Aliens: Was weiß der Vatikan wirklich über außerirdisches Leben?

Teile die Wahrheit!

Seit 1947 gab es weltweit mehr als 100.000 UFO-Sichtungen. In religiösen Kreisen wird dieses Phänomen oft als Wiederkunft Jesu Christi gesehen. Zahlreiche Wissenschaftler und Theologen sehen in einer Offenlegung  eine große Prüfung für die Menschheit.

Nach Meinung der Religionswissenschaftlerin Diana W. Pasulka könnte der Glaube an fortschrittliche außerirdische Lebensformen bald sogar die klassischen Religionen ersetzen. Von Frank Schwede

Die renommierte New York Time schrieb in ihrer Ausgabe vom 7. Februar 1961, dass die Wahrheit über die fliegenden Scheiben wahrhaft schockierend sein wird. Wörtlich heißt es in dem Artikel:

„Der Schock kann so groß sein, dass er die Regierungen auf unserer Welt stürzt und sie ein Chaos hinterlassen, bis neue Führer gefunden werden, die imstande sind, die Welt mit einer vollkommen neuen Lebensaufgabe zu leiten.“

Mehr als die Hälfte der erwachsenen Amerikaner und mehr als 75 Prozent der jungen Amerikaner glauben an intelligentes außerirdisches Leben. Häufig steht der Glaube in direkter Konkurrenz zum Glaube an Gott.

Nach Ansicht der US amerikanischen Religionswissenschaftlerin Diana W. Pasulka könnte der Glaube an außerirdisches Leben bald das Bild traditioneller Religionen verändern oder sogar vollständig ersetzen.

2019 veröffentlichte die Religionsforscherin dazu ihr Buch American Cosmic. Pasulka ist Professorin für Religionswissenschaften an der University of North Carolina in Wilmington und Vorsitzende der Abteilung für Philosophie und Religion.

Über sechs Jahre lang arbeitete die Forscherin und Autorin an einer ethnographischen Studie und interviewte dazu auch einflussreiche Wissenschaftler und Zukunftsforscher am Silicon Valley im kalifornischen San Francisco.

Nach Ansicht der Wissenschaftlerin ist der Glaube an Aliens nicht aus heiterem Himmel gefallen, sondern er ist auf eine ganze Reihe von Faktoren zurückzuführen, vor allem aber auf den Einfluss der Medien.(99 Prozent der UFOs gehen auf das Konto geheimer Militärtechnologie!)

native advertising

Pasulka zeigte sich überrascht, das sich zunehmend auch Schulwissenschaftler mit dem Phänomen auseinandersetzen – und dass sind nach Aussage der Forscherin nicht nur ein paar Ausreißer.

Pasulkas Arbeit beschränkt sich nicht allein nur auf die UFO-Forschung, sondern sie beschäftigt sich auch mit spirituellen Phänomenen im Allgemeinen und den Geheimarchiven des Vatikans und der Jesuiten in Rom.

Das Geheimnis der Vatikan-Bibliothek

Die Bibliothek des Vatikans ist eine der größten der Welt und wird gerne auch als das Vatikanische Geheimarchiv bezeichnet. Auf rund 85 Kilometern Regalen werden nicht nur alle vom Heiligen Stuhl verfassten Gesetze und diplomatischen Korrespondenzen der Päpste seit dem 13. Jahrhundert aufbewahrt, sondern darüber hinaus noch viel mehr.

Seit altersher regt die Bibliothek die Phantasie von Schriftstellern und „Verschwörungstheoretikern“ gleichermaßen an – und das sicherlich nicht ohne Grund: immerhin ist hier die Geschichte der Erde aus acht Jahrhunderten gespeichert.

In Dan Browns Thriller Illuminati  ist das geheimnisvolle Archiv sogar wichtigster Schauplatz, denn es geht hier um die ungleiche Beziehung zwischen Religion und Wissenschaft, die seit Urzeiten als verfeindet gilt.

Voraussetzung für den Besuch der vatikanischen Bibliothek sind ein abgeschlossenes Hochschulstudium und ein Empfehlungsschreiben einer Universität. Handys und Kameras sind an diesem Ort strikt verboten

Schlummern in diesem geheimnisvollen Archiv tatsächlich die Beweise für außerirdisches Leben, wie UFO-Enthusiasten gerne behaupten? Eine Antwort auf diese Frage bleibt auch Diana Pasulka ihren Lesern schuldig,  jedoch weiß die Autorin zu berichten, dass Außerirdische für die katholische Kirche kein Problem sind.

So sagt etwa der Chefastronom des Vatikans, Jose Gabriel Funes, dass man durchaus an Aliens und auch an Gott glauben kann. Und der Direktor der Vatikanischen Sternwarte, der Jesuitenpriester Guy Consolmagno, bekräftige kürzlich gegenüber dem Deutschlandfunk, dass die Erforschung extraterrestrischen Lebens nicht im Widerspruch zur Kirche stünde.

Auf die Frage, ob er selbst an die Existenz außerirdischen Lebens glaubt und ob er dazu bereit wäre, Außerirdische zu taufen, antwortete Conolmagno:

„In einer seltsamen Weise ist es eine Frage des Glaubens. Denn ich habe keine Beweise, dass es extraterrestrisches Leben gibt. Aber ich glaube, dass es möglich ist, und deshalb forsche ich auch intensiv danach. Und als Direktor des vatikanischen Observatoriums unterstütze ich andere in unserem Observatorium, die auch danach forschen. (…) Aber diese Frage, danach, ob ich einen Außerirdischen taufen würde, die werde ich immer wieder gefragt und meine schnell dahingesagte Antwort lautet: Nur, wenn sie mich danach fragen.“

Diana Pasulka wollte von Guy Consolmagno wissen, ob der Vatikan ein Weltraumarchiv besitzt. Consolmagno beantwortete die Frage mit einem deutlichen Ja und betonte, dass sämtliche Dokumente, auch wenn sie Tausende von Jahre alt sind, nicht in den Vatikan, sondern in das Hauptquartier nach Castel Gandolfo überstellt wurden.

Die Jesuiten sind schon lange davon überzeugt, dass die Menschheit unmittelbar vor einer großen Transformation steht und sich von alten Religionen hin zu einer wahren Spiritualität entwickeln wird – ein Prozess, der mittlerweile wohl nicht mehr aufzuhalten sei.

Außerirdisches Leben ist untrennbar von der Geschichte der Erde

Außerirdisches Leben gehört seit altersher zur Geschichte der Erde. Nahezu alle Kulturkreise kennen Legenden über fliegende  Götter und Astronautenwesen. So berichten etwa chinesische Mythen von einem eiförmigen, ständig um die Erde rotierenden Yang am Himmel, in dem die Götter wohnen.

In altindischen Texten ist von kugelähnlichen Göttern die Rede, die Mutter Erde ständig umrunden. Hingegen spricht man in alten tibetischen Überlieferungen von großen Flugschiffen der Götter, die sich auf der Umlaufbahn der Er befinden.

Interessant an diesen antiken Texten ist, dass sie nahezu alle dasselbe beschreiben: Raumschiffe, die die Form eines Eies haben – und weil sie sich hoch am Himmel befinden, kann es sich nur um Gott oder um Götter handeln; wobei jede Kultur ihre eigene Gottheit in den Erscheinungen sieht und verehrt. Dazu sagt Diana Pasulka in einem Interview mit Vox:

„Es gibt viele verschiedene Religionen, und einige beinhalten keine Dinge wie Götter oder sogar Dogmen. Der Zen-Buddhismus vermeidet zum Beispiel  die Idee eines Gottes. Sie versuchen auch, ihre Praktizierenden von Dogmen zu heilen. Heute gibt es Religionen, die auf Filme wie Star Wars basieren. Wir müssen also verstehen, dass Religion nicht genau das ist, wofür wir sie halten. (…)

Etwas sehr Ähnliches passiert gerade im Zusammenhang mit dem Glauben an außerirdisches Leben. Was mich an dieser neuen Form der Religion fasziniert, ist, dass Wissenschaftler und Menschen, die sich generell von Dingen wie Wundern distanzieren, diese neue religiöse Form zu begrüßen scheinen. 

UFO-Forscher vermuten schon eine ganze Weile, dass auch in der Bibel eine große Zahl an UFO-Beschreibungen zu finden ist. Ein Beispiel ist das Buch Hesekiel, in dem ausführlich eine Flugmaschine Gottes beschrieben wird, die wir heute als außerirdisches Raumschiff bezeichnen würden.

In der original hebräischen Version des Buches Hesekiel ist von menschlich aussehenden Piloten die Rede – erst in späteren Versionen wurde das Wort Gott eingefügt, das zuvor nur im Buch Genesis erwähnt wird.

Laut Hesekiels Beschreibung handelt es sich bei dem „Wagen Gottes“ um glühendes Metall, das er als die „Herrlichkeit des HERRN“ beschreibt. Hesekiel 1: 4-28:

„Und ich sah, siehe, es kam ein ungestümer Wind von Mitternacht her mit einer großen Wolke voll Feuer, das allenthalben umher glänzte; und mitten im Feuer war es lichthell. Und darin war es gestaltet wie vier Tiere und dieselben waren anzusehen wie Menschen. … Und über dem Himmel, so oben über ihnen, war es gestaltet wie ein Saphir, gleichwie ein Stuhl; und auf dem Stuhl saß einer gleichwie ein Mensch gestaltet.

Und ich sah, und es war lichthell, und inwendig war es gestaltet wie ein Feuer um und um. Von seinen Lenden überwärts und unterwärts sah ich´s wie Feuer glänzen um und um. Gleichwie der Regenbogen sieht in den Wolken, wenn es geregnet hat, also glänzte es um und um. Dies war das Ansehen der Herrlichkeit des HERRN. Und da ich´s gesehen hatte, fiel ich auf mein Angesicht und hörte einen reden.“

Auch an anderen Stellen der Bibel finden sich Hinweise auf außerirdische Besucher. So wird das Volk Israel bei seinem Auszug aus Ägypten von einer Wolkensäule angeführt, die bei Nacht zur Feuersäule wird. Und der Prophet Elias etwa wurde von einem feurigen Wagen abgeholt und stieg in einem Wirbelwind zum Himmel empor.

Weitere interessante Belege finden sich auf zahlreichen Gemälden namhafter Künstler der Renaissance. Besonders hervorzuheben sei ein Fresko im Kloster Visoki Decani im Kosovo aus dem Jahre 1350, das die Kreuzigung Jesu zeigt.

Am Himmel thronen zwei seltsame Objekte mit menschenähnlichen Wesen darin, die die Kreuzigung beobachten. Für die moderne Wissenschaft sind solche Darstellungen auf Fresken und Gemälden zweifellos eine Frage der Interpretation mit viel Spielraum für die Phantasie.

Auch die Texte in der Bibel und anderen heiligen Schriften sind nach Meinung kritischer Wissenschaft reine Auslegungssache. Krishna, Buddha und auch Jesus Christus steigen in zahlreichen Beschreibungen auf fliegenden Scheiben auf die Erde hinab oder werden wieder in den Himmel emporgehoben – ich denke an dieser Stelle besonders an die Himmelfahrt von Jesus Christus.

Laut Diana Pasulka erhielt Guy Consolmagno vom Vatikan genaue Anweisungen, wie die Weltöffentlichkeit auf die große Offenlegung über UFOs und Außerirdische vorzubereiten ist.

Der Grund ist, dass sich die Kirche schon eine ganze Weile in einer großen Umbruchphase befindet und dass nach unbestätigten Angaben offenbar die Rückkehr der biblischen Götter bevorsteht, worauf auch ich in meinem Buch Götterdämmerung 2.0 hinweise.

