Das Quanten-Experiment: Was in der Gegenwart geschieht, kann die Vergangenheit verändern (Video)

Teile die Wahrheit!

Die Fakten: Auf der Quantenskala kann sich das, was wir in der Gegenwart tun, auf das auswirken, was in der Vergangenheit geschieht. Dies wird durch das sogenannte Quantenverzögerungsexperiment oder Quantenradiergummiexperiment gezeigt.

Überlegungen: Warum sind Faktoren, die mit dem Bewusstsein in Verbindung stehen, auf der Quantenskala direkt mit der physischen Materie verwoben? Was bedeutet dies für unsere materielle Welt in Bezug auf unsere Gedanken, Wahrnehmungen, Gefühle und Emotionen?

Einer der Gründerväter der Quantentheorie, Max Planck, dem oft die Erfindung der Quantentheorie zugeschrieben wird – eine Leistung, die ihm 1918 den Nobelpreis für Physik einbrachte -, sagte einmal: „Ich betrachte das Bewusstsein als grundlegend.

Ich betrachte die Materie als ein Derivat des Bewusstseins. Wir können nicht hinter das Bewusstsein kommen. Alles, worüber wir sprechen, alles, was wir als existent betrachten, setzt Bewusstsein voraus.“

Heute gibt es eine Reihe von Experimenten in verschiedenen Bereichen, die zeigen, dass Planck Recht hatte. Das Bewusstsein ist von grundlegender Bedeutung, und es ist direkt mit dem verflochten, was wir als materielle Materie bezeichnen.

Man kann das Bewusstsein nicht mit den bestehenden Grundlagen wie Raum, Zeit, Masse und Ladung erklären. Folglich ist es nur logisch zu postulieren, ob das Bewusstsein selbst etwas Grundlegendes für die Existenz der Realität ist, um das Bewusstsein selbst als eine dieser Grundlagen zu betrachten, aber ich schweife ab.

Ein klassisches Experiment zur Untersuchung der Rolle des Bewusstseins und seiner Beziehung zur Materie ist das Quanten-Doppelspaltexperiment. Bei diesem Experiment werden winzige Materieteilchen (Photonen, Elektronen oder beliebige Objekte von atomarer Größe) auf einen Bildschirm mit zwei Schlitzen geschossen. Wenn kein Messgerät am Bildschirm angebracht ist, verhalten sich die winzigen Materieteilchen wie eine „Welle“ und erzeugen ein „Interferenzmuster“ auf der anderen Seite, wo eine Wand angebracht ist, um das Muster einzufangen.

Da kein Mess- oder Beobachtungsgerät verwendet wurde, um zu sehen, durch welchen Spalt die Materie ging, können wir nicht wissen, welchen Weg sie nahm.(Das globale Erwachen ist in vollem Gange: Polsprung, Flut von Gammastrahlen – was planen die Dunkelmächte? (Video))

 

native advertising

Wenn das Muster an der Wand untersucht wird, um zu sehen, welchen Weg es genommen hat, stellt es eine Welle von Möglichkeiten dar, was bedeutet, dass die Materie (Teilchen) durch beide Schlitze und einen Schlitz gegangen ist und mit sich selbst interferiert hat, was physikalisch unmöglich sein sollte. Willkommen in der verrückten Welt der Quantenphysik.

Der Clou ist jedoch, dass, wenn man ein Beobachtungsgerät einrichtet, um zu beobachten, durch welchen Spalt das Teilchen geht, das Teilchen dann nur durch einen Spalt geht, wodurch das Wellenmuster kollabiert und ein Muster entsteht, das repräsentativ dafür ist, dass das Teilchen nur durch einen Spalt geht.

Mit anderen Worten: Das Verhalten der Materie ändert sich, wenn wir uns entscheiden, sie zu messen, und es wirkt fast so, als ob sie sich bewusst wäre, dass sie beobachtet wird.

Das Muster auf der Wand hinter dem Spaltbildschirm wird dieses Muster zeigen. In 50 Prozent der Fälle geht das Teilchen durch den einen Spalt, in den anderen 50 Prozent durch den anderen und bildet ein Doppelspaltmuster, so als ob es sich um Kugeln handelt, die durch den einen oder den anderen Spalt geworfen werden.

Beobachtungen stören das zu Messende nicht nur, sie erzeugen es… Wir zwingen (das Elektron), eine bestimmte Position einzunehmen… Wir selbst erzeugen die Ergebnisse der Messung. (M. Mermin, Boojums All the Way Through: Communicating Science ina Prosaic Age (Cambridge University Press, Cambridge, UK, 1990, zitiert von Dr. Dean Radin, aus einem in der Fachzeitschrift Physics Essays veröffentlichten Aufsatz, in dem erklärt wird, wie dieses Experiment mehrfach verwendet wurde, um die Rolle des Bewusstseins bei der Gestaltung der physikalischen Realität zu untersuchen

Wenn das für Sie nicht schon bewusstseinsverändernd genug ist, hat ein Physiker, John Archibald Wheeler, darüber nachgedacht, was passieren würde, wenn wir die Photonen auf ihrem Weg durch den Spalt nicht stören würden?

Was würde passieren, wenn wir kein Messgerät aufstellen würden, um zu beobachten, durch welchen Spalt die Materie gegangen ist, sondern wenn sich hinter der Rückwand Detektoren befinden würden? Auf jeden Spalt ist ein Detektor gerichtet, und kurz bevor das Teilchen auf dem Bildschirm landet, nachdem es durch die Spaltvorrichtung gegangen ist, werden die Detektoren weggezogen.

Wenn niemand erkennen konnte, durch welchen Spalt das Photon gegangen war, gab es ein Wellenmuster, aber wenn die Detektoren an Ort und Stelle waren, gab es kein Wellenmuster. Ähnlich wie bei der Beobachtung der Teilchen, bevor sie durch den Spalt gingen. Keine Beobachtung führte zu einem Interferenzmuster, und die Beobachtung ergab ein Muster mit einer Linie und einem Spalt.

Wenn sie im Moment der Detektion, nachdem sie den Spalt passiert haben, von einer Welle in einen Teilchenzustand kollabieren, bedeutet dies, dass sie zwar unbeobachtet durch den Spalt gegangen sind und ein Wellenmuster (Interferenz) erzeugen sollten, aber durch den bloßen Akt der Beobachtung sofort in Teilchen verwandelt werden und die Wellenfunktion kollabiert.

Das wirft die Frage auf, wie diese Detektoren mit etwas interferieren können, das bereits geschehen ist. Das würde bedeuten, dass das, was in der Gegenwart passiert, die Vergangenheit verändert. Allein der Akt der Detektion der Teilchen, nachdem sie durch den Spalt gegangen sind, bestimmt, wie sie durch den Spalt gegangen sind, entweder als Welle oder als Teilchen. Wie ist das möglich?

Mit anderen Worten: Das, was wir in der Gegenwart in Bezug auf die Erkennung der winzigen Materieteilchen getan haben, hat das Verhalten der winzigen Materieteilchen in der Vergangenheit verändert, in diesem Fall, wie sie durch den Doppelspaltschirm gegangen sind.

Wie das Quanten-Doppelspaltexperiment wurde auch das Delayed-Choice-Quantum-Radiergummi-Experiment bereits mehrfach demonstriert und wiederholt. So haben beispielsweise Physiker der Australian National University (ANU) John Wheelers Gedankenexperiment mit verzögerter Wahl durchgeführt und die Ergebnisse kürzlich in der Zeitschrift Nature Physics veröffentlicht.

 width=

Im Jahr 2007 (Science 315, 966, 2007) schossen Wissenschaftler in Frankreich Photonen in eine Apparatur und zeigten, dass ihre Aktionen etwas, das bereits geschehen war, rückwirkend verändern können.

„Wenn wir versuchen, dem Quantenzustand eines einzelnen Systems eine objektive Bedeutung zuzuschreiben, treten merkwürdige Paradoxien auf: Quanteneffekte ahmen nicht nur augenblickliche Handlungen in der Ferne nach, sondern auch, wie hier zu sehen, den Einfluss zukünftiger Handlungen auf vergangene Ereignisse, selbst nachdem diese unwiderruflich aufgezeichnet wurden.“ (Quelle)

Um das Experiment verständlicher zu machen, verwendete Wheeler eine Erklärung im kosmischen Maßstab. Stellen Sie sich einen Stern vor, der vor Milliarden von Jahren ein Photon aussandte, das sich in Richtung des Planeten Erde bewegte.

Dazwischen befindet sich eine Galaxie. Aufgrund der so genannten „Gravitationslinse“ muss das Licht um die Galaxie herumgeleitet werden, um die Erde zu erreichen, so dass es einen von zwei Wegen einschlagen muss: nach links oder nach rechts. Wenn man Milliarden von Jahren später ein Gerät aufstellt, um das Photon „einzufangen“, ergibt sich ein Interferenzmuster, wie es oben im Doppelspaltexperiment erklärt wurde.

Dies zeigt, dass das Photon den einen Weg genommen hat und dann den anderen. Eine „Welle“ von Möglichkeiten, aber der Weg, den es genommen hat, ist nicht definiert.

Man könnte auch das eintreffende Photon „beobachten“, indem man ein Teleskop auf jeder Seite der Galaxie aufstellt, um festzustellen, welche Seite das Photon passiert hat, um die Erde zu erreichen.

Codex Humanus - Das Buch der Menschlichkeit   

Allein der Akt des Messens oder „Beobachtens“, aus welcher Richtung das Photon eintrifft, bedeutet, dass es nur von einer Seite eintreffen kann. Das Muster ist dann kein Interferenzmuster mehr, das mehrere Möglichkeiten darstellt, sondern ein einzelnes Klumpenmuster, das „einen“ Weg zeigt.

Was bedeutet das? Es bedeutet, dass die Art und Weise, wie wir „jetzt“ messen, Einfluss darauf hat, welche Richtung das Photon vor Milliarden von Jahren genommen hat. Unsere Entscheidung in der Gegenwart beeinflusst, was in der Vergangenheit bereits geschehen ist.

Unten finden Sie ein großartiges Video, in dem Wheeler das erklärt.

Ich kann nicht aufhören, darüber nachzudenken, was es bedeuten könnte und wie Faktoren, die mit dem Bewusstsein in Verbindung stehen, in mehr als einer Hinsicht mit dem verflochten sind, was wir als unsere physische Realität wahrnehmen.

An dem Tag, an dem die Wissenschaft beginnt, nicht-physikalische Phänomene zu studieren, wird sie in einem Jahrzehnt mehr Fortschritte machen als in allen vorangegangenen Jahrhunderten ihres Bestehens.“ – Nikola Tesla

Warum ist das alles von Bedeutung? Weil es eines von mehreren Experimenten ist, die eine starke Verbindung zwischen Bewusstsein und physischer Materie zeigen.

Was bedeutet dies auf der Ebene der klassischen Physik? Was bedeutet es in Bezug auf die Art und Weise, wie wir denken, fühlen und wahrnehmen? Was bedeutet es, wenn wir über Lösungen für die Probleme sprechen, mit denen wir auf unserem Planeten konfrontiert sind?

Wenn das menschliche Bewusstsein so grundlegend für die „Erschaffung unserer Realität“ sein könnte, warum sprechen wir dann nicht mehr darüber? Welche Auswirkungen hätte eine veränderte Sichtweise auf unsere Welt auf die menschliche Erfahrung?

Was würde passieren, wenn wir anfangen würden, die Dinge in einem anderen Licht zu sehen?

Am 28. April 2020 erschien „Der Hollywood-Code: Kult, Satanismus und Symbolik – Wie Filme und Stars die Menschheit manipulieren“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Die Rache der 12 Monkeys, Contagion und das Coronavirus, oder wie aus Fiktion Realität wird“.

Am 15. Dezember 2020 erschien „Der Musik-Code: Frequenzen, Agenden und Geheimdienste: Zwischen Bewusstsein und Sex, Drugs & Mind Control“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Popstars als Elite-Marionetten im Dienste der Neuen Corona-Weltordnung“.

Am 10. Mai 2021 erschien „DUMBs: Geheime Bunker, unterirdische Städte und Experimente: Was die Eliten verheimlichen“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel Die Geschichte der unterirdischen Anlagen, Tunnel und Städte: von Amerika nach Ägypten über Österreich bis nach Asien“.

Am 18. März 2022 erschien „Die moderne Musik-Verschwörung: Popstars, Hits und Videoclips – für die perfekte Gehirnwäsche“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel „Stars Pro und Contra Impfung: „Die Ärzte“, „Die Toten Hosen“, Nena, Westernhagen, Eric Clapton, Neil Young und weitere“.

Am 26. August 2022 erschien „Der Hollywood-Code 2: Prophetische Werke, Alien-Agenda, Neue Weltordnung und Pädophilie – sie sagen es uns durch Filme“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel „Die Alien-Agenda: Science-Fiction Darwinismus “.

Ein handsigniertes Buch erhalten Sie für Euro 30,- (alle fünf Bücher für Euro 150,-) inkl. Versand bei Zusendung einer Bestellung an: info@pravda-tv.com.

Video:

Quellen: PublicDomain/thepulse.one am 11.11.2022

native advertising

About aikos2309

12 comments on “Das Quanten-Experiment: Was in der Gegenwart geschieht, kann die Vergangenheit verändern (Video)

  1. Das Doppeldpalt-Experiment hat zur Voraussetzung, daß Quanten gleicher Wellenlänge (= Energie) auf den Schirm treffen, der das „Messgerät“ darstellt, wo das Teilchen einen der beiden Wege – oder beide – passiert.
    Die Messung von Teilchen so geringer Ruhe-Masse verändert die Energie des Teilchens, wodurch es per Definition nicht mehr mit den anderen Quanten interferieren kann.

  2. Das ist immer wieder ein faszinierendes Thema. Welches Bewusstsein legt seinen Fokus auf die noch nicht definierten Energien in unserem Universum fest und darüber hinaus damit alles in Erscheinung tritt oder existiert das Universum nur in unserem Fokus . Millionen Fragen werfen sich durch diese Experimente auf. Doch zeigen sie auch eindeutig das jegliche Energien die wir fokussieren in Erscheinung treten müssen d.h. wir erschaffen täglich unsere Realität neu wobei auch anzumerken ist das die Experimente zeigen daß es weder Vergangenheit noch Zukunft gibt sondern nur den Moment den man erfasst dieser kann im Vergangen oder im Zukünftigem liegen, Zeit ist ja nur ein menschliches Gedankenkonstrukt um die Abfolge von Ereignissen und Wiederholungen einzuordnen . Das heißt aber auch das jede Erfindung bereits schon irgendwo existiert und eigentlich nichts neues ist. Wir lassen mit unseren Gedanken Energiewellen kollabieren und definieren sie so,so daß sie zwangsläufig in Erscheinung treten müssen. Also schöpfen wir die ganze Zeit ununterbrochen. Bleibt dann nur noch die Frage wenn wir das doch alles wissen wieso wendet es keiner an , eine schöne, bessere Welt haben wir doch alle nötig oder etwa nicht?

  3. Unter den Planck Werten kann es nur mit den uns bekannten Nullen und Einsen weitergehen. Jede andere uns bekannte Möglichkeit würde keine stabile Realität erzeugen können und beständig halten. Es gab ein wunderbares Video im Netz, wo Gravitation logisch erklärt wurde, das ich sprachlos war. Auf Youtube. Als ich es laden wollte, war es weg…

    1. Geht das so in die Richtung, dass Gravitation equivalent zu Rechenaufwand bzw. Rechenkomplexität ist?

      Nur so:
      Das erklärt eventuell auch, warum um grosse und massereiche Objekte herum die Gravitation höher ist und die Zeit (gemäss Wissenschaft) langsamer läuft. Weil komplexe und massereiche Objekte mehr Teilchen und Interaktionen haben, die berechnet werden müssen. Erklärt natürlich noch nicht, warum Gravitation anziehend ist.

      1. @Hades…Leider kann ich es nicht erklären. Es war anschaulich mit Gravitonen? erklärt, welche Elementarteichen auf gekrümmten Bahnen umkreisen und von so die Teichen irgendwie miteinander verbinden…Leider war ich zu langsam, hätte niemals gedacht, das dieses Video gelöscht wird….Vieleicht liest der Verfasser mit und postet es hier….?

  4. Also ich habe da einen ganz pragmatischen und einfachen Erklärungsversuch.

    Beim Beobachten entzieht man dem System Energie. Würde das Teilchen oder Welle keine Energie an den Beobachter (technischer Sensor, oder menschlicher Sinn) abgeben, würde der Beobachter nichts aufnehmen können, also nichts wahrnehmen.
    Es braucht eine Energieübertragung von A nach B damit B etwas wahrnimmt.
    Bei dieser Energieübertragung findet eine Veränderung statt. Diese Veränderung ist eben das, was dieses Experiment beschreibt.

    Übrigens. Woher weiss man von dem Interferenzmuster an der Wand? Das ist doch auch schon eine Beobachtung, nicht? Hat hier nicht auch schon eine Veränderung stattgefunden.

    Was wäre, wenn wirklich nichts und niemand dieses Teilchen beobachten würde?
    Würde es dann überhaupt existieren?
    Ist Existent in einem komplett abgeschotteten und unbeobachteten Raum überhaupt möglich?

    (bei solchen Fragen könnte man leicht wahnsinnig werden, nicht? haha)

    1. Naja, einfach locker und geschmeidig durch die Hose atmen.

      Was Ist mit Bob?
      Fing oeffentlichb1991 an, mit der Frage in 2022 wird sie mit in einer Sci fi wieder an den Kopf geschmissen.

      Naja,. Mal. Schauen welcher Bob. Fällt mir zuerst ein?

      Bob Lazar!

      Faselt Was Von ausserfriesische Technologie.

      Passt also zum setting der Serie, soweit so gut.

      Naj drehen wir mal Lazar um.

      Razal

      Von razal kam ich zu razalgoul und dann Dadurch zu ra`s al ghul, was in comcis ein arabischen weltverbesserer und Terrorist in einen sci fi und fantasy setting ist.

      Dazu in einer anderen Serie die Cia bzw ein Mann einen arabischen anfuehrer hilft.

      Also wenn das keine ki sondern Mensch als Mk II Ultra entworfen haben dann ist das schon sehr weird, strange, merk- und denkwuersig.

      Ra`s Al ghoul

      Ghoul kenne wir ja als toten lebenden Menschen bzw leichenfressendes Fabelwesen.

      Was mir dazu einfaellt ist auch goa’uld von stargate.

      Goa’uld sind aquatische wuermer die Wirte nutzen.

      Wuerde zu den Ufos beim tittacasee in suedamerika passen.

      Wobei Hitler wohl ehemals in Argentinien war.

      Das ist nicht so weit weg von Bolivien und Peru, wo der tititaca See in den anden liegt.

      Den deutschen Nazi werden ja flugmaschinen, jenseitsmaschinen bzw glockenfahrzeuge zugetraut.

      Wuerde also passen.

      Waere die Welt bzw Erde nicht so. Spannend koennte. Man glatt davon einige spannende buecher zu dem Thema schreiben, oder?

      Naja vielleicht nur Spinnerei bzw ich kratze nur ein wenig an der oberflaeche.

      Mensch, erkenne dich selbst

      Trau schau wem

      1. Also. Kurzform einfach immer mehr das u moeglich fuer moeglich halten.

        Wer wenig ausschließt, wird sich wohl oefter mal irren, aber hat in den vielen sicher auch die ein oder andere Wahrheit inne.

      2. Ich koennte jetzt noch tiefer in die 1. serie einsteigen und von verschiedenen welten. Sprechen in denen man reisen kann bzw zukunfts- und vergangenheitsaehnliche formen, aehnlich einer vrbrille. Das Die Welt dort mit einen Virus im Jahr 2039 und wohl mehrere grossen bomben verändert wurde und in Zukunft es Roboter und bioroboter gibt in denen man Bewusstsein ueber Entfernung übertragen kann, sowie wenige Menschen.

        Naja soweit die suggestion, die man annehmen soll.

        Man kann sehr leicht erkennen,, dass dies Alles gesteuert ist.

        So ist es. M. E. Wohl Auch mit den Simpsons, orakel. Prophezeiungen etc.

        Also munter bleiben

      3. @Seelenheil..Mir fällt gerade auf, das der Erich Honnecker ebenfalls in diese Gegend geflüchtet ist…nach Chile, Merkwürdig? Oder…Dort geht es raus !!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert