Population halbiert: Die Feldvögel verschwinden, biologische Vielfalt sinkt

Anzeige

Schicksalsdatum 26 : So will Schäuble Ihr Gold beschlagnahmen

WARNUNG: Die EU-Regierung hat klammheimlich eine neues „Gold-Gesetz“ verabschiedet... Als Besitzer von Gold, Silber und Platin stehen Sie ab dem 26. auf einer Stufe mit Terroristen und dem organisierten Verbrechen. Bitte nehmen Sie diese WARNUNG ernst!

Klicken Sie jetzt einfach HIER und erfahren Sie, wie es wirklich um Ihr Gold steht!

Feldspatz, Kiebitz und Rebhuhn verstummen: Auf europäischen Feldern leben nur noch halb so viele Vögel wie vor 30 Jahren. Schuld ist laut Bundesamt für Naturschutz die Ausweitung landwirtschaftlicher Flächen – gefördert durch die Europäische Union.

(Foto: Allein der Bestand der Feldlerchen ist in Deutschland seit 1990 um eine Million gesunken)

Die Zahl der Vögel auf den Feldern in Europa hat sich in den vergangenen 30 Jahren halbiert. Dies gab am Dienstag das Bundesamt für Naturschutz (BfN) in Bonn bekannt. Auf eine Vogelart mit wachsendem Bestand kämen vier mit schrumpfendem, zitierten die Experten aus einer Untersuchung von 37 Vogelarten in der Europäischen Union.

Die letzten Jahre hätten keine Erholung gebracht. „Allein in Deutschland sind seit 1990 mehr als eine Million Feldlerchen verstummt, eine Entwicklung, die besorgniserregend ist“ sagte BfN-Präsidentin Beate Jessel. „Denn dies ist nur ein Beispiel von vielen Arten, deren Bestände unter der Intensität der Landnutzung leiden.“ Das Amt kritisierte unter anderem die wachsenden Maisfeldflächen.

Die bisherige Förderpolitik der Europäischen Union gegenüber der Landwirtschaft habe „den Trend zu natur- und umweltschädigenden Praktiken verstärkt“, kritisierte das Bundesamt in seiner Mitteilung. Es gebe erheblich weniger Grünland in Deutschland, die Ackernutzung sei intensiviert, der Maisanbau verstärkt worden. Zudem seien vielfach Hecken und Feldraine verschwunden. Dies alles habe den Charakter der Agrar-landschaften stark verändert, biologische Vielfalt sei verloren gegangen. Zudem würden Böden und Grundwasser durch die intensivere Landnutzung stark belastet.

Vögel sind Indikatoren für den Zustand der biologischen Vielfalt

Vogelforscher sprechen von deutlichen Einbrüchen bei bekannten Feldvogelarten in Deutschland. „In den vergangenen zwei Jahrzehnten gab es beim Feldsperling eine Verringerung auf zwei Drittel des Bestandes, beim Kiebitz haben wir sogar nur noch etwa ein Drittel der Vögel“, berichtete der Vorsitzende des Dachverbandes Deutscher Avifaunisten, Bernd Hälterlein. „Der europaweite Bestandseinbruch beim Rebhuhn hat mit über 90 Prozent in den letzten drei Jahrzehnten inzwischen dramatische Ausmaße angenommen.“ Vögel gelten als zuverlässige Indikatoren für den Zustand der biologischen Vielfalt.

Das Bundesamt drängt auf eine Wende in der europäischen Agrarpolitik. Ein wichtiger Schritt sei, dass die EU-Kommission plane, künftig den Bezug von Direktzahlungen an die verpflichtende Einhaltung naturverträglicher Bewirtschaftungsmethoden zu knüpfen. „Mit der Verpflichtung eines jeden Betriebs, mindestens sieben Prozent ökologische Vorrangflächen bereitzustellen – ausgenommen sind Ökolandbaubetriebe -, könnten wichtige Lebens- und Rückzugsräume für Tier- und Pflanzenarten geschaffen und damit ein Beitrag zu einer naturverträglicheren Landbewirtschaftung geleistet werden.“

Quellen: PRAVDA-TV/dpa/FAZ vom 24.07.2012

Weitere Quellen:
Artenschwund bedroht Existenz vieler Menschen

Globales Tiersterben geht weiter

Schweiz: Schlimmster Winter verursacht grösstes Bienensterben seit Jahren – Herne: 80% Sterberate – Garmisch-Partenkirchen: Von 300 auf 50 Bienenvölker

About aikos2309

6 comments on “Population halbiert: Die Feldvögel verschwinden, biologische Vielfalt sinkt

  1. Es ist sehr traurig, doch jeder kann nur in seinem kleinen Bereich für den Erhalt der Tiere sorgen… ich selbst schneide z.B. meine Hecke erst, wenn sie abgeblüht ist, mein Vermieter versteht dies nicht und sagt, die Bienen haben genug zu fressen. Ihm geht es nur darum, dass von außen alles ordentlich aussieht… die Geschehnisse im Moment zeigen leider sehr deutlich, welche Kräfte im Hintergrund wirken und dass die EU sich gar nicht darum schert, ob Tiere sterben / aussterben… ich freue mich darauf, wenn mehr Menschen sehen und verstehen, was wir mit unserer schönen Mutter Erde anrichten und was dies langfristig für Folgen haben wird.

    Liebe Grüße
    Heike

    1. Ich kenne das…hier haben Menschen Tauben aus den Bäumen verjagt, weil die sich ein Nest bauen wollten, in 4 oder 5 Metern Höhe…da sie so schmutzig sind und Krankheiten übertragen. Gleichzeitig sind diese Menschen sehr gläubig, aber Tauben? Neee…ist die Taube im christlichen Glauben nicht das Symbol für den Heiligen Geist? Was ist mit der Friedenstaube? Verkehrte Gedankenwelt 😉

      Es ist wichtig darüber zu schreiben und zu sprechen, nicht um den Menschen Angst zu machen, sondern sie zu sensibilisieren auf die Veränderungen des Planeten.

      viel Liebe
      Nikolas 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*