Vatikan: Der Papst ordnet Impf-Apartheid im Petersdom an – wer sich dem Corona-Diktat nicht fügt, wird ausgeschlossen

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 1
  •  
  •  
  • 5
  •  
  •  
  •  
  •  

Ab dem 1. Oktober sollen nur mehr Personen mit einem „Grünen Paß“ Zutritt zum Vatikan erhalten. Papst Franziskus will es so. Die Anweisung kommt direkt von ihm.

Die Maßnahmen gelten für alle Mitarbeiter, Angestellten und Besucher. Das Vatikanische Gendarmeriecorps wird angewiesen, die entsprechenden Zugangskontrollen durchzuführen.

Für die Vatikanischen Museen gilt die 3G-Regel schon länger. Anfang August hatte Papst Franziskus seinen Green Pass erhalten. „Eine schlechte Nachricht für die Weltkirche“, schrieb Katholisches.info.

Wer nicht geimpft, getestet oder genesen ist, muß draußen bleiben. Gesunde Menschen gibt es für den Vatikan nicht mehr. Der große Paradigmenwechsel, dem sich die Kirche zu widersetzen hätte, wird von ihr nicht nur widerspruchslos geduldet, sondern aktiv betrieben.

Die Radikalmaßnahme soll auch für den Petersdom gelten. Nur mehr zu den seit März streng limitierten Meßzeiten erhalten auch die Ausgeschlossenen Zutritt, natürlich nur unter Einhaltung strenger Auflagen wie dem Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes.

Weiterhin gilt: kein Weihwasser, keine Mundkommunion, strenge Abstandsregeln. Der Beginn der neuen Meßzeiten, die für viel Unmut sorgen, ist auf zwei Stunden am frühen Vormittag konzentriert.

In den Petersdom sollen die Ausgegrenzten somit nur mehr von 7 bis 8.30 Uhr und von 9 bis 9.30 Uhr dürfen, und das nicht generell, sondern nur zu Chorkapelle und Kathedra-Altar, wo die Messen zelebriert werden.

Gleiches gilt auch für die heiligen Messen im überlieferten Ritus, die seit der Neuregelung in die Vatikanischen Grotten verbannt sind.(Vatikan: Der Papst als Covid-Propagandist)

 

native advertising

Päpstliche Anweisung

Die diskriminierende Maßnahme wurde von der Päpstlichen Kommission für den Staat der Vatikanstadt erlassen, die im Namen des Papstes den Kirchenstaat regiert. Die Anweisung dazu erging aber ausdrücklich von Papst Franziskus.

Mit 1. Oktober tritt ein neuer Regierungschef des Vatikanstaates sein Amt an. Kardinal Giuseppe Bertello, der bisherige Präsident des Governatorats, der an diesem Tag seinen 79. Geburtstag feiert, wird vom spanischen Kurienerzbischof Fernando Vérgez Alzaga, einem Legionär Christi, abgelöst. Mit seinem Amtsantritt treten die ersten Apartheids-Maßnahmen im Vatikan in Kraft. Der Schritt geht in die falsche Richtung.(Vatikan: Papst Franziskus hat den „Grünen Pass“ erhalten – eine schlechte Nachricht für die Weltkirche)

Kardinal Bertello gehört seit 2013 auch dem von Franziskus ernannten Kardinalsrat an, der den Papst bei der Kurienreform und der Leitung der Weltkirche berät. Msgr. Vérgez Alzaga war im August 2013 von Franziskus zum Generalsekretär des Governatorats ernannt worden. Der ursprünglich acht‑, dann neun‑, schließlich nur mehr sechsköpfige Kardinalsrat zählt aktuell sieben Mitglieder.

Der Aufenthalt in der ungarischen Hauptstadt Budapest, wo Franziskus am 12. September beim Eucharistischen Weltkongreß die Abschlußmesse zelebrierte, scheint keine Wirkung auf ihn gehabt zu haben. In Ungarn ist man sehr Corona-entspannt.

Mehr als 100.000 Gläubige kamen zur Abschlußmesse, maskenlos und dicht gedrängt. Die Kommunionspendung erfolgte auch als Mundkommunion, sogar durch Papst Franziskus.

Wie kann es aber sein, daß Franziskus in Budapest mit Corona-entspannten Massen zelebriert, in Rom aber einen Teil der Gläubigen, die sich dem Corona-Diktat nicht unterwerfen, ausschließt? Ein Corona-Diktat, das von Anfang an ohne Transparenz und ohne jeden objektiven Beleg von oben verordnet wurde.(Vatikan: Bischof über den „Great Reset“ – Herrschaft des Antichristen vorbereiten)

Papst folgt Draghi

Der Hintergrund ist schnell erklärt: Die italienische Regierung von Ministerpräsident Mario Draghi fährt derzeit den radikalsten Corona-Kurs in der EU. Mit geradezu beispiellosem Fanatismus wird die Bevölkerung zur Impfung gepeitscht. Das hat in manchen Bereichen weniger Auswirkungen, weil die Italiener sich zu helfen wissen.(Erzbischof: Die Pandemie und der beunruhigende Verdacht einer kriminellen Verschwörung)

Draghi verordnet jedoch ganzen Berufsgruppen die Corona-Pflichtimpfung (Ärzte und medizinisches Personal, Lehrer, Polizisten, weitere Gruppen wie öffentlicher Dienst und Militär sind in Planung), die mit Entlassung bedroht werden.

Sogar in der Privatwirtschaft sollen Angestellte vom Arbeitgeber entlassen werden können, wenn sie sich nicht impfen lassen. Draghi spaltet die Gesellschaft gnadenlos.

Zuvor war eine quasi Allparteienkoalition gebildet worden, die von der Lega bis zur radikalen Linken reicht. Nur die rechtsnationalen Fratelli d’Italia haben sich der Umarmung entzogen und bilden die einzige Opposition im Parlament.

Draghi war nahtlos hintereinander Generalsekretär des italienischen Finanzministeriums, wechselte dann zu Goldman Sachs, wurde Gouverneur der Italienischen Notenbank, dann Präsident der Europäischen Zentralbank (EZB).

Nach einer kurzen Pause wurde er am vergangenen 13. Februar als italienischer Ministerpräsident vereidigt. Italien wird zum EZB-Protektorat, hieß es damals. Draghi nahm an Bilderberger-Konferenzen teil. Er verfügt über kein demokratisches Mandat, da er sich nie einer demokratischen Wahl stellte, geschweige denn vom Volk in ein Amt gewählt wurde.

Da Papst Franziskus in der Corona-Krise bisher den teils geradezu blindwütigen Maßnahmen der Regierungen Conte und Draghi folgte, tut er dies auch jetzt – und hat seine Haltung der Weltkirche zum Vorbild gemacht.

Dazu gehörte im März 2020 das Dekret des Kardinalvikars, der für den Papst die Diözese Rom leitet, alle Kirchen und Kapellen zu schließen – wegen Corona. Als die Pfarrer protestierten, wurde zwar zurückgerudert.

Das erste Corona-Meßverbot der Geschichte blieb in der Diözese Rom jedoch aufrecht und wurde von den Bischofskonferenzen zahlreicher Staaten übernommen. Es war von der Italienischen Bischofskonferenz erlassen worden, doch die dafür notwendige Zustimmung, ohne die so etwas undenkbar gewesen wäre, kam aus Santa Marta im Vatikan.

Besuch des Petrusgrabes untersagt

Nun sagt der „Papst der Barmherzigkeit“ und „der Inklusion“, der gegen Diskriminierung und Ausgrenzung kämpft, daß ein Teil der Bevölkerung, rund 40 Prozent in den meisten EU-Staaten, also auch ein nicht unerheblicher Teil des Volkes Gottes, ausgeschlossen wird, wenn er sich nicht impfen läßt (und sich nicht alle zwei oder drei Tage testen läßt und nicht genesen ist, was in Italien so restriktiv definiert ist, daß eine Genesung gar nicht oder nur sehr befristet anerkannt wird; dabei haben Genesene in einer Krankheit die besten Voraussetzungen, doch bei Corona steht alles auf dem Kopf, auch im Vatikan).

 

Das Motto der italienischen Regierung gegenüber ihren Bürgern lautet: „Und bist du nicht willig, so brauch ich Gewalt“. Papst Franziskus macht sich dieses Motto zu eigen und grenzt die gesunden Menschen im Gleichschritt ebenfalls aus.

Für die Messe werden die Ausgegrenzten gerade noch geduldet. Wer so weit geht, könnte auch noch weiter gehen. Zum Petrusgrab oder zur eucharistischen Anbetung dürfen sie nicht mehr in den Petersdom, auch nicht zur Beichte. Italien hatte Ende 1938 die Nürnberger Rassengesetze übernommen. Sie gelten noch heute als Schande, weil sie eigentlich nicht zur italienischen Mentalität passen.

Diese „Gesetze der Schande“ wurden in Italien, wegen der genannten Mentalität, nie konsequent umgesetzt. Sie betrafen, siehe die Analogie, vor allem Entlassungen – am verhältnismäßig massivsten war der Eingriff an den Universitäten – und Eheschließungen.

Der Papst, damals Pius XI., protestierte mehrfach gegen die Diskriminierung, was ihm den öffentlichen Vorwurf Mussolinis einbrachte, der Papst verteidige die Juden.

Im Jahr 2021 ist es Franziskus, der die Diskriminierung anordnet.

Am 28. April 2020 erschien „Der Hollywood-Code: Kult, Satanismus und Symbolik – Wie Filme und Stars die Menschheit manipulieren“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Die Rache der 12 Monkeys, Contagion und das Coronavirus, oder wie aus Fiktion Realität wird“.

Am 15. Dezember 2020 erschien „Der Musik-Code: Frequenzen, Agenden und Geheimdienste: Zwischen Bewusstsein und Sex, Drugs & Mind Control“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Popstars als Elite-Marionetten im Dienste der Neuen Corona-Weltordnung“.

Am 10. Mai 2021 erschien „DUMBs: Geheime Bunker, unterirdische Städte und Experimente: Was die Eliten verheimlichen“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel Adrenochrom und befreite Kinder aus den DUMBs“.

Ein handsigniertes Buch erhalten Sie für Euro 30,- (alle drei Bücher für Euro 90,-) inkl. Versand bei Zusendung einer Bestellung an: info@pravda-tv.com.

Literatur:

Codex Humanus – Das Buch der Menschlichkeit

Weltverschwörung: Wer sind die wahren Herrscher der Erde?

Whistleblower

Quellen: PublicDomain/katholisches.info am 29.09.2021

native advertising

About aikos2309

10 comments on “Vatikan: Der Papst ordnet Impf-Apartheid im Petersdom an – wer sich dem Corona-Diktat nicht fügt, wird ausgeschlossen

  1. Ich verstehe gar nicht, wieso sich jemand darum drängelt, zu diesem Sch….ßverein zu gehen. Bin bei der Religionsmafia schon seit Jahren abgemeldet.

  2. Satan und sein kinderfickerverein Bastarde .wie steht es in ihrer Sektenbibel du sollst nur ein Gott haben und gehörst du nicht wird dir schlimmes passieren .euer Satan Gott könnt ihr euch in denn Arsch schieben .nur der Teufel will als alleiniger angebetet werden .PS und die treu dummen dreckslems gehen auch noch auf die Knie .es gibt viele Götter gute und schlechte .

  3. War ja eigentlich zu erwarten, nicht?

    Hier kommt zum Vorschein, was, nebenbei erwähnt, Wolfgang Eggerts einziger blinder Punkt ist; die Jesuiten, die u.a. den Vatikan schmeissen und nach deren Pfeife der Mann mit den lustigen Mützen und den kitschigen Ponchos tanzt.

    Und was Mario Draghi angeht … Ja, lieber Gott, warum hast du uns verlassen?

  4. Vor ein Paar Jahren fragte ich mich: wie soll es zu Irlmaier’s Prophezeihung kommen ? Irlmaier sah voraus, dass die Priester im Rom von der Bevölkerung angegriffen und ermordet werden…und dass der Papst nach Deutschland flieht…und am Ende einen Kaiser in Köln krönt…
    Seine Prophezeihung sagte noch voraus, dass ein Mächtiger im Balkan ermordet wird…. tja, die Theaterbühne wird vorbereitet: Serbien und Kosovo derzeit….

  5. Die Kirche an sich hat doch überhaupt gar keine Berechtigung, alleine als Verbindung zu Gott zu stehen und so anderen Menschen etwas mit aufzuzwingen!

    Für den wahren Gott benötigt es keine Kirche sondern nur sich und sein Herz! Alles andere ist nur wieder eine Täuschung und ein Versuch, Menschen zu Binden, damit ja keiner Alleine für sich ist!

    Am Ende kommt es immer auf den Einzelnen Menschen an und durch was dieser Geleitet wird und wenn ich mir da den jetzigen Papst anschaue oder lese(wenn das denn Alles stimmt), dann Gute Nacht!

    Jesus selbst brauchte jedenfalls keine Kirche sondern sich, andere Menschen und halt diese Welt! Denn Jesus wusste, Gott ist in Ihm und kein Gebäude außerhalb kann dies ersetzen!

    Jesus war überhaupt ein Geiler Macker, der eine unglaubliche Tat auf sich genommen hatte, nämlich sich für die Menschen ans Kreuz nageln zu lassen! Denn er wusste, das er danach mächtiger sein wird, als alle anderen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.