Willkommen zum großen Technologie Crash von 2022

Teile die Wahrheit!

Am Mittwoch dieser Woche war Amazon.com das erste börsennotierte Unternehmen in der Geschichte, das 1 Billion US-Dollar an Marktbewertung verlor.
Und dann sagte Elon Musk gestern Nachmittag den Mitarbeitern von Twitter bei einem „All-Hands-Meeting“, dass das Unternehmen so viel Geld verliere, dass „eine Insolvenz nicht ausgeschlossen ist“.

All dies geschah nach dem großen Zusammenbruch der Kryptowährung am Dienstag, als es zu einem „Bank Run“ kam.

Die Krypto-Börse FTX verzeichnete innerhalb von 72 Stunden Abhebungen in Höhe von 6 Milliarden Dollar, was dazu führte, dass sie den Auszahlungsprozess stoppte.

Ein Kryptowährungs-Milliardär verliert sein Vermögen fast über Nacht, als sein Krypto-Ponzi-Geschäft aufgedeckt wird.

Ist das der Beginn des großen Neustarts?

FTX hat jetzt Konkurs angemeldet und sein Besitzer, der einst mit Warren Buffet verglichen wurde, sieht sich nun einer möglichen Zeit im Gefängnis und in Armut gegenüber.

Der Miami-Dade County, hatte eine 19-jährige Vereinbarung über 90 Millionen US-Dollar mit FTX für die Namensrechte an der Innenstadt-Arena abgeschlossen, in der das NBA-Team Miami Heat spielt.

Das hat sich jetzt erledigt.

Und letzte Nacht gab die Krypto-Kreditplattform BlockFi bekannt, dass sie die Abhebungen nach dem Zusammenbruch der Krypto-Börse FTX einstellen werde.

native advertising

Die andere Big-Tech-Nachricht am Dienstag war die, dass die Facebook-Muttergesellschaft Meta bekannt gab, dass sie mehr als 11.000 Stellen abbauen und ihre Belegschaft um etwa 13 Prozent reduzieren wird. (Krypto Crash: Das Derivate-Kartenhaus kollabiert)

 

Vor etwa 2 Wochen hat das amerikanische Justizministerium eine Untersuchung gegen Tesla wegen den Behauptungen, ein „selbstfahrendes Auto“ zu entwickeln, eingeleitet.

Etwa zur gleichen Zeit, als diese Nachricht gemeldet wurde, gaben Ford und Volkswagen bekannt, dass sie weitere Investitionen in selbstfahrende KI-Fahrzeuge einstellen würden.

Was Argo AI, ein von Uber- und Google-Veteranen gegründetes AV-Technologie-Startup, zur Schließung zwang.

Die Fantasie von autonomen, selbstfahrenden Autos geht zu Ende, da Tesla einer strafrechtlichen Untersuchung des DOJ gegenübersteht.

Völlig autonome, selbstfahrende Autos waren schon immer eine Fantasie, und für diejenigen, die dumm genug waren, Milliarden in diese Fantasie zu investieren, bricht jetzt die Realität an.

Eine Studie zeigte, dass Laser selbstfahrende Sensoren hacken und verhindern können, dass Fahrzeuge Fußgänger sehen.

Forscher in den USA und Japan fanden heraus, dass Fahrzeuge mithilfe von Lasern dazu gebracht werden konnten, Fußgänger (oder andere Objekte im Weg) nicht zu sehen.

Diese Autos, die LiDAR verwenden, um Objekte um sich herum zu erkennen, senden Laserlicht aus und verwenden dann deren Reflexion, um zu beurteilen, wie weit Objekte entfernt sind.

Die Studie ergab, dass ein perfekt getimter Laser, der in ein LiDAR-System zurückstrahlt, laut Cosmos „einen blinden Fleck erzeugen kann, der groß genug ist, um ein Objekt wie einen Fußgänger zu verbergen“.

Das größte Technologieunternehmen von allen und eines der größten Unternehmen der Welt, Apple Computers, steht ebenfalls vor Problemen aufgrund seiner Abhängigkeit von der Fertigung in China und der chinesischen ZERO-Covid-Politik, die seinen Betrieb und die Herstellung seines Spitzenprodukts iPhone beeinträchtigt hat.

Der große Technology Crash von 2022 hat begonnen, und er wird den Dotcom-Börsencrash von 2001 wie einen Spaziergang im Park aussehen lassen, wenn dieser Crash erst einmal seinen Höhepunkt erreicht.

Wenn Sie zu jung sind, um sich an den Dotcom-Crash vor 20 Jahren zu erinnern, finden Sie hier einen Rückblick auf das, was passiert ist:

Die Dotcom-Blase war ein rascher Anstieg der Aktienbewertungen von US-Technologieaktien, der durch Investitionen in internetbasierte Unternehmen während des Bullenmarktes Ende der 1990er Jahre angeheizt wurde.

Der Wert der Aktienmärkte wuchs in dieser Zeit exponentiell, wobei der technologiedominierte Nasdaq-Index zwischen 1995 und 2000 von unter 1.000 auf über 5.000 stieg.

Im Jahr 2000 begannen sich die Dinge zu ändern, und zwischen 2001 und 2002 platzte die Aktienblase Eintritt in einen Bärenmarkt.

Der folgende Absturz ließ den Nasdaq-Index, der sich zwischen 1995 und 2000 verfünffacht hatte, von einem Höchststand von 5.048,62 am 10. März 2000 auf 1.139,90 am 4. Oktober 2002 fallen, was einem Rückgang von 76,81 % entspricht.

Ende 2001 gingen die meisten Dotcom-Aktien pleite.

Sogar die Aktienkurse von Blue-Chip-Technologieaktien wie Cisco, Intel und Oracle verloren mehr als 80 % ihres Wertes.

Es dauerte 15 Jahre, bis der Nasdaq seinen Höchststand wiedererlangte, was ihr am 24. April 2015 gelang.

Die Dotcom-Blase verstehen heißt die Zeichen der heutigen Zeit zu erkennen.

Die Dotcom-Blase, auch als Internet-Blase bekannt, entstand aus einer Kombination aus spekulativen oder auf Modeerscheinungen basierenden Investitionen.

Investoren haben in den 1990er Jahren Geld in Internet-Startups gesteckt, in der Hoffnung, dass sie eines Tages profitabel werden würden.

Viele Investoren und Wagniskapitalgeber gaben einen vorsichtigen Ansatz auf, aus Angst, von der wachsenden Nutzung des Internets nicht profitieren zu können.

Da die Kapitalmärkte dem Sektor Geld zuwarfen, befanden sich Start-ups in einem Wettlauf, um schnell groß zu werden.

Unternehmen ohne eigene Technologie gaben ihre unternehmerische Verantwortung auf.

Sie gaben ein Vermögen für Marketing aus, um Marken zu etablieren, die sie von der Konkurrenz abheben würden.

Einige Start-ups gaben bis zu 90 % ihres Budgets für Werbung aus.

Seit 1997 floss Kapital in Rekordhöhe in die Nasdaq.

1999 gingen 39 % aller Risikokapitalinvestitionen an Internetunternehmen.

In diesem Jahr betrafen die meisten der 457 Börsengänge (IPOs) Internetunternehmen, gefolgt von 91 im ersten Quartal 2000.

Der Höhepunkt war die Megafusion von AOL Time Warner im Januar 2000, die zum größten Fusionsmisserfolg in der Wirtschaftsgeschichte wurde.

Die Blase platzte schließlich und hinterließ bei vielen Anlegern hohe Verluste und mehrere Internetunternehmen gingen pleite.

Zu den Unternehmen, die die Blase bekanntermaßen überlebt haben, gehören Amazon, eBay und Priceline.

Die 1990er Jahre waren in vielen Bereichen eine Zeit des rasanten technologischen Fortschritts.

Aber es war die Kommerzialisierung des Internets, die zum größten Wachstum des Kapitalwachstums führte, das die Welt je gesehen hat.

Obwohl High-Tech-Standardträger wie Intel, Cisco und Oracle das organische Wachstum im Technologiesektor vorangetrieben haben, waren es aufstrebende Dotcom-Unternehmen, die den 1995 einsetzenden Anstieg der Aktienmärkte befeuerten.

Die Blase, die sich in den nächsten fünf Jahren bildete, wurde durch billiges Geld, leichtes Kapital, übertriebenes Marktvertrauen und reine Spekulation gespeist.

Die Bewertungen basierten auf Erträgen und Gewinnen, die erst in mehreren Jahren eintreten würden, wenn das Geschäftsmodell tatsächlich funktionieren würde.

Und die Anleger waren nur allzu bereit, traditionelle Fundamentaldaten zu übersehen.

Unternehmen, die noch keine Einnahmen, Gewinne und in einigen Fällen ein fertiges Produkt erwirtschaftet hatten, gingen mit Börsengängen an den Markt, bei denen sich ihre Aktienkurse an einem Tag verdrei- und vervierfachten, was bei den Anlegern zu einem Rausch führte.

Der Nasdaq-Index erreichte am 10. März 2000 mit 5048 seinen Höhepunkt, fast doppelt so viel wie im Vorjahr.

 

Mehrere der führenden Hightech-Unternehmen, wie Dell und Cisco, platzierten riesige Verkaufsaufträge für ihre Aktien, als der Markt seinen Höhepunkt erreichte, was bei den Anlegern Panikverkäufe auslöste.

Innerhalb weniger Wochen verlor der Aktienmarkt 10 % seines Wertes.

Als das Investitionskapital zu versiegen begann, versiegte auch das Lebenselixier von Dotcom-Unternehmen in Geldnot.

Dotcom-Unternehmen, die eine Marktkapitalisierung von Hunderten von Millionen Dollar erreichten, wurden innerhalb weniger Monate wertlos.

Bis Ende 2001 schloss die Mehrheit der börsennotierten Dotcom-Unternehmen und Billionen von Dollar an Investitionskapital verschwanden.

Ich habe den Dotcom-Börsencrash 2001 miterlebt.

Ich habe es nicht nur durchlebt, ich habe in dieser Zeit meine eigene .com-Firma gegründet und rechtzeitig verkauft.

Vollständig autonome selbstfahrende Autos, Roboter, die Menschen ersetzen können und neue Arten von „Transhumans“, die Technologie mit Menschen integrieren, sind alles Fantasien, die im Laufe der Jahre von Hollywood-Science-Fiction-Autoren entwickelt wurden, die keinen Bezug zur Realität haben.

Und ein Großteil der existierenden Technologie wurde durch Top-Down-Finanzierung vorangetrieben, ein Großteil davon durch Regierungsfinanzierung und nicht durch Marktergebnisse, sodass sie nicht nachhaltig ist.

Beispielsweise berücksichtigen Regierungen, die vorschreiben, dass jeder bis zu einem bestimmten Datum batteriebetriebene Autos fahren soll, nicht, dass laut einem kürzlich in Finnland veröffentlichten Bericht die Welt gar nicht genug Lithium und Kobalt hat, um die Batterien alle 10 Jahre auszutauschen.

Ganz zu schweigen davon, dass all diese Elektrofahrzeuge hauptsächlich vom Stromnetz angetrieben werden, welches die Zunahme der daran angeschlossenen Elektrofahrzeuge niemals bewältigen könnte.

Mit anderen Worten: es war vollkommen idiotisch und jetzt bekommen wir die Rechnung serviert!

Willkommen zum großen Technologie Crash von 2022.

Das Spiel ist vorbei, die Show ist vorbei und es ist jetzt an der Zeit, sich auf das posttechnologische Zeitalter vorzubereiten.

Das bedeutet nicht, dass die Technologie verschwinden wird und wir in das „dunkle Zeitalter“ zurückkehren werden.

Ich bin selbst pro-Technologie und habe ein EV-Auto, das ich aus meiner eigenen Solaranlage auflade, nicht aus dem Stromnetz, als Backup, falls es unerschwinglich oder unmöglich sein sollte, Kraftstoff zu kaufen.

Es erlaubt mir, unabhängiger von „diesem System“ zu sein.

Was das „posttechnologische Zeitalter“ bedeutet, ist, dass die wirtschaftlichen Realitäten jetzt über die falschen Techno-Prophezeiungen hereinbrechen werden und ein nachhaltigeres Wirtschaftssystem notwendig sein wird, das Innovation und mehr lokale, dezentralisierte Systeme fördert, anstatt diejenigen zu bestrafen die nicht technologieabhängig sind.

Damit dies geschieht, bedeutet das natürlich, dass die Globalisten einen Großteil ihrer Macht und Kontrolle verlieren werden und das wird zu 100 % davon abhängen, wie Sie in diesem Crash über die Runden kommen.

Wenn Sie sich jetzt aus reiner Unwissenheit die Kante geben, dann wird es ziemlich lange dauern, bis wir diesen Lebensstandard je wieder erreichen können.

Dieser Crash hat sogar schon den Ukrainekrieg eingefroren und er hat sich noch nicht einmal richtig warmgelaufen.

Am 28. April 2020 erschien „Der Hollywood-Code: Kult, Satanismus und Symbolik – Wie Filme und Stars die Menschheit manipulieren“ (auch bei Amazon  verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Die Rache der 12 Monkeys, Contagion und das Coronavirus, oder wie aus Fiktion Realität wird“.

Am 15. Dezember 2020 erschien „Der Musik-Code: Frequenzen, Agenden und Geheimdienste: Zwischen Bewusstsein und Sex, Drugs & Mind Control“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Popstars als Elite-Marionetten im Dienste der Neuen Corona-Weltordnung“.

Am 10. Mai 2021 erschien „DUMBs: Geheime Bunker, unterirdische Städte und Experimente: Was die Eliten verheimlichen“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel Adrenochrom und befreite Kinder aus den DUMBs“.

Am 18. März 2022 erschien „Die moderne Musik-Verschwörung: Popstars, Hits und Videoclips – für die perfekte Gehirnwäsche“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel „Stars Pro und Contra Impfung: „Die Ärzte“, „Die Toten Hosen“, Nena, Westernhagen, Eric Clapton, Neil Young und weitere“.

Am 26. August 2022 erschien „Der Hollywood-Code 2: Prophetische Werke, Alien-Agenda, Neue Weltordnung und Pädophilie – sie sagen es uns durch Filme“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel „Hollywood sagte die Pandemie voraus“.

Ein handsigniertes Buch erhalten Sie für Euro 30,- (alle fünf Bücher für Euro 150,-) inkl. Versand bei Zusendung einer Bestellung an: info@pravda-tv.com.

Quellen: PublicDomain/arrangement-group.de am 13.11.2022

native advertising

About aikos2309

One thought on “Willkommen zum großen Technologie Crash von 2022

  1. Ich teile die aktuelle Meinung Qs (postet ja wieder, in der NSA gibts übrigens eine innere Polizei namens Q-Group).
    Daß das eigentliche Problem „1913“ heißt.

    Ohne dieses bräuchte es kein ständiges Wachstum um das Gleiche behalten zu können.

    1912 sank übrigens die Titanic.
    Quasi just in time.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert