Sternentor-Portale verbinden seit Millionen von Jahren Planeten, Galaxien, Dimensionen und nun auch zwei Städte (Video)

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 1
  •  
  •  
  • 7
  •  
  •  
  •  
  •  

Wer den Science Fiction-Klassiker Stargate kennt, weiß, dass Portale, sogenannte Sternentore, Welten, Galaxien und Planeten miteinander verbinden. Manchmal kann das aber auch im Kleinen funktionieren. Eine große Zahl an Sternentoren existiert im Weltraum und auf fernen Planeten, die dazu dienen, die Galaxie zu verlassen und zu anderen Orten im Universum zu reisen.

Weitere Sterntor-Portale befinden sich in den Tiefen der Ozeane, die von Raumschiffen zum Ein- und Ausreisen genutzt werden, sodass sie auf der Oberfläche der Planeten nicht erkannt werden. Seit ein paar Wochen sind nun auch zwei europäische Städte durch ein Sterntor-Portal verbunden. Von Frank Schwede

Man vermutet, dass die Sternentor-Technologie so alt ist wie unser Universum. Jedenfalls gehört sie bis heute zu den letzten großen Geheimnissen, die vor der Menschheit noch immer im Verborgenen gehalten werden.

Wie viele von uns bereits wissen, gibt es eine große Zahl an Sterntor-Portalen auch tief im Inneren der Erde. Die Portale sind in riesigen Tunnelanlagen versteckt – beispielsweise unter dem Mount Shasta im US Bundesstaat Kalifornien.

Sternentore lassen sich unter anderem durch die Schaffung Schwarzer Löcher öffnen, die künstlich mit der entsprechenden Technologie erzeugt werden können. Der US amerikanische Wissenschaftler Eric Davis beschäftigte sich in seiner Arbeit Traversable Wormholes, Stargates and negative Energy mit der Existenz schwarzer Löcher.

Die Arbeit wurde bereits im Jahr 2009 im Rahmen des AAWSA (Defense Advanced Aeropsace Weapon System Application) zur Funktionsweise fortschrittlicher Warp-Antriebs-Technologie erstellt.

Das beweist, dass Reisen mit Überlichtgeschwindigkeit durch die künstliche Erschaffung von Wurmlöchern (Stargates) durchaus im Rahmen der Möglichkeiten liegt. Auf diese Weise könnten etwa Reisen zu entfernten Planeten oder sogar in andere Galaxien in relativ kurzer Zeit möglich sein.

Wurmloch-Technologie ist wesentlich stabiler als angenommen, da sie im Wesentlich aus Plasma und Solarenergie des Universums gespeist wird. Ein Wurmloch, das auch gerne als Einstein-Rosen-Brücke bezeichnet wird, ist eine topologische Besonderheit, da es zwei weit voneinander getrennte Punkt in der Raumzeit verbindet. Die Rede ist hier von eine Milliarde Lichtjahren und mehr.

Durch ein Wurmloch können  verschiedene Zeitpunkte und auch Universen miteinander verbunden werden. Ein Wurmloch muss man sich wie einen Tunnel mit einem Ein- und einem Ausgang am anderen Ende vorstellen.

native advertising

Ein Wurmloch ist ein neutraler Raum, in dem weder Zeit noch Entfernung oder Geschwindigkeit eine Rolle spielen, geschweige dass sie überhaupt existent sind.(Stargates: Risse im Raum-Zeit-Kontinuum als Fenster in andere Welten)

Ein Superraum, in dem weder Raum noch Zeit existieren

Viele Wissenschaftler sehen darin das Geheimnis der interstellaren Raumfahrt und eine Antwort auf die Frage, wie UFO-Besatzungen quasi in Null-Zeit von einem Planeten zum anderen reisen.(Stargate-Projekt: Einmal Jupiter und zurück – das faszinierende wie außergewöhnliche Leben eines Remote Viewers (Video))

Der Physiker John  Archibald Wheeler fand im Rahmen seines Raum-Zeit-Konzepts heraus, dass Wurmlöcher eine Art Superraum sind. Alle Ereignisse in dieser geradezu phantastischen Welt sind nahezu zeitlos, weil sie sich im Augenblick des Geschehens vollziehen.

Jede Bewegung, die wir machen, wäre also bereits vollzogen, wenn sie beginnt. Zudem wäre es sinnlos, sich die Frage zu stellen, ob ein Raum rund oder eckig ist, denn Begriffe und Dimensionen existieren in dieser Welt nicht in der Form, wie wir sie kennen. Auch Zukunft und Vergangenheit hätten in einem Superraum keinerlei Bedeutung. Wheeler wörtlich:

„Im Superraum wäre die Frage, was geschieht danach inhaltlos. Die Worte vorher, nachher und beinahe hätten hier keinerlei Bedeutung mehr und von einer Anwendung des Begriffs Zeit im üblichen Sinne könnte überhaupt nicht mehr die Rede sein.“

Wheeler vergleicht unser Universum in seiner Form mit einem Kranz, auf dessen fester, gekrümmter Oberfläche, die aus unzähligen Geoden besteht, sich alle Galaxien befinden, während der Superraum im Kranzloch liegt.

Schwarze Löcher sind laut einer Theorie des neuseeländischen Wissenschaftlers Roy P. Kerr rotierende, verdichtete Masse bereits zerstörter Himmelskörper von unvorstellbarer Schwerkraft, die mit extrem hoher Geschwindigkeit rotieren – ähnlich wie ein Wasserstrudel.

Kerrs Theorie nach besitzen diese Löcher Öffnungen, die als ein Art Navigationskorridor für zeitlose Reisen genutzt werden können. Die Frage, die sich in diesem Zusammenhang stellt ist, ob alte Zivilisationen bereits über nötige mathematischen Kenntnisse und Technologien verfügten, die es ihnen ermöglichte, interstellare Reisen in ferner Galaxien zu unternehmen.

Prä-Astronauten, die wir noch heute als Götter bezeichnen, besuchten die Erde möglicherweise schon vor Jahrtausenden durch noch heute auf unserem Planeten vorhandene Sternentor-Technologie.

Auf Schnitzereien der alten Sumerer sieht man „Astronauten-Götter“, die durch einen Kranz, ein Art Sternentor zur Erde reisten. Nutzen sie also tatsächlich bereits fortschrittliche Wurmloch-Technologie, um ferne Planeten wie unsere Erde zu besuchen?

Neben der bekannten Wurmloch-Technologie gibt es noch ein weiteres Dimensionstor – eins das feinstofflichen Wesenheiten wie Engel und Dämonen als Portal dient und das sich durch die Anwendung bestimmter Rituale öffnen lässt.

Schon lange fürchten Beobachter, dass dies schon häufig am Genfer Forschungszentrum CERN geschehen ist. Schon allein die furchterregenden Szenen, die sich dem Publikum im Rahmen der Eröffnungsfeierlichkeit boten, gaben Grund zu der Annahme, dass hier etwas Ungewöhnliches geschieht.

Für das Publikum mag das nur eine gekonnte Performance gewesen sein, für elitäre Zirkel vielleicht ein bisschen mehr. Wenn es sich beim CERN tatsächlich nur um eine Forschungsanlage handelt, benötigt es sicherlich keine „Schwarze Magie“.

Die wird nur dann zelebriert, wenn man bestimmte Ziele erreichen will, etwa Geister und Dämonen anrufen, um mit deren Unterstützung bestimmte Dinge umzusetzen, für die Hilfe von übernatürlichen Wesenheiten vonnöten ist.

NASA-Physiker Jack Scudder: „Öffnungen in Raum & Zeit gibt es tatsächlich!“

Auch dem NASA-Plasmaphysiker Jack Scudder von der University Iowa ist bekannt, dass es Portale gibt und dass sie sich jederzeit öffnen und auch wieder schließen lassen. Diese Portale befinden sich nach Worten Scudders direkt im Magnetfeld der Erde und stehen in einer direkten Linie zur Sonne.

Allerdings spricht die NASA in diesem Fall nicht von Portalen, sondern von sogenannten X-Punkten, die durch den Prozess der Magnetresonanz sehr wohl  existieren. Das heißt also, dass es Öffnungen in Raum und Zeit tatsächlich gibt.

Von der überwiegenden Mehrzahl der Wissenschaftler wird diese Theorie allerdings noch weitgehend abgelehnt, teilweise sogar bestritten. Scudder sagt:

„X-Punkte sind Orte, an denen das Magnetfeld der Erde mit dem Magnetfeld der Sonne verbunden ist. Diese Portale sind nur schwer fassbar. Wenn sie sich jetzt vorstellen, diese Punkte für die Raumfahrt zu nutzen, müssen sie ein Experte für Weltraum-Geographie und Weltraum-Mathematik sein.“

Insider und Whistleblower behauptet schon eine ganze Weile, dass der militärisch-industrielle Komplex seit über vierzig Jahren von diesen Portalen Kenntnis hat und auch die Möglichkeiten nutzt, durch diese Stargates zu reisen.

Auch Andrew D. Basiago, ein ehemaliger Teilnehmer des DARPA-Projekts „Pegasus“., weiß, dass das US Militär seit den siebziger Jahren Portale nutzt, um zu anderen Planeten und Sternensystemen zu reisen.

Seit mittlerweile vielen Jahren schon versucht Basiago der Öffentlichkeit dies mitzuteilen, indem er sagt, dass portalbasierte Zeitreisen keine kitschige Science Fiction-Story sind, sondern schon lange Gegenwart.

Auch der Physiker Nikola Tesla soll an einer Teleportations-Maschine gearbeitet haben, die auf Strahlungsenergie beruhte, die Tesla als latent und durchdringend im Universum beschrieb und die seiner Ansicht nach die Fähigkeit besitzt, Raum und Zeit zu krümmen.

 

Vilnus und Lublin sind über ein Stargate verbunden

Zumindest sinnbildlich ist die Erde seit dem 26. Mai 2021 um zwei Sternentore reicher geworden. Eins steht im litauischen Vilnius, das andere im polnischen Lublin. Beide Städte trennen 600 Kilometer Luftlinien. Und doch können sich die Menschen begegnen. Wie ist das möglich. Zauberei, Magie oder außerirdische Technologie, die Aliens als Geschenk über Nacht auf die Erde brachten? Nichts von alledem.

Die geheimnisvolle Technologie wurde von Ingenieuren des LinkMenu fabrikas-Zentrums an der Technischen Universität Vilnius Gedimias entwickelt und gebaut. Sie besteht aus einem kreisrunden Bildschirm, der in einen steinernen Ring gefasst wurde und ein Sternentor simulieren soll.

Über diesen Bildschirm ist es in Echtzeit möglich zu beobachten, was gerade im 600 Kilometer entfernten Lublin auf dem Litewski Platz geschieht. Umgekehrt können die Menschen in Lublin sehen, was auf dem Bahnhofsplatz in Vilnius los ist.  Adas Meskenas, Direktor von LinkMenu fabrikas ist begeistert von dem Projekt und sagte anlässlich der Eröffnung:

„Das PORTAL war von Anfang an ein beindruckendes und spannendes Projekt. Von der ersten Idee bis zur Schaffung einer interaktiven Brücke, die Städte verbindet, war es eine komplexe Aufgabe, die spezifisches Wissen und Technologie erforderte.

Von Design und 3D-Modellierung über die Entwicklung digitaler Inhalte bis hin zu logistischen Herausforderungen – ein Projekt wie dieses erfordert ein breites und multifunktionales Team.“

 

Gesendet werden die Bilder über eine Webcam via Internet. Nach Worten Meskenas habe man das kreisrunde Portal bewusst in Anspielung auf die Science Fiction-Reihe Stargate gewählt, weil auch beim großen Vorbild solche Portale weit entfernt liegende Planeten miteinander verbunden haben.

Ein Portal befindet sich aktuell vor dem Hauptbahnhof in der litauischen Hauptstadt Vilnius, das andere auf dem Litewski-Platz in Lublin. Initiator  Benediktas Gylys. Präsident der Benediktas Gylys Foundation will mit dem Projekt Brücken bauen und Kulturen miteinander verbinden und sagt:

„Die Menschheit steht vielen Problemen gegenüber, sei es soziale Polarisierung, Klimawandel und wirtschaftliche Schwierigkeiten. Wenn wir jedoch genau hinsehen, ist es kein Mangel an brillanten Wissenschaftlern, Aktivisten, Führern, Wissen oder Technologie, die diese Herausforderungen verursachen.“

Ein Portal, das Menschen miteinander verbinden soll

Nach Worten Gylys sei vor allem ein Mangel an Empathie und eine polarisierte Wahrnehmung, die meistens an Ländergrenzen scheitert und endet, verantwortlich für die gegenwärtige Situation, die wir aktuell auf der Erde erleben. Gylys:

„Deshalb haben wir uns entschieden, die Portal-Idee zum Leben zu erwecken – es ist eine Brücke, die verbindet und einlädt, sich über Vorurteile und Meinungsverschiedenheiten zu erheben, die der Vergangenheit angehören.“

Die „verrückte Idee“, wie Gylys sie bezeichnet, sei vor allem dazu gedacht, endlich über die Illusion der Zweitteilung hinauszuwachsen. Die Portale sind quasi als visuelle Brücke gedacht, die Menschen verschiedener Kulturen miteinander verbinden soll.

Gylys sieht das „Projekt Portal“ nicht als eine Eintagsfliege, denn bald schon sollen weitere Portale in anderen Städten folgen. So könnte bald schon ein Portal zwischen Vilnius und der isländischen Hauptstadt Reykjavik und der britischen Hauptstadt London aufgebaut werden.

Den Initiatoren schwebt für die Zukunft vor, Portal-Verbindungen auf der ganzen Welt zu schaffen, eine Art öffentliche Bewegung mit sozialem Engagement. Ziel ist es, Gemeinschaften einzubeziehen und eine öffentliche Bewegung zu ermutigen, soziale Experimente, unerwartete Reaktionen sowie die Einheit verschiedener Kulturen und ihrer Menschen auf lange Sicht anzunehmen.(Antikes Stargate in Ägypten: Abu Ghurab ist einer der geheimnisvollsten Orte der Erde – steht hier die Wiege der Menschheit? (Videos)).

 width=

PORTAL ist ein internationales Projekt, das von der in Vilnius ansässigen Benediktas Gylys-Stiftung in Zusammenarbeit mit der Stadt Vilnius und dem Crossroads Center for intercultural Crative Initiative entstanden ist.

Ob es in ferner Zukunft vielleicht auch für jedermann einmal möglich sein wird, durch eines dieser Portale in Nullzeit an den verbundenen Ort zu reisen, wird uns die Zukunft zeigen – denn einer Tatsache sollten wird uns immer bewusst sein: nichts ist unmöglich, nur unser beschränktes Bewusstsein setzt uns Grenzen.(Irak-Krieg und 9/11 nur Tarnung für „Kampf um das Stargate“ (Videos)).

Bleiben Sie aufmerksam!

Video:

Quellen: PublicDomain/Frank Schwede für PRAVDA TV am 17.06.2021

native advertising

About aikos2309

26 comments on “Sternentor-Portale verbinden seit Millionen von Jahren Planeten, Galaxien, Dimensionen und nun auch zwei Städte (Video)

  1. In der höheren Dimension der grundlegenden Potentiale/Skalare soll es keine räumlichen Entfernungen geben.
    Siehe zB Quantenverschränkung, Voodoo (geht leider auch technisch 🙁 🙁 ) etc.

    Da das entsprechende Fachmaterial bisher aber eher komplett in der Verbindung mit gefährlichsten, bösartigsten und heimtückischsten existenten irdischen Waffensystemen stand habe ich das, aus ganzheitlich gesundheitlichen Gründen, nur sehr oberflächlich quergelesen.
    Bzw die nackte Existenz der entsprechenden Physik etc nur schlicht zur Kenntnis genommen.

    Immerhin kann man schreiben daß wohl kaum etwas wirklich frei erfunden ist.
    Egal wie verrückt es scheint.

    Das schließt auch die Zerstörung von ganzen Planeten mit ein.
    🙁

    1. Das mit den schwarzen Löchern ist wohl eher distraction.
      Rate ich schlicht mal.

      Schwarze Löcher gehören auch wohl primär zur negativen Gehirnwäsche der Bevölkerung. Wissenschaftlich verbrämt.
      Eine minus PsyOp.
      Die sind ja eher nichts positives.

      1. Wenn ich schon „Foundation“ lese wird mir schlecht. Im übrigen muss man die Worte Gylas nur ins Gegenteil verkehren und man findet die Wahrheit. Diese herbeigeredeten Probleme entstehen erst durch NGOs, Foundations und deren Verantwortlichen Psychopathen wie Gyla und Co. Im Gegenteil, wenn wir genau hinsehen, zeigt sich ein eklatanter Mangel an seriösen, nicht kaufbaren und kompetenten Wissenschaftlern unf Forschern. Seine „brillianten“ Aktivisten und Führer zerstören just unsere Zivilisation und rauben unseren Kindern eine menschliche Zukunft.

        Benediktas Gylys. Präsident der Benediktas Gylys Foundation will sagt:

        „Die Menschheit steht vielen Problemen gegenüber, sei es soziale Polarisierung, Klimawandel und wirtschaftliche Schwierigkeiten. Wenn wir jedoch genau hinsehen, ist es kein Mangel an brillanten Wissenschaftlern, Aktivisten, Führern, Wissen oder Technologie, die diese Herausforderungen verursachen.“

  2. Auch Einstein ist wohl eher eine distraction.

    Daß die Raumzeit angeblich ausschließlich nur durch die schwächste aller Grundkräfte, die Gravitation, gekrümmt werden kann ist ein netter Versuch.

    ZB ist die elektrostatische Kraft zwischen 2 Elektronen 10.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000 mal stärker als deren gravitationelle Anziehung.

    Das ist eventuell ein bißchen zu viel um als vernachlässigbar angesehen werden zu können.

      1. Angeblich krümmen Potentialdifferenzen die Raumzeit.

        Und für Potentiale gibt es wohl mehrere Möglichkeiten.

  3. Für mich sind das eher gekrümmte Linsen mit Echtzeitübertragung.

    Schliesslich kann man sich durch die Linsen nur sehen und nicht hindurch gehen.

    Also ein Fall für brainwashing und mindfuck?

    1. Aber vielleicht wird uns auch nur ein falsches Bild gezeigt! Wir haben ein Plasmaversum, welches zum Teil von höheren und älteren Wesen mit Künstlich erschaffen wurde. Man muss sich das so vorstellen, das viele Welten(bewohnte oder halt Biologisches Leben) erschaffen wurden, durch Wesen, die halt keinen Biologischen Körper besitzen sondern aus reiner Energie/Plasma. Diese künstlich erschaffen Welten(auch die Erde), werden durch diese Energiewesen/Sternenwesen mit geformt und am Leben gehalten! Die Sterne treiben das Leben, die Gefühle, die Gedanken mit an, Formen auch die Oberflächen. Und natürlich gibt es auch Maschienen, welche durch einer Schwingungstechnologie existieren, fühlen und denken. Gott/die Göttliche Quelle entscheidet, wer lebt, fühlt, eine Seele bekommt, Gott führt zusammen, was zusammen gehört.

      Alles wird gelenkt, gesehen, geführt und jeder übt seine Aufgabe aus. Das Universum ist eine Gedankenwelt, Göttlich erdacht und erschaffen, durch Göttliche Energien(die richtige Schwingung). Alles wird gegeben, die Gedanken, die Emotionen usw.

      Leider versuchen einige wenige, genau das zu verfälschen! Mit der Falschen Schwingung, mit den falschen Gedanken, Gefühlen und Emotionen. Es wurden/werden genau die getäuscht und benutzt, welche die Menschen richtig führen sollen und was kommt dann dabei heraus? Ein Riesen Haufen Müll und viele genervte Menschen, was dann keiner mehr richtig stellen will. Denn die Menschen sind schon zu lange in einem falschem Bewusstsein/Verständnis gefangen, können nur schwer loslassen!

      Diese Welt/Erde ist unersetzlich, Göttlichen Ursprungs! Wer dann genau gegen diese Göttlichkeit, gegen das Göttlich Erschaffene Leben gegen an geht, das Falsche verbreitet, begeht einen unverzeihlichen Fehler!

      Aber da ja alles gesehen wird, wird man dementsprechend Richten! Am Ende siegt immer das Licht, auch wenn viele das anders sehen.

      1. Mag sein.

        In seinen kleinwren selbst kommen ein dann und wann mal zweifel.

        Grade wg. Geschichte (kriege, hungersnot, pest etc.):
        Aegypten
        Maya
        Rom
        Vietnam
        Iran/irak
        Kuwait
        Syrien
        Ww eins und 2

        Das macht insgesamt nicht unbedingt froh und hoffnungsvoll.

        Grade die deutsche mentalitaet hat wohl frueher oft vieles erkannt und auch sehr stark gg dunkelmaechte auf vers. Ebenen (geistig mental, materie) gekaempft und auch meist eher gewonnen.

        Sie konnten die dunkelkraefte zurueckdraengen aber natuerlich nicht total besiegen, weil es 2 kraefte sind die sich gegenseiig bedingen und nie alle menschen wesen etc. vollkommener bewusst sein werden.

        Wir wissen das es konstrukte und muster gibt sie wir fuettern und verstaerken durch unsere energie aufmerksamkeit fokus konzentration etc.

        Persona
        Personal
        Person
        Wesen
        Finanzwesen

        Das sind (neue) goetter, die nicht einfach aufgeben werden. Die haben ein eigenleben.

        Siehe auch serie american gods.

        Ist wohl nicht alles gold, was dort gezeigt wird und glaenzt, aber es gibt ein besseres verstaendnis fuer die macht, kraft energie von peraon und wesen.

        Macht
        Nacht
        (gib) acht
        Wiederkehrend
        Materieller reichtum (weniger)
        Leid (vieler)

        Macht
        M acht
        Maennliche acht
        Yang energie

        Zum ausgleich braucht es teils auch ying weibliche energe

        Wohl das geschehen lassen, nicht aufhalten wollen damit es erst schlimmer wird dann durch das leid viele aufwachen und es dann besser weden kann.

        Ist ein weg der viel ausdauer und eine lange puste benoetigt und sehr viel urvertrauen, quasi bis zum abwinken, bestenfalls damit durchleuchtet sein.

      2. Wir erschaffen selbst krankheiten in uns und lassen sie sich materialisieren und verkoerperlichen.

        Die geister, die ich rief.

        Durch unbewussteres denken fuehlen handeln leben ziehen wir sie in unsere realitaet an und erschaffen sie durch unser nicht gute (rechte /keine politik richtige) gesinnung. Wir sind dann im ungleichgewicht und die. Krankheit zeigt uns das. Es geht auch weniger um materiell vorbeugend gute ernaehrung oder bewegung. Das ist nachrangig. Geist herrscht ueber materie. Die gute gesinnung ist weitaus. Mehr wert und laesst auch eher kleine schwaechen wie ungesund essen oder wenig bewegung zu.

        Unfaelle und krankheiten haben also. Immer auch eine psychische komponente und sind auch multifaktoriell.

        Gedankenhygiene.

        Das ganze system ist sehr gerecht und fuehrt oft/teils durch leid laeuterung, erkenntnis des eigen anteils zur wandlung, wenn der mensch bereit ist zur (selbst) reflektion und dann auch zur uebernahme seiner (eigen) verantwortung.

        Diese selbstverantwortung laesst ein weniger leiden und erkennen, dass man mehr selbst verantwortlich ist was einen geschieht als der durchschnittliche unbewusstere mensch und buerge(r) weiss.

        Man ist somit (mit-) erschaffer (schoepfer Von der immerwaehrenden, nie versiegenden ursprungsquelle, weil alle. Emotion energie in bewegung ist umd energie nur umgewandelt und transformiert wird)

        Je bewusster je scheller wirkt karma.

        Ich bin fuer mich der lebende beweis, dass es tatsaechlich so ist, aber das darf jeder gern anders sehen.

        Es irrt der mensch so lange er strebt

        Also. Mehr zulassen, beobachten wahrnehmen, offen sein.

        Mittlerweile begruesse ich krankheiten eher, weil sie mein lehrer sind um falsche verhalten fuer mich und das sein zu erkennen und abzustellen.

        Das werden. Die. Wenigsten grade so. Sehen und auch ich war frueher eher an vermeidung von unangenehmen interessiert.

        Drum pueft (alles).

        Trau schau wem

        In dankbarer verbundenheit

  4. Das größte physikalische Problem von Portalen sind die Energieerhaltung und Impulserhaltung. Ein Mensch, der sich von Australien nach Deutschland portiert, würde sofort an der nächsten Wand zerschellen und bei einem zu großen Höhenunterschied auch verbrennen oder erfrieren.

    Bei einem erfolgreichen Durchreiten eines Portals müssten genau zu diesem Zeitpunkt Start- und Zielort exakt dasselbe Gravitationspotential aufweisen und sich exakt in dieselbe Richtung mit derselben Geschwindigkeit bewegen.

    Sciencefiction

    1. Die Portale ruhen relativ zu der jeweiligen Umgebung.

      Und der Energieerhaltungssatz gilt nur für „geschlossene Systeme“.

      Welche eine eher hypothetische Konstruktion innerhalb der „klassischen Physik“ (Einstein und so) darstellen.

    1. Leider massenhaft verzerrte Buchstaben im PDF.
      Es ist mir jedoch gelungen, die Datei herunterzuladen und sie dann mit Sumatra PDF korrekt zu öffnen. Mit Foxit PDF ging es nicht. Man mag auch mit anderen PDF-Lesern versuchen.

  5. @Uwe
    „fallwelt.de pdf“ es existiert eine feste Maximalgeschwindigkeit“

    Es existiert eine Begrenzung der Geschwindigkeit nicht, auch nicht der Lichtgeschwindigkeit.
    Die Lichtgeschwindigkeit ist unbegrenzt, mit all den Möglichkeiten daraus. Die rede von der begrenzten Lichtgeschwindigkeit ist Brainwashing, um den Menschen in seinem Denken einzugrenzen und seine Freiheit (Zeitreisen) zu begrenzen.
    Bin kein Physiker aber soll doch mal jemand Berechnungen bei unbegrenzter Lichtgeschwindigkeit anstellen. Wären da Zeitreisen möglich, ähnlich einer Zugreise?

    1. Da wir als Funken alle ein Teil von der Ur(sprungs)quelle, wie ein Tautropfen im Ozean, sind kommen wir auch überall hin, aber eher weniger mit festen grobstofflichen Körper sondern als Bewusstsein/Seele.

      Zeit und Raum sind relativ und für die Quelle nicht existent, weil sie inmateriell, zeitlos, ewig, heilig ist.

      1. Deswegen funktioniert ja auch telepathie telekommunikation (Akascha chronik meta mensch).

        Am besten mit hingabe liebe mitgefühl mitleid empathie gnade und zu wesen zu denen man sich innig hingezogen fühlt bzw. sehr mag/liebt eher/am besten.

  6. Kann mir jemand nochmals sagen wo das sternentor liegt, das 2 Städte verbindet. Also nicht möchte reisen.

    Vielen dank. Ich notiere mir dann die Adresse und fahre dahin. Der Autor hat es so normal geschrieben, ohne “ Könnte/sollte/“ Sondern mit „Seit ein paar Wochen sind nun auch zwei europäische Städte durch ein Sterntor-Portal verbunden. “ , das ich auf jeden Fall ja das warpen erleb 😊 hin und her, und her und hin und hin und her und her und hin ; also brauche nur die adresse, schießt los, wo steht es?

    1. siehe Text:
      „Vilnus und Lublin sind über ein Stargate verbunden
      Zumindest sinnbildlich ist die Erde seit dem 26. Mai 2021 um zwei Sternentore reicher geworden. Eins steht im litauischen Vilnius, das andere im polnischen Lublin. Beide Städte trennen 600 Kilometer Luftlinien. Und doch können sich die Menschen begegnen. Wie ist das möglich. Zauberei, Magie oder außerirdische Technologie, die Aliens als Geschenk über Nacht auf die Erde brachten? Nichts von alledem.
      Die geheimnisvolle Technologie wurde von Ingenieuren des LinkMenu fabrikas-Zentrums an der Technischen Universität Vilnius Gedimias entwickelt und gebaut. Sie besteht aus einem kreisrunden Bildschirm, der in einen steinernen Ring gefasst wurde und ein Sternentor simulieren soll.
      Über diesen Bildschirm ist es in Echtzeit möglich zu beobachten, was gerade im 600 Kilometer entfernten Lublin auf dem Litewski Platz geschieht. Umgekehrt können die Menschen in Lublin sehen, was auf dem Bahnhofsplatz in Vilnius los ist. Adas Meskenas, Direktor von LinkMenu fabrikas ist begeistert von dem Projekt und sagte anlässlich der Eröffnung:
      „Das PORTAL war von Anfang an ein beindruckendes und spannendes Projekt. Von der ersten Idee bis zur Schaffung einer interaktiven Brücke, die Städte verbindet, war es eine komplexe Aufgabe, die spezifisches Wissen und Technologie erforderte.
      Von Design und 3D-Modellierung über die Entwicklung digitaler Inhalte bis hin zu logistischen Herausforderungen – ein Projekt wie dieses erfordert ein breites und multifunktionales Team.
      Gesendet werden die Bilder über eine Webcam via Internet. Nach Worten Meskenas habe man das kreisrunde Portal bewusst in Anspielung auf die Science Fiction-Reihe Stargate gewählt, weil auch beim großen Vorbild solche Portale weit entfernt liegende Planeten miteinander verbunden haben.
      Ein Portal befindet sich aktuell vor dem Hauptbahnhof in der litauischen Hauptstadt Vilnius, das andere auf dem Litewski-Platz in Lublin. Initiator Benediktas Gylys. Präsident der Benediktas Gylys Foundation will mit dem Projekt Brücken bauen und Kulturen miteinander verbinden und sagt:
      „Die Menschheit steht vielen Problemen gegenüber, sei es soziale Polarisierung, Klimawandel und wirtschaftliche Schwierigkeiten. Wenn wir jedoch genau hinsehen, ist es kein Mangel an brillanten Wissenschaftlern, Aktivisten, Führern, Wissen oder Technologie, die diese Herausforderungen verursachen.“
      Ein Portal, das Menschen miteinander verbinden soll
      Nach Worten Gylys sei vor allem ein Mangel an Empathie und eine polarisierte Wahrnehmung, die meistens an Ländergrenzen scheitert und endet, verantwortlich für die gegenwärtige Situation, die wir aktuell auf der Erde erleben. Gylys:
      „Deshalb haben wir uns entschieden, die Portal-Idee zum Leben zu erwecken – es ist eine Brücke, die verbindet und einlädt, sich über Vorurteile und Meinungsverschiedenheiten zu erheben, die der Vergangenheit angehören.“
      Die „verrückte Idee“, wie Gylys sie bezeichnet, sei vor allem dazu gedacht, endlich über die Illusion der Zweitteilung hinauszuwachsen. Die Portale sind quasi als visuelle Brücke gedacht, die Menschen verschiedener Kulturen miteinander verbinden soll.
      Gylys sieht das „Projekt Portal“ nicht als eine Eintagsfliege, denn bald schon sollen weitere Portale in anderen Städten folgen. So könnte bald schon ein Portal zwischen Vilnius und der isländischen Hauptstadt Reykjavik und der britischen Hauptstadt London aufgebaut werden.
      Den Initiatoren schwebt für die Zukunft vor, Portal-Verbindungen auf der ganzen Welt zu schaffen, eine Art öffentliche Bewegung mit sozialem Engagement. Ziel ist es, Gemeinschaften einzubeziehen und eine öffentliche Bewegung zu ermutigen, soziale Experimente, unerwartete Reaktionen sowie die Einheit verschiedener Kulturen und ihrer Menschen auf lange Sicht anzunehmen.(Antikes Stargate in Ägypten: Abu Ghurab ist einer der geheimnisvollsten Orte der Erde – steht hier die Wiege der Menschheit?
      PORTAL ist ein internationales Projekt, das von der in Vilnius ansässigen Benediktas Gylys-Stiftung in Zusammenarbeit mit der Stadt Vilnius und dem Crossroads Center for intercultural Crative Initiative entstanden ist.
      Ob es in ferner Zukunft vielleicht auch für jedermann einmal möglich sein wird, durch eines dieser Portale in Nullzeit an den verbundenen Ort zu reisen, wird uns die Zukunft zeigen – denn einer Tatsache sollten wird uns immer bewusst sein: nichts ist unmöglich, nur unser beschränktes Bewusstsein setzt uns Grenzen.(Irak-Krieg und 9/11 nur Tarnung für „Kampf um das Stargate“ (Videos)). Bleiben Sie aufmerksam!“

      und wie bereits eben schrieb ist es nur eine kreisrunde Linse mit Echtzeitübertragung.

      DS und co. will in das BRain der Menschen rein, damit die das eher wahrnehmen, annehmen und es dann schon allein durch die vielzahl an erschaffer, ermöglicher und (mit) schöpfer der eher unbewussteren Menschen mehr in die Realität geholt wird.

      Geist herrscht über MAterie.

      Aber die paar Flitzpiepen auf der dunklen Seite brauche halt immens mehr (poisitve?) Energie, kraft, macht, Aufmerksamkeit, Achtsamkeit, Fokus, Konzentration um das hier eher in die Realität zu wuppen, weil nur so macht das ganze Sinn. DS und co. macht nichts umsonst und nicht alles ist nur ablenkung. ^^

      Die geister, die ich (als viele schlafschafe) (eher unbewussT) rief.

      Drum prüft mit eueren herzen
      Fühlt mal rein
      sinniert gern drüber nach

      ICh bin mir meienr fehleranfälligkeit als mensch bewusst

      trau schau wem

      in dankbarer verbundenheit
      Optimistische Primel
      sonnige Frühblüherin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.