Italien: Wissenschaftler protestieren gegen „Erdbeben-Urteil“

Sechs Seismologen wurden im mittelitalienischen L’Aquila wegen Verharmlosung der Erdbebengefahr am Montag zu sechs Jahren Haft verurteilt. Vielfache fahrlässige Tötung, urteilte der Richter.

„Absurd“, „gefährlich“, „verrückt“. Ein Aufschrei ging am Dienstag durch die internationale Wissenschaftsgemeinde, nachdem ein Gericht im mittelitalienischen L’Aquila Montagabend sechs Seismologen und den Vizechef des Zivilschutzes zu sechs Jahren Haft verurteilt hatte, weil sie Ende März 2009 die Gefahr eines Erdbebens heruntergespielt hatten. Sechs Tage danach bebte die Erde doch – und 309 Menschen wurden unter den Trümmern begraben. Vielfache fahrlässige Tötung, urteilte der Richter.

Die Menschen in L’Aquila waren im Frühjahr 2009 voller Angst, seit Weihnachten hatten Erdstöße steigender Intensität und Häufigkeit ihre Region erschüttert. Da trommelte Zivilschutzchef Guido Bertolaso seine „Kommission für Großgefahren“, darunter Italiens führende Seismologen, in L’Aquila zusammen – um, wie ein Telefonmitschnitt bewies, „jedweden Schwachkopf zum Schweigen zu bringen“, der vor einem großen Beben warnte.

„Wenn die mich bitten, sage ich das halt“

Die Wissenschaftler hatten also gewisse Vorgaben – und schwiegen in der Runde zu den beschwichtigenden Worten des Zivilschützers, wider besseres Wissen. Enzo Boschi etwa, der vielfach gefeierte Chef des Nationalen Instituts für Geophysik und Vulkanologie, hatte 1995 vorhergesagt, „innerhalb von 20 Jahren“ werde es mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit zu einem Großbeben in L’Aquila kommen.

Beim Expertentreffen verschwieg er dies. Vor Gericht sagte er nun, „Herr des Verfahrens“ sei eben die Zivilschutzbehörde gewesen: „Wenn die mich bitten, dieses oder jenes zu sagen, dann sage ich das.“

Die Wissenschaftler als Spielball der „nationalen Sicherheit“, keine Panik es geschieht schon nichts, wenn dann doch, so schieben wir bitte schön die Seismologen vor.

Der Text von juskis-erdbebenvorhersage.blogspot.de:

Mit Befremden haben auch wir das Urteil in Italien zur Kenntnis genommen.

Wir sind alle sehr betroffen und entsetzt, dass beratende Erdbebenwissenschaftler 6 Jahre ins Gefängnis sollen, bzw. dass man hier überhaupt Strafen ausgesprochen hat.

Dass Italien ein erdbebengefährdetes Land ist, weiß definitiv jeder. Falls Gebäude einstürzen – sind bekanntlich nicht die Erdbebenwissenschaftler schuld, sondern die Städte und Gemeinden, die die seit Jahrzehnten bekannten Erdbebengebiete mit Gebäuden zubauen, die nicht bis zu Stärke 6 bzw. in diesem Gebiet bis Stärke 7 standhalten.

Es sieht definitv danach aus, dass man mal wieder den Bock zum Gärtner machte, um Politiker zu verschonen, die kein Interesse haben die Vorgaben der Wissenschaftler erdbebensicherer zu bauen bzw. Gebäude zu versteifen aufgreifen.

Wir bitten die italienische Justiz inständig – dieses Urteil bei der Revision zu korrigieren und die Wissenschaftler wieder freizusprechen.

Falls dieses Urteil neue Massstäbe setzen sollte, dann fragen sich alle, wieso Neapel nicht evakuiert wird, warum man die Eifelvulkane nicht ernst nimmt oder Zentralamerika nicht umgesiedelt wird. Auch hier ist bekannt, dass die Landbrücke zwischen Nord- und Südamerika eines Tages wegbricht und viele Menschen sterben werden. usw usw.

Sollen sich die Erdbebenwissenschaftler mal wirklich ÜBER DIE POLITIK erheben? Ist dann bekannt, wie viele Immobilien sofort als „unbewohnbar“ erklärt werden müssen? Wo sollen z.B. die Menschen in Istanbul hin? Auch hier rechnet man mit einem Beben der Stärke 7 in nicht allzu ferner Zukunft.

Wir leben in 2012 und das Wissen über die Erdbebengebiete ist inzwischen bei allen Regierungschefs, Ministerien, Bürgermeistern und Bauämtern sowie in großen Teilen der Bevölkerung bekannt. Erdkunde ist Schulfach in jedem Land und jeder Italiener z.B. lernt, dass Italien Vulkane hat und sich eine Bruchkante durch das Land zieht. Die Frage der Haftung kann deshalb auf keinen Fall den Wissenschaftlern angelastet werden.

Ich bin soweit zu sagen, dass die Bürger sich heute diesem Lebensrisiko selbst bzw. schicksalergeben aussetzen, da ja jeder googlen kann – wie stark sein Wohnort gefährdet ist.

Wir haben deshalb eine Facebook-Gruppe gegründet und bitten um rege Teilnahme und Diskussion:

FREEDOM FOR ITALIAN SCIENTISTS

Danke

https://www.facebook.com/groups/370853069666172/

Desweiteren bitten wir alle Blogger, die unser Vorhaben unterstützen möchten, diese Nachricht in die Welt hinauszutragen.

Wir kennen das schon, von den ungelisteten „Tremor-Beben“ die wir tagtäglich auf EMSC oder ANF sehen, USGS arbeitet genauer im Löschen und lässt kaum was zu, die JMA sieht zuverlässig aus, doch das Tsunami-Beben in 2011 war doch ganz anders und USGS fälschte Daten), somit sind alle beteiligt an der Unterdrückung und Verfälschung von registrierten Erdbeben…

Das Volk ruft nach Schuldigen, dann fragt bitte die Behörden, wie akkurate Aussagen getroffen werden sollen, wenn auf der einen Seite die persönliche Einschätzung abgebügelt wird und auf der anderen Seite die Bevölkerung im Unklaren über die Erdbebenwahrscheinlichkeit seitens der Behörden verbleibt!?

Quellen: PRAVDA-TV/diepresse.com/juskis-erdbebenvorhersage.blogspot.de vom 25.10.2012

Weiterer Artikel:

Skandal: Erdbebenforscher sollen ins Gefängnis

About aikos2309

5 comments on “Italien: Wissenschaftler protestieren gegen „Erdbeben-Urteil“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*