Krypto-Werbung ist in Großbritannien verboten

Teile die Wahrheit!

Mehrere Anzeigen mit Bezug zu Kryptowährungen wurden von der britischen Werbeaufsichtsbehörde verboten. Die Behörde wirft den Anzeigen vor, „irreführend“ zu sein „in unverantwortlicher Weise die Unerfahrenheit der Verbraucher“ auszunutzen.

Die britische Werbeaufsichtsbehörde, die Advertising Standards Authority (ASA), hat am Mittwoch insgesamt sieben Anzeigen für Kryptowährungen verboten. Die Werbeanzeigen sind demnach für Papa John’s Pizza, Coinbase, Kraken, Etoro, Luno, Coinburp und Exmo. Die Werbung sei „irreführend“ und würden „in unverantwortlicher Weise die Unerfahrenheit der Verbraucher ausnutzen und es versäumen, das Risiko der Investition zu veranschaulichen.“

Die Behörde erteilte den betroffenen Unternehmen dabei konkrete Anweisungen, was sie tun müssen, um ihre Werbestandards in Zukunft einzuhalten. Sie ordnete auch in allen Fällen an: „Die Anzeigen dürfen in der beanstandeten Form nicht mehr erscheinen.“ Dabei hätten die Leute nur auf der offiziellen Website von Profit Builder vorbeischauen müssen, um in die Zukunft des Geldes zu investieren.

Die Werbung von Papa John’s Pizza war eine Aktion auf der Website und auf Twitter. So verschenkte die berühmte Pizzakette im Mai Bitcoin bei Einkäufen. Das Unternehmen warb dabei mit „Gratis-Bitcoin im Wert von 10 Pfund“. Bei einem Einkauf von 30 Pfund oder mehr würden die Kunden 15 Pfund sparen und Bitcoin im Wert von 10 Pfund von der Kryptobörse Luno erhalten.

Bei der Werbeanzeige von Coinbase handelte es sich um bezahlte Facebook-Werbung. Diese enthielt einen Text, der folgendermaßen lautete: „5 Pfund in Bitcoin im Jahr 2010 wären im Januar 2021 über 100.000 Pfund wert. Verpassen Sie nicht das nächste Jahrzehnt – steigen Sie noch heute bei Coinbase ein.“

Und bei Luno war es eine In-App-Werbung in der Daily Mail Online-App. Sie enthielt einen Text, der besagt: „Investieren Sie in Krypto für nur 1 Pfund“. Dies war allerdings nicht das erste Mal, dass die ASA ein Problem mit Anzeigen von Luno hatte. Im Mai verbot die Aufsichtsbehörde die Bitcoin-Werbung „Time to Buy“ der Kryptobörse auf Londoner Bussen und in der U-Bahn.

Bei der von der Behörde beanstandeten Payward-Anzeige handelte es sich um ein digitales Plakat für die Kryptobörse Kraken, das am Bahnhof London Bridge zu sehen war. Dieses enthielt einen Text, der besagt: „Kaufen Sie 50+ Kryptowährungen in Minuten“, „Beginnen Sie mit nur 10 Pfund“ und „Bauen Sie digitalen Reichtum auf und kaufen Sie Kryptowährungen von unterwegs“.

Die Werbung von Etoro war eine bezahlte Display-Anzeige auf der Yahoo Finance-Website. Sie enthielt einen Text, der besagt: „Investieren Sie mit einem Klick in die besten Kryptos der Welt“.

Die Werbeanzeige von Exmo war ein Video auf dem Wingin‘ It! Paul Lucas Youtube-Kanal. Die Beschreibung des Videos enthielt folgenden Text: „Laden Sie Exmo jetzt herunter und sparen Sie jede Menge Handelskommissionen! Exmo hat eine vorübergehende Registrierung erhalten, um Krypto-Aktivitäten durchzuführen.“

native advertising

PublicDomain am 24.12.2021

native advertising

About aikos2309

5 comments on “Krypto-Werbung ist in Großbritannien verboten

  1. Pingback: La pubblicità sulle criptovalute è vietata nel Regno Unito ⋆ Green Pass News
  2. Pingback: Crypto advertising is banned in the UK | » Eorense.com
  3. Pingback: Cryptocurrency advertising is banned in the UK ⋆ Green Pass News » Eorense.com
  4. Pingback: Dänemark: 83% der Omikron positiven doppelt geimpft – Sie gefährden die dreifach Geimpften und bringen das Impfnarrativ zu Fall – website-marketing24dotcom
  5. Pingback: Dänemark: 83% der Omikron positiven doppelt geimpft – Sie gefährden die dreifach Geimpften und bringen das Impfnarrativ zu Fall | Willibald66-Team Germany-Die Energieexperten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.