Die mysteriösen blonden Riesen von Catalina Island

Teile die Wahrheit!

In allen Kulturen der Welt gibt es seit langem Legenden über Riesen, die unter uns lebten, über kolossale Kreaturen, die unsere Vorfahren als Götter sahen und sogar verehrten. Aber diese Kreaturen scheinen mit der Zeit verloren gegangen zu sein und gelten heute nur noch als Mythen.

Besteht die Möglichkeit, dass irgendwann einmal eine Riesenrasse unter den Menschen existiert hat? Dazu gibt es viele Theorien und sogar vermeintliche Beweise, die von Zeit zu Zeit in Form von Knochen oder sogar kompletten Skeletten von Riesen aus dem Boden gegraben wurden.

Es stimmt, keines dieser Skelette hat es aus irgendeinem Grund bis heute überstanden oder wurde irgendwo in den Kellern des Museums versteckt. Ein solcher Fall betrifft die mysteriösen blonden Riesen von Catalina Island.

Eine der sensationellsten Behauptungen ihrer Zeit wurde auf einer winzigen Insel vor der Küste Kaliforniens aufgestellt. Es scheint, dass einst Menschen von ungewöhnlich großer Statur darauf lebten.

Vor der Küste des US-Bundesstaates Kalifornien, etwa 35 Kilometer südwestlich von Los Angeles, liegt die Insel Santa Catalina, auch einfach Catalina genannt. Die 22 mal 8 Meilen große Insel ist Teil des Channel Islands Archipels und gehört zum Los Angeles County und hat eine ziemlich bewegte Geschichte.

Ursprünglich um 7000 v. Chr. von den Gabrielino-Indianern (Tongwa) bewohnt, wurde die Insel 1542 von Spanien erobert, später von Mexiko und dann von den Vereinigten Staaten übernommen.

Catalina Island wurde lange Zeit als Basis für verschiedene schändliche Aktivitäten genutzt, darunter Schmuggler und Otter-Wilderer, bis es schließlich in den 1920er Jahren vom Tycoon William Wrigley Jr. in einen Touristenort umgewandelt wurde.(Das „Buch der Riesen“ beschreibt die rätselhaften Nephilim)

Entdeckung der Giganten von Catalina Island

Im Jahr 1896 kam die Familie Glidden mit ihrem jugendlichen Sohn Ralph hierher. Anfangs interessierte sich Ralph Glidden für Tischlerei, aber dann begann sein Interesse an Artefakten der amerikanischen Ureinwohner zu wachsen.

native advertising

 

Er begann auf der Insel nach Überresten der alten indischen Kultur zu suchen, einschließlich indischer Bestattungen. Nachdem er zufällig einen alten indischen Schädel entdeckte, indem er nur gegen ein Knochenstück im Sand stieß, wurde er von dieser Aktivität besessen. Er wurde bald ein Amateurarchäologe, der von 1919 bis 1928 mit der Ausgrabung indischer Gräber auf Catalina begann.(Was die Wissenschaft verschweigt: Riesenwuchs in der Prähistorie und die „Verlorene Stadt der Riesen“ (Videos))

Während dieser Ausgrabungen entdeckte er angeblich 800 geheime indische Gräber und viele indische Artefakte und Relikte sowie Tausende von Knochen. Diese Knochen und Artefakte wurden hauptsächlich von Ralph Glidden an verschiedene Museen und Sammler verkauft.

Als William Wrigley Jr. die Insel in den 1920er Jahren kaufte, verbot er den Verkauf von Knochen und Artefakten und erklärte sie zum exklusiven Eigentum des Field Museum of Natural History in Chicago.

Die Heye Foundation, an die Glidden zuvor eine große Anzahl solcher Überreste und Relikte verkauft hatte, beauftragte das Museum jedoch mit der Durchführung aller Ausgrabungen auf Catalina Island und konnte bei dieser Aktivität den ersten Platz einnehmen, was Glidden ermöglichte, mit Ausgrabungen ohne Einschränkungen weiterzumachen.

Unglücklicherweise für Glidden stellte die Heye Foundation 1924 die Finanzierung der Ausgrabungen ein und er war gezwungen, allein zu arbeiten, und eröffnete in der Stadt Avalon auf Catalina Island ein eigenes Museum seiner Funde, das er „Catalina Museum of the Island“.

Dort zeigte er seine Entdeckungen jedem, der bereit war, für den Eintritt zu zahlen. Das ganze Museum war ziemlich düster, es zeigte zahlreiche Indianer-Skelette und es sah gruselig aus, zog aber viele Neugierige an. (Waren Adam und Eva Riesen? Die Evolutionstheorie auf dem Prüfstand – was Wissenschaftler bis heute verschweigen)

In der Geschichte wurde Glidden jedoch nicht als Besitzer des Museums mit den Skeletten der Indianer berühmt, sondern als derjenige, der erklärte, dass in der Antike auf Catalina Riesen lebten. Insbesondere gab er an, bei seinen Ausgrabungen auf mehrere Skelette (in verschiedenen Teilen der Insel) gestoßen zu sein, die viel größer waren als normale Menschen.(Geheimnisse der Geschichte aus Russland und Tibet: Mysteriöse Riesen bewohnten Eurasische Seen)

 

Ihm zufolge gehörten diese Skelette Menschen mit einer Körpergröße von 2,15 bis 2,90 Meter. Außerdem bekam Glidden von irgendwo Informationen, dass diese Riesen blonde und blauäugige Menschen waren. Eine solche Aussage weckte natürlich ein breites Medieninteresse und in einer der Ausgaben des Ogden Standard-Examiner vom 10. November 1929 wurde Folgendes geschrieben:

„Er (Glidden) behauptet unwiderlegbare Beweise dafür, dass eine hellhäutige, blonde und sehr intelligente Rasse von großer Statur vor vielleicht dreitausend Jahren auf Catalina Island vor der Südwestküste Kaliforniens lebte. Und dass seine Ausgrabungen ein riesiges Versteck an Skeletten, Haushaltsutensilien, Urnen, Wampums (Muschelperlen) etc. freigelegt haben – eine ganz ungewöhnliche Klasse indischer Dinge. 

Er fand das Skelett eines jungen Mädchens, anscheinend von hohem Rang, in einer großen Urne, umgeben von den Skeletten von vierundsechzig Kindern, und über dreitausend andere Skelette wurden in verschiedenen Teilen der Insel gefunden, fast alle männlich, im Durchschnitt 2,15 Meter hoch, einer – 2,40 Meter vom Kopf bis zu den Knöcheln, und der andere ist satte 2,90 Meter hoch.“

Seltsamerweise war Gliddens Aussage über die Entdeckung der Skelette von Riesen nicht die einzige und nicht die erste im Bereich der Kanalinseln. Es gibt Informationen, dass ein deutscher Arzt namens A. Furstenan im Jahr 1913 auf Catalina Island ein 240 cm hohes menschliches Skelett entdeckte, das unter ungewöhnlichen Artefakten gefunden wurde, darunter ein flacher Stein mit seltsamen, nicht wiederzuerkennenden Symbolen.

Dieses spezielle Skelett wurde angeblich in hartem schwarzen Sand im Golf von Avalon gefunden und ist Berichten zufolge größtenteils zerfallen, wenn es an die Oberfläche gebracht und der Luft ausgesetzt wurde.

Nur Schädel, Kiefer und Fuß waren davon übrig geblieben. Es gab auch einen späteren Bericht über Ausgrabungen auf der nahe gelegenen Insel Santa Rosa, bei denen 1959 angeblich mehrere 2 Meter hohe Skelette mit rot lackierten Schädeln, doppelten Zahnreihen und 6 Zehen ausgegraben wurden.

Auf einer anderen der Kanalinseln, San Nicholas Island, wurden auch zahlreiche überdurchschnittliche menschliche Überreste gefunden, von denen angenommen wird, dass sie einer mysteriösen Rasse angehörten, die nicht der lokalen Indianergruppe angehörte, die eine ganz normale menschliche Größe hatte.

In Anbetracht der Tatsache, dass viele der angeblichen Riesenskelette von Catalina Island in einer zeremoniellen Form in kunstvollen Urnen begraben worden sein sollen, schlug Glidden vor, dass die Einheimischen sie als Götter verehrten.

Natürlich wurden seine Ergebnisse von der wichtigsten wissenschaftlichen archäologischen Gemeinschaft mit offener Skepsis und sogar Verachtung aufgenommen. Wissenschaftler und Akademiker haben es Gliddens letzten Versuch und Werbegag genannt, Finanzierung für neue Ausgrabungen zu finden.

Daher wollte überhaupt kein einziger professioneller Archäologe nach Catalina Island, um sich die Skelette zumindest anzusehen. Einige Einheimische haben auch Zweifel an den Funden geäußert, wie etwa ein 89-jähriger älterer Einwohner von Avalon und ein lokaler Historiker namens Jean Hill:

„Es (das Museum) war beängstigend, sehr beängstigend. Überall stapelten sich Knochen. In einem Schädel war ein Licht. Im Laufe der Jahre begann ich sehr an Ralph Glidden zu zweifeln. Ich fand einmal mehrere Quittungen, aus denen hervorging, dass er Skelette in einem Souvenirladen am Broadway in Los Angeles gekauft hatte.

Früher wurden auch an der Nordspitze der Insel gefälschte archäologische Stätten gefunden, von denen angenommen wurde, dass sie Ralphs waren. War er ein Gauner? Nun, das wurde über ihn gesagt.

 

Eines der Hauptprobleme bei Gliddens fantastischen Entdeckungen besteht darin, dass es sehr wenige eindeutige Beweise dafür gibt, dass alles, was er sagte, wahr war. Es gab diejenigen, die im Laufe der Jahre behaupteten, Gliddens Skelette persönlich gesehen zu haben, aber diese Geschichten sind bestenfalls Indizien.

Einige der Knochen aus der Glidden-Sammlung scheinen an die University of California und die Smithsonian Institution geliefert worden zu sein, aber diese Institutionen haben wiederholt bestritten, solche Exemplare in ihrer Sammlung zu haben, als sie danach gefragt wurden.

Es wurde jedoch spekuliert, dass sie tatsächlich dort sind, zusammen mit Erfahrungsberichten und Fotos in streng geheimen Tresoren. Ob dies wahr ist oder nicht, keines der angeblichen Skelette wurde jemals offiziell als Beweismittel vorgelegt, und es ist unklar, was mit all diesen angeblichen Überresten passiert ist.

Man könnte auch meinen, Glidden habe während seiner Arbeit viele Fotos gemacht, aber in Wirklichkeit sind es nur sehr wenige. Glidden selbst begründete dies damit, dass er die Bilder sorglos aufbewahrt und einige davon ganz verloren hatte.

Die bedeutendste Entdeckung der letzten Jahre war eine staubige Kiste, die 2012 auf der Rückseite des Catalina Island Museum-Archivs gefunden wurde und zahlreiche Dokumente von Glidden sowie Fotografien einiger alter Relikte und indigener Überreste enthielt, darunter einige, die angeblich riesige Skelette zeigten.

 

Sowohl Dokumente als auch Fotos enthalten jedoch nur sehr wenige Informationen, um ihnen einen Kontext zu geben. Obwohl die Richtigkeit der Fotografien der Glidden-Riesen am häufigsten umstritten ist, behauptete ein paranormaler Forscher namens L. Marzulli, dass eine detaillierte Analyse eines der Fotos zeigte, dass das abgebildete Skelett echt zu sein schien und dass es 8 Jahre gewesen war und 1,5 Meter groß.

Andere behaupten jedoch, das Foto sei gefälscht. Marzulli sagte auch, dass an einem der riesigen Skelette 6 Finger deutlich zu sehen sind.

Während Gliddens Erkenntnisse verständlicherweise skeptisch gegenüberstehen, gibt es einige, die seine angeblichen Entdeckungen verwendet haben, um ihre Theorien zu untermauern, insbesondere Forscher der Hohlen Erde, die an die Existenz einer anderen Welt auf unserem Planeten glauben, auf die über mehrere Portale auf der ganzen Welt zugegriffen werden kann .

Zur Zeit von Gliddens Entdeckungen spekulierten die Theoretiker der Hohlen Erde, dass sich eines dieser Portale auf Catalina Island befinden könnte und dass es die lokalen Giganten waren, die mit der Bewachung des Tors beauftragt waren.

Diese Idee war so weit verbreitet, dass in den 1920er Jahren mehrere Expeditionen nach Catalina von sogenannten „Voidlands“ unternommen wurden, aber es ist nicht bekannt, was sie, wenn überhaupt, fanden.

Am Ende seines Lebens verkaufte Glidden selbst seine gesamte Sammlung von Artefakten und Skeletten 1962 für nur 5.000 Dollar an jemanden, und 1967 starb er im Alter von 87 Jahren. Es ist möglich, dass er bei seinem Tod viele der Geheimnisse seiner Arbeit und mögliche Antworten auf die Mysterien, die ihn umgeben, mitgenommen hat.

Wie viel Wahrheit darin steckt, können wir nur erahnen. War Glidden nur ein Betrüger, dem nur Geld am Herzen lag? Oder machte er tatsächlich eine der wichtigsten archäologischen Entdeckungen aller Zeiten, wenn sie sich als wahr herausstellte? Die Chancen stehen gut, wir werden es nie genau wissen.

Was hältst du von den mysteriösen blonden Riesen von Catalina Island?

Am 28. April 2020 erschien „Der Hollywood-Code: Kult, Satanismus und Symbolik – Wie Filme und Stars die Menschheit manipulieren“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Die Rache der 12 Monkeys, Contagion und das Coronavirus, oder wie aus Fiktion Realität wird“.

Am 15. Dezember 2020 erschien „Der Musik-Code: Frequenzen, Agenden und Geheimdienste: Zwischen Bewusstsein und Sex, Drugs & Mind Control“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Popstars als Elite-Marionetten im Dienste der Neuen Corona-Weltordnung“.

Am 10. Mai 2021 erschien „DUMBs: Geheime Bunker, unterirdische Städte und Experimente: Was die Eliten verheimlichen“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel Die Geschichte der unterirdischen Anlagen, Tunnel und Städte: von Amerika nach Ägypten über Österreich bis nach Asien“.

Ein handsigniertes Buch erhalten Sie für Euro 30,- (alle drei Bücher für Euro 90,-) inkl. Versand bei Zusendung einer Bestellung an: info@pravda-tv.com.

Literatur:

Wissen in Stein – Das Geheimnis der Pyramiden Ägyptens und Mittelamerikas [2 DVDs]

Ancient Aliens Seasons 1-6

Das Geheimnis der Pyramiden [2 DVDs]

Quellen: PublicDomain/infinityexplorers.com am 04.12.2021

native advertising

About aikos2309

9 comments on “Die mysteriösen blonden Riesen von Catalina Island

  1. 1.Mose 6, 4
    Damals und auch noch später lebte auf der Erde das Geschlecht der Riesen. Sie waren aus der Verbindung der Gottessöhne mit den Menschentöchtern hervorgegangen und sind als die großen Helden der Vorzeit bekannt.

    4.Mose 13,33:
    Wir sahen dort auch Riesen, Söhne Enaks aus dem Riesengeschlecht, und wir waren in unseren Augen wie Heuschrecken, und ebenso waren wir auch in ihren Augen.

    1.Chronik 20, 4 ff
    4 Danach[5] kam es bei Geser zum Kampf mit den Philistern. Damals tötete Sibbechai aus Huscha den Riesen Sippai und die Philister wurden in die Knie gezwungen. 5 Bei einem weiteren Gefecht tötete Elhanan, der Sohn Jaïrs, den Philister Lachmi aus Gat. Dieser war ein Bruder Goliats und der Schaft seines Speeres war so dick wie ein Weberbaum. 6 Als es danach bei Gat zum Kampf kam, trat ein besonders großer Riese vor. Er hatte sechs Finger an jeder Hand und sechs Zehen an jedem Fuß, also 12 Finger und 12 Zehen. 7 Er verspottete die Israeliten; aber Jonatan, der Sohn von Davids Bruder Schima, tötete ihn. 8 Diese Riesen stammten aus Gat und waren Nachkommen von Rafa. Sie wurden von David und seinen Männern erschlagen.

    2.Samuel 21:18ff
    18 Später kam es bei Gob erneut zum Kampf mit den Philistern. Damals tötete Sibbechai aus Huscha den Riesen Sippai. 19 Bei einem weiteren Gefecht in Gob tötete Elhanan aus Betlehem, der Sohn von Jaïr, [8] den Philister Goliat aus Gat,[9] dessen Spieß so dick war wie ein Weberbaum. 20 Als es danach bei Gat zum Kampf kam, trat ein besonders großer Riese vor; er hatte sechs Finger an der Hand und sechs Zehen an jedem Fuß, also 12 Finger und 12 Zehen. 21 Er verspottete die Israeliten; aber Jonatan, der Sohn von Davids Bruder Schima, tötete ihn. 22 Diese vier Riesen stammten aus Gat und waren Nachkommen von Rafa.[10] Sie wurden von David und seinen Männern erschlagen.

    4. Buch Esra, Kapitel 5,54-55 Engel Uriel zu Priester Esra:
    “So beachte nun auch du, daß ihr von Gestalt kleiner seid als die, die vor euch waren. Und die, welche nach euch kommen, kleiner sind als ihr, als Geschöpfe die jetzt anfangen alt zu werden und die Stärke der Jugend verloren haben”.

    5. Mose 3,11: “Denn nur Og, der König von Baschan, war von dem Überrest der Rephaiter übriggeblieben. Siehe, sein Bett, ein eiserner Sarg, ist es nicht in Rabba, [der Stadt] der Ammoniter? Es ist 9 Ellen lang und 4 Ellen breit, nach der Elle eines Mannes”.
    Umgerechnet nach heutigem Maß, war das Eisenbett 4,72 Meter lang und 2,10 Meter breit. Demnach war Og noch um etliches größer als Goliath von Gat, der nur 3,37 Meter groß war.

    Zweihundert von GOTT abgefallene Engel, die in der Urzeit zu den Menschentöchtern eingingen, zeugten die Nephilim (Riesen). Im apokryphischen BUCH HENOCH, ab Kapitel 7, wird der Fall dieser Engel (Wächter) beschrieben.

    Gekürzter Auszug: “Es geschah, nachdem die Menschenkinder sich gemehrt hatten in diesen Tagen, daß ihnen herrliche und schöne Töchter geboren wurden. Und als die Engel, die Söhne des Himmels sie erblickten, erbrannten sie in Liebe zu ihnen und sprachen zueinander: Kommt, laßt uns für uns Weiber auswählen aus der Nachkommenschaft der Menschen und laßt uns Kinder zeugen (siehe 1.Mose 6,1-4). Ihre Zahl betrug aber zweihundert Engel welche herabstiegen auf Ardis, den Gipfel des Berges Armon (Hermon) …Dann sprach Samjaza, ihr Anführer, zu ihnen: ich fürchte, daß ihr vielleicht der Ausführung dieses Unternehmens abgeneigt werdet, und daß ich allein dulden müßte für ein schweres Verbrechen. Aber sie antworteten ihm und sprachen: Wir schwören alle, und verpflichten uns durch Verwünschungen gegenseitig, daß wir nicht unser beabsichtigtes Vorhaben ändern werden, sondern daß wir unser Unternehmen ausführen. Dann schworen sie alle einander und alle verpflichteten sich durch gegenseitige Verwünschungen….Dann nahmen sie Weiber, die ein jeder sich wählte; ihnen begannen sie sich zu nahen und ihnen wohnten sie bei; unterwiesen sie in Zauberei, Beschwörungen und das Teilen von Wurzeln und Bäumen. Und die Weiber empfingen und gebaren Riesen, deren Länge drei-hundert Ellen betrug. Diese verschlangen allen Erwerb der Menschen, bis es unmöglich wurde, sie zu ernähren. Da wandten sie sich gegen die Menschen, um sie zu essen und fingen Vögel, Tiere, Gewürm und Fische, ihr Fleisch zu essen, eins nach dem andern und ihr Blut zu trinken.”

    1. Was noch niemand beantworten konnte:

      Woher nehmen Engel Geschlechtsteile und womit zeugen sie Nachkommen, wenn Christus sagte: »Ihr werdet sein wie die Engel im Himmel.«

      1. Die werden künstlich im Reagenzglas im Labor reproduziert bzw. Gezeugt, ist doch klar.

        Legion, wir sind viele?

        Austauschbar?
        Ersetzbar?

        Trau schau wem

      2. Es heißt aber, dass die asexuell sind. Wenn sie also geschlechtslos sind, wie konnten sie dann hybride Nachkommen mit Menschenfrauen produzieren? Vielleicht kann Bruce Allmächtig mal was Schlaues dazu sagen.

      3. Ja, schon klar, das ist in dem Fall aber nicht gemeint. In besagtem Buch steht, dass sie zu den Menschenfrauen »eingingen«. Das bedeutet übersetzt, dass sie Sex hatten. Ich möchte nicht nur mit Auszügen vollgespammt werden, sondern ich möchte wissen, wie sie das erklären.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.