Bidens Eskalation gegen Russland droht, Atomkrieg auszulösen – Deutsche Regierung investiert Milliarden in Verlängerung des Ukrainekriegs

Teile die Wahrheit!

Hinter dem Rücken der amerikanischen Bevölkerung und ohne jede öffentliche Diskussion steuert die Biden-Regierung die Vereinigten Staaten in eine nukleare Konfrontation mit Russland.

In dieser Woche forderte der demokratische Senator Chris Coons, der den von Biden zuvor innegehaltenen Sitz in Delaware einnimmt, eine „offene Diskussion“ über die Entsendung amerikanischer Truppen zum Kampf gegen Russland in der Ukraine.

„Wir befinden uns in einem sehr gefährlichen Moment“, sagte Coons, „in dem es wichtig ist, dass wir im Kongress und in der Regierung auf überparteiliche und maßvolle Weise zu einer gemeinsamen Position darüber kommen, wann wir bereit sind, den nächsten Schritt zu tun und nicht nur Waffen, sondern auch Truppen zur Verteidigung der Ukraine zu schicken.“

Coons, den Politico als Bidens „engsten Verbündeten im Senat“ und „Schatten-Außenminister“ bezeichnet hat, forderte de facto einen direkten Krieg gegen Russland: Amerikanische Truppen sollen in die Ukraine entsandt werden, um auf Russen zu schießen und sie zu töten – und selbst unweigerlich von Russen erschossen zu werden.

Bidens engster Anhänger im Senat gab diese Erklärung eindeutig auf Geheiß des Weißen Hauses ab, um einen von der Regierung angestrebten Politikwechsel durch das Handeln einer dritten Partei einzuleiten – ein bekanntes politisches Manöver.

Jen Psaki, Pressesprecherin des Weißen Hauses, antwortete auf die Aussage von Coons mit den Worten: „Der Präsident hat nach wie vor keine Pläne, Truppen in einen Krieg mit Russland zu schicken.“

Wenn Pressesprecher sagen, eine Regierung habe „keine Pläne“, etwas zu tun, dann bedeutet dies, dass die Pläne auf dem Präsidentenschreibtisch zur Unterschrift bereit liegen.

Die Aussage von Coons ist umso atemberaubender, als Biden im vergangenen Monat anerkannt hat, dass eine Entsendung von US-Truppen in die Ukraine auf einen „Dritten Weltkrieg“ hinauslaufen würde.

Der Kalte Krieg zwischen den Vereinigten Staaten und der Sowjetunion dauerte viereinhalb Jahrzehnte. In dieser Zeit kam es zu keinem einzigen nennenswerten militärischen Einsatz zwischen sowjetischen und amerikanischen Streitkräften.

native advertising

Denn es war allgemein bekannt, dass ein direkter militärischer Konflikt zum Einsatz von Atomwaffen und höchstwahrscheinlich zur Zerstörung des Planeten führen würde.(Der Dritte Weltkrieg hat heimlich begonnen (Video))

Die Doktrin der „gegenseitig zugesicherten Zerstörung“ – die Erkenntnis, dass es keine Möglichkeit gibt, einen Atomkrieg zu gewinnen, und dass jeder allgemeine Krieg einen Atomkrieg heraufbeschwört – diente als effektive „Abschreckung“.

Doch Militärangehörige bestehen jetzt darauf, dass sich die Vereinigten Staaten nicht „abschrecken“ lassen dürfen. In einem Gespräch mit der New York Times sagte Generalleutnant Frederick B. Hodges, der ehemalige Oberbefehlshaber der US Army in Europa:

„Vor sieben Wochen stritt man darüber, ob man Stinger-Raketen liefern sollte – wie albern kommt uns das heute vor?… Wir haben uns aus einer übertriebenen Angst vor dem, was möglicherweise passieren könnte, abschrecken lassen.“

Dies war der Widerhall von Äußerungen des ehemaligen Nato-Oberbefehlshabers in Europa, Philip Breedlove, der Anfang des Monats gegenüber Voice of America sagte: „Wir waren so besorgt über Atomwaffen und den dritten Weltkrieg, dass wir uns völlig abschrecken ließen. Und [Putin] hat sich offen gesagt überhaupt nicht abschrecken lassen.“

Dass zwei verschiedene hochrangige Generäle diese exakt gleiche Formulierung verwenden, deutet auf einen grundlegenden Wandel in der amerikanischen Militärdoktrin hin.

Der potenzielle Einsatz strategischer Atomwaffen, der den Tod eines Großteils der amerikanischen Bevölkerung zur Folge haben würde, soll nicht länger als „Abschreckung“ betrachtet werden. Vielmehr soll er zu einem kalkulierten Risiko werden, das die Bevölkerung akzeptieren muss.

Mit anderen Worten: Die Vereinigten Staaten müssen bereit sein, die Möglichkeit eines Atomkriegs mit Russland in Kauf zu nehmen.

Dies geht einher mit der atemberaubend skrupellosen Erklärung, dass der Kreml nichts unternehmen wird, wenn die Vereinigten Staaten die Ukraine weiterhin mit Waffen überschwemmen – eine Politik, die zum Verlust weiterer tausender oder zehntausender russischer Soldaten führen wird.

„Ich glaube nicht, dass er [Putin] auch nur im Entferntesten den Einsatz von Atomwaffen in Erwägung zieht“, sagte Biden im Februar.(Die NATO belagert Königsberg und den russischen Teil von Ostpreußen, um einen Krieg zu erzwingen)

 

Was macht Biden da so sicher?

Wenn die Vereinigten Staaten erklären, dass der Konflikt in der Ukraine – einem fast 9.000 Kilometer entfernten Land – es wert ist, einen Atomkrieg zu riskieren, warum sollte dann eine russische Regierung mit einer 2.300 Kilometer langen Grenze zur Ukraine nicht genauso denken?

Es wird zwar nicht ausgesprochen, doch der Krieg in der Ukraine ist bereits jetzt ein Krieg der USA und der Nato-Mächte gegen Russland. Die USA haben seit Antritt der Biden-Regierung über 3,2 Milliarden Dollar an Militärhilfe bereitgestellt, davon 2,6 Milliarden Dollar seit Beginn des Krieges.

Zusammen mit ihren Nato-Verbündeten haben die USA die Ukraine mit Flug- und Panzerabwehrwaffen sowie mit Gewehren, militärischer Ausrüstung und Millionen Munitionsladungen überschwemmt.

Diese Woche kündigte die Biden-Regierung Pläne an, eine weitere Milliarde Dollar für moderne Waffen bereitzustellen.

All dies ist nur das, was die Vereinigten Staaten öffentlich zugeben. In den Medien ist zu lesen, dass US-Truppen bereits verdeckt in der Ukraine stationiert sind und – in den Worten von Georges Malbrunot, dem leitenden Auslandskorrespondenten von Le Figaro – „die Amerikaner das Sagen haben“.

Deutsche Regierung investiert Milliarden in Verlängerung des Ukrainekriegs

Ein wichtiger Teil dieser Summe geht in die massive Aufrüstung der ukrainischen Armee. Damit verfolgen Deutschland und die anderen Nato-Mächte erklärtermaßen das Ziel, den Krieg bis zur vollständigen Niederlage Russlands fortzusetzen, auch wenn dies Monate oder gar Jahre dauern sollte. Sie nehmen dabei bewusst das Risiko einer nuklearen Konfrontation in Kauf, die große Teile der Erde unbewohnbar machen würde.

Die deutsche Regierung selbst hat mehrere Milliarden Euro für Waffenlieferungen an die Ukraine bereitgestellt. Bis Ende März hat sie nach Angaben des Wirtschaftsministeriums Rüstungslieferungen im Wert von 186 Millionen Euro für die Ukraine genehmigt.

Am vergangenen Freitag wurde bekannt, dass sie die sogenannte Ertüchtigungshilfe für Partnerländer in Krisenregionen in diesem Jahr von 225 Millionen auf 2 Milliarden Euro aufstockt. Mehr als die Hälfte dieser Summe soll in die Aufrüstung der Ukraine fließen.

Ebenfalls in der vergangenen Woche erhöhte die Europäische Union ihre Mittel für Waffenlieferungen an die Ukraine von 1 auf 1,5 Milliarden Euro. Auch diese Gelder sind laut Bundeskanzler Scholz „zu einem großen Teil ein deutscher Beitrag“.

Die Waffen, mit denen die Ukraine aufgerüstet wird, reichen von Unmengen Munition über hocheffektive Panzer- und Flugzeugabwehrwaffen bis zu Artilleriegeschützen, Panzern und Kampfflugzeugen. Während in Deutschland noch öffentlich darüber gestritten wird, ob man sich auf sogenannte Defensivwaffen beschränken oder auch schwere Offensivwaffen liefern solle, machte Scholz deutlich, dass hier längst eine Arbeitsteilung zwischen den Nato-Partnern besteht.

Nachdem Deutschland bisher vor allem Maschinengewehre, Panzerfäuste, Luftabwehrraketen und Ausrüstungsgegenstände aus Bundeswehrständen zur Verfügung gestellt hat, kann sich die Ukraine nun direkt bei deutschen Rüstungskonzernen bedienen und die Bundesregierung bezahlt die Rechnung. „Wir haben die deutsche Rüstungsindustrie gebeten, uns zu sagen, welches Material sie in der nächsten Zeit liefern kann,“ erläuterte Scholz.

„Die Ukraine hat sich nun eine Auswahl von dieser Liste zu eigen gemacht, und wir stellen ihr das für den Kauf notwendige Geld zur Verfügung.“ Darunter befinde sich auch „das, was man in einem Artilleriegefecht einsetzen kann“.

 

Der Frage, ob damit auch schwere Waffen wie Panzer und Kanonen gemeint seien, wich Scholz aus. Er lehnte die Lieferung schwerer Waffen aus Bundeswehrbeständen mit der Begründung ab, die Bundeswehr könne nicht darauf verzichten, ohne ihre eigene Einsatzbereitschaft zu schwächen – eine Auffassung, die auch ranghohe Generäle teilen.

Gleichzeitig stellte er klar, dass man den USA und den Niederlanden dabei „helfen“ werde, die Ukraine mit schweren Artilleriegeschützen aus ihren Beständen auszurüsten. Auf längere Sicht könne so etwas sicherlich auch aus Deutschland geliefert werden.

Auch für die Lieferung schwerer Waffen aus ehemaligen DDR-Beständen, die sich im Besitz osteuropäischer Nato-Mitglieder befinden, hat die Bundesregierung längst grünes Licht gegeben. Nun will sie zusätzlich in einer Art „Ringtausch“ osteuropäische Länder, die schwere Waffen sowjetischer Bauart an die Ukraine liefern, mit modernen Waffen entschädigen.

Deutsche Waffenlieferungen an die Ukraine werden durch ein Veto der Schweiz erschwert

Die Regierung in Bern habe die Weitergabe von in der Schweiz hergestellter Munition, die im Schützenpanzer Marder verwendet werde, durch Deutschland an die Ukraine verboten, berichtet die „SonntagsZeitung“. Der Düsseldorfer Rüstungskonzern Rheinmetall, der den Marder baut, stellt dem Blatt zufolge in der Schweiz Munition her.

Ein Sprecher des Staatssekretariat für Wirtschaft (Seco) sagte der Zeitung, man habe zwei Anfragen aus Deutschland für die Weitergabe von in der Schweiz gefertigter Munition an die Ukraine „mit Verweis auf die Schweizer Neutralität und die zwingenden Ablehnungskriterien der Kriegsmaterialgesetzgebung“ abgelehnt.

Aus den Anfragen gehe aber nicht hervor, inwiefern diese Munition mit einer diskutierten Lieferung von Marder-Panzern in Verbindung stehe, um die die Ukraine gebeten hat. Details zu Art und Menge der Munition nannte der Sprecher nicht.

Die gigantische Aufrüstung der Ukraine unterstreicht, dass die Nato in der Ukraine einen Stellvertreterkrieg gegen Russland führt. Ihre Ziele sind nicht Freiheit und Demokratie für die Ukraine, die ihr lediglich als Mittel zum Zweck dient, sondern die Unterwerfung Russlands, die Kontrolle über seine gewaltige Landmasse und der unbehinderte Zugang zu seinen wertvollen Rohstoffen.

Am 28. April 2020 erschien „Der Hollywood-Code: Kult, Satanismus und Symbolik – Wie Filme und Stars die Menschheit manipulieren“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Die Rache der 12 Monkeys, Contagion und das Coronavirus, oder wie aus Fiktion Realität wird“.

Am 15. Dezember 2020 erschien „Der Musik-Code: Frequenzen, Agenden und Geheimdienste: Zwischen Bewusstsein und Sex, Drugs & Mind Control“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Popstars als Elite-Marionetten im Dienste der Neuen Corona-Weltordnung“.

Am 10. Mai 2021 erschien „DUMBs: Geheime Bunker, unterirdische Städte und Experimente: Was die Eliten verheimlichen“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel Phil Schneider: Leben und Tod eines Whistleblowers“.

Am 18. März 2022 erschien „Die moderne Musik-Verschwörung: Popstars, Hits und Videoclips – für die perfekte Gehirnwäsche“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel „Stars Pro und Contra Impfung: „Die Ärzte“, „Die Toten Hosen“, Nena, Westernhagen, Eric Clapton, Neil Young und weitere“.

Ein handsigniertes Buch erhalten Sie für Euro 30,- (alle vier Bücher für Euro 120,-) inkl. Versand bei Zusendung einer Bestellung an: info@pravda-tv.com.

Quellen: PublicDomain/wsws.org/MMnews am 24.04.2022

native advertising

About aikos2309

8 comments on “Bidens Eskalation gegen Russland droht, Atomkrieg auszulösen – Deutsche Regierung investiert Milliarden in Verlängerung des Ukrainekriegs

  1. Pingback: L'escalation di Biden contro la Russia minaccia di innescare una guerra nucleare - Il governo tedesco investe miliardi per prolungare la guerra in Ucraina ⋆ Green Pass News
  2. Der gesamte ami-hörige Westen unter Führung von Biden, diesem Tattergreis im WH folgt wie eh und je linientreu dem Narrativ des bösen Russland. Mit Milliarden USD und Waffen an die Ukraine wird dieser Konflikt am Leben erhalten, befeuert statts ALLES daran zu setzen diplomatische Wege zu finden.
    Aber das ist weder von Selensky, noch von Putin und erstrecht nicht vom Welt-Hägemon VSA gewollt. Selensky und Putin meinen ihr Ding durchziehen zu müssen ohne Rücksicht auf Verluste.

    Wäre – Selensky ein denkender Mensch, würde er die Ost-Ukraine samts Krim als verloren hinnehmen es wäre Ruhe.

    Wäre – Putin ein denkender Mensch würde er einsehen, das er die Ukraine niemals vollständig einnehmen, zwar maximal platt bomben aber dieses Land niemals über längere Zeit halten kann.

    Wäre – Biden ein denkender Mensch (muahaha, Tele-Prompter !!!) würde er, wissend um die nuklearen Konsequenzen aufhören mit seinem Kriegsgeheul und sagen “ das ist ein europäischer Konflikt – wir sind da raus.

    Aber weder noch – im Gegenteil.

    Momentan – wiederholen sich die Kriegs-Gebärden 1:1 wie in den 70er 80er Jahren im KK. Die maximale Eskalation liegt erneut und regelrecht spürbar in der Luft. Ich frage mich, wie damals – was muß noch kommen bis die Welt wach wird….

    1. @ Joshiky :

      Und was wenn alles ganz anders wäre ? Es ist leicht auf den Teller zu schauen, aber es ist viel schwerer über den Tellerrand hinweg zu schauen !

      Fakt ist, der Donbass usw. wurde der Ukraine damals nur zur Verwaltung übergeben ! Somit gehört das Land weiterhin zu RU ! Und Selenskij wollte damals am Anfang wirklich für Frieden sorgen, so munkelt man zumindest. Dann aber sagten ihm die N*zis, entweder du spielst unser Spiel oder wir töten dich und deine Familie. Heute tauchen immer wieder Videobotschaften von ihm auf, wo man im Hintergrund ganz klar Drogen ( weisses Pulver nebst Kreditkarte ) sehen kann. Diese werden dann schnell gelöscht, aber das Netz vergisst halt gar nichts !

      Ferner will S. unbedingt in die Nato, Putin muss und wird das verhindern. Die alte Grenze zwischen der Ukraine und RU war der Fluss Dnieper, dieser wird auch eine neue kommende Grenze sein und die Ukraine wird nicht nur den Donbass und die Krim verlieren, die eh stets schon fast immer zu RU gehört, nein der grösse Teil der Ukraine wird wohl auch FREIWILLIG russisch werden. Odessa ist eine ganz wichtige Stadt, nur dort gibt es reines Gas das man in der Industrie für Chipps usw. unbedingt braucht. Daher wird Odessa russisch werden und es wird im Süden russ. Territorium bis an die abtrünnige Republik in Moldawien geben um diese notfalls auch mal auf dem Landweg schützen zu können !

      Dann sollte man mal beachten was das Asow – Batallion den russisch stämmigen Einwohnern all die Jahre und auch jetzt angetan hat, wenn die ein Referendum bekommen, werden sie alle zu RU wollen !

      Interessant finde ich die Waffenlager, enorme Lager mit hunderttausenden Tonnen voller Waffen und Munition nebst Bergen von Granaten und Raketen auf einer Fläche von hunderten Hektar !
      5 solcher riesigen Bunkeranlagen konnte die russ. Armee bereits inspizieren, weil die ukr. Soldaten diese verlassen haben. Es soll aber 300 und mehr solcher Bunker geben. Warum also will S. immer noch mehr Waffen ? Er hat genug für einen ganzen Weltkrieg und den hätte er auch mit einem Angriff auf die Krim, Weissrussland und den Donbass angefangen, wenn Putin ihm nicht nur wenige Stunden zuvor gekommen wäre.

      Nach dem ganzen C- Wahn hier, mit all seinen Abarten und Ausuferungen brauchte man eine neue Angstquelle und hier haben wir sie nun mit dem Ukrainekrieg, der zumindest am Anfang gar keiner war, weil Putins Truppen mehr oder weniger nur von Haus zu Haus gingen und nichts ausser Waffen zerstörten ! Nach dem Abschuss der Moskau mittels US – Aufklärungsflugzeug, das von Italien aus startete, hat das nun aber zur Folge, das RU stinksauer ist und nun die Geschwindigkeit und auch die Truppenstärke massiv erhöht hat. Ferner ist das Gegenteil dessen passiert was man wollte, denn das Volk steht nun wie in Krisenzeiten immer zu erwarten war, sehr fest hinter Putin !

      Ich schrieb das vor einigen Wochen hier schon einmal, der 3. Weltkrieg wird um 2025 kommen und dabei bleibt es auch. Biden sagte ja, wir opfern bis auf den letzten Ukrainer alles gegen RU und die in der Ukraine sind nur Bauernopfer und merken es halt leider nicht.

      Meine grösste Sorge war immer eine Atombombe unter falscher Flagge und ich weiss, es sind um die 40 atomare Kofferbomben zumindest im Umfeld der Ukraine !

      Nun machen neue Bilder im Netz die Runde, dabei das Gerücht Putin sei krank und deshalb wäre ihm alles egal. Ich kann nur jeden davor warnen an so einen Unfug zu glauben, ebenso das die RU – Truppen zu schwach wären ! Es ist noch gar nicht lange her, da war Putin in Sibirien zum Eisfischen ! Ich glaube jemand der krank ist, der geht nicht in die Eiseskälte, der will Wärme und seine Ruhe. 😉

      Aber letztendlich geht es eh nur bedingt um die Ukraine, in erster Linie geht es NUR darum Putin zu stürzen, in der Hoffnung das zu schaffen, was man mit dem Zerfall der einstigen Sowjetunion mittels Erpressung von Jelzin nicht schaffte, nämlich die Zerschlagung des Landes und die Ausbeutung der unendlichen Rohstoffe !

      Jeder der solche Gedanken hat sollte sich mal fragen was er an Putin hat ! Jeder andere bisherige Präsident in RU hätte längst auf den roten Knopf gedrückt, besonders Stalin ! Und wenn es gelingen würde Putin aus dem Amt zu kicken, dann sage ich schon heute, lauern genug Neocons im Hintergrund um seinen Posten zu übernehmen und die drücken dann erst den Knopf um dann zu fragen wer der Nächste ist !

      Wie dem auch sei, wir hier in Europa haben unser Schicksal zu tragen, es wird also nun nachdem Macron wieder gewählt wurde, auch wenn es arg auffällig komisch verlief und auch an die Dinge mit Trump erinnert, in einem Weltkrieg münden. Wie ich immer schon seit 2001 sagte, die EU und Europa werden mit der ganzen westlichen Welt absaufen und unter gehen, den USA wird das passieren was RU damals passierte ! Es gibt kein Entrinnen mehr, denn diese ganzen sinnlosen Sanktionen zerstören den Welthandel, die Globalisierung ist schon getötet worden und das heisst, wir befinden uns in einer ernsthaften Krise ! Die Inflation wird noch viel weiter hoch schiessen, es wird dadurch zu Staatsbankrotten kommen und auch D wird ganz früh mit dabei sein. Diese ganzen Sanktionen könnten am Ende dazu führen das Putin seine Sanktionen verkündet, wo er Europa einfach fallen lässt, dann haben wir 7-10 Tage und die Lichter gehen aus, für immer ! D trägt den grössten Teil der Eurolast, bricht D zusammen bricht der Euro zusammen, damit geht die ganze EU unter ! Wie will man dann eine neue Währung schaffen, wenn das Vertrauen in eine solche komplett zerstört wurde ? Kein Mensch wird mehr nur wertloses Papier akzeptieren und sich dafür krum biegen !

      Das was wir hier sehen sind globale Machtspiele, das alte System stirbt, ein neues wird geboren, die Krim ist dabei genausowenig wichtig wie die Ukraine selbst, das sind alles nur Puzzlestücke !

      Und da wegen all dieser ganzen finanz. und wirtschaftlichen Probleme dieser WW-3 wohl gewollt ist, wird man ihn auch bekommen ! Was man NICHT haben will, das ist ein Atomkrieg, aber den werden sie gratis dazu bekommen, das eben ist das Problem und das ist auch der Grund warum diese Herren, die sich diese teuflischen Pläne überlegt haben, komplett scheitern werden !

      Die neue russ, Atombombe, die grösste der Welt und 3 mal krasser als die „Minute Man“ der Amis, sollte die Welt mehr als warnen und dazu bewegen nun besser mit dem Mist aufzuhören !

      Die Amis werden natürlich nicht kampflos ihr Empire aufgeben, aber sie werden dennoch zerfallen und sie wären gut beraten sich einen besseren Platz in der Zukunft zu sichern, als sie sich so gerade basteln. Sie können nicht gewinnen, es ist ausgeschlossen ! Mit jeder neuen Kaltzeit starben die Imperien ab, egal welche es waren, sie alle verschwanden und so wird es auch den USA ergehen, denn auch ihre Blume ist nun verblüht !!! Und jedes Land in Europa wäre gut beraten sich von den USA zu distanzieren und sich nicht tiefer in diesen Abgrund hinein reissen zu lassen. Bisher sehen ich leider nur überall blinden Gehorsam, die Amis befehlen und hier wird es sofort gemacht. 🙁

      Die Quittung dafür werden wir schon in wenigen Monaten bekommen, wenn der Krieg in eine sehr heisse Phase übergehen wird. Gestern las ich, wo so ein EU – Politiker unbedingt für einen europ. Raketenschutzschirm plädierte, mit der Begründung, was wären wir heute ohne die Amis ? Ihm scheint bis heute wohl entgangen zu sein, das die Russen längst Hyperschallraketen haben die jeden Schutzschirm ausweichen oder auch zerstören können, diese Raketen sind nicht zu stoppen und treffen ihre Ziele totsicher!

      Wenn man doch schon stets so eine grosse Gefahr und Bedrohung in RU gesehen hat, wie man uns schon seit vielen Jahren sagt, warum hat man dann seitens der Nato abgelehnt und es als unmöglich betitelt, als Putin mit RU auch in die Nato wollte ? Ich glaube das sagt alles bzgl. der Nato aus ! 😉

      1. @PanTau
        Deiner Antwort stimme ich durchgängig zu. Bis auf das :
        „Daher wird Odessa russisch werden und es wird im Süden russ. Territorium bis an die abtrünnige Republik in Moldawien geben um diese notfalls auch mal auf dem Landweg schützen zu können !“

        Das kann nur eine Prognose sein denn keiner kann das genau vorhersagen. Persönlich bezweifle ich das. Aus einem Grund – wer diese Ländereien, Großstädte besetzen will muß sie auch auf Dauer halten können. Das dürfte schwierig werden.

      2. @PanTau

        Sehr gute Analyse – allerdings hätte niemand mehr eine Zukunft, würde es zu einem atomören 3. WK kommen – vielleicht diese Elöten in ihren Bunkerstädten, aber wegen der Halbwertszeit der atomören Versoichung müssten sie wohl so lange darin verharren, dass sie sich womöglich irgendwann in einem Lagerkoller gegenseitig meucheln würden.

        Das sind alles ideologische theoretische Phantasten, die anderen eine Realität aufzwingen, von der sie selbst nicht betroffen sein möchten – sat-AN-ische Wahnsinnige m. E..

        Aber wer stoppt sie endlich, zieht ihnen endlich den Stecker ein für allemal ohne die ganze Erde in atomöre/n Schutt und Asche zu legen?

        Meiner Ansicht nach.

    1. Joshiky, alle unsere Elitären sind nicht gerade recht clever ! In meinen Augen ist es Putin aber, es spielt Schach und er spielt sehr gut und das Problem was seine Gegner haben ist, sie verstehen es nicht einmal, denn sie spielen nur Dame !

      Grenzen haben sich immer schon verschoben, man muss sie nur neu eintragen lassen, dann ist die Sache fest und das wird kommen. Ferner hat RU auch die Macht alle seine Grenzen zu halten. 😉 In Europa werden sich in den kommenden Jahren sehr viele Grenzen verändern, es werden sich auch Länder teilen bzw. historische alte Grenzen neu entstehen. Der Rubel wird noch golden glänzen wenn der Euro schon längst nur noch Staub in der Geschichte ist. Die imperiale Macht des Dollars ist auch vorbei, so sehe ich das nunmal und damit hat RU in der Zukunft gute Karten, die Hauptmacht der Welt wird aber China in der Hand haben.

      Die meisten Leute haben gar keine Ahnung von Geopolitik, von uralten Regeln und Gesetzen und ihre allgemeine Lebenszeit ist auch viel zu kurz um recht viel dazu wissen zu können, Geschichtsbücher sind fast immer wie Schundblätter, mehr leider auch nicht. Das alles macht es sehr schwer zu wissen in welcher Welt man wirklich lebt ! Ich kenne Leute die in ihren Leben zahlreiche Häuser gekauft oder gebaut haben und total arrogant durch die Gegend laufen, weil sie meinen sie sind etwas besseres geworden und ich sage in so einem Fall immer das Selbige : Du bist NUR der Besitzer, du bist NICHT der Eigentümer und der wirst du auch niemals sein ! Und dann wirst du schief angeschaut, man sieht, sie verstehen nicht was meine Worte ihnen bringen sollen, aber es obliegt an ihnen selbst, genau das heraus zu finden ! Nun, wir werden sehen ob RU am Ende Odessa haben wird oder nicht und wo die neuen ( uralten ) Grenzen verlaufen werden ! 🙂

      Kiev wird wohl überleben, weil Putin da so nicht rein gehen wird, denn dort sind Amis ! Der Rest der Ukraine aber, da hat er ein ganz leichtes Spiel. Nimm der Ukraine das wa sie an Wirtschaftsmacht hat, Kohle, Erze, Felder, Tourismus und Gas, dann bleibt nicht mehr viel übrig ausser einem Rest der Gastransitgebühren. Dreh den Hahn auch zu, was bleibt noch ? Das ist Schach ! Wenn Putin dann diesen kläglichen Rest in die EU lässt, haben wir das Problem sie durchzufüttern. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.