Russische Polizei findet Fässer mit menschlichen Embryonen

Vier Plastikfässer mit 50 menschlichen Embryonen, die mit Formaldehyd bearbeitet und mit Schildchen markiert wurden, hat die Polizei in Ekaterinburg – der Industrie- und Universitätsstadt am Uralgebirge in Russland – in einer Waldschlucht gefunden.

Wie der Vertreter der dortigen Regierung Wladimir Wlasov verlautete, zeigte die vorläufige Untersuchung, dass es „biologischen Medizinabfälle “ von drei Kranken-häusern Ekaterinburgs sind. „Es scheint, dass die Organisation, die sich mit der Entsorgung dieser Abfälle auseinandersetzte, die vorgeschriebenen Anforderungen nicht erfülle“, – sagte Wlasow.

Die Untersuchung des Vorfalls geht weiter.

Quellen: Stimme Russlands/Ria Novosti vom 24.07.2012

Weiterer Artikel:
Pulverisiertes Fleisch – Südkorea fing tausende Menschenfleisch-Kapseln ab

About aikos2309

One thought on “Russische Polizei findet Fässer mit menschlichen Embryonen

  1. Sehr gruselig, brrrr…. zeigt aber auch nur wieder, dass es Menschen gibt, denen Ethik usw. völlig egal ist… natürlich kenne ich aber zu wenig Hintergrund, um die Beweggründe des Entsorgers zu verstehen.

    Liebe Grüße
    Heike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*