Masken von Oktober bis Ostern und Impfpflicht: Welches Kalkül hinter diesem Vorschlags-Extremismus stecken könnte

Teile die Wahrheit!

Die Ampelregierung erwägt bestätigten Medienberichten zufolge eine Maskenpflicht in Innenräumen von Oktober bis Ostern zu verfügen. Gleichzeitig drängen die Landesregierungen von Hessen, Baden-Württemberg und Bayern auf einen generelle Impfpflicht ab 60 Jahren. Was steckt hinter diesem Extremismus. Ich habe eine Vermutung.

Meine Vermutung, abgeleitet aus der bisherigen Erfahrung mit der Ampel, deren Regierungschef für sein „Corona-Regime“ keine roten Linien mehr akzeptieren will, ist die folgende: Indem sie extreme und unsinnige Maßnahmen vorschlagen, die nicht kommen werden, wie

 

sammeln die selbsterklärten Mitglieder des Teams Vorsicht Punkte bei ihrer verängstigten Kernwählerschaft und, vor allem, erlauben sie es der FDP schlimmen Freiheitseinschränkungen, die dann tatsächlich beschlossen werden, gesichtswahrend zuzustimmen.

Die pseudofreiheitliche Partei darf es sich dann als Erfolg ans Revers heften, dass es nicht ganz so schlimm gekommen ist, wie es andere – genau zu diesem Zweck – vorher gefordert hatten.

Ich glaube, es ist ein überaus zynisches Spiel, was da mit uns gespielt wird. Womöglich haben sie auch noch Spaß dabei. Ich hoffe, diese Vermutung fällt nicht bereits unter den neuen Phänomenbereich „Verfassungsschutzrelevante Delegitimierung des Staates“.

Es liegt mir nämlich fern, den Staat delegitimieren zu wollen. Ich will nur die Regierenden kritisieren. Ich hoffe auch, dass ich Unrecht habe.

Wolfgang Kubicki von der FDP jedenfalls hat auf Facebook schon widersprochen:

„Ich habe gestern erklärt, dass ich nur politischen Maßnahmen zustimmen werde, die evidenzbasiert sind. Diese Auffassung hat sich nicht geändert. Eine „O bis O“-Corona-Politik, die von bestimmten Mondphasen abhängig ist, zählt jedenfalls nicht dazu.“(Maskenstudie mit Kindern: Vielfach erhöhtes Kohlendioxid beim Einatmen)

native advertising

Die Maskenpflicht ist verfassungswidrig – realisiert jetzt auch der Mainstream

Wer sich mit dem Thema Masken und Corona auskennt, für den stand im Grunde seit jeher fest: Belege für deren Sinnhaftigkeit gibt es nicht. Folglich müsste auch die Maskenpflicht als nicht grundgesetzkonform eingestuft werden. Das schreibt jetzt die «Berliner Zeitung».(Mainstream berichtet über „plötzliche und unerwartete“ Todesfälle – Anstieg der Covid-Todesfälle in US-Bezirken nach Impfung)

Natürlich ist auch «der Staat beweispflichtig, wenn er die Freiheitsrechte einschränkt», wie es Hans-Jürgen Papier, ehemaliger Präsident des Bundesverfassungsgerichts, im September 2021 in einem Interview mit der Beliner Zeitung audrückte. Das heißt: Wenn Beweise für den Sinn von Massnahmen wie das Masketragen fehlen, dann kann logischerweise auch eine Massnahme wie die Maskenpflicht nicht mit dem Grundgesetz vereinbar sein.

Auf das Thema Masken nahm Papier in seinem Interview nicht explizit Bezug. Doch jetzt erschien in der Berliner Zeitung der Artikel «Warum die Maskenpflicht aktuell verfassungswidrig ist und sofort beendet werden muss». Dies sei zuvorderst darin begründet, dass «randomisierte, klinische Studien zur Wirksamkeit von Masken fehlen», so der Autor Philipp von Becker.


Quelle: berliner-zeitung.de

Auch dies ist freilich alles andere als eine neue Erkenntnis. Dass derlei unabdingbar wichtige Studien fehlen, hatte sogar die US-Seuchenbehörde CDC bereits im Frühjahr 2021 auf Nachfrage konzediert.

Und auch im Gutachten zur Evaluierung der Corona-Massnahmen, das am 1. Juli präsentiert wurde, würde auf eben dieses Nichtvorhandensein solcher Studien hingewiesen, und zwar auf Seite 99, wie von Becker schreibt. Damit fehlt die wissenschaftliche Grundlage dafür – und auch darauf macht von Becker aufmerksam –, dem Masketragen eine Wirksamkeit zu bescheinigen.

Umso widersinniger ist es, dass dennoch nicht nur im Gutachten geschlussfolgert wird, sondern auch in der «leitmedialen Berichterstattung die Botschaft verbreitet wurde, die ‹Maske wirke›», so von Becker.

native advertising

Was die Medien angeht, so könne folglich nur konstatiert werden, dass «erneut Kontextualisierung und Differenzierung … zur Corona-Politik der Bundesregierung fehlen», wobei «die Kernfrage nach wie vor völlig aus dem Blick ist: Was ist das eigentliche Ziel der Massnahmen und sind diese verfassungskonform?».

Diese Frage müsse klar mit nein beantwortet werden, da ja «das Ziel aller Massnahmen die Verhinderung einer Überlastung des Gesundheitssystems (‹flatten the curve›) war, … jedoch eine über das normale und zu kritisierende (!) Mass hinausgehende Überlastung des Gesundheitssystems in Deutschland seit Beginn der Pandemie nie stattgefunden hat». Ein Umstand, auf den etwa Stefan Aust, Herausgeber der WELT, bereits im September 2020 in seiner Analyse «Denn sie wissen nicht, was sie tun» aufmerksam gemacht hat.

 

Dass bei alldem die Wissenschaft regelrecht auf den Kopf gestellt wird, erklärt Christian Rieck, Professor für Finanzwesen an der Frankfurt University of Applied Sciences, auf Youtube in seinem Beitrag «Expertenrat Massnahmen-Evaluation: Was sagt das Gutachten wirklich?» Darin konstatiert er Folgendes:

«Wir müssen uns fragen: Wer ist eigentlich derjenige, der nachweispflichtig ist? Und es gibt eine einfache Regel. Derjenige, der eine Behauptung aufstellt, die erstaunlich ist oder die eine sehr starke Auswirkung hat, das ist derjenige, der beweisen muss, dass es tatsächlich so ist, wie er behauptet.»

Bemerkenswert in diesem Zusammenhang ist auch, dass die Masken-Studie des Teams um Harald Walach, Stefan Hockertz und Andreas Diemer kürzlich im Fachmagazazin Environmental Research in einer Langversion erschienen ist, nachdem eben diese Studie in einer kürzeren Fassung am 30. Juni 2021 im Journal of the American Medical Association (JAMA) zunächst veröffentlicht worden war, kurz darauf aber zurückgezogen wurde.

Die Kernthese der JAMA-Veröffentlichung von Walach et al. lautete, dass das Masketragen bei Kindern die CO2-Werte in der Einatemluft massiv erhöht – und sie war so brisant, dass sie den «Faktenfinder» der ARD in Person eines gewissen Wulf Rohwedder auf den Plan zu einer geradezu vernichtenden Stellungnahme veranlasste – eine Stellungnahme, die ihrerseits heftige Kritik hervorrief bis hin zu Formulierungen wie «Rohweddern mit Diffamierungs-Junk».

 

Dass auch die jetzt neu publizierte Version der Arbeit von Walach et al. wieder «einkasssiert» wird, dürfte so gut wie ausgeschlossen sein. Denn «es sind die gleichen Daten, aber mit einer breiteren Kontextualisierung, methodischen Erklärung und ausführlicheren Diskussion und sie ist dreifach peer reviewed», so Walach gegenüber Transition News.

Ausgeschlossen werden kann derweil aber nicht, dass die Politik aus Studien dieser Art sowie der fehlenden Beweisnot in Bezug auf die Sinnhaftigkeit des Masketragens NICHT die sich logisch aufdrängenden Schlüsse zieht …

Am 28. April 2020 erschien „Der Hollywood-Code: Kult, Satanismus und Symbolik – Wie Filme und Stars die Menschheit manipulieren“ (auch bei Amazon  verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Die Rache der 12 Monkeys, Contagion und das Coronavirus, oder wie aus Fiktion Realität wird“.

Am 15. Dezember 2020 erschien „Der Musik-Code: Frequenzen, Agenden und Geheimdienste: Zwischen Bewusstsein und Sex, Drugs & Mind Control“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Popstars als Elite-Marionetten im Dienste der Neuen Corona-Weltordnung“.

Am 10. Mai 2021 erschien „DUMBs: Geheime Bunker, unterirdische Städte und Experimente: Was die Eliten verheimlichen“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel Adrenochrom und befreite Kinder aus den DUMBs“.

Am 18. März 2022 erschien „Die moderne Musik-Verschwörung: Popstars, Hits und Videoclips – für die perfekte Gehirnwäsche“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel „Stars Pro und Contra Impfung: „Die Ärzte“, „Die Toten Hosen“, Nena, Westernhagen, Eric Clapton, Neil Young und weitere“.

Ein handsigniertes Buch erhalten Sie für Euro 30,- (alle vier Bücher für Euro 120,-) inkl. Versand bei Zusendung einer Bestellung an: info@pravda-tv.com.

Quellen: PublicDomain/norberthaering.de/transition-news.org am 06.07.2022

About aikos2309

5 comments on “Masken von Oktober bis Ostern und Impfpflicht: Welches Kalkül hinter diesem Vorschlags-Extremismus stecken könnte

  1. Und man sieht auch jetzt noch so verängstigte Menschen und nicht nur Ältere, nein vor allem auch junge Menschen, die sich ihr Gesicht bedecken, aus welchen Grund auch immer. Daran kann man deutlich erkennen, wer am gehorsamsten war/ist und wird es auch bleiben. Eine Logik dahinter verstehe ich nur, dass diese Menschen ausschließlich die systemtreuen Medien konsumieren und weder nach links noch nach rechts über den Tellerrand sehen, um ihr rosarotes Weltbild nicht zu verlieren. Sie sind bereits verloren, in ihrer Angst, Angst zu genießen, zu leben und machen sich damit ihr Immunsystem zu nicht. Letztendlich erst recht durch diese verseuchten Masken. Ich blende die maskentragende Menschen aus, indem sie kein Blickkontakt von mir erhalten, in der Hoffnung, dass sie ihr tun überdenken/hinterfragen. Es sind Menschen, die man eigentlich nur bemitleiden kann, wenn sie nicht mit dem Finger auf andere zeigen. Leider sind die Gehorsamsten/Unterwürfigsten das wirkliche Übel dieser sogenannten Pandemie.

  2. Jaja – die Alten sollen weg – Rente sparen, Wohnraum für die „neuen Dtschn.“.

    Kürzlich erzählte mir jemand aus einem tiefröten Nachbardorf, dass dort maximalpigmentierte junge starke Mügrünten in ein leeres Haus gesetzt worden seinen.

    Die würden jetzt dort wie die Kings herumstolzieren und die alten Leute extra anrempeln und umrempeln.

    Die ukr. sog. Flöchtlinge hätten Sonderstatus. – Die bekämen sofort die Einbürgerung und alle Sozialleistungen und alten Leuten würden ihre Häuser abgenommen und die ukr. sog. Flöchtlinge ‚reingesetzt. – Die Alten werden dann vermutlich ins billigste Altenheim abgeschoben und dort t.tgespritzt – weiß der Geier.

    Und wir sind hier in der Provinz – nichtmal in einer Großstadt und deren Vororten.

    In einer anderen Kleinstadt in der Provinz-Region hätten zwei Maximalpigmentierte einen jungen Mann einfach niedergestochen – ohne Grund. – Der junge Mann sei einfach nur als Passant an ihnen vorbeigegangen.

    Die menschlichen W.ffen, die en masse auf uns losgelassen werden – die echten Dtn. sollen jetzt störben und die meisten von ihnen raffen es immer noch nicht, wollen es immer noch nicht wissen.

    Meines Erachtens.

  3. Wie oft wird eine Maske benutzt. Mediziner nur einmal, logisch, weil sie dann verkeimt ist.
    Wie oft nutzen die normalen Benutzer die Maske? Auch nur einmal?
    Die meisten Masken wirken nur bei Partikelgrößen größer als 140/1000 -tel mm.
    Viele Viren haben jedoch Größen von ca. 120/1000-tel mm und kleiner.
    Viele der benutzten Masken sind also total mit Bakterien verkeimt, weil sie zu lang benutzt werden.

  4. Das Thema „Delegitimierung des Staates“ ist ein Minenfeld, wo man viele (und die wichtigsten) klare und wahre Wahrheiten nicht mehr aussprechen, vernehmen, diskutieren, umsetzen darf.

    Ich sage nur mal böse: Die BRiD war von vorne herein ein vorläufiges, übergängiges Staatskonstrukt (bis 2020 im Dun&Breadstreet-Unternehmensverzeichnis als GmbH eingetragen, seitdem anscheinend „rechtslos“). In spätestens fünf Jahren gibt es mMn. keine BRD mehr als Rechtsform, und das wird wieder „Deutschland“. Dafür braucht es auch keine Graswurzelbewegung oder Terrorismus, sondern das ist völkerrechtlich so vorgesehen und der Übergang wird von der Besatzungsmacht USA (es gibt noch keinen Friedensvertrag) derzeit aktiv umgesetzt, ohne dass die Bevölkerung davon viel mitkriegt. Möglich ist dann, zur letzten gültigen Verfassung von 1871 zurückzugehen oder dass sich die Deutschen eine neue Verfassung geben, wie im Grundgesetz (sic) vorgesehen. Für eine neue Verfassung braucht es aber Reifung nach Diskursen, die momentan verboten sind.

    Auch die Ukraine wird bereinigt; Gebiete werden Russland, Polen, Moldawien und vielleicht noch Weißrussland zufallen.

    Über der sichtbaren Decke ist das alles schon abgekaspert; die spielen da größere Schachzüge, als es sich ein mittlerer Verfassungsschutzdödel überhaupt vorstellen kann.

    – Abgesehen davon ist der Staat dazu verpflichtet, „das Wohl der Bürger zu mehren und Schaden von ihnen abzuwenden“, so ähnlich der Amtseid aller Volksvertreter. Nun geschieht z.B. bei den Bundesministern Lauterbach oder Habeck (und den anderen auch) anscheinend und offenbar das genaue Gegenteil, was sich auch glasklar und hammerhart belegen lässt.

    Was aber, wenn im Staatswesen nur noch und fast ausschließlich solche destruktiven Figuren herrschen? Die normalen, unbescholtenen Bürgern ihre Freiheitsrechte rauben, sie schikanieren und nötigen mit den unsinnigsten und nachweislich falschen Begründungen? Dass hier alles den Bach heruntergeht, kommt doch gewollt von der Politik.

    Spätestens, wenn der Staat gegen die eigenen Bürger vorgeht, delegitimiert er sich selbst. Das ist z.B. aktuell in den Niederlanden (Bauern), Kanada (Trucker), Australien (Spritzgiftkatastrophe) der Fall. Alle diese Staatsregierungen werden rigoros fallen, weil sie unmenschlich handeln und so ins Gericht kommen, da können sich die „Verfassungsschützer“ auf den Kopf stellen.

    P. S.: Hier, @Verfassungsschmutz, habt ihr mal Einen, der sich den Mund NIE verbieten lassen wird, und das zu Recht, da er ein Werkzeug des lebendigen Gottes ist und zudem von den US-Militärs beschützt wird:

    https://t.me/fortsetzung_menschenreise

    Der sagt euch auch unverblümt und klar, welches Schicksal Volksverrätern und Menschenrechtsverbrechern in Kürze droht. Der wurde schon verfolgt, schikanisiert, zwangspsychiatrisiert, aber als das alles nichts nützte, gabt ihr auf und verkriecht euch ängstlich, in euren letzten Tagen.

    – Am Ende bleibt immer nur die Wahrheit. Diesen Prozess bewirkt Gott unumgänglich. – Viel Spaß allen Lügnern und Betrügern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.