Die Große Pyramide von Gizeh befindet sich genau im Zentrum der Landmasse der Erde

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 1
  •  
  •  
  • 2
  •  
  •  
  •  
  •  

Viele Menschen betrachten die große Pyramide von Gizeh als eines der ältesten, größten und perfektesten und wissenschaftlichsten „Denkmäler“ auf der Erde, die vor Tausenden von Jahren geschaffen wurden.

Vielen Menschen ist jedoch nicht bewusst, dass die Große Pyramide nicht nur ein architektonisches und technisches Wunder ist, sondern auch ein geografisches: Sie befindet sich genau am Schnittpunkt der LÄNGSTEN LATITUDENLINIE und der LÄNGSTEN LONGITUDENLINIE.

Die Große Pyramide von Gizeh ist eine einzigartige, faszinierende, unglaublich komplexe antike Struktur. Selbst Tausende von Jahren nach seiner Errichtung haben wir noch nicht das ganze Bild darüber, wie es den alten Menschen gelungen ist, etwas so Massives und Präzises zu bauen.

Tatsächlich hat die Große Pyramide von Gizeh schätzungsweise rund 2.300.000 Steinblöcke mit einem Gewicht von jeweils 2 bis 30 Tonnen. Einige der Blöcke haben schätzungsweise 50 Tonnen.

Stellen Sie sich vor, wie es war, solche Blöcke ohne den Einsatz von Technologie wie dem Rad abzubauen, zu transportieren und in Position zu bringen.

Mainstream-Gelehrte schlagen vor, dass es den Bauherren der großen Pyramide gelungen ist, dieses faszinierende alte Wunder nur mit Stein- und Kupferwerkzeugen zu errichten.

Die Große Pyramide von Gizeh war ein Wunderwerk der alten Technik und es wird gezeigt, dass die Basis der Großen Pyramide von Gizeh 55.000 m2 (592.000 ft. 2) umfasst und jede Seite mehr als 20.000 m2 (218.000 ft2) groß ist.

Die Große Pyramide ist jedoch nicht nur ein architektonisches und technisches Rätsel. Es ist auch eine geografische. Laut Forschern ist die Große Pyramide die am genauesten ausgerichtete Struktur, die es gibt, und zeigt mit nur einem Drittel des Fehlergrades nach Norden. Die Position des Nordpols bewegt sich im Laufe der Zeit, und die Pyramide wurde auf einmal genau ausgerichtet. Aber die faszinierendste Entdeckung wurde vielleicht 1877 gemacht.

Der Autor und Theologe Dr. Joseph Seiss demonstrierte 1877, dass sich die Große Pyramide von Gizeh genau am Schnittpunkt der LÄNGSTEN LATITUDENLINIE und der LÄNGSTEN LONGITUDENLINIE befindet – mit anderen Worten, genau im Zentrum alles Landmassen auf dem Planeten Erde. (Die große Pyramide von Gizeh: Eine alte Energiemaschine wie das Tesla-Kraftwerk (Videos))

native advertising

Dr. Seiss skizzierte:

„Es wurde festgestellt und klar gezeigt, dass es Maßnahmen, Hinweise, Formen und Merkmale dieses großen Urdenkmals gibt. . . ein massives und unzerstörbares Steindenkmal für eine vollständige und fehlerfreie Kenntnis der Struktur des Universums, der exakten und physikalischen Wissenschaften sowohl der Erde als auch der Kosmos, eine Bestimmung eines perfekten Systems von Gewichten und Maßen, das wissenschaftlich dem entspricht, was der Opifex Mundi (Schöpfer von die Welt) fest in Dingen, als er einen Kompass um die Welten holte und die Hügel in Waagen wog.

Wissenschaftliche Untersuchungen von verschiedenen Männern, die für die Aufgabe zuständig sind, haben deutlich gemacht, dass in dieses Gebäude eine Aufzeichnung des Himmels zum Zeitpunkt seiner Errichtung eingebaut ist, die sein Alter durch die Astronomie in voller Übereinstimmung mit allen äußeren Hinweisen und Beweisen angibt; auch eine Aufzeichnung der Größe, Form und des Gewichts der Erde und ihrer Beziehung zu und Entfernung von der Sonne, der wahren Länge des Sonnenjahres, der Anzahl der Jahre im Präzessionszyklus, der Durchschnittstemperatur der bewohnbaren Welt zusammen mit der Vielzahl kosmischer Tatsachen und mathematischer Formeln und Proportionen, die von den Wissenschaften, die heute unter Menschen existieren, nicht besser erzählt werden können.“ (Joseph Seiss, Evangelium in den Sternen, S. 175).

Atlantis und die Große Pyramide von Gizeh

Die Große Pyramide war schon immer eines der umstrittensten altertümlichen Denkmäler der Welt. Sie unterscheidet sich definitiv von allen anderen Pyramiden in Ägypten. Wie das? Erstens enthält sie keinerlei Inschriften, wohingegen alle anderen in ihrem Inneren Inschriften haben – viele davon mit Wänden und Decken der Grabkammer, sie buchstäblich mit Begräbnistexten bedeckt sind.(Wo ist der Deckstein der Großen Pyramide?)

Zweitens übertrifft die Genauigkeit der Proportionen und der Ausrichtung alle anderen (auch in der Gizeh-Gruppe). Drittens sind die Kammern und Durchgänge größtenteils oberirdisch, und so musste jeder Block geformt werden, bevor er verlegt wurde, um die Existenz dieser Merkmale zu ermöglichen: ein äußerst komplexes Unterfangen. Die Kammern und Durchgänge der anderen Pyramiden waren im Vergleich einfach, meistens unter der Erde, und darüber wurde eine praktisch solide Pyramide errichtet.

 

Obwohl einige der anderen Pyramiden als Gräber gebaut wurden (nach Inschriften in den Grabkammern zu urteilen), gibt es keinerlei Hinweis darauf, dass die Große Pyramide als Grab gedacht war. Der sogenannte „Sarkophag“ in der „Königskammer“ (von Ägyptologen so genannt) ist die Gesamtsumme der Beweise für diese Theorie. Ihn als „Sarkophag“ zu bezeichnen, macht ihn nicht dazu:

Er könnte auch eine initiatorische oder eine andere unbestimmte Funktion gehabt haben. Tatsächlich wurden in der Großen Pyramide niemals Mumien oder andere Überreste von Menschen gefunden. Es gibt auch keinen einzigen Beweis dafür, dass sie von Cheops (Pharao Khufu) gebaut wurde. […]

Die Beziehung der Großen Pyramide zu Atlantis hängt vom Erstellungsdatum ab. Da es das vollkommenste ist und Ägypten buchstäblich mit Pyramiden übersät ist, die weniger vollkommen sind, nehmen wir an, dass die unvollkommensten von ihnen die früheren und die meisten experimentellen Versionen sind Perfekt als Neuester (Russlands Pyramiden: Es gab einmal ein Pyramiden-Netzwerk auf der Erde! Steckt in der Pyramide die Urkraft des Universums?).

Ganz im Gegenteil ist es wahrscheinlicher. Mit einem nahezu perfekten Beispiel hätten die Ägypter versuchen können, das nachzuahmen, was eine fortgeschrittenere Zivilisation bereits erreicht hatte, und die in ganz Ägypten verstreuten, schlecht konstruierten Beispiele könnten das Ergebnis ihrer vergeblichen Versuche sein, diese unerreichbare Technologie zu kopieren. […]

Laien ist nicht allgemein bekannt, dass es in Ägypten eine große Anzahl von Pyramiden gibt, die nach der Großen Pyramide gebaut wurden. Tatsächlich wurde der Pyramidenbau einige hundert Jahre später fortgesetzt. Faktum ist jedoch, dass sie alle in Bezug auf Größe und Verarbeitungsqualität jenen von Gizeh unterlegen sind. Warum hätten [ihre Erbauer], nachdem sie alle technischen Probleme überwunden hatten, plötzlich wieder auf solche schlampigen Methoden zurückgreifen sollen? Hatten sie alles vergessen, was sie einst gelernt hatten? Das kommt mir unglaublich vor.

Es ist offensichtlich, dass die Ägypter nie das Niveau der Technologie erreicht haben, das an der Großen Pyramide gezeigt wird. Es ist jedoch durchaus möglich, dass ein moderner Lette über die alte Technik gestolpert ist.

Welche anderen Beweise deuten darauf hin, dass das akzeptierte Datierungsschema der Pyramiden von Gizeh möglicherweise fehlerhaft ist? Joseph Jochmans bietet die folgende Beobachtung an: Unter Hinweis auf die gewöhnlich akzeptierte Reihenfolge von Khufu, Khafre und Menkare (alle Pharaonen der vierten Dynastie) weist er darauf hin, dass die relative Größe der Pyramiden der akzeptierten Reihenfolge des Aufbaus entspricht. Ägyptologen sagen, dass die erste Pyramide der Gizeh-Gruppe von Khufu gebaut wurde.

Wenn der vorwärts und aufwärts“-Standpunkt irgendeine Gültigkeit hat, würde dann nicht zu erwarten sein, dass Khafre, der als nächster regierte, einen größeren und besseren als seinen Vorgänger baut? Andernfalls wäre sein Status als Pharao ernsthaft gefährdet. Die zweite Pyramide ist jedoch wesentlich kleiner und ungenauer als die Große Pyramide.

Und sollte nicht erwartet werden, dass Menkare, der nächste Pharao, seine beiden Vorgänger übertraf? Dennoch ist [seine Pyramide] mit Abstand die kleinste der drei. Obwohl dies offensichtlich der menschlichen Natur zuwiderläuft, werden wir aufgefordert, die akzeptierte Chronologie so hinzunehmen, als ob sie eine feststehende Tatsache sei (Pyramiden von Ägypten: Beweise dafür, dass die Steinblöcke gegossen und nicht abgebaut wurden (Video)).

Robert Bauval und John Anthony West haben ein viel glaubwürdigeres Szenario, und ihr Szenario basiert auf astronomischen Überlegungen (die häufig bei der Errichtung und Ausrichtung antiker Sakralbauten verwendet werden), die von der modernen Wissenschaft überprüft und verifiziert werden können.

Sie haben gelernt, dass die sorgfältige Positionierung und die relative Größe der Pyramiden die exakten Positionen und die Leuchtkraft der Sterne im Sternbild Orion widerspiegeln. Und wir haben aus alten ägyptischen Texten erfahren, dass die Konstellation des Orion die Gottheit Osiris darstellte, der laut Herodot (Historien, Buch II) vor 15.000 Jahren während der sogenannten „Herrschaft der Götter“ regierte.

Und genau wie 10.500 v.Chr. als wahrscheinlichstes Datum für das Meißeln des Sphinx herausgefunden wurde, stellt sie wie durch Zauberei heraus, dass die Ausrichtung der Durchgänge der Großen Pyramide auf genau dasselbe Datum verweist (Russische Wissenschaftler über das Geheimnis der Pyramiden von Gizeh (Videos)).

Dieses Datum wurde mit modernen Computern ermittelt, welche buchstäblich „die Uhr zurückdrehen“ und uns sagen können, wo sich diese Sternbilder zu einem bestimmten Zeitpunkt am Himmel befanden. Und diese Daten fallen in die Zeit von Atlantis.

Literatur:

Wissen in Stein – Das Geheimnis der Pyramiden Ägyptens und Mittelamerikas [2 DVDs]

Ancient Aliens Seasons 1-6

Das Geheimnis der Pyramiden [2 DVDs]

DIE PYRAMIDEN VON BOSNIEN. Mitten in Europa stehen die größten Pyramiden der Welt [erweiterte Neuausgabe der Limited Edition]

Quellen: PublicDomain/ancient-code.com am 07.05.2021

native advertising

About aikos2309

4 comments on “Die Große Pyramide von Gizeh befindet sich genau im Zentrum der Landmasse der Erde

  1. Zu dumm daß sie wohl keinem lebensfördernden Zweck dienen sollte.
    Wenn sie fertiggestellt worden wäre.

    Sie erinnert an den Turmbauversuch von Babylon.
    Türme sind ja Symbole/Technologien der Macht.
    Und „Babylon“ steht in der Bibel für Zauberei.
    Und nach dem dritten Clarkeschen Gesetz könnte das natürlich auch Hochtechnologie sein.

    Hab aber bisher nicht herausfinden was Schinar begrifflich bedeutet.
    Ansonsten sind vielleicht Joseph P. Farrells „der Todesstern Gizeh“ und „the grid of the gods“ interessant.

    1. Was ist das für ein grober Unfug. Das geografische Zentrum aller Landmassen der Erde liegt in der Türkei. Der Längste Breitengrad befindet sich am Aquator und die Längengrade sind, wenn man die Erde als perfekte Kugel annimt alle gleich lang. Es gibt keinen längsten Längengrad.

      1. Da die Erde eine Kugel ist, liegt das geographische Zentrum der Landmassen überall und nirgendwo! p.s. Was das Alter der Grossen Pyramide von 12500 Jahren betrifft, so ergibt sich dieses auch aus der sehr kleinen Linksdrehung des Baukörpers gegenüber der Nordrichtung, verursacht aus der kleinen Kippung der Erdachse während der Eiszeit. Siehe Vermessung und Berechnungen in „Die acht Seiten der Grossen Pyramide von Gizeh“ bei Ancient Mail Verlag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.