Geheimnisvolle Nanotechnologie im Ural liefert Hinweise, dass die Erde vor 300.000 Jahren von Astronauten-Göttern besucht wurde

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 1
  •  
  •  
  • 1
  •  
  •  
  •  
  •  

Schon oft wurden von Archäologen seltsame Dinge ausgegraben, die Tausende oder sogar Millionen Jahre alt sind, aber nicht in das Zeitfenster passen. Woher kommen diese seltsamen Artefakte?

Eine mögliche Erklärung wäre, dass sie von einer außerirdischen Zivilisation hinterlassen wurden, eine andere ist, dass sie von Zeitreisenden stammen, um sie der Nachwelt zu hinterlassen.

Im Jahr 1991 fanden Archäologen am Ufer der Flüsse Balbanju, Narada und Kozhim im Ural im Rahmen einer geologischen Untersuchung zur Goldgewinnung seltsame Nanostrukturen, für die Forscher keine logische Erklärung finden, weil sie offenbar für den Bau von Raketen oder Raumschiffen hergestellt wurden. Von Frank Schwede

Eine Handvoll Theoretiker vermuten, dass aufgrund der winzigen Abmessungen der Artefakte, das kleinste beträgt gerade mal ein Zehntel Zoll (2,54cm), die Objekte von einer möglicherweise mehr als 300.000 Jahre alten hochentwickelten Kultur stammen könnten.

Gefunden wurden unter anderem Metallwellen, Spulen und Spiralen, die seltene Nanoteile enthalten. Die Gegenstände wurden in einem mehr als 100.000 Jahre alten Gestein gefunden.(Verbotene Archäologie: Der Ring des Carvilius – ein 2.000 Jahre altes Hologramm?)

Wissenschaftler, die an der Untersuchung beteiligt waren, waren sich einig bezüglich der Tatsache, dass es ein Technologieverfahren zur Herstellung dieser Gegenstände vor 300.000 Jahren noch nicht gab.

Deshalb wurden die Artefakte als OoPArt (Out-of-Place-Artefakt) eingestufte – also Gegenstände außerhalb der Zeit. Als OoPArt gilt, was einzigartig und in historischen oder paläontologischen archäologischen Aufzeichnungen wenig bis gar nicht bekannt ist.

Orthodoxe Wissenschaftler bezeichnen diese Art von Artefakte als anormal, da sie die konventionelle Chronologie durch ihr Vorhandensein in Frage stellen. Einerseits, aufgrund der Tatsache, dass die Gegenstände für die datierte Zeit zu fortschrittlich sind, andererseits, weil sie auf die Anwesenheit von Menschen hinweisen, bevor deren Existenz bekannt war.(Verbotene Archäologie: Eine Messing-Glocke und ein versteinerter Finger sollen beweisen das es schon vor 300 Millionen Jahren Menschen gab)

native advertising

Kritiker behaupten deshalb gerne, dass nahezu alle OoPArts ein Schwindel sind, weil sie eventuell falsch interpretiert wurden oder weil sie ein Ausdruck von Wunschdenken sind.

Befürworter der Theorie hingegen betrachten OoPArts als einen Beweis, dass die Mainstream-Wissenschaft bis heute riesige Wissensgebiete übersehen hat. Absichtlich oder aus reiner Unwissenheit.

Wissenschaftler Zirkel bestimmt, was die Wahrheit ist!

Tatsächlich sucht die Mainstream-Wissenschaft zunächst nur nach einer logischen Erklärung für derartige Artefakte, nicht nach unkonventionellen, weil auch für die Archäologie der Grundsatz gilt, dass es nie eine Kultur gab, die fortschrittlicher war als es die akademischen Zirkel zulassen würden.

Alternative Wissenschaft hingegen sind davon überzeugt, dass die Erde vielleicht schon vor Millionen von Jahren von sogenannten „Astronauten-Göttern“, also Außerirdischen, besucht wurde, die fortschrittliche Technologie auf unserem Planeten hinterlassen haben, die die Nachwelt einmal finden soll, in der Hoffnung, dass sie etwas damit anfangen kann.(Verbotene Archäologie: Enigmalith – Ein 100.000 Jahre alter elektrischer Stecker in Stein eingebettet (Video))

Die Untersuchung der Artefakte aus dem Ural wurde ursprünglich von der Russischen Akademie der Wissenschaften in Syktyvkar durchgeführt. Nach einer Reihe unterschiedlicher Test, fanden die Wissenschaftler tatsächlich seltsame Merkmale.

Die größeren Stücke wurden aus reinem Kupfer gefertigt, die kleineren aus Molybdän und Wolfram. Diese Metalle werden in der Regel aufgrund ihrer hohen Temperaturbeständigkeit vor allem bei der Herstellung von Raketen und Raumschiffen verwendet, weshalb einige Experten bald die Vermutung äußerten, dass es sich um Raketenteile des Weltraumbahnhofs Plessezk handeln könnte.

Das aber schließt ein Bericht aus dem Jahre 1966 aus, da die Analysen ergeben haben, dass die Objekte tief im Erdinneren gefunden wurden, was die Möglichkeit nicht ausschließt, dass die Artefakte tatsächlich wie vermutet mehr als 300.000 Jahre alt sein könnten und dass es sich hier um Feinmechanik handelt.

Weitere Untersuchungen fanden später in den wissenschaftlichen Einrichtungen in Moskau, Sankt Petersburg und Helsinki statt, um weitere mögliche Hinweise auf die wahre Herkunft der Objekte zu erhalten.

Die Forscher schlossen aus, dass die Artefakte ein Produkt der Natur sind, wie man vielleicht aufgrund falscher Interpretation vermuten könnte. Sie kamen zu dem Ergebnis, dass sie künstlich erschaffen wurden, wie auch immer und von wem das geschah.

Geheimnisvoller Ural

Der Ural, der sich zwischen der Osteuropäischen Ebene im Westen und dem Westsibirischen Tiefland im Osten befindet,  gehört ähnlich wie die Antarktis zu den mystischen Regionen der Erde.

Das bis heute mit Abstand bekannteste Ereignis ist der Vorfall am Dyatlow-Pass, wo eine Gruppe russischer Wanderer in der Nacht vom 1. auf den 2. Februar 1959 unter seltsamen Umständen ums Leben kamen.

Der Gebirgspass, wo das Unglück geschah, wurde später nach dem Gruppenführer Igor Dyatlow benannt. Seltsam ist bis heute, dass die Leichen keinerlei Anzeichen eines Kampfes zeigten. Nur zwei Opfer erlitten einen Schädelbruch, gebrochene Rippen und innere Verletzungen.

Allerdings waren laut Untersuchungsbericht die Kleidungsstücke der Opfer radioaktiv kontaminiert, wofür Experten nie wirklich eine Erklärung finden konnten. Der genaue Ablauf des Unglücks gilt also bis heute als unklar, was dem Umstand geschuldet ist, dass es keine Überlebenden gab, die genau Auskunft hätten geben können.

Deshalb wurden im Laufe der Jahre viele teils wilde Theorien aufgestellt. Mal war von mysteriösen Lichtern die Rede, die ein Hinweis auf eine UFO-Beteiligung sein könnten, dann war von geheimen Experimenten die Rede – später dann wurde  behauptet, dass ein Yeti oder ein bis heute unbekannter Kulturstamm für den Tod der Wanderer verantwortlich ist.

Tatsache ist, die Erde steckt voller unentdeckter Geheimnisse, die nun mehr und mehr in das öffentliche Bewusstsein treten und vor denen die Mainstream-Wissenschaft noch immer ihre Augen verschließt – aber wird sie das in Zukunft weiter können? Ich denke nicht, denn es ist jetzt Zeit zum aufwachen.

Wenn Sie mehr zu diesem und weiteren spannenden Themen erfahren möchte, lesen Sie dazu mein neues Buch Götterdämmerung 2.0 – Identität, Abstammung und Ziele der Menschheit.

Bleiben Sie aufmerksam!

Am 28. April 2020 erschien „Der Hollywood-Code: Kult, Satanismus und Symbolik – Wie Filme und Stars die Menschheit manipulieren“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Die Rache der 12 Monkeys, Contagion und das Coronavirus, oder wie aus Fiktion Realität wird“.

Am 15. Dezember 2020 erschien „Der Musik-Code: Frequenzen, Agenden und Geheimdienste: Zwischen Bewusstsein und Sex, Drugs & Mind Control“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Popstars als Elite-Marionetten im Dienste der Neuen Corona-Weltordnung“.

Am 10. Mai 2021 erschien „DUMBs: Geheime Bunker, unterirdische Städte und Experimente: Was die Eliten verheimlichen“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel Die Geschichte der unterirdischen Anlagen, Tunnel und Städte: von Amerika nach Ägypten über Österreich bis nach Asien“.

Ein handsigniertes Buch erhalten Sie für Euro 30,- (alle drei Bücher für Euro 90,-) inkl. Versand bei Zusendung einer Bestellung an: info@pravda-tv.com.

Literatur:

Wissen in Stein – Das Geheimnis der Pyramiden Ägyptens und Mittelamerikas [2 DVDs]

Ancient Aliens Seasons 1-6

Das Geheimnis der Pyramiden [2 DVDs]

Quellen: PublicDomain/Frank Schwede für PRAVDA TV am 11.08.2021

native advertising

About aikos2309

7 comments on “Geheimnisvolle Nanotechnologie im Ural liefert Hinweise, dass die Erde vor 300.000 Jahren von Astronauten-Göttern besucht wurde

  1. Hallo,
    ich möchte Ihnen ein PDG-Dokument zu den Spiralenfunden im Ural zusenden. Es sind Bestandteile eines Plasma-Konverters.
    Beste Grüße,
    Uwe

  2. Also
    Haben die Wissenschaftler da einen Kugelschreiber gehabt der im Nanobereich schreiben kann, denn wie kam der Schriftzug ( 1 mm ) zustande.
    Welcher Mensch hat so eine ruhige Hand und kann in Nanogröße schreiben.

    Da kann der „Westen“ einpacken wenn die Nanokugelschreiber haben und auch damit schreiben können.

    1. Groessenverhaeltnisse

      Wer sagt, dass in relation immer alles gleich gross ist?

      Es gibt wohl moeglichkeiten etwas stark zu schrumpfen oder immens zu vergroessern.

      1. Das mit den Größenverhältnisse ist so ne Sache, sie existieren nur wenn man vergleichen kann.
        Die Kugelschreiber- Zeichnung ist kein Vergleich ist doch nur eine Skizze.
        die 1 ist sehr seltsam geschrieben, warum ist es kein gerader Strich.

        Ok der hatte zuviel Vodka

  3. Geheimnisvolle Nanotechnologie im Ural liefert Hinweise, dass die Erde vor 300.000 Jahren von Astronauten-Göttern besucht wurde
    Um gottes willen nein,es können ja nur Astronauten-Götter oder Auserirdische gewesen sein,die Menschen waren damals ja nur Affen
    der Planet der affen läst grüsen.

    1. Degneration

      Telekommunikation telepathie war frueher gang und gebe

      Durch ein ereigniss bzw. Krankheit bzw. Toxoplasmose wurde der niedergang vor langer zeit bereits eingeleitet.

      Wird zeit aus dem tal mal Langsam wieder vertrauensvoll und mit zuversicht herauszuwandeln und den berg zu erklimmen, um sich einen besseren ueberblick/sicht perspektive zu verschaffen.

Schreibe einen Kommentar zu KeinName Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.