Die große Offenlegung wird nach Meinung zahlreicher Wissenschaftler und Theologen die Menschheit vor eine große Prüfung stellen. Davon geht auch Guy Consolmagno aus, der fest davon überzeugt ist, dass Skeptiker, Atheisten und dogmatische Wissenschaftler sicherlich mehr betroffen sein werden, als religiös geprägte Menschen, die Außerirdische einfach als Wesen betrachten, die ebenfalls Teil Gottes Schöpfung sind. Diana Pasulka sieht das weniger skeptisch:

„Es gibt definitiv Leute, die glauben, dass die Offenbarung außerirdischen Lebens die Religionen komplett verändern würden, aber ich sehe das nicht so. Wenn sie sich viele Religionen ansehen, enthalten sie bereits Ideen von UFOs.

Wenn sie sich zum Beispiel verschiedene Formen des Buddhismus ansehen, gibt es Arten von Bodhisattvas, die auf Scheiben zu schweben scheinen, und solche Dinge. (…) Ich denke tatsächlich, Säkularisten und Atheisten wären beunruhigter. Aufgrund populärer Darstellungen von Außerirdischen und Filmen wie Independence Day sind Menschen darauf vorbereitet.

Außerirdische als existentielle Bedrohung zu sehen, als eine überlegene Invasionsmacht. Aber religiöse Menschen, zumindest die, mit denen ich zu tun habe, würden Außerirdische als ein weiteres von Gott geschaffenes Wesen betrachten.

Aber es besteht kein Zweifel, dass die Entdeckung einer nichtmenschlichen Intelligenz tiefgreifend wäre, und es ist unmöglich zu wissen, wie sehr sie unsere Wahrnehmung von uns selbst und unserem Platz im Universum verändern würde.“ 

In der Antike hatten Himmelserscheinungen meistens einen göttlichen Ursprung. Was die Menschen damals wirklich am Himmel sahen, werden wir wohl niemals erfahren, dass es deutliche Parallelen zum heutigen UFO-Phänomen gibt, ist nicht von der Hand zu weisen, jedoch liegen zwischen Wahrheit und Wissenschaft bekanntlich Welten, die durchaus auch Schnittmengen haben.

Laut Wikileaks hat der 2016 verstorbene US Astronaut Edgar Dean Mitchell behauptet, dass der Papst geheime Kontakte zu Aliens habe. Zudem hat Mitchell  den US Politiker John Podesta ein Jahr vor seinem Tod gewarnt, dass sich die Erde kurz vor einem Krieg mit Außerirdischen befindet.

Als Grund nannte Mitchell die Vielzahl der Satelliten der USA, China und Russlands. Und auch die erneuten Tests mit Antisatellitenwaffen trügen nach Worten Mitchells nicht gerade zur Entspannung der Situation bei.

Mitchell war nicht der einzige Astronaut, der an der Existenz außerirdischen Lebens glaubte, auch die ebenfalls bereits verstorbenen Apollo-Mitglieder Gordon Cooper, Deke Slayton und Brian O`Leary haben im Laufe ihres Lebens mehrfach behauptet, dass sie unbekannten Flugobjekte bei ihrem Ausflug ins All begegnet seien.

Gordon Cooper, der sogar ein Großteil seines Lebens der Aufklärung des UFO-Phänomens gewidmet hat,  will auf einem geheimen Luftwaffenstützpunkt der US Armee einer fliegenden Untertasse begegnet sein. Daraufhin soll er gesagt haben:

„Ich glaube, diese außerirdischen Fahrzeuge und ihre Besatzungen, die technisch ein bisschen höher entwickelt sind als wir auf der Erde, beobachten unseren Planeten von anderen Planeten.“

Was wäre wenn…

Seit 1947 gab es mehr als 100.000 UFO-Sichtungen weltweit, ein Großteil von Militärangehörigen – dennoch tun sich Behörden und Regierungen schwer damit, Untersuchungen einzuleiten, um diese Objekte zu identifizieren.

Und an dieser Stelle kommen wieder die Religionen ins Spiel, denn vom religiösen Standpunkt aus betrachtet, stellen UFOs eine große Bedrohung dar, weil sie religiösen Kreisen gerne  mit der Wiederkunft von Jesus Christus in Verbindung gebracht werden, was zwangsläufig zu der Überlegung führt, dass die raumfahrenden Himmelsgötter wesentlich zur Entstehung der postantiken Weltreligionen beigetragen haben.

In den meisten Hollywood-Produktionen werden Außerirdische als bösartige Invasoren dargestellt. Doch Ufologen weisen darauf hin, dass uns außerirdische Zivilisationen aufgrund ihrer fortschrittlichen Technologie schon vor langer Zeit hätten erobern können, wenn sie es gewollt hätten. Doch sie haben es nicht getan. Warum?

Sicherlich werden sich die Regierungen aller großen Staaten schon einmal Gedanken über die Frage gemacht haben, was passieren würde, wenn es tatsächlich zu einer außerirdischen Invasion auf der Erde käme – und vielleicht gibt es dazu ja auch schon den einen oder anderen Notfallplan in der Schublade.

Gedankenexperimente hin oder her: Am Ende bleibt sowieso alles Phantasie. Der britische UFO-Forscher Nick Pope meint dazu:

„Die Wahrscheinlichkeit ist, dass wir es mit einer Zivilisation zu tun haben, die Tausende oder sogar Millionen von Jahren fortschrittlicher ist. Wie der Science Fiction Autor Arthur C. Clark einmal sagte: „Jede ausreichend fortschrittliche Technologie kann von Magie nicht unterschieden werden.“

Wenn sie feindselig sind, wäre es so, als würde Bambi Godzilla treffen, wenn wir jemals gegen sie kämpfen müssten. Wir würden für eine solch fortschrittliche Zivilisation keine militärische Herausforderung sein… Vergiss alle Hollywoodfilme.“

Möglicherweise steht die Menschheit tatsächlich wie vielfach behauptet wird vor der Schwelle eines neuen Zeitalters. So, wie Menschen vor mehr als fünfhundert Jahren nicht glauben konnten, dass die Erde eine Kugel ist, so können sich viele Menschen noch nicht vorstellen, dass es auch auf anderen Leben unseres Universums und möglicherweise auch in den anderen Universen Leben gibt.

Wissenschaftler vermuten, dass allein in der Milchstraße rund 260.000 hochentwickelte Zivilisationen leben.

Am 28. April 2020 erschien „Der Hollywood-Code: Kult, Satanismus und Symbolik – Wie Filme und Stars die Menschheit manipulieren“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Die Rache der 12 Monkeys, Contagion und das Coronavirus, oder wie aus Fiktion Realität wird“.

Am 15. Dezember 2020 erschien „Der Musik-Code: Frequenzen, Agenden und Geheimdienste: Zwischen Bewusstsein und Sex, Drugs & Mind Control“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Popstars als Elite-Marionetten im Dienste der Neuen Corona-Weltordnung“.

Am 10. Mai 2021 erschien „DUMBs: Geheime Bunker, unterirdische Städte und Experimente: Was die Eliten verheimlichen(auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel DUMBs weltweit: Flughafen BER, Stuttgart 21 und Ramstein, Deutschland“.

Am 18. März 2022 erschien „Die moderne Musik-Verschwörung: Popstars, Hits und Videoclips – für die perfekte Gehirnwäsche“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel „Stars Pro und Contra Impfung: „Die Ärzte“, „Die Toten Hosen“, Nena, Westernhagen, Eric Clapton, Neil Young und weitere“.

Ein handsigniertes Buch erhalten Sie für Euro 30,- (alle vier Bücher für Euro 120,-) inkl. Versand bei Zusendung einer Bestellung an: info@pravda-tv.com.

Quellen: PublicDomain/Frank Schwede für PRAVDA TV am 03.06.2022

native advertising

About aikos2309

2 comments on “Aliens: Was weiß der Vatikan wirklich über außerirdisches Leben?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert