China, Japan und Südkorea: Weitere Atomtests in Nordkorea unzulässig

Anzeige

Schicksalsdatum 26 : So will Schäuble Ihr Gold beschlagnahmen

WARNUNG: Die EU-Regierung hat klammheimlich eine neues „Gold-Gesetz“ verabschiedet... Als Besitzer von Gold, Silber und Platin stehen Sie ab dem 26. auf einer Stufe mit Terroristen und dem organisierten Verbrechen. Bitte nehmen Sie diese WARNUNG ernst!

Klicken Sie jetzt einfach HIER und erfahren Sie, wie es wirklich um Ihr Gold steht!

China, Japan und Südkorea halten weitere Atomtests in Nordkorea für unzulässig. Das erklärte der Präsident von Südkorea, Lee Myung-Bak (oben Mitte).

„Unsere drei Länder stimmen darin überein, dass Atomtests bzw. weitere sonstige Provokationen Pjöngjangs unzulässig sind“, betonte er nach seinem Treffen mit Japans Premier Yoshihiko Noda (oben Rechts) und dem chinesischen Regierungschef Wen Jiabao.

Zuvor hatten einige Medien unter Berufung auf die südkoreanischen Geheimdienste mitgeteilt, dass Nordkorea einen weiteren unterirdischen Atomversuch plane. Dieser Schluss wurde aus einer Analyse von Satellitenbildern des nordkoreanischen Versuchsgeländes gezogen, wo 2006 und 2009 unterirdische Atomtests abgehalten wurden. Später wurden vom Beginn eines Tunnelbaus auf dem Versuchsgelände berichtet.

2005 hatte sich Nordkorea zu einem Kernwaffen besitzenden Staat erklärt.

Quelle: Reuters/Ria Novosti vom 13.05.2012

About aikos2309

2 comments on “China, Japan und Südkorea: Weitere Atomtests in Nordkorea unzulässig

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*