Genug vom Stau: Chinese pendelt mit Gleitschirm

“Ich brauche ungefähr zehn Minuten für die Vorbereitung des Gleitschirms und dann fliege ich eine Minute nach Hause. Das ist besser, als eine halbe Stunde in Stau zu stecken”, sagt ein Mann namens Zeng aus der chinesischen Provinz Hunan. Es ist bereits des Öfteren vorgekommen, dass er nach Feierabend auf diese spektakuläre Weise nach Hause pendelt.

Der 42-jährige Zeng war früher ein professioneller Fallschirmspringer. Nach dem Austritt aus der Fallschirmspringer-Mannschaft hat er als Beamter gearbeitet. Vor über zehn Jahren begann Zeng, Paragleiten als Hobby zu betreiben. Er ist nun Mitglied bei einem Gleitschirm-Club.

“Eines Tages kam ich auf die Idee, mit dem Gleitschirm zu pendeln, um die Staus zu vermeiden”, sagte Zeng. Zwischen seinem Büro und seinem Zuhause liegt ein Fluss. Theoretisch wären es nur zehn Minuten Autofahrt, aber wegen des starken Verkehrs steckt er häufig länger als eine halbe Stunden im Stau.

“Im vergangenen Monat habe ich versucht, meine Idee zu verwirklichen. Ich bin weniger als zwei Minuten nach dem Abflug schon vor meinem Haus gelandet.”, sagte Zeng stolz. Vor seinem Bürohaus und seinem Zuhause gibt es jeweils freie Fläche, die zur Landung geeignet ist. “Ich fliege in einer Höhe von etwa 300 Metern. Das Gefühl zu schweben ist wunderschön”, sagt Zeng.

Während des kurzen Fluges wird Zeng oft von den Passanten beobachtet und er ist natürlich sofort eine Sensation geworden. Viele Stadtbürger bewundern seine Kreativität sowie seinen Mut.

Zeng rät jedoch von Nachahmung ab: “Man muss zuerst professionell trainieren und eine bestimmte Zertifikation bekommen. Die Drähte und Hochhäuser bilden große Gefahren für das Fliegen.”

Der Tiefflug bis zu 1000 Meter ist in China erlaubt.

Quelle: China.German.Org vom 14.11.2012

About aikos2309

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*