Sonnenfinsternis: Morgen ist der »Ring of Fire« zu sehen – Tag X für einige Sternzeichen und Stromnetz

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 1
  •  
  •  
  • 4
  •  
  •  
  •  
  •  

terra-mystica.jimdofree.com berichtet: Am Donnerstag den 10. Juni kann man in der gesamten nördlichen Hemisphäre eine seltene »Ring of Fire«-Sonnenfinsternis erleben, auf Deutsch auch als ringförmige Sonnenfinsternis bezeichnet.

Eine totale Sonnenfinsternis tritt auf, wenn der Mond direkt zwischen der Erde und der Sonne vorbeizieht und das Licht der Sonne vollständig blockiert wird. Während einer ringförmigen Sonnenfinsternis hingegen verdeckt der Mond die Sonne nicht vollständig und hinterlässt stattdessen einen feurigen Ring aus Sonnenlicht, der von der Erde aus sichtbar ist. Allerdings kann eine ringförmige Sonnenfinsternis nur unter bestimmten Bedingungen auftreten.

Der Mond muss sich in seiner ersten Mondphase befinden und auf seiner elliptischen Umlaufbahn weiter von der Erde entfernt sein, so dass er am Himmel kleiner erscheint als normalerweise.

Dann wird die Silhouette des Mondes allmählich von der Sonne nach unten links wandern, so dass mehr von der Sonne zu sehen ist, bis er ganz vorbeigezogen ist und die Finsternis endet.

Da der Mond aber aufgrund seiner größeren Entfernung kleiner erscheint, kann er bei seinem Transit der Sonne sie nicht vollständig verdecken und bildet so einen so genannten »Feuerring« oder »Lichtring«.

Das Schauspiel dieser besonderen Sonnenfinsternis beginnt am frühen Donnerstagmorgen in Ontario, Kanada, und wandert Richtung Osten, wo es von den Bewohnern großer Teilen Kanadas, Grönlands, des Arktischen Ozeans sowie Sibiriens vollständig bewundert werden kann.

Für einen Großteil des restlichen nordöstlichen Nordamerikas, Grönlands, Nordeuropas und Nordasiens wird allerdings nur eine partielle Finsternis sichtbar sein.

So auch bei uns in Deutschland, wo man die partielle Sonnenfinsternis beispielsweise auf Sylt zwischen 11:25 und 13:43 Uhr beobachten kann und bei der 21 Prozent der Sonne verdeckt werden. In Berlin ist sie zwischen 11:26 und 13:46 Uhr zu sehen und es werden 13,4 Prozent bedeckt. Zuletzt ist sie zwischen 11:37 und 13:22 Uhr in München zu beobachten, wo lediglich 6,3 Prozent unseres Muttersterns verdunkelt werden.

Wer dennoch eine richtige »Ring of Fire«-Sonnenfinsternis sehen möchte, kann es selbstverständlich über einen Livestream. Sie startet um 10:53 Uhr MEZ in Ontario, Kanada, und zieht weiter nach Syrjanka, Russland, wo sie um 11:30 Uhr MEZ beginnt.

native advertising

Übrigens, die nächste totale Sonnenfinsternis bei uns in Europa findet am 12. August 2026 über Spanien statt, in Frankfurt da wird die Bedeckung immerhin 88 Prozent erreichen.

© Fernando Calvo für terra-mystica.jimdofree.com am 09.06.2021

Tag X: Der 10. Juni 2021 könnte für einige Sternzeichen alles ändern

In den letzten Wochen hatten viele Sternzeichen nicht nur mit einem rückläufigen Merkur zu kämpfen – auch die Energie der Vollmondfinsternis vom 26. Mai ist noch spürbar. Und damit nicht genug: In wenigen Tagen, am 10. Juni 2021, steht uns eine Sonnenfinsternis bei Neumond bevor. Doch was ist das genau?

Neumonde gibt es in jedem Monat, wenn sich der Mond zwischen Erde und Sonne befindet und man nur die Schattenseite des Mondes sieht. Die Neumond-Sonnenfinsternis, in diesem Fall eine ringförmige Sonnenfinsternis, bei der die Sonne einen Lichtring hinter dem Mond bildet, kann man sich von der Wirkung her wie einen extrem starken Neumond vorstellen.

Wie bei den monatlichen Neumonden ist das immer eine gute Möglichkeit, um etwas Neues zu beginnen und Ziele zu manifestieren. Der größte Unterschied zwischen einem normalen Neumond und einer Neumond-Sonnenfinsternis besteht darin, dass alle Situationen, die während oder um dieses Ereignis herum auftreten, einen viel längeren Einfluss auf Ihr Leben haben. Manche Astrologen und Astrologinnen sind der Meinung, dass Sie in dieser Zeit einen Blick auf den Verlauf der nächsten sechs Monate Ihres Lebens erhaschen können, wenn Sie besonders achtsam sind.

Da diese Neumond-Sonnenfinsternis im Zeichen der Zwillinge stattfindet, werden wir ihn besonders stark in Bezug auf unsere kommunikativen Fähigkeiten spüren. Durch den immer noch präsenten Einfluss des rückläufigen Merkur wird diese Zeit durch Verwirrung und Wandel geprägt sein.

Um diese besondere Konstellation für sich zu nutzen sollten Sie bereit sein, Ihre Realität in dieser Zeit mit Neugier und Mitgefühl zu hinterfragen. Es ist der perfekte Zeitpunkt, um sich noch genauer mit dem tiefsten Inneren auseinanderzusetzen.

Besonders die Tierkreiszeichen Waage, Zwillinge und Wassermann werden durch diesen speziellen Neumond Kraft schöpfen und Veränderungen vorantreiben. Während sich Waagen frei und losgelöst fühlen werden, entdecken Zwillinge neue Fähigkeiten und Wege und Wassermänner finden die nötige Ruhe, die sie benötigen, um ihre vielen Ideen in die Tat umzusetzen.

Stromnetzbetreiber wappnen sich für Sonnenfinsternis

Stromnetzbetreiber bereiten sich auf einen teilweisen Einbruch der Solarenergie durch die am Donnerstag erwartete Sonnenfinsternis vor.(Stromkostenexplosion durch Kraftwerkabschaltungen: Energiewende – zu arm zum Heizen)

Es werde bei dem Himmelsschauspiel zwar nur ein Teil der Sonne verdeckt, erklärte der Netzbetreiber Amprion am Montag. Es könnte aber binnen kurzer Zeit Solarstrom in einer Größenordnung von einem Gigawatt wegfallen – dies entspricht etwa der Leistung eines Atomkraftwerks.

Die vier großen deutschen Übertragungsnetzbetreiber Ampion, 50Hertz, NetzeBW und Tennet können zum Ausgleich auf Kohle-, Atom- oder Gaskraftwerke zurückgreifen. Das Netz müsse stabil bleiben. Die letzte partielle Sonnenfinsternis gab es hierzulande 2015. Damals brach die Einspeisung von Solarstrom um 15 Gigawatt ein.

2015 war in Deutschland eine partielle Sonnenfinsternis zu bestaunen. Nach und nach fielen insgesamt 35.000 Megawatt Solarleistung aus – etwa so viel wie 200 mittelgroße Kraftwerke produzieren.

Die Netzbetreiber arbeiteten im Voraus monatelang an einer geeigneten Regelungsstrategie und schafften es, das Stromnetz zu stabilisieren und einen Blackout zu vermeiden. Als Notfallplan sollten sogar Kraftwerke heruntergefahren werden. Diese Situation ist 2015 jedoch nicht eingetroffen.

Literatur:

Freie Energie – Die Revolution des 21. Jahrhunderts

Nikola Tesla. Seine Patente

Das Freie-Energie-Handbuch: Eine Sammlung von Patenten und Informationen (Edition Neue Energien)

Quanten Äther: Die Raumenergie wird nutzbar. Wege zur Energiewandlung im 21. Jahrhundert

Quellen: PublicDomain/freundin.de/reuters.com am 09.06.2021

native advertising

About aikos2309

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.