Erdbeben-Experte: Bricht die Erde auf? Beben in Sumatra, Golf von Kalifornien und Griechenland

Der führende Wissenschaftler für Erdbebenforschung Gheorghe Marmureanu vom Rumänischen Nationalen Institut für Erdphysik befürchtet ein aufbrechen der Erdkruste.

Innerhalb der letzten 48 Stunden ereigneten sich mehr als 40 Erdbeben (gelistete Beben ab 4.5) weltweit. Die Serie begann vor fünf Tagen mit den zwei starken Erdbeben und dem Tsunami in Sumatra, gefolgt von Beben in Mexiko und den vier zensierten Erdbeben in Kanada.

„Es gibt keinen Zweifel, irgendetwas ist ernsthaft falsch. Es gab zu viele starke Erdbeben, die Erdbeben überraschen uns und können nicht einfach mit den vorhandenen wissen- schaftlichen Erkenntnissen bewertet werden, vor allem die Beben in Sumatra, denn normalerweise treten hier alle 500 Jahre diese Art von Beben auf. Seit 2004 waren es nun schon vier dieser heftigen Erschütterungen.“

Der gesamte Feuergürtel ist unter Stress, in den letzten 48 Stunden ist eine deutliche Bewegung in der Plattentektonik zu verzeichnen. Vor der Küste Japans, in der Nähe von Fukushima, bebte die Erde fünfmal (3.5 bis 4.7), in Sumatra siebenmal (4.3 bis 6.2), weitere Regionen wie Sibirien, Indonesien, Fiji Inseln, Kurilen Inseln, Alaska, Indischer Ozean und China wurden von Erdbeben zwischen 4.5 und 5.0 heimgesucht.

Im Golf von Kalifornien erbebte die Erde heute gleich zweimal. Zuerst um 5:27 Uhr (MEZ) weiter im Süden mit einer Stärke vom 5.0 in 10km Tiefe, später dann um 12:23 Uhr nördlich mit einer Stärke von 4.1 in 10km Tiefe.

Nun ist auch noch der mexikanische Vulkan Popocatepetl ausgebrochen, er ist Mexikos aktivster Vulkan und zugleich der 2. höchste Vulkan Nordamerikas. Seine derzeitige Höhe beträgt 5.462 m, während sein direkter Nachbar Iztaccíhuatl 5.286 m Höhe erreicht. Das Vulkan-Duo liegt nur 70 km südöstlich von Mexiko-Stadt.

Die tektonischen Platten rund um den Feuergürtel nehmen die Energie auf und transportieren diese weiter, so wie z. B. die neuerlichen Erschütterungen in der Türkei (12:10 / 4.7 und 14:11 / 4.1) und in Griechenland (5.5 / 14:02).

Die Sonnenflecken haben eine kurze Pause eingelegt, 1429 hat sich vor einer Woche aufgelöst, jetzt kommt eine neue aktive Region 1459 von der Südostseite der Sonnenscheibe frontal auf die Erde zu. Der Sonnenwind ist niedrig, dennoch steigen seit zwei Wochen die Neutronenpartikel an – erhöhte kosmische Strahlung.

Viel Liebe 🙂

About aikos2309

18 comments on “Erdbeben-Experte: Bricht die Erde auf? Beben in Sumatra, Golf von Kalifornien und Griechenland

    1. Die Erde „eiert“ mehr und mehr…u.a. durch die Erdbeben, irgendwann muss die Erde das wieder ausgleichen…es gibt einen physikalischen und physischen „Shift“ – passiert ja jetzt schon, im Innen und im Außen – so meine ich das 😉

  1. habt Ihr mal überlegt, dass die Erde unser Verhalten wiederspiegelt? Terror, Krieg, Armut, Not und Leid? Geht da noch nicht ein Licht auf? Wenn nein, dann wird es aber Zeit.

    1. Coole Antwort – genau so ist es – führen wir Krieg – zeigt uns die Erde was Krieg bedeutet und so weiter ..! Also viel Liebe und Frieden für euch Erdenbürger in eurem inneren wie im Außen .. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*