mRNA-Impfstoffe: Die stille Waffe – „schwarze Substanzen“ in Fläschchen gefunden!

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 1
  •  
  •  
  • 13
  •  
  •  
  •  
  •  

Mein siebenjähriges Medizinstudium in der Sowjetarmee im Bereich der Strategischen Raketentruppen beinhaltete große, auf Massenvernichtungswaffen ausgerichtete Militärübungen. Ich lernte Taktiken der globalen Kriegsführung, einschließlich Massenvernichtungswaffen und deren Auswirkungen auf die Bevölkerung und die gegnerischen Streitkräfte. Von Dr. Igor Shepherd

Die Sowjetarmee verfügte über ein leistungsfähiges biologisches Verteidigungssystem, und um ein erfolgreicher Militärarzt zu sein, musste ich mehr als nur die traditionelle Medizin beherrschen – ich musste mich mit der Bekämpfung „stiller Waffen“ auskennen, denn diese Art der verdeckten biologischen Kriegsführung war für die Ausrottung der Feinde (Völker der westlichen freien Nationen) und die Globalisierung des Kommunismus von entscheidender Bedeutung.

Unter der sowjetischen Herrschaft war die Biokriegsführung so angelegt, dass sie entweder mit taktischen oder strategischen Methoden durchgeführt werden konnte. Bei einer taktischen Aktion würde der militärische Angreifer auf dem Schlachtfeld Bio-Kampfstoffe gegen die feindlichen Truppen einsetzen. Bei der strategischen Kriegsführung wäre die Zivilbevölkerung das Hauptziel der Zerstörung.

Biologische Kampfstoffe würden als Streubomben mit Hilfe von Marschflugkörpern oder durch Aerosolstreuung aus Flugzeugen auf große besiedelte Gebiete abgeworfen. Diese Art der stillen Kriegsführung ermöglichte es dem Feind, die Infrastruktur und die Wirtschaft eines Landes schnell zu übernehmen und die Bevölkerung ohne eine langwierige militärische Invasion kampfunfähig zu machen.

Die Amerikaner sollten über die stille Kriegsführung besorgt sein, denn die meisten Nationen, einschließlich der USA, halten sich nicht mehr an den Biowaffenvertrag, der die Welt und ganze Bevölkerungen vor einem wahnsinnigen Bio-Völkermord schützen sollte.

Weltweite Verstöße gegen den Biowaffenvertrag

Nach dem Zweiten Weltkrieg intensivierten die Amerikaner ihre Bioforschung, um der sowjetischen Bedrohung zu begegnen, und entwickelten sowohl kampfunfähig machende als auch tödliche biologische Wirkstoffe. 1969 brachte Präsident Nixon das biologische Forschungsprogramm zum Stillstand und ermöglichte es der Sowjetunion, zum weltweit führenden Triebrad für Massenvernichtungswaffen zu werden.

Dies veranlasste die USA, einen Rückzieher zu machen und Milliardenbeträge zur Finanzierung von biologischen Verteidigungsmaßnahmen und Projekten im Zusammenhang mit biologischen Waffen umzuleiten. Als die Bioproduktion weltweit eskalierte, sorgte die Bedrohung der Menschheit erneut für Aufsehen.

Diese globale Bedrohung war der Auslöser für den Biowaffenvertrag von 1975 im Rahmen der UN-Konvention. Er wurde geschlossen, um die Entwicklung, Herstellung und Lagerung von biologischen Waffen und Toxinwaffen zu verbieten. Einhundertdreiundachtzig Nationen unterzeichneten den Vertrag, darunter auch Russland und China.(Die größte Verschwörung der Menschheitsgeschichte? Forscher behaupten, Nano-Partikel im Corona-Impfstoff gefunden zu haben (Videos))

native advertising

Noch vor der Fertigstellung des Vertrags kam es zu einer Gefahr, als Russland sich weigerte, den Vertrag zu unterzeichnen, wenn die Verifikationsbestimmungen nicht gestrichen würden. Der Verifizierungsprozess war von entscheidender Bedeutung, da er die Staaten dazu zwingen würde, die Anzahl der zivilen Einrichtungen zu ermitteln und regelmäßige Inspektionen zuzulassen.

Russland hatte nicht die Absicht, Inspektionen in seinen Forschungslabors zuzulassen oder sein riesiges Biolager offenzulegen. Die USA und das Vereinigte Königreich gaben dem lächerlichen Ultimatum Russlands nach und ließen zu, dass der Verifizierungsprozess aus dem Vertrag gestrichen wurde.

Dieser Schritt öffnete der Intransparenz und den ständigen Verstößen gegen den Vertrag Tür und Tor und setzte ganze Nationen einer ständigen Bedrohung aus. Deshalb ist es wichtig zu verstehen, dass unter diesem Vertrag das Gen-Splicing und die DNA-Manipulation, die in der jüngsten CRISPR-Technologie und den mRNA-Impfstoffen von Covid-19 verwendet werden, illegal sind.

Alle Hersteller von mRNA-Impfstoffen verstoßen gegen den Vertrag über biologische Waffen und kommen damit durch, so dass die Entwicklung und Herstellung von Biowaffen mit der Geschwindigkeit eines Hochgeschwindigkeitszuges voranschreiten kann.(Ohne Impfung und Gehirnchip ein Mensch zweiter Klasse (Videos))

Die mRNA-Technologie ist nicht neu

Die Messenger-RNA-Technologie in Covid-Impfstoffen ist nicht neu, auch wenn unsere Politiker diese Unwahrheit seit dem ersten Tag verbreiten. Die Sowjets begannen vor fast vier Jahrzehnten mit der Entwicklung der mRNA-Sequenzierung. Sie waren die ersten, die im Rahmen eines als geheim eingestuften Programms namens „Project Factor“ „Designer“-Bio-Agenten entwickelten, eines von vielen geheimen Programmen, die rekombinante DNA (rDNA)-Technologie, auch bekannt als DNA-Gentechnik, verwendeten.

Die Gensequenzierung umfasste auch Boten-RNA (mRNA) und microRNA (miRNA) und war in der Lage, schreckliche Epidemien gegen feindliche Bevölkerungen auszulösen, sogar schwere und schwächende Multiple Sklerose.

Die DNA ist das Molekül, das den genetischen Code von Organismen wie Pflanzen, Tieren und Bakterien enthält und das Erbgut des Menschen und fast aller anderen Organismen darstellt. Die DNA befindet sich in jeder Zelle des Organismus und gibt den Zellen vor, welche Proteine sie herstellen sollen. Die Boten-RNA befindet sich natürlich in allen unseren Zellen und ist für die Übermittlung von Nachrichten der DNA zuständig, die sich im Zellkern befindet.

Im Zellkern werden die Proteine aus der mRNA-Sequenz in einem Prozess hergestellt, der als Translation bezeichnet wird. Sowohl DNA als auch mRNA sind Moleküle innerhalb einer Zelle, die als Nukleinsäuren bezeichnet werden. MicroRNA reguliert viele mRNAs, und ebenso wird eine mRNA bei der Herstellung von Biowaffen durch mehrere miRNAs reguliert.(Soll die Menschheit wirklich durch Impfungen dezimiert werden?)

Die Moleküle in den Zellen bilden spezifische genetische Codes für das Leben eines jeden Menschen und sind die „Gebrauchsanweisung“ für das ordnungsgemäße Funktionieren des menschlichen Körpers. Unser menschliches Genom ist das, was die menschliche Spezies zum Menschen macht, und gibt jedem von uns seinen eigenen einzigartigen und spezifischen genetischen Code, was wirklich ein erstaunliches Wunder ist, denn alles, von der Augenfarbe bis zu den Gründen, warum wir dünne oder dicke Lippen haben, ist in diesem Code enthalten.

Wenn unser Code in irgendeiner Weise modifiziert und genetisch von seiner ursprünglichen Version abgewandelt würde, wäre die Wahrscheinlichkeit, dass wir unsere Menschlichkeit verlieren, sehr groß. Aus diesem Grund können Biowaffen in den falschen Händen das menschliche Leben, wie wir es kennen, dramatisch verändern.

Mit Hilfe von im Labor hergestellten modifizierten Krankheitserregern, die rDNA und mRNA verwenden, beschlossen sowjetische Wissenschaftler, Gott Konkurrenz zu machen. Durch das Einfügen von Genen und die Kombination von DNA-Segmenten einer Organismusart mit dem Gen eines anderen Organismus schufen sie tödlichere, ansteckende, umweltstabile und pathogene neue Stämme der verschiedenen Mikroorganismen.

Dazu gehörten multiresistente Milzbranderreger, gentechnisch veränderte Superpest, chimäre Variationen von Pocken und Röteln. Sie fanden auch einen Weg, die natürlichen Immunprozesse des Körpers wirksam zu unterwandern, indem sie das Immunsystem durch die „Umprogrammierung“ der Reaktionen des menschlichen Immunsystems auf diese von Menschenhand veränderten externen Krankheitserreger überstimulierten.

Die Überstimulierung des körpereigenen Immunsystems sollte schwerwiegende immunologische Reaktionen hervorrufen und dem Körper die Verantwortung abnehmen, Antikörper freizusetzen, wenn er sich dazu entschloss. Wenn das Immunsystem ständig auf Hochtouren lief und sich selbst erschöpfte (ein ähnliches Beispiel für die Selbsterschöpfung wäre ein Krebspatient, dessen Immunsystem durch die Chemotherapie erschöpft ist), wurde der Körper geschwächt und anfällig für leichte Infektionen, wie z. B. eine Erkältung, und konnte Infektionen nicht mehr abwehren. Für die Sowjets wurde dieser Durchbruch zu einer wichtigen „stillen Kriegsführung“ zur Massenvernichtung.

Kommt Ihnen diese „Umprogrammierung“ des Immunsystems bekannt vor? Das sollte sie. Die Covid-19-Impfstoffe nutzen dieselbe mRNA-Technologie zur Umprogrammierung des körpereigenen Immunsystems, die Russland bei der Herstellung von Biowaffen zur stillen Kriegsführung gegen die Zivilbevölkerung eingesetzt hat. Im Gegensatz zu herkömmlichen Impfstoffen enthalten mRNA-Impfstoffe keine echten Krankheitserreger, sondern gaukeln dem Körper vor, er würde von einem echten Virus angegriffen.

Der Körper wird zu einem Computer und erhält die Anweisung, die krankheitserregenden Proteine selbst zu entwickeln, wodurch der menschliche Körper „umprogrammiert“ wird, seine eigenen Antikörper zu produzieren. Die Proteine werden unabhängig und schließen sich nicht wie bei herkömmlichen Impfstoffen zu einem Virus zusammen. Das Immunsystem erkennt dann diese viralen Proteine und beginnt, eine Abwehrreaktion gegen sie zu produzieren. Das Endergebnis hat jedoch die natürlichen Reaktionen des Körpers verändert, und es werden gefährliche pathologische Immunreaktionen ausgelöst, darunter systemische Entzündungen und die Stimulierung autoreaktiver Antikörper, die zu einem Zytokinsturm oder zum Tod führen.(Sie wussten es vorher: Ein Meeting der FDA enthüllte versehentlich eine ellenlange Liste schwerer Impf-Nebenwirkungen (Video))

Schlimmer noch, diese schädlichen Folgen zeigen sich möglicherweise erst nach Monaten oder Jahren. Aus diesem Grund waren die anfänglichen Nebenwirkungen bei vielen der gegen Covid geimpften Personen schwerwiegend und traten erst Tage und Wochen nach der Injektion auf. Das überstimulierte Immunsystem, das durch die mRNA-Impfstoffe gegen Covid-19 hervorgerufen wird, kopiert zweifellos Russlands stille Waffen der Kriegsführung.

Stille Kriegsführung

Die Covid-Impfstoffhersteller bestehen darauf, dass die mRNA die DNA nicht verändere, aber das glaube ich nicht. Sie haben ihre Gründe für die Umgehung der traditionellen Impfstoffmethode und die Verwendung der Biowaffentechnologie, und ich glaube nicht, dass es etwas mit der Sicherstellung der Gesundheit der Bevölkerung zu tun hat, sonst hätten sie sich die Zeit genommen, von Anfang an ordnungsgemäße Testprotokolle für ihre „neuen“ Impfstoffe zu befolgen und die zahlreichen Berichte über Schädigungen und Todesfälle, die bisher bei den Geimpften aufgetreten sind, nicht vorschnell ignoriert.

Sollten wir ihnen also blind vertrauen, nachdem wir wissen, dass die mRNA-Technologie ursprünglich von den Sowjets entwickelt und eingesetzt wurde, um ganze Bevölkerungsgruppen zu schädigen und zu vernichten? Sollen wir ihnen vertrauen, wenn wir wissen, dass es kein richtiges Maß für kurz- oder langfristige Nebenwirkungen gibt und auch nicht dafür, welche Todesfälle in Zukunft auftreten könnten? Sollen wir die Tatsache ignorieren, dass die Inhaltsstoffe des Covid-Impfstoffs Zellen abgetriebener Föten enthalten, die bei den Geimpften potenziell Krebs und Veränderungen des Autoimmunsystems auslösen können?

Verschließen wir die Augen vor den giftigen und biologisch nicht abbaubaren synthetischen Stoffen wie Polyethylenglykol (PEG), die zur Herstellung der Impfstoffe verwendet werden, obwohl wir wissen, dass PEGs die Zellfunktionen stören und bei den Nachkommen schwere neuropsychiatrische Symptome hervorrufen?

Sollen wir unseren Führern glauben, wenn sie darauf bestehen, dass diese „heimlich patentierten“ mRNA-Impfstoffe sicher sind, selbst nachdem sie Berichte erhalten haben, wonach die Covid-19-Impfungen zu Schädigungen und Todesfällen durch Blutgerinnung, pathologische Thrombenbildung, Bellsche Lähmung, Herzstörungen, Herzentzündungen, neurologisches Chaos, Lähmungen, Guillain-Barre-Syndrom und zu zahlreichen Fehlgeburten geführt haben? Die Erfinder der Covid-19-Impfstoffe rechnen mit zahlreichen Schädigungen und Todesfällen.

Man kann sich nicht mit dieser Art von Biotechnologie herumschlagen und dabei „ahnungslos“ sein, was die Endergebnisse angeht. Deshalb haben die Pharmariesen dafür gesorgt, dass sie von rechtlichen Konsequenzen für schädliche Auswirkungen und Todesfälle verschont bleiben.

Die Beweise für eine globale Kriegsführung sind allgegenwärtig – von den diktatorischen globalen Allianzen, die zwischen den Nationen gebildet werden, über die Verletzung der Bürgerrechte, die Inhaftierung von Bürgern in ihren eigenen Häusern, die Zerstörung privater Unternehmen, die extremen Regeln für das Tragen von Masken bis hin zu den grausamen neuen Gesetzen, die ungeimpften Amerikanern das Recht verweigern, zu arbeiten, in Restaurants zu essen oder ins Theater zu gehen – dies sind keine normalen Reaktionen auf eine Pandemie, insbesondere eine mit einer Sterblichkeitsrate von 0,1 bis 0,5 %.

Dies sind die Reaktionen eines kommunistischen Despotismus. Indem sie diese Bio-Impfstoffe vorschreiben, zwingen sie uns, Russisches Roulette zu spielen, aber statt einer Kugel in den sechs Kammern der Pistole gibt es fünf.(Covid-Impfung: Offizielle Zahlen zeigen ein erschreckendes Bild – USA: mehr Impftote als Covid-Tote)

 

Die den freien Amerikanern aufgezwungenen Pandemie-Reaktionen nach kommunistischem Muster sind unvorstellbar, und ich finde es besorgniserregend, dass unsere eigene amerikanische Regierung und das US-Verteidigungsministerium knietief in Partnerschaften mit China bei der Erforschung und Entwicklung von Covid-19-Impfstoffen stecken.

Die Biowaffen-Forschungs- und Expertenabteilungen des Verteidigungsministeriums, BARDA, DARPA und DTRA, sind allesamt stark mit den Impfstoffkonzernen sowie mit Chinas Militär, der Volksbefreiungsarmee, verstrickt. Die Gesundheit der Bürger unseres Landes einem Land anzuvertrauen, das ein aktiver Feind der amerikanischen Ideale ist und seine eigenen Biowaffenlabors nicht angemessen sichern kann, ist Verrat.

Die Messenger-RNA-Technologie kann heute in jedem Covid- oder Grippeimpfstoff zur raschen globalen Entvölkerung durch Sterilitätsmaßnahmen oder immunologische Komplikationen, zur rassischen Ausrottung, zur Veränderung der menschlichen Geschlechtszusammensetzung und zur Schaffung von Nicht-Geschlechtern, zur Verhaltensänderung oder zur chromosomalen Integration oder Insertionsmutagenese eingesetzt werden, was zu zufälligen Einfügungen von genetischen Codes in das Wirtszellgenom führt (wodurch Tumore entstehen).

Die Idee, Impfstoffe als Verbreitungsmethode einzusetzen, um Millionen nichtsahnender Menschen mit deren Zustimmung zu vernichten oder zu schwächen, ist eine brillante Strategie der Kriegsführung. Gerade das Mittel, das zur Beseitigung einer Pandemie und zur Rettung von Menschenleben beitragen sollte, wird stattdessen als „Tötungsinstrument“ eingesetzt.

Da die Masse der Bevölkerung Impfungen seit Jahrzehnten als Präventivmedizin akzeptiert, würden die meisten die Möglichkeit ablehnen, dass ein Impfstoff als Biowaffe gegen sie eingesetzt werden könnte. Nichtsdestotrotz häufen sich die Beweise für einen globalen „Putsch“, denn immer mehr Bürger sind alarmiert, dass es bei dieser Pandemie weniger um Gesundheit und Sicherheit geht, sondern vielmehr um die Umstrukturierung und Zerstörung unserer Gesetze, Wirtschaft, Bürgerrechte und Freiheiten – alles, was bei einer feindlichen Übernahme und nicht bei einer Pandemie passiert.

Und da es keinen durchgesetzten Vertrag zum Schutz der Zivilbevölkerung vor biologischen Massenvernichtungswaffen gibt, wird die stille Kriegsführung gegen die gesamte Menschheit zur heutigen Realität.

 

Erneut müssen Moderna-Impfungen im japanischen Okinawa gestoppt werden, nachdem nun „schwarze Substanzen“ in Fläschchen gefunden wurden

Quellen: PublicDomain/uncutnews.ch am 02.09.2021

native advertising

About aikos2309

22 comments on “mRNA-Impfstoffe: Die stille Waffe – „schwarze Substanzen“ in Fläschchen gefunden!

  1. Also bei schwörzen Substanzen fällt mir sofort „Bläck Göö“ ein. – ich sah kürzlich bei einer Klatschzeitschrift, die ich beim Friseur las (da will ich nicht denken, sondern einfach mal Klatsch lesen), ein Photo von der Qüeen. – Sie hatte darauf komplett schwarze Augen – keine Pupillen zu sehen – nur schwörz. – Nun wissen wir ja, dass Photos verändert werden können, aber es war halt eine Klatschzeitung – warum sollten die da etwas verändern? – Jedenfalls kam mir da auch sofort „Bläck Göö“ in den Sinn.

  2. Mir auch. Und dann fiel mir ein, was Sananda auf Telegram sagte. Davon hatte ich mir einen Screenshot gemacht, der hier aber nicht funktioniert, daher als Text ►

    »Ihr dürft euch nicht impfen lassen und keinen PCR-Test machen! In beiden ist Black Goo drin, und ihr werdet dann an den Quantencomputer »Cerberus« in Cern angeschlossen, durch 5G bestrahlt und von einem Archonten besetzt! Diese Menschen sind in der Regel dann verloren! Der Tod tritt nicht gleich ein, erst nach einigen Jahren! Sie werden es dann auf die Virusmutationen schieben! Was da abläuft, ist ein brutaler Massenmord auf Raten mit Raubüberfall und Geiselnahme! Wir sind im Krieg! Geistheiler Sananda«

    Das sagte er bereits damals, als die Kampagne begann.

    1. @Catja

      Also mal kurz zu diesem Geistheiler Sananda – meinst Du DEN hier?

      https://www.youtube.com/watch?v=eWdnTfD9u1o

      Also mal kurz zu dem: der ist mit Vorsicht zu genießen – der ist nicht koscher sozusagen – jedenfalls nach meiner Prüfung.

      Aber was er da sagt stimmt wohl. In Sachen Bläck Göö weiß Kautz-Vella am besten Bescheid – der hat das alles erforscht. – Dieser Sananda nimmt z. B. horrende Honorare, was schonmal ein echter Geistheiler niemals tut und dann sagt er ja auch, er käme von einer außerirdischen Rösse -mir fällt gerade der Name nicht ein- und das sind nach meiner geistigen Prüfung und Anfrage keine Guten.

      Aber gut – was er da sagte – ob von anderen geklaut und etwas umformuliert oder von ihm selbst kommen (ist zum Thema egal) – stimmt allerhöchstwahrscheinlich.

      1. @Atar

        »Umsonst habt ihr es bekommen und umsonst sollte ihr es weitergeben« … sagte Jesus

        Wenn ich so eine Gabe hätte, würde ich auch nur auf Spendenbasis arbeiten. Ich bin mir sicher, dass man davon einfach, aber auskömmlich leben könnte. Allerdings sollte auch gesehen werden, dass er immer wieder Fälle umsonst übernimmt und das bedeutet nun mal viel Kraft- und Zeitaufwand.

        Und man muss berücksichtigen, dass Sananda schon etliche Male seine Existenz verloren hat. Kann man ihm insofern nicht übel nehmen, wenn er ein gesteigertes Sicherheitsbedürfnis hat.

        Nach eigenen Angaben ist er Indigo. Das sagte auch Antje Sophia von sich. Indigos sind Heilertypen. Ich sehe da nichts Bedrohliches. Von seiner Ausstrahlung her und rein menschlich gesehen, ist er mir sympathisch. Also, ich hätte den gern als Nachbarn 😉

        Das ist sein Original-Kanal auf Youtube ►

        https://www.youtube.com/channel/UC6-mRfhpJTVG_4c_7sKXFYQ/videos

      2. @Catja

        So hat jede/r seine/ihre eigene Wahrnehmung von jemandem. – Mir hat mal jemand von einem echten Heiler erzählt, der zu dem Zeitpunkt leider schon verstorben war, der von Hartz 4 lebte. – Wenn Leute so krank waren, dass sie nicht zu ihm reisen konnten, dann fuhr er mit dem preiswertesten Bahnticket und ggfs. noch Busticket zu denen und wenn es möglich war, übernachtete er dann bei den Leuten, wenn nicht nahm er sich die preiswerteste Unterkunft, die er bekommen konnte und ließ sich nur seine Auslagen nach seinen Belegen erstatten – für die Heilung nahm er nix.

        Wenn ich mich nicht irre, kommt dieser Sananda auch aus dem Unternehmensberatungsbereich, wo die sich bei den Konzernen dumm und dämlich verdienen, dafür aber auch richtig stressig ‚ranklotzen müssen – die verlangen auch Top-Leitung für ihre Top-Honorare. – So – dann kommen diese UnternehmensberaterInnen ins kritische Herzinfarktalter und suchen sich ein neues mindestens so lukratives Betätigungsfeld mit nur weitaus weniger Stress und werden dann oft eben in diesen Bereichen fündig. – Verkaufsspezialisten sind sie ohnehin als Marketing- und Finanzberater – was meistens schwerpunktmäßig die Unernehmensberatung ausmacht.
        Wenn ich das von jemandem höre und dann die Honorare lese, dann weiß ich Bescheid. Dass die auch Ausfälle haben, dass erzählen sie gerne – haben ja alle nicht nachprüfbare Durststrecken, wo sie dann zudem noch dringend Spenden brauchen – so wie die meisten HP alle schonmal nicht nachprüfbar eine/n Krebskranke/n geheilt haben – nur bei einem selbst bekommen ausgerechnet die dann leider nix auf die Reihe. 😉

        Wenn der Dir sympathisch ist und für Dich ok ist, dann ist das ok. – Wat dem einen sin Uhl is‘ dem andern sin Nachtigall. 😉

        Naja – ist auch nicht das Thema – was er da von sich aus gesagt oder zitiert hat stimmt ja allerhöchstwahrscheinlich – das wissen wir ja inzwischen nahezu alle.

      3. Zitat Atar:
        »… für die Heilung nahm er nix.«

        Dann ist es aber auch nicht verwunderlich, wenn er von Hartz IV leben musste. Altruismus ist schön und gut – Masochismus nicht. Von Armen sollte man nichts nehmen, das ist richtig. Alle anderen haben nach dem Prinzip der Dankbarkeit etwas zurückgeben, das gebietet schon der Anstand. Wenn das auf freiwilliger Basis geschieht, überfordert das niemanden, gleichzeitig wird es immer welche geben, die das ausnutzen und nur nehmen, ohne zu geben.

        Sananda kam ursprünglich aus dem Polizeidienst, den er irgendwann aufgab, weil die ethischen Ansprüche, die ihn dazu bewegten, diesen Beruf zu wählen, nicht gefragt waren. So übel wie angenommen, kann der Mensch also nicht sein. Immerhin verzichtete er damit auf eine sichere Stellung und Pensionsansprüche, für die heute so manch einer seine Seele verkauft. In seiner Biographie gibt es Parallelen zu meinem eigenen Leben, die ihn für mich sympathisch machen. Exorbitante Honorare unterstütze ich dagegen nicht. Von welchen Größenordnungen sprechen wir, um mal konkret zu werden?

      4. @Catja

        Der Geistheiler mit Hartz 4 soll damit zufrieden gewesen sein. – Er soll wirklich fähig gewesen sein und vor allem wohl armen schwerkranken Menschen geholfen haben. – Vielleicht haben die ihm ja dann irgendwie Naturalien geschenkt – Nahrungsmittel z. B.. . Ich kannte ihn ja nicht, kann nur weitergeben, was mir von ihm berichtet wurde. – Hier muss bei uns vor langer Zeit – vermutlich noch vor meiner Geburt oder als ich noch ein Kind war – auch so ein Heiler gelebt haben. – Eine alte 94-jährige Frau hatte mir das mal erzählt. – Die Leute seien mit Bussen zu ihm gekommen. Sie seien mit Krücken zu ihm hinein und ohne Krücken wieder ‚rausgekommen. Der hätte auch nichts genommen von den Menschen. – Ehrliche Menschen wollen gerne trotzdem Dankbarkeit zeigen und etwas geben – vieilleicht haben sie ihm dann auch Nahrungsmittel oder sonst was für den Lebensbedarf mitgebracht. Doch einem echten Heiler/einer echten Heilerin ist die größte Freude und der größte Dank die Freude der Geheilten. Die KÖNNEN einfach nichts nehmen – da ist eine Sperre im Herzen – sie haben diese Gaben nicht bekommen, um damit Reichtum zu erwerben. – Gut, wenn sie sonst kein Einkommen haben, dann nehmen sie Spenden an, aber sie verlangen nichts.
        Mir kam vor Jahren bei yt dieser Sananda über den Weg und ich glaube, er sagt, er kämen von den Santinern. – Was er da von denen so berichtete, machte mich stutzig – mir war das nicht stimmig. – Es ist schon einige Jahre her, aber der Preis für eine Sitzung oder Beratung ging da schon in die Hunderte meiner Erinnerung nach.

        Aber es ist ja egal. – Wenn Du den gut findest, dann ist es halt für Dich so – für mich ist er nicht echt – aber sei’s drum.

        Wie gesagt: wat dem einen sin Uhl, is‘ dem andern sin Nachtigall.

      5. @Catja

        Ergänzung zu Sananda: er kam mir nicht nur nicht echt vor – er kam mir sogar eher negativ vor – diese Santiner, was er da so berichtete, gefiel mir garnicht – alle meine Alarmglocken gingen sofort an.

        Aber wie gesagt – wenn Du ihn gut findest, dann ist das ja gut für Dich und für mich völlig ok.

      6. @Zitat Atar:
        »Mir kam vor Jahren bei yt dieser Sananda über den Weg und ich glaube, er sagt, er kämen von den Santinern.«

        Er sagt, dass er Indigo ist. Santiner seien nach seiner Definition eine Art »Unterrasse« der Indigos, wenn ich das richtig in Erinnerung habe. Letztendlich kann aber jeder erzählen was er will, es kann eh niemand überprüfen. Was Indigos aber gemeinhin verbindet, ist das heilende Element, was auch Antje Sophia für sich in Anspruch nahm. Insofern kann es schon sein, dass er das ist, was er sagt. Da wir es aber nicht mit Gewissheit sagen können, bleibt eben nur der äußere Eindruck.

        Ich habe mal einen Blick auf seine Seite geworfen. Dort steht:

        »135 Euro pro Person, bei bis zu 90 Behandlungen im Monat! Sind 360 Behandlungen in 4 Monaten für 135 Euro«

        Also wenn das üppig ist … 😉 … kann man natürlich sehen wie man will, aber wenn man die zu entrichtenden Krankenkassenbeiträge mit dem Erfolg der Behandlungen ins Verhältnis setzt, kommt man mit einer unkonventionelle Behandlung womöglich besser weg.

    1. @Catja

      Die 16-jährige Enkelin einer Freundin lässt sich jetzt auch pömpfen, weil alle ihre Freundinnen und Freunde bereits gepömpft sind und sie bei deren Unternehmungen, die nur mit Pömpfe gehen, außen vor ist und obendrein wohl auch von denen Druck bekommt und sie eben nicht alleine außen vor sein will. – Ihre Mutter ist auch schon gepömpft.

      1. @Atar

        In der Esoterik-Szene das gleiche. Die kreisen nur um ihre Themen und bekommen kaum mit, was außerhalb ihrer Blase vor sich geht. Von denen haben sich auch so einige stechen lassen, um danach wieder tri-tra-trallala ihr Leben genießen und reisen zu können.

  3. Hab da noch ne Vermutung warum das mit Pimf Quantencomputer und 5G Sache
    Da die wissen das Europa ganze westliche Welt geistig-energetisch am Ar… ist, soll heißen das wir alle hier von kosmischer-Universum-Strahlung auf Reset Umbruch Zerstörung und dann zwar schon auf Neuanfang geschaltet sind.
    diese Universum-Zertsörung-Strahlung die den Menschen programmiert hat um alles zu Zerstören. Jetzt versuchen sie diese Zerstörungs-Strahlung im Menschen zupolen.
    Das ist so ähnlich wie damals im 18.Jhd. der Exorzismus Vatikan.
    Hat damals nichts gebracht , WK 1 und 2 realisierten sich trotzdem.
    diesmal wird es auch nichts nützen Zerstörung wird stattfinden !
    Rien ne va plus

  4. Damals bei der Sintflut war die gesamte Erde betroffen.
    Dieses mal ist es keine Sintflut kann aber auch nicht sagen was es sein wir, aber durch einen glücklichen Umstand ist dieses mal nicht die gesamte Erde betroffen.

  5. Netzfund:

    Bei einer echten Pandemie…

    Wären wir alle schon Tot!
    Wäre die Regierungsmitglieder die ersten die Geimpft wären.
    Würde sich der Erfinder des Impfstoffes als allerstes impfen!
    Würden man keine Strafen brauchen um die Leute Zuhause einzusperren.
    Müsste man die Leute per Strafandrohung zwingen weiter zu arbeiten!
    Müsste man keine Geschäfte oder Einrichtungen schließen. Die wären von selber zu!

    Bei einer echten Pandemie würde keiner der sich Arzt nennen würde und vor Aerosolen warnt ständig Reisen und in dutzenden Talkshows auftreten! (Wen meine ich bloß?)

    Würde man auf alle Experten zugreifen die man nur bekommen kann!

    Würde man schauen das die auf den Markt befindlichen Tests qualitätsgesichert und geprüft und standardisiert sind. Immerhin würde hiervon leben abhängen!

    In einer echten Pandemie würde Weihnachten und Ostern nicht die Krankenhausbelegung und die Anzahl der positiv getesteten sinken!

    In einer echten Krise würde man KEINE!! PANIK verbreiten sondern die ganzen Zeit nur verkünden es gibt keinen Grund zur Besorgnis! Wir haben alles im Griff.

    Ach übrigens: Keine Diktatur würde selbst zugeben das es eine Diktatur ist! Die örtlichen „Herrscher“ also zu befragen ob man hier eine Diktatur hat hilft nicht weiter!

    Bitte weiterteilen.

    1. @Atar

      Daumen hoch! Genau SO ist es. Die Parasiten in der Quatschbude wären die Ersten, die das sinkende Schiff verlassen würden.

      Bei einer echten Pandemie würden sich die Toten quasi stapeln. Stattdessen sind Bestattungsinstitute 2020 in Kurzarbeit gegangen, weil es statt der durchschnittlichen 25 Toten pro Woche nur noch 5 Tote gab. Ein Witz! Auch, dass inmitten einer »Pandemie« Kliniken im ganzen Land schließen. Die finden den Fehler einfach nicht.

      1. @Catja

        Daumen hoch für den, der das schrieb. – Ich hab’s von einem anderen Kommentatoren von einem anderen Blog, der es auch schon als Netzfund gepostet hatte. Daher wirklich möglichst wieder weitergeben.

        Die, die das alles inszenieren, wissen genau Bescheid – aber die Massen sind wie von Sinnen – die scheinen überall Berge von Phantomt.ten herumliegen zu sehen und stieren nur noch auf die Önzödönzzahlen – die kapieren nix mehr – völlig unabhängig von ihrem sonstigen Intellekt – ich fasse das nicht. – Die sind im Panikmodus vor dem möglichen oder für sie sicheren Erstückungstöd durch die Tante Cürinö, die an jeder Ecke auf sie lauert und Panik setzt wohl das Röptilienstammhirn in Gang, das dann alles andere, jegliche Logik und Vernunft ausschaltet – ich kann da nur noch den Kopf resignierend schütteln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.