Die größte Verschwörung der Menschheitsgeschichte? Forscher behaupten, Nano-Partikel im Corona-Impfstoff gefunden zu haben (Videos)

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 2
  •  
  •  
  • 10
  •  
  •  
  •  
  •  

Spanische Wissenschaftler wollen bei einer Stichprobe des Corona-Impfstoffs des US Pharmaherstellers Biontech/Pfizer das Nanomaterial Graphenoxid entdeckt haben. Impfkritiker vermuten schon lange, dass hinter der Corona-Impfung ein Geheimplan steckt.

Haben sie recht? Mittlerweile ist es möglich, über Nanotechnologie einen Graphen-Bioschaltkreise aufzubauen, der dazu in der Lage ist direkt auf das menschliche Gehirn zuzugreifen. Sollten sich diese schlimmen  Befürchtungen nun doch bewahrheiten? Von Frank Schwede

Wie jetzt bekannt wurde, wollen spanische Forscher unter der Leitung des Biostatikers Ricardo Delgado unter einem Transmissionselektronenmikroskop herausgefunden haben, dass die Corona-Vakzine von Biontech/Pfizer zu 99 Prozent aus Graphenoxid bestehen. Der Rest sei mRNA, heißt es in dem Bericht weiter.

Der Bericht wurde Pablo Campra Madrid veröffentlicht, der an der Universität von Almeria als Professor tätig ist. Allerdings entstand die Studie nicht im Auftrag der Universität, die hat sich mittlerweile in einem herausgegeben Statement von den Untersuchungsergebnissen distanziert. Wörtlich heißt dazu in einer Stellungnahme:

„Es ist absolut unwahr, dass die Universität von Almeria eine wissenschaftliche Studie mit den Ergebnissen durchgeführt hat, die jetzt veröffentlicht wurden.“

Weiter heißt es, dass ein inoffizielles Dokument eines Universitätsprofessors falsch interpretiert wurde, der habe lediglich eine Probe unbekannter Herkunft analysiert.  

Campra Madrid schreibt, dass die Probe aus einem Biontech/Pfizer-Fläschchen stammt, dessen Herkunft völlig unbekannt sei.

Auch Campra Madrid betrachtete die Proben unter einem Mikroskop und verglich sie mit Proben vom Graphenoxid. Dabei stellte er fest, dass es offenbar tatsächlich Hinweise auf ein Vorhandensein von Graphen-Derivaten gibt – jedoch räumte er in seinem Bericht ein, dass die Untersuchung kein eindeutiger Beweis sei.

Wie in dem Bericht steht, hat die Studie offenbar Ricardo Delgado, der das Graphenoxid als erster entdeckt hat, in Auftrag gegeben. Delgado wird dort als Antragssteller und für die Bereitstellung von Forschungsdienstleistungen erwähnt.(Ohne Impfung und Gehirnchip ein Mensch zweiter Klasse (Videos))

native advertising

Genaue Analysen sind dringend notwendig

Der Wissenschaftler Matthew Diaso hält gegen die Studie und erklärt auf Twitter, dass bereits die Färbung der Flüssigkeit gegen Graphenoxid spricht, wonach sich Flüssigkeiten mit einem Anteil an Graphenoxid von 0,05 Prozent bereits dunkelbraun färbt; dass heißt, bei einem Anteil von 99 Prozent müsste die Vakzine pechschwarz sein.(Soll die Menschheit wirklich durch Impfungen dezimiert werden?)

Tatsache ist, die wissenschaftliche Forschung ist kein leichtes Geschäft. Strenge Regeln und Protokolle müssen eingehalten werden, um saubere Ergebnisse zu bekommen. Das gilt vor allem auf dem Medizinsektor.

Das weiß auch Adolfo Bastida Pascual, Professor für physikalische Chemie an der Universität Murcia. Pascual weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass jede Aktion und Messung einer Probe perfekt registriert und dokumentiert gehört. Pascual:

„Selbst wenn sich tatsächlich ein Impfstoff im Röhrchen befand, müssten Beweise dafür vorliegen, wie er während aller Analysephasen gehandhabt wurde und welche Protokolle befolgt wurden, um sicherzustellen, dass er nicht kontaminiert wurde.“

Erschwerend kommt der Umstand hinzu, dass die Behauptung, dass sich der Impfstoff zu 99,99103 Prozent aus Graphenoxid zusammensetzt nicht aus der umstrittenen Analyse stammt, sondern von Jane Ruby, die die Information in einer US Talkshow berichtet hat.

Ruby hat behauptet, dass sich die untersuchte Probe zu sechs Teilen aus mRNA und 747 Teile aus Graphenoxid zusammensetzen und dass die Forscher der Universität bald eine neue Studie zur Analyse von weiteren hundert Impfstoffen vorlegen werden. Davon aber steht nichts in dem Bericht von Campre Madrid.

Ruby zitierte in der Talkshow aus einer Studie aus dem Jahre 2016, die in der Zeitschrift Particel and Fibre Toxikology publiziert wurde, und genau beschreibt, welche Auswirkungen Graphen auf unseren Körper, speziell auf die Zellen haben.

Demnach kommt es zu oxidativen Stress, Entzündungen, Zytokine sowie zu einer Zerstörung von Zellen, einschließlich der Mitochondrien. Darüber hinaus kann es auch zu einer Entzündung von Lunge, Herz und Hirngewebe kommen.(Sie wussten es vorher: Ein Meeting der FDA enthüllte versehentlich eine ellenlange Liste schwerer Impf-Nebenwirkungen (Video))

Jane Ruby: „Der einzige Grund ist, Menschen zu töten!“

Das könnten nach Worten Rubys die nötigen Beweise für die immer wieder beobachteten Schlaganfällen und Herzinfarkten nach einer Impfung mit den Corona-Vakzinen sein. Wörtlich sagte die Gesundheitsökonomin:

„Der einzige Grund, warum Graphenoxid im Impfstoff ist, ist, um Menschen zu töten!“

Ruby rief dazu auf, die Impfungen sofort zu stoppen. Das, was hier gerade geschehe, sei sehr gefährlich, so Ruby weiter. Dann wollte Moderator Stew Peters wissen, warum die Medien das Thema nicht längst aufgegriffen haben, worauf Ruby antwortete:

„Sie stecken mit drin, sie wollen ihren Tod, sie sind Teil des Mordkomplotts. Sie wollen unseren Kindern Graphenoxid injizieren.“

Graphen und Graphenoxid sind für die Forschung schon eine ganze Weile  von großer Bedeutung. Da das Material erst 2004 entdeckt wurde, liegen zumindest offiziell noch keine genauen Untersuchungsergebnisse vor, welche Gefahren von dem Nanomaterial auf Mensch, Tier und Umwelt ausgehen.

Vorläufige Experimente mit Tieren haben jedoch gezeigt, dass über die Atemwege aufgenommen Graphen wohl dazu in der Lage sind, die Lunge zu schädigen. Graphen werden vielfältig in der Industrie (Sensoren und Beschichtungen) und auch in der Biomedizin eingesetzt, um beispielsweise ein Medikament an einen bestimmten Punkt im Körper zu transportieren.

Offiziell liegen bisher keine validen wissenschaftlichen Beweise dafür vor, dass Biontech/Pfizer tatsächlich Graphenoxide für die Herstellung seiner Impfstoffe verwendet. Auch auf den Packungen der Corona-Vakzine der anderen Hersteller, Moderna,  AstraZeneca und Janssen befinden sich keine Angaben darüber.(Covid-Impfung: Offizielle Zahlen zeigen ein erschreckendes Bild – USA: mehr Impftote als Covid-Tote)

 

Das Geheimnis des magnetischen Arms

Allerdings gibt es da eine Sache, die stutzig macht und tatsächlich zu denken gibt. Laut Global Research hat eine in Luxemburg durchgeführte Studie gezeigt, dass 29 von 30 befragten Personen nach einer Corona-Impfung eine magnetische Anziehungskraft verspürten.

Das heißt, der Magnet haftete auf ihrer Haut. Darüber hinaus wurden im Internet in den vergangenen Monaten häufig Videos veröffentlicht, die Menschen zeigen, die nach der Impfung offenbar elektromagnetisch geworden sind.

Laut der Studie senden geimpfte Personen offenbar ein elektromagnetisches Feld aus. Je früher eine Person geimpft wurde, desto stärker war das Feld, das sie abstrahlten. Am stärksten wurde Effekt in Nähe der Injektionsstelle beobachtet.

Das könnten durchaus Beweise sein, dass sich in den Vakzinen möglicherweise doch Nanopartikel befinden, die vom Hersteller bewusst verschwiegen werden und es könnte eine unter vielen möglichen Erklärungen sein, weshalb der gesamten Weltbevölkerung der Impfstoff geradezu aufgezwungen wird.

Nehmen wir einmal an, es befinden sich tatsächlich Graphen in der Vakzine, dann stellt sich zu erst die Frage, warum das. Eine mögliche Antwort  könnte das Unternehmen INBRAIN liefern, das sich darauf spezialisiert hat, neuroelektronische Schnittstellen zu bauen, um etwa Gehirnerkrankungen zu heilen.

Ein Unternehmenssprecher betont, dass diese Technologie durchaus dazu in der Lage ist, das menschliche Gehirn zu lesen, um etwa im Rahmen der Diagnostik bestimmte neurologische Muster zu erkennen oder um Personen zu steuern oder ihre Gehirnfunktion zu verändern.

 

Das heißt, auf Graphen basierende Bioschaltkreise können nicht nur in der Medizin zur Heilung neurologischer Erkrankungen wie Epilepsie eingesetzt werden, sondern durchaus auch von wahnsinnigen Machthabern zur Kontrolle der Bevölkerung.

Kontrolle durch Graphen-Bioschaltkreise

Mittlerweile kann nahezu die gesamte Technologie sowohl für das Gute als auch für das Böse eingesetzt werden. In diesem Fall wären Graphen-Bioschaltkreise auch dazu in der Lage, Machthabern einen direkten Zugang zu den Hirnen der Bevölkerung zu verschaffen.

Das bedeutet, der Gedanke, auf Graphen basierende Substanzen in Form von Impfstoffen in den menschlichen Körper einzubringen, die sich selbst zu Bioschaltkreisen im Gehirn zusammensetzen, wäre gar nicht so abwegig.

Vielfach wurde bereits darauf hingewiesen, dass die 5G-Mobilfunktechnologie auch der Bevölkerungs- und Bewusstseinskontrolle dienen soll. Nur war bisher nicht bekannt, wie das Ganze in der Praxis funktionieren soll. In Verbindung mit dem Einsatz von Graphen- Bioschaltkreise würde das Ganze einen Sinn ergeben.

Wenn die Technik tatsächlich schon so ausgereift ist, wären bald Regierungen dazu in der Lage, zumindest den geimpften Teil der Bevölkerung zu kontrollieren und zu steuern, indem sie bestimmte Signale von 5G-Mobilfunktürmen senden.

Entsprechende Studien an Mäusen haben bereits bewiesen, dass es funktioniert. Den Tiere wurden sowohl SPIONs (Super Paramagnetic Iron Nanoparticles) für den gezielten Wirkstofftransport im Gewebe als auch Magneto-Proteine verwendet, die eine Neuromodulation, also eine Gehirnkontrolle, bewirken.

Soweit der Stand der Wissenschaft. Es gibt eine Reihe von Ärzten, die bestreiten, dass sich Graphen oder andere Nanopartikel in der Corona-Vakzine befinden. Zieht man aber bei der Bewertung dieser Aussage die Luxemburg-Studie hinzu, fällt auf, dass mit dem Impfstoff in der Tat etwa nicht stimmen kann.

Wichtig ist jetzt, dass sich unabhängige Wissenschaftler finden, die weitere Laboranalysen durchführen, um den Inhalt der Impfstoffampullen genau bestimmen zu können – nur so kann geklärt werden, ob es sich hier bloß um Fake-News handelt oder um die größte Verschwörung in der Menschheitsgeschichte.

Wenn tatsächlich Graphenoxid oder andere Nanopartikel in den Impfstoffen enthalten sind, muss das globale Impfprogramm umgehend abgebrochen werden.

Bleiben Sie aufmerksam!

‼️ Wahnsinn! Die Covid-19 Impfung ist ein Schwerverbrechen und nun kann es jeder sehen! Bitte warnt alle und teilt das Video überall, auch bei Geimpften und Unwissenden! Niemand darf auch nur noch eine Spritze bekommen! Wir müssen das unbedingt verhindern! Die Impfung ist ganz klar Massenmord und das wird auch hier bestätigt! Dieses Video ist für Unwissende bestens geeignet!

Mit Bärbel Ghitalla, Dr. Med. Axel Bolland, RA Holger Fischer und RA Elmar Becker Redaktionell verantwortlich: Dominik Stapf

Verweise:

https://nanopartikel.info/wissen/materialien/graphen/

https://www.globalresearch.ca/study-electromagnetism-vaccinated-persons-luxembourg/5749516

https://humansarefree.com/2021/07/graphene-based-brain-control-technology-is-real.html

https://www.inbrain-neuroelectronics.com/

https://www.orwell.city/2021/07/graphene-oxide.html

Videos:

https://www.bitchute.com/embed/8uTMh8ihWkuk/

Quellen: PublicDomain/Frank Schwede für PRAVDA TV am 15.08.2021

 

native advertising

About aikos2309

19 comments on “Die größte Verschwörung der Menschheitsgeschichte? Forscher behaupten, Nano-Partikel im Corona-Impfstoff gefunden zu haben (Videos)

  1. Ein anständiges Fuckzin braucht drei Dinge für eine Zombieapokalypse:

    1. mRNA für Spike-Immuncrash mit Todesfolge
    2. reverse Transcriptase (RNA->DNA) aus Retroviren, um Immuncrash zu vererben.
    3. Graphenoxyd für 5G remote -control und Aktivitäts monitoring
    4. Luciferase für Leuchtaugen, als Opfergabe für den Teufel
    5. Krebserregende und Anaphylakt. Schock-Adjuvantien
    6 . Gefährliche Nanolipide
    7. Adeno-Affenviren
    8. Fötenzellen aus ermordeten Kindern

    Wunderbar, wenn man so vor einer C-Erkältung bewahrt wird, auch wenn die dann erstmal sofort ausbricht.

    Das CDC bietet übrigens tatsächlich Hilfestellung bei Zombieapokalypse an. Sie sagen mal wieder, was sie vor haben.

    1. @DrNo

      Was ist mit denen – und das sind in meiner Nachbarschaft wie im Bekanntenkreis viele -, die schon Monate geümpft sind und denen es gut geht. – Sie sagen, sie hatten anfangs ein paar Tage Kopfschmerzen, manchen ging es auch schlechter, aber danach ginge es ihnen seither gut.
      Ich habe da immer noch Probleme, das einzuordnen. – Braucht das Zeug eine gewisse Zeit, um seine Vernöchtungswirkung zu entfalten, haben die meistens zweifach Gepömpften zweimal die gestreckte Variante erhalten – wir hatten ja schon die Vermutung über die Auswahl, wer was bekommt nach vorhandener/bekannter individueller Frequenz-/Gön-Situation- oder die, die garnix merkten ein KSL?

      Braucht es ggfs. auch länger und/oder die Addition von mehreren Dosen (daher ja wohl auch die geplanten halbjährlichen Auffrischungspömpfungen), bis das Zeug seine welche auch immer geplante Wirkung entfaltet? – Braucht es noch mehr Monate bis Jahre, bis sich die Gönveränderung des menschlichen Gönöms entwickelt und sichtbar- und/oder spürbar wird?

      1. Stell es Dir so vor: Jeder der es bekommt, ist wie ein Flieger, der jeweils auf anderer Höhe fliegt. Je höher desto gesünder. Nach Pimpf zeigt aber jede Nase nach unten, weil das Immunsystem sich verausgabt. Wann der Flieger aufschlägt ist deshalb individuell verschieden. Es hängt davon ab, wie schnell und intensiv die Spike-proteine größere Innenflächen der Arterien angegriffen haben und dort Verletzungen verursachen, die die Blutgerinnung auf den Plan rufen. Bei einer Petrischale kann man auch nicht vorhersagen, an welcher Stelle sich zuerst die meisten Bakterien vermehren . Deshalb kann die Thrombose an Organ x,y, oder z loslegen. Wenn man alt ist, sind die Arterien sowieso schon viel enger. Deshalb sind Alte und Raucher zuerst dran. Bei den Tierversuchen waren erst alle monatelang putzmunter. Aber als dann das Wildvirus aufkreuzte, bekamen die alle einen Zytokinsturm, welcher tödlich ist. Der Mechanismus dahinter ist etwas kompliziert Die Leute, die sofort nach Pimpf tot sind, haben einen anaphylaktischen Schock erlitten wegen ihrer Antikörper gegen Polyethylenglykol, welches Teil der Nanolipide ist und an sich schon krebserregend. Es gibt also mindestens 3 unterschiedliche Gründe, warum man jetzt, bald oder später krepieren wird. Wer überhaupt nix merkt , hat wahrsch ein Placebo bekommen. Ich hörte, daß die sogar bestimmte codes haben. Was später die Nachkommen für Schäden haben , das weiß nur der liebe Gott. Allein deshalb darf man eine Gentherapie zeitlich nicht zusammenschieben, wie es zB die TV- Science-Spezies behaupten und dadurch die Leute ins Verderben rennen lassen. Von GraphenOx habe ich noch garnicht gesprochen. Das allein ist schon der Wahnsinn.

      2. Rattengift wirkt auch nicht sofort sondern verzögert, warum? Sollte jeder der denkt drauf kommen…

      3. @DrNo

        Ah – danke für die Info. – Wollte heute zum Frisörtermin bei meiner langjährigen seit geraumer Zeit durchgepömpften Frisörin noch vor dem 23.8.. – Ich konnte gleich wieder nach Hause. Ihre Angestellte: Ehemann rief heute an: sie ist krank. Hm – meinen ersten Gedanken kannst Du sicher erahnen. Was ist hat oder was ihr fehlt wusste die Angestellte nicht. Wir vereinbarten vorsichtshalber zwei Ausweichtermine noch in dieser Woche – morgen hör‘ ich dann nach, wie der Stand der Dinge ist und ggfs. übermorgen nochmal und ggfs. überübermorgen nochmal.

        Tja – ich hoffe, es ist nicht das, was mein erster Gedanke war.

        Gestern hörte ich, dass der kleine Bio-Bauer so in meinem Alter etwa im nahen Fluss in der Region tüt gefunden worden sei – ob’s stimmt, weiß ich noch nicht.

        Vor ca. 2 Wochen hat sich im selbigen Fluss ein Mann etwa selbigen Alters ertränkt und vor einiger Zeit soll sich ein Mann etwa dieses Alters auf andere Weise ins Jenseits katapultiert haben.

        Es fällt nicht nur mir auf, dass schon seit vielen Monaten immer öfter Sani und Nötorztwagen unterwegs sind mit Bläulicht und Sirene.

      4. @Atar

        Zitat:
        »Es fällt nicht nur mir auf, dass schon seit vielen Monaten immer öfter Sani und Nötorztwagen unterwegs sind mit Bläulicht und Sirene.«

        Bei uns auch – paar Mal die Nacht. Ist schon auffällig.
        Dauert nicht mehr lange, dann wird es auch keine Notärzte mehr geben.

  2. Und jeder, ich betone jeder, könnte so ein wahnsinnger sein. Schaut’s aa, was für Computerspiele wir gespielt haben. Immer von gaaaaanz oben gucken. Dann kleine Mannekieken herumschicken. Ist klaaaar. Da musste wohl mal irgendwer auf dumme Gedanken kommen. Wie infantil.

    1. Ich bin jenseits der 60 und ich hätte noch mein erstes Computerspiel zu spielen – hat mich nie gereizt – nichtmal dieses erste Computer-Karten-Legespiel, dass es damals auf den ersten Computern gab.

  3. zu dr. No… Zwei Eimer scheisse neben die von innen blockierte Eingangstür. (Brett unter die Klinke.) Zombies riechen dann bloss n anderen Zombie. Und mind stumpfe Waffen sollte man haben.

  4. Euch ist es erlaubt Corona zu kritisieren, falsche Fakten über Corona zu belegen,
    über die Unwirksamkeit der Corona-Regeln zu diskutieren,
    auch dürft ihr einer Corona Ümpfung zustimmen oder ablehnen
    Man darf sogar sagen Corona-Ümpfung ist schädlich und manche sterben.

    Alle Kritiker des Corona bestätigen durch ihre Kritik, die Existenz des Corona-Virus.
    Man kritisiert Corona da man von seiner Existenz ausgeht.

    Niemand wird euch gestatten, das Corona sprich die Existenz von Corona zu leugnen.
    Corona-Leugner befinden sich unter der Erde
    Corona-Kritiker befinden sich auf der Erde

    1. @Jeronimo

      „Corona-Leugner befinden sich unter der Erde
      Corona-Kritiker befinden sich auf der Erde“

      Genau deshalb geben sich die meisten C.- Loigner als C.-Krütiker aus – m. E.. 😉

  5. Ergänzend: Es wird immer wieder von dem I Wort gesprochen. Ich versuche auch dieses Wort zu meiden: Besser Wäre Spritzung oder Todesspritze, denn I ist es nicht. Punkt. Auch das sog C Wort nicht nutzen. Ignorieren. don’t feed the enemy.

  6. @Jeronimo
    „Euch ist es erlaubt Corona zu kritisieren, falsche Fakten über Corona zu belegen,
    über die Unwirksamkeit der Corona-Regeln zu diskutieren“

    Genau. Menschen die das tun wissen um ihre Grundrechte und nutzen ihr Recht auf freie Meinungsäußerung.

    „Man darf sogar sagen Corona-(I)Ümpfung ist schädlich und manche sterben.“

    Klar dürfen sie das. Weil man mittlerweise auch seitens der Virlologen, Experten usw. erkannt hat dass das so ist.

    „Alle Kritiker des Corona bestätigen durch ihre Kritik, die Existenz des Corona-Virus.
    Man kritisiert Corona da man von seiner Existenz ausgeht“

    Völlig korrekt. Der Virus existiert. Jeder weiß es, niemand leugnet es. Es geht in diesen Diskussionen einzig darum, wie unsere Gesundheits-Apostel damit uns, den Bürgern gegenüber umgehen. Solange es keine erforschten Ergebnisse zu Folgeschäden und Risiken gibt ist jede Impfung russisch Roulette.

    „Niemand wird euch gestatten, das Corona sprich die Existenz von Corona zu leugnen.“

    Das ist vielleichte deine persönliche Meinung, die gottseidank nicht die von denkenden, hinterfragenden Menschen ist.

    „Corona-Leugner befinden sich unter der Erde“

    Wer – sich „unter der Erde“ befindet wird man in 1-2 Jahren genau wissen. Schon jetzt gibt es Tsd.e Geimpfte, die „unter der Erde“ sind.

    „Corona-Kritiker befinden sich auf der Erde“

    Genau. Denn „sie leben noch“. Und das ist gut so. So lange sie „auf der Erde“ leben werden sie nicht müde sein Schnarchnasen immer wieder die Realität unter eben diese Nase zu halten.

    Noch Fragen, @Jeronimo ?

  7. twitter.com/jackposobiec
    ……………
    alternative-nachrichten.net/news/cdc-erstellt-geheime-nationale-datenbank-von-haushalten-mit-ungeimpften-kindern

  8. Es wird immer besser mit den Tölibön – man könnte sie fast gern gewinnen:

    https://www.anti-spiegel.ru/2021/liberaler-als-die-saudis-erste-dekrete-der-taliban-zu-frauenrechten-und-der-zukunft-afghanistans/

    Öfghönistön sicherer als Kiew – Generalamnestie erklärt durch die Tölibön. – Alle können ohne Angst zurück. Und: ÜMPFUNGEN verboten – ja, die haben wohl schon ‚rausbekommen, dass das Zeug alles andere als hölöl ist.

    Weiterleiten an die hiesigen Verantwortlichen: Rettungseinsatz kann sofort gestoppt werden, alle bereits hier seienden Öfghönen und Öfghöninnen zurück nach Öfghönistan – die brauchen ihre Landsleute, ihre Brüder und Schwestern zum Aufbau ihres Landes.

    Und sich vielleicht oder ganz bestimmt mal verklickern lassen, warum dort sie die Ümpfungen verboten haben und dann auch hier alle Ümpfungen stoppen – sie sind vermutlich weder hölöl für Müsels noch für „Ongläubige“.

    Top – echt klasse Nachricht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.