Zehntausende protestieren gegen Londons Sparpolitik

Aus Protest gegen die Sparpolitik der britischen Regierung sind am Samstag in London zehntausende Menschen auf die Straße gegangen. Die Demonstranten hielten Schilder mit Aufschriften wie “Keine Kürzungen” und “Steuergerechtigkeit, keine Steueroasen” hoch. Mit Trillerpfeifen und bunten Ballons zogen sie durch die britische Hauptstadt. Weitere Protestkundgebung fanden in der nordirischen Hauptstadt Belfast und im schottischen Glasgow statt.

Der Chef von Unison, der größten britischen Gewerkschaft im öffentlichen Dienst, warf der konservativen Regierung von Premierminister David Cameron vor, mit ihren Kürzungen Hunderttausende Staatsbedienstete arbeitslos zu machen. “Wir können einfach nicht noch mehr hinnehmen”, fügte Dave Prentis hinzu. Der Chef des Gewerkschaftsbundes TUC, Brendan Barber, nannte die Proteste “eine starke Botschaft, dass die Sparpolitik ein Misserfolg ist”.

Quellen: APA/AFP/derStandard.at vom 21.10.2012

Weitere Artikel:

Die Schotten schotten sich ab – Referendum über staatliche Unabhängigkeit

Neues Gesetz: London kriminalisiert Hausbesetzer

Offiziell: Bank of England bereitet mit Regierung Notfallplan für Euro-Crash vor

Großbritannien rutscht in die Rezession

About aikos2309