El Salvador will zum ersten Land mit Bitcoin als Zahlungsmittel werden (Videos)

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 1
  •  
  •  
  • 2
  •  
  •  
  •  
  •  

Der salvadorianische Präsident Nayib Bukele will die Kryptowährung Bitcoin zu einem gesetzlichen Zahlungsmittel in seinem Land machen. Demnächst will er dem Kongress einen entsprechenden Gesetzentwurf vorlegen. Ihm zufolge soll die Maßnahme Arbeitsplätze schaffen.

Der salvadorianische Staatschef Nayib Bukele hat in einer Videobotschaft an die Teilnehmer der Konferenz Bitcoin 2021 in der US-Metropole Miami sein Vorhaben geäußert, die Kryptowährung zum legalen Zahlungsmittel im mittelamerikanischen Land zu machen. Der Politiker sagte am Samstag, er werde in der kommenden Woche einen entsprechenden Gesetzentwurf in den Kongress einbringen.

„Kurzfristig wird das Arbeitsplätze schaffen und Tausende Menschen finanziell integrieren, die jetzt außerhalb der offiziellen Wirtschaft sind.“

Jack Mallers, der Gründer der Zahlungsplattform Strike, teilte seinerseits mit, dass sein Unternehmen mit den salvadorianischen Behörden zusammenarbeite, um die Initiative in die Tat umzusetzen.(Elon Musk irrt sich mit Bitcoin (Videos))

„Das Durchbrechende daran ist, dass Bitcoin sowohl der größte je geschaffene Reservewert als auch ein hervorragendes Währungsnetzwerk ist. Bitcoin zu haben gibt den Entwicklungsländern ein Mittel, ihre Wirtschaften vor möglichen Folgen der Inflation ihrer jeweiligen Währung zu schützen.“

Mallers zufolge, der zugleich Chef des Zahlungsdienstleisters Zap ist, wäre El Salvador damit das erste Land der Welt mit Bitcoin als gesetzlichem Zahlungsmittel.

Bitcoin ist die bekannteste Digitalwährung. Sie wird nicht von einer Zentralbank kontrolliert, sondern durch ein dezentrales und enorm energieintensives Computerverfahren – das sogenannte Mining oder Schürfen – geschaffen. Die Kryptowährung gilt als Spekulationsobjekt und ist heftigen Kursschwankungen unterworfen.

Nach Angaben des Senders CNBC haben rund 70 Prozent der Salvadorianer weder ein Bankkonto noch eine Kreditkarte. Über 20 Prozent des Bruttoinlandsprodukts machen Geldüberweisungen aus, die Migranten aus dem Ausland nach Hause schicken.

Präsident Bukele gibt sich gern als moderner und unkonventioneller Staatschef. Er ist in den sozialen Medien sehr präsent und erteilt Anweisungen an seine Minister gern per Twitter.

native advertising

Mit der Anerkennung des Bitcoins als legales Zahlungsmittel soll es auch den im Ausland lebenden Salvadorianern erleichtert werden, Geld an ihre Familien in der Heimat zu schicken. Bislang gehe bei Überweisungen an mehr als eine Million einkommensschwache Familien „ein großer Teil dieser sechs Milliarden Dollar an Vermittler verloren“, sagte Bukele. Das Gros des Geldes kommt aus den USA, wo etwa ein Viertel der Bürgerinnen und Bürger El Salvadors lebt.(Bitcoin-Manipulation: Heftige Drohung – Jetzt geht es Tesla-Chef Elon Musk an den Kragen (Video))

Bitcoin ist die bekannteste, rein digitale Währung, mit der sich Geld sekundenschnell und anonym um die Welt transferieren lässt. Im Unterschied zu Währungen wie Dollar und Euro wird der Bitcoin nicht von einer Zentralbank kontrolliert.

Die Kryptowährung ist hochvolatil und deshalb in Augen einiger Experten als offizielles Zahlungsmittel wenig geeignet – auf der anderen Seite ist es Zahlungsmittel fernab vom Zugriff der globalen Finanzeliten, die mit aller Macht die Kryptowährungen bekämpfen.

Allein in den vergangenen zwölf Monaten verteuerte sie sich zunächst um mehrere Hundert Prozent auf in der Spitze mehr als 64.500 Dollar, bevor der Kurs wieder massiv nachgab. Zuletzt lag der Wert eines Bitcoins bei rund 32.800 US-Dollar.

Einige Experten erwarten bis Jahresende 2021 einen Zielpreis von 100.000 bis 250.000 US-Dollar. In Zukunft wird Bitcoin der neue Goldstandard werden.

Der frühere Präsident Donald Trump bezeichnete Bitcoin als „Betrug gegen den Dollar“ und forderte die US-Regulierungsbehörden auf, Maßnahmen zu ergreifen, um es zu überwachen.

Während eines Interviews mit Stuart Varney im Fox Business Network wurde Trump nach seinen Gedanken zu Kryptowährung und dem US-Aktienmarkt gefragt, die der Ex-Präsident nach eigenen Angaben auch derzeit meidet.

„Bitcoin, es scheint nur ein Betrug zu sein“, sagte Trump.

„Ich mag es nicht, weil es eine andere Währung ist, die mit dem Dollar konkurriert“, fuhr Trump fort. „Ich möchte, dass der Dollar die Währung der Welt ist.“

Damit ist klar auf welcher Seite Trump steht, nämlich auf der Seite der Finanzeliten, deren Schuldgeldsystem und dem US-Dollar, von dem sich z.B. zu Recht Putin und Russland verabschieden.(Auf Putins Entscheidung: Russischer Staatsfond liquidiert alle US-Dollar-Werte)

Literatur:

Die Angst der Eliten: Wer fürchtet die Demokratie?

Wehrt Euch, Bürger!: Wie die Europäische Zentralbank unser Geld zerstört

Die Abschaffung des Bargelds und die Folgen: Der Weg in die totale Kontrolle

Wer regiert das Geld?: Banken, Demokratie und Täuschung

Videos:

Quellen: PublicDomain/handelsblatt.de/de.rt.com am 07.06.2021

native advertising

About aikos2309

3 comments on “El Salvador will zum ersten Land mit Bitcoin als Zahlungsmittel werden (Videos)

  1. Kryptowährungen dienen nur dem Barveldverbot. Zudem sind diese einfach manipulierbar. Fragt mal bei Musk nach. Der weiß das… Der wurde schon gewarnt…!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.