Gesundheitsminister will fluoridiertes Wasser im ganzen Land erzwingen

Teile die Wahrheit!

Im Jahr 2019 fügten 97 % der Länder Westeuropas ihrem Wasser kein Fluorid hinzu. Während eine Handvoll fluoriertes Salz verwendet, tut die Mehrheit dies nicht. Trotz des Mangels an fluoriertem Wasser oder Salz in ihrer Ernährung sind die Kariesraten in allen Ländern erheblich gesunken.

Im September 2021 kündigte der britische Gesundheitsminister Sajid Javid an, dass er allen öffentlichen Wasserversorgungen Fluorid hinzufügen würde, was die Bürger zwingt, das Neurotoxin zu konsumieren. Die Erklärung kam in Verbindung mit der Genehmigung der Chief Medical Officers des Vereinigten Königreichs aus England, Nordirland, Wales und Schottland. Von Dr. Joseph Mercola

Paradoxerweise kommt seine Ankündigung ein Jahr nachdem eine Verbrauchergruppe in den USA eine Bundesklage gegen die Wasserfluoridierung eingereicht hatte, die 200 Millionen US-Bürger beliefert. Die Klage wurde gegen die Umweltschutzbehörde eingereicht und würde von Wasserversorgern verlangen, die Fluoridierung zu stoppen.

Fluorid ist ein natürlich vorkommendes Mineral in Wasser und Boden, das Wissenschaftler in den 1940er Jahren fanden, könnte dazu beitragen, Karies zu verhindern. Die Wasserfluoridierung begann 1945 in den USA in Grand Rapids, Michigan, und anderen Gemeinden Michigans und dann übernahmen die Staaten die Praxis in den folgenden Jahren.

Sechsundneunzig Prozent des Fluorids, das in US-Wassersystemen verwendet wird, stammt aus Apatiterz, der Quelle von Phosphatdüngern. Während die Zusammensetzung des Minerals auch „hohe Konzentrationen“ von Hydroxid, Fluorid und Chlorid enthält, nennt die CDC die Zugabe dieser neurotoxischen Chemikalie „eine der größten Erfolgsgeschichten der öffentlichen Gesundheit“. Dennoch stammt diese „große Erfolgsgeschichte“ aus hochgiftigen Nebenprodukten bei der Herstellung von Düngemitteln.

Der Produktionsprozess beinhaltet das Mischen des Apatits mit Schwefelsäure aus geschmolzenem Schwefel, die die American Water Works Association als „Abfallprodukt aus der Reinigung von Erdölrohstoffen“ beschreibt.

Sobald die giftigen Dämpfe in einen gefährlichen flüssigen Abfall umgewandelt wurden, werden sie von Düngemittelfabriken zu Wasserreservoirs transportiert, wo sie dem Trinkwasser zugesetzt werden. Im Gegensatz zu pharmazeutischem Fluorid in Zahnpasta ist dies jedoch „ein unbehandeltes Industrieabfallprodukt, das Spurenelemente von Arsen und Blei enthält“.

Leider sind sich nicht viele der Auswirkungen von Fluorid als Cradle-to-Grave-Neurotoxin oder des Ursprungs des Abfallprodukts bewusst, das der Wasserversorgung zugesetzt wird. Obwohl es in Großbritannien einige Rückschläge gegen den Vorschlag gegeben hat, wird Javid „gesteht davon ausgegangen, dass er daran interessiert ist, die Aufnahme des Minerals zur Wasserversorgung voranzutreiben und wird nach Gesetzen, die durch das Parlament gehen, in ganz England Befugnisse dazu erlangen“. (Fluorid: Eine Gefahr für Babys – weniger Intelligent und Schäden an der Zirbeldrüse)

native advertising

Trotz der Beweise für eine Gefahr zwingt Großbritannien die Fluoridierung

In einem konzertierten Bemühen, die Öffentlichkeit davon zu überzeugen, den Vorschlag anzunehmen, kamen die Chefarzt des Vereinigten Königreichs zusammen, um die Wasserfluoridierung in den britischen Ländern zu unterstützen. In dem Bemühen, es so aussehen zu lassen, als wäre die Zugabe von Fluorid zu einem Vorteil für die Gesundheit der britischen Bürger, fügten sie den Vorschlag zur Gesetzgebung „The Health and Care Bill“ hinzu, die den Abgeordneten vorgelegt werden soll, die Javid dann die Befugnis geben wird, die für die Fluoridierung erforderlich ist.

Als Reaktion darauf schickten drei britische Wissenschaftler einen öffentlichen Brief an Großbritanniens Premierminister Boris Johnson. In der von der britischen Freedom from Fluoride Alliance veröffentlichten Pressemitteilung schreiben sie: „Dies ist kein guter Zeitpunkt für die britische Regierung, die Öffentlichkeit über die Gefahren der Wasserfluoridierung in die Irre zu führen.“

Die Wissenschaftler glauben, dass die Aussagen der leitenden Ärzte aus den vier britischen Ländern die schwachen Vorteile der Fluoridierung verdeutlichen, ignorieren aber stärkere Beweise dafür, dass Fluorid ein Entwicklungsneurotoxin ist. Laut den Wissenschaftlern

„DIE DENTALLOBBY HAT DIESE DEBATTE VIEL ZU LANGE KONTROLLIERT. SIE KÖNNEN EINEN BESCHÄDIGTEN ZAHN REPARIEREN, ABER FRÜHE SCHÄDEN AM GEHIRN (INSBESONDERE WÄHREND DER FETALEN ENTWICKLUNG UND KINDHEIT) KÖNNEN NICHT REPARIERT ODER RÜCKGÄNGIG GEMACHT WERDEN.

DIES IST SO ERNST FÜR DIE ZUKUNFT UNSERES LANDES, DASS DIE ANGELEGENHEIT NICHT DURCH DIE ART VON „HANDGRIFF“ GELÖST WERDEN SOLLTE, DIE VON DENEN VERWENDET WIRD, DIE DAS DREHBUCH FÜR DIE ERKLÄRUNG DER CMOS GESCHRIEBEN HABEN.“

In ihrer Erklärung gibt es zwei kurze Absätze, die sich mit dem Risiko einer Fluoridierung befassen, die die Wissenschaftler als „Handgriff“ bezeichnen. Innerhalb der Absätze erwähnen die CMOs nicht die zahlreichen Studien, die Neurotoxizität demonstrieren, und erwähnen nicht die Klage gegen die USA. EPA. Diese Punkte wurden in ihrem offenen Brief an den Premierminister angesprochen, in dem sie sagten, dass sie:

„… HOFFEN SIE AUFRICHTIG, DASS IHRE GESUNDHEITSBERATER DIE STARKEN WISSENSCHAFTLICHEN BEWEISE FÜR DIE NEUROTOXIZITÄT VON FLUORID (UND ANDERE GESUNDHEITLICHE AUSWIRKUNGEN) ANERKENNEN UND DIE GESUNDHEIT UNSERER MENSCHEN ÜBER DIE FÖRDERUNG EINER SCHEINBAR GUT GEMEINTEN, ABER EINDEUTIG VERALTETEN PRAXIS DER WASSERFLUORIDIERUNG STELLEN.

DIES WÄRE NICHT DAS ERSTE MAL, DASS EINE GUT VERANKERTE ARZT- ODER ZAHNARZTPRAXIS DEN FORTSCHRITTEN IM WISSENSCHAFTLICHEN VERSTÄNDNIS UNERWARTETER NEBENWIRKUNGEN WEICHEN MUSSTE.“

Wie jedoch in der Times berichtet, „hat Chris Whitty, der Chief Medical Officer für England, Sicherheitsbedenken bezüglich der Verbindungen zurückgewiesen und gesagt, dass es keine Beweise dafür gibt, dass es Krebs verursacht und dass Behauptungen über Gesundheitsrisiken „übertrieben und unbewiesen“ seien“.

Medizinskandal Krebs Medizinskandal Alterung

Starke Beweise Fluorid ist neurotoxisch

Eine der ersten Studien, die zeigen, dass Fluorid einen nachteiligen Einfluss auf den IQ von Kindern hat, wurde ursprünglich 1989 im Chinese Journal of Control of Endemic Diseases veröffentlicht. Seitdem hat das Fluoride Action Network Dutzende von Studien aufgezeichnet, die den Zusammenhang zwischen IQ und Fluorid analysiert haben.

Von diesen haben 70 Studien am Menschen und 60 Tierstudien einen Zusammenhang zwischen Exposition und einer Verringerung der Lern- oder Gedächtniskapazität gezeigt. In den Humanstudien gab es Kinder und erwachsene Teilnehmer, die überzeugende Beweise für Schäden liefern. Das Fluoride Action Network veröffentlichte auch eine Analyse der Herausforderungen im Zusammenhang mit den Studien, die keinen Zusammenhang gefunden haben.

Einige der stärksten Studien, die einen Verein belegen, wurden 2019 und 2020 veröffentlicht. Die Behauptungen der Fluoridationsbefürworter, dass es nur „ein oder zwei Studien“ gibt, die Schaden feststellen, oder dass sie nur aus Gebieten mit natürlich hohen Fluoridwerten stammen, sind nicht mehr relevant. Die wissenschaftlichen Beweise können jetzt als überwältigend und unbestreitbar angesehen werden. Die Studien umfassen:

Green 2019 – veröffentlicht im Journal of the American Medical Association’s Journal on Pediatrics. Es berichtete über einen erheblichen IQ-Verlust bei kanadischen Kindern durch pränatale Fluoridexposition durch Wasserfluoridierung.

Riddell 2019 – veröffentlicht in Environment International. Es stellte einen schockierenden Anstieg der ADHS-Prävalenz bei Kindern in fluorierten Gemeinden in Kanada um 284% im Vergleich zu nicht fluoridierten heraus. 2020 – veröffentlicht in Environment International. Es wurde berichtet, dass Kinder, die in kanadischen fluorierten Gemeinden in Flaschen gefüttert wurden, im Vergleich zu denen in nicht fluorierten Gemeinden bis zu 8,8 IQ-Punkte verloren haben.

Uigurturk 2020 – veröffentlicht in Environmental Health. Es stellte fest, dass schwangere Frauen in fluorierten Gemeinden in Kalifornien deutlich höhere Fluoridspiegel im Urin hatten als in nicht fluorierten Gemeinschaften. Die Werte in ihrem Urin waren die gleichen wie in früheren Studien, die den IQ von Kindern senkten.

Malin 2019 – veröffentlicht in Environmental Health. Es verknüpfte eine Verdoppelung der Symptome, die auf Schlafapnoe bei Jugendlichen in den USA hindeuten, mit Fluoridspiegeln im Trinkwasser. Der Zusammenhang zwischen Fluorid und Schlafstörungen kann durch die Wirkung von Fluorid auf die Zirbeldrüse bestehen.

Malin 2019 – veröffentlicht in Environment International. Es berichtete, dass die Exposition gegenüber fluoriertem Wasser zu einer Verringerung der Nieren- und Leberfunktion bei Jugendlichen in den USA führte und schlug vor, dass Personen mit schlechterer Nieren- oder Leberfunktion mehr Fluoridkörper aufnehmen könnten. Die National Institutes of Health finanzierten diese Studie.

Die Beweise dafür, dass Fluorid neurotoxisch ist, übersteigt jetzt bei weitem die Beweise, die vorhanden waren, als Blei aus Benzin verbannt wurde. Eine kürzlich durchgeführte Überprüfung durch den dänischen Wissenschaftler, Harvard-Professor und Neurotoxizitätsexperten Dr. Philippe Grandjean kam auch zu dem Schluss, dass:

„… ES BESTEHT KAUM ZWEIFEL, DASS DIE ENTWICKLUNGSNEUROTOXIZITÄT EIN ERNSTES RISIKO DARSTELLT, DAS MIT EINER ERHÖHTEN FLUORIDEXPOSITION VERBUNDEN IST, SEI ES AUFGRUND DER KOMMUNALEN WASSERFLUORIDIERUNG, DER NATÜRLICHEN FLUORIDFREISETZUNG AUS BODENMINERALIEN ODER DES TEEKONSUMS, INSBESONDERE WENN DIE EXPOSITION WÄHREND DER FRÜHEN ENTWICKLUNG AUFTRITT.

DA DAVON AUSGEGANGEN WIRD, DASS DIE NEUROTOXIZITÄT DIE ENTWICKLUNG DAUERHAFTE SCHÄDLICHE AUSWIRKUNGEN HAT, STELLT DIE GEHIRNGESUNDHEIT DER NÄCHSTEN GENERATION EIN ENTSCHEIDENDES PROBLEM BEI DER NUTZEN-RISIKO-BEWERTUNG FÜR DIE FLUORIDEXPOSITION DAR.“

Fluorid ist ein endokriner Disruptor, der das Gehirn beeinflusst

Es gibt Hinweise darauf, dass Fluorid als endokrines Disruptor sowohl den Schlaf als auch das Gehirn beeinflusst. Es trägt zur steigenden Rate von Kindern und Erwachsenen mit Aufmerksamkeitsdefizit hyperaktiver Störung (ADHS) bei. Eine 2015 veröffentlichte Studie zeigte, dass Kinder mit höheren Raten medizinisch diagnostizierter ADHS in Staaten lebten, in denen ein größerer Anteil an Menschen fluoridiertem Wasser konsumierten.

Im Jahr 2006 bezeichnete der National Resource Council der National Academies Fluorid als endokrinen Disruptor. Laut den National Institutes of Health im Jahr 2014 „zeigt die Forschung, dass endokrine Disruptoren das größte Risiko während der pränatalen und frühen postnatalen Entwicklung darstellen können, wenn sich Organ- und neuronale Systeme bilden“. Das NIH hat diese Erklärung seitdem von ihrer Website entfernt.

Die Exposition gegenüber Fluorid ist auch mit Schilddrüsenerkrankungen verbunden, die wiederum zu Herzerkrankungen, Fettleibigkeit, Depressionen und anderen gesundheitlichen Problemen beiträgt. Fluorid wirkt sich nachteilig auf das Schlafverhalten aus. Eine Studie ergab, dass chronische niedrige Expositionsmuster bei Jugendlichen im Alter von 16 bis 19 Jahren veränderten.

Sie fanden heraus, dass Fluoridspiegel von .52 mg pro Liter mit einer 1,97-mal höheren Wahrscheinlichkeit einer Schlafapnoe mindestens einmal pro Woche verbunden waren. Dieser Wert ist niedriger als die aktuelle Empfehlung von 0,7 mg/L.

Die Forscher theoretisierten, dass die Ansammlung von Fluorid in der Zirbeldrüse das Schlafverhalten beeinflussen kann. Darüber hinaus schrieben die Forscher, dass Fluoridkonzentrationen in der Zirbeldrüse bei Erwachsenen mit einer Verkalkung korrelieren, was wiederum mit einer Abnahme der Melatoninproduktion, einer geringeren Schlafzeit und einem geringeren REM-Schlafprozentsatz verbunden ist.

Gesundheit und menschliche Dienstleistungen senken den Fluoridgehalt im Jahr 2015

Im Jahr 2010 kam eine im Journal of the American Dental Association veröffentlichte Studie zu dem Schluss, dass ein Zusammenhang zwischen Fluorose und Kinderzähnen und der Einnahme aus Säuglingsanfangsnahrung und anderen Nahrungsquellen besteht. Sie schrieben:

„DIE ERGEBNISSE DEUTEN DARAUF HIN, DASS DIE PRÄVALENZ EINER LEICHTEN ZAHNFLUOROSE VERRINGERT WERDEN KÖNNTE, INDEM DIE EINNAHME GROSSER MENGEN FLUORID AUS REKONSTITUIERTER SÄUGLINGSNAHRUNG AUS PUDERKONZENTRAT UND FLUORIERTEM DENTIFRICE VERMIEDEN WIRD.

Die CDC folgte 2010 auch dem Beispiel und warnte davor, dass das Mischen von pulverförmiger oder flüssiger Säuglingsanfangsnahrung mit fluoriertem Wasser die Wahrscheinlichkeit erhöhen könnte, dass ein Kind eine Emaillefluorose entwickelt. Diese Empfehlungen wurden seitdem gestrichen.

Ihre Zähne sind jedoch das Fenster zu Ihren Knochen, und wenn Sie Schäden an Ihren Zähnen sehen, müssen Sie die Frage stellen: Welche Art von Knochenschäden tritt auf?

Im April 2015 haben die USA Das Ministerium für Gesundheit und menschliche Dienste gab die Fluoridspiegel zu, die sie beschädigte Kinderzähne gefördert hatten. Große Zahnfluorose war bei 41% der Teenager offensichtlich, darunter weiße Flecken, gelbe Färbung oder entsteinter Zahnschmelz.

Trotz Fluoridspiegel, die hoch genug waren, um Fluorose zu verursachen, berichtete die CDC52auch, dass 42 % der Kinder und Jugendlichen im Alter von 6 bis 19 Jahren und 90 % der Erwachsenen Hohlräume in ihren bleibenden Zähnen hatten. Obwohl einige Gesundheitsexperten weiterhin Fluorid als Schutz vor Hohlräumen fördern, macht es anscheinend keine Arbeit.

Anstatt Fluorid im Jahr 2015 vollständig aus dem Wasser zu entfernen, um die Knochengesundheit zu schützen, kündigte die HHS an, dass sie einfach den Fluoridgehalt im Wasser senken würden, um „das Risiko einer kosmetischen Fluorose in der allgemeinen Bevölkerung“ zu minimieren. Die Idee zu betonen, dass Fluorose ausschließlich ein kosmetisches Problem ist, negiert das potenzielle Risiko für die Knochengesundheit.

Bis 2020 war die American Dental Association in den USA vollständig mit fluoridierendem Wasser an Bord. In einem Brief an die National Academies of Sciences, Engineering, and Medicine stellten sie fest, dass ihre Mitglieder zustimmen, dass die Ausgabe 2018 von Fluoridation Facts, der ADA-Ressource zur kommunalen Wasserfluoridierung, Fragen zum Zusammenhang zwischen Konsum und verminderter Intelligenz oder Verhaltensstörungen beantwortete.

Sie entschieden sich dafür, alle Studien, die zeigen, dass Fluorid ein gefährliches Neurotoxin ist, eklatant zu ignorieren, und erklärten: „Die Beweise aus einzelnen Studien und systematischen Überprüfungen stützen keine Behauptungen über einen kausalen Zusammenhang.“

Darüber hinaus forderten sie, dass die Monographie des National Toxicology Program on Fluoride Exposure and Neurodevelopmental and Cognitive Health seine Klassifizierung von Fluorid von einem „vermutlichen“ Neurotoxin zu einem „unbekannten“ Neurotoxin verschieben sollte.

Ihre Rechtfertigung dafür war,: „Es gibt keinen breiten Bestand an Literatur, die Fluorid als potenzielles Neurotoxin untersucht.“ Mit anderen Worten, 70 Studien am Menschen und 60 Tieren reichten nicht aus, um „Ansprüche über einen ursächlichen Zusammenhang zu untermauern“ und sind keine „breite Literatur, die Fluorid als potenzielles Neurotoxin untersucht“.

Medizinskandal Allergie Buchansicht - ShopseiteCodex Humanus - Das Buch der Menschlichkeit Medizinskandal Depressionen

Helfen Sie, die Praxis der Wasserfluoridierung zu beenden

Was aus Aussagen von Politikern und Experten ausgehen könnte, ist, dass es eine größere Besorgnis über Karies gibt als über den Verlust von Intelligenz, die Gesundheit des Gehirns bei Erwachsenen und Kindern und Schäden, die durch endokrine Störungen verursacht werden.

Für Bürger in Großbritannien wurde im Parlament eine Petition initiiert, in der empfohlen wird, dass, anstatt Fluorid hinzuzufügen, um die gesamte Nation zur Einnahme eines Neurotoxins zu zwingen, „es besser wäre, wenn sich die Menschen täglich die Zähne mit Zahnpasta putzen und die Zuckeraufnahme überwachen würden“.

Britische Bürger können die Petition unter diesem Link unterzeichnen. Wenn es 100.000 Unterschriften erreicht, muss das Parlament es zur Debatte prüfen. Für diejenigen, die in einem Gebiet mit fluoridiertem Wasser leben, können Sie Ihre Gesundheit schützen, indem Sie die Wasserversorgung filtern.

Da Fluorid ein sehr kleines Molekül ist, ist es schwierig, nach dem Zusatz zu filtern, aber die Umkehrosmosefiltration kann effektiv sein. Sauberes reines Wasser ist eine Voraussetzung für eine optimale Gesundheit; daher besteht die einzige wirkliche Lösung darin, die Praxis der künstlichen Wasserfluoridierung zu stoppen.

Literatur:

Codex Humanus – Das Buch der Menschlichkeit

Lass dich nicht vergiften!: Warum uns Schadstoffe chronisch krank machen und wie wir ihnen entkommen

Tatort Gifte im Körper: Wie unser Körper täglich vergiftet wird und wie wir diese Gifte wieder loswerden

Die Mineralwasser- & Getränke-Mafia

Quellen: PublicDomain/mercola.com am 19.10.2021

native advertising

About aikos2309

11 comments on “Gesundheitsminister will fluoridiertes Wasser im ganzen Land erzwingen

  1. Die These das Fluorid Dumm macht ist für das Polit Kartell kein Problem! Sie werden dann sangen: Mach dir keine Sorgen! wir Implantieren dir dafür einfach einen Chip ins Hirn, und das gleicht das wieder aus!.
    Nicht`s in der Politik geschieht zufällig!.

  2. In NSW Australien wurde das Fluor schon vor ein paar Jahren dem Trinkwasser beigefügt.
    Um dieses Rattengift wieder loszuwerden gibt es spezielle Hausfiltersysteme.
    Früher wurde dieses Gift den Insassen von Irrenhäusern und Gefängnissen verabreicht um sie ruhig zu stellen.
    Wahrscheinlich wollen die in England einen Streichelzoo.

  3. Wenn man die ganzen Gifte zusammenrechnet die wir tagtäglich zu uns nähmen, dann kommt da schon einiges zusammen:

    Luft,
    Trinkwasser,
    Boden,
    Kleidung,
    Essen,
    Wohnungseinrichtung (Möbel),
    Rauchen,
    Alkohol,
    Tabletten,
    Drogen (allg.),
    Impfungen,
    Bestrahlung,
    Stress ,
    Ärger,
    Konflikte,
    Sorgen,
    Ängste; u.v.a.m

  4. Von der Corona Pandemie haben vor allem die Großkapitalisten profitiert:

    Coronakrise: US-Milliardäre wurden um 1000 Milliarden Dollar reicher
    blauerbote.com/2020/12/12/coronakrise-us-milliardaere-wurden-um-1000-milliarden-dollar-reicher/

    Corona als Haupttreiber des Reichtumszuwachses der Multimilliardäre
    blauerbote.com/2020/12/31/corona-als-haupttreiber-des-reichtumszuwachses-der-multimilliardaere/

    Auch die deutschen Multimilliardäre konnten mit Corona viele Milliarden zulegen
    blauerbote.com/2021/01/04/auch-die-deutschen-multimilliardaere-konnten-mit-corona-viele-milliarden-zulegen/

    Auch die deutschen Multimilliardäre konnten mit Corona viele Milliarden zulegen
    blauerbote.com/2021/01/04/auch-die-deutschen-multimilliardaere-konnten-mit-corona-viele-milliarden-zulegen/

    Der Great Reset
    Bill Gates verkündete im NBC-Interview den Corona-Fahrplan für die nächsten Jahre: vier Jahre Corona-Maßnahmen und zehn Jahre Wiederaufbau.
    blauerbote.com/2020/10/21/der-great-reset/

    Übrigens in der Eurokrise und in der Finanzkrise 2008/2009 lief es auch haargenau genauso ab. Von der Krise hatten vor allem die Banken/Finanzindustrie und die Milliardäre profitiert. Denn was viele hier gerne vergessen: 90% der EU-Rettungsgelder, die damals während der Eurokrise an die Pleitestaaten überwiesen wurden, gingen nicht an den griechischen Staat, an die griechischen Beamten oder an die griechischen Rentner. Nein, im Gegenteil bei den Rentnern und bei den griech. Beamten wurde eher gekürzt (Austeritätspolitik). 90% der
    EU-Rettungsgelder flossen direkt weiter an die Gläubiger, an die Banken und an die Finanzindustrie!
    Schäuble, Juncker, Merkel,Sarkozy , Draghi , Barroso sei dank für diese miesen Machenschaften…

    1. Und IWF (Intern. Währungsfond ),welcher dann, die Bedingungen diktiert. Immer wenn ein Staat von Strukturanpassungsgesetze redet, weiß man, da ist der IWF im Spiel. Ansonsten, gibt´s kein Geld.

    2. Solange es die Mehrheit nicht erkennt wird es so munter weitergehen.

      Und wehe dem die Mehrheit erkennt es, dann drücken sie wohl die roten knoefe umgehend.

  5. Ich zitiere eine Filmszene aus Kong vs Godzilla.
    „Du trinkst im Gegensatz zu deiner aufgeweckt Freundin Trinkwasser, oder?“ Das ist es, was wir alle immer seit Jahrzehnten sagen. Fluriod macht Stumpfsinnig und Träge und „Dumm“. Abgesehen davon das es Gift ist. Aber wir kennen ja den Spruch, die Dosis…. Wenn man draußen auf der Straße schaut, dann kann die Dosis nicht allzu hoch sein…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.