400 Tote in 96 Stunden: Erster deutscher Landkreis simuliert Blackout

Teile die Wahrheit!

Deutschlands Kommunen machen ernst – und bereiten sich auf die konkreten Folgen eines flächendeckenden Stromausfalls vor.

Was bei einem Blackout droht, hat der hessische Rheingau-Taunus-Landkreis als erster von 401 deutschen Kreisen und kreisfreien Städten detailliert von einer Berliner Spezialfirma untersuchen und simulieren lassen, um für den immer wahrscheinlicher werdenden Fall vorbereitet zu sein.

Demnach wäre schon innerhalb von 96 Stunden mit 400 Toten zu rechnen. Nach 24 Stunden würden Nutztiere sterben, Umspannwerke ausfallen und Wasserbehälter leerlaufen.

Dann würden Plünderungen, Brände und ein wirtschaftlicher Schaden in dreistelliger Millionenhöhe drohen.

Anders als Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck hält Kreisbrandinspektor Christian Rossel die Gefahr eines Blackouts derzeit für wesentlich wahrscheinlicher als einen Gasmangel, der auch nicht solch dramatische Folgen hätte, auch wenn man sich darauf ebenfalls vorbereite.

Bei einem flächendeckenden Stromausfall funktioniere jedoch nichts mehr. Zuerst würden Internet, Festnetztelefonie und Heizungsanlagen ausfallen, dicht gefolgt von Mobilfunknetz und Digitalfunk.

Tankstellen hätten kein Benzin mehr, elektronische Geld- und Bezahlsysteme würden ausfallen, Lebensmittel könnten nicht mehr gekühlt werden. Wie lange Kliniken, Pflegeeinrichtungen und die Wasserver- und entsorger aushalten könnten, hänge von deren jeweiliger Ausstattung ab. Rossel stellte klar, dass der Landkreis die Stromversorgung nicht sicherstellen könne. (Blackout-Gefahr: „Im Herbst wird uns allen das Licht ausgehen“ – Europa muss sich auf Energie-Rationierung vorbereiten)

Wie Landsberg rät er den Bürgern, sich mit Lebensmitteln und Trinkwasser einzudecken.(Staatsfunk feixt: Geringe Chance, bei Blackout ermordet zu werden – Strompreis verzehnfacht – jetzt auch noch eine Stromkrise)

native advertising

Notfallhilfe muss irgendwie koordiniert werden

Der Kreis werde dafür sorgen, dass Verwaltung und Katastrophenschutz funktionieren würden, damit die Notfallhilfe koordiniert werden könne. Dafür habe die „Betriebsmittelsicherheit“, um Strom für Server und satellitengestützte Kommunikationssysteme für die Krisenstäbe sicherzustellen.

Das derzeitige Notstromaggregat könne 16 Stunden im Dauerbetrieb laufen. Da jedoch auch Polizei, Feuerwehren und Rettungskräfte mehrere 10.000 Liter pro Tag benötigen würden, stehe man in Verhandlungen mit Heizöl-Lieferanten.

All diese Szenarien zeigen ein Land, das durch eine ideologiegetriebene Politik und jahrzehntelange Vernachlässigung wichtiger Infrastruktur im Ernstfall vor dem völligen Zusammenbruch steht.

 

Die Gefahr eines flächendeckenden Stromausfalls ist inzwischen so bedrohlich geworden, dass auch Gerd Landsberg, der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Städte- und Gemeindebundes (DStGB), die Bürger eindringlich aufgefordert hat, sich für 14 Tage mit Wasser- und Lebensmittelvorräten einzudecken.

Man solle sich, so Landsberg, bewusst machen, dass bei einem Stromausfall kein Wasser fließe, man nicht tanken könne und sein Handy nach zwei Tagen nicht mehr laden könne. Außerdem drohe wegen der geplanten Abschaltung der letzten drei Atomkraftwerke eine „Lastunterdeckung“, sodass in bestimmten Gegenden der gesamte Strombedarf Deutschlands nicht mehr gedeckt werden könne.

Dann müssten große Stromverbraucher wie Industriebetriebe freiwillig oder gezwungenermaßen abgeschaltet werden.

Habecks “Heizlüfter-Impuls“ wird zur Zeitbombe

Zudem befürchtet er Hackerangriffe und eine Überlastung des Stromnetzes – nicht zuletzt durch die 650.000 Heizlüfterdie in diesem Jahr verkauft wurden, falls die Gasversorgung ausfällt.

  

Landsberg beklagt, dass Deutschland „in keiner Weise“ auf ein solches Szenario vorbereitet sei. Zwar habe die Bundesregierung die Gefahr erkannt, tue aber zu wenig. Auch die Bevölkerung folge kaum den Empfehlungen des Bundesamts für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK).

Noch im Juli hatte Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck getönt„Fakt ist: Wir haben aktuell ein Gasproblem, kein Stromproblem.“

Die Aussage war damals Teil seiner Propagandastrategie, um den Weiterbetrieb der drei verbliebenen deutschen Atomkraftwerke zu verhindern.

Damit hatte Habeck erst einen Großteil der 650.000 Bürger zum Kauf der Heizlüfter gedrängt, von denen DStGB-Chef Landsberg nun befürchtet, dass sie dem deutschen Stromnetz den Rest geben werden.

Der bundesweite „Warntag“, an dem das Funktionieren der Katastrophenschutzmaßnahmen durch einen Probealarm getestet werden soll, findet dieses Jahr am 8. Dezember statt – obwohl er eigentlich jedes Jahr am zweiten Donnerstag im September vorgesehen ist.

Zumindest Katastrophenschutz soll funktionieren

Der letzte Versuch vor zwei Jahren, am 10. September 2020, war allerdings kläglich gescheitert, weil nicht einmal die Warn-Apps funktionierten. Bei einem tatsächlichen Katastrophenfall wären viele Bürger folglich gar nicht gewarnt worden (so, wie es dann ein Dreiviertel Jahr später im Ahrtal und im südlichen Nordrhein-Westfalen bei der Jahrhundertflut auch eintrat).

 

Das Bundesinnenministerium hatte den Probealarm als „fehlgeschlagen” bezeichnet. Ein Sprecher der Münchner Feuerwehr hatte damals erklärt, in der Stadt gebe es schon seit Jahren keine Sirenen mehr, weil sie nach dem Ende des Kalten Krieges abgebaut worden seien.

Dasselbe gelte für weite Teile Berlins. 2021 hatte man ganz auf den Warntag verzichtet, weil das BBK zuvor eine „umfassende Testlandschaft” aufbauen sollte. Der diesjährige Warntag wurde auf Dezember verschoben, um den Cell Broadcast testen zu können.

Dabei handelt es sich um ein System, bei dem alle Handynutzer, die sich zu einem bestimmten Zeitpunkt im Bereich einer Funkzelle aufhalten, eine Mitteilung erhalten, die wie eine SMS aussieht.

Anders als bei den Warn-Apps „Nina“ und „Katwarn“, die 2020 versagt hatten, werden damit auch Menschen ohne Smartphone erreicht.

Angesichts der heutigen Zustände in Deutschland kann man nur noch hoffen, dass zumindest dieses System funktionieren wird.

Am 28. April 2020 erschien „Der Hollywood-Code: Kult, Satanismus und Symbolik – Wie Filme und Stars die Menschheit manipulieren“ (auch bei Amazon  verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Die Rache der 12 Monkeys, Contagion und das Coronavirus, oder wie aus Fiktion Realität wird“.

Am 15. Dezember 2020 erschien „Der Musik-Code: Frequenzen, Agenden und Geheimdienste: Zwischen Bewusstsein und Sex, Drugs & Mind Control“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Popstars als Elite-Marionetten im Dienste der Neuen Corona-Weltordnung“.

Am 10. Mai 2021 erschien „DUMBs: Geheime Bunker, unterirdische Städte und Experimente: Was die Eliten verheimlichen“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel Adrenochrom und befreite Kinder aus den DUMBs“.

Am 18. März 2022 erschien „Die moderne Musik-Verschwörung: Popstars, Hits und Videoclips – für die perfekte Gehirnwäsche“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel „Stars Pro und Contra Impfung: „Die Ärzte“, „Die Toten Hosen“, Nena, Westernhagen, Eric Clapton, Neil Young und weitere“.

Am 26. August 2022 erschien „Der Hollywood-Code 2: Prophetische Werke, Alien-Agenda, Neue Weltordnung und Pädophilie – sie sagen es uns durch Filme“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel „Hollywood sagte die Pandemie “.

Ein handsigniertes Buch erhalten Sie für Euro 30,- (alle fünf Bücher für Euro 150,-) inkl. Versand bei Zusendung einer Bestellung an: info@pravda-tv.com.

Quellen: PublicDomain/wochenblick.at am 13.09.2022

native advertising

About aikos2309

15 comments on “400 Tote in 96 Stunden: Erster deutscher Landkreis simuliert Blackout

  1. Warum vor Zeiten Angst haben, wenn man im Winter statt wie gewohnt im T Shirt sich einen warmen Pullover anzieht. Na klaro sieht dass bei den 12 Std Selfies nicht optimal gut aus.
    Auch würde eine gewisse Heilung stattfinden, wenn diese durch Strommangel nicht mehr möglich sein werden.
    Vielleicht auch die positiven Aspekte berücksichtigen und dann ein Willkommen in der Reminiszenz unserer Vorfahren vor 200 Jahren.

    1. Massentierhaltung analog zur Käfighaltung der Menschen. Im Freilaufgehege des Geltungsbereichs Art 133 GG bevorzugt auf 45 qm in Steinhäusern (Sarkophage).
      https://www.fotocommunity.de/photo/hochhaeuser-mannheim-julien-valle/20523227

      In der viel bejodelten Steinzeit gab es keine Steinhäuser …
      „In hellenistischer und römischer Zeit bezeichnet λίϑος σαρκοφάγος líthos sarkophágos (wörtlich „fleischfressender Stein“) …“
      https://de.wikipedia.org/wiki/Sarkophag#Nachleben_antiker_Sarkophage
      https://de.m.wikipedia.org/wiki/Sarkophag

      Antwort: Uwe sorgt als erstes dafür, daß weder Angst noch Panik bei zig Millionen auf engem Raum Ein- & Zusammengepferchten in den fensterlosen, abgeriegelten Tier-KZ ausbricht.
      Er treppelt auf dem Fahrrad, damit die fixierten Tiere etwas Licht haben; er fächelt ihnen die Luft, die sie zum Atmen brauchen zu; er holt und serviert ihnen das Futter auf Fließbändern, die er manuell bekurbelt; er cruist mit Roller und Wägelchen durch die Folterkäfige, um die Fäkalien zu entsorgen. Das Geflügel bedankt sich mit fröhlichem Gegacker. Aber wohin mit den vielen Küken, die nicht ressourcenschonend geschreddert werden?
      Nebenbei saust er mit Melkschemel und Eimern von einer auf XXL-Hochleistung getrimmten Kuh zur anderen, um sie vor den Qualen zu bewahren, die ein schmerzender, entzündeter XXL-Euter wegen Nichtmelkens – wir erinnern uns: es gibt keinen Strom für die elektrischen Melkanlagen – nach sich zieht.
      https://www.petazwei.de/artikel/kuehe-melken/
      https://www.srf.ch/sendungen/kassensturz-espresso/kuehe-leiden-an-viehschauen-fuer-schoenheitsideale

      Nebenbei kümmert sich Uwe liebevoll mit Duftölmassagen um die per Zwang geschwängerten Tiere. Kühe geben ja nur Milch, wenn sich Nachwuchs ankündigt.
      https://www.isteshaltbar.de/artikel/haben-kuehe-schmerzen-wenn-sie-nicht-gemolken-werden
      Noch während die Kuh nach ihrem Kind schreit, steckt das Kälbchen schon in der Metzelmaschine – was ohne Strom nicht geht.
      Echt jetzt – die Tierkinder kriegen das, was die Natur als erstes für sie vorgesehen hat? Und womit wird dann so emsig geschachert?
      https://youoptimized.co/magazin/colostrum/
      https://www.gesundheitswissen.de/ernaehrung/ernaehrungstipps/ernaehrung-gegen-krankheiten/colostrum-rundum-heilsam/

      Das ist jetzt nur ein Auszug für schwerbegriffliche DEUTSCH@.

      Langsam komme ich immer mehr zu der Auffassung, daß es kein Nachteil ist, wenn die Menschheit zu 100% vom Erdboden verschwindet. Und alle im Jenseits im ewigen Leben frohlocken und schachern; wo nur noch Licht und Liebe herrscht, und 1 Kick den nächsten jagt.
      Daß kein Adam mehr übrigbleibt, der sich eine Eva als Abfallprodukt aus der Rippe werkelt, und die 2 dann mit 3 Söhnen inzüchtig wieder eine Menschheit zusammenvögeln. Die Ergebnisse sind u. v. a an der perversen Massentierhaltung zu sehen, samt Schlacht-, Schächt- und Metzelorgien.
      Erde, Natur und Tierwelt brauchen den Menschen nicht!

      „Grausamkeit gegen Tiere kann weder bei wahrer Bildung noch wahrer Gelehrsamkeit bestehen. Sie ist eines der kennzeichnenden Laster eines niederen und unedlen Volkes.“ ― Alexander von Humboldt

      „Die meisten Menschen sind offenbar zufällig auf der Welt: es zeigt sich keine Notwendigkeit höherer Art in ihnen“ – Friedrich W. Nietzsche

      „Fluch dem Gesetz. Die meisten Menschen sind tragische Folgen unterlassener Fruchtabtreibung.“ – Karl Kraus, 1928

      „Die Menschen müssen begreifen, daß sie das schlimmste Ungeziefer sind, das je die Erde bevölkert hat.“ – Friedensreich Hundertwasser

      „Ich habe bestimmt keine Rassen-, Standes- oder religiöse Vorurteile. Es genügt für mich zu wissen, jemand ist ein Mensch – schlimmer kann er nicht sein.
      Ich habe es schon häufig als bedauerlich empfunden, daß Noah und seine Sippe das Boot nicht verpaßt haben.“ – Mark Twain

      1. @Coudenhove Allergie :

        Du hast einen sehr großen Denkfehler.
        Erstens es sind auch sehr viele Vorhersagen/Proiphezeihungen aus der Bibel nicht in Erfüllung gegangen (siehe die Bibel-Code Propheten, die vor allem in den 1990-er viele Prophezeihungen machten. Zwei sind zu 100% in Erfüllung gegangen. Alle anderen nicht!)

        Dann sind da noch sehr viele Prophezeihungen der heiligen Rabbiner udn der heiligen jüdischen Religionsgelehrten gewesen, die zwischen dem 5. Jahrhudnert udn dem 19. Jahrhundert viele Prophezeihungen machten. Keines dieser Prophezeihungen ging in Erfüllung. Es gab unter Juden ungefährt 20 Messiase nach Jesus.Keiner von denen war der echte Nachfolger von Jesus oder von Moses. Obwohl viele von denen tiefgläubige rechtschaffene Religionsgelehrte waren, ähnlich wie Jesus.

        Und noch etwas Wichtiges.
        Es gab vor der Sintflut auch viele andere Arten von Massensterben der Menschen. Die in der Bibel erwähnte Sintflut war nicht das erste Massensterben.
        Es gab beispielweise viele Eiszeiten auf der Erde. Bei der letzten großen Eiszeit ungefähr vor 195.000 Jahren , die sehr lange andauerte, gab es ebenfalls ein großes Massensterben, wo fast die gesamte Menschheit beinahe ausgestorben war. ABer die Menschheit überlebte dieses Massensterben ganz knapp!
        Über dieses Massensterben der Homo Sapiens wird in keiner einzigen religiösen Schrift in Weltreligionen wie (Islam, Christentum, Judentum, Hinduismus) kein einziges Wort erwähnt!

      2. @CA..es gibt beseelte Menschen (du gehörst dazu)…und Formwandler(Anunnaki). Die können mit links wie echte,sehr liebevolle Menschen erscheinen….
        Und was die so drauf haben, zeigt Henning Wagner sehr ausführlich auf seinem Kanal DwD. Anunnaki haben ihr selbst entworfenes Periodensystem der Elemente der göttlichen Schöpfung mit ihrer Frequenz überlagert um alle Arten von gefischten Seelen darin einzusperren… Nur jetzt passiert was….

  2. @Coudenhove Allergie

    Der Mensch ist eine Monade.
    Termini wie Volk, Gesellschaft, Polis usw. sind Konstrukte, um Dich in die Matrix-Simulation zu integrieren.
    Ich habe allerdings inzwischen den Verdacht, daß viele tatsächlich seelenlose Bioroboter – Organic Portals – sind.

  3. Zum Simpson Video 24.September
    https://www.tiktok.com/@im_from_a_diff_reality/video/7121864420439084334

    Die Truppen des russischen Präsidenten Wladimir Putin mögen die Ukraine erobern, indem sie ihre großen Städte erobern, aber es gibt einen großen Unterschied zwischen der Eroberung eines Ortes und der Einschüchterung und Kontrolle seiner Bevölkerung. Die Ukrainer wehren sich tapfer.
    Die Geschichte zeigt, dass eine militärische Besetzung teuer, arbeitsintensiv und schwierig ist. Betrachten Sie zum Beispiel Afghanistan und den Irak im 20. Jahrhundert und das koloniale Amerika Ende des 18. Jahrhunderts. Dies gilt zweifellos, wenn Nachbarländer widerspenstigen und rebellierenden Bürgern des Landes, in das eingedrungen ist, Waffen, Munition und andere Hilfe zukommen lassen.
    Innerhalb Russlands wird Putin wahrscheinlich mit Fragen seiner Unterstützer, wachsender Kritik von dämonisierten Oligarchen und weiteren Straßendemonstrationen der durch internationale Sanktionen zunehmend verarmten russischen „Mittelklasse“ konfrontiert sein. Putin muss daher schnell zusätzliche aggressive Schritte unternehmen, um zu vermeiden, dass er sich in Schande und Scheitern zurückzieht.
    Es ist möglich, dass er mit Weißrussland als Verbündetem gegen ein kleineres Nachbarland vorgeht. Ehemalige Länder der UdSSR, die jetzt NATO-Mitglieder sind, wie Litauen, Lettland und Estland, könnten bevorzugte Kandidaten für eine russische Invasion sein. Jeder ist klein, mit wenig oder keiner Luftwaffe, mit einer großen russischsprachigen Bevölkerung und langen Ostseeküsten.
    Allein die Kontrolle Litauens würde zum Beispiel einen Landkorridor mit Weißrussland zum jetzt isolierten russischen Staat Kaliningrad schaffen. Putin könnte das als „echten Gewinn“ bezeichnen.
    Ein solcher Schritt würde sich jedoch auf Artikel 5 der NATO-Charta berufen, der die NATO-Staaten verpflichtet, gegen den Aggressor eines Mitgliedsstaates zu kämpfen. Und die Reaktion der NATO-Mitglieder auf Putins aktuelle Aggression – wenn auch gegen ein Nicht-NATO-Mitglied – war bestenfalls ängstlich und gemäßigt.
    In den vergangenen zwei Jahrzehnten wurde die einst starke Bundeswehr auf eine Randexistenz reduziert. Die anderer Länder, abgesehen von Polen und Ungarn, sind bestenfalls minimal. Die niederländische Armee hat sogar eine Gewerkschaft. Frankreich setzt auf Getue und seine nukleare Abschreckung. Die Armeen Spaniens, Italiens und Griechenlands, möglicherweise mit Ausnahme ihrer Luftstreitkräfte, sind marginale Akteure. Das Rückgrat der NATO sind also die Vereinigten Staaten.
    In vergangenen Kriegen blieben die Vereinigten Staaten von kinetischen Kriegen auf ihrer Landmasse physisch unberührt. Es war das „Arsenal der Demokratie“ im Zweiten Weltkrieg. Und um die Denkweise der Volksrepublik China über das Südchinesische Meer zu paraphrasieren: Die Vereinigten Staaten sind der größte unbewegliche halbautarke Flugzeugträger der Welt. Es ist zu groß, um zu sinken.
    Aber es ist nicht zu groß, um zu lähmen. Cyberangriffe und ihre Auswirkungen reichen nicht aus; sie können geplant, begrenzt und eingedämmt werden.
    Ein elektromagnetischer Impuls (EMP) ausreichender Größe, der von einer Rakete geliefert wird und beispielsweise hoch über St. Louis explodiert, könnte im Grunde genommen die Elektrizitätssysteme der Vereinigten Staaten und die der bevölkerungsreichsten Teile Kanadas und Nordmexikos durcheinanderbringen. Die daraus resultierende soziale Katastrophe eines solchen Weltuntergangsszenarios würde Bundes-, Landes- und Kommunalbehörden zwangsweise mit ihren eigenen internen Problemen beschäftigen.
    Stellen Sie sich den größten Teil der Vereinigten Staaten ohne Strom, ohne Geldautomaten, mit wenigen funktionierenden Fahrzeugen, wenigen funktionierenden Krankenhäusern, ohne Lieferung von verschreibungspflichtigen Medikamenten oder Lebensmitteln oder Frischwasser oder Abwasserbehandlung vor. Der Großteil der US-Bevölkerung könnte auf einen Lebensstil wie im 19. Jahrhundert reduziert werden. Schätzungen der EMP-Kommission prognostizieren eine Todesrate von 90 Prozent der Bevölkerung innerhalb eines Jahres, wenn so etwas passieren sollte. Die verbleibenden Behörden würden von zivilen Unruhen überwältigt werden, die die schwindende Bevölkerung dezimieren würden, während sie um ihr Überleben kämpften.
    Die Frage lautet also: „Würde ein solcher EMP-Angriff eine nukleare Antwort der Vereinigten Staaten provozieren?“ Die Antwort darauf hängt wahrscheinlich davon ab, woher die USA den Ursprung des EMP glaubten.
    Wenn Nordkoreas Führer Kim Jong Un dazu überredet werden könnte, eine EMP-Rakete über den Vereinigten Staaten abzufeuern oder eine vorgeladene Bombe auf einem der beiden nordkoreanischen Satelliten zu zünden, die angeblich die Erde umkreisen, könnten sowohl China als auch Russland eine plausible Leugnung geltend machen . Den Vereinigten Staaten bliebe die Option, Nordkorea anzugreifen oder den Krieg unter der Annahme auszuweiten, dass Kim entweder von Russland oder China dazu verleitet wurde, die EMP zu feuern, da beide Supermächte geopolitisch davon profitieren könnten.
    Aber selbst wenn Nordkorea die EMP nicht initiiert hat, und es war aus den Raketenspuren klar, dass Russland dies getan hat, würde die amerikanische Reaktion wahrscheinlich auf 30 Jahre alten nuklearen interkontinentalen ballistischen Raketen (ICBMs) und von U-Booten abgefeuerten ballistischen Raketen (SLBMs) ​​basieren ) auf Russland ausgerichtet. US-Raketen würden mit Batterien hochleistungsfähiger russischer Raketenabwehrraketen vom Typ S300, S400 und S500 konfrontiert.
    Russland hat kürzlich gezeigt, dass seine S550-Antisatellitenraketen amerikanische Militärsatelliten zerstören können, was dann die US-Kommando-Kontroll-Kommunikation und die GPS-Koordination der Zielmechanismen in US-Raketen beeinträchtigen würde. Folglich könnten US-Raketen umgeleitet werden – wer weiß wohin – oder leichter von Russlands Raketenabwehr zerstört werden.
    Wenn die Vereinigten Staaten Interkontinentalraketen gegen Russland starten würden, würde Moskau zweifellos gleich reagieren. Wenn sie es täten, könnten die bereits von EMP verwüsteten USA vollständig zerstört werden.

    1. @Mike.. Du beweist wieder gerade, das wir auf einen verfluchten Kriegs“planeten“ leben..Wie viel Wissen,Material und Geld un Gier hier aufgewendet wird,nur um der Größte zu sein, um andere zu bedrohen und zu töten…Mal genau hinschauen !!

      1. Kriegsplanet waere Doch eher der Mars (x?!), der wohl mal kein wuestenplanet war, sondern voller leben?

        Naja auch eine wueste ist ja quasi voller Leben.

  4. Die, die im letzten intergalaktischen Krieg den Mars zerstört haben sind jetzt hier um die Erde zu zerstören. Wird aber NICHT zugelassen, NIEMALS ! Es sind 12 D Wesen, die die Erde Bewachen, Beschützen und immer im richtigen Moment eingreifen, um dem Seelenschulungsplanet die Zukunft zu sichern. Deshalb wurde euer Körper erschaffen, jedoch nicht zum MISSBRAUCH gegen die Schöpfung, schwache Seelen werden abberufen, sie bekommen nach 1000 Jahren eine neue Chance. Das selbst zu everantwortende Schiksal isben t ALLES !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.