an diesen herumdoktern ohne Berechtigung? Darf also jeder im Namen eines anderen auftreten. Die BRD tritt als Staat mit den Gesetzen des Deutschen Reiches auf. Die USA haben 2010 das Deutsche Reich juristisch als Existent anerkannt. Heißt also, wenn die BRD nie ratifiziert wurde ergibt sich Sklaverei Leibeigenschaft von Polizei Juristen Parteien….

    Wo ist der Widerspruch, die Besatzer haben immer erklärt das Deutsche Volk umzuerziehen und den Gedanken an das Deutsche reich ihren Rechtsfriedensbestand wir gesellschaftlichen Notstand zu eliminieren. Die Deutschen könnten auf dem Gedanken kommen das die BRD nicht legitim ist und einen Reichstag wählen, als legitimierten Vertreter des Deutschen Volkes, als Reichsregierung die dann Friedensverträge legitimiert ist auszuhandeln.

    Die Polizei ist im Dezember ’89 in Berlin demonstrieren gegangen, nachdem das System abgebrochen werden musste mithilfe des BND CDU SPD wie Britischen und amerikanischen Besatzern Atlantikbrücke. Sie erklärten die DDR wäre ein Unrechtsstaat es gäbe nur Rechtsbeugung Rechtswillkür…

    Der Unterschied ist, die DDR Polizei war ein Staatsorgan mit einer Fragmentierten Berechtigung durch die Ratifizierung der Verfassung der DDR. Die BRD POLIZEI ist rein eine Firma ohne Rechte als Terrortruppe die Atlantikbrücke hat sogar verfügt, das diese Firma aus Steuermitteln bezahlt wird, was sie nicht begriffen, haben ist bis heute das sie auch für ihr BRD System international in Haftung genommen werden kann, Terrorismus, Beihilfe Unterschlagung, Betrug, Nötigung, Hochverrat, Raub, Erpressung Kinderpornografie, Pädophilie, Strafvereitlung im Amt. Das sind eben Opfer keine Täter. Deswegen werden Sie, wenn das System nicht haltbar mehr ist wieder wie ’89 demonstrieren das sie OPfer des Systems sind, die eigenlichen Opfer weerden dann ein weiters mal mit Hohn verspottet sie kommen immer durch.

    Im Übrigen, die Verbrechen der DDR sind nicht entschuldbar genauso wenig die des Deutschen Reiches. Doch wenn es an die Aufarbeitung der BRD geht werden die Verbrechen gegenüber der BRD wie ein Witz erscheinen, den die Verbrechen der BRD gehen genauso über Völkermord und wie oben schon erwähnt weit darüber hinaus.

    Dies ist aber alles eine Erfindung der Briten und Amis und ob Q was daran ändern nun lassen wir uns überraschen. Q ist eine Bewegung, die auch nur an der Macht Struktur festhalten will. Ob eine Pelosi nun 100 Jahre oder 300 Jahre Gefängnis erhält, spielt keine Rolle.

    Bürgerkriege sind immer eine Begleiterscheinung, wenn es um Macht und Korruption geht und die kommen allezeit immer wieder vor, weil wir nicht in der Lage sind die Probleme einer Zivilisation zu lösen, die aber zwingend für den gesellschaftlichen Fortschritt gebraucht wird.

  4. Es werden sich radikalisierte Eltern organisieren, die komplett durchdrehen, wenn man sie zwingt, ihre Kinder pimpfen zu lassen. Das wird der Zündfunke werden. Und dann kommt der GROSSE STURM.

  5. @DrNo

    Ich bin ja ein kommunikativer Mensch und unterhalte mich mit anderen Menschen. – Gestern erfuhr ich dann beim Spaziergang im Sonnenschein von zwei Familien mit kleinen Kindern, die doitsch-pölnische und doitsch-rüssische Mischehen sind, dass die ernsthaft planen, nach Pölen oder Rüssland in die Walachai auszuwandern, falls diese Zwongsümpf. für die Kinder (hoffentlich nie) umgesetzt würde.

    Nun – diese Möglichkeit haben aber nicht alle Menschen und es nützt auch den Kindern nix, wenn die Eltern und Großeltern und sonstigen erwachsenen Familienmitglieder tötgeümpft würden, denn dann wären sie alleine und würden vom Jügendömt einkassiert und was dann ohnehin für sie folgen würde, dürfte klar sein.

    Daher muss diese ganze Ümpferei enden – für alle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.