Muskelspiel? US-Flugzeugträger fährt an Irans Küste vorbei

Anzeige

Schicksalsdatum 26 : So will Schäuble Ihr Gold beschlagnahmen

WARNUNG: Die EU-Regierung hat klammheimlich eine neues „Gold-Gesetz“ verabschiedet... Als Besitzer von Gold, Silber und Platin stehen Sie ab dem 26. auf einer Stufe mit Terroristen und dem organisierten Verbrechen. Bitte nehmen Sie diese WARNUNG ernst!

Klicken Sie jetzt einfach HIER und erfahren Sie, wie es wirklich um Ihr Gold steht!

Vor dem Hintergrund der Spannungen zwischen dem Iran und dem Westen ist ein US-Flugzeugträgerverband an der Küste der Islamischen Republik vorbei gefahren.

Die USS Abraham Lincoln sei auf der Fahrt von einem amerikanischen Kreuzer und einem Zerstörer begleitet worden, berichtete am Dienstag die britische Rundfunk- und Fernsehanstalt BBC, deren Korrespondent an Bord des Flugzeugträgers war. Dem US-Verband sei ein iranisches Küstenschutzschiff auf einer Distanz von einer halben Meile gefolgt. Zwischenfälle habe es keine gegeben.

Die sicherheitspolitische Lage im Golf hatte sich nach der jüngsten Übung der iranischen Kriegsflotte zugespitzt. Bei dem Manöver „Welajat 90″ („Vorherrschaft 90“) vom 24. Dezember bis 2. Januar trainierte die iranische Marine die Blockade der Straße von Hormus, die als einer der wichtigsten Wege für den Transport von Öl und Gas aus dem Raum des Persischen Golfes gilt.

Die EU beschloss am 23. Januar ein Ölembargo gegen den Iran. Das Lieferverbot tritt am 1. Juli in Kraft. Der iranische Vizepräsident Mohammed Reza Rahimi hatte zuvor gedroht, die Straße von Hormus zu sperren, falls die EU Sanktionen gegen iranisches Öl verhängen sollte. Die US-Marine erklärte als Antwort, sie werde keine Blockade dieser wichtigen Öltransportader zulassen. Am 29. Dezember entdeckte die iranische Marine während ihrer Übung vor der südlichen Küste des Landes überraschend in der Nähe ihrer Schiffe einen US-Flugzeugträger.

PRAVDA-TV: Zurzeit befinden sich bereits zwei US-amerikanische Flugzeugträger-verbände im Persischen Golf: USS Abraham Lincoln und USS Carl Vinson, im März soll dort die USS Enterprise eintreffen. Hinzu kommen drei Zerstörer und zwei Kreuzer. Die englische Marine hat unteranderem zwei Fregatten, ein Minensuchboot, ein Landungs-schiff und ein Erkundungsboot vor Ort. Allein das US-amerikanische Aufgebot, kostet die Regierung ca. 700 Mio. US-Dollar pro Tag! Was ist das lukrativste Geschäft? Krieg!

Quelle: PRAVDA-TV/Ria Novosti vom 13.02.2012

About aikos2309

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*