Gen-Spritzen, Masken und Co.: „Das Ganze ist nur ein Spiel zwischen Gut und Böse“

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 1
  •  
  •  
  • 12
  •  
  •  
  •  
  •  

Daniel Trappitsch vom «Netzwerk Impfentscheid» im Interview mit Corona-Transition: Über unzureichende Arztgespräche und Möglichkeiten des Widerstands für Arbeitnehmende, die zur Gen-Spritze oder zum Maskentragen gezwungen werden.

Corona-Transition: Herr Trappitsch, was genau ist eigentlich das Netzwerk Impfentscheid?

Daniel Trappitsch: Das Netzwerk ist aufgrund der Arbeit von Anita Petek-Dimmer aus dem im Jahr 1997 gegründeten Verein «Aegis» hervorgegangen. Anita ist leider schon mit 53 Jahren an einer Krankheit gestorben, ich machte dann mit dem neu gegründeten Verein Netzwerk Impfentscheid weiter.

Wir setzen uns seit 24 Jahren für eine freie Impfentscheidung ein und informieren regelmässig über die gesundheitlichen Gefahren von Impfstoffen, über Impfschäden und Studien und über das damit im Zusammenhang stehende Recht und Gesetz. Über offizielle Kanäle findet diese Information kaum statt und die Aufklärungsgespräche der Ärzte sind unbrauchbar.

Die Ärzte informieren über diese Impfungen also nicht gesetzeskonform?

Nein, das haben sie noch nie getan. Wir machten eine Umfrage bei unseren Mitgliedern und im Internet und haben nach der Qualität des Arztgesprächs bei Impfungen gefragt. 99 Prozent der Befragten gaben an, dass dies nur eine Sache von ein paar Minuten gewesen sei und meist schon beim Aufziehen der Spritze stattgefunden habe – das ist nicht rechtskonform.

Deshalb macht sich jede Ärztin und jeder Arzt, der die gesetzlich vorgeschriebene Aufklärung nicht macht, wegen einfacher oder schwerer Körperverletzung schuldig. Und das wissen die Ärzte auch. Deshalb gibt es zwischen der Impfung und kurz danach aufgetretenen Nebenwirkungen auch nie einen Zusammenhang – er wird immer bestritten. Und auch deshalb werden nach einem Todesfall nie Obduktionen durchgeführt.

Man will doch nicht, dass da etwas Unerwünschtes an die Oberfläche kommt. Corona und die Gen-Impfung sind ausserdem nur Mittel für andere Zwecke. In China ist die «Pandemie» so gut wie vorbei, weil der Staat seine Ziele für die Massenüberwachung und Kontrolle der Bevölkerung bereits erreicht hat. Und das ist auch das Ziel bei uns. Nur dauert es in einer Demokratie etwas länger.(Die WHO hat offizielle Empfehlungen zur Manipulation menschlicher Gene veröffentlicht)

native advertising

Mehr als 50 Prozent haben sich gemäss BAG bereits mit den Gen-Präparaten impfen lassen. Ist die Aufklärung über die experimentellen Gen-Präparate gescheitert?

Nein, das denke ich nicht, wir haben das Möglichste getan. Ich mache diese Arbeit im Zusammenhang mit Impfungen seit 30 Jahren. Aber man kommt einfach nie an alle Leute heran, weil es viel kognitive Dissonanz, Spaltung, Angst und Paranoia gibt, und diese Einflüsse hemmen unsere Aufklärungsarbeit.(COVID-Impfstoffe werden eine Lawine neurologischer (und anderer) Erkrankungen auslösen)

Was soll sich mit dem zweiten Referendum gegen das Covid-19-Gesetz ändern?

An der Impfpropaganda wird sich nichts ändern, im Gegenteil. Sie wird im Herbst noch verstärkt werden, denn die nächste Paranoiawelle ist ja bereits vorbereitet. Aber unsere politischen Mittel können eine Bremswirkung erzielen, so dass die Regierung nicht alles so durchziehen kann, wie sie es gerne hätte. Sie muss ihre Taktik verändern.

Welche Aufgaben sind zum jetzigen Zeitpunkt für Sie am wichtigsten?

Wir haben bezogen auf die Impfung und die Maskenpflicht juristische Gutachten in Auftrag gegeben. Diese sollen klären, was ein Arbeitsinspektor der Behörde von Arbeitgebern und Arbeitnehmern verlangen darf. Der erste Entwurf dazu liegt uns bereits vor. Die juristische Grundlage ist für Angestellte ganz wichtig, wenn Arbeitgeber von ihnen verlangen, sich impfen zu lassen oder eine Gesichtsmaske zu tragen.

Sie müssen juristisch reagieren können. Ebenso wichtig ist für uns das Referendum. Auf die kommende Abstimmung Ende September arbeiten wir intensiv hin – und das wollen wir auch.

 

Können sich Arbeitnehmende schon jetzt dagegen wehren, wenn sie vom Arbeitgeber zu einer Impfung oder zum Maskentragen gezwungen werden?

Sie sollen sich auf jeden Fall weigern, dies zu tun. Es gibt ja bereits viele Unternehmen, die da nicht mitmachen. Meine Partnerin, die in einem Pflegeheim arbeitet, hat dort gekündigt, obwohl die Heimleitung eigentlich recht vernünftig und der Druck nicht so gross ist. Aber im Hinblick auf den Herbst hat sie sich entschieden, dieses ganze Theater nicht mitmachen zu wollen. Zivilen Ungehorsam leisten ist ganz klar am wichtigsten: Nein zu sagen und die Konsequenzen auf sich zu nehmen.

Wenn in einem rentablen Betrieb mit rund hundert Angestellten zehn oder zwanzig Beschäftigte kündigen, dann hat dieser Arbeitgeber ein massives Problem. Da auf parteipolitischem Weg offensichtlich nichts zu machen ist, muss der Druck auf solche Arbeitgeber erhöht werden. Sie müssen gezwungen werden, sich sozial und menschengerecht zu verhalten.

Die Zahl von schwerwiegenden Impf-Nebenwirkungen ist im Vergleich zu 2019 in der Schweiz um den Faktor 81 gestiegen. Die Swissmedic behauptet, dass die Sensibilisierung der Öffentlichkeit im Vergleich zu «normalen» Impfstoffen viel höher sei und deshalb Nebenwirkungen viel häufiger gemeldet würden. Stimmt das?

Diese Aussage bedeutet, dass es diese hohe Zahl von Nebenwirkungen schon bei herkömmlichen Impfstoffen gegeben hat. Wieso sind sie dann nicht erfasst worden? Wenn es jetzt eine höhere Sensibilität für etwas geben soll, das vorher schon da war, konnte die Swissmedic das Risiko der Impfstoffe also gar nie einschätzen, weil es zu wenig Rückmeldungen gab.

Und das ist in Wahrheit tatsächlich so, denn Studien zeigen klar, dass nur zwischen einem und fünf Prozent der Nebenwirkungen überhaupt gemeldet werden. Wir hatten schon bei «normalen» Impfstoffen eine viel höhere Zahl von Nebenwirkungen, als von Gesundheitsbehörden und Pharmaherstellern behauptet wurde.

 

Wie sehen Sie die Gen-Impfung von Kindern?

Das sehe ich als hochproblematisch. Die jüngsten Kinder sind von den Folgen am meisten betroffen. Und dies gilt nicht nur für die neuen Gen-Präparate, sondern auch für herkömmliche Impfstoffe. Was den Kindern jetzt angetan wird, ist ein Verbrechen an der Menschlichkeit. Es ist ein massiver Eingriff in die Volksgesundheit und wird grosse Probleme verursachen. Für die schweren Nebenwirkungen werden dann wohl von offizieller Seite nicht die Gen-Präparate verantwortlich gemacht, sondern irgendein neues erfundenes Virus.

Aber viele Leute mit gesundem Menschenverstand werden das erkennen, vor allem junge Frauen im Alter zwischen 18 und 38 Jahren, also junge Mütter. Die ablehnende Haltung gegen die Gen-«Impfung» ist in dieser Altersgruppe von Frauen am höchsten, wie ein Monitoring zeigt.

Es gibt bereits eine grosse Gruppe von Menschen, die jetzt schon kritisch sind, und sie werden in Zukunft noch kritischer. Sobald eine Mutter erkennt, dass ihr Kind durch das Gen-Präparat im wahrsten Sinne des Wortes «verteufelt» wurde, wird sie alles unternehmen, um andere Mütter aufzuklären und die Verantwortlichen zur Rechenschaft zu ziehen.

Auf welche Art könnten noch mehr Menschen vor den «Impfungen» gewarnt werden?

Wenn ich das wüsste, hätte ich vermutlich den alternativen Friedensnobelpreis. Für mich das Wichtigste: Wie können wir die Menschen vor dem Zugriff dieses repressiven Systems schützen, die sich dagegen wehren? Wenn Personen nicht offen sind, kann man noch so gut und klar argumentieren. Es ist wie bei gewissen Kindern oder Jugendlichen.

Denen kann man sagen was man will: Geh nicht mit 180 durch die Kurve, zum Beispiel. Sie glauben es erst, wenn sie das erste Mal mit 180 über die Kurve geflogen sind. Solche Personen brauchen erst die schmerzliche Erfahrung, bis sie den Warnungen glauben. Es ist für keinen Menschen zu spät, solange er noch auf der Erde inkarniert ist.

Was bereitet Ihnen am meisten Sorgen?

Hmmm… eigentlich mache ich mir keine Sorgen. Das mag jetzt vielleicht etwas plakativ klingen, aber das Ganze ist nur ein Spiel zwischen Gut und Böse, zwischen Hell und Dunkel. Und wenn man weiss, dass es Dunkelheit nur geben kann, weil es Licht gibt, dann weiss man auch, dass das Licht dieses Dunkel am Ende erhellen wird. Was mir doch etwas Sorgen bereitet, ist die Gleichgültigkeit und die massive Spaltung in der Gesellschaft.

Weil solche Spaltungen schon oft zu gewalttätigen Auseinandersetzungen geführt haben. Und dies ist vermutlich gewollt. Menschen sollen anfangen, sich gegenseitig zu hassen, damit die Macher des «Great Reset» im Hintergrund ihre Agenda durchziehen können.

Ist Ihnen etwas wichtig, was noch nicht gefragt wurde?

Ja. Ich will etwas zu den Schreckensszenarien sagen, die jetzt verbreitet werden. Dass zum Beispiel 60 Prozent der Geimpften sterben werden und dergleichen. Ich erhalte Anrufe von Menschen, die komplett aus dem Häuschen sind – die haben richtig Angst. Sie merken, dass mit den Impfungen etwas nicht mit rechten Dingen zugeht. Ich will dafür appellieren, dass diese Menschen beruhigt und besonnen bleiben, aber gleichzeitig vorsichtig sind und auf Veränderungen achten, um rechtzeitig reagieren zu können. Panik zu haben wäre absolut kontraproduktiv.

Was wirklich geschehen wird, weiss niemand – kann niemand wissen, denn es gibt so viele sich verändernde Faktoren, die kein Mensch voraussehen kann. Auf irgendeinen Messias zu hoffen, halte ich ebenfalls für falsch. Jeder soll sein eigener Messias sein, bei sich selber anfangen, und so sein Licht in die Welt hinaustragen.

Am 28. April 2020 erschien „Der Hollywood-Code: Kult, Satanismus und Symbolik – Wie Filme und Stars die Menschheit manipulieren“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Die Rache der 12 Monkeys, Contagion und das Coronavirus, oder wie aus Fiktion Realität wird“.

Am 15. Dezember 2020 erschien „Der Musik-Code: Frequenzen, Agenden und Geheimdienste: Zwischen Bewusstsein und Sex, Drugs & Mind Control“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Popstars als Elite-Marionetten im Dienste der Neuen Corona-Weltordnung“.

Am 10. Mai 2021 erschien „DUMBs: Geheime Bunker, unterirdische Städte und Experimente: Was die Eliten verheimlichen“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel Adrenochrom und befreite Kinder aus den DUMBs“.

Ein handsigniertes Buch erhalten Sie für Euro 30,- (alle drei Bücher für Euro 90,-) inkl. Versand bei Zusendung einer Bestellung an: info@pravda-tv.com.

Literatur:

Codex Humanus – Das Buch der Menschlichkeit

Weltverschwörung: Wer sind die wahren Herrscher der Erde?

Whistleblower

Quellen: PublicDomain/corona-transition.org am 31.07.2021

native advertising

About aikos2309

2 comments on “Gen-Spritzen, Masken und Co.: „Das Ganze ist nur ein Spiel zwischen Gut und Böse“

  1. orwellianpost.com/2021/07/29/it-begins-illinois-superintendent-will-hand-out-yellow-id-badges-based-on-vaccination-status/
    ……………
    redstatetalkradio.com/australia-calls-in-military-to-enforce-lockdown/

    ………………
    hollywoke.wordpress.com/antifa/george-soros/
    …………..
    freiewelt.net/nachricht/leopoldina-forscher-fordert Ungeimpfte im Notfall nicht behandeln
    ……………..
    community.windy.com/topic/8453/bug-in-europe-radar
    ……………
    volksfreund.de/region/vulkaneifel/cia-spionierte-im-regierungsbunker_aid-6168980
    ……………..
    jenseitsdesnordens.wordpress.com/2021/07/20/nach-der-fassungslosigkeit-folgt-die-wut/
    ………….
    jesuiten.org/heilige-und-selige-jesuiten/aloisius-von

  2. Auf dieses Spiel könnte ich bestens verzichten – vor allem da es auf Kosten des Guten geht und die Vernöchtung alles Guten offenbar zum Ziel hat seitens des Bösen bzw. der böse gewordenen abgespaltenen Hälfte des spaltungskranken ALL-EINEN.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.