Weihnachten auf der MS Corona: Wirksame Impfung? Schiffe melden Corona-Ausbrüche trotz komplett geimpfter Passagiere und Crew

Teile die Wahrheit!

UPDATE 27.12.21: Nun meldet theepochtimes zwei brandneue Fälle: Vollständig geimpftes Holland America-Kreuzfahrtschiff wird nach positiven COVID-19-Tests abgewiesen

Einem Kreuzfahrtschiff der Holland America Line wurde am Wochenende die Einfahrt in einen mexikanischen Hafen verweigert, nachdem Gesundheitsbehörden positive COVID-19-Fälle an Bord festgestellt hatten. Von Niki Vogt

Das Gesundheitsamt des mexikanischen Bundesstaates Jalisco bestätigte in einer Erklärung an die Medien, dass 21 Besatzungsmitglieder des Kreuzfahrtschiffes Koningsdam bei der Ankunft in der Touristenstadt Puerto Vallarta positiv auf das Virus getestet wurden, das COVID-19 verursacht.

Auf der Website von Holland America heißt es, dass Gäste und Personal vollständig geimpft sein und einen negativen COVID-19-Test vorweisen müssen, um an Bord der Schiffe gehen zu können. Die Kreuzfahrtgesellschaft schreibt außerdem vor, dass Gäste und Personal im Inneren des Schiffes Masken tragen müssen.

„Durch Tests an Bord haben wir bestätigt, dass eine kleine Anzahl von vollständig geimpften Besatzungsmitgliedern der Koningsdam positiv auf COVID-19 getestet wurde“, schrieb Holland America am Samstag in einer Erklärung an die Presse. „Alle zeigen leichte oder keine Symptome und befinden sich in Isolation. Enge Kontakte wurden aus Gründen der Vorsicht unter Quarantäne gestellt.“(Eklatante Verstöße gegen den Nürnberger Kodex – da bleibt sogar Gesunden die Luft weg!)

Der Zweite Fall ist nur wenige Tage alt und betrifft wieder die Kreuzfahrtschifflinie „Royal Caribbean“:  Einige Tage zuvor war die Odyssey of the Seas von Royal Caribbean an zwei Orten in der Karibik nicht von Bord gegangen, wie das Kreuzfahrtunternehmen in einer Erklärung an die Epoch Times mitteilte.

„Die Odyssey of the Seas von Royal Caribbean International wird nicht wie geplant Curacao oder Aruba besuchen“, so die Kreuzfahrtgesellschaft gegenüber The Epoch Times.

„Die Entscheidung wurde gemeinsam mit den Inseln aus Vorsicht getroffen, da in den Gemeinden der Zielorte derzeit ein Trend zu COVID-19-Fällen besteht und die Besatzung und Gäste an Bord positiv getestet wurden – 55 Besatzungsmitglieder und Gäste, was 1,1 Prozent der Gemeinschaft an Bord entspricht.“ Es heißt, die gesamte Besatzung sei zu 95% geimpft gewesen.

Eine Kette von Ausbrüchen auf „durchgeimpften“ Kreuzfahrtschiffen

Schon im März dieses Jahres ging es durch die Medien: Die P&O Linie gab bekannt, dass nur doppelt geimpfte Mannschaft und doppelt geimpfte Passagiere auf ihre Kreuzfahrtschiffe Zutritt haben, wenn im Juni die Saison wieder losgeht.

Man platzte geradezu vor Verantwortungsbewusstsein. Nicht ohne Grund. Die Branche drohte nach dem Princess Diamond Desaster in die Knie zu gehen. Über 700 Passagiere infizierten sich  auf der Princess Diamond und sechs Todesopfer waren zu beklagen. Die ganzen Infektionen sollen auf eine infizierte Person an Bord zurückzuführen gewesen sein, meldete der Spiegel.

Im Frühsommer 2020 waren Kreuzfahrtschiffe mehrfach Herde für Ausbrüche des Corona-Virus. Einige Schiffe liefen einen Hafen nach dem anderen an und wurden abgewiesen, und die Passagiere mussten auf dem Schiff in Quarantäne gehen. Es wurde von Passagieren berichtet, die auf See starben, andere mussten auf Bahren aus den Schiffen getragen werden, die Reporterkameras hielten das aus respektvoller Entfernung fest.(Corona wird als Pandemie der Lügen in die Geschichte eingehen – die Impfung als Feldversuch mit der gesamten Menschheit!)

Also geben sich die Kreuzfahrtlinien alle Mühe, superkorrekt, supervorsichtig und supersorgfältig zu sein, damit sich die betuchten Passagiere sicher fühlen. Alle müssen die doppelte Impfung nachweisen plus Masken an Bord tragen, ließ P&O wissen.

Die Welt der wohlhabenden Kreuzfahrer schien in Ordnung. Bis Anfang August. Da meldete die Carnival Cruise Line einen Covid-Ausbruch auf der „Carnival Vista“. Ein Schock. Es konnte nicht sein.

Das musste irgendwie wegdiskutiert werden.

Schadensbegrenzung und unscharfe Verlautbarungen

Die Carnival Vista, die am 31. Juli von Galveston, Texas, auslief, hat strenge Vorschriften für Gesichtsmasken erlassen und die infizierten Personen an Bord in Isolation geschickt. Die Mainstream-Medien sind bereits damit beschäftigt, die Sache herunterzuspielen, während die Kreuzfahrtgesellschaft sich selbst auf die Schulter klopft, weil sie so schnell reagiert hat. In einer Erklärung an FOX 26 sagte Carnival:+

„Wir haben unsere neue flottenweite Maskenpolitik auf der Carnival Vista frühzeitig eingeführt, da wir eine kleine Anzahl positiver Fälle an Bord haben. Unsere im Voraus erstellten Protokolle für geimpfte Gäste und Besatzungsmitglieder, Tests, verbesserte medizinische Möglichkeiten und die Rückverfolgung von Kontakten haben das Potenzial für positive Fälle vorweggenommen und sind so konzipiert, dass sie an verschiedene Szenarien angepasst werden können. Wir haben enge Kontakte identifiziert und getestet, und jeder, der positiv getestet wurde, befindet sich in Isolation.

Die Entscheidung, die Maskenregelung einzuführen, wurde aus reiner Vorsicht getroffen, da uns die Gesundheit und Sicherheit unserer Gäste und der Besatzung am Herzen liegt. Die Reise wird wie geplant fortgesetzt, und wir sind bestrebt, unseren Gästen weiterhin einen angenehmen und sicheren Urlaub zu bieten. Wir wissen die Unterstützung unserer Carnival Vista-Gäste zu schätzen, die uns bei der Umsetzung dieser Maßnahme am Mittwochabend sehr geholfen haben.“(Philanthropen zeigen ihr wahres Gesicht  – durch Tyrannei, Eugenik und Kontrolle die Weltherrschaft erlangen)

Die meisten der infizierten 26 Carnival-Vista-Passagiere sollen Crew-Mitglieder gewesen sein, die milde Symptome hatten. Wie die Tourismusbehörde in Belize berichtet, sollen 96 Prozent der Passagiere geimpft gewesen sein. Andere Medien berichten, dass alle Passagiere doppelt geimpft gewesen sein sollen. Die „New York Times“ berichtet, dass unter der Crew nur eine Person nicht vollständig geimpft gewesen sein soll.

Eine 77-Jährige, die vollständig geimpft war, starb an der Infektion, berichtet die New York Times. Sie war bei einem Stopp des Kreuzfahrtschiffes in ein Krankenhaus in der mittelamerikanischen Stadt Belize City gebracht worden. Dort verlangte das private Krankenhaus offenbar 5000 Dollar, bevor die Frau behandelt werden konnte. Geld, das die Familie durch eine Crowd-Funding Initiative zusammenbekam – und damit die Behandlung der 77-Jährigen zunächst sicherte. Dennoch: Zurück in den USA, verstarb sie dann an den Folgen ihrer Covid-Erkrankung.Ein Milliardär packt aus: Der “Plan” – wenn Milliarden sterben, wird sich das Blatt für das Impfstoff-Narrativ wenden)

Geschwurbel von „Ungeimpften“, die aber nicht verantwortlich gemacht werden?

Nun, die 4% angeblich Ungeimpften auf dem Schiff sind sehr fragwürdig, denn nirgends kam die Meldung, dass einer dieser bösen Ungeimpften der Auslöser und „Superspreader“ war. Das wäre ja ohne weiteres möglich gewesen, die paar Ungeimpften – wenn es sie denn gab – waren ja angeblich ausfindig gemacht worden. Wenn einer von denen positiv gewesen wäre, dann wäre das breit in die Welt getragen worden, selbst, wenn derjenige sich auf dem Schiff bei einem anderen Gast angesteckt hätte. Aber diese Nachricht gab es nicht. Man darf also vermuten, dass Geimpfte sich gegenseitig angesteckt haben.

Wie dem auch sei. Die Linien Carnival und Caribbean versicherten nach dem August-Desaster, man werde die Corona-Regeln weiter verschärfen. Hübsch der Schönsprech und die Wischiwaschi-Sprache in der Einleitung der Branchenseite „Cruisetricks.de„:

„Während die Kreuzfahrt in Europa bislang nur wenige Corona-Fälle an Bord der Schiffe hatte, verläuft der Neustart in den USA etwas holpriger. Die im Vergleich zu Kreuzfahrtschiffen in Europa deutlich niedrigeren Hygienestandards haben offenbar vermehrt zu Corona-Fällen an Bord geführt. Nun bessern die Reedereien mit Coronatests und Maskenpflicht auch für Geimpfte nach.“

Jetzt gibt es Corona-Tests und Maskenpflicht für die geimpften Luxus-Passagiere. Das gefällt denen wahrscheinlich gar nicht. Aber noch schlimmer ist ein Ausbruch. Besonders, wenn man dann nirgends mehr anlegen darf, weil alle in Panik ausbrechen und die Infizierten nicht aufnehmen wollen, obwohl es „gute Geimpfte“ sind.

Ende der Ungeimpften-Saga: Ausbruch auf einem 100% durchgeimpften Schiff

Und jetzt kommt der nächste Schlag. Diesmal erwischt es ein Kreuzfahrtschiff der Norwegian Cruise Line, das am 28. November in See stach. Das Kreuzfahrtschiff Norwegian Breakaway hatte New Orleans mit Zwischenstopps in Mexiko, Honduras und Belize verlassen. Laut Reiseplan sollte das Schiff am 5. Dezember New Orleans erreichen. Laut den Behörden des Gesundheitsministeriums befanden sich mehr als 3.200 Personen an Bord des Schiffes.

Alle Besatzungsmitglieder und Passagiere, die an der Kreuzfahrt teilgenommen haben, sind nach Angaben des Gesundheitsministeriums von Louisiana vollständig gegen COVID-19 geimpft worden. Über den Gesundheitszustand derjenigen, die sich mit dem Virus infiziert haben, machte die Behörde keine Angaben, meldet die „Epoch Times“. Und doch gab es einen Covid-Ausbruch. Und diesmal absolut keine ungeimpfte Maus an Bord, der man den Ausbruch in die Schuhe schieben kann.

Norwegian Cruise Lines  legt größten Wert auf die Feststellung, man „habe sich an die entsprechenden Quarantäne- und Isolationsprotokolle gehalten, da neue Fälle und Expositionen an Bord des Schiffes festgestellt wurden“, heißt es in der Erklärung. Die Protokolle sehen vor, dass:

„alle an Bord befindlichen Personen vor der Abreise auf COVID-19 getestet werden und von der CDC eine Anleitung für die Zeit nach der Exposition und die Quarantäne im öffentlichen Gesundheitswesen erhalten. Diejenigen, die positiv auf COVID-19 getestet wurden, werden entweder nach Hause reisen oder sich gemäß den Richtlinien der CDC selbst isolieren, erklärte die Gesundheitsbehörde.“

Und:

„Zusätzlich zu der Forderung, dass 100 Prozent der Gäste und der Besatzung gemäß den umfassenden Gesundheits- und Sicherheitsprotokollen des Unternehmens vollständig geimpft sind, haben wir Quarantäne-, Isolierungs- und Kontaktverfolgungsverfahren für die identifizierten Fälle eingeführt“, sagte der Sprecher.

Das war schon ein schwerer Schlag, sowohl für die Kreuzfahrt-Linien, als auch für das Impfnarrativ. Zeigen doch 2G+-Parties und diese Kreuzfahrtschiffe, dass es keine „ungeimpften Seuchenschleudern“ braucht, um einen Ausbruch zu erzeugen. Die Geimpften sind es, die unentdeckt und mit Testen kaum verifizierbar, die Pandemie am Laufen halten.

Und damit das auch dem Letzten noch klar wird, kommt noch so ein Worst Case hinterher:

Am 20. Dezember meldete die immer gut informierte Webseite „Zero Hedge“ den nächsten Fall dieser Art. Das größte Kreuzfahrtschiff der Welt, die „Royal Caribbean Symphony of the Seas“ war am 11 Dezember von Miami aus gestartet, eine Woche unterwegs, von der sie am 18. Dezember mit 48 positiv auf Covid getesteten Passagieren zurückkam. Alle, aber auch wirklich alle auf dem Schiff waren vollständig geimpft und vor Abfahrt auch noch getestet worden. Die Gesundheitspolitik von Royal Caribbean verlangt, dass alle Erwachsenen mit mindestens zwei Impfungen von Pfizer oder Moderna oder einer Impfung von Johnson & Johnson geimpft werden.

So ein Kreuzfahrtschiff ist eine kleine, abgeschottete Welt, geradezu unter „Laborbedingungen“. Da kann man nicht von unkontrollierbaren Grenzen reden oder davon, dass eben doch irgendwo Ungeimpfte auf dunklen Wegen Zugang hatten – oder Möwen die Viren aus der Luft herunterlassen. Alle geimpft und vorher noch einmal getestet – mehr geht nicht. Und dann stecken sich die vorbildlichen Geimpften dennoch gegenseitig an. Einen weiteren Beweis braucht es nicht. Das Einprügeln auf die Ungeimpften gilt nicht mehr.

Es wird sonnenklar. Hundert Mal aufschreiben: Die. Impfungen. sind. nicht. wirksam.

Israel: Schwere Verläufe und Todesfälle trotz dreifacher Impfung

Und in Israel wird jetzt schon die vierte Impfung verspritzt – und trotzdem sind die Kliniken platzevoll. Und die Medien üben sich in komplizierten Erklärungen, warum es in Wirklichkeit eben doch ein Erfolg ist, wenn alle geimpft sind und die Klinken voller infizierter Geimpfter.

So schreibt web.de:

„Am Dienstag vermeldete das Gesundheitsministerium in Jerusalem einen neuen Höchststand bei der Zahl der täglichen Corona-Neuinfektionen: Binnen 24 Stunden wurden fast 11.000 Neuinfektionen registriert. Mit 185 Toten in der vergangenen Woche starben in Israel in etwa genauso viele Menschen am Coronavirus wie in Deutschland – bei neunmal weniger Einwohnern.“

Und sie sterben auch, die armen Leute, obwohl sie doch so folgsam und pflichtbewusst sich haben impfen lassen. Die Sterblichkeitsrate steigt rasant an:

„Ich erwarte, dass die Morbidität weiter ansteigen wird, aber ich hoffe, dass es sich nicht um einen neuen Ausbruch handelt“, sagte der Direktor des israelischen Gesundheitsministeriums, Nachman Ash, dem TV-Sender Keshet 12.

Und dann will man irgendwie begründen, dass das doch alles nicht so schlimm ist, was ziemlich wenig überzeugt:

„Die Infektions- wie auch die Hospitalisierungszahlen sind aktuell vor allem wegen der ansteckenderen Delta-Virusvariante wieder stark angestiegen. Die Regierung bietet deswegen – und weil Studien zufolge die Wirksamkeit der Impfung mit der Zeit etwas nachlässt – inzwischen allen Einwohnern ab zwölf Jahren eine Auffrischungsimpfung an. Bereits seit Ende Juli verabreicht das Land als erstes weltweit dritte Impfungen gegen das Coronavirus, über zwei Millionen Menschen sind bereits dreifach geimpft.“

Und mittlerweile stellen wir fest, dass die Auffrischungsimpfungen eine noch kürzere Wirkdauer haben, als die ersten zwei. Wozu wird dann noch auf Teufel komm raus weitergeimpft?

 

Irrationale Begründungen für die angebliche Wirksamkeit der Spritzen

Und jetzt wird es surreal. Die Erklärung:

„Der hohe Anteil an Geimpften in israelischen Krankenhäusern ist „eine natürliche Folge, wenn man den am meisten gefährdeten Menschen Vorrang bei der Impfung einräumt. Geimpfte Personen werden dann unverhältnismäßig stark aus der gefährdeten Bevölkerung stammen“, erklärt der US-Mathematiker Jordan Ellenberg in einem Gastbeitrag für die „Washington Post“.“

Achso? Und warum waren diese am meisten gefährdeten Menschen im Pandemiejahr ohne Impfung nicht so massenhaft im Krankenhaus?

Diejenigen, die schon 2020 infiziert waren und überlebten, haben sich in der Regel nicht nochmal angesteckt, sondern Antikörper dagegen im Blut. Die, die leider gestorben sind an der Infektion können auch nicht mehr dabei sein.  Die wirklich schwachen, moribunden Alten und Kranken sind die bedauernswerten Opfer der Covid-Pandemie und  nicht mehr unter uns.

Also haben wir einen bis dato nicht infizierten, nicht krank gewordenen „Bestand“ an recht gesunden, alten Leuten übrig behalten. Warum sind davon jetzt so viele geimpft in der Klinik? Weil die Impfung nicht nur kaum wirkt, sondern dem Immunsystem schadet. Ganz einfach. Die obige Argumentation tut so, als sei die Gruppe der alten Leute noch genau dieselbe, wie 2020.

Und nein, wenn die Impfung wirksam wäre, dann sollten die Kliniken eigentlich nur noch ungeimpfte Infizierte haben – vielleicht noch ein paar Geimpfte, die besonders anfällig sind. Fakt ist aber, dass massenhaft Geimpfte hereinkommen – und genau das sollte die Impfung ja verhindern. Und dass die Ungeimpften wesentlich weniger sind.

Und dann heißt es ganz oberschlau: Nunjaaaa … wenn 100 Prozent geimpft sind, dann sind natürlich auch 100 Prozent der Covid-Patienten Geimpfte. Das ist wahr, aber dann geht es um die Menge:

Wenn vor Impfung von 100 Covid-Patienten 100 Ungeimpfte waren, ist das logisch.

Wenn nach einem Jahr immer noch 100 Covid Patienten in der Klinik liegen und 95 davon sind Ungeimpfte und 5 sind Durchbrüche, spricht das auch klar für die Impfung.(Ausleitung bei modernen Impfungen von Spike-Proteinen und Graphenoxid (Video))

Oder wenn 100 Prozent der Bevölkerung geimpft sind, und nun nur noch 5 (geimpfte) Durchbruch-Patienten im Krankenhaus liegen, wo es vorher 100 gemischt geimpft/ungeimpft waren. Dann sind zwar 100 Prozent der Patienten Geimpfte, aber eben nur noch ganz wenige. Auch das ist ein Sieg der Impfung.

Aber: Wenn die Krankenhäuser nach wie vor voll sind, die Ärzte schon von „Triage“ reden und ein großer oder der größte Teil sind die Geimpften, dann ist die Impfung  NICHT WIRKSAM. Ende der Durchsage.

Am 28. April 2020 erschien „Der Hollywood-Code: Kult, Satanismus und Symbolik – Wie Filme und Stars die Menschheit manipulieren“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Die Rache der 12 Monkeys, Contagion und das Coronavirus, oder wie aus Fiktion Realität wird“.

Am 15. Dezember 2020 erschien „Der Musik-Code: Frequenzen, Agenden und Geheimdienste: Zwischen Bewusstsein und Sex, Drugs & Mind Control“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Popstars als Elite-Marionetten im Dienste der Neuen Corona-Weltordnung“.

Am 10. Mai 2021 erschien „DUMBs: Geheime Bunker, unterirdische Städte und Experimente: Was die Eliten verheimlichen“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel Adrenochrom und befreite Kinder aus den DUMBs“.

Ein handsigniertes Buch erhalten Sie für Euro 30,- (alle drei Bücher für Euro 90,-) inkl. Versand bei Zusendung einer Bestellung an: info@pravda-tv.com.

Quellen: PublicDomain/schildverlag.de am 30.12.2021

native advertising

About aikos2309

4 comments on “Weihnachten auf der MS Corona: Wirksame Impfung? Schiffe melden Corona-Ausbrüche trotz komplett geimpfter Passagiere und Crew

  1. Pingback: Wirksame Impfung? Schiffe melden Corona-Ausbrüche trotz komplett geimpfter Passagiere und Crew | » Eorense.com
  2. truthunmuted.org/uk-government-to-roll-out-digital-id-for-pre-employment-checks-starting-early-2022/
    ……………….
    en-volve.com/2021/12/29/china-hoards-half-of-world-grain-reserve-prepares-for-famine/
    ………………….
    walls-work.org/netherlands-now-plans-up-to-6-jabs-for-covid-newswars/

  3. Wie war das noch schnell ?

    „Wir lagen vor Madagaskar
    Und hatten die Pest an Bord.
    In den Kesseln, da faulte das Wasser,
    Und täglich ging einer über Bord.“

    1. @Dal Centro

      In Madagaskar wüten seit 2018 in der Tat die Beulen- und Lungenpest – da hörste nix von Häfen schließen, Flughäfen schließen, Einreisestopps, Ausreisestopps, etc..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.