Griechenland: Schulen müssen aus Heizöl-Mangel schließen

Anzeige

Das war´s: Der Euro-Tod zerstört Ihr Vermögen!
Der Untergang des Euros, ist nicht mehr aufzuhalten! Alles, was Sie noch tun können ist Ihre eigenen Schäfchen ins Trockene zu bringen!Klicken Sie jetzt HIER und lesen Sie die schockierende Wahrheit!

Medienberichten zufolge kündigten mehrere Bürgermeister in Nordgriechenland auf einer außerordentlichen Sitzung des Kommunalverbandes (KEDE) an, dass in den nächsten Wochen viele Schulen geschloßen werden müssen. Grund hierfür ist Heizöl-Mangel.

Schon in der vergangenen Woche musste deshalb eine Schule aus dem Bezirk Florina nahe der Grenze zu Mazedonien geschlossen werden. Im Bergland Nordgriechenlands liegen die Temperaturen derzeit morgens unter zehn Grad. Im Winter werden üblicherweise Minusgrade erwartet.

Quellen: n-tv.de/newspresso.gulli.com vom 04.11.2012

Wird Unrecht zu Recht, dann wird Auswandern zur Pflicht! Wandere aus, solange es noch geht. Jetzt Grundstück sichern! Finca Bayano in Panama.

Weitere Artikel:

Griechenland: Kontenaffäre macht Samaras zu schaffen

Griechenland: Rezession verschärft sich massiv und Zensur der Presse

About aikos2309

7 comments on “Griechenland: Schulen müssen aus Heizöl-Mangel schließen

    1. Hallöchen,

      es ist doch logisch, dass diese ständigen finanziellen Belastungen der griechischen Haushalte und des Staates zu weiteren Unruhen führen wird. Der einzige Weg aus der Krise sind entscheidende Investitionen in dieses Land. Ein Land das sich in einer Rezession befindet kann man niemals auf diese Art und Weise auf die Beine helfen. Das ist ganz klar der falsche Weg.

      Wisst ihr was der aktuelle Supertrend in Griechenland ist? Das sind Tauschbörsen für Produkte und Dienstleistungen im direkten Tausch. Nach dem Motto: Gib mir Heizöl und ich gebe dir griechischen Wein dafür. Das hat zur Folge, dass die Steuerzahlungen weiter umgangen werden. Es findet sich immer ein Ventil.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*