Mit Peilsender gegen Killer-Asteroid: Russland will Apophis „verwanzen“

Anzeige

Schicksalsdatum 26 : So will Schäuble Ihr Gold beschlagnahmen

WARNUNG: Die EU-Regierung hat klammheimlich eine neues „Gold-Gesetz“ verabschiedet... Als Besitzer von Gold, Silber und Platin stehen Sie ab dem 26. auf einer Stufe mit Terroristen und dem organisierten Verbrechen. Bitte nehmen Sie diese WARNUNG ernst!

Klicken Sie jetzt einfach HIER und erfahren Sie, wie es wirklich um Ihr Gold steht!

Russland will an dem Asteroiden Apophis, der ab 2029 die Bahn der Erde mehrmals kreuzen soll, einen Peilsender installieren. Mithilfe dieser „Funkwanze“ wollen die Forscher die genaue Flugbahn des riesigen Himmelskörpers ermitteln und sich Aufschluss über die Wahrscheinlichkeit einer Kollision mit unserem Planeten verschaffen.

„Wir arbeiten an einem Projekt, das die Landung eines Spezialmoduls auf Apophis und die Installierung eines Funksignal-Senders vorsieht“, teilte Wladimir Popowklin, Chef der russischen Raumfahrtbehörde Roskosmos, am Montag auf einer Raumfahrtkonferenz in Moskau mit. Das Projekt werde ab dem Jahr 2020 zustande kommen, zitierte ihn die Internetzeitung Newsru.com. Popowkin trat Gerüchten entgegen, dass Russland Roh-stoffe auf Apophis gewinnen wolle.

Der Asteroid Apophis (2004 MN4) wird 2029 die Erde in nur 36 000 Kilometer Entfernung passieren. Das ist näher als einige geostationäre Satelliten. Die Anziehungs-kraft der Erde wird die Umlaufbahn des Himmelkörpers, der einen Durchmesser von rund 300 Metern hat, verändern, sodass er 2036 mit unserem Planeten kollidieren könnte.

Quellen: AFP/NASA/Ria Novosti vom 09.10.2012

About aikos2309

68 comments on “Mit Peilsender gegen Killer-Asteroid: Russland will Apophis „verwanzen“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*