Putin kritisiert „Wertediktatur” im Westen – Geschichtsverdrehung: Westen nutzt Sieg der UdSSR im 2. Weltkrieg zu eigenen Zwecken aus

Teile die Wahrheit!

Der russische Präsident hat am Donnerstag eine Rede im internationalen Diskussionsklub „Valdai“ gehalten. Dabei hat er solche Themen wie Kampf um Gleichberechtigung und neue westliche Werte mit harter Kritik angegangen.

So gleicht ihm zufolge der Kampf gegen Diskriminierung und für Gleichberechtigung in den westlichen Ländern einem aggressiven Dogmatismus fast an der Grenze der Absurdität, insbesondere wenn es darum geht, die Werke der Klassiker in den Schulen nicht mehr zu studieren.

„Wenn wir uns anschauen, was in einer Reihe westlicher Länder passiert, lernen wir mit Erstaunen einheimische Praktiken, die wir selbst glücklicherweise, ich hoffe, in ferner Vergangenheit zurückgelassen haben.

Der Kampf um Gleichberechtigung und gegen Diskriminierung wird zu aggressivem Dogmatismus am Rande der Absurdität, wenn die großartigen Autoren der Vergangenheit – wie Shakespeare – nicht mehr an Schulen und Universitäten gelehrt werden, weil sie, diese Ideen, dort als rückständig gelten. Klassiker gelten als rückständig, die die Bedeutung von Geschlecht oder Rasse nicht verstehen“, sagte der Kremlchef.

Auch die Diskussion um die Rechte von Männern und Frauen sei im Westen zu einer absoluten Phantasmagorie geworden, so Putin.

„In einer Reihe westlicher Länder hat sich die Diskussion über die Rechte von Männern und Frauen zu einer vollständigen Phantasmagorie entwickelt. Schauen Sie, Sie werden es schaffen, nicht nur Hühner, sondern auch Frauen zu vergesellschaften – wie die Bolschewiki vorgeschlagen haben. Noch ein Schritt – und Sie werden da sein“, erklärte der Präsident.

Die Anhänger neuer Ansätze gehen nach Putins Ansicht sogar so weit, dass sie diese Konzepte selbst abschaffen wollen. „Wer riskiert zu behaupten, dass es immer noch Männer und Frauen gibt, und das ist eine biologische Tatsache, wird fast geächtet“, fügte der Präsident hinzu.
Putin über „Wertediktatur”

Laut dem Kremlchef sind Werte ein einzigartiges Produkt der kulturellen und historischen Entwicklung jeder Nation. Die gegenseitige Verflechtung erweitere den Horizont und erlaube einem, die eigene Tradition anders zu begreifen. Versuche der Wertediktatur würden somit in der Regel zu einer Rückreaktion und dem Gegenteil des erwarteten Ergebnisses führen. „(…) das Fremde wird dennoch abgelehnt, vielleicht sogar in scharfer Form“, so Putin.

„Man kann niemandem etwas aufzwingen, seien es die Prinzipien eines sozialpolitischen Systems oder Werte, die jemand aus eigenen Gründen als universell bezeichnet hat. Schließlich ist offensichtlich, dass im Falle einer echten Krise nur ein universeller Wert übrig bleibt – das menschliche Leben“, sagte der russische Staatschef abschließend.

native advertising

Putin zur Geschichtsverdrehung: Westen nutzt Sieg der UdSSR im 2. Weltkrieg zu eigenen Zwecken aus

Russlands Präsident Wladimir Putin hat sich erneut gegen Politisierung und Verdrehung der Geschichte durch westliche Staaten ausgesprochen.

Der Westen habe nicht vergessen, dass der Sieg im Zweiten Weltkrieg der Sowjetunion zu verdanken sei, missbrauche aber die Ereignisse von damals zur Lösung eigener Probleme, sagte der russische Staatschef am Donnerstag im Schwarzmeerkurort Sotschi in einer Plenarsitzung des Diskussionsklubs „Valdai“.

Es lohne sich nicht, die Geschichte für politische Zwecke zu instrumentalisieren. Vielmehr komme es darauf an, Probleme auf der Expertenebene zu klären.
Dass Russland für alles verantwortlich gemacht werde, sei inakzeptabel. „Wir werden es nicht zulassen, Russland an den Pranger zu stellen“, fuhr Putin fort.

„Wir können viele Ansprüche gegenüber den Machthabern im Land im Zeitraum zwischen 1917 und den 1990ern geltend machen. Aber es ist absolut unzulässig, die Kommunisten und die Nazisten gleichzusetzen. Das ist eine glatte Lüge.“

Man könne unterschiedliche Einstellungen gegenüber Josef Stalin haben. Aber die sowjetische Regierung habe real um die Abwendung eines Krieges gekämpft. Putin zufolge sei es ebenfalls falsch, die Schuld für die Entfesselung des Zweiten Weltkrieges der Sowjetunion in die Schuhe zu schieben. „Studieren Sie lieber Dokumente und hören Sie mit dem Politisieren auf“, forderte Putin.

Internationaler Diskussionsklub „Valdai“

Der internationale Diskussionsklub „Valdai“ war 2004 in Nowgorod Weliki unweit des Waldai-Sees ins Leben gerufen worden. Es handelt sich um ein Diskussionsforum von Experten, Politikern, Journalisten und Vertretern des öffentlichen Lebens zu diversen regionalen und internationalen Problemen.

An den Sitzungen des Klubs nehmen regelmäßig auch führende Repräsentanten mehrerer Länder teil.

Am 28. April 2020 erschien „Der Hollywood-Code: Kult, Satanismus und Symbolik – Wie Filme und Stars die Menschheit manipulieren“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Die Rache der 12 Monkeys, Contagion und das Coronavirus, oder wie aus Fiktion Realität wird“.

Am 15. Dezember 2020 erschien „Der Musik-Code: Frequenzen, Agenden und Geheimdienste: Zwischen Bewusstsein und Sex, Drugs & Mind Control“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Popstars als Elite-Marionetten im Dienste der Neuen Corona-Weltordnung“.

Am 10. Mai 2021 erschien „DUMBs: Geheime Bunker, unterirdische Städte und Experimente: Was die Eliten verheimlichen(auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel DUMBs weltweit: Flughafen BER, Stuttgart 21 und Ramstein, Deutschland“.

Ein handsigniertes Buch erhalten Sie für Euro 30,- (alle drei Bücher für Euro 90,-) inkl. Versand bei Zusendung einer Bestellung an: info@pravda-tv.com.

Literatur:

Codex Humanus – Das Buch der Menschlichkeit

Weltverschwörung: Wer sind die wahren Herrscher der Erde?

Whistleblower

Quellen: PublicDomain/snanews.de am 23.10.2021

native advertising

About aikos2309

27 comments on “Putin kritisiert „Wertediktatur” im Westen – Geschichtsverdrehung: Westen nutzt Sieg der UdSSR im 2. Weltkrieg zu eigenen Zwecken aus

  1. Diese geistig abnormen Gestalten (Hippies) kommen (fast) ausschließlich alle aus diesen Universitäten, Hochschulen, Gymnasien, usw. Hier wird ihnen dieser geistige Dreck implementiert, der dann auf den Rest der Menschheit losgelassen wird. Man brauch sich ja nur ansehen, wie sich solche schnuddeligen Kreaturen Kleiden und verhalten im Alltag.

    1. hey geisti .Genau .wie Ärzte .richter & co.Psychologen.alle die gymi usw sind .umso höher die Schulausbildung umso hohlköpfiger das nachgeamte .sehr viel von denen sind durch das aufgezwungene masochistisch.

  2. „Es lohne sich nicht, die Gescvhichte für politische Zwecke zu instrumemtalisieren“ Das sehe ich anders. Deutschland ist das einzige Land auf der Welt, das für die aufgezwungenen Kriege heute noch viel Geld bezahlt. Und wer die Geschichte zum Teil anzweifelt, kommt in den Knast.

    1. Es kann nicht sein, was nicht sein darf. Ueber gute 2 Generationen hinweg, wurden die Menschen Indoktriniert. Das beste Beispiel sind die Schulen, wo man unseren Kinder und Kindeskinder falsche Wahrheiten vermittelte. Heute haben wir die unterschiedlichsten Generationen, wo keine mit der anderen etwas anfangen weiß. Die Spaltung ist perfekt-nur so lässt sich eine Schafherde lenken und steuern. Nach dem Prinzip: Von teile und herrsche ! In der Antike bzw.im alten Rom erfanden sie solche Praktiken um das Volk uneins zu machen. – oder ,gebt ihnen Brot und Spiele. War das Volk wieder Zornig auf Cesar oder den Stadthalter, machte man Gladiatoren kämpfe um das Volk zu besänftigen, oder diese von anderen Dingen abzulenken. Vergleichbar mit den heutigen Fußballspielen, Skifahren, ,Formel 1- Rennen, Show im TV undsoweiter .

    2. Mit dem Schuldkult kann man ein ganzes Volk bis auf (fast) ewig und geht nicht mehr ausbeuten.

      mea culpa – mea culpa – mea culpa………….,es fehlt hier nur mehr die Peitsche !!!

      Oder ist das schon SM ( Sadomasochismus ) ?

      1. @Freigeist

        Im finsteren Mittelalter nannte man das Selbstgeiselung – soll hier und da heute noch vorkommen.

  3. Die echten Nözös waren lönke Söziolüsten – steht im damaligen Porteinamen und es gibt weitere Hinweise dazu:

    https://www.hfm-weimar.de/geschichte-der-juedischen-musik/musik-und-holocaust-spezialvorlesung/nationalsozialismus/

    https://de.wikipedia.org/wiki/Joseph_Goebbels

    https://www.buecher.de/shop/politikzeitgeschichte/aufbau-des-deutschen-sozialismus/strasser-otto/products_products/detail/prod_id/39581469/

    Der größte Coup der m. E. durch und durch lönken Charaktere war, nach dem Krög ihr Rögime den Konservativen als Räääächte anzulasten und alle haben es geschluckt, was zeigt, dass die Massen auch damals schon mehrheitlich dümm waren inkl. der könservativen Pölitiker, die das ebenfalls offenbar geschluckt und bis heute nicht korrigiert haben. – Alle auch auf Befehl der Schattenmächte? – Vermutlich.

    1. Röhm wollte damals wohl eine zB zweite Revolution.
      Eine quasi kommunistische.
      Mit Zwangsenteignungen etc.

      Was alles zunichte gemacht hätte wofür Hitler etc gearbeitet hatten.

      Und so mußte sich Hitler, nach einigen langen Gesprächen mit Röhm, entscheiden.

      Zwischen Duzfreund Röhm und Deutschland.
      🙁

    2. Zusammen mit Hitler&Co wurde damals ein „tiefer Staat“ installiert.

      Der alles sabotierte was die Nazis wollten.

      Die haben auch zB Fritz Todt ermordet.

      Und Speer, der danach an seine Stelle rückte, hat dann später, am 27 März 1945, den Putsch gegen Hitler angeführt.

    3. Übrigens hatten die Deutschen damals die besten Winteruniformen der Welt.
      Durch Sabotage landeten die aber leider in Afrika.
      Und vice versa.

      Zu mehr siehe zB in „Verrat an der Ostfront“.
      🙁

  4. Und DAS hier habe ich damals kopiert als es um den ESM-Beschluss und die Verhandlungen ging – nehmt Euch bitte die Zeit es zu lesen und verbreitet es – das zeigt, was Mörköl wirklich zu sagen hatte und hat und wer sie wie alle anderen m. E. steuert und sagt, was wie zu laufen hat und vermutlich auch: wehe wenn nicht:

    Mysteriös: Warum hat Angela Merkel bei Euro-Krisensitzung geweint?
    Deutsche Wirtschafts Nachrichten | Veröffentlicht: 13.05.14, 01:31 Uhr | 296 Kommentare
    Der Euro-Gipfel in Cannes im Herbst 2011 muss ein Horror-Trip gewesen sein: EU-Präsident Barroso lancierte einen Putsch gegen den Griechen Papandreou, nachdem dieser von Nicolas Sarkozy gepeinigt worden war. Barack Obama demütigte die Europäer und übernahm offiziell das Kommando. Angela Merkel soll in Tränen ausgebrochen sein, als die Amerikaner die Enteignung von deutschem Volksvermögen als Sicherheit verlangt hatten. Nach diesem Gipfel waren der Euro gerettet und die Euro-Politiker zu Lakaien degradiert.
    Präsident Barack Obama tröstet Merkel unmittelbar nach ihrem Tränen-Ausbruch in Cannes. Dieses offizielle Foto hing danach wochenlang öffentlich im Weißen Haus, als Trophäe. (Foto: White House)
    Die Financial Times hat in einer äußerst lesenswerten Reportage die Ereignisse beim G 20-Gipfel im November 2011 in Cannes rekonstruiert.
    Die Geschichte liest sich wie Shakespeares Macbeth.
    Die FT hat von Teilnehmern des Gipfels erfahren, dass sich die EU-Staatschefs unter Anleitung von Nicolas Sarkozy darauf geeinigt hatten, den griechischen Staatschef Papandreou zu erpressen: Der wollte ein Referendum über das Rettungspaket. Die EU-Führer sagten Nein, Sarkozy demütigte den Griechen in bespielloser Weise. EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso soll in der Zwischenzeit ein Intrige gestartet haben und den Oppositionsführer Samaras auf die Installierung einer Regierung der nationalen Einheit vorbereitet haben. Barrosos Kandidat: Der ehemalige Zentralbanker Lucas Papademos. Der Plan gelang. Es war ein eiskalter Putsch, in dem Technokraten aus Brüssel einen gewählten Regierungschef zu Fall brachten. Nicht in offener Feldschlacht, sondern mit dem Messer von hinten. Es muss ein ekelhaftes Zusammentreffen gewesen sein.
    Schließlich ging es bei dem Treffen um Italien: Die Italiener waren am Ende. IWF-Chefin Christine Lagarde versprach, Italien mit 80 Milliarden Euro zu retten, um den Crash zu verhindern. Dafür müsste die Troika ins Land. Statt der Troika kam schließlich der Goldman Mario Monti.
    Die Amerikaner wollten in Cannes eigentlich den Durchbruch bei der Euro-Rettung erreichen. Präsident Barack Obama übernahm die Leitung der Sitzung, nachdem Sarkozy ihm Platz gemacht hatte. Gemeinsam mit seinem Finanzminister Timothy Geithner präsentierte Obama einen Plan: Wie in den USA sollte auch in Europa ein Rettungsschirm eine Brandmauer aus Steuergeldern errichtet werden, um das Finanzsystem zu stabilisieren. Die Europäer sollten unbegrenzt Geld drucken, um eine Panik an den Finanzmärkten zu verhindern. Weil Deutschland sich immer gegen die verbotenen Staatsfinanzierung durch die EZB gewandt hatte, legte Obama einen neuen Vorschlag vor: Die Europäer sollten ihre Speziellen Ziehungsrechte (Special Drawing Rights, eine Art Papiergold, das der IWF für die Mitgliedsländer hält) für die Euro-Rettung verpfänden.
    Hier soll sich nun der FT zufolge die bemerkenswerte Szene abgespielt haben: Angela Merkel soll empört gewesen sein und gesagt haben, dass sie das deutsche Tafelsilber nicht verpfänden könne, weil EZB-Chef Jens Weidmann sein Veto eingelegt habe.
    Die FT schreibt, Merkel sei in „Tränen ausgebrochen“ (tearful breakdown). Sie habe gesagt: „Das ist nicht fair. Ich kann nicht gegen die Bundesbank entscheiden. Das kann ich nicht machen.“
    Die FT wörtlich:
    „,Das ist nicht fair.’ That is not fair, the German chancellor said angrily, tears welling in her eyes. ,Ich bringe mich nicht selbst um.’ I am not going to commit suicide.“
    Merkel soll vor allem erbost gewesen sein, dass die Euro-Retter offenbar die deutschen SDRs kassieren wollten, ohne Italien die Troika zu schicken. Merkel soll gesagt haben: „Ich werde ein solch großes Risiko nicht eingehen, ohne etwas von Italien zu bekommen. Ich werde nicht Selbstmord begehen.“
    Laut FT hätten die Amerikaner und Franzosen an dieser Stelle gemerkt, dass sie zu weit gegangen waren. Eine Entscheidung wurde auf den nächsten Morgen vertagt, an dem nichts mehr geschah.
    Ein Kommentator auf ft.com zweifelt an der Version der FT. Er erinnert an die Memoiren des spanischen Premiers Zapatero: Dieser hatte geschrieben, dass der IWF bei der Sitzung auch den Spaniern Geld + Troika angeboten habe – 50 Milliarden Euro. In den Memoiren sei auch zu lesen, dass der italienische Finanzminister Tremonti als erster von „Selbstmord“ gesprochen haben soll: Die Troika in Italien, das wäre das Todesurteil für das Berlusconi-Kabinett gewesen. Der Kommentator bezeichnet die Tränen Merkels als „Show eines Clowns“.
    Unabhängig von der Frage, warum Merkel geweint hat und ob die Tränen nicht tatsächlich ein gigantisches Theater waren, ist die Schilderung der FT aus einem anderen Grund aufschlussreich: In Cannes wurde den Europäern offenbar klargemacht, dass sie den Euro durch eine Schuldengemeinschaft zu retten haben. Der erste Versuch mit den IWF-Ziehungsrechten wurde nicht verwirklicht – doch Merkel und den anderen war klar, dass sie durch Inflation und Gelddrucken dafür zu sorgen haben, dass die Dinge in der Euro-Zone wieder ins Lot kommen.
    Wenig später wurde der ESM beschlossen, noch etwas später verkündete Mario Draghi, die EZB werde den Euro mit allen Mitteln retten. Das heißt also: Die EZB wird den Euro auf Kosten der europäischen Sparer durch Inflation oder OMT-Programme oder der Bazooka retten. Vermögensabgaben und Ähnliches sind seit dieser Sitzung unausweichlich.
    Nach dieser Sitzung war die demokratische Entscheidungsfindung in Europa abschafft. Ab da wurde alternativlos durchregiert.
    Der Euro war gerettet. Die Zahlen sind heute genauso schlecht wie damals. Doch die europäischen Politiker sind anders: Ein einziger Ritualmord genügte, um sie gefügig zu machen.
    Der Grieche Papandreou hatte als letzter in Europa versucht, sein Volk an der Entscheidung über die Zukunft zu beteiligen. Er wurde eiskalt gemeuchelt.
    Seither muckt keiner mehr auf in Europa.
    Lady Macbeth in Cannes, Merkel in Tränen.
    Großes Theater.
    Verheerende Folgen.

    Mehr zum Thema:
    Die große Plünderung: Der Weg Europas von der Demokratie zur Feudal-Herrschaft
    Plan B: Wie Angela Merkel den Ausstieg aus dem Euro plant
    Deutsche Wirtschafts Nachrichten | Veröffentlicht: 13.04.13, 04:06 Uhr | 743 Kommentare
    Das Chaos in vielen europäischen Ländern zwingt Angela Merkel zu Überlegungen, wie Deutschland aus dem Euro austreten kann. Eine zentrale Rolle könnte in ihrem Plan die Anti-Euro Partei „Alternative für Deutschland“ spielen. Denn sie verfolgt vor allem ein Ziel: Vier weitere Jahre im Kanzleramt.

    Meine eigene Anmerkung:
    Offenbar hatte Merkel auch einen Plan B – aber dass dieser nie genehmigt würde von den Schattenmächten dürfte klar sein. – Und so läuft das m. E. in allen Bereichen – da hat niemand von den hier positionierten vermeintlichen Machtgestalten irgendwas zu sagen – alle Fäden laufen aus der einen Hand der Schattenmacht und in ihre zurück – m. E..

  5. Ist für mich auch verständlich, warum der Euro um jeden Preis gerettet werden musste; hat ja auch was mit der Stabilität und Sicherheit des Dollars zu tun. Fehlt der Euro, fehlt auch der Dollar. Beide sind miteinander gekoppelt. Und: Die Kohle die hier erwirtschaftet wird, fließt zum Teil ab nach Übersee, um das Amiland weiter in seinem Großmachtbesteben und als Unterdrücker der Welt zu erhalten.

  6. Die Wahrheit ist ganz einfach.

    Die USA haben damals, Anfang der 30er beginnend, Stalin bewaffnet (Albert Kahn) und während des von ihm gewollten Krieges seine Flugzeuge in der Luft gehalten (Roosevelts „“lend“ „lease“ act“).

    Gewonnen hat auch die Sowjetunion nur weil die USA, wie schon am Ende des WK1, mal wieder ihr Wort gebrochen haben.
    Den Deal den der größte Teil der damaligen deutschen Regierung hinter Hitlers Rücken mit den Westalliierten ausgemacht hatten.

    Und so die deutschen Wunderwaffen, 3 Typen, keine Ufos, nicht zum Einsatz kamen.

    Scheinbar war die Sowjetunion eine Art von Kolonie der USA?
    Der Kommunismus als Kanonenfutter des US-Kapitalismus?

    Wann wird übrigens Lenin endlich beerdigt?

      1. „Jetzt muß nur noch (Massenmörder, an Russen!) Lenin unter die Erde.“

        Lenin ist kein Massenmörder, sondern eher die Monarchen des damaligen russischen Reiches.
        Schon den Bürgerkrieg zwischen im Russischen Reich 1918-1922 vergessen ?
        Warum wohl hatte der Westen (und auch westliche Banker) in diesem Bürgerkrieg beiden Seiten bewaffnet und unterstützt (pro-monarachitische Weiße Armee gegen die Rote Armee) ?
        In diesem Bürgerkrieg hatte auch die Weisse Armee viele Massaker verübt. Übrigens die sogenannten GULAGS für Oppositionelle gab es auch schon lange vor der Oktoberrevolution, also schon lange vor Stalin und vor Lenin im Russischen Reich.
        Sie hießen damals nur anders!

        Der Westen sowie die Freimaurer unterstützen immer beiden Seiten.
        Ich erinnere noch an den 1. Golfkrieg, wo der Westen auch beide Seiten bewaffnet udn unterstützt hatte!

      2. Bin möglicherweise gegenüber dem Bolschewismus, zB durch „Pest in Rußland“, besonders interessant ist auch das Kapitel „die Vertrustung Rußlands“, zu negativ eingestellt?

    1. Über die Lüge der Urschuld Deutschlands an den beiden Weltkriegen: “Schon 1899 wurde auf einem internationalen Freimaurer-Kongreß in Paris beschlossen, Deutschland zu vernichten.”

      https://michael-mannheimer.net/2018/11/02/ueber-die-luege-der-urschuld-deutschlands-an-den-beiden-weltkriegen-schon-1899-wurde-auf-einem-internationalen-freimaurer-kongress-in-paris-beschlossen-deutschland-zu-vernichten/

      Völkermord an Deutschen: Vor 76 Jahren wurden in Dresden mehr Zivilisten getötet als in Hiroshima und Nagasaki zusammengenommen

      https://michael-mannheimer.net/2021/02/12/voelkermord-an-deutschen-vor-76-jahren-wurden-in-dresden-mehr-zivilisten-getoetet-als-in-hiroshima-und-nagasaki-zusammengenommen/

      US-Historiker: „Man hat das deutsche Volk politisch gekreuzigt aufgrund der Kriegs-Lügen, die von der deutschen Regierung auch heute noch aufrechterhalten werden.”

      https://michael-mannheimer.net/2020/12/16/us-historiker-man-hat-das-deutsche-volk-politisch-gekreuzigt-aufgrund-der-kriegs-luegen-die-von-der-deutschen-regierung-auch-heute-noch-aufrechterhalten-werden/

      150 Zitate wider die Lüge von der Kriegsschuld Deutschlands an den beiden Weltkriegen

      https://michael-mannheimer.net/2020/09/05/150-zitate-wider-die-luege-von-der-kriegsschuld-deutschlands-an-den-beiden-weltkriegen/

      “Alle Kriege werden von den Bankiers der Illuminaten organisiert zur Installierung einer freimaurerisch-jüdischen Weltregierungs-Tyrannei”

      https://michael-mannheimer.net/2020/07/20/alle-kriege-werden-von-den-bankiers-der-illuminaten-organisiert-zur-installierung-einer-freimaurerisch-juedischen-weltregierungs-tyrannei/

      Die USA: Das Freimaurer-Land

      https://michael-mannheimer.net/2019/03/03/die-usa-das-freimaurer-land/

      Die völlig unterschätzte Macht der Freimaurer – und ihre Rolle bei der Umsetzung des Kalergi-Plans zur Zerstörung des weißen Europas

      https://michael-mannheimer.net/2017/08/08/die-voellig-unterschaetzte-macht-der-freimaurer-und-ihre-rolle-bei-der-umsetzung-des-kalergi-plans-zur-zerstoerung-des-weissen-europas/

  7. Nach „Verrat an der Ostfront“ hatte sich im Juni ´42 ein Vertreter einer russischen Opposition, Josef Kerness, unter Lebensgefahr von den Deutschen gefangen nehmen lassen.

    Er hatte danach 2 Schreiben für Hitler und Ribbentrop dabei in denen ein Separatfrieden zwischen D und Rußland unter Einbeziehung des Sturzes von Stalin angeboten wurde.
    Das hätte alle damaligen Probleme zwischen D und Rußland beseitigt.

    Leider verschwand der Friedensbote, samt seinen Scheiben, erstmal spurlos in einem geheimen Gefangenenlager für russische Offiziere.
    Welches unter der Oberverantwortung eines Herrn von Stauffenberg stand.
    🙁

    1. „Er hatte danach 2 Schreiben für Hitler und Ribbentrop dabei in denen ein Separatfrieden zwischen D und Rußland unter Einbeziehung des Sturzes von Stalin angeboten wurde.
      Das hätte alle damaligen Probleme zwischen D und Rußland beseitigt.“

      Nach dem 1. Weltkrieg titelten mehrere britische Zeitungen „Wenn das Deutsche Reich in 30 Jahren wieder Handel treibt, dann ist dieser Krieg umsonst gewesen“. Übrigens Churchill hatte das Deutsche Volk zutiefst verachtet. Schon im Zweiten Weltkrieg schrieb er in seinen Tagebüchern , dass er am liebsten alle Deutschen vernichten würde!
      Heute wird dieser geistesgestörte Idiot, namens Churchill wie ein Held verehrt. Unfassbar!

      1. Mal abgesehen davon daß die Briten den Krieg, und das auch nur durch die massiven materielle etc Unterstützung durch Roosevelts „“lend“ „lease“ act“, nicht wegen sondern trotz Churchill gewonnen haben war er am Anfang ein Hitlerfan.
        Sved Hedin hatte da wohl noch entsprechendes Material.

        Später wollte er dann das was seine Gläubiger wollten.
        Nachdem Börsenguru Bernard Baruch da schuldenmäßig nochmal mit einem falschen Tip? etwas nachgeholfen hatte?

  8. Daß man NaSozis und Kommunisten nicht gleichsetzen kann ist tatsächlich völlig klar.

    Erstere wollten weder die Weltherrschaft, noch Krieg, noch haben sie gelogen.

    Warum wurde übrigens Goebbels Tagebuch, 43,000 Seiten Klartext, erst in den 90ern freigegeben?
    Wenn doch alles so klar war?

    Und warum sind heute immer noch so viele Akten von damals unter Verschluß?

    Die sich natürlich in den Ländern der Siegermächte befinden.

    1. Und warum wird über Churchills Tagebuch so wenig berichtet. Vor allem die Passagen, wo er schon vor dem Ersten Weltkrieg immer wieder seinen Hass gegenüber allen Deutschen freien Lauf ließ ?
      Der Zweiten Weltkrieg hätte schon sehr früh an der Westfront beendet sein können, aber die Briten hatten damals ein Friedensangebot von Hitler abgelehnt. Warum wohl ?

      1. Die Forderung nach bedingungsloser Kapitulation war eine klare Aussage.
        Was die angebliche Friedenswilligkeit anging.

        Die Begründung war ja daß man eine neue Dolchstoßlegende vermeiden wollte.

        Was natürlich pure Heuchelei war.

        Hatte ja gerade US-Präsindent Wilson durch seinen historischen Wortbruch, versprochen war ja sein 14-Punkte Friedensplan gewesen, und der Betrug von Versailles war genau das Gegenteil, den größten von gleich mehreren Dolchstößen geführt.

        Dazu ist vielleicht auch noch die Rede von Benjamin Freedman von 1961 interessant.

        Und zum WK2 noch Hitlers Rede zur Kriegserklärung an die USA.

        Hierin findet man wohl auch den wahren Grund für den Angriff auf Polen.
        Den die NaSozis bis zum Schluß vermeiden wollten ( siehe zB in Sven Hedins „Amerika im Kampf der Kontinente“)!

        Natürlich war Polen eine Falle.

        Weil es danach eine gemeinsame Grenze zwischen D und der Sowjetunion gab.

        Auf die Stalin die größte Angriffsarmee der bekannten Geschichte setzen konnte.

        Das größte Land der Erde, mit allen nur vorstellbaren Ressourcen, die D ja eben nicht hatte, besonders nach dem Betrug von Versailles nicht mehr (kurz: „Volk ohne Raum“, war die direkte Folge des BvV!), war ihm scheinbar immer noch nicht groß genug.
        🙁

      2. Im Prinzip war die Sache damals ganz einfach.

        Der Betrug von Versailles hat, außer einer existenziellen Notlage für D, zB hat er prozentual grob doppelt so viel Ackerboden vom Reich abgetrennt wie Reichsbürger so daß sich D nicht mehr selber ernähren konnte und auf Exporte angewiesen war um sich genügen Lebensmittel kaufen zu können (diese Exporte wurden dann später von den US-Zionisten blockiert), auch zB ein dysfunktionales Polen hervorgebracht.
        Welche zu 1/3 aus deutschen, ukrainischen und russischen Minderheiten bestand.

        Dan hat die Kabale per USA dafür gesorgt daß alle Seiten bewaffnet waren und dann hat Roosevelt mit seiner heimlichen Zusicherung an die expansionshungrigen Polen (großpolnisches Reich, Intermarium etc) die Sache ins Rollen gebracht.

        Die Polen haben dann angefangen Massen ihrer nichtpolnischen Minderheiten umzubringen und Hitler so in Zugzwang gebracht.
        Stichwort: „wir provozieren D zum Krieg und stehen dann in 3 Wochen vor Berlin“.
        Etc etc.

        Die wahren Umstände für den Kriegsbeginn kann man hier nachlesen.

        Es geht hier um Hitlers finalen, der Winter nahte in dem die D nichts mehr hätte unternehmen können, 16-Punkt Friedensplan für Polen.
        Der den Krieg abwenden sollte.

        Der Angriff war ja schon ein paarmal verschoben worden.

        Auszug aus Sven Hedins „Amerika im Kampf der Kontinente“.

        “ Die diplomatischen Akten der neueren Geschichte werden kaum ein Schriftstück aufweisen, daß diesem Vorschlag an Mäßigung, an Entgegenkommen und Verständnis für die Bedürfnisse eines anderen Landes gleichkommt. Daß Polen ihn nicht einmal einer Empfangsbestätigung für wert hielt kann nur durch die inzwischen bekannt gewordene Tatsache erklärt werden daß es sich nicht nur auf seine europäischen Freunde Großbritannien und Frankreich verließ, sondern vor allem auch auf die Unterstützung der Vereinigten Staaten. Roosevelt hatte sie ihm durch seine Botschafter in Warschau und Paris zusagen lassen.
        In London ist behauptet worden, daß der deutsche Vorschlag so spät abgesandt wurde, daß die Warschauer Regierung gar nicht darauf antworten konnte. Der deutsche Einmarsch in Polen sei so schnell erfolgt dass der ganze Vorschlag wahrscheinlich nicht ernst gemeint war.
        Diese Behauptung ist unwahr. Der Londoner „Daily Telegraph“, eine dem Foreign Office nahestehende Zeitung, hat in der Abendausgabe vom 31. August 1939 einen Bericht über die Beratungen im englischen Kabinett veröffentlicht. In diesem sei zur Sprache gekommen, daß dem britischen Botschafter in Berlin, Sir Nevile Henderson, vom deutschen Reichsaußenminister die deutschen Vorschläge über eine friedliche Beilegung des deutsch-polnischen Konflikts übermittelt worden seien. Er habe sie sofort nach London weitergemeldet da sich die britische Regierung in einer Note vom 28. August 1939 gegenüber der deutschen Regierung bereiterklärt hatte, die Vermittlung zu übernehmen. Das Londoner Kabinett habe das deutsche Memorandum nach Warschau weitergeleitet, und die polnische Regierung habe nach seinem Empfang die Generalmobilmachung angeordnet.
        In London hat der Bericht des „Daily Telegraph“ große Bestürzung hervorgerufen, denn man war dort – mit Roosevelts Zustimmung – entschlossen die Schuld am Ausbruch des Krieges nach dem Vorbild von 1914 Deutschland zuzuschieben. Im britischen Blaubuch über den Kriegsausbruch und in den Erinnerungen Sir Nevile Hendersons „The Failure of a Mission“ ist dieser Entschluß ausgeführt worden.
        Die unbeabsichtigte Wahrheitsliebe des „Daily Telegraph“ wurde dadurch zu vertuschen gesucht, daß die genannte Abendausgabe beschlagnahmt und die Redaktion veranlaßt wurde, eine zweite Spätausgabe herauszubringen, in deren Bericht der Kabinettsberatung der für die britische Regierung so peinliche Satz über die polnische Generalmobilmachung n a c h Erhalt des deutschen Vorschlags entfernt war. Das Foreign Office hat aber nicht verhindern können, daß die erste Ausgabe des „Daily Telegraph“ m i t der Mitteilung bereits in die Hände einiger Menschen gekommen war, die sich für die wahren Umstände interessierten.

  9. Lügen spalten.

    Und an weiterer Spaltung zwischen D und Rußland, auch über die zB im Video genannten 100 Jahre hinaus, kann nur eine Seite Interesse haben.

    Und die gute/lebensfördernde Seite ist es nicht.

    https://www.youtube.com/watch?v=efAOEExv_e4

    Falls inzwischen gelöscht nach „George „“Fried““man Stratfor“ suchen.
    Und „der Tod kommt aus Amerika“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.