Farce der „Corona-Freedom Days“: In Wirklichkeit Impfzwangverschiebung und Ankündigung verpflichtender Viertimpfung

Teile die Wahrheit!

Dass es zum Irrsinn der Corona-Diktatur gehört, bis zur Unkenntlichkeit entstellte Grund- und Freiheitsrechte scheibchenweise den Bürgern durch sogenannte „Freedom Days“ wieder zurückzuverkaufen, muss nicht weiter kommentiert werden.

Was jedoch in Wirklichkeit dahintersteckt, ist ein perfides Ablenkungsmanöver, um Entrechtung und Überwachung zu perfektionieren.

Impfzwang verschieben, bis technische Voraussetzungen geschaffen sind

Vor allem in Österreich vermuten Kritiker der Regierung und ihrer Corona-Radikalmaßnahmen einzig einen großen Bluff hinter der Ankündigung, mit 5. März nahezu alle Corona-Zwänge aufzuheben. Dafür genügt ein einfacher Blick in die kleingedruckten Details:

Die Impfpflicht wird NICHT abgeschafft, sondern, wenn überhaupt, lediglich verschoben. Mutmaßlich bis in den Herbst, wo dank neuer Grippewelle und steigender Corona-Zahlen dann vermutlich der Zwang zum Stich schlagend wird.

Damit geht die Vermutung einher, dass bis dahin technische Voraussetzungen der Überwachung und Kontrolle sowie weitere pseudo-rechtliche Rahmenbedingungen geschaffen und spezifiziert wurden, um den Impfzwang rigoros durchzusetzen, samt Polizeigewalt und Co.

Möglicherweise gibt es bis Herbst bereits eine EU-weite Corona-Impfpflicht (Kommissionspräsidentin Von der Leyen wünscht dies bekanntlich) und erste Prototypen eines an China angelehnten Corona-Sozialkredit-Systems.

Mit der aus Regierungssicht durchaus praktikablen Verschiebung der Impfpflicht schlägt man mehrere Fliegen mit einer Klappe: der Otto-Normal-Bürger genießt einen schönen Sommer in „Freiheit“, ohne Maske, G‑Regeln und Co. und natürlich auch, ohne an Widerstand zu denken, die Widerstandsbewegung wird zusehends geschwächt und ausgeblutet und zu guter Letzt kann der VfGH in Österreich die Impfpflicht nicht behandeln oder gar aufheben, weil sie zwar aufrecht, aber (noch) nicht in Kraft ist.(Bestätigt: Erster Lockdown hat kaum Menschenleben gerettet! Beschämend: Maßnahmen schuld an explodierenden Kinder-Selbstmordversuchen!)

native advertising

Mit der Verschiebung der Impfpflicht in den Herbst „entledigt“ man sich hunderttausender Genesener, die sich so zumindest für 6 Monate vor einem Stich „gedrückt“ hätten. Bis Herbst sind die Genesenen wieder „Freiwild“.

In Wirklichkeit war die Ankündigung des „Freedom Days“ eine geschickt verpackte Ankündigung des vierten Stichzwangs. Denn es wurde betont, dass man bis zum Herbst bereits seine 4. Covid-19-Impfung (den „Booster-Plus“) benötigen wird, um eine drohende „Welle“ zu verhindern.

Somit wurde die Impfpflicht, anstatt aufgehoben zu werden, nicht nur verschoben, sondern gleichzeitg (erneut ohne jegliche Evidenz) erweitert.

Erhalten bleiben zudem weiterhin 3G-Schikanen in Krankenhäusern, Pflegeheimen und bei der Einreise nach Österreich sowie FFP2-Maskenzwang in öffentlichen Verkehrsmitteln, Supermärkten und Apotheken.

Ebenso werden die PCR-Tests kostenpflichtig, was für Impffreie spätestens im Herbst zu enormen finanziellen Zusatzbelastungen, neben der Inflation, führen wird und einen weiteren Impfzwang aufbaut.

Möglich auch, dass die nicht mehr zu leugnenden Impf-Nebenwirkungen bis Herbst einer neuen Mutationsvariante und deren Auswirkungen zugeschrieben werden, um Offensichtliches zu vertuschen und gleichzeitig Propaganda für den vierten Stich zu machen.

Alle Euphoriker sollten auch, ob der Lockerungsmaßnahmen, an Dänemark, Norwegen und Co. erinnert werden, die bereits einmal alle Corona-Maßnahmen aufhoben, nur um sie wenige Wochen später mit noch härteren Sanktionen wieder einzuführen.

Dieses Spiel läuft nun seit über zwei Jahren – und es wird sich wiederholen, davon muss man alleine aufgrund der Menge an beschafften Impfstoffdosen in dreistelliger Millionenhöhe ausgehen.

WHO etabliert bereits globales Abkommen zur Pandemievorsorge

Letztlich wird es auch keinen Unterschied machen, ob der Staat XY seine Corona-Maßnahmen vollständig aufhebt, oder nicht. Denn mit der globalen Etablierung des WHO-Abkommens zur „Pandemievorsorge“, wir berichteten, werden die nationalen Verfassungen ausgehebelt und einer „WHO-Krisenverfassung“ unterstellt, die bei den kleinsten Anzeichen einer neuen Pandemie rigorose Freiheitseinschränkungen etablieren wird, ähnlich und wahrscheinlich noch schlimmer als derzeit.

Lauterbach räumt ein, dass die Intensivstationen in Deutschland nie überlastet waren

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach räumt ein, dass die Intensivstationen in Deutschland zu keinem Zeitpunkt überlastet waren. Nach diesem Eingeständnis gibt es keine Rechtfertigung mehr, die Aufhebung sämtlicher Grundrechtseingriffe noch länger hinauszuschieben.

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach räumt ein, dass die Intensivstationen in Deutschland zu keinem Zeitpunkt überlastet waren. Dazu erklärt der Fraktionsvorsitzende der AfD im Deutschen Bundestag Tino Chrupalla:

»Wieder ist eine Lüge aufgeflogen. Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach muss zugeben, dass seine im vergangenen Herbst verbreiteten Horrorszenarien vom Kollaps der Intensivstationen niemals eingetreten sind. Die Panikmache, mit der Lauterbach, der bayerische Ministerpräsident Söder und andere abermals massive Grundrechtseinschränkungen begründet hatten, war offenkundig haltlos und überzogen. Kaum zu glauben, dass Lauterbach immer noch nicht seinen Hut genommen hat.

Nach diesem Eingeständnis gibt es keine Rechtfertigung mehr, die Aufhebung sämtlicher Grundrechtseingriffe noch länger hinauszuschieben. Die Taschenspielertricks müssen ein Ende haben. Es ist nicht hinnehmbar, mit Mogelpackungen wie ‚Basisschutz‘ Freiheitseinschränkungen wie Masken-, Test- und Impfnachweispflicht über den 20. März hinaus zu verlängern und den Bürgern so einen ‚Freiheitstag‘ anzudrehen, der keiner ist.

Es bleibt dabei: Spätestens am 20. März müssen alle Corona-Maßnahmen enden, und die Impfpflicht muss in all ihren Spielarten endgültig vom Tisch.«

Donnerstag ist »Freedom-Day« in der Schweiz 

Am Mittwoch hat die Schweizer Regierung beschlossen, am Donnerstag praktisch alle Corona-Maßnahmen aufzuheben. Und Deutschland?

Der Unterschied könnte kaum größer sein: Während in den meisten europäischen Ländern die Corona-Maßnahmen fallen, gönnt sich Deutschland einen ganzen weiteren Monat, in dem die Bürger von Politikern gegängelt werden. Jetzt hat auch die Schweiz von einem Tag zum anderen alle Maßnahmen ausgesetzt.

Verbindlich bleibt lediglich die Maskenpflicht im öffentlichen Nahverkehr und Zügen, in Heimen und Krankenhäusern, in Senioren- und Pflegeeinrichtungen und auch das nur für Besucher und Personal. Die Bewohner können auf eine Maske verzichten. Private Treffen sind wieder unbeschränkt möglich.

 

Zur Begründung für diese Wiederherstellung der in westlichen Staaten üblichen Verhältnisse sagte Gesundheitsminister Alain Berset, die Schweizer müssten lernen, mit dem Virus zu leben. »Wir gehen davon aus«, erklärte er weiter, »dass Ende März alle Menschen, die in der Schweiz leben, mit dem Virus in Kontakt gekommen sind.«

Daher sei es »sinnlos« davon zu reden, die positiv Getesteten würden »die restliche Bevölkerung anstecken« – sie ist es bereits. Wer sich krank fühlt, solle zu Hause bleiben.

Und was ist in Deutschland? – Unter Gesundheitsminister Karl Lauterbach werden die Maßnahmen in sozusagen homöopathischen Dosen gelockert. Doch nicht, ginge es nach dem »Angstminister«, ab morgen, sondern ab 20. März, sprich: In einem Monat.

Nur einigen unbotmäßigen Landesregierungen ist es zu verdanken, dass überhaupt gelockert wird. Doch auch dann kann man sagen: Wofür die Schweiz einen Tag braucht, dafür brauchen die Politiker des deutschen Corona-Regimes geschlagene 31 Tage.

Wenn die Neue Züricher Zeitung nun titelt »Auch in Deutschland kommt der ›Freedom Day‹ – allerdings nur auf Samtpfoten«, dann ist das eine sehr höfliche Umschreibung für das, was gerade in Deutschland wirklich geschieht: Politiker wie Karl Lauterbach wollen um nichts in der Welt von ihren diktatorischen Methoden und Möglichkeiten lassen.

Der Sozialdemokrat besteht auch weiterhin darauf, jederzeit zu den über zwei Jahre lang verhängten Maßnahmen zurückkehren zu können. Begründet mit seinen lächerlichen Phantasiezahlen und Virus-Varianten, die nur in der Geisterbahn des Karl Lauterbach existieren und wahrscheinlich in den Hirngängen von einigen Mitarbeitern des Robert-Koch-Instituts.

Aber dieser feste Wille der höchsten Politiker, ein in Teilen laut mittlerweile mehreren Verwaltungsgerichten verfassungswidriges, undemokratisches und dem Rechtsstaat widersprechendes Regime weiter aufrecht zu erhalten, hat wohl nur in Deutschland eine Chance, sich ungestört gegen die Bürger durchzusetzen.(Ausleitung bei modernen Impfungen von Spike-Proteinen und Graphenoxid (Video))

 

Flankiert von staatlich finanzierten Medien werden Kritiker der Maßnahmen noch immer als potentielle Rechtsradikale diffamiert und Spaziergänger mit Neonazis verglichen.

Offenbar hat sich in Deutschland seit der letzten großen Pandemie nicht so viel geändert. Etwas über 100 Jahre nach der »Spanischen Grippe« und nach über einem halben Jahrhundert linker sogenannter Aufklärungs- und Erinnerungskultur erinnert das Gebaren von Politikern wie Karl Lauterbach an die düstersten Zeit, die es angeblich zu überwinden gilt.

Und man merkt: Diese Politiker sind nur gegen Diktatur, wenn sie nicht selber diktieren.

Am 28. April 2020 erschien „Der Hollywood-Code: Kult, Satanismus und Symbolik – Wie Filme und Stars die Menschheit manipulieren“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Die Rache der 12 Monkeys, Contagion und das Coronavirus, oder wie aus Fiktion Realität wird“.

Am 15. Dezember 2020 erschien „Der Musik-Code: Frequenzen, Agenden und Geheimdienste: Zwischen Bewusstsein und Sex, Drugs & Mind Control“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Popstars als Elite-Marionetten im Dienste der Neuen Corona-Weltordnung“.

Am 10. Mai 2021 erschien „DUMBs: Geheime Bunker, unterirdische Städte und Experimente: Was die Eliten verheimlichen“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel Adrenochrom und befreite Kinder aus den DUMBs“.

Ein handsigniertes Buch erhalten Sie für Euro 30,- (alle drei Bücher für Euro 90,-) inkl. Versand bei Zusendung einer Bestellung an: info@pravda-tv.com.

Quellen: PublicDomain/unser-mitteleuropa.com/freiewelt.net am 17.02.2022

native advertising

About aikos2309

7 comments on “Farce der „Corona-Freedom Days“: In Wirklichkeit Impfzwangverschiebung und Ankündigung verpflichtender Viertimpfung

  1. Pingback: In Wirklichkeit Impfzwangverschiebung und Ankündigung verpflichtender Viertimpfung | » Eorense.com
  2. Pingback: Farsa delle "Giornate Corona-Libertà": in realtà viene posticipata la vaccinazione obbligatoria e l'annuncio di una quarta vaccinazione obbligatoria ⋆ Green Pass News
  3. Pingback: in realtà viene posticipata la vaccinazione obbligatoria e l'annuncio di una quarta vaccinazione obbligatoria ⋆ Green Pass News » Eorense.com ⋆ Green Pass News
  4. globalsecurity.org/wmd/library/news/russia/2022/russia-220217-rt01.htm
    —————–
    veritaspress.vip/en/ottawa-police-will-steal-pets-of-arrested-trucker-protesters-seize-their-bank-accounts-take-their-vehicles-abduct-their-children/
    ————————
    therayfield.com/unvaccinated-adults-aged-50-and-older-now-banned-from-work-in-italy
    ————————
    themostimportantnews.com/archives/a-highly-virulent-form-of-the-bird-flu-is-starting-to-spread-like-wildfire-across-several-eastern-states
    ————————-
    dailynewsbreak.org/russian-government-mocks-mainstream-media-for-pushing-fake-news-and-desperately-wanting-world-war-3/

  5. Naja, das wird hier in der Verwaltung eh nixx werden zu viel Kognitive Dissonanz(Weltbilderschütterung) …Die bürgenden Bürger raffen hier eh nixx mehr,da kann ruhig rechts und links alles abkratzen oder schwerste Schäden davon bekommen aber ist wird auf etwas anderes geschoben, das erlebe ich täglich oder uch wohne hier in Schildbürgerhausen. Die treiben den bürgenden Bürger Mob am Nasen Ring vor sich her und 80% mindestens der vermeintlich aufgewachten haben bis jetzt ummer noch nicht begriffen,das KOTfit08/15 gar nicht das Übel ist,sondern DAS SYSTEM HIMSELF! Das gehört weg und zu aller erst die Medien und Diese Grillanlagen auf den Dächern und sonstwo überall – FREIHEIT IST NIX WAS MAN BEKOMMT,FREIHEIT IST EIN NATURRECHT UND KEINE PRIVILEGIEN,DIE MAN NACH BELIEBEN – NIMMT UND GIBT!
    MAN NIMMT SIE SICH!

    Jetzt feiern die bürgenden ihren Freedom Day, mein Gott wie abgebrannt im Hirn muss man sein um deren Verbal ausgüsse nicht zu verstehen, der bürgende Bürger bekommt genug News im MSM wo man es Ihnen noch mit dem Vorschlaghammer ins Hirn prügelt aber selbst das läuft wie braune Sosse an Ihren Lauschern herunter und aus deren Fütterluken nur noch braunen Schwall an Sosse zu stinkenden Rinnsahlen Rechts und Links an den sogn.Merkel Rinnen gen Boden am laufen. Hier läuft nixx mehr, nur noch Versicherungen und abzocken,zersetzen von Menschen, fertig machen, HITLER (IHR GROSSES VORBILD und alte Seilschaften unter vorgehaltener Hand!), der war auch SCHEISSE ohne Frage aber das was hier abläuft ist gg Hitlers seine Kacke nur KLEINSTKINDER KÖTTEL GG DAS WAS IST UND NOCH KOMMEN WIRD!
    Dafür brauche ich kein Alois IRLMAIER oder NOSTRA Damus oder Waldviertler oder ne Baba Wanga oder was weis ich, einfach immer hundert Jahre zurück, Vergangenheit Wiederholt sich und es sind immer die selben,immer!
    Gruss

    1. Hurra, ich kann am 20. März wieder mit dem Bus in die Stadt fahren zum einkaufen (Dorf, kein testen möglich)
      Dann kann ich das Haus wieder verlassen. Das erste mal seit Mitte Oktober (Depression hat sich gefreut) Einkaufen waren die Söhne mit dem radl ( 6 km einfach).
      Danke ihr schei..arschl..politiker

  6. Ich plädiere für einen generellen Winterlockdown von Oktober bis März in Europa, da die hiesigen Varianten offenbar nur im Winter relevant sind. Ab in den Winterschlaf, oder auf nach Australien??? Da ist der Mensch dämlicher als der Bär…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.