Zum Polsprung, Sonnenblitz und dem Übergang in ein neues Äon

Teile die Wahrheit!

In Teil 1 haben wir uns der Raum-Zeitstruktur (Zeitzyklen) innerhalb eines Äons genähert. In Teil 2 haben wir die Anordnung von Raum-Zeitanomalien in Form eine platonischen Körpers dem Ikosaeder kennengelernt und unter der Grafik von Ivan Sanderson die Frage gestellt, ob diese Anomalien vielleicht Schnittstellen zwischen den Dimensionen sind.

Betrachten wir nun in Teil 3 den Sprung unseres Sonnensystems (über den Sonnenblitz) in die vierte Dichte, wie sie Drunvalo Melchizedek in der Blume beschrieben hat oder wie sie in „the Law of One“ hinterlegt ist, zusammen mit den Erkenntnissen der Raum-Zeit, die auf dem Chemieingenieur Dewey Larson (1898–1990) basieren.

Im Altertum fanden wir in den hermetischen Gesetzen die Erkenntnis „Wie im Großen so im Kleinen“. Aufbauend auf der  Raum-Zeit von Dewey Larson können wir aus dem „Kleinen“ die Zusammenhänge des Wachstums der Materie, fraktal und holografisch, auf einen Planeten übertragen.

Die Raum-Zeit-Prinzipen, die in dem Buch zur Raum-Zeit erarbeitet wurden, bleiben dieselben, jedoch mit physikalischen Besonderheiten, die im Altertum (Stichwort: hermetische Gesetze) noch unbekannt waren.

Aus diesen Prinzipien konnten wir im Übrigen den Schöpfungsprozess der Materie oder auch erstmals die Entstehung eines Planeten in sich stimmig ableiten. Doch auch ohne tieferen Einblick in die Arbeit des Buches ist klar, dass die Atome mit zunehmender Ordnungszahl strukturell komplexer werden.

(Hier sei angemerkt, dass Dewey Larson es erstmals geschafft hat, alle Eigenschaften der Materie in sich stimmig aus seiner Raum-Zeit herzuleiten.) Warum sollte sich dies bei einem Planeten, der sich in seinem Evolutionsprozess Stück für Stück ausdehnt, nicht ebenso verhalten?

Die Raum-Zeit-Struktur mit ihrer Beziehung zu den elektromagnetischen Feldern wird sich in der vierten Dichte erweiterten, da der Makrokosmos eine neue magnetische Ionisierungsstufe (eine neue physikalische Größe, die Dewey Larson einführte) erfährt (diese finden wir im Hertzsprung-Russell-Diagramm empirisch verdeutlicht). (Das neue Äon eine Perspektive aus der Raum-Zeit)

Schließlich verlassen wir die Dimension des Solarplexuschakra (dritte Dichte) und machen mit dem anstehenden Sonnenblitz, auf den aus den Prinzipien der Raum-Zeit die dreitägige Finsternis folgt, mit unserem Sonnensystem einen Sprung in die Dimension des Herzchakras (vierte Dichte).

native advertising

Diese Dinge bzw. spirituellen Bezüge sind ebenfalls in sich stimmig in der Sternenevolution in dem Buch zur Raum-Zeit hergeleitet. Dort wird auch das Hertzsprung-Russell-Diagramm, welches uns die Sternenevolution aufzeigt, aus der Perspektive der Raum-Zeit anschaulich erläutert und um die Zusammenhänge, die in den etablierten Wissenschaften fehlen bzw. die diese verdrehten, korrigiert.

In Wikipedia finden wir diese Darstellung der rein empirischen Befunde zur Klassifikation der Sterne.

Abb. 1: Hertzsprung-Russell-Diagramm

Innerhalb der Sternenevolution wird die Sonne in der Hauptreihe in Richtung blauen Stern ihren Weg gehen, wobei sie mit dem Sonnenblitz sich dann von dem ehemals gelben mit dem weißen Leuchtbereich klassifizieren lassen wird.

In den etablierten Wissenschaften finden wir die Evolutionsrichtung (bewusst?) verdreht, womit keine in sich stimmigen Zusammenhänge, wie zum Beispiel zu den spirituellen Dimensionen/Dichten unserer bioenergetischen Chakren, hergestellt werden können.

Wie Drunvalo Melchizedek in seinem Buch der „Blume des Lebens“ erklärte, wird auch die Erde einen Dimensionssprung vollziehen. Dabei ist es aus den skizzierten Zusammenhängen naheliegend, dass sich die Raum-Zeit Struktur ändern wird.

Zum Ikosaeder finden wir in der heiligen Geometrie den inversen platonischen Körper, den Dodekaeder (siehe links oben in der Abbildung). Beide zusammen bilden in ihren Schnittlinien die Leylines, über die wir in den etablierten Wissenschaften kaum etwas finden, jedoch gewisse Geheimgesellschaften und Militärs an diesen Orten spezielle Bauten bzw. Forschungs- bzw. Militärzentren errichten.

Die folgende Karte zeigt einen Überblick zu den Leylines in Beziehung zu beiden platonischen Körpern zusammen mit den Raum-Zeitanomalien, die auch die Struktur des Ikosaeders nur etwas zu den Schnittstellen verdreht aufzeigen:

Abbildung 2: Leylines und die inverse Beziehung der platonischen Körper Dodekaeder und Ikosaeder, wobei uns die Raumzeitanomalien aufzeigen, dass die Schnittpunkte der Kanten eine Rolle spielen. Dies ist nur möglich, wenn beide, wie in der Struktur oben links angeordnet, ineinander greifen. Der Dodekaeder bspw. könnte ja auch mit seinen Ecken jeweils mittig das Flächendreieck des Ikosaeders treffen …

Betrachten wir diese Grafik etwas genauer: Momentan sind wir an den Ecken des Ikosaeders an den Polen ausgerichtet. Auffällig ist, dass sich beispielsweise die Pyramide von Gizeh auf einer Ecke des Ikosaeders befindet, wo man in spirituellen Kreisen annimmt, dass wir dort einmal zur Zeit von Atlantis Portalstrukturen bzw. Himmelstore hatten (15:30ff im Video).

Die Raum-Zeitanomalien finden wir vornehmlich an den Schnittstellen der Kanten beider inverser platonischer Körper. Es wäre weiterhin zu prüfen, ob auch an den anderen Schnittkanten bisher vielleicht noch nicht identifizierte Raum-Zeitanomalien (dort ist rein statistisch weniger Flug und Seeverkehr) befinden.

Codex Humanus - Das Buch der Menschlichkeit   

Unter der Grafik zu den Raum-Zeit-Anomalien in Teil 2 haben wir die Frage gestellt, ob wir hier vielleicht eine Schnittstelle zwischen den Dimensionen vorfinden? Tragen wir diesbezüglich ein paar weitere Dinge zusammen:

In diesem Video ist die Polbewegung verfolgt, und es wurden die zukünftigen Positionen auf der Basis der empirischen Beobachtungen ermittelt. Dort würden wir auf eine Ecke des Dodekaeders springen und den Ikosaeder verlassen!

Damit könnten die Kantenschnittstellen tatsächlich Schnittstellen zwischen den Dimensionen sein, da wir mit dem Sprung auf den Dodekaeder ebenfalls in den übergeordneten Zeitzyklen in die vierte Dichte/Dimension.

Es sei angemerkt, dass genau an der zu erwartenden Stelle von der NASA ein Observatorium für Erdmagnetfelder errichtet wurde, was uns zeigt, dass gewisse Kreise sehr wohl tieferen Einblick in die Dinge haben und auch gezielte Desinformationskampagnen geführt werden und Arbeiten zu Kataklysmen, wie die „the Adam and Eve Story“ von Chan Thomas (1963), sogar vom FBI klassifiziert werden, obwohl sich damit auch Größen wie beispielsweise Albert Einstein (1879–1955) auseinandergesetzt haben.

Abbildung 3: Daten von: NASA, NOAA, ESA, WDC]

Wir erkennen, dass wir den linken Pol hinsichtlich der Symmetrie neu in der Karte justieren müssen, dazu hilft uns das Netz der Leylines aus der vorherigen Abbildung. Nun haben wir hier insgesamt in sich stimmige Zusammenhänge, die sich beliebig vertiefen lassen.

Dazu sei das Buch von Ben Davidson empfohlen, wobei hier angemerkt sei, dass wir in der Raum-Zeit mit einem tiefergehenden Verständnis der Gravitation eine andere innere Struktur der Erde, als das dort verwendete widersprüchliche Modell der etablierten Wissenschaften annehmen werden.

Teil 4: der neue Zeitzyklus, das neue Äon

Nun fallen innerhalb größerer Zeitzyklen der Sonnenblitz und die anstehende sprunghafte Polbewegung im Grunde beinahe direkt aufeinander. Es ist sehr plausibel, dass der Sonnenblitz die Polbewegung gleich mit auslösen wird, somit wird sie nicht auf diesen Folgen sondern, wenn nicht zeitgleich, dann im Sinne größerer Zeitzyklen kurz vorher.

  

Innerhalb dieses Evolutionssprunges, was im Grunde ein makroskopischer Quantensprung ist, wird sich die Erde innerhalb des neuen, in sich stimmigen Gravitationsverständnisses der Raum-Zeit sprunghaft ausdehnen und es werden sich die gravitativen Verhältnisse innerhalb eines neuen Gleichgewichts mit anderen Zeitzyklen einstellen. Darauf bin ich in meinem Telegramkanal Sirius Esprit mehrfach eingegangen und empfehle dort, einfach die Suchfunktion mit dem Stichwort „Sonnenblitz“ zu benutzen.

Viele empirische Befunde dazu sind weiterführend im Buch zur Raum-Zeit hinterlegt. Das sich die Felder der Erde bzw. die Energie der Sonne gerade ändern, zeigen uns momentan auch die Polarlichter, die sich nun verstärkt rosa färben, da energetische Teilchen tiefer in das Feld der Erde eindringen können (zunehmende Schwächung der Felder zum Übergang). Zu der größeren sprunghaften Ausdehnung passt auch die Prophezeiung der Hopis, dass wir zur kommenden Weltenwende vornehmlich Erdbeben und Vulkanaktivitäten, die ja bereits merklich zunehmen, haben werden und keine größere Sintflut.

Einige Küstenregionen sollten jedoch bei einer Neuausrichtung der Erde massiv von Flutwellen getroffen werden, da die Erde kurzzeitig taumeln wird, was über die Trägheit der Wassermassen zu massiven Tsunamis führt.

Da sich die Erde innerhalb der Gravitation der vierten Dichte, die übrigens auch eine spirituelle Wirkung hat, (in the Law of One finden wir dazu tatsächlich den Begriff spirituelle Gravitation) ausdehnt, muss das vorhandene Wasser sich stärker verteilen als zu anderen Kataklysmen. Warum in der Prophezeiung der Hopis ein neuer Stern auftauchen wird, ist ebenfalls im Buch anhand weiterführender in sich stimmiger Zusammenhänge geklärt.

 Anmerkung: Innerhalb des neuen kosmischen Gleichgewichts wird auch die Klimaerwärmung, die wir derzeit auf all unseren Planeten im Sonnensystem vorfinden, aufhören. Diese hat recht wenig mit der CO2-Propaganda zu tun, denn hier stellt sich die Frage: Warum gab es eine Eiszeit mit deutlich höherem CO2-Anteil als heute … ?!

Wir werden aus der Perspektive der Raum-Zeit längere Zeitzyklen (bspw. Anzahl der Sonnenumkreisungen) innerhalb der neuen gravitativen Verhältnisse vorfinden, und die empirischen Befunde deuten sehr stark auf eine Verlängerung des großen Zyklus, welcher in der dritten Dichte platonisches Jahr genannt wurde. Wie könnte dieser aussehen? Momentan befinden wir uns auf einer Ecke des Ikosaeders mit unseren Polen. Gehen wir davon aus, dass wir die Polsprünge in der dritten Dichte immer auf den Ecken des Ikosaeders hatten und nun in eine neue Dynamik geraten, die die Ecken des Dodekaeders mit sich bringen, so kommen wir allein durch das Abzählen der Ecken auf erstaunliche numerologische Zusammenhänge, die es nach dem kosmischen Ereignis zu überprüfen gilt.

Betrachten wir dazu wiederholt die Grafik aus Teil 3 und zählen die Ecken der platonischen Körper.

Eine Veranschaulichung der Leylines im Zusammenhang mit den platonischen Körpern und den Raum-Zeitanomalien

Wir entnehmen ein Verhältnis von 20/12 (Ecken Dodekaeder/Ikosaeder) dem Faktor 5/3, wobei wir annehmen werden, dass die Anzahl der Polsprünge damit korrespondieren. Nehmen wir diesen Faktor und multiplizieren damit das alte platonische Jahr, kommen wir auf 43.200 neue Jahre bzw. Sonnenumkreisungen in einem Zeitzyklus auf dem Dodekaeder in der vierten Dichte/Dimension.

Das wäre das Hundertfache der Zahl des „Grundtons“ unseres Kosmos, den 432Hz, was auf sehr harmonische Raum-Zeit Beziehungen in der vierten Dichte bzw. in dem neuen Äon hindeutet!

Am 28. April 2020 erschien „Der Hollywood-Code: Kult, Satanismus und Symbolik – Wie Filme und Stars die Menschheit manipulieren“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Die Rache der 12 Monkeys, Contagion und das Coronavirus, oder wie aus Fiktion Realität wird“.

Am 15. Dezember 2020 erschien „Der Musik-Code: Frequenzen, Agenden und Geheimdienste: Zwischen Bewusstsein und Sex, Drugs & Mind Control“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Popstars als Elite-Marionetten im Dienste der Neuen Corona-Weltordnung“.

Am 10. Mai 2021 erschien „DUMBs: Geheime Bunker, unterirdische Städte und Experimente: Was die Eliten verheimlichen“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel Die Geschichte der unterirdischen Anlagen, Tunnel und Städte: von Amerika nach Ägypten über Österreich bis nach Asien“.

Am 18. März 2022 erschien „Die moderne Musik-Verschwörung: Popstars, Hits und Videoclips – für die perfekte Gehirnwäsche“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel „Stars Pro und Contra Impfung: „Die Ärzte“, „Die Toten Hosen“, Nena, Westernhagen, Eric Clapton, Neil Young und weitere“.

Am 26. August 2022 erschien „Der Hollywood-Code 2: Prophetische Werke, Alien-Agenda, Neue Weltordnung und Pädophilie – sie sagen es uns durch Filme“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel „Die Alien-Agenda: Science-Fiction Darwinismus “.

Ein handsigniertes Buch erhalten Sie für Euro 30,- (alle fünf Bücher für Euro 150,-) inkl. Versand bei Zusendung einer Bestellung an: info@pravda-tv.com.

Quellen: PublicDomain/dieunbestechlichen.com am 23.01.2023

native advertising

About aikos2309

3 comments on “Zum Polsprung, Sonnenblitz und dem Übergang in ein neues Äon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